Fullerene / 90% Längeres Leben ?

Themenstarter
Beitritt
26.10.12
Beiträge
26
https://de.wikipedia.org/wiki/Fullerene

Hat jemand schon mal Fullerene genommen? Gemäss einer sehr kleinen Studie würde das Leben von Mäusen um bis zu 90% verlängert und ist damit absoluter rekord im Bereich der Lebensverlängernden Substanzen. Zb Resveratrol kam glaub auf 15-20%.
Zudem müsste man umgerechnet auf das Menschliche Körpergewicht glaub ein halbes Kilo zu sich nehmen. Resveratrol wirkt wahrscheinlich auf Sirt 1 und aktiviert dieses.

Fullerene hingegen sind ein Antioxidant im Form eines Fussballs. Freie Radikale, Toxine , Schwermetalle etc bleiben an der Oberfläche des Fullerene kleben und Verbinden sich so mit den anderen hängen gebliebenen Substanzen und neutralisieren sich. Also ist ein Fullerene eine art Katalisator. Es wird vermutet das die Fullerenze auch Positiven Einfluss auf die Mitochondrien haben. Meine Vermutung ist da die Mitochondrien durch die ATP Gewinnung Freie Radikale als abfall Produkt anfällt beschädigt diese die DNA der Mitochondrien und sterben mit der Zeit ab. Als Nano Partikel Vermag es das Fullerene die Blut Hirnschranke zu passieren und hilft den Mitochondrien vor der DNA Zerstörung zu bewahren.

In den USA bieten einige Anbieter Fullerene in Olivenöl gelöst an.
Ein Fläschchen glaub a 240ml kostet 24$

Fullerene kommen auch in einem Gestein vor nämlich dem Schungit.
 
wundermittel

Eugen1988

Cool, wenn du 150 geworden bist, dann melde dich hier und sag uns allen Bescheid:)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Hat hier noch irgendjemand was vernünftiges zur Diskussion beizutragen?

Ich meine ist Rene (Herr Schaub) schon 150? ;)

LG de bear
:kraft:
PS: Ich weiss meine Witze sind derzeit dämlich. Nehmt es nicht persönlich - mein Hirn hat hitzefrei.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.145
Hallo de bear,

es tut gut zu lesen, daß andere auch hitzegeschädigt sind. Ist ja auch kein Wunder :eek:);)...

Hier eine Seite, auf der sich etliche Infos über Fullerene finden, und auf der man mit den Formen spielen kann:

Fullerene

Allerdings scheinen die medizinischen Anwendungen noch eher Zukunftsmusik zu sein.

Grüsse,
Oregano
 

togian

Sodala...
Nachdem ich seit ca. 6 Monaten C60 (gelöst in Olivenöl) einnehme (und noch immer lebe :D), hier mal meine Erfahrungen:

Dosis: ca. 60mg (=ca. 75ml Öl)/Monat. Einzeldosen 1 TL-3 EL Tagesdosen, dazwischen immer wieder tage-/wochenlang Pause.

Erwartungshaltung war Energie ohne Ende... (Lebensverlängerung ist mir an der Stelle sowas von egal-aber höhere Lebensqualität/mehr Energie war und ist schon seeeehr verlockend :D, na wem sag ich das :rolleyes:)

Bekommen hab ich stattdessen:
- Geruchssinn: das Gefühl ich rieche alles um mich herum sehr intensiv - die Bäume, Pflanzen, Autoabgase, diverse Essensdüfte, Parfums, leider auch Urin..) Es ist immer wieder mal ein Geruch extrem "hervorgepoppt" und dann einige Zeit lang geblieben. Das Phänomen hat ca. 2 Tage intensiv angehalten, danach waren wochenlang immer wieder Mal Episoden. (Aktuell merke ich nichts mehr).

- Gehör: ähnlich wie Geruchssinn. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles gleichzeitig höre und dann waren da wieder einzelne Geräusche die mein Gehör sehr stark rausgefiltert hat.

- Schlaf :sleep::
teilweise Koma artig und nicht aufschiebbar (was suboptimal ist, wenn man grad Auto fährt... :schock:). Dafür dann oft nach kurzem Schlaf sehr erholt (nein, das hab ich nicht auf der Autobahn getestet ;)). Auch wieder: Phänomen die ersten Tage extrem, danach in milder Form

- Abbau von Medikamenten:

Betäubungsspritze beim Zahnarzt: er meinte mehr kann er mir einfach nicht mehr geben - ich hab einfach alles gespürt (zwar abgemildert aber deutlich da). Er meinte bei der Dosis die ich intus hatte, müsste ich mit mehreren Stunden bis hin zum nächsten Tag mit Taubheitsgefühlen rechnen (also, dass ich mich beim Essen beisse, nichts trinken kann ohne mich anzuschütten etc.). Ich bin bei der Tür raus und Betäubung war weg.
Manches scheint C60 zu verstärken, manches abzumildern/schneller abzubauen. u.A. Alk wird anscheinend sehr schnell abgebaut. Soweit ich mich durch die entsprechenden Posts durchgewühlt habe, scheint es mit der Leber zusammenzuhängen. Also vermute ich, dass die Betäubungsspritze über die Leber abgebaut wurde und daher rasch wieder draußen war.
Ich glaube mich zu erinnern, dass andere User berichten, dass sie nur mehr 1-2 Tassen Kaffe pro Tag brauchen (weil er stärker wirkt? Ich hoffe ich hab das richtig in Erinnerung). Da merke ich keinen Unterschied (trinke also immer noch viel zu viel).
Ibuprofen: ich kann mich nicht erinnern, dass es irgend eine Wirkung hatte (hab es nur 1-2 Mal genommen in den letzten Monaten - aber irgendwie als völlig useless in Erinnerung).

- Energie: Energieschub war die ersten Tage leicht spürbar, aber nicht berauschend. Was sich definitiv geändert hat ist mein Durchhaltevermögen. Also Antrieb ist immer noch ein Thema - aber wenn ich was gestartet hab, geht es mir leicht von der Hand und ich staune immer wieder was ich am Abend geschafft habe. Sportlich bin ich nicht, kann also wenig berichten. Im Sommer bin ich viel geschwommen, da ist mir schon aufgefallen, dass ich - egal wie lang ich Längen geschwommen bin - irgendwie nie müde wurde. Hätte ewig vor mich hinschwimmen können.:cool:

- Entzündungen:
Ausgangssituation: bin low carb (meiste Zeit in Ketose) + nehme alles an Antioxidantien was es so gibt (hochdosiertes Vit C und sonstige Vitamine, Omega 3 mehrere Gramm/Tag usw..) - also unterm Strich sehr "antientzündlich" unterwegs.

C60 soll um den Faktor 170 potenter sein als Vitamin C. Was bei wenigen Milligramm C60 und vielen Gramm Vitamin C pro Tag bei mir genau 0 zu spüren sein müsste, aber...:

Ich habe eine gebrochene kleine Zehe die immer wieder mal gezickt hat, Zehe leicht rot (und das schon seit Jahren....) - durch C60 mal ein paar Tage extrem, seit dem völlig unaufällig (also 0 Entzündungszeichen).
Mein Knie: vor Jahren ist irgendwas bei einem Treppensturz gerissen. Nach einigen Jahren wurde das Knie immer "lauter". Bei normaler Ernährung (also mit carbs) - Knie sehr schmerzhaft, teilweise nicht möglich einzuschlafen weil es sich so laut gemeldet hat.
Durch low carb - Knie relativ unaufällig, aber ich hab schon immer gespürt, dass es "da ist".
Seit C60 fühlen sich beide Knie gleich an (ergo ich spüre es nicht mehr).

- Infekte
ABER: nach Einnahme von C60 haben sich alte Borre Symptome wieder gemeldet - Entzündungsgefühl in der WS, Kopfnebel etc. und es wurde immer heftiger.

Vom Gefühl her ist mein Immunsystem seit Jahren am Strampeln - also 1x pro Monat (Mens) kämpfe ich sehr mit allem was ich hab um wieder auf Normal 0 zu kommen.
Eventuell hat da C60 auch notwendige Oxidation (=Erregerbekämpfung) verhindert?

Daher habe ich mehrere Wochen Einnahmepause gemacht, mal geschaut, dass sich Infektgeschehen wieder beruhigt.
Knie hat sich wieder leise gemeldet. Kleine Zehe nicht.

- Histamin/Mückenstiche:
0 Reaktion auf Gelsenstiche (Mückenstiche). Normaler Weise halte ich das Jucken bei Gelsenstichen ganz gut mit Vit C und Co in Schach. Wache manchmal in der Nacht auf weil es wieder juckt und muss Vit C nehmen um es wieder zu beruhigen.
Diesen Sommer hatte ich 0 Reaktion auf Stiche - meist nicht Mal eine sichtbare Schwellung über mehrere Stunden. Wenn, dann hab ich kurz nach dem Stich gemerkt, dass ich gestochen wurde. Ein paar Stunden später war die Stichstelle tlw. nicht mehr sichtbar.

- Sehnen:
da scheinen durch C60 (oder was auch immer da an Folgereaktionen stattfindet) etliche (gemäß vielen Berichten auf longecity) zu leiden. Die Rede ist von Sportverletzungen/gerissenen Sehnen die dann ewig nicht heilen. Vermutung war, dass man sich durch das C60 viel länger und intensiver sportlich betätigt und die Sehnen da einfach nicht so schnell nachkommen/darauf nicht vorbereitet sind.
Ich hab auch mit 0 sportlicher Betätigung Schwierigkeiten bekommen - ich vermute es könnten Sehnen gewesen sein oder halt "irgendwas" vom Haltesystem.
Eher kurios: durch Draufliegen auf meiner Hand hat sich was verhängt oder verklebt oder weiß der Kuckuck was - das ging dann selber nach einigen Tagen wieder weg.
Fuß: da ist mein Kind eine Zeit lang draufgesessen und Schwupp, das Gleiche wie bei der Hand (was auch immer...)
Das wurde immer schlimmer. Physiotherapeutin konnte es dann lösen. Ich hab den Namen vergessen - sie meinte das bekommen Verliebte die stundenlang den Arm um die geliebte Person auf der Parkbank geschlungen haben - heißt auch Umgangssprachlich so (ergo, unnatürliche Armhaltung über langen Zeitraum) und dass sich das normaler Weise sehr schnell wieder selber löst.
Bei mir waren es keine Stunden und es hat sich eben nicht von selber gelöst.

****
Nach der mehrwöchigen Pause habe ich 1 Flascherl (=40mg C60) an einem Tag geleert (davor immer nur 1 TL-3EL/Tag)

Das Ergebnis:
Knie hat sehr geschmerzt/pulsiert (ca. 2 Stunden lang). Seitdem ist es ruhig. WS - wieder mein klassisches Borre Entzündungsgefühl, aber diesmal war auch das nach ein paar Stunden weg.

Nach einer Kieferbehandlung hatte ich am ganzen Körper das Gefühl Sonnenbrand zu haben (Haut sehr rot, Entzündungsgefühl..) - das kam und ging tagelang, im Gesicht war es besonders schlimm. Ich tippe auf Nerven/ Reaktivierung von Varicellen oder ähnlichem. Habe aber in Wirklichkeit keine Ahnung. Hat nicht sonderlich auf Vitamin C angesprochen.
Nach der C60 Einnahme (5-6 Stunden später) war es wieder da- wie ein extremer Niacin Flush am ganzen Körper (eben dieses seltsame "Sonnenbrand-Gefühl"). Nach 1-2 Stunden war es wieder weg. Bin gespannt ob es nochmal kommt, momentan scheint eine Ruhe zu sein.
Allergie hatte ich auch schon in Verdacht - aber dieses Aufpoppen nach C60 war schon sehr seltsam...

Kleine Zehe - 2 Tage pulsiert/geschwollen. Nun wieder ok.

Also... sollten die Borre Symptome/Infekte nicht wieder aufflackern, will ich nicht ohne C60 sein :)

****

Infoquellen:
Im Longecity Forum berichten etliche, die C60 seit 2012 einnehmen (von "Normaldosis" - also ca. 30-45mg/Monat (z.B. "Turnbuckle" bis hin zu Hochdosis mehrere 100mg/Monat, z.B. "Seinei") ist alles dabei: C60Oil - LONGECITY

Auf youtube gibt es etliche Videos (Sarah Westall interviewt viele Wissenschaftler zu dem Thema. Aber so gut wie alle sind auch Produzenten/Verkäufer vom C60 in OÖ also sind die Aussagen auch unter dem Aspekt zu werden. Cliff High kommt diesbezüglich auch immer wieder zu Wort -ist zwar kein Hersteller, aber - meiner Meinung nach - ein ziemlicher Stocktr*** (tut so als wüsste er alles, haut aber bei absoluten Basics daneben. Hat also unterm Strich - meiner Meinung nach - 0 Ahnung was er von sich gibt).
Also wirklich neutrale Infos bekommt man am ehesten über longecity (da werden alle Aspekte - positive wie negative - diskutiert).

2016 gab es einen Einbruch bei der Einnahmeeuphorie unter den longecity usern.
Ichor (User "Kmoody") Laboratorien haben gewarnt, dass die Mischung sehr reaktiv ist und von SES vorgefertigtes C60 in OÖ das Gegenteil des gewünschten bewirkt hat - Mäuse sind verstärkt an Krebs erkankt.

Leider gibt Ichor (Kmoody) kaum Backgroundinfos, daher 0 Info über Kontrollgruppe, wie signifikant die Ergebnisse sind usw. Publikation der Details wurde mehrfach versprochen, bislang ist nichts davon passiert (ichor dürfte von longecity im Namen aller Fördermitglieder immer wieder mit Aufträgen versorgt werden. Also versteh ich die Funkstille noch weniger.)
Das SES Gemisch dürfte mit Ultraschall gemacht worden sein. (Die urspüngliche Baati/Moussa Studie nutzte magnetische Mixer).

Aktuell verwenden - meines Wissens - alle Hersteller ebenfalls magnetische Mixer. Größe und Glaubwürdigkeit (punkto Kompetenz/Transparenz des Herstellungsverfahrens usw..) der Hersteller unterscheidet sich meinen Recherchen nach extrem.

Viele bei longecity machen ihr eigenes Gemisch/low tech (C60 in Pulverform kaufen, in gutes Olivenöl geben und wochenlang mehrmals pro Tag schütteln).

Das Ganze ist so schon recht billig, bei der do-it-yourself methode kommt man selbst im Hochdosisbereich nur auf wenige Euro pro Monat (da ist das Olivenöl der eigentliche Kostenfaktor).

Fertiges Gemisch gibt es um ca. € 15 pro Flasche (50ml/40mg C60). Das ist eine Monatsdosis (sofern man das überhaupt sagen kann, da die "richtige" Dosierung spekulativ ist - so wie alles andere beim C60).

Nebenwirkungen/Toxizität: meines Wissen ist LDL 50 recht gut erforscht. Es wird daher von Herstellern (und auf youtube) als absolut harmlos dargestellt.
Einfluss auf Krebszellen? - das könnte der große Unbekannte sein.
In der Baati Studie sind alle C60oo Ratten nicht nur viel älter geworden als die Kontrollgruppe, sondern sie waren auch krebsfrei (und das heißt ja was bei Ratten).
Ein User auf longecity schildert rasche Krebsfreiheit durch Hochdosiseinnahme von C60 und anderen Mitteln (ich glaub es war Tony Loera - die Schilderung war nicht sehr ausführlich)
Ichor Labs hingegen warnt vor möglicher Krebsbeschleunigung (die betreffenden Versuchsmäuse sind auf Krebs gezüchtet und haben Krebszellen gespritzt bekommen, und keine Ahnung was dann passiert ist/was die Erwartungshaltung war).

Bei mir war die Neugier einfach größer als die Furcht vor möglicher Krebsgefahr.

Achtung!!!! Menschen die mal "gefloxt" waren sollten sich auf das C60 Experiment nicht einlassen (bzw. vorab sehr genau einlesen)- es gibt Erfahrungsberichte von Usern die vor Jahren Fluorchinolone genommen haben und nach einmaliger C60 Einnahme wieder mitten in der "gefloxt" Symptomatik drinnen waren (für Wochen/Monate...)

lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

togian

Aktuelle Dosis: alle 5 Tage eine Flasche mit 50ml.
6 Flaschen (seit dem Neustart) sind geleert.

Am Tag der Einnahme bin ich eher müde/brauche ich viel Schlaf (gehe da meist um 22h schlafen statt wie sonst um Mitternacht).
„Komaschlafen“ ist nicht wieder aufgetaucht.
1-2 Tage nach der Einnahme habe ich eher kalte Hände und Füße.

Graue Haare zeigen sich aktuell eher unbeeindruckt.

Haarwachstum (von ca. 1-1,5cm auf ca. 3 cm/Monat) und Nagelwachstum hat sich enorm beschleunigt.

Enegielevel seit 4er Flasche so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Ich hab Spaß daran mich zu bewegen (tanzen, hüpfen, kurze Sprints). Davor konnte ich mich kaum überwinden hin und wieder paar Turnübungen zu machen.
Bewegung tut mir wieder gut und gibt mir Energie. Davor hat sie mich eher Energie gekostet.

Vor einigen Tagen habe ich mir sehr heißes/dampfendes Wasser über den Arm geleert. Die Fläche war ca. 5x15cm groß.
Ich hab sie 10min unter kaltes Wasser gehalten. War knallrot aber abgesehen vom ersten Schmerz nicht wirklich schlimm.
Innerhalb ca. 1 Stunde war nichts mehr zu sehen. Von „ujujuj, da müssen wir vielleicht in die Notaufnahme“ hin zu: „absolut nichts mehr zu sehen“ in nur 1 Stunde - einfach irre.
(etliche auf longecity berichten, dass es so gut wie unmöglich ist einen Sonnenbrand zu bekommen.)

Ich plane noch 4 Flaschen in dem Intervall zu nehmen und dann eine längere Pause zu machen.
 
Beitritt
11.07.18
Beiträge
1
Hallo togian,

ich habe mit ganz großem Interesse deine Beiträge zu C60 gelesen.

Seit Tagen "ziehe" ich mir Infos dazu rein. Eine Bestellung ist aufgegeben.

Im deutschsprachigen Raum sind Erfahrungsberichte Mangelware und Englisch fällt mir sehr schwer.
Deshalb danke ich dir ganz herzlich für dein Teilhabenlassen an deiner Erfahrung!:kiss:

Gibt es denn einen neuen Stand bei dir?

Beste Grüße
Ina
 
regulat-pro-immune

togian

Hi Ina,
ich nehme es aktuell nicht mehr. Habe einfach nicht das Gefühl es zu brauchen.

Ich hab meine Schilddrüse als mögliche Energiebremse entdeckt und versuche sie grad aufzubauen.
Hier hab ich meinen „Umstieg“ von C60 auf Jod und Co. beschrieben: https://www.symptome.ch/vbboard/nah...tgiften-joddepots-auffuellen.html#post1178934
Wenn ich das richtig zusammengepuzzelt habe, habe ich im April das letzte Mal C60 genommen.

Ich lese auch nur mehr wenig übers C60. Einerseits scheint es ja einen irre Boom zu geben. Aber neue Erkenntnisse/Studien dürften in den letzten 6 Monaten keine rausgekommen sein.

Bitte berichte wie es Dir damit geht!
lg togi
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
https://de.wikipedia.org/wiki/Fullerene

Hat jemand schon mal Fullerene genommen? Gemäss einer sehr kleinen Studie würde das Leben von Mäusen um bis zu 90% verlängert und ist damit absoluter rekord im Bereich der Lebensverlängernden Substanzen.
Soweit ich das sehe und nachrecherchiert habe, waren es Ratten, die fast doppelt so lange lebten wie üblich und eigentlich sollte die Giftigkeit der Substanz getestet werden.
Somit war das Ergebnis ein gänzlich unerwartetes.
Es gibt wohl über 2000 Studien zu C60.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=fullerences+c60
Einige davon https://elixine.com/blogs/news

Was mich ungeachtet der vielen positiven Studien stört, ist die Tatsache, dass wir es hier mit Nanotechnologie zu tun haben.


Daher finde ich es um so beeindruckender togian, wie mutig Du dich allen Selbstversuchen stellst.
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Was mich ungeachtet der vielen positiven Studien stört, ist die Tatsache, dass wir es hier mit Nanotechnologie zu tun haben.
Die meisten Studien kann man leider vergessen (C60 in Wasser und sonstigen Substanzen ist für die Einnahme irrelevant. Aktuell scheint nur in Fett aufgelöstes C60 Benefits zu haben).

Nano: es geht schlichtweg um sehr kleine Partikel. Nanopartikel eben.

Wir sind umgeben von Nanopartikeln.

z.B. Autoabgase, Fabrikabgase haben leider auch Nanopartikelgröße. Die atmen wir laufend ein. Durch die geringe Größe landen die z.B. in unserem Hirn (passieren problemlos die Blut-/Hirnschranke) und bleiben dort.

Ich würde mir nie Sonnencreme mit Nanos auf die Haut schmieren. Da sind mir die Auswirkungen zu heikel.
Bei C60 bin ich froh, dass die Partikel so klein sind. Sie SOLLEN ja in die Zelle reinkommen um dort zu entgiften.

lg togi
 

togian

Huhu,
mal wieder ein update:
- Infekte
ABER: nach Einnahme von C60 haben sich alte Borre Symptome wieder gemeldet - Entzündungsgefühl in der WS, Kopfnebel etc. und es wurde immer heftiger.

Vom Gefühl her ist mein Immunsystem seit Jahren am Strampeln - also 1x pro Monat (Mens) kämpfe ich sehr mit allem was ich hab um wieder auf Normal 0 zu kommen.
Eventuell hat da C60 auch notwendige Oxidation (=Erregerbekämpfung) verhindert?
Weil ich das grad lese: Kopfnebel ist durchs C60 dann nie wieder gekommen.
Fühle mich die meiste Zeit sehr klar.
Entzündungsgeschehen entlang der WS hatte ich dazwischen wieder.
Meine "Lösung": sobald ich C60 einnehme, starte ich auch Vitamin C auf Darmtoleranz (zum Durchputzen).
Bzw. beim nächsten Mal werde ich mit Vit C "durchputzen" und dann erst C60 nehmen.

Ich kann aktuell nicht unterscheiden ob
a) die Entzündungen einfach "unterdrückt/abgepuffert" werden im Sinne von "ich spür sie nicht, obwohl sie da sind" und Bakterien im Stillen "Party" feiern. Was dafür spricht: sobald ich C60 nehme "vergesse" ich die meisten NEMs. Sonst nehme ich regelmäßig C. Nach C60 hab ich 0 Bedürfnis und muss mich erinnern, fast schon zwingen. Wenn ich mein sonstiges NEM Programm weiter nehme, geht es mir gut. Wenn ich mehrere Tage "vergesse" merke ich was aufflackern :idee:
b) Infektgeschehen freie Bahn hat? Weil C60 Entzündungen abpuffert und somit die Leistung des Immunsystem verringert wird? "Schäden" werden ja wahrscheinlich immer recht flott dank C60 repariert. Hmmm, es gibt Erfahrungsberichte in beide Richtungen. Also kann ich da nur mutmaßen.

Mein Fazit: Antibakteriell (Antiviral?) wirkt es m.M. nach (bei mir) nicht. Eher das Gegenteil. Da muss man ergänzend schauen, dass im "Hintergrund" nichts wach wird.

Auf Longecity gab es Diskussionen, ob durch C60 Stammzellen (vorzeitig) aufgebraucht werden. Da gibt es bislang nur Vermutungen. (Was m.E. dagegen spricht ist die doppelte Lebensdauer bei den Ratten. Wenn Stammzellen "zu früh" aufgebraucht wären, wäre es wahrscheinlich wie das Bildnis des Dorian Grey - super Jung für lange Zeit und dann von einer Minute auf die andere Alterung und Tod).

Punkto Krebs-Warnung gab es bislang die für Jänner 2018!! angekündigte Studie des Labors nicht.
"I will share interim results when one of the two groups (control or treatment) reach 50% mortality. We expect this to occur sometime around January 2018."
Quelle: https://www.longecity.org/forum/topic/96700-update-on-the-status-of-ichors-c60-research/
Da hab ich noch ein Auge drauf. Abgesehen von besagtem Labor, kam der Verdacht punkto Krebs bislang bei anderen Studien NICHT auf. Bei besagtem Labor ging man ursprünglich von minderwertigem C60 aus (falsche Zubereitung), das die Krebserkrankungen in der 1 Studie (die nie publiziert wurde, sondern nur angedeutet wurde :mad:) verursacht haben kann.

Ich finde es unglaublich wie die C60 Verkäufer aus dem Boden geschossen sind. :eek:
Also da hat sich eine Menge getan in den letzten Monaten.
Mein Plan ist jetzt über den Winter mal pures C60 zu kaufen und selber in Öl aufzulösen (damit ist es dann nochmals um ein Eck günstiger).

lg togi
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.804
Wuhu togi,
danke für die Berichte Deiner Erfahrungen :danke:
... Mein Plan ist jetzt über den Winter mal pures C60 zu kaufen und selber in Öl aufzulösen (damit ist es dann nochmals um ein Eck günstiger)
Bericht/e über Bezugsquelle/n und Zubereitunsweise (geht nicht auch einfach C60 und Öl mixen und dann ins Ultraschall-Gerät, Stichwort Lipophilität?) bitte nicht vergessen :D
 
regulat-pro-immune

togian

Huhu,
ich überlege das C60 Pulver entweder bei SES oder bei einer Kanadischen Firma zu kaufen (muss da erst nochmal recherchieren). Ah, ich seh grad, SES ist ausverkauft :idee: https://www.sesres.com/carbon-60-c60-powder/
Ja, momentan boomt es heftig.

Anscheinend erzeugen nur 2-3 Firmen weltweit selber - der Rest sind Wiederverkäufer. Da muss ich aber nochmal genauer recherchieren (mein Stand ist schon älter).
Ich würde nur bei einer großen Firma kaufen - es scheint schon Fälle gegeben zu haben, wo dann "verschnittenes" Zeug verkauft wurde. (auf was man alles schauen muss :rolleyes:)

99,99% oder 99,95% Reinheit. Mal schauen (da bin ich noch unentschlossen). Aber weiter drunter auf keinen Fall.

Ansonsten: Low-Tech Methode:
Öl + C60 Pulver (das Pulver zwischen 2 Löffeln oder 2 kleinen Spiegeln zermahlen/zerdrücken) + dunkle Flasche (Braunglas lässt zu viel UV durch. Also dunkelviolettes Glas, oder einfach Flasche in Alu verpacken).
Das ganze 3 Wochen lang mehrmals pro Tag schütteln/schwenken. Et voilà - fertig ist das C60 in Olivenöl.
Das Molekül ist klein - also von Haus aus ein Nanopartikel. Man muss also nichts tun außer zu warten bis sich alle Klumpen im Öl gut auflösen/mit was auch immer im Öl reagieren.
Einige schwören auf MCT Öl, einige auf Avocado. Ich bleib wahrscheinlich beim Olivenöl. Mal sehen.
Argument gegen das Olivenöl ist, dass es schwer ist wirklich gute/frische/nicht verschnittene Qualität zu bekommen. Daher das Ausweichen auf "berechenbarere" Öle.
Ich hab schon überlegt die Ö-Variante zu machen: c60 in Kürbiskernöl :)))
Allerdings sieht man da ziemlich sicher nicht ob es schon gelöst ist oder nicht.

ad. C60 zerkleinern: Mörser eignet sich nicht - da bleibt zu viel hängen im Gefäß (und es ist generell eine recht große Sauerei, wenn ich den Erfahrungsberichten folge). Also irgend was Glattes, damit nicht zu viel vom Pulver "verloren" geht.

Alternativ zur Low Tech Methode geht ein Magnetmixer. Geht natürlich schneller, ansonsten keine Vorteile.
Falls Du sowas in die Hände bekommst: dort MUSS eine mögliche Wärmefunktion abgeschaltet werden (geht anscheinend oft nur, indem man Kabel kappt?). Das Gebräu DARF nicht heiß werden/soll möglichst nicht über Raumtemperatur kommen.
So wurde das auch in der Baati Studie gemacht.

Ultraschall: Hände weg! Es gab "die 1 Studie (Ichor Labs)" über die der Laborleiter?/Firmeninhaber? (so genau weiß ich das nicht) dann über longecity gestreut hat, dass die Mäuse (die vom Typ her auf Krebs gezüchtet sind) auch an Krebs verstorben sind (ansonsten fehlen alle Infos- Vergleiche mit nicht c60 Gruppe, Lebensdauer etc.). Publikation fast 1 Jahr überfällig. Also ev. äh nur ein Sturm im Wasserglas. :idee:
ABER: sie haben für den Versuch SES C60 in Olivenöl verwendet und da gab es das Gerücht, dass SES mit Ultraschall gearbeitet hat (statt mit Magnetmixern).
Also denk ich mir - das ist das Risiko nicht wert. (Und ja, es gibt mittlerweile einige Videos/Anleitungen mit US im Netz. Aber meines Wissens gab es da nie eine "Entwarnung").
Bzw. als 2te mögliche "Fehlerquelle" die eventuell toxische Beimengungen verursacht wird UV Licht vermutet. (deshalb dunkle Flasche, Alu drüber. Und zur Aufbewahrung in den Kühlschrank bzw. Reserven friere ich ein).

Auch kurios - Leute die sich damit einschmieren. Würde ich - nach dem aktuellen Stand der Dinge - auch eher lassen. :)

Falls Du es mal "fertig" testen möchtest - ich kauf meines immer hier: https://owndoc.shop/Antiaging/
(aktuell ca. € 13/Flasche - aber es kommt noch USt. dazu und Mindestbestellmenge aktuell 2 Stück). Dafür wird kein Porto verrechnet. Also gesamt ca. € 30-35 für 2 Flaschen.
Die Firma gehört einer asperger Autistin (lt. Selbstbeschreibung auf der HP) (Sie nimmt es sehr genau. Ist klagefreudig. Da gibt es auch ganze Seiten auf der Firmen-Webpräsenz wo das breitgetreten wird. Ich vermute zur Abschreckung. Auch auf longecity gibt es Threads in denen sie Usern mit Klage droht. Ähm, ich hab die Identität nicht überprüft. Aber die Person hat den Nic Sarah Vaughter und vom Stil ist es nicht unähnlich der Schreibweise auf der HP).
Vor der Bestellung gibt es schon die genaue Info wegen Versendung/Geschäftsbedinungen. Zur Bestellung kommen auch noch seitenlange Mails wie man sich im Fall einer verspäteten/verlorenen Sendung zu verhalten hat. Dem Paket ist dann wieder ein Infoblatt beigelegt). War für mich beim ersten Mal sehr spooky. Also reklamieren würde ich mich nicht trauen :eek:)
Ich schreib das nur, weil ich beim ersten Mal sehr lang überlegt hab ob oder nicht. (aber der Preis... *seufz*)
(und alles was ich geschrieben habe, kann ich belegen. Das schieb ich nur zur Sicherheit nach ;))

Bei mir hat bislang alles immer gut gepasst. Und sie sind einfach unschlagbar günstig.
Und ich denk mir - wer penibel ist bei der Auslegung der eigenen Geschäftsbedingungen nimmt auch den Herstellungsprozess hoffentlich sehr genau. :)

Bin gespannt auf Deine Berichte! :)
lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.804
Wuhu togi,
... Da muss ich aber nochmal genauer recherchieren (mein Stand ist schon älter).
:cool:

Danke auch für den Tipp für das günstige Fertig-Produkt - ich denke, dass man in dem Fall auch vertrauen kann; Mal sehen, wann ichs ausprobieren kann...

Zum Selbstmachen: Wenns dann mal soweit ist, halt in der Nacht bei Kerzenschein "zerpulvern (ev auch im Smoothie-Maker, aber nur ganz kurz) und ölen" ;)

Berichten werd ich dann natürlich auch :)
 

togian

Ältere Katze (15-20J): sehr struppig/stumpfes tlw. klebriges Fell. Hat normal viel gegessen, aber schon seit Monaten viel/täglich mehrmals erbrochen. Daher stark abgemagert. Eher lustlos. Wenig mit den Menschen um sich interagiert/meiste Zeit verkrochen.
Lt. Tierarzt einfach "alt" (Nieren nicht mehr ok...).

4x1 Pipette C60 in Olivenöl.

Ich war zu dem Zeitpunkt immer nur zum Füttern da. Und kannte sie als "bin nicht da" Katze.
Sie hat sich versteckt, und erst wenn ich weit genug weg war (von ihrem Futterschüsserl) hat sie sich raus getraut.
Nach der 1 Pipette war sie kaum wach zu bekommen. Bin um sie "rumgewuselt" und es war ihr völlig egal/sie ist - für ihre Verhältnisse - exponiert liegen geblieben. Stuhl hat enorm gestunken (Tag 1 + Tag 2).
Ab Tag 3 war sei ein wenig wacher, Stuhl wieder unaufällig.
Tag 4 hab ich sie nicht gesehen und dann waren ihre Besitzer wieder da und Rest war verbales "follow up" bzw. hab ich sie gestern wieder gesehen.

Sie wird ab jetzt 1 Pipette pro Woche bekommen (nach den 4x1 jetzt wochenlang nichts).

Katze hat wieder super schönes Fell und stürmt zur Begrüßung heran und schmuddelt sich dann um die Beine. Hüpft auf Kästen rauf. Das hat sie lt. Besitzer vor C60 schon seit vielen Jahren nicht mehr gemacht.
Erbricht nur noch alle paar Tage/ca. 1x/Woche (Haarballen). Spielt wieder (Ball, Schatten jagen).
Schon sehr beeindrucken da den Unterschied zu sehen :eek:

lg togi
 
Beitritt
15.10.18
Beiträge
109
Die Lebensdauer von Ratten ist genetisch wohl auf 2-5 Jahre angelegt.
Das Laborratten gewöhnlich nur 2,5 Jahre leben, liegt vermutlich an der Tierquälerei derselben.
Wenn nun die Ratten durch die Einnahme von C60 Olivenöl 5 Jahre leben, dann scheint das C60 Olivenöl ein Mittel gegen die Lebensverkürzung zu sein.
Denn ich habe mal gehört, dass es nur einen Weg gibt sein Leben zu verlängern: Man darf es nicht verkürzen :)
Da der Mensch meiner Ansicht nach ca. 120 Jahre alt werden kann, kann man wohl damit rechnen dieses Alter zu erreichen, wenn man langfristig C60 Olivenöl einnimmt und schon früh damit anfängt.

Die Original-Studie mit C60 Olivenöl im Rattenversuch kann man hier einsehen:
https://c60-france.com/media_upload/C60-Fullerene-Baati-Rats-Lifespan-Longevite.pdf

Ich glaube dieser Hersteller hier ist gut:
https://c60-france.com/de/p/8-53-olivenol-c60-125ml.html#/26-kapazitat-250_ml

Deren C60 Öle werden wohl unter den gleichen Bedingungen wie die Referenzstudie mit größter Sorgfalt hergestellt.

Ich denke wenn man jeden Tag einen Teelöffel einnimmt, kann man nach einiger Zeit gut beuteilen wie es wirkt und ob man weitermachen möchte.
 
Beitritt
15.10.18
Beiträge
109
- Sehnen:
da scheinen durch C60 (oder was auch immer da an Folgereaktionen stattfindet) etliche (gemäß vielen Berichten auf longecity) zu leiden. Die Rede ist von Sportverletzungen/gerissenen Sehnen die dann ewig nicht heilen.

Kannst Du uns diese Berichte zum nachlesen verlinken?
Vielen Dank im Voraus!
 
regulat-pro-immune
Oben