Jod Hochdosistherapie – Halogene entgiften, Joddepots auffüllen

togian

Jod wird nicht nur von der SD benötigt. Magen/Darm, Brustgewebe, Nebennieren … benötigen ebenfalls Jod. Und das nicht zu knapp. Bislang dachte ich mit ca. 150-200µg/Tag ganz gut versorgt zu sein. Japaner nehmen ein Vielfaches/Tag zu sich – und es scheint als würden wir (in Europa) auch generell viel mehr brauchen?
Bis zu 50mg/Tag (für eine gewisse Zeitspanne) um Depots aufzufüllen und Brom, Fluorid zu entgiften – und so hoffentlich auch die SD wieder so flott wie nur möglich zu machen.

Also definitiv eine 180 Grad Wendung zu der „wir werden Zwangs-/Überjodiert“ Bewegung.

Vieles geht auf Dr. David Brownstein und seine Forschungen zurück.

Ich hoffe ich tu nicht grad doppelt moppeln (gibt es da schon einen Thread)?

Ich hab hier im Forum nur den Blogeintrag zu dem Thema gefunden: Jod zur Prävention und Therapie von Brustkrebs

Weitere Quellen:
Lugolsche Jodlösung für die Schilddrüse - edubily.de
https://www.amazon.de/Die-Jodkrise-...1520191015&sr=1-1-spell&keywords=die+jodkirse (die Infos aus dem Buch finden sich auf fast allen „Jod Protokoll" bzw. "Jod Hochdosis" Webseiten. Im Buch sind natürlich mehr Details und viele geschichtliche Zusammenhänge beschrieben).
Von dieser Seite: https://de.sott.net/article/20382-Jod-Unterdrucktes-Wissen-das-Ihr-Leben-verandern-kann und dem Buch „Jod Krise“
habe ich die Kurzanleitung übernommen (und durch meine Anmerkungen – in grün- ergänzt).

JOD Protokoll - Kurzanleitung:

  • 1/2 bis 1 Teelöffel Meersalz in einem großen Wasserglas morgens nach dem Aufstehen. (wenige Tage bzw. je nach Bedarf verlängern. Für Nebenniere UND um das Chlorid um Brom entgiften zu können. Salzprotokoll nach Dr. Shevin. Alternative: Kaliumchlorid.)
  • Lugolsche Lösung - in ein Glas Wasser! (fangen Sie mit der kleinsten Dosis an) nach dem Frühstück oder dem Essen. Nehmen Sie es nicht nach 16:00 Uhr (es energetisiert). (Anm.: bis zu 50mg/Tag. Es gibt auch Quellen die die Einnahme VOR dem Essen empfehlen. Achtung! Es gibt sie in 2%-15% Variante. Wer sie nicht runterbringt, kann Iodoral Tabletten nehmen)
  • 200 mg Vitamin B2 (Riboflavin) pro Tag. Kann in zwei Gaben zusammen mit der Lugolschen Lösung genommen werden.
  • 1.000 mg Vitamin B3 (Niacin) in zwei Gaben zusammen mit Lugols. (Tipp - mit weniger starten um das "Flush" Gefühl abgemildert kennen zu lernen. Speziell alle mit HIT sollten viel C bereit stehen haben ;))
  • 200 μg Selen (nicht mehr!) EINMAL am Tag mit der Gabe am Morgen.
    (Anm.: edubily und andere Quellen geben eine höhere Dosis an: 400-800µg)
  • 3 bis 10 Gramm Vitamin C - nehmen Sie es in zwei Gaben eine Stunde nach Lugols. (Anm: es wird diskutiert, dass Vit C die Jodaufnahme behindern kann, daher 1-2 Stunden Pause. Mein Gedanke: Wenn ich lugolsche Lösung nach dem Essen nehme, ist die auch nach 2 Stunden noch im Magen… Vit C wie immer – auf mind. 4x einnehmen. Dosieren würde ich nach persönlichem Bedarf, also durchaus höher gehen. Grad während der Entgiftung auch bis zur Darmtoleranz).
  • 500 mg Magnesium (nach Bedarf - also bis +/- 2.000 mg)
  • Schützen Sie die Leber mit NAC, ALA und/oder Mariendistel (L-Ornithin am Abend).
  • 25.000 IE Beta Carotin
  • Zink 15-50mg (nach Bedarf auch mehr)
  • irgend was zum Binden (Kieselgur, Kohle..)
Lugolsche Lösung gibt es meist von 2% bis 5%.
Manche am Markt angebotenen Lösungen (z.B. Rezept nach Hulda Clark) werden "anders" berechnet - und haben tlw. weniger Jod als die Prozente auf der Verpackung vermuten ließen. Also da genau nachlesen wie viel Jod tatsächlich im Tropfen des gekauften Produkts enthalten sind.

Empfohlen werden 15mg – 50mg/Tag (NUR zur Aufsättigung, nicht als Dauerdosis)

Generell macht es natürlich Sinn das Ganze in ärztlicher Begleitung zu machen bzw. vorab zumindest SD untersuchen zu lassen und Selenspiegel zu testen (zu hohes Selen scheint für Menschen mit MTHFR Mutationen ein Thema zu sein).
https://stopthethyroidmadness.com/20...dine-protocol/

Generell macht es natürlich Sinn das Ganze in ärztlicher Begleitung zu machen bzw. vorab zumindest SD untersuchen zu lassen und Selenspiegel zu testen (zu hohes Selen scheint für Menschen mit MTHFR Mutationen ein Thema zu sein).
https://stopthethyroidmadness.com/2013/12/29/companion-nutrients-the-key-to-iodine-protocol/
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel

togian

Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Meine Erfahrungen (ca. 1 Monat Jodeinnahme, davon aber nur 3x oral bislang).

Ich habe die Therapie eher durch Zufall begonnen. Und „natürlich“ ohne ärztliche Begleitung :rolleyes:. War so nicht geplant…

Nachdem ich seit Jahren mit meinem Energieniveau „kämpfe“ und wieder mal (endlich) viel Energie dank C60 hatte, kam nach Zahnarztbesuch (profane Mundhygiene bei der kaum was zu tun war) vor knapp 1 Monat wieder ein Energiecrash vom Feinsten.

Ich bin wieder schnell müde geworden, diesmal aber auch kalte Hände, kalte Füße, generell kälteempfindlich geworden, trockene Haut… mich "treten" müssen um alles zu erledigen. Also „volles UF Programm“.

Deshalb wollte ich mit dem Jodsättigungstest schauen ob mir Jod fehlt. (Durchs Lesen der Jodinfos reime ich mir das – Wochen später - mal so zusammen: Meine Jodreserven waren ohnehin schon sehr bescheiden, Selen ist bei mir auch immer eher niedrig. Nach der Mundhygiene hat die Mitarbeiterin meine Zähne mit Flourid eingepinselt – sie hat es mir sogar gesagt, aber da war es schon zu spät – da hatte ich schon etliches geschluckt davon/es mehrere Minuten im Mund. Damit hab ich meine Jodrezeptoren mit Fluorid blockiert/Jod verdrängt).

Weiter im Kontext: nachdem ich ein paar Mal hintereinander Lugolsche Lösung auf meine Haut aufgetragen habe um zu schauen wie es mit meiner Jodsättigung aussieht und dann alle Zustände bekommen habe (innere Unruhe hoch 3, konnte nicht mehr Einschlafen und noch ein paar Nettigkeiten), habe ich schon befürchtet in die „Jod-Unverträglichkeitsfalle“ reingetappt zu sein (von der ich immer dachte es gibt sie nicht :schock:).

Ich kann gar nicht beschreiben wie Baff ich war, dass Jod in „den Mengen“ gut sein kann/soll. Und siehe da, wahrscheinlich keine Unverträglichkeit, sondern massive Entgiftungserscheinungen.:idee:

Also habe mit Selen (insgesamt zwischen 400-600µg) und Salz und B3 begonnen. (Davor schon seit Ewigkeiten Two-per-Day und generell sehr ambitioniertes NEM Programm, inkl. Zink 50-100mg/Tag). Aber Selen ist bei mir trotzt 200µg im Two-Per-Day immer eher niedrig. Und siehe da: Symptome waren am selben Tag fast verschwunden. Ich hab weiterhin alle 2-3 Tage einen Jodfleck auf meine Haut gemalt (ca. 5x5 cm) und keine „Negativeffekte“ mehr gespürt.

Inzwischen habe ich das ganze Programm (also inkl. B2, Beta Carotin bzw. nehme ich als Stoßtherapie Vitamin A 20.000 iE/d für 1 Woche).

Da man die Jod Aufnahme über die Haut nur sehr schwer abschätzen kann, bin ich auf orale Einnahme umgestiegen.
1 Tropfen 12%iger alle 2-3 Tage. (ca. 15,5 mg)

Start war mit 1/2 Glas. Am ersten Tag gleich nach Einnahme Energie ohne Ende. Irre Träume.

Am 2 Tag immer noch viel Energie, Urin hat unglaublich (intensiv, seltsam) gerochen.
Seit dem schwankt es. Meist hab ich viel Energie und fühl mich warm/gut (meist am Tag der Einnahme). Am Folgetag immer ein wenig ein Einbruch.
Mir ist der Tag Pause aber (noch) wichtig, um eventuelle Entgiftungsprozesse nicht zu übersteuern.

Speziell gegen Nachmittag auch wieder leichte Kälte.
Allerdings ist mir da aktuell auch die Mens dazwischengekommen. 2-3x so stark wie sonst. ABER – Brustschmerzen sind viel weniger geworden (Fibrotische, zystische Veränderungen oder so ähnlich. Also „nix böses“ :schock: aber könnte ja…).

Ich muss nur mehr selten pipi gehen (dafür dann Wasserfall). In der Nacht gar nicht mehr. Das ist mir vorher gar nicht so aufgefallen, dass ich oft gehe/Blase wie ein Zwergpintscher hatte ;)
Meine Osteopathin hat immer wieder von Blasenentzündung gesprochen. Gespürt hatte ich da nichts. Aber ev. war da doch was dran :confused:
(ich dachte immer bei den Vit C Mengen die ich nehme kann da nix sein.. :rolleyes:)

Seit gestern habe ich ein "Kloßgefühl" im Hals, hab mich schon paar Mal verschluckt (an Wasser, eigener Spucke :rolleyes:). Auch wenn ich sie abtaste, spüre ich deutlich, dass sich da grad was tut. Ich hoffe Reparaturarbeiten und kein "Verfeuern" derselbigen. :idee:
Scheint oft vorzukommen und "normal" zu sein am Weg der Heilung. Ich beobachte mal und fahre Selen, Vit C hoch und nehme zur Sicherheit noch eine Flasche C60. Nur keine Entzündungen...!

Sehr spannend. Das alles nach 3 Tropfen oral (und doch recht viel „rumgeschmiere“ auf der Haut mit Jod – aber da kann ich die Dosis überhaupt nicht einschätzen).
Libido schießt grad durch die Decke – ich wusste ja gar nicht wie sehr die eingeschlafen war.
Ich glaub es wird Zeit den besten Mann von allen auch mit Jod zu füttern :D

Vom Gefühl her tut sich nichts (auffälliges) mehr wegen Entgiftung, werde also bald hochfahren mit der Dosis bzw. jeden Tag eine nehmen, aber es weiterhin langsam angehen.

Ich hab noch keinen Plan wie lang es weitergehen soll. Bin noch am Lesen/Recherchieren bzw. suche nach ärztlicher Begleitung (um dann sehr wohl zu schauen, wie es mit meiner Jodsättigung aussieht, bzw. vernünftige Dauerdosis für mich zu finden).
SD Ärzte scheinen (zumindest in Wien) eine Einbahnstraße zu sein.

Ich hoffe noch auf einen Orthomolekularmediziner. Da bin ich in 2 Wochen und schau mal, ob er das kennt. Aber soweit ich das verstehe, geht die Sättigung ja ohnehin nicht soooo schnell. Und im Notfall such ich mir ein Labor über das ich es direkt machen kann.

Ich vermute mal, dass es bei mir recht flott ging mit Ergebnissen, da ja mein Crash erst wenige Wochen her ist. Allerdings hatte ich mal eine Hashi Diagnose (die ich ignoriert hab und die dann auch verschwunden ist :p)), also muss ich einfach schauen was für mich am besten passt/sich in den nächsten Wochen tut.

Aber die Energie/Lebensfreude geb ich nimmer her! :hexe: :freu: :kraft: :bang:
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hallo togian,

so explizit einen Thread zu dem Thema gibt es nicht. Ich hatte auch schon überlegt, einen aufzumachen, aber hab das Thema wegen anderer Sachen erstmal zurückgedrängt.

Das Buch "Die Jodkrise" habe ich, aber ich finde es nicht hilfreich, nicht differenziert genug, zu unkritisch. Das Problem ist, es gibt kaum Forschung dazu, nur von Dr. Abraham, alle in derselben Zeitschrift, ich weiß gar nicht, ob die peer-reviewed ist (zumindest nicht bei Pubmed auffindbar). Dr. Brownstein und ein dritter Arzt (Name fällt mir grad nicht ein) haben das aufgenommen und daran mitgearbeitet, aber Forschung gibt es dort trotzdem nicht. Sonst habe ich keinen Arzt/Wissenschaftler gefunden, der zu dem Thema öffentlich in Erscheinung getreten ist.

In curezone hab ich einen Thread von 2 Leuten gefunden, die damit massiv Probleme bekommen haben, die eine ist nicht mehr arbeitsfähig, keiner scheint helfen zu können, was da passiert ist und welche Gegenmaßnahmen man machen kann. Ansonsten ist dieses Forum seltsam vom Ton her, manche schreiben, dass Negativ-Erfahrungen gelöscht werden (warum nun diese beiden Leute nicht...?). Der ganze Rest sind überwiegend sehr positive Berichte.

Mein Arzt möchte, dass ich den Jodsättigungs-Test mit 50mg mache, aber das ist mir zu riskant, solange es so wenig Veröffentlichungen dazu gibt. Ich glaub aber schon, dass da viel dran ist und hoffe, dass es mal ein paar mehr Studien dazu gibt.

Hast Du denn den Jodsättigungstest mit 50 mg gemacht?

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi zusammen,

gelesen hab ich auch die beiden Jodbücher (Hoffmann und die Amerikanerin), fand beide ganz interessant. Die Amerikanerin geht hauptsächlich auf Brustgesundheit ein.

Ich selber suppe Jod jetzt seit ca einem dreiviertel Jahr. Monatelang ziemlich hoch mit 10 - 12 Tropfen, dann langsam runter auf 6 Tropfen. Bei der Dosis werde ich dann auch bleiben. Ich bin da nach meinem Körpergefühl gegangen, die 12 Tropfen "schmeckten" mir erst wirklich, nach ein paar Monaten wurde es zuviel. Jetzt fühlen sich sechs Tropfen völlig in Ordnung an.

Ich hatte wohl ziemlich starken Jodmangel, bin seit bald zwanzig Vegetarier, seit zehn Veganer. Mein Supp-Programm ist auch engagiert :) aber Jod zusätzlich (bis auf two per day seit Jahren die 150 Mikro) hab ich nie supplementiert.

In den ersten Wochen der Einnahme hatte ich starken Bromausschlag, wie in dem Hoffmannbuch beschrieben, an den Unterarmen. So merkwürdige Minipickel. Das lies dann zum Glück wieder nach. Flourzahnpasten nehmen wir seit langem nicht mehr. Aber irgendwie müssen die negativen Halogene bei mir in den Körper gewandert sein.

Diese Energieverbesserung hab ich auch bemerkt. Am Anfang ganz extrem. Ob mein Gehirn schneller wurde, kann ich so nicht sagen, da ich auch Pregnenolon u.ä. suppe.

Wegen Vit C (nehme ich auch zwischen 10 - 30 gr / je nach Gesundheitszustand / also wenn Erkältung kommt halt mehr) halte ich Abstand ca 2-3 Stunden nach der Jodeinnahme. Ebenso die two per day, drei Stunden ca. Bioidentische Hormone nehme ich morgens zeitgleich, das scheint sich nicht zu behindern.
 

togian

Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi Damdam,
nein, ich habe keinen Jodtest gemacht. Würde ich auch nicht am Anfang machen. Einfach weil 50mg doch heftig sein können punkto Entgiftung/Reaktionen. Da finde ich einschleichen und den Test ein wenig später machen besser. Zumindest bei mir ist klar, dass meine Depots nicht gefüllt sein können (ich hab zwar 150µg im Multi, sonst aber unjodiertes Salz, selten Algen, also bin ich kaum über 200µg/Tag gekommen in der Vergangenheit).

So war auch mein Plan – sobald ich 50mg problemlos vertrage, schauen gehen wie viel noch fehlt.

Bin auch noch auf der Suche nach Doc bzw. zumindest Labor das den Test macht.

Ich bin mit meiner „Kur“ insgesamt (über ca. 1 Monat) wahrscheinlich noch weit unter den 125mg die bei einer atomaren Katastrophe als Einmaldosis gedacht wären. Und wenn ich mir anschau wie es mich da (trotz aller Co-Faktoren) beutelt… brrrr. Sicher heftig wenn jemand so eine Dosis ohne „Helferleins“ nimmt.

Der Natrium-Iodid-Cotransporter scheint auch "Bedarfsabhängig" zu funktionieren. Wenn man jahrzehntelang kaum Jod zu sich nimmt, gibt es da im Körper eventuell nicht genug Ressourcen um die Fülle an Jod sofort an die richtigen Stellen zu bringen/alles optimal zu verwerten. (Die Info ist nur mal aus einem Video - scheint mir aber Sinn zu machen, dass der Körper erst mal die Infrastruktur umbauen muss).

Den Hauttest halte ich mittlerweile für ziemlich unbrauchbar.

Curezone muss ich nochmal in Ruhe lesen. Ich finde die Seite so furchtbar unübersichtlich. Generell sind noch viele Fragen offen.

Ich hab nur 1 Thread gefunden in dem Leute zu Wort kommen denen es nicht gut getan hat. Zumindest bei einem steht der Grund auch dabei: ein Medi das Tyrorsin hemmt. L-Tyrosin sollte man auch noch als Co-Faktor andenken (zu B2, B3....)

Ansonsten denk ich mir, dass da so viele Rädchen beteiligt sind, dass ich es für sehr wahrscheinlich halte, dass grad bei langandauernden, chronischen Baustellen da ev. nicht mehr alle Regelkreise ausreichend auf die Jodgabe reagieren können. Also kann man es nur für sich machen und schauen, dass man nichts übersteuert.

Ich finde es logisch, dass man auffüllt und dann auf eine niedrigere Dauerdosis zurückfährt. Soweit so gut.
Unlogisch finde ich, wie lange man Hochdosis fahren soll (teilweise jahrelang??). Soweit ich das checke sind Dosen bis ca. 15mg noch irgendwie „natürlich“ (Japaner/Algen). Alles darüber ist doch recht experimentell? Dauert die Entgiftung wirklich so lang? Warum Dosen mit 100/200mg (und das über mehrere Jahre?)

Ja, Buch "Jodkrise" ist nicht optimal/unstrukturiert, aber ganz ok für den Einstieg. Da man die Infos - gut zusammengefasst - im Net findet, verliert es halt an Wert. Aber dafür kann das Buch nichts.
Ich schau mir jetzt noch das von edubily an.
"Jod/Schlüssel zur Gesundheit" hab ich auch noch nicht gelesen. Da fand ich die Amazon Bewertungen nicht so prickelnd.
Und wenn alle Stricke reißen, steige ich um auf „die Jodlüge- das Märchen vom gesunden Jod“ :rolleyes:, dort finde ich sicher die Erklärung warum ich grad alles falsch mache ;) :ironie:

Bin als noch mitten drinnen in der Recherche, uff.

Studien auf pubmed vermisse ich nicht so sehr. Ich denk mir Basis Biochemie tut es bei dem Thema bis zu einem gewissen Grad auch. Wichtiger wäre mir da eine vernünftige medizinische Begleitung (SD/Hormon Diagnostik inkl. aller Parameter also auch Nebenschilddrüsen, Nebennieren, generell alle Drüsen usw.). Da fehlt es wieder mal an der Basis. Und ja, unterm Strich bleibt wieder Mal natürlich nur ein rumprobieren wie der eigene Körper darauf anspricht. Ich denk mir bei manchen Sachen kann man einfach nicht 10-20 Jahre warten. Und Jod gehört m.E. dazu. (Schauen wir mal, was ich in 6 Monaten sage :rolleyes: :D)

*****
Übrigends….: Hochmut kommt vor dem Fall. Kaum war vorgestern der „Hyper-Energie“ Post vom Stapel, hatte ich einen Energiecrash vom Feinsten. Es war mein jodfreier Tag. Und bis ca. 14h bin ich dennoch rumgewuselt und war sehr fit. Dann der Crash. Bin gesessen und konnte mich absolut nicht aufraffen mein Kind vom Kindergarten abzuholen. Ich war stehend/sitzen k.o. Es ging einfach nicht.

In meiner Not habe ich um 14:30 1 Tropfen Jod (12% lugolsche) genommen und Eisen und wupp, 1/2 Stunde später war ich wieder fit und agil und bin es bis am Abend geblieben. (und Kind musste nicht im Kiga übernachten *puh* ;)).

SOOOO mag ich das überhaupt nicht. Hmmm. Gruselig. Ich meine Müdigkeit/Erschöpfung nach langem Tag ist ja ok. Aber dieses von 100% auf 0% als hätte jemand einen Schalter umgelegt, geht gar nicht. Ich kann mir zwar im Großen und Ganzen meinen Tag einteilen, aber wenn der Zwerg daheim ist oder ich Geschäftstermine hab, kann ich mir das absolut nicht leisten.
Vorab dachte ich – wenn es heftig wird, kann ich ja mit der Jod-Dosis runterfahren/aussetzen. Aber dass ich quasi „gezwungen“ bin mich damit anzufeuern war nicht geplant. :confused:

Gestern Vormittag habe ich 1 Tropfen Jod vor dem (späten) Frühstück genommen. Worauf ich gleich mal für 2 Stunden tief und fest geschlafen hab. Zumindest bin ich dann sehr fit aufgewacht. Aber statt Energieschub diesmal Tiefschlaf?

Mens ist vorbei und Brüste fühlen sich einerseits sehr unangenehm geschwollen an/andererseits kann ich problemlos am Bauch schlafen. Seltsam. Eierstöcke fühle ich auch. Also es tut sich was. Hals (Kloßgefühl, druckempfindlich im SD Bereich) spüre ich auch deutlich.
Laune von überdrüber gut drauf/klar im Denken bis hin zu Matt im Kopf/erschöpft, teilweise sehr kurznervig/zickig (schon richtig absurd, lächerlich - nicht Anlass bezogen) ist alles dabei. Feedback ist auch sehr direkt (Kind: bitte sei wieder meine Mama. Warum bist Du nicht meine Mama? usw. :eek:) :schock:) also bilde ich mir das nicht ein. Es erinnert mich stark an meine Teenagerzeit. Von Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt in Minuten und wieder zurück. Ich hoffe das Hormonkarusell stabilisiert sich bald. :schock:

So, meine Ziellinie ist jetzt in ca. 2 Wochen (Termin beim Orthomolekularmediziner). Ich hoffe dem wird was einfallen.


****

Hi Lina,
welche Lösung (wie viel %) hast Du?

Wie lang hat die Entgiftung (oder was auch immer sich da am Anfang tut) bei Dir gedauert? Wochen? Monate?

Ich finde es spannend, dass Du so einen Gusto drauf hattest. Mich zieht die Flasche momentan auch richtig an. Mein Kopf sagt - langsam. Mein Bauch sagt, hau rein! :bier: (Allerdings ist es mit meiner somatischen Intelligenz nicht so weit her, sonst wär ich gesundheitstechnisch nie so runtergekracht ;) :idee:)

Hast Du den Urin-Jodtest gemacht? (Vorher/Nachher)? Hat bei Dir der Hauttest funktioniert (also merkst Du dass das Jod über die Haut jetzt langsamer aufgenommen wird/der Fleck länger bleibt?)

lg togi
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi,

da steht drauf 5%Iod und 10% Kaliumiodid.

Ich bin da eher nicht so ängstlich mit hochdosierten NEMs . Die Bücher, besonders das von der Hoffmann klangen logisch und einiges passte bezüglich Mangel bei mir.

Der Bromausschlag ging ca einen Monat, zum Glück nur an den Armen. Mir ist halt auch wichtig diese Brustkrebspräventionskiste. Ich konsumier zwar schon lange nichts tierisches mehr, aber dass Jod da auch eine Rolle spielt, war mir so nicht ganz klar. Vit D und K2 (in Natto) nehme ich auch ziemlich hochdosiert. Zwischen 20.000 IE und wenn ich kränkel bis ca 60.000 IE (ich kränkel zum Glück aber nicht mehr oft).

Das Hoffmannbuch solltest Du Dir doch noch zulegen, war wirklich interessant. Auch wenn sie dagegen ist, es ohne Arzt zu suppen. Ich wäre da nur ängstlich mit vom Arzt und der Pharma gesandten Medis herumzuhantieren. Das tue ich eher nicht. Bin auch schon älter (46) und hatte bis jetzt Glück, da keinerlei Medis konsumieren zu müssen. Ausser, dummerweise, früher öfters mal Kopfschmertabletten a la Paracetamol (so 2 x im Monat ca). Das brauch ich zum Glück auch nicht mehr.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hatte ich vergessen: ich hab keinerlei Testungen vorher gemacht. Mit dem Jodhauttest war aber auffällig, als ich anfangs von der ein Liter Flasche umgefüllt hab in kleinere Tropfflaschen , und es ging ein Tropfen daneben auf den Finger, war der Fleck schnell weg. Letztens wieder umgefüllt, da blieb der Fleck lange. Also irgendwas aufgefüllt hab ich da wohl. Bei meinem Mann wars ähnlich (der suppt alles fast identisch) und bei meiner Hündin hab ich anfangs mal einen Tropfen auf den Innenschenkel gemacht, war schnell weg. Letztens blieb der Fleck lange.
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hallo Togi,

ja, das mit dem langsam hochfahren sehe ich genauso. Zumal ich Knoten/Zyste an der Schilddrüse habe. Das will ich erstmal langsam korrigieren, dann kann man weitersehen (schreibt auch das Linus-Pauling-Institut, dass plötzliche Jod-Supplementierung bei vorigem Jodmangel zu "jod-induziertem Hyperthyroidismus" führen kann, und da reden sie schon von 150-200µg/Tag. Das ist die Studie, auf die sie sich beziehen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11128722)

Und bei mir wäre so eine Hochdosis-Jod-Therapie ja nicht das einzige größere, was ich machen würde. Hab ja noch so mit Ausleitung zu tun und meine Entgiftungssysteme möchte ich auch nicht überfordern. Was Du mit den Regelkreisen schreibst, hört sich auch sehr plausibel an.

Ich habe meist jodiertes Salz (mit Algen) genommen (zwischendrin auch mal ne Packung ohne), und viel Fleisch gegessen, da soll ja auch Jod drin sein. Vor kurzem mit 100µg Jod angefangen. Wieviel das jetzt unterm Strich ist, weiß ich gar nicht. Eigentlich wollte ich mich erstmal um einen Jodtest kümmern, hab ich aber noch nicth geschafft.

Was die natürliche Menge Jod bei Japanern angeht, wird diese wohl im allgemeinen falsch eingeschätzt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21975053
Sie soll demnach bei 1-3 mg/Tag liegen. (ich meine, ich hab mal gelesen, dass die Forschung beim Algengewicht von trockenen Algen ausgegangen sind, es in Wirklichkeit aber frische Algen waren)

togian schrieb:
Studien auf pubmed vermisse ich nicht so sehr. Ich denk mir Basis Biochemie tut es bei dem Thema bis zu einem gewissen Grad auch. Wichtiger wäre mir da eine vernünftige medizinische Begleitung (SD/Hormon Diagnostik inkl. aller Parameter also auch Nebenschilddrüsen, Nebennieren, generell alle Drüsen usw.). Da fehlt es wieder mal an der Basis.
Aber das, was Du mit den Regelkreisen sagst, durchblickt man ja nicht so einfach, daher finde ich größere Studien wichtig. Und ein Arzt, der all die Dinge, die Du aufzählst, versteht, gerade im Zusammenhang mit höheren Dosen Jod, muss es erstmal geben (aber da verstehe ich es eben nicht: woher soll ein Arzt diese Zusammenhänge kennen, wenn es keine Forschung dazu gibt? Vielleicht übersehe ich da etwas). Allerdings hast Du mit dem nicht-so-lange-warten können auch irgendwie recht.

Stehen Deine Reaktionen denn bei den Nebenwirkungen in dem Buch? Machst Du das mit dem Salzwasser? Das soll ja sehr wichtig sein.

@Lina: Merkst Du den Effekt mit dem Vitamin D bzgl. Kränkeln so deutlich?

Mein Vit. D ist etwas abgestürzt (34 ng/ml), nachdem ich letztes Sommer mit NEM-Einnahme (neben wichtigem anderen) überfordert war und mehrere Monate gelassen habe und im Winter nochmal 10 Wochen ausgesetzt habe, weil erst mein Vit. K ausgegangen war (und ich kein D ohne K nehmen möchte) und es dann unerwartet mit dem Vit.D-Test doch länger gedauert hatte als ursprünglich gedacht. Sonst nehm ich 5.000 IU, aktuell 10.000 IU

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.228
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hallo Togi,

schönen Thread hast Du da aufgemacht. :)

Ich fange jetzt auch gerade wieder mit Jodeinnahme an. Neulich hat meine Schilddrüse so rumgesponnen, teilweise mit Thyreotoxicose (im Bioresonanz angezeigt) Aber leider auch mit den Symptomen in real, nämlich wieder Vorhofflimmern. Und das ist gar nicht angenehm. Da hatte ich vorher aber schon eine Zeilang ausgesetzt. Aber beim testen mit Jod wurde eine Verschlimmerung angezeigt, und da habe ich es lieber gelassen.
Jetzt gibt es nur noch Unterfunktion, obwohl die Werte im Labor kürzlich voll ok waren. Aber Laborgrenzwerte sind eben nicht alles und das Bioresonanz ist etwas empfindlicher.
Jedenfalls bin ich wieder ganz schön müde, ok nach schwerer Brochitis isses wohl normal, aber ich komme irgendwie nicht auf die Beine.

Wie kommst Du auf die Mengenangaben vom reinen Jod? Bei 12% habe ich ca. 5mg reines Jod. Genau wie dieses hier, nach dem Rezept von Hulda Clark habe ich meine Lösung hergestellt.

Bei Clark nimmt man das Jod teilweise nach dem Essen, um Parasiten abzutöten. Ich habe aber Bedenken, daß es auf die Vitamine schlägt. Sie schreibt zwar, eigentlich nur während des Essens. Aber so schnell werden die nicht aufgenommen?

Soll gut gegen Salmonellen und Shigellen wirken, welche ich einfach nicht los werde.

Ich habe im Moment mit 2 Tropfen morgens nüchtern angefangen. Und habe auch immensen Appetit drauf.

Liebe Grüße, Brigitka
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi Brigitka,

ich wiege 67 kg bei 172 cm. Meine Standarddosis sind 20.000 IE, nur wenn ich eine Erkältung im Anmarsch fühle, drücke ich die Dosis hoch (vit c ebenso). Und das mach ich dann auch eine Weile. Meist so lange, wie ich Vitamin C in höheren Dosen brauche. Ich fahr da gut mit.
 

togian

Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi Lina,
"suppt" kannte ich noch nicht. Finde den Ausdruck lustig.
Da suppe ich mal mit ;)
Wirst sehen, das wird noch ein Trend :D

da steht drauf 5%Iod und 10% Kaliumiodid.
Ist es auch eine lugolsche Lösung? Wenn ja, dann wahrscheinlich die 12%ige?

Hoffmann Buch ist bestellt. Ich schau grad alle Infos vom Meister himself (Dr. Brownstein) durch.

Hast Du Dir das "detoxed iodine" angeschaut? Ich versuch grad den Unterschied zur lugolschen zu verstehen.

***
Ich denk mir auch grad punkto Brustkrebsprophylaxe den Stein der Weisen gefunden zu haben. :)
Ich hab Zysten an Eierstöcken nur so gesammelt und Brüste schauen nicht viel besser aus. Mein bisheriges NEM Programm seit 10 Jahren hat die Entwicklung an den Eierstöcken gestoppt bzw. deutlich zu Verbesserungen geführt (die Zysten sind weniger geworden). Brust hat sich - während Stillzeit, und wahrscheinlich durch geänderte Hormonlage - bin auch Mid-40erin - verschlechtert (zumindest vom Befinden her, bildtechnisch scheint sich da wenig zu tun)

NEM's hab ich auch alles dabei (von hochdosiertem Multi, D3 versuch ich möglichst einen Spiegel von über 70ng/ml zu halten usw..). Jod war bis vor kurzem einfach überhaupt nicht auf meinem Radar...

Spannend finde, ich dass es so viele Mittel gibt, die "die Lösung" zu sein scheinen. D3 (heilt diese XXXX Symptome), Vit C war lange Zeit mein absolutes "Wundermittel" usw.
Immer wenn ich glaub die 100% Versorgung gefunden zu haben, kommen nach ein paar Monaten wieder Symptome zurück oder verstärken sich und ich bin wieder auf der Suche.... (damit mir nicht fad wird ;))
Also denk ich mir punkto Jod lieber - wieder ein Baustein mehr. Mal schauen ob es der letzte fehlende war/ist. :)

(Ich seh uns schon in 15 Jahren Fluorid reinkippen, weil das ja auch so wertvoll ist und alle Unkenrufe ein schwerer Fehler waren usw... :rolleyes: :))) :lachen2: - würde doch zum Schema passen, oder? :))

Es gab ja auch die "Quecksilber" Phase :schock: - Quecksilber(dampf) als Heilmittel für Syphilis, Schwindsucht usw... Nicht alles, was eine lange Geschichte hat, ist gut. Nicht alles Gute hat eine lange Geschichte usw..
(und nur um Missverständnisse zu vermeiden - da dürfte niemand geheilt worden sein. Mein Stand ist dass die - reicheren (nur denen war die Therapie vergönnt) - meist sehr elendiglich zugrunde gegangen sind.

****

Hi Damdam,
das mit D3 ist blöd. Aber lässt sich ja schnell korrigieren :)
Ich hab seit Jahren einen hohen D3 Spiegel, bin aber vom Immunsystem her diesen Winter nicht stabil gewesen - seit dem ich (seit Herbst) oft beim Zahnarzt war wegen Kiefer, auch Kunststoff, sicher die eine oder andere unbemerkte Fluoridbehandlung :schock:
Also "nur D3" hat bei mir in dem Fall wenig bewirkt. Die Jahre davor war ich - auch über die Wintermonate - wenig anfällig. (Also ja, möglichst rasch D3 füllen und wenn das nicht reicht, weiterschauen).

Jod-Forschung: Sorry, hab mich blöd ausgedrückt. Ja ich wünsche mir auch, dass mal gscheite Grundlagenforschung betrieben wird und ALLE essentiellen Nährstoffe (Ziel optimale Versorgung) auf lange Zeit untersucht werden.
Mit regelmäßigen Blutmessungen (statt Befragung).
Die "Einzelfaktoren" Studien (also NUR K2, NUR D3, NUR XXX) die in Mode sind, sind natürlich methodisch korrekt -aber unterm Strich für die Fisch... (entspricht einfach dem aktuellen medizinischen Denken: ein Mittel sollte möglichst immer nur auf 1 "Sache" (Rezeptor, Blutwert, blablabla) wirken).

Ich hab im Raum Wien alle SD "Spezialisten" durchtelefoniert. Zumindest am Tel. war die Ablehnung bei >200µg Jod massiv. Also für meine Zwecke unbrauchbar. Das Gleiche wie bei FrauenärztInnen - mit Hormonen sinds alle schnell. Aber Nährstoffe??? :eek: :schock:

Mein Gedanke war einfach: bis da punkto Jod genug auf pubmed auftaucht, bin ich alt und :greis: . Und so lang wollte ich einfach nicht warten (deswegen wieder Mal ein Selbstversuch). :)

Bezüglich Deiner SD hab ich gestern den sehr motivierenden Bericht entdeckt: https://stopthethyroidmadness.com/2014/08/02/case-missing-thyroid-nodules/
Punkto Hashi/Zysten/Knötchen scheint ausreichende Selenversorgung immer der Hauptfaktor zu sein?

Salz nehme ich, und ja, ich merke wenn ich es nicht nehme. Ich will aber auf Kaliumchlorid wechseln (muss es erst besorgen).

Und ja, meine Reaktionen stehen alle in den Büchern/"Protokoll-Listen". Allerdings steht da sehr viel drinnen. Erinnert mich irgendwie an die Borre Listen (sicherheitshalber mal alles reinschreiben, dann finden sich alle wieder :rolleyes:)
Ich möchte die NW Listen noch ein wenig zerpflücken, und dann hier posten (ich denk mir einiges sind Nährstoffmängel die "Hausgemacht" sind - also durch das Jodprotokoll selber entstehen. z.B. Hinweise auf Verschiebungen bei Elektrolyten durch das zusätzliche Salz. Da kann man mit Kalium gegensteuern usw..)

Meine Müdigkeit war z.T. auch hausgemacht, weil mir ein Bindemittel gefehlt hat. Ich hatte 4 Tage Kieselgur Pause, weil ich auf Lieferung gewartet hab. Seit gestern nehm ich es wieder. :kraft: Und Kaliummangel ist bei mir ein Dauerthema. Da bin ich auch hochgefahren.

Eisen scheint es bei einigen auch in der Jod-Auffüllphase in den Keller zu fahren :confused:

Da fällt mir ein - ich hatte nie Haarausfall/stumpfe Haare, weiche Nägel etc. (das wird ja auch immer wieder in Verbindung mit SD UF gebracht). Im Gegenteil - Nägel sind super, Haare wuchern auch sehr dicht. Ich vermute mal, das hab ich vor allem dem Silizium im Kieselgur zu verdanken.

Übrigens: wenn man mit Jod gesättigt ist, können keine Untersuchungen mit radioaktivem Jod durchgeführt werden.
Ich stell mir grad das Gesicht des/der Ärztin vor - absolut 0 sichtbar :)))

***
Hi Brigitka,
sag, machst Du noch low carb? Ich schau seit einiger Zeit, dass ich's nicht zu streng mach. Also NICHT in Ketose bin/Carbs auf mind. 100g/Tag komme.
Low Carb kann u.U. die Nebenniere ziemlich auspowern und T3 scheint niedrig zu bleiben.
(Man spürt es ja äh - wenn jemand auf lc super fit ist, passt ja alles. Ich bin (in Ketose) immer müder geworden bei meinem ersten Durchgang und pass da seit dem auf, nicht zu weit runter zu kommen mit den Carbs).

Unter lchf scheint es bei einigen die SD zu schnalzen :confused:

Tabelle mit Jodangaben hab ich aus: "Lynne Farrow - die Jodkrise". Danke für Deinen Input, werd das mal nachprüfen.

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Ja genau so :D Fluor ist ja so gesund und fehlte uns voll die ganze Zeit :)))

Ist bei mir aber echt ähnlich, ich bau meinen Stack auch immer weiter aus und suppe (ja klingt wirklich witzig :p) mich durch den Tag. Tut mir aber alles extrem gut und ohne möchte ich nicht mehr.

Nimmst Du auch bioidentische Hormone? Ich kann dadurch seit Jahren schlafen wie früher als Kind. Ich leg mich hin und bin weg mit süßen Träumen :) Auch ein paar graue Haare die ich vor Jahren hatte sind komplett verschwunden und alles wieder schön durchgefärbt. Stimmung und Hirnleistung sind auch top dadurch.

Wenn Du solche Probleme, wie in den Büchern beschrieben, mit Zysten etc hast, nimm bloß Jod. Da wäre ich nicht so ängstlich und würde erst mal ne Zeitlang auf acht bis zehn Tropfen täglich gehen. Bei mir war, außer Bromausschlag, nix an Entgiftung. Du suppst ja auch schon ne Weile, da müssten die Hauptspeicher der wichtigsten "Verdächtigen" Vit. Bs, D , Mag etc doch einigermaßen gefüllt sein.

Schau halt, dass Du nicht diese hochdosierten Jodtabletten nimmst. Da merkt man es ja körperlich nicht so wie bei dem flüssigen Jod / Lugol, wann man runter gehen kann.

Dieses Detoxified Iodine ist einfach nur eins :cool: sauteuer :schock: ich bin da eher der pragmatische Typ. Ich hab die ein Liter Pulle für 40 Euro gekauft und bin zufrieden :D

Wegen Heinz und Vit C hab ich mich überhaupt in diesem Forum angemeldet :wave: fand den thread von ihm echt inspirierend und hab das dann auch durchgezogen. Hat mir so darmgesundheitmäßig viel gebracht. Ich dachte immer, der wär gesund, aber Pustekuchen :eek:) die ganzen teuren Probiotikastämme brachten im Vergleich zu Vit C Hochdosis fast nix. Dumm ist nur, dass ich durch die super Verwertung von meinem teuren Essen, geschmeidige drei Kilo mehr drauf hab, die ich so irgendwie nicht mehr runter krieg :eek: trotz täglich Ausdauersport (7 km Joggen tägl) und Kraftyoga 3/4 Std. vor der Arbeit :kraft:

Ich mach schon seit Jahren kalorische Restriktion wegen Anti Aging, noch weniger Essen geht bald nicht. Vegan bin ich schon lange, da war das noch nicht hipp und mich warnten immer alle vor dem so furchtbar ungesunden Soja :D heute kann man den Leuten die neuesten Studien vor den Kopf halten, dass es das beste ist, was man machen / essen kann. Heizt mTor nicht an, oxidiert viel langsamer im Körper als Tiereiweiss usw usf

LG
 
Beitritt
17.01.18
Beiträge
333
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Fällt mir noch gerade ein, von Jerzy Zieba gibt es ein interessantes Buch über nicht veröffentlichte Studien über Jod, Vit D und Vit C. Ist echt lesenswert. Die Studien , die auf Pubmed auftauchen sind nur ein Miniteil (ca 10% der eingereichten Studien). Die meisten werden gar nicht zur Veröffentlichung zugelassen. Das wundert uns jetzt nicht wirklich oder?.......Leider gibt es von dem Zieba nur ein ins Deutsche übersetztes Buch. Das zweite ist sicher auch klasse, aber auf Polnisch.....keine Chancen. Englisch krieg ich noch hin, aber bei Polnisch verlassen sie mich.....Das wär für Dich auch noch sehr beruhigend, da früher ausschließlich so Hochdosen verwendet wurden, ohne Nebenwirkungen......
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.228
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

ich wiege 67 kg bei 172 cm. Meine Standarddosis sind 20.000 IE, nur wenn ich eine Erkältung im Anmarsch fühle, drücke ich die Dosis hoch (vit c ebenso). Und das mach ich dann auch eine Weile. Meist so lange, wie ich Vitamin C in höheren Dosen brauche. Ich fahr da gut mit.

Hallo Lina,

daß Du nur temporär höher aufstockst hatte ich verstanden. :) Finde es aber bemerkenswert, daß das bei Dir im Infektfall so gut anschlägt.
Ich brauche da wohl auch viel mehr.
Vor ein paar Jahren saß ich Weihnachten an der Steuer, weil sie bis Jahresende fertig werden mußte. Und dann hatte ich auch noch eine Erkältung und dicke Birne. Dann bin ich immer in die Küche und habe ein paar tropfen aus dem VD Fläschchen reingeschüttet (2000i.E. pro tropfen) Dann wurde jedesmal fast sofort mein Kopf klarer. Das hielt dann so eine Stunde an, dann bin ich wieder in die Küche...
Was mich nur wundert, das VD muß doch noch umgewandelt werden? Es wirkte aber sofort!

Hast Du das Coimbra Interview gelesen, das ich im verlinkten Post verlinkt habe? Es ist bemerkenswert, was er mit seinem Protokoll erreicht.

LG, Brigitka
 
Beitritt
02.02.11
Beiträge
85
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hallo zusammen,
ich denke, man sollte hier mal ein Missverständnis aufklären
da steht drauf 5%Iod und 10% Kaliumiodid.
Ist es auch eine lugolsche Lösung? Wenn ja, dann wahrscheinlich die 12%ige?
das ist keine sog. 12%ige, sondern es ist eine, nach kontinentaleuropäischen Pharmazie-Standard, übliche 5%ige Lugolsche Lösung … ;)
Siehe hier z.B.:
Chemikalien-Lexikon LUGOLsche Lösung
PharmaWi-ki - Lugolsche Lösung 2% oder 5% PH

5% Jod (5 Teile) in der Mischung -> also 5%ig.
Bei Hulda Clark (und auch anderen z.B. britischen Herstellern) rechnet man offensichtlich anders. Das hier genannte
Wie kommst Du auf die Mengenangaben vom reinen Jod? Bei 12% habe ich ca. 5mg reines Jod. Genau wie dieses hier, nach dem Rezept von Hulda Clark habe ich meine Lösung hergestellt.
oder auch dieses Produkt, bei Amazon:
Health Leads UK - Lugol'sche Jodlösung 30ml (Jod / Iodine) 12% Lösung
sind ein gutes Beispiel dafür. Man rechnet dort einfach das Jod und das Kaliumjodid zusammen:
4% Jod (4 Teile) + 8% Kaliumjodid (8 Teile) = 12% (12 Teile) → nach unserem Verständnis hier entspricht dies aber nur einer 4%'igen Lösung, mit insges.: ca. 5mg Jod pro Tropfen.
Ein Tropfen 5%ige Lugolsche Lösung hat, im Vergleich dazu, ca 6,5 mg Jod.
Warum man diese für uns offensichtlich irreführende Deklaration (12%) z.B. auf der deutschen Amazon-Seite nicht abändert, ist mir ein Rätsel, denn darauf fallen anscheinend genügend Leute rein. Man könnte fast meinen, dass dies so gewollt ist ... :rolleyes:
Vergleicht mal das Preis-Leitungsverhältnis, mit denen hiesiger Produkte:
Mit Pipette, z.B. 5%ig bei Amazon → 14 € für 100ml
oder ohne Pipette (kann man ja gut umfüllen):
1 Liter Lugolsche Lösung (5%) -> 47,99 €
oder wer sowieso höher dosieren mag:
1 Liter Lugolsche Lösung (7%) → 49,99 €


Schönes WE zusammen
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.228
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hast Du Dir das "detoxed iodine" angeschaut? Ich versuch grad den Unterschied zur lugolschen zu verstehen.

Wo gibt es das? Ich habe nach dem Rat von Hulda Clark mein Lugol selbst gemischt. Weil oft Zusatzstoffe drin sein sollten. Die Zutaten waren nicht ganz billig (über Apo) so um die 100€, das ergibt ca 1,3 Liter.


Hi Brigitka,
sag, machst Du noch low carb? Ich schau seit einiger Zeit, dass ich's nicht zu streng mach. Also NICHT in Ketose bin/Carbs auf mind. 100g/Tag komme.
Low Carb kann u.U. die Nebenniere ziemlich auspowern und T3 scheint niedrig zu bleiben.
(Man spürt es ja äh - wenn jemand auf lc super fit ist, passt ja alles. Ich bin (in Ketose) immer müder geworden bei meinem ersten Durchgang und pass da seit dem auf, nicht zu weit runter zu kommen mit den Carbs).

Mach ich genauso, die Darmschleimhaut braucht auch KH, allerdings nehme ich einen Teil als unverdauliche KH auf, für die Darmbakterien.

Wo bekommst Du das Kieselgur her? Nehme im Moment das teuere Biosil, habe großen Siliziumbedarf.

LG, Brigitka
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.228
Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hallo zusammen,
ich denke, man sollte hier mal ein Missverständnis aufklären

Danke Jens. Mein Kauf der fertigen Lösung liegt schon ein wenig zurück. Kann mich nur noch erinnern, daß mich etwas stutzig machte.

Denke, das ist von Amazon so gewollt!

VG, Brigitka
 

togian

Jod Hochdosistherapie – Halogene Entgiften, Joddepots auffüllen

Hi Jens,
danke für Dein Feedback :fans:

Da lag ich mit meiner Dosierung ja weit unter dem vermuteten Jodgehalt :idee:

Und ich kam mir schon soooo heldenhaft vor mit meinen 16mg (die in Wirklichkeit ja nur 6mg sind :eek:))

Somit stimmt die übernommene Aufstellung (in Post 1) ja auch nur bedingt, bzw. muss dort der Hinweis ergänzt werden, dass 12% wahrscheinlich nicht 12% sind...
Kennt jemand überhaupt lugolsche Lösung mit >7% (also "echten" 10%, 12%, 15%..?) die es fertig zu kaufen gibt? Meiner schnellen Recherche nach nicht. Also könnte man alles über 5% aus dem 1 Post eigentlich löschen, oder? (7% scheint ja auch eher nicht Standard zu sein?)

****
Weitere Infos die ich spannend finde:
  • Test auf Jodausscheidung sollte gemeinsam mit Test auf Bromid durchgeführt werden. Wenn z.B. lt. Test zu 80% mit Jod aufgefüllt ist ABER gleichzeitig der Brom Test >10mg/l zeigt das nur, dass die Rezeptoren noch durch Brom blockiert sind und kaum Jod in die Zelle kommt. Also stimmen die 80% Sättigung gar nicht. In so einem Fall sollte man 6 Monate - 1 Jahr mit 50mg+ Jod/Tag weitermachen und dann nochmals testen. (das beantwortet auch meine Frage warum soooo lang solche Jod Hochdosen genommen werden sollten).
  • Salzprotokoll nur für 3 Tage? Danach nur mehr die anderen Co-Faktoren (B Vitamine etc.). Wie wird man dann das Brom los?
Quelle: https://jeffreydachmd.com/wp-conten...plementing-with-Iodine-Stephanie-Burst-ND.pdf
****
Hashimoto: Dosierung ab 15mg/Jodlipide:
Ich bin immer wieder auf 15mg als Minimaldosis gestoßen, die "sicherheitshalber" angestrebt werden sollten. Mengen darunter könnten dazu führen, dass die Antikörperproduktion steigt/das "Feuer"/die Oxidation angeheizt wird.

Also doch: Hochdosieren auf mind. 15mg und Augen zu und durch? Oder für 1 Monat (oder mehr, je nach Entgiftungssymptomatik) damit leben, dass vorübergehend mehr Antikörper entstehen (sofern man überhaupt welche hat...). Oder vieeeeeel Vit C, Selen, Omegas (ev. auch wieder C60) draufschütten und hoffen?

Quelle: Jod, Salz und andere Missverständnisse - Natürlich gesund statt chronisch erkrankt
(Das Buch von Dr. Brownstein habe ich noch nicht).

In einem anderen Artikel war auch die Rede davon, dass sich unter 12mg/Tag kaum was tut innerhalb von 2 Monaten (weder von der Symptomatik her noch von den Laborwerten her).
***

Hi Brigitka,
Kieselgur: das gibt es auch im 4kg Bottich: https://www.amazon.de/gp/product/B0083H1B3W/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&psc=1

detoxified iodine: da muss ich selber erst schauen was es kann. Es sich viel schwächer dosiert, soll aber besser aufgenommen werden?

lg togi
 
Oben