Geßweintherapie

Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Der Cystein Spiegel sage aber nichts über das GSH aus,

Das ist richitg. NAC ist ein Baustein für die Glutathion-Synthese, ein Präkursor also. Damit gelingt es manchmal, das GSH anzuheben. Es setzt aber voraus, daß alle anderen Bausteine mengenmäßig ebenfalls zur Verfügung stehen, und eben die Glutathion-Syntehse selber funktioniert und nicht durch genetische oder sonstige Defekte lahmt oder blockiert ist.

LG Gini
 

Olaf Bodden

Verifiziertes Mitglied
Beitritt
20.10.10
Beiträge
172
AW: Geßwein therapie

Ich habe den GSH Wert von 3,3 in 3 Monaten auf sagenhafte 6,1 gebracht mit Eumetabol und der ATP Wert ist dadurch auch um 30 Prozent gestiegen! Aber am CFS hat sich nichts,aber auch überhaupt nichts geändert,denn CFS ist tausend mal schwerwiegender als solch ein kleines Problemechen!
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Ich finde es nur fair darauf hinzuweisen, sobald man Hr. Geßwein per email kontaktiert, dies für ihn ein Behandlungsvertrag darstellt, welcher in Rechnung gestellt wird. Ob dies nun eine rechtliche Grauzone darstellt mag ich an dieser Stelle nicht zu beurteilen, doch seriös finde ich das mittlerweile nicht mehr.

@Hallo Anton,

Herr Hollmann stellt beantwortete Fragen per mail auch in Rechnung. Das machen andere Behandler auch so. Es ist ja auch ein reeller Zeitaufwand der entsteht, und es wird ggf. auch Fachwissen weitergegeben. Es hat mich zwar auch schon gestört, aber ich sehe das mittlerweile als rechtens an und akzeptiere es.

Ich habe den GSH Wert von 3,3 in 3 Monaten auf sagenhafte 6,1 gebracht mit Eumetabol und der ATP Wert ist dadurch auch um 30 Prozent gestiegen! Aber am CFS hat sich nichts,aber auch überhaupt nichts geändert

@Hallo Olaf,

dem einen bringt es etwas mehr Energie, weniger Schlaftabletten.... (siehe mein Erstbericht hier im Thread), anderen nicht, oder aber es dauert einfach eine Weile, bis sich etwas bewegt. Das hängt einfach auch mit der je persönlichen Ursache des CFS zusammen, ob die Eumetabol-Therapie gerade ins Schwarze trifft oder nicht. Man kann es nie im voraus wissen.
Aber daß es eine Therapie für alle gibt, das wissen wir alle, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Dazu sind die CFS-Ursachen viel zu verschieden und zu individuell. Leider.

LG Gini
 
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Geßwein therapie

Dies bestätigt wiederum einmal mehr das die CFS Problematik nicht nur vom GSH Wert abhängt, aber schon einen deutlichen Einfluss zu haben scheint.
Interessant wäre 30% gestiegen auf welchen Wert. Ich habe hier im Forum recherchiert das erst Werte über 1,0 oder gar 2,0 wirklich gute Werte sind.

Immerhin gibt Herr Gesswein im Buch ausreichend Infos wann die Werte zu kontrollieren sind und welche Dosis ab welchem Level einzunehmen ist. So muß man ihn a) nicht zwingend ständig persönlich kontaktieren und läuft b) beim teuren Eumethabol nicht in Gefahr mehr zu nehmen als nötig, wobei die LaborKontrolle da schnell günstiger ist als es auf Verdacht weiterzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Geßwein therapie

NAC ist ein Baustein für die Glutathion-Synthese, ein Präkursor also. Damit gelingt es manchmal, das GSH anzuheben. Es setzt aber voraus, daß alle anderen Bausteine mengenmäßig ebenfalls zur Verfügung stehen, und eben die Glutathion-Syntehse selber funktioniert und nicht durch genetische oder sonstige Defekte lahmt oder blockiert ist.

LG Gini

Hallo Gini,

Nachdem ja viele AIDS-Kranke mit NAC behandelt wurden und vermutlich auch werden, und dann eben höhere Glutathion-Spiegel häufig auch gemessen wurden (siehe Buch von Kremer), denke ich dass die Glutathion Synthese sehr oft schon funktioniert. Siehe auch dieses Post hier: https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...omyalgie-zell-immundefizit-19.html#post909130

Was aus meiner Sicht interessant wäre:
(1) Wieviel Prozent der Gesamtbevölkerung haben eine Störung der Glutathionsynthese?
(2) Wieviel Prozent der CFS-Erkrankten haben eine Störung der Glutathionsynthese?

Gibt es da Daten dazu?

LG de bear
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Was aus meiner Sicht interessant wäre:
(1) Wieviel Prozent der Gesamtbevölkerung haben eine Störung der Glutathionsynthese?
(2) Wieviel Prozent der CFS-Erkrankten haben eine Störung der Glutathionsynthese?

Gibt es da Daten dazu?

@Hallo De bear,

ich habe keine Infos darüber, aber das wäre sicher interessant. Herr Hollmann hat sich vor Jahren einmal geäußert, daß gute Glutathion-Werte bei CFS-Kranken häufiger zu finden seien als man denkt. Meine waren damals auch völlig okay, wenige Jahre später im tiefen Keller. Das kann sich also auch schnell ändern.
Bei Konynenburg könnte man vielelicht Infos dazu finden, da er ja ein Protokoll entwickelt hat, um die Glutathion-Synthese in Gang zu bringen.

@alle:

Mir ist noch eingefallen, daß Kuki mir auch die Beantwortung einer schriftliche Anfrage zur Vergiftung - diese allerdings per Post - im letzten Jahr in Rechnung gestellt hat. Das war meine erste Kontaktaufnahme mit ihm überhaupt. Zwischen Brief- und mail-Wechsel sehe ich keinen Unterschied. Also ich glaube, das ist normal, daß das in Rechnung gestellt wird.

LG Gini
 
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Geßwein therapie

Kurzer Zwischenbericht:
ich habe jetzt die Kontrolle nach 5 Monaten machen lassen.
GSH ist bei 6,1 geblieben, ohne Erhaltungsdosis, dass hätte ich echt nicht gedacht. Insofern bin ich positiv überrascht und es scheint so das mein Körper in der Lage ist den Wert von alleine zu halten, trotz OP, Gürtelrose und Darmentgiftungskur. Zink, Mg. und Vit C liegen ebenfalls über den Zielwerten.

Dennoch merke ich das ich wenig Energie hab, alleine schon daran das ich sportlich schnell erschöpft bin. Daher habe ich das ATP nicht gemessen weil ich hier der Meinung bin, dass es hier sinnvoller ist vom GSH weg eher noch in Richtung intrazelluläre Entsäuerung weiterzuarbeiten (Agenki Kur) und die übrigen Präparate der Kraftpakete 3.x (Erhaltunsdosis) weiterzunehmen.

Als vorläufiges Fazit nach 1 Jahr seit Beginn würde ich sagen, es ist möglich wie im Buch beschrieben die Werte hochzubringen, wobei das GSH wohl auch einen gewissen Anteil an der Regeneration hat. Wirklich überwunden habe ich das CFS jedoch bisher nicht, hoffe aber das es sich im nächsten halben Jahr bessert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Geßwein therapie

Kurzer Zwischenbericht:
ich habe jetzt die Kontrolle nach 5 Monaten machen lassen.
GSH ist bei 6,1 geblieben, ohne Erhaltungsdosis, dass hätte ich echt nicht gedacht. Insofern bin ich positiv überrascht und es scheint so das mein Körper in der Lage ist den Wert von alleine zu halten, trotz OP, Gürtelrose und Darmentgiftungskur. Zink, Mg. und Vit C liegen ebenfalls über den Zielwerten.

Dennoch merke ich das ich wenig Energie hab, alleine schon daran das ich sportlich schnell erschöpft bin. .

Noch eine Anmerkung hierzu. Während ich bei o.g. Werten eigentlich nur anhand von Laborwerten beurteilen kann ob sich was getan hat, merke ich beim Thema Darmreinigung doch eine erhebliche unmittelbare Wirkung. Insbesondere dann wenn ich 2 Tage mal keinen Stuhlgang habe und auch nicht nachhelfe.
Dann fühle ich mich zumeist wie erschlagen, doch sobald der Darm einigermaßen sauber ist geht es mir gleich deutlich besser und zwar soviel das ich sogar wieder Lust auf Sport habe.
Beim Sport wiederrum würde ich sagen spüre ich noch am ehsten die Wirkung der Präparate, z.b. der Aminosäuren inkl. Kreatin. (ist bekannt das es Kraft und Audauerleistung steigert)
Aber ohne Bewegung und "Darmpflege" merke ich auch mit den Präparaten keine wirkliche Veränderung, ebensowenig wenn ich noch Q10 und NADH dazu nehme. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten das sich die Mitrochondrien nur dann wieder vermehren können wenn man sich regelmässig ausdauernd bewegt und die Präparate nur eine Basis darstellen, dass dieser biochemische Prozess möglichst optimal ablaufen kann.

Im Buch wird ja auch darauf hingewiesen: regelmäßige Bewegung an der frischen, lichterfüllten Luft.... aber eben auch keine sportliche Höchstleistungen.
 
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Geßwein therapie

Denkt bitte auch an das Thema Schwermetalle:

Deswegen verordne ich Patienten
mit Burn-Out-Syndrom oder
Krebs immer Mangan, Chrom
und Aminosäuren und – falls
Schwermetallbelastungen vorliegen
(bei über 95 % der Bevölkerung
ist dies so) - auch eine professionelle
Schwermetallentgiftung. Fehler bei der Ausleitung
können ebenfalls verheerende Konsequenzen
haben. Bleiben Schwermetalle in den
Mitochondrien, lässt sich das Energiehochleistungsmodell
ebenfalls nicht wieder einschalten!
https://www.naturheilkundliche-medi...01.pdf?phpMyAdmin=2Woo2A6qQTTv3BKgmTrcH4aCKp4

Wird allzuoft vergessen bzw. vernachlässigt!

Denn wie mir scheint, haben bzw. hatten viele Leute mit CFS/ME/MS/MCS/Burnout usw. Amalgamfüllungen oder auch zuviele Impfungen.

Nur an der Stelle nochmal kurz zum informieren:

„Amalgam - Risiko für die Menschheit“

Amalgam Informationen

Amalgam: Diagnose und Therapie

Es sind halt auch leider viele versch. Stellschrauben an denen gedreht werden muss, Darmsanierung, Ernährung, Entgiftung, Abklärung HPU/KPU, usw.
Zuviel E-Smog verhindert auch oft, dass der Körper sich seiner Gifte entledigen kann.

Gute Literatur (eigentlich die Grundausstattung eines jeden CFSlers):

Bücher von Amazon
ISBN: 3955292061


Bücher von Amazon
ISBN: 3899017641


Bücher von Amazon
ISBN: 3898815269


Bücher von Amazon
ISBN: 394277206X


Gruß
Rübe
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.08.14
Beiträge
236
AW: Geßwein therapie

Mein Feedback zu Hr. Geßwein und seiner "Therapie".

Stellt lediglich eine sehr teure Auffüllung des Mineral- und Vitaminhaushalts dar.
Hat nichts mit CFS oder ähnlichen Subtypen zu tun.
Diese "Therapie" ist durch Laien mindestens genauso gut durchführbar, Blutwerte bestimmen lassen und auffüllen.
Mir persönlich hat es leider keinerlei Nutzen erbracht.
Die Suche wird wohl weiter gehen.

Unabhängig vom fehlenden medizinischen Nutzen ist Hr. Geßwein bereits im ersten Gespräch darauf aus gewesen Produkte und ähnliches zu verkaufen.
Man merkt direkt, dass es nur ums Geld geht.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Hallo cczz,

das möchte ich so nicht stehen lassen. Daß Dir die Therapie nicht geholfen hat, ist schade, aber wie der Thread zeigt, hat sie anderen durchaus gut geholfen und war ihr Geld wert.

Die Mikronährstofftherpaie ist bei CFS unersetzlich, ebenso das Auffüllen eines zu geringen Glutathion-Pools.
Das belegt auch der inzwischen eindeutig bewiesene Zusammenhang zwischen hochfrequenter Strahlung (Handy-Sendemasten und Co.), welche oxidativen, nitrosativen Stress, ATP-Mangel und damit Burn-Out und CFS bewirken. Wir leben alle in diesem Strahlen-Hexenkessel. Dieser Zellstress läßt sich nur mit geeigneten Antioxidantien, "Antinitrosantien" und Glutathion abfangen. Glutathion hat da als wichtigstes intrazelluläres Antioxidans und Regulans des nitrosativen Stresses eine Schlüsselrolle. Aber was tun, wenn der Zellstress durch die Strahleneinflüsse ständig weitergeht und nicht aufhört? Nach Russland ziehen? - Ein Weglassen der Mikronährstoffe wäre jedenfalls grundfalsch:

https://www.symptome.ch/vbboard/oxi...ativer-nitrosativer-stress-5.html#post1078168

LG Gini
 
Beitritt
05.02.08
Beiträge
259
Geßwein therapie

Hallo CCZZ, es tut mir Leid für Sie das Sie keine Besserung erfahren durften, trotzdem wäre es sehr nett wenn Sie mir bitte auf die folgenden Fragen antworten könnten. Der Grund warum ich Sie darum bitte ist der, das ich selber bei H. Geßwein in Behandlung bin und aufgrund der hohen Kosten diesen Versuch nicht länger als nötig, um zu sehen ob es anschlägt, durchziehen möchte und kann.

Hatten oder haben Sie Amalgamfüllungen?
Wie lange haben Sie die ganze Liste an Ergänzungsmitteln eingenommen bevor Sie die Behandlung abbrachen?
Haben Sie alle Nahrungsergänzungsmittel so genommen wie von Ihm empfohlen?
Haben Sie Eumetabol benutzt oder die etwas günstigere Feinchemikalie S-Acetylglutathion woanders gekauft?
Er empfiehlt ja sehr hohe Mengen an Vitaminen, hat dies nicht zu etwas mehr Energie geführt?
Seit wie vielen Jahren haben Sie CFS?

Alles Gute und gute Besserung.
ZG
 
Beitritt
09.11.14
Beiträge
47
Geßwein therapie

Hallo,
ich habe bisher ähnliche Erfahrungen wie CCZZ gemacht und kann die Frage beantworten bzw. siehe auch meine Beiträge zuvor:

1.+2: ich habe alle Präparate so ca. 1Jahr genommen, zwar nicht alles aus der Husaren Apotheke, dies ist aber insofern egal, weil ich alle nötigen Blutparameter innerhalb von 1 Jahr auf die Zielwerte gebracht habe. (ausser VitB12 habe ich nicht gemessen, sondern das Homocystein)

3.ich habe das Original Eumethabol verwendet und den Wert mindestens 6 Monate über 6,1 gehalten.

3. es ist subjektiv schwer zu beurteilen, da es unterschiedliche Krankheitsbilder gibt. Ich würde sagen etwas mehr Energie beim Sport. Aber was die Erschöpfung betrifft hatte ich damit keine Verbesserung und da ich ziemlich lange keine Antidepressiva genommen hab, hatte ich im Frühjahr verstärkt Ängste und Depressive Phasen. Das hat sich erst mit schulmedizinischen Medikamenten stabilisiert.

Ich stehe der Therapie derzeit skeptisch gegenüber. Einerseits kann ja die gezielte Auffüllung von Mängeln nicht schaden und womöglich ist in meinem Fall 1 Jahr kein ausreichender Zeitraum. (nehme selbst noch einzelne Präparate ausser das teure Eumethabol)

Andererseits werden die Vitamine isoliert und in syntethischer Form zugeführt. Um aber die Zelle zu erreichen wäre es möglicherweise sinnvoller auf hochwertige Ernährung oder hochwertiges natürliche NEM zu setzen, weil dort die gesamte Vielfalt an unterschiedlichen Gemüse/Obst zusammen mit ihren Antioxidantien zugeführt wird, welche der Körper dann aufschlüsselt, während die Wirkung isolierter Antioxidantien größtenteils verpufft.
Weiterhin weiß ich nicht ob das intrazelluläre ATP ein aussagekräftiger Wert darstellt. Er stellt nämlich nur den aktuellen Zustand dar. Hat man tags zuvor Sport gemacht wird er ziemlich erniedrigt sein.
Ausserdem setzt Hr. Geßwein zumindest im Buch zu wenig auf das Thema Darmpflege und die Übersäuerung mit Natriumbicarbonat abzustellen, greift etwas zu kurz.
Ich habe seit dem Winter die Agenki Kur begonnen und über den Urin PH Wert die Übersäuerung kontrolliert und ich war zu diesem Zeitpunkt ziemlich sauer. Und bei der Einnahme deren Präparate zeigte sich auch das der Darm noch lange nicht so gesund ist wie ich eigentlich dachte. Ich möchte dafür keine Werbung machen, aber ich habe damit in meinem Fall bisher eine deutlichere Steigerung des Wohlbefindens erlangt. Aber auch hier kommt es sicher auf das jeweilige Krankheitsbild an. Wahrscheinlich hilft letzlich nur ausprobieren.
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Geßwein therapie

Stichwort Darmpflege: Hier nochmals der Link zum Faden über RS, wo es im wesentlichen um Wiederaufbau einer gesunden Darmflora und eine Verbesserung der Nährstoffaufnahme geht: https://www.symptome.ch/vbboard/ern...e-praebiotika-probiotika-248.html#post1078996

Bei mir hat der Darmfloraaufbau mit Fasern, RS und Probiotika, und NAC (dosiert nach Kremer - nochmals Danke an Gini, for me that is a life saver) viel mehr gebracht als Gesswein.

LG de bear
:kraft:
 
Beitritt
05.02.08
Beiträge
259
Geßwein therapie

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und Gratulation das es Ihnen mittlerweile besser geht.
Haben Sie bevor die Verbesserung auftraten Ihre Ernährung auf eine Art Logi Diät (weniger KH mehr Fette und Eiweiße), wie sie von Dr. Kuklinski bei Mitochondriopathie empfohlen wird, umgestellt?
Weiterhin alles Gute.
ZG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.02.08
Beiträge
259
Geßwein therapie

Habe auf der Seite:
Therapie mit S-Acetylglutathion

diese Information zu einer Anwendungsstudie gefunden:
Deutliche Beschwerdelinderung durch S-Acetylglutathion

Erste klinische Erfahrungen zeigen, daß ein hoher Prozentsatz der Patienten mit Cancer-Fatigue (tumorbedingter Erschöpfung) von der Gabe des pharmazeutischen Wirkstoffes S-Acetylglutathion (Eumetabol®) profitiert. Eine Anwendungsstudie, die genauere Daten zur Wirksamkeit erbringen soll, ist Ende 2011 angelaufen.

Leider lässt sich im Internet bisher nichts über das Resultat finden, auch auf der genannten Seite wurde bisher nichts publiziert. Ich gehe mal davon aus, das wenn die Resultate positiv gewesen wären, diese sicherlich publik gemacht worden wären.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Hallo Zahngesund,

ob nun publiziert oder nicht: Ich weiß von einer deutschen Cancer-Fatigue-Seite, die bei Krebs verschiedene Acetyl-Glutathion-Präparate im Test hatte. Zufriedenstellende Ergebnisse haben sie nur mit Eumetabol gesehen, die Wirkung anderer Präparate blieb hinter Eumetabol zurück. Ich weiß leider nicht mehr, welche Seite das war. Aber man könnte alle abklappern und anschreiben nach ihren Erfahrungen mit Eumetabol im Vergleich zu anderen Präparaten.

Zudem: Bei vielen Pharmafirmen stehen entsprechende Publikationen ja oft nur dem Fachpersonal (Ärzte, Heilpraktiker...) zur Verfügung. Da kommen wir gar nicht an alles heran. Daran scheitere ich oft bei Recherchen.

LG Gini
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
AW: Geßwein therapie

Noch etwas:

ich habe ja eine Pestizid-Vergiftung, bei der bekannt ist, daß das Gift bevorzugt über den Rachen ausgeschieden wird. Zudem entgifte ich schon seit ca. 10 Jahren über die Haut am Rücken im Bereich eines Schulterblattes. Im letzten halben Jahr sind 3 weitere Stellen am Rücken dazugekommen (auch mittig an der Wirbelsäule, was mit den Parästhesien im Rückenmark korreliert). Ich führe das auf die Eumetabol-Therapie zurückführe.
Trotzdem ist es aufgrund der hohen Halbwertszeit noch eine Mammutaufgabe, die Vergiftung loszuwerden.

LG Gini
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Geßwein therapie

Also S-Acetyl-Glutathion muss wenn es eine Wirkung hat egal von welchem Unternehmen die gleiche Wirkung haben. Das ist eine chemische Verbindung, Punkt. Natürlich würde ich da nicht auf Ebay zu Diskontpreisen kaufen, sondern bei einem Unternehmen das mir halbwegs vertrauenswürdig erscheint. Ich möchte daran erinnern dass ja Pharma-Multis z. B. für falsche Deklaration und Verunreingungen und DASS NICHTS GEÄNDERT WURDE WEIL STRAFE ZAHLEN BILLIGER IST ALS DEN HERSTELLUNGSPROZESS VERBESSERN verknackt werden. Da würde ich den seriöseren NEM-Herstellern noch eher trauen, weil die sind auf ihren Ruf angewiesen.

Eumetabol ist eine Form von SAG, und wenn es SAG ist muss es überall die gleiche Wirkung haben. Gesswein bewirbt in seinem Buch auch in meinen Augen äusserst obskure Methoden zur Elektrosmogreduktion, ich wäre bei allem was er von sich gibt grundsätzlich mal vorsichtig.

LG de bear
:kraft:
 
Beitritt
05.02.08
Beiträge
259
Geßwein therapie

Hi, ich sehe es im Prinzip wie de bear, habe mir aber trotzdem das teurere Eumetabol (40g) für den ersten Monat der Einnahme gekauft um seinem Protokoll bis aufs i Tüpfelchen zu folgen, sonst hätte ich nach einem Monat auch noch Zweifel ob es eventuell an diesem Präparat lag. So bleiben nach dem ersten Monat zwar immer noch zwei Möglichkeiten aber keine drei, falls es mir nicht besser gehen sollte. Hoffe im Prinzip auf eine Erstverschlimmerung um dies als Zeichen nehmen zu können das sich überhaupt etwas tut. Meinte so im allgemeinen gelesen zu haben, das denen die eine Verbesserung durch das Eumetabol erfuhren, es erst einmal schlechter ging nach Beginn der Einnahme.

Morgen kommt noch das Acetyl-L-Carnitin, die Husarenapotheke hatte es nicht gleich mitgeschickt, dann werde ich mit der Einnahme beginnen. Falls ich sie überstehe werde ich gerne hier berichten. Was mir etwas Unbehagen verursacht ist das Vit. C das er empfielt. Dieses hat in der Vergangenheit bei mir zu starker innerer Unruhe geführt wenn ich mal Ascorbinsäure genommen habe. Eventuell durch die Quecksilberbelastung. H. Daunderer warnte ja auch vehement davor, Vit. C bei Quecksilberbelastung einzusetzen, da dieses die Hirn- Nervensymptomatik verstärken würde. Mal sehen, doch einfach nur noch weitere Jahre ohne Energie und Motivation zu überstehen und sozusagen abzusitzen, ist für mich irgendwie auch keine Lösung. Mir geht es physisch und psychisch momentan nicht so besonders. Es ist ein weiterer Versuch ohne eine Garantie die man natürlich auch nicht erwarten kann bei einer Chronischen Erkrankung. Trotzdem erstaunt es mich so wenig Erfolgsberichte zu lesen. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber bisher war es nur Mofitz der Themenstarter, der berichtete das es Ihm wirklich besser geht und der auch vielleicht aufgrund nachhaltiger Gesundung nicht mehr aktiv ist seit dem 24.05.2014 hier im Forum.
ZG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben