Borreliose, Borna, HIT, HPU + andere systemische Leiden.

Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Hallo Liebe Forumsgemeinde,

Ich poste diesen Beitrag in mehreren Rubriken weil ich ehrlich gesagt nicht weiss, in welche er am besten reinpasst. Also bitte nicht böse sein, wenn er mehrfach auftaucht.

Nach 11 Jahren Leidensgeschichte (ungeklärte CFS Symptomatik) und dem endgültigen Zusammenbruch seit Januar diesen Jahres, habe ich mich für dieses Forum entschieden, um möglichst viel meiner Genesung selbst in die Hand zu nehmen. Anders habe ich gemerkt, werde ich nicht überleben.

Alles detailliert aufzulisten würde zigfach den Rahmen sprengen, meine Symptomliste bzw. Anamnese alleine ist 5-6 Seiten lang. Mein momentaner Zustand ist katastrophal: Schwäche, Missempfindungen, Augenschmerzen, Sehstörungen, Durchblutungsstörungen (v.a. in den Beinen), neurologische Symptome wie Zuckungen, Tremor, vegetative Entgleisungen, gelegentlich leichte Halluzinationen, extrem eingeschränktes Kurzzeitgedächntis, ("Verdummung" trifft es gut) Wahrnehmungsstörungen, kein normales Denken möglich, Verzweiflung, Angst, komplette Emotionslosigkeit, teils (auf Grund der Situation) Suizidgedanken. Ich kann mich kaum mit Leuten unterhalten ode runter welche gehen, weil der Zustand sich sofort verschlimmert, ich werde leer und panisch im Kopf, bringe nur noch zusammenhanglose Wörter raus, Schwäche und Zittern nehmen zu. Treppenlaufen, Einkaufen etc. muss ich mir sehr gut einteilen weil die Durchblutungssymptome sowie Verwirrtheit etc. zunehmen. Dem ganzen ging ein sich im Januar langsam aufbauender HNO Infekt voraus (Mit geschmacksstörungen, Ausfluss aus Ohren und Augen, Zuckungen, Extremen Verdauungsstörungen (die habe ich ohnehin siet Jahren), Juckreizen, Nierenschmerzen etc. etc.)., der dann in einer Gefäßentzündung bzw. Starken Durchblutungsstörungen mündete. Dazu extreme Mundtrockenheit, Mundgeruch, heftige Durchfälle, das GEfühl zu sterben etc. Ich bin mir sicher, knapp dem Tod entronnen zu sein. Habe irgendwann auf eigene Faust Oregano Öl (Vermuetete wegen Jahrelangen Darmbeschwerden Candida als Hauptproblem), Olivenblattextrakt und diverse NEM´s eingenommen.

Arztbesuche beim Umweltmediziner und mehrern Borreliosespezialisten brachten wenig Hilfe, die komplexe systemische Symptomatik sowie das gleichzeitge Vorliegen mehrerer Krankheiten haben sie trotz sehr guter Fachtkenntnis überfordert.

Die relevanten Ergebnisse in Kurzform:

Im Januar (Während der akuten Entzündungsphase) waren IFN-g und IL-4 stark erhöht. Cortisol-Stresprofil war noch in der Norm. ATP war normal. Th1/Th2 shift auch. für eine angeblich seit 10 Jahren bestehende Borreliose eher ungewöhnlich

Borrelien igG ist wie auch seit letztem Jahr mit 1200 iwas nach wie vor stark positiv, Bandenmuster im Western Blot bei 2 Vergleichsuntersuchungen genau gleich. LTT war einmal leicht positiv (letztes Jahr), jetzt – trotz heftigster Beschwerden – so gut wie negativ, nur ein Wert lag bei 3. die Positivkontrolle, die sich ja unter anderem aus Candid Antigenen zusammensetzt ist mit 40-über 60 immer extrem hoch.

LTT auf Herpesviren: je 36 bei CMV und Herpes, PCR im Speichel dagegen bei allen negativ (Hatte aber vorher OB Extrakt eingenommen)

Zellulärer Immunstatus: stark reduzierte CD57 Killerzellen (23), und ein paar kleinere verschiebungen bei CD8/CD28 sowie CD31 usw. Insgesamt Immunkompetenz intakt.

Die Killerzellenzahl kann bekanntlich durch jeden intrazell. Erreger erniedrigt sein. Antibioseversuche Mit Azitr. + Quensyl +Artimisia gingen ins Leere und verschlimmerten die Darmsymptomatik als auch die neurolog. Symptome. Musste abbrechen weil ich geistig zu nehm zombie mutierte.

Borna Virus Test bei dedimed: Positiv. CIC bei 0,31 -->2 versuche mit Amantadin brachten nichts, neurologische Symptome nahmen selbst nach über 2 Wochen stetig zu, Nierenschmerzen etc. auch. --> Abbruch. Macht auch wenig Sinn wenn andere erreger und defizite vorliegen.

Histaminintolreanz (Verminderte DAO) bereits seit 2012 bekannt. Verzichte natürlich auf stark histaminhaltige sachen und meide schon lange Alkohol und andere Blocker/Liberatoren.

Ein Besuch beim Spezi in Pforzheim, lenkte ihn in RIchtung Babesiose (wobei mir klar ist dass bei meinem Verlauf niemals ein Erreger schuld ist) wegen erhöhtem Bilirubin bei den Notaufnahmebesuchen, Augenhöhlenschmerzen, Schweissattacken, Neurosymptomen, Durchblutungsstörungen der Beine, und Kopfhautschmerzen. Der Brief sowie laborergebnisse stehen noch aus. Die Behandlung mit dem Anti Malaria Mittel kostet wohl über 500 Euro im Monat, was ich mir im Moment als pausierter Student ohne Arbeit udn Unterstzüdung nicht leisten kann... Und selbst wenn ich es hätte wäre die Wahrscheinlichkeit, dass es allein die Lösung aller Probleme ist doch eher gering, deswegen habe ich mir vorgenommen vorher Nährstfoffmängel und Vergiftungen zu beseitigen, egal wie scheisse es mir geht.

Meinen Leaky gut habe ich irgendwie wieder in den Griff bekommen, lediglich E.coli is noch erhöht, ein Bakterienstamm erniedrigt und der PH wert natürlich zu sauer. das versuche ich gerade mit Basenpulver, reduzierung von Fleisch wieder hinzubiegen. Zucker, Weissmehl und chemische Zusätze konsumiere ich ohnehin schon nicht mehr.

Ich nehme intuitiv hochwertige NMEs, darunter: OPC, Q10, VItamin B komplex hochdosiert, Vitamin D + k2 10.000 IE pro Tag, Vitamin b12 5000, Vitamin C 1000 mg, Magnesium, Zink, Eisen. sowie 2-3 Kapseln EPA Omega 3 Fischöl am Tag.

Zwecks Borna Virus versuche ich mich gerade an Takuma und kombiniere es mit Banderol (je 2 mal am Tag) um die anderne Erreger "in Schach" zu halten. Habe allerdings das Gefühl, dass der Alkohol mir nicht gut tut, wrsnl wegen der HIT.

Ich hatte letzte Woche meine erste Chelation, wenn das Ergenis da ist weiss ich mehr. habe mir allerdings schon Chlorella, Bärlauchtinktur und Koriander vor längerer Zeit zugelegt weil ich wusste dass eine SmEntgfitung in meinem Fall unumgänglich sein wird. Das geld für mehrere Chelationen habe ich nicht mehr, ich muss es mir für die evtl. anstehende Babesiose sowie langfristige NEM Einnahme zusammenleihen.

Da ich als Kind sehr schnell krank wurde und anfällig für Reize jeglicher Art war, energiegeladen war, ADHS hatte, einen nachgewiesenen COMT Polymorphismus habe, gehe ich davon aus, dass noch diverse andere Baustellen vorliegen, die ich aber aus Kostengründen unmöglich alle aufdecken kann.

Ich habe aufgrund der chronischen Erkrankungn und frustration darüber lange ungesund gelebt, viel geraucht, am wochenende gefeiert und alkohol sowie gelegentlich chemische Drogen konsumiert. Da shat natürlich den Rest zu dem Dilemma beigetragen. Deswegen ist eine Entgiftung der erste Schritt aus dieser "Teergrube". Natürlich müssen vorher die Nährstoffe passen, da es sonst nicht klappt.

Ich denke es ist einiges mit Geisteskraft zu schaffen (Ohen die wäre ich jetzt nicht mehr hier) aber manche Medikation ist unumgänglich.

Ich gehe aufgrund des Verlaufs ebenfalls stark davon aus, an einer HPU zu leiden, was die Symptome in den vergangenen Jahren erklären würde und sowieso meistens mit chronischen Infekten einhergeht. Die zu behandeln gibt es ja auch verschiedene Ansätze, ich hoffe einfach dass ich mit Zink und B Komplex Supplemenierung einen Teil dazu beitrage. Je nachdem was im Urinergebnis rauskommt, werde ich die Zufuhr erhöhen und um Mangan ergänzen.

Ich bräuchte von euch in folgenden Punkten dringend Hilfe:

Weiss jemand wie es sich auf Dauer mit Tinkturen und Histaminintolreanz verhält? Sonst wären meine Maßnahmen zum Teil kontraproduktiv. Aber Olivenblattextrakt (Was mir teils gut geholfen hat) ist nicht mehr bezahlbar, wenn man es in höheren Mengen zu sich nimmt.

Sind die Mengen Alkohol in Tinkturen (wenn man mehrere pro Tag nimmt) bedenklich für erneute Entstehung von Leaky gut?

und, ganz wichtig: ich habe gelesen, dass chlorella mit HPU nicht vereinbar ist, da es die Defizite stark verschlimmern kann, auf der anderen Seite habe ich von einigen Gelesen dass sie die Klinghardt ausleitung mit HPU machen. was entspricht nun der Wahrheit? ich Würde ungern meine Chlorella Einnahme beenden. ich habe nur das gEfühl dass mir der Bärlauch mit Alkohol nicht sehr gut bekommt.. diese Histaminintolreanz ist bei solchen VErläufen ein richtiger DOrn im Auge.

Des weiteren habe ich noch hochdosiertes Artimisia rumliegen und würde es für die potentielle Babesien einsetzen udn schauen ob sich irgendwas im Ansatz tut. Weiss jemand wie das mit HIT, Leaky gut etc. ist, weil ich mich dran erinnern kann auf Beifuss im Pricktest allergisch gewesen zu sein.

Entschuldigt bitte die Flut an infos sowie Schreibfehler, ich tue mir extrem schwer normale Tätigkeiten zu verrichten. ich bin einfach kommplett verzweuifelt und für
dankbar für jeden produktiven VOrschlag.

Mit besten Grüßen, komakind
 
wundermittel
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Komakind
Wenn Du in Pforzheim bei Dr. K. bist, dann bleib dort. Er ist einer der wenigen ernsthaften Spezialisten. Babesiose ist auch sein Thema. ( Andere haben den Begriff gerade mal gehört). Wenn Du auf Befuss im Prick allergisch reagierst, dann kann man Dir nur raten, die Finger davon zu lassen..
Mit Artemisia annua kenne ich mich aus, da auch bei mir eine Babesiose als Coinfekt diagnostiziert wurde. Ich habe insgesamt 3 oder 4 Runden a max. 6-7 Tage gefahren. Dann mindestens 6 Wochen Pause. Ich habe den Tee hergenommen, weil isoliertes Artemisin nicht so gut wirkt und Resistenzen fördert. Ich sage Dir jetzt die Einnahmeregeln für Artemisia.
1.) Wenn bei korrekter Einnahme, je eine Woche, nach 3 bis 4 Runden keine Heilung von der Babesiose eingetreten ist, dann hilft es auch nichts mehr.
2.) Bei Borreliose nur nach obigem Einnahmechema. Der höchste Blutspiegel ist die ersten 2-3 Tage, dann wird der Wirkstoff schneller abgeräumt als man ihn reinbekommt..
3.) Artemisia wirkt neurotoxisch. Auch in niederen Dosierungen niemals Langzeiteinnahme.
4.) Nicht kochen. Am besten die Pflanze in einem warmen ( ca. 65°C ) 20 Std. Auszug in VOLLMILCH. Jawohl, weil die Wirkstoffe sich in diesem Fett am besten lösen.
Es wird immer schwieriger, die Pflanzendroge zu bekommen. Stengel usw. sind wirkungslos. Nur die grüne Blattmasse. Ausserdem sauteuer. Ich habe 3 Bestellungen moniert und returniert und 1 kg hat 80 € gekostet zum Freundschaftspreis. 1 kg reicht knapp 6-7 Tage. Knapp, deshalb habe ich die letzten 4-7 Tage noch wenig! Artemisin mit eingerührt. Sobald der Körper den Stoff identifiziert hat, wird rausgeworfen.
Babesien gehören zu den Protozoen mit engster Verwandschaft zu Malaria. Es gibt andere pflanzliche Malariamittel. Nur solche helfen. Ich lege Dir die website von Stephen Buhner ans Herz.
Buhner Healing Lyme Q & A | An herbal protocol for lyme and co-infections
Buhner empfiehlt mittlerweilen Sida acuta oder Cryptolepin als Tinktur.
Der Haken: Nur Frischpflanzenauszüge sind wirksam. Diese sind nur in den USA erhältlich. Tinkturen von getrockneten Pflanzen wirken nicht.
Der Zoll mag das garnicht gerne. Ärger wird vermieden mit Einfuhr über die Schweiz. Nach Europa liefern die guten Hersteller sowiso nicht weil regelmässig alles einkassiert wird.
Bornaviren ist eine bekannte und üble Coinfektion des Lyme Formenkreises. Dieses Forum hier hat sich am meisten mit der Thematik beschäftigt. Leider nicht sehr benutzerfreundlich. Störe Dich nicht am Pferdebeispiel. Es vermeidet Ärger und bei Pferden bleibt es im Netz.
https://www.shg-bergstrasse.de/
https://www.shg-bergstrasse.de/viren/
https://www.shg-bergstrasse.de/viren/bornaviren/
https://zonoosen.jimdofree.com/
Der isolierte Wirkstoff Artemisin ist bei Allergie event. verträglicher. Die Kunst bei Wirkstoff oder Tee ist, die ersten drei Tage absolut hoch eindosieren. Lies Dich bei Buhner ein und rechne es Dir aus bei Deinen Präparaten. Du studierst ja und wirst das schon können.
Wenns noch Fragen gibt, gerne. Übrigens ist die Babesiose bei mir kein Thema mehr. Erledigt. Weg.
Grüße, Bizzi
Histaminintoleranz durch Mastzellaktivierung ist bei den meisten Borreliosepatienten ein bekanntes Thema. Antihistaminika nehmen. Clarinex / Desloratadin. Eine Histaminsenkung hat günstige Effekte. Es gibt auch Unmengen von Heilkräutern.
_ABM Heilpilz ( 2 mon. nehmen, 2 mon. pausieren),/ gewöhnliche Pestwurz zu 50 mg 3 x tgl.,
Es mehren sich die Hinweise, dass die oben angesprochenen Antihistaminika Borrelien irreversibel schädigen. Da gibt es Studien von Donta und Wagh et al. die diese BmtA-Hemmer erforscht haben. Selber suchen
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Dank dir Bizzi schon mal für die Infos.

Das Forum hab ich natürlich ausgecheckt. Das Problem ist, außer Amantadin nur noch die Bioresonanz ein Mittelchen gegen Borna zu sein scheint... Ich weiss nicht in wie fern ich bereit bin die letzten finanziellen Reserven zu mobilisieren um mich einer wischi waschi Behandlung zu unterziehen. Ich bin gegenüber allem offen, aber habe bisher von niemandem gelesen der wirklich schwere Krankheitsverläufe damit in den Griff bekam... Es besteht wie gesagt das Problem der Multifaktoriellen Krankheit und wenn man da am falschen Ende anfängt ist das völlig umsonst..

Ich habe mir probehalber ne Kapsel von dem 800 mg Artemisia eingeworfen um zu schaune wie ich drauf reagier, außer bisschen Bauchgrummeln und leichtem Unwohlsein war nicht viel. Ist halt die Frage wie es auf Dauer die Mastzellen aktiviert oder den Darm schädigt wenn ich allergisch drauf bin und ob das dann nihct mehr schadet als nutzt...

Da du die Tinkturen selbst machst, gehe ich davon aus, dass die Kapseln nicht allzu viel bewirken oder? ich habe sie noch von meiner nutzlosen Antibiose über und die sind relativ hoch dosiert. Meinst nicht, dass ein Versuch mit denen lohnt?

Mein wirkliches Problem ist dass ich nicht weiss woher meine "Neurologisch/Psychiatrische Behinderung" primär kommt, wären es die Borrelien hätte sich innerhalb der ersten Kombiantibiosen Wochen wenigstens irgendwas getan und nicht stetig langsam verschlechtert. Abgesehen davon, passen viele Symptome da nicht drauf. Was wirklich drauf passt sind die Symptome einer Candidose (Die mich aber in so einem Ausmaß schon lange gekillt hätte) einer Hardcore Variante von HPU + Sm Vergiftung, Babesiose und chronische Virusinfekte inklusive Borna, CMV etc. etc.

Dr. K ist menschlich ein super Typ und in seiner Schublade sehr gründlich, deckt aber leider nicht alle Aspekte meiner Krankheit ab... Der bisherige Symptomverlauf sowie die Entwicklung und meine Intuition sagen mir, dass das Grundproblem nicht die Infekte sind sondern die genetische Disposition + Umweltfaktoren.

Ohne Ausleitung werde ich so oder so nicht weit kommen, nur muss ich jetzt rausfinden was es mit HPU und Chlorella auf sich hat, weils da laut einem Dokument dass ich mir irgendwie versucht habe in diesem Zustand zu pressen, Wechselwirkungen zwischen Chlorophyll und HÄM geben kann.

Es ist so gut wie unmöglich einen Arzt zu finden, der alle Krankheitsprozesse berücksichtigt, was aber in diesem Fall unumgänglich ist
 
regulat-pro-immune
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Komakind
Es ist so gut wie unmöglich einen Arzt zu finden, der alle Krankheitsprozesse berücksichtigt, was aber in diesem Fall unumgänglich ist
Keine Sorge, es ist unmöglich. Es geht auch nicht. Meiner Erfahrung nach geht nur eines: Man setzt einen Fuss vor den anderen und arbeitet sich mühselig durch vom allerwichtigsten zum Nächstwichtigsten. Bei allem anderen verzettelt man sich. Die Lyme- Formen sind immer multifaktorielle Erkrankungen.
Amantadin oder ein anderes Virostatikum bekommst Du höchstens als Infusion auf der Intensivstation bei virusbedingter Sepsis mit Enzephalitis . Ich mache die Tinkturen nicht. Artemisia als Tee wie beschrieben und die anderen lasse ich in die Schweiz liefern und hole sie dort.
sondern die genetische Disposition + Umweltfaktoren.
Das ist es immer. Nur die schlechten Entgifter erwischt es massiv. Man kann beim IMD in Berlin einen Gentest auf die bekannten Konstellationen machen.
https://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/borreliose/hla-diagnostik.html
Teuer und wenig hilfreich. Dann weiss man was man eh schon geahnt hat.
Chlorella: Nimm sie nicht unter Antibiose. Chlorella fängt Neurotoxine ein und nur als Kombi mit Bärlauch für den Anfang. Lies Dich durch die Klinghard-Protokolle. Sehr vielen Betroffenen hat die Chlorella geholfen.
Ich rate eindringlich dazu, das Buch von Stephen H. Buhner gründlich zu studieren." Lyme Borreliose natürlich heilen", HerbaPress. Dass Antibiosen als nutzlos empfunden werden ist auch ein alter Hut. Das Problem ist Dein IS, welches auf aktive Borrelien genauso draufhaut wie auf deren zertrümmerte Fragmente wie auch auf körpereigene Zellstrukturen, deren Oberflächenproteine von den Keimen übernommen wurden und das IS hier nicht unterscheiden kann.
Ich denke, dass die Candida jetzt ansteht. Ohne funktionierende Darmflora ist alles nix. Dann Entgiftung von Neurotoxinen und Hg. Dieses Forum hier bietet ein Buch voller Infos. Der Borna kommt als letztes.
Ich denke dass Du eher ein Vertrauensproblem zum Arzt hast. Ich wüsste keinen anderen. Wunder gibt es nicht. Nur harte Arbeit von Arzt und Patient.
Das Protokoll welches Du vermisst ist jenes, welches wirksamen Medikamenten ein Bett bereitet. Ja?

Chlorella ist ein Anfang und die Darmflora auch. Sind die Zähne saniert? Gründlich? Ist ein Quecksilberproblem bekannt und wieviel Metall von was ist im Mund?
- Vegetarier entgiften nicht lt. Klinghard.
Dieses Forum ist auch voller links. Dann übe mal fürs erste Staatsexamen.
Durcharbeiten.
Füe die Candidose: 5 Wochen eine stärkere Abkochung von Lapacho Tee. Wohlschmeckend und hilft. Dazu tgl. eine Flasche Kanne Brottrunk, Selbsteingelegtes rohes milchsaures Gemüse( Statt Sauerkraut wenn man es nicht mag geht auch alles andere.) Nicht erhitztes Joghurt, Kefir und Omniflora N als allererstes waren so mein Beginn. Wenig Kohlenhydrate, kein Zucker und keine Säfte, kein Obst. Ausser rohe Heidelbeeren mit ABC Joghurt. Nur Getreide mit niederem glyx und Brot nur als Roggenbrot mit bewiesener 3-stufiger Sauerteiggärung.
Lies Dich durchs Forum.
Grüße, Bizzi
Liebe Grüße, Bizzi
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Yo Bizzi,

Danke nochmal. Das mit der Eigeninitiative ist mir durchaus klar. Und was die Reihenfolge angeht sehe ich das genauso. Candida habe ich mit Olivenblattextrakt, Kokosöl, Zucker,Weissmehlverzicht und Probiotika eliminiert (laut Stuhltest) auch Alpha1 antitypsin und Zonulin sind wieder im Normbereich. Wie gesagt Säuregehalt ist noch zu hoch und E Colit ebenfalls. Kefir, und andere saure Mittel versuche ich ausreichend zu verzehren.

Das Vertrauensproblem ist natürlich gegeben, weil 3/4 der besuchten Ärzte bekannterweise ein Egoproblem haben und eher negieren bzw. abstreiten anstatt Unwissenheit zugeben. Diese Eigenschaft kennt jeder von uns chronisch kranken und sie ist sehr gefährlich. Ich bin ein Freund des Selber machens, weil am Ende des Tages meine Intuition und langjährige Recherche mehr wiegt als die Meinung eines Menschen der mich im Idealfall gerade mal eine Stunde kennt, deswegen auch die Supplements, Phytotherapeutika und diverse auf eigene Tasche bezahlte Tests. Das Problem ist dass meine Nerven und die Psyche dermaßen im Arsch sind dass ich kaum noch Informationen verarbeiten kann, ich weiss jetzt schoh nicht mehr was ich hier gerade geschreiben habe. Ich fühle mich wie an der Schwelle zum kompletten Hirntod und Wahnsinn, diverse Ausfälle und Fehlreaktionen meines Körpers senden mir da die Signale.

Quecksilbr habe ich keins, aber 15 Jahre Rauchen mit meiner Entgiftungskapazittät + ungesundes Essen, Stress, Drogenkonsum und Psychopharmaka nehmen den Füllungen die Arbeit ab...


Die Klinghardt Kombi ist mir auch bekannt, habe alle hochwertigen Zutaten schon lange hir und jetzt eben nach der ersten Chelation (die dann Aufschluss über Belastung/Mängel geben und schon mal nen kleinen Teil der ENtgfitung erfüllen soll) angefangen einzudosieren mit Chlorella & Bärlauch.

Nur wie gesagt, ich habe jetzt eine Arbeit dazu gelesen, dass Chlorella Leute mit HPU in den Komplettruin treiben kann, und da meine Symptomatik zunimmt und auch mein Darm die Bärlauchtinktur mit Histamin/Candidasymptomen anfängt zu kontern fehlen mir auf Gutdeutsch die Eier das auf Gut glück weiter zu machen. Abgesehen davon sollen ja hochdosierte NEMs mit Schwermetallen reagieren können und Symptome verschlimmern. Es fällt Schwer zu sagen, was von diesen Symptomen als gefählrich und was als zeichen übermäßiger Detox einzustufen ist. Die Borreliose ist wie gesagt das geringste Problem, bis auf Augensymptomatik und eben diesen Enzephalopatie-Hirnf***k Deutet der Rest mehr auf andere Dinge hin. Es ist am Ende des Tages die Summe aus allem.

Nur ist das Problem jetzt wie mache ich weiter mit den Schwermetallen. Es muss doch jemanden hier iM forum geben, der mit HPU und in ähnlichen Situationen Erfahrungen mit Chlorella gesammelt hat. Bzw. Bärlauch usw. bei HIstaminintolreanz verwendet hat. Habe diese Fragen schon im entsprechenden Thread gepostet.

Dir vielen vielen Dank für deine Auskunft und Mühen. Was steckt alles in deinem "Blumenstrauß" aus Kranheiten außer Borr und Babs wenn ich fragen darf?
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ich poste diesen Beitrag in mehreren Rubriken weil ich ehrlich gesagt nicht weiss, in welche er am besten reinpasst.

Ich hab dir dort bereits geantwortet:
https://www.symptome.ch/vbboard/kry...orella-haemopyrrollaktamurie.html#post1200355

...Durchblutungssymptome Gefäßentzündung...
ich würde in dem Fall nicht nur Weizen meiden, sondern alle glutenhaltigen Getreide und Fluorid in der Zahnpasta und Billigsalz. Mit Kurcuma (als Gewürz, z.B. in Curry) und Beeren (Bor) kann man das Fluorid verdrängen. Mit Hagebutten, Kohlgemüse und Johannisbeeren kannst du den Körper mit Vitamin C und anderen Stoffen versorgen.

.. Die Behandlung mit dem Anti Malaria Mittel kostet wohl über 500 Euro im Monat, ..
Du kannst auch Chinarinde oder Weidenrinde nehmen oder Kalmuswurzel
..Histaminintolreanz (Verminderte DAO) bereits seit 2012 bekannt. Verzichte natürlich auf stark histaminhaltige sachen ..

Es ist gut, bei der HIT auf Wurst, Käse und andere tierische Fertigprodukte zu verzichten.
Aber man sollte seine Häute (Arterienwände, Darmscheimhaut ....) stärken, damit man möglichst schnell wieder fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut und natürliche Parasitenmittel wie Kräuter, Rinden, Wurzeln, Samen, Kerne wieder verträgt, weil man sonst den Parasiten nicht Herr wird.

Das geht, wenn man z.B. auf Milchprodukte und rotes Fleisch verzichtet, (wegen der Neu5Gc) und die Häute stärkt, z.B. mit Brennesseln und Schachtelhalmkrauttee (über Nacht einweichen und gut auskochen), das Silizium stärkt die Häute. Silizium als Nem in Kapseln ist nicht dasselbe.
.
Aber Olivenblattextrakt (Was mir teils gut geholfen hat) ist nicht mehr bezahlbar,
Auf meinem Profil findest du auch einen Link zu natürlichen Parasitenmittel.
Das meiste kann man frisch oder getrocknet kaufen, in Kapseln ist alles überteuert. Olivenblätter kann man bestimmt auch getrocknet kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Hey ullika,

Chinin klingt interessant. hast du zufällig eine Ahnung zu Einnahmeform (kapsel, Tinktur, Pulver?) und Dosierungen?

Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Hey ullika,

Chinin klingt interessant. hast du zufällig eine Ahnung zu Einnahmeform (kapsel, Tinktur, Pulver?) und Dosierungen?
Ich meine nicht das synthetische Chinin, sondern die Chinarinde vom Baum, fein geschnitten. Ich nehme niemals Kapseln, denn das ist die teuerste Einnahmeform und man weiß nicht, wie alt das ist, was eingefüllt wurde.

Ich koche die Chinarinde (von dragonspice) in Wasser, gebe Zucker und Zitronen dazu und mache mir mein eigenes "Bitter Lemon" oder mahle die Rinde und setze sie in Gin (Wacholderschnaps) an, gebe auch noch extra Wacholderbeeren dazu.
Wenn mich eine Mücke sticht, trinke ich mein Bitter Lemon mit Soda oder (und) Gin, je nach Tageszeit und gebe vom Schnaps noch etwas auf den Stich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Ok danke, bleibt eben die Frage nach der Dosis. Dass es gegen Babesien/Malaria wirkt ist das eine, aber Da Tee nicht gleich Extrakt oder Konzentrat entspricht und die Dosierung bzw. Härte mit der man die Erreger treffen soll, hoch sein muss würd ich das dann eher als Unterstützungsmaßnahme sehen oder meinst du nicht? Hast du denn eine schwere Babesiose damit eleminiert. Ich denke man bräuchte Unmengen des Wikrstoffes um da wirklich was langfristig zu reißen.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Nach 11 Jahren Leidensgeschichte (ungeklärte CFS Symptomatik) ...

Bei CFS können meiner Erfahrung nach auch Trypanosomen beteiligt sein. Gegen Müdigkeit hilft vor allem Mistelkraut, kalt angesetzt und alle Formen von Kohlgewächsen. Den Befall mit diesen Protozoen nennt man nicht umsonst Schlafkrankheit.
Die Wissenschaft denkt, dass es sie bei uns nicht gibt, aber in alten Büchern findet man, dass Vögel die Überträger sein können, warum nicht auch tierische Produkte wie Milch oder Insekten?
Prof. Dr. Ron Davis | Stanford University (USA) ein Forscher denkt dasselbe:

https://www.mecfs.de/me-cfs-conference-update-der-iimec13/
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.600
nur muss ich jetzt rausfinden was es mit HPU und Chlorella auf sich hat, weils da laut einem Dokument dass ich mir irgendwie versucht habe in diesem Zustand zu pressen, Wechselwirkungen zwischen Chlorophyll und HÄM geben kann.
Ich hatte dazu auch mal irgendwo hier ein Dokument gepostet (von Würkner). Da wurde von 2 Fällen berichtet, wo die Kombination HPU und Chlorella ganz schlecht war (weiß nicht, ob Du das meinst). Ich meinen Arzt dazu befragt, der Dr. Mutter dazu befragt, der hat es als Quatsch abgetan. Na ja, das würde ich so krass nicht sehen, und Dr. Mutter weiß auch nicht alles, immerhin gabs ja die Probleme bei Einzelfällen. Aber Du hast ja schon Chlorella genommen und offenbar keine Probleme dadurch.

Ansonsten schriebst Du von zu hohem Säuregehalt immer, wenn Du vom Darm berichtet hast. Der Stuhl soll aber sauer sein, was basisch sein soll, ist tagsüber der Urin (morgens soll auch der sauer sein).

Hast Du denn mal einen Provokationstest auf Schwermetalle gemacht, um zu wissen, mit was Du es zu tun hast? Beim Rauchen dürfte Cadmium oben dabei sein, Blei hat ja auch fast jeder. Ich würde abhängig davon mal nach Entgiftungsmöglichkeiten schauen, z.B. DMSA-/DMPS-Kapseln und ggf. EDTA-Zäpfchen (EDTA nur zusammen mit DMSA/DMPS, solange man Quecksilber nicht sicher ausschließen kann. Wenn im Test mal nicht viel Quecksilber rausgekommen ist, muss das nichts heißen, es kann auch einiges an Ausleitung nötig sein, bis die SM-Ausscheidungen zunehmen). Kapseln/Zäpfchen ist halt billiger als i.v., man muss nur offenbar bei DMSA-Kapseln mit dem Candida aufpassen. Da kommt man wohl schneller ans Ziel als mit Chlorella.

Das ist jetzt das, was mir zu dem bisher schon geschriebenen noch so aufgefallen ist.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

togian

Hallo Schluss-mit-Komakind ;) :)

Chlorella: damit haben generell viele ein Problem (unabhängig von HPU/KPU). Bei den Klinghardt Therapeuten war das mal ein großes Thema (keine Ahnung wie der aktuelle Stand ist/ob sie die Ursache schon gefunden haben).
Ich hatte am Ende meiner Klinghardt Phase eine ganze Sammlung an angebrochenen Chlorella Packungen (haben immer zuerst gut getestet, dann hab ich's gekauft und schwupp beim nächsten Mal gingen sie schon wieder nicht). Lag nicht an meiner Therapeutin.

Es gibt ja etliche andere Mittel: Kieselgur (Lebensmittelqualität!) ist seit Jahren mein Favorit. Viel billiger, wirkt gegen Parasiten (wird in der Tierzucht seit äh und jäh deswegen ins Futter gemischt), man füllt Silizium auf und bekommt dadurch schöne Nägel und Haare und entgiften tut es auch prima :) (wenn man schnell hochdosiert 2-3 Tage Herxe und dann merken die meisten wie sich ein Schleier öffnet/mehr Energie da ist. (Wenn Du recherchieren magst: such auf amazon.com nach diatomacious earth food grade - da findest Du Tonnen an Erfahrungberichten).

Ich bin auch schon seit vielen Jahren im "Borre & Co" Zirkus, und hab meine Vorgangsweise mittlerweile stark simplifiziert. Eventuell ist was für Dich dabei.

Statt "draufzuhauen" tu ich (fast) nur mehr aufbauen und lass mein Immunsystem den Rest machen.
Ist billiger und einfacher. Pathogene gehen in die 100.000de - da kann man meiner Meinung nach nie alle identifzieren und "gezielt" behandeln.

Parasiten - auf die Klatsch ich von Zeit zu Zeit drauf. Alles andere (Viren, Bakterien, Pilze) sollte mein Körper allein schaffen. (wozu hab ich denn sonst mein Immunsystem? :D)

Ich finde Strunz fasst das mit seiner "Frohmedizin" gut zusammen. (Hier seine News der letzten Jahre: https://www.strunz.com/de/news.html)

Kernpunkte:
Der Körper muss mit allen essentiellen Nährstoffen OPTIMAL versorgt sein. Das Immunsystem ist immer nur so stark wie das schwächste Glied (wie bei einer Kette).
Wenn er alles hat (Nährstoffe, Bewegung, Mentalen Ausgleich) geht alles andere von selbst.

Die Liste aller Stoffe die wir brauchen: https://www.strunz.com/de/news/die-liste.html

  • Aminos - Bausteine des Lebens (ohne kann der Körper sich nicht mehre regenerieren)
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • essentielle Öle

(Mentaltechniken parallel dazu. Bewegungsdrang kommt, wenn man sich wieder gut fühlt von allein :))

Thats it :)
Simpel, oder? :)

Einiges aus der Orthomolekularmedizin kann man auch gut hochdosiert nehmen um das Immunsystem kurzfristig hochzutreiben.

Mein Retter bei der Borreliose war hochdosiertes Vitamin C (Darmtoleranztherapie). "Durchputzen" dauert wenige Tage und kostet nur ein paar Euro.
Von Lähmung/0 Energie zu normalem Leben in gar nicht so langer Zeit. Banale, billige Ascorbinsäure :bang:
Hilft auch prima bei Entgiftung/der Leber...

Jod: in den letzten Jahren wurde ich immer müder. Vitamin C hat mir nicht mehr so den Energieschub verpasst wie ich es gewohnt war.
- diesmal war JOD mein schwächstes Glied. Auch wieder - billige lugolsche Lösung (+ Selen und alle Co Faktoren)
Alle hormonellen Zysten weg (und ich hatte eine große Sammlung :rolleyes:) und Energie (SD) wieder da.
Nebenbei wurden alle Halogene entgiftet (Fluorid, Bromid) + Nebenniere mit aufgebaut:
(https://www.symptome.ch/vbboard/nah...-halogene-entgiften-joddepots-auffuellen.html)

Histamin - hab ich jahrelang mit Vitamin C in Schach gehalten. Und dürfte es dann durch zu viel Zink selber hoch gehalten haben :rolleyes:
Denn: (zu viel) Zink senkt Kupfer. Kupfer wird aber zur Herstellung der DAO gebraucht. DAO braucht man um Histamin abzubauen. Und schon wieder so ein logischer Kreislauf. Hab nur knapp 10 Jahre gebraucht um ihn zu recherchieren :rolleyes:
Blöder Weise isst man kaum kupferhaltige Lebensmittel, wenn man auf Histamin achtet...
Kurzfassung: Histaminintoleranz ist bei mir von einem Tag auf den anderen verschwunden. Bei meinem Sohn auch :)
(durchs Jod ist die SD angesprungen, dadurch kaum mehr Unverträglichkeiten, dadurch wieder kupferhaltige Lebensmittel + weniger Zink Hochdosis. Und plötzlich war die HIT weg :D)

Vit A, D3 Stoßtherapie bei Infekt (+ hochdosiertes C)

usw.

Das Schöne ist, alle Mittel wirken "Breitband", also immer auf den ganzen Körper. (Bzw. sind es ja nicht die Mittel, sondern das Immunsystem). Ich brauch mir nie zu überlegen - ist jetzt die Borre aktiv, oder Coxsackie oder ...

Ich würde bei den Aminos starten ( Mindestens 1g Eiweiß pro Kilogramm Normalgewicht/Tag. Am Anfang ev. mit Eiweißulver oder MAP - damit genug ankommt).
Und dann Step by Step den Körper optimal versorgen - dann entgiftet er allein und kümmert sich auch um alle Erreger.
Giftstoffe binden/Darmpflege sollte m.E. auch immer am Programm stehen. Aber das hast Du ja ohnehin im Programm.

Ich weiß, sind nicht die Antworten nach denen Du gefragt hast. Aber eventuell ist was für Dich dabei das Dich weiterbringt.

lg togi
 

togian

Huhu,
.... DMSA-/DMPS-Kapseln und ggf. EDTA-Zäpfchen (EDTA ...
beim C60 (in Olivenöl) scheint es eine neue Studie zu geben, dass damit auch Quecksilber rausgeht. Muss da noch graben gehen.
Wäre cool, weil C60 total stressfrei ist. :)

@Ex-Komakind: unter longecity sind ein paar die alle möglichen Gifte getankt hatten und mit C60 entgiftet haben.
Ich würde dennoch - so wie im vorigen Post beschrieben - vorgehen und mal alles Essentielle aufüllen und den Körper machen lassen.
(falls Du irgend ein AB aus der Klasse fluoroquinole genommen hast und "gefloxt" bist, c60 unbedingt meiden!)

lg togi
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.600
Hab grad das erste Mal von C60 gehört und mal auf die Schnelle im Internet gesucht. Hört sich ja sehr interessant an...
 
Themenstarter
Beitritt
26.09.18
Beiträge
80
Ok vielen dank euch. Stück für Stück kann man sich hier das wichtige für sich
rauspicken. @togian: Na klar muss das Immunsystem funzen, dann erledigt sich der Rest. Aber die Schwermetalle (Ergebnis is heute gekommen: Habe Blei, Cadmium, Quecksilber, Arsen, Nickel, Aluminium viel zu hoch...) müssen irgendwie raus. Und Bärlauch mit dem Alk verträgt sich irgendwie nicht so ganz mit der HIT, bzw. hab das GEfühl dass Candida wieder aufkeimt... Wie genau hast du das mit dem Histamin gemeint? Ich mein e herrscht sowieso chronischer Nährstoffmangel bei mir, weil jede chron. Infektion + Leaky gut + SM auf Dauer das Verursacht. Zink ist bei der Bekämpfung von Viren wichtig und wenn ichs mit HPU ausscheide brauch das auf jdeden Fall. Am Ende des Tages landet man dabei, dass man fast alles substituieren muss weil alles irgendwie einen "Gegenspieler" braucht und für irgendwas zuständig ist... Ich würde jetzt liebend gerne die SM Ausleitung angehen, weil ich das Gefühl habe, dass die wirklich eine große Rolle spielt und die Belastungen sind wie gesagt bei fast allen Metallen vorhanden... Problem ist das ich wie in einer negativ Schiziphrenie lebe und mir das Recherche sowie Handeln fast unmöglich macht. ich kann kaum mehr bewusst agieren. Hab das Gefühl, das Hirn schaltet sich jede Minute aus oder ich werde komplett wahnsinnnig, zumal sich das seit der HNO/Augen Entzünung siet Monaten hält und ich komm da nicht mehr raus. Im Verdacht standen auch Virus und NMDA Enzephalitis, hat sich beides nicht bestätigt. Deswegen muss ich irgendwie dieses Problem des Wahnsinnig werdens beseitigen bevor ich irgendwie weiter machen kann weil das gerade den letzten Fetzen Lebensenergie raubt. Dafür muss ich wissen woher das am ehesten kommt, weil das die Reihenfolge bestimmt. Ich denke es ist die Summe aus Borna, Babesien, Borrelien, Toxoplasmen im Hirn, evtl. auch heftiger Histamin-Dauerüberschuss 8Mastzellen etc.?) und deren Eleminierung ist mit SM nicht möglich... Vielen Dank aber schon mal für die ausführlichen Vorshcläge und Hilfestellungen.

Grüße an Alle
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo, Koma
Also nochmal: eine Babesiose eleminiert man nur mit wirksamen Malariamitteln.
.Wer Zink einnimmt scheidet vermehrt Zink aus. Immer und ohne Ausnahme.
Der Körper haut alles raus was in höheren Dosen eingenommen wird als er es gewohnt ist. Gewohnt ist unser Körper z.B. eine Kalbsleber ( ja,ja, spart es euch..)
-Mit dem Kupfer hat Togian mal recht. Wer Zink nimmt haut auch Kupfer raus, von allen anderen metallischen Spurenelementen garnicht zu reden. Niemand will es einsehen dass wirklich alles mit allem zusammenhängt wie ein dreidimensionales Netz.
- Vit C synt. wird rausgehauen wie es eingenommen wird und bei zuviel , was meist der Fall ist, induziert man sogar einen Vitaminmangel. Paprika, schwarze Johannisbeeren, Sauerkraut, Papaya, alles roh, sind besser. Deren Vit C wird auch aufgenommen im Ggs. zu Pulvern und Pillen. Weil der Aufnahmehilfsstoff, der vor 100 70 Jahren als Vit. C2 selbstverständlich war, untergegangen ist. Heute heissen sie Flavenoide und wirken wie meist nur roh im Originalprodukt der Nahrung.
Ich weiss ja nicht welche Einnahmevita Du hinter Dir hast. Wirklich, das wichtigste ist eine gute Darmflora ( ABs). Wenn die da ist wird auch aufgenommen was man braucht. Wenn sie darniederliegt , nichts bis zuwenig.
NEMs nehme ich nicht. Man bringt alles durcheinander. Das Zeug wird rausgehauen weil es in unphysiologischen Dosen eingenommen wird und die körpereigenen Regulationsmechanismen nicht arbeiten, da wichtige Begleitmetaboliten fehlen, welche das ganze in die richtigen Bahnen lenken.
( Ja,ja, fresst es nur...)
Das Rauswerfen der NEMs-geschieht bei den wasserlöslichen immer, die Fettlöslichen akkumulieren - verbrät zu allem Überfluss Enzyme , die zur Entgiftung dringend benötigt werden.
Dein Appetit auf was auch immer ist immer noch der verlässlichste Indikator für benötigte Stoffe. Der lügt auch nicht
An Deiner Stelle würde ich mal mit allen Einnahmen sehr kurz treten. Das hört sich hier alles nach Systemüberlastung an.
Ein, zwei Fastenwochen, Darmreinigung mit ....zu Beginn und dann ein korrekter Aufbau der Darmflora , das würde ich an Deiner Stelle mal zu Beginn ins Auge fassen.
Der Rizinusthread von Gerold , 2--3 Runden , wäre vielleicht angeraten, wobei ich ausdrücklich nicht weiss ob sowas bei Histaminbelastung nicht kontrainduziert ist. Wenn Du sehr viel Antibiotika genommen hast, dann ist als allererstes auch Ozovit mp von Pascoe zu empfehlen um pathogene Darmbakterien in ihre Schranken zu verweisen.
Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen
Grüße, Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
... Chinin ist kein Malariamittel in dem Sinn sondern ein symptomatisches Mittel gegen Fieber allg. und killt keinen einzigen Erreger.

Du meinst synthetisches Chinin oder Chinarinde? Die Chinarinde ist neben Wermut (nicht synthetisches Artemisinin) ein altes wirksames Malariamittel.
Die synthetischen Nachbauten funktionieren nicht so wie sie sollen. Sagst es anschließend ja auch selber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben