Hilfe! Unverträglichkeiten auf so gut wie alles – Ärzte ratlos

Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.453
solange die Arthrose noch im Anfangsstadium ist, laesst sich mit NEM und Ernaehrung noch was machen

ja, aber auch ohne nem.

bei mir wurde schon vor über 30 jahren eine arthrose im re. großzehengrundgelenk und fußgelenk festgestellt (andere gelenke wurden da noch nicht geröngt) und vor über 20 jahren per rö und mrt eine erhebliche arthrose und meniskusschaden usw. im li. kniegelenk (andere wurden nicht untersucht).

medis oder nem hab ich nicht genommen (nur etwas vit d, weil ich seit vielen jahren garnicht mehr in die sonne gehen darf) und trotzdem waren die schmerzen nach rel. kurzer zeit weg und treten nur mal ganz kurz auf, wenn ich die gelenke zu sehr oder falsch belaste, was aber ganz extrem selten der fall ist.

neben einer optimierung der eigentlich vorher schon gesunden ernährung, hab ich nur etwas zur schonung der gelenke gemacht.

für die füße mbt-schuhe gekauft, auf denen ich wie auf wolken laufe (man muß dabei aber die richige sohle wählen, da es versch. gibt und sich auch erst sehr langsam daran gewöhnen, manche müssen mit 5 min pro tag anfangen und minutenweise steigern, bei mir ging es sofort ca. 1 std. und dann jeden tag eine halbe bis eine stunde mehr).
für`s knie hab ich darauf geachtet, keine kniebeugen zu machen, möglichst nichts in der hocke zu erledigen (in den unteren schrankfächern sind nur sachen, die ich selten brauche), nicht mehr als eine treppe raufzusteigen (anfangs fast nur aufzug/lift) und beim sitzen die füße immer soweit nach vorn zu schieben, daß die knie nicht im re. winkel sind oder noch enger durch nach-hinten-schieben der füße, weil das die gelenke belastet .

durch diese maßnahmen hab ich ganz nebenbei auch die hüftgelenke entlastet bevor sie weh tun konnten.

die schäden an der bws (durch entzündungen, die von den ärzten falsch behandelt worden waren) hat der körper selbst schmerzfrei gestellt indem er die gelenke versteift hat. ich kann mich dadurch zwar nicht gut bücken, aber es tut auch nichts weh und das ist angenehm, vor allem in einem alter (70), in dem die meisten schon rücken- und gelenkschmerzen haben bzw. ohne medis und op hatten.

die tips bzgl. schuhe, bewegung, körperhaltung und ernährung hab ich im real life auch an etliche andere leute weitergegeben und die vorher schon beschwerden hatten, waren die rel. schnell wieder los.


lg
sunny
 
wundermittel
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
die tips bzgl. schuhe, bewegung, körperhaltung und ernährung hab ich im real life auch an etliche andere leute weitergegeben und die vorher schon beschwerden hatten, waren die rel. schnell wieder los.
Hallo sunny sunlight,

das bekam ich recht schnell mit, dass das richtige Schuhwerk eine große Rolle spielt und zwar nicht nur der Absatz, sondern vor allem die Einlage ist wichtig. Ich trage auch heute nur ganz bestimmte Schuhe.
Wenn man eine Fehlhaltung entwickelt, wirkt sich das auf alles aus und man bekommt noch an anderen Stellen, wie am Rücken, Schmerzen. Und man merkt auch, welche Lebensmittel ungünstig sind, was bei mir z. B. Schweinefleisch, Pute, Eier und Hülsenfrüchte waren. Und wo andere Leute ständig fahren, bin ich immer alles gelaufen, an der Bewegung hat es keineswegs gelegen. Eher an einer Veranlagung, da meine Mutter auch 2 künstliche Gelenke hat, sich viel bewegt hat, sehr schlank ist und wir beide das gleiche Knochengerüst haben.

LG Adina
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, inwieweit die naturheilkundliche Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren bei solchen „Fremdkörpern“ wirken. Bei Amalgamfüllungen darf man nicht mobilisieren und ausleiten, solange diese Füllungen nicht entfern sind. Bei künstlichen Gelenken handelt es sich auch um Fremdstoffe, die dann im Körper auch wirken. Ich weiß nicht, welche Wirkung diese Stoffe für den Körper haben und ob man unwissend diese Stoffe „mobilisiert“ und in den Umlauf bringt und damit eventuell Schaden anrichtet.

Danke, Panacea, dass Du dies bedenkst. Ich möchte auch keine Schwermetalle ausleiten. Ich reagiere sowieso sehr sensibel auf alles. Eine Amalgamfüllung habe ich noch. Es ist immer schwierig, zuverlässige Aussagen zu finden, ob die künstlichen Gelenke von irgendetwas negativ beeinflusst werden könnten. Meine Mutter hat ihre Gelenke inzwischen über 20 Jahre und unser gemeinsamer Orthopäde meint, Bewegung und ein niedriges Körpergewicht sind da ganz wichtig, damit sie lange halten.

Grüsse Adina
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.397
... welche Lebensmittel ungünstig sind, was bei mir z. B. Schweinefleisch, Pute, Eier und Hülsenfrüchte ....
Hallo Adina,

Das könnte ein Hinweis auf eine Histaminproblematik und/oder auf Probleme mit der Harnsäure sein.
Bei den Hülsenfrüchten ist es auf jeden Fall gut, wenn man vor dem Kochen lange einweicht und dann auch entsprechend lange köchelt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
Danke, Oregano. Meine Aufzaehlung bezog sich auf meine Zeit, als ich noch Arthrose in den Hueftgelenken hatte und als Antwort an Sunny. Mit Histamin hat das bei mir derzeit nichts zu tun, es betrifft mehr Sachen, die bei der Salicylatintoleranz aufgelistet werden und vieles ueberschneidet sich dann auch mit Histamin oder FODMAPS. Und die Pseudogicht kommt bei mir nicht von purinhaltigen Lebensmitteln, siehe den von mir weiter vorn genannten Link von Pseudogicht.
LG Adina
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.453
Eher an einer Veranlagung

ja, die spielt bei vielen störungen usw. eine rolle. oft kann man durch gesunde und angepaßte ernährung einiges verhindern bzw. bessern, aber halt nicht immer.
aber dann hilft es wenigstens andere beschwerden zu verhindern, die heutzutage viele menschen in den industrienationen schon sehr früh haben, während sie früher erst im rentenalter oder wenige jahre davor auftraten. :)


lg
sunny
 
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, inwieweit die naturheilkundliche Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren bei solchen „Fremdkörpern“ wirken. Bei Amalgamfüllungen darf man nicht mobilisieren und ausleiten, solange diese Füllungen nicht entfern sind. Bei künstlichen Gelenken handelt es sich auch um Fremdstoffe, die dann im Körper auch wirken. Ich weiß nicht, welche Wirkung diese Stoffe für den Körper haben und ob man unwissend diese Stoffe „mobilisiert“ und in den Umlauf bringt und damit eventuell Schaden anrichtet. Ich denke, man müsste sich zuerst informieren, bevor man sich „entgiftet“.
Hallo @Panacea
nun habe ich diesen Fall erlebt. Ich nahm morgens 1/2 TL Natron (im Wasser) und dazu eine Kapsel Magnesium Malat (150 mg von Vitaminexpress). Eigentlich vertrage ich wegen der Apfelsäure kein Mg Malat, aber mit dem Natron war die Säure verträglich. Nach 4 Tagen war ich mir sicher, dass es am Mg Malat liegen muss, da ich meine beiden künstlichen Hüftgelenke stark spürte als wenn sich daran was tat. Apfelsäure / Malat soll ja Aluminium ausleiten. Meine künstlichen Gelenke bestehen aber aus Titan. Vielleicht nützt diese Information jemandem, der Titan ausleiten möchte, dies mit Mg Malat zu probieren.

 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.246
Bei Amalgamfüllungen darf man nicht mobilisieren und ausleiten, solange diese Füllungen nicht entfern sind.

Das liest man ständig, ich habe aber andere Erfahrungen, zumindest mit CDL. Man kann sehr wohl auch mit Amalgamfüllungen entgiften. Sogar regelmäßige Mundspülungen mit CDL sind möglich. Natürlich steigt die Quecksilberbelastung im Laufe der Zeit wieder an, solange das Amalgam noch vorhanden ist. Dann muss man eben 1 - 2 x pro Jahr wieder eine kleine Entgiftungsrunde machen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.20
Beiträge
151
Ich habe noch eine Amalganfüllung und mache einmal in der Woche eine Mundspülung mit Wasserstoffperoxidlösung 3% zur Hälfte mit Wasser, das hat meine Zahnfleischtaschen verkleinert und jetzt hängt mir nicht mehr das Fleisch nach dem Essen so sehr in den Zähnen wie früher.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
593
Hallo Adina,

Ich kann nur nochmal wiederholen, dass man bei den Prothesen im Körper sich sehr gut informieren muss, bevor man das eine oder andere Ausleitungsverfahren anwenden möchte. Eine Prothese ist ein Fremdkörper. Ich kenne mindestens ein Beispiel, wo man in einem solchen Fall mit bestimmten Mitteln z.B. mit Schüßler Salzen vorsichtig sein sollte. Es ist möglich, dass Schüßler Salz Nr.11 Silicea diese Wirkung hat:

„Sogar wirkliche Fremdkörper fester Art ist Silicea imstande, an das Tageslicht zu bringen, z.B. eingeheilte Geschoßsplitter und anderes (Feichtinger Paul (1924) S. 241).

Silicea hat eine Wirkung auf eingedrungene Fremdkörper. Silicea D12 in nicht zu seltenen und lange angewendeten Gaben hat die Eigenschaft, eingedrungene Fremdkörper aller Art, sogar längst eingeheilte, in ihrer Neigung, nach außen zu gelangen, zu fördern (Feichtinger Paul (1929) S. 88, 528).

Silicea fördert das Abstoßen von Fremdkörpern aus dem Gewebe (Boericke (1973) S. 513).

Silicea bringt fibröse Ablagerungen um eingewachsene Geschosse zur Entzündung und lässt ihn so herauseitern (Kent’s Arzneimittelbilder (1977) S. 711).

Silicea hilft dem Körper, Fremdkörper abzustoßen (Feichtinger T. (2006) S. 513).“

Silicea oder Kieselsäure ist ein Mittel, um Aluminium auszuleiten. Es wird oft auch in Form von Schachtelhalmtee verwendet. Normalerweise denkt man dabei gar nicht an irgendwelche negativen Folgen.

Ich kann nicht sagen, ob Kieselsäure als Pulver, Tee oder als Schüßlersalz unterschiedlich im Körper wirkt. Mir geht es nur darum, zu zeigen, dass alle Anleitungen zur Körperentgiftung nicht die Körperimplantate berücksichtigen. Dadurch kann das Ganze ziemlich nach hinten losgehen.

Eine Metallprothese besteht meist aus einer Legierung aus unterschiedlichen Metallen. Bei einer Entgiftungskur, bei der Ablagerungen mobilisiert werden, können auch die Metalle aus den Prothesen mobilisiert werden. Das kann sogar ohne Absicht passieren, wenn homöopathische Präparate oder nur „einfache“ Heilkräuter verwendet werden, die in der Lage sind, Stoffe zu mobilisieren.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.296
Silicea oder Kieselsäure ist ein Mittel, um Aluminium auszuleiten. Es wird oft auch in Form von Schachtelhalmtee verwendet. Normalerweise denkt man dabei gar nicht an irgendwelche negativen Folgen.
Hallo Panacea,
Silicea in Pulverform habe ich vor längerer Zeit zur Entgiftung genutzt. Es jedoch abgesetzt, weil ich glaubte allergisch darauf zu reagieren.

Ich habe schon seit 30 Jahren einen verkapselten Metallsplitter im rechten Daumen, (Absplitterung beim Gebrauch eines Hammers aus gehärtetem Stahl) und genau diese Stelle entzündete sich, als ich Silicea nutzte. Ich stieg danach auf MSM um.

Nun erst verstehe ich den Zusammenhang, den Du hier sehr deutlich erklärt hast.
Da ich den Metallsplitter nicht spüre, und er auch keine Probleme verursacht (ausser bei Silicea) werde ich künftig darauf verzichten.
Danke für die Erläuterungen und wirklich ernst zu nehmenden Hinweise.

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
15.11.17
Beiträge
23
Endlich habe ich Zeit und Kraft mich zurück zu melden.
Die letzten 3 Monate waren die Hölle, vielleicht sogar noch schlimmer als damals, als es vor 3.5 Jahren steil bergab ging mit meiner Gesundheit (worauf ich diesen Thread eröffnet habe).

@Angelo2907 tut mir leid konnte ich mich noch nicht melden. Die Salicylsäure Unverträglichkeit rückte etwas in den Hintergrund, da ich um mein Überleben kämpfen musste. Diesbezüglich viel am Forschen und Leiden war. Falls ich irgendwann genügend genese, kann ich mich vielleicht wieder damit befassen. Aber ich möchte dann wohl erstmal in Ruhe ein Zeitchen leben.

Schön bot mein Thread in der Zwischenzeit Platz für weitere Diskussionen und hoffentlich kommt dadurch jemand weiter.

Gerne hätte ich es aber so, dass anderweitige Themen hier nicht besprochen werden. Ich möchte nicht dass zu sehr abgeschweift wird. Dies vor allem in Rücksicht auf die Leute, die am Thread-Thema interessiert oder selbst ähnlich betroffen sind.

Back to topic:


Als Hilfe für Leute die nicht nur an einer Histamin Intoleranz, Salicylsäure Unverträglichkeit usw. leiden, sondern viele weitere dubiose und unerklärbare Symptome haben und evtl. sogar auf praktisch alle Nahrungsmittel reagieren, möchte ich hier meine weiteren Erfahrungen posten.


WIE ICH MEINE JAHRELANGEN, UNERKLÄRBAREN, LEBENSBERAUBENDEN BESCHWERDEN LOSGEWORDEN BIN & WAS DAHINTER STECKT

Der Weg dahin
Ca. 1 Woche nach meinem letzten Beitrag, kam es Ende November zu einem „Salicylat-Crash“ mit etlichen gesundheitlichen Folgen. Innerhalb weniger Tage konnte ich gar nichts mehr essen!
Das Ganze hatte sich schon viele Wochen vorher, mit leichten Salicyat (SA) Symptomen, bemerkbar gemacht. Nach dem Essen, Duschen, sowie eincremen: Niessen, Husten, Kopfschmerzen, vergiftetes Gefühl. Jedoch hatte ich nicht darauf geachtet, weil es lange zu unscheinbar war...bis es dann zu Crash kam.

Innert wenigen Tagen steigerten sich die SA-Beschwerden so stark, dass ich nichts mehr essen konnte ohne massive Symptome zu haben. Also alles nochmal angeschaut. Ja, bis auf Eisbergsalat und Appenzeller Käse hat alles mehr oder weniger viel (je nach Quelle/Liste) SA drin. Passt.
Erst nachträglich hab ich hier die nächsten Beiträge gelesen, welche genau darauf verweisen ;-)

Über Wochen hab ich versucht die Gemüse wo ich am stärksten reagiere, auszuschliessen. Doch es war alles zu viel.
Mein Speiseplan: Brokkoli, Blumenkohl, Mangold/ Krautstiel, Pak Choi, Peperoni, Romanesco, Eisberg Salat. Mit ordentlich Fett (Butter, Ghee, Palmfett, Rapsöl), weil ketogener Stoffwechsel. Dazu Appenzeller Käse.
Selbst ein Tropfen Duschmittel brachte mir 12h Migräne und ein vergiftetes Gefühl.
Auch die Zahnpaste, Seife, Deo usw. Überall ist SA drin. Dann endlich was gefunden, „mysalifree“ Produkte ohne SA – boom, genauso regiert. Aha da hat es Benzoate drin -> Kreuzreaktion bei SA. Toll. Viele solcher kleinen Geschichten. Doch das besorgniserregendste:

Ich kann nichts mehr essen!!!

Die Monate davor hab ich tatsächlich noch die letzten Nahrungsmittel getestet. Somit ALLES an Nahrungsmittel durch. Auf ALLES reagiert. Allergie, Histamin, Salicylat, Fructose, sonst wie vergiftet. Dazu die seit 3.5 Jahren dubiosen Reaktionen auf nur 1g Kohlenhydrate, mehr als 40% der Eiweissversorgung ging auch nicht mehr. Starke Hirnstörungen, bis hin zu gefühlt Koma/Delirium, vollkommene Benommenheit, Brainfog sowieso, nicht bei mir, krankhaft erhöhte Libido, nächtliche Hirnstörungen welche einen Orgasmus auslösen, darauf extreme psychotische Zustände und Überlastung Hirn, usw......(das kurz zu meinen unerklärbaren Symptomen seit 3.5 Jahren, siehe erste Posts).
Reaktion auf kleinste Mengen Histamin, Salicylsäure, Fructose, Lactose. Kohlenhydrate gehen nicht, Eiweiss nur 35g täglich. Das kleine bisschen was da noch übrig bleibt, hab ich sonst wie reagiert.

Also Unverträglichkeiten auf so gut wie alles. SA wieder massiv. Durch das Weglassen ging es mir wieder besser, aber da blieb nichts mehr zu Essen übrig!
Rapsöl ging gar nicht mehr. Ghee wurde mir speiübel weil ich nicht mehr so kochen konnte wie vorher. Kein Fett mehr, obwohl das meine einzige Energiequelle ist...... Rapsöl raffiniert hat mich komplett abgeschossen, ganz seltsame wie allergische Reaktion und komplett vernebeltes Hirn danach. 3 verschiedene Hersteller getestet..

Interessant: In diesem ganzen Tumult von starken Beschwerden, Ausprobieren, Panik, Hilflosigkeit und Überlebensangst wurden einige der jahrelangen dubiosen Symptome klarer.
SA weglassen = stetig besser, ist klar. Aber das nahm noch viel grössere Formen an:
Ich bekam noch eine Gastritis und mit dem SA Crash noch zig weitere Entzündungen (Mund, Rachen, Hoden, Brüste), welche bald vergingen. Die Gastritis erst nach Behandlung (bei der Untersuchung noch massiv auf Jod-Kontrastmittel und anderes reagiert. Die geballte Ladung die letzten 3 Monate)...
-> Dadurch konnte ich eine Zeit lang sowieso kaum essen ohne mich direkt zu übergeben, dazu 0 Appetit etc. also schon nur davon oft mal ein Essen ausgelassen, und siehe da: einige dubiose Beschwerden sind weg. Ähm ok... dann nur Salat gegessen, nicht viel, direkt wieder brainfog, nicht bei mir und diese Benommenheits-Anfälle. NUR VON SALAT!!!! Wieder 1 Essen ausgelassen, fühlte mich besser diesbezüglich... Nochmal mit anderen Dingen quergetestet: Dubiose Beschwerden.
= nicht nur auf SA reagiert, sondern schon seit (sicher über) 3.5 Jahren generell auf pflanzliche Nahrungsmittel?! Ich hab die ja nie komplett weggelassen, weil ich etwas essen musste und so direkt keine Verbindung sah.


DIE LÖSUNG
Nahrungsmittel wo ich reagiere weglassen = keine Beschwerden. Aber nichts mehr zu essen?!
Was gibt es da noch? FLEISCH.
Hab ich wegen Histamin immer gemieden, reagiere da extrem. + wegen der Eiweiss-Problematik ging das ja eh nicht. Da ist man schnell über 30g Protein, worauf ich so extreme Hirnstörungen habe, dass ich meinen Schädel so lange gegen die Wand rammen möchte, bis dieser aufplatzt....(woher und wieso, weiss niemand...später wurde das aber klar).
->Also wie soll das gehen?!
Gegoogelt. Wie öfters in letzter Zeit auf englischsprachigen Seiten. Dass ich nichts mehr vertrage, auf Pflanzenstoffe reagiere?, nur Fleisch essen. Schliesslich bin ich auf Mikhaila Peterson gestossen. Ihre Geschichte. Diese spezielle Diät, wo man sich nur mit tierischen Produkten ernährt, und so Schadstoffen aus pflanzlichen Nahrungsmitteln gänzlich aus dem Weg geht.
Und dann sah ich später den Post von Adina zu genau diesem Thema. Das hat mir ein bisschen die Schuhe ausgezogen. Das hat mich quasi im Stillen abgesichert, wäre ich nicht selbst drauf gekommen. Vielen Dank an dieser Stelle, Adina!

CARNIVORE
Also hab ich gelesen, dass vielen Menschen in meiner aussichtslosen Lage/ mit ähnlichen Symptomen und Unverträglichkeiten, diese Diät ihr Leben gerettet hat!
Und so war und ist es auch bei mir.
Offenbar sollten unerklärbare und diagnostizierbare Symptome/Krankheiten nachlassen und teils ganz verschwinden. Es sei wie ein Reset für den ganzen Körper und das Immunsystem. Weil viele unerklärbare Symptome von einer Unverträglichkeit auf Pflanzenstoffe kommen. Ausserdem wird komplett auf Kohlenhydrate verzichtet, was bei vielen direkt zu einer Besserung führt. Mehr und genauere Infos bitte selbst ergoogeln.
Trotz diesen genannten massiven Hirnstörungen bei mehr als 30g Eiweiss täglich, wagte ich den Sprung. Es gab ja auch absolut keine Alternative!
Nach einigen Wochen suchen, bis ich histamintechnisch halbwegs vertragbares Fleisch gefunden habe, lief die Sache.

Seither geschehen Wunder! Beweist, dass ich offensichtlich massivst auf Pflanzenstoffe reagiere. Dass gewisse Stoffe direkt mein Hirn Schädigen (siehe die vielen seltsamen und lebensberaubenden Beschwerden seit 3.5 Jahren).

Besserungen seit Umstellung auf Carnivore/ weglassen von Pflanzenstoffen


1. Woche
-Ausschlag Waden weg. War seit ich Denken kann ganzflächig rot gepunktet, kaum mehr Haut dazwischen zu sehen. Jetzt weisse Babyhaut.
-Ausschlag Füsse bildet sich ebenfalls langsam zurück.
-keine trockene Nase mehr, selbst im tiefsten Winter (trockene Luft, Heizung usw.)
-Zungenbelag geht zurück (und verschwindet wenige Wochen später komplett)

2. Woche
-Ausschlag Oberschenkel fast weg. War übersäht mit roten kleinen Pickeln.
-Eiweisse wieder verträglich! Hirnstörungen WEG
Vorher maximal 35g/ Tag auf 3 Essen aufgeteilt. Nun locker 200g möglich. Ohne auch nur Anzeichen von Hirnstörungen. -> keine Schadstoffe mehr im Gehirn. Vorher führte alles was mit Neurotransmitter zu tun hat zu massiven Hirnstörungen. Eiweiss, Messerspitze Aminosäure, oder auch Substanzen wie Gras oder LSD.

3.-6. Woche
-Benommenheit: WEG. Da keine Belastung, Vergiftung oder Schadstoffe im Gehirn mehr!
-krankhaft erhöhte Libido: WEG
Bin von 3 auf 2 Pillen Androcur (Anti-Testosteron). Dann auf 1. Und ganz abgesetzt. NULL Verlangen. Fühlt sich alles normal an.
-Normalzustand Ruhe
-bei Reizen bald erregt, aber nicht so verbissen wie damals. Verschwindet auch wieder.
-keine sexuellen Störungen mehr in der Nacht.
-Vorfälle Nacht: WEG
-keine Hirnstörungen mehr in der Nacht
-sogar Orgasmus ist nun wieder ganz normal möglich!
langes Durchhaltevermögen (vorher mit Traum paar Sek = schon passiert). Nun dauert es normal lange (weil nicht überreizt) und kein krankhaftes Verlangen nach schnellstens Orgasmus, sondern auskosten.
BESCHWERDEN DABEI:
-Erregung und Orgasmus = Histamin
das wars..!
-Keine Hirnstörungen mehr!! nicht mal bei Abstand von nur 3 Tagen!

-nur Histamin wenn es auf den Höhepunkt zugeht + direkt danach. Verschwindet bald wieder.
-nächste Tage merkbar Histamin: Aber nur zeitweise: etwas Aufgekratzt, wenig Nerven, Histamin-Dumpf
DAS IST ALLES!!

Somit sind ALLE diese fatalen, lebensberaubenden Beschwerden weg. Nach 3.5 Jahren Hoffnungslosigkeit und ewigem Kämpfen!



Ursachen (mögliche)
Wenn man sich über Carnivore informiert, wird schnell klar, dass es hier vor allem ums Weglassen belastender und krankheitserzeugender Nahrungsmittel/ Stoffe geht. Allen voran sind es Pflanzenstoffe und Kohlenhydrate welche zu den Symptomen und Krankheiten führen oder diese bei Einnahme verschlimmern.
Die vielen Erfolgsgeschichten sprechen für sich und rühren teils wirklich zu Tränen. Vor allem wenn man selbst seit Jahren die gleiche endlose Hölle durchmacht..

Lectin
Pflanzenabwehrstoffe können je nach Veranlagung im Körper viel Schaden anrichten.
Lectin ist eines, welches nachweisbar toxisch für uns ist und sich in hunderten Gemüse und Früchten befindet. Das kann zu einem Problem werden und bspw. zu Autoimmunerkrankungen führen.
Auch interessant: Lectin bindet an Mastzellen und führt zu einer Histaminfreisetzung. Es gelangt sogar ins Gehirn und kann dort z.B. Parkinson verursachen.

Sehr spannend:


Oxal- und Salicylsäure
In sehr vielen Gemüse, Früchten und Nüsse enthalten.
Sie verbindet sich mit Calcium zu Kristallen, die im ganzen Körper Schaden anrichten. Die Kristalle sind lang und spitz. So sind sie häufig auch in Gelenksentzündungen im Mikroskop nachgewiesen worden, denn die Affinität von Oxalsäure zu Calcium führt zu einer Anreicherung im Skelett. Aber auch bei der Aufnahme durch den Darm entstehen Schäden.


Es gibt sicher noch einige weitere Pflanzenstoffe, welche im menschlichen Organismus nachweisbar zu Schäden führen können. Soweit bin ich noch nicht informiert.
Die genannten haben mir aber die Augen geöffnet, weil ich mich gefragt habe wie was denn in pflanzlichen Nahrungsmitteln wie im Körper Schaden anrichten kann.
Somit wundert es mich nicht, dass es Menschen gibt, die ständig Reaktionen und verschlimmerte Krankheiten haben. Und es ihnen erst besser geht, wenn sie die schädigenden Nahrungsmittel weglassen.

---------------------------------------------------

Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass man je nach Symptome und Reaktionen gar nicht genau bestimmen kann, woher diese kommen. Diese 10 Tests welche es pro Gebiet gibt, reichen nie und nimmer aus, wenn es in so einem hochkomplexen System wie unserem Körper, zu solch dubiosen Beschwerdebildern kommt. (wer hätte gedacht, dass Gemüse Parkinson auslösen kann? -> siehe Lectin. Da gibt es noch so viel nachgewiesenes Wissen, welches nur ein paar wenige Ärzte besitzen).

Gefühlt 100 Ärzte später ist man immer noch gleich weit. Sieht alles gut aus. Man sei gesund, definitive und direkte Reaktionen sind psychisch, wenn diese nicht in einem der 10 Tests angezeigt werden...

Wenigstens kann man lernen, wieder auf den eigenen Körper zu hören. Und sich so selbst immer wieder ein Stück aus der Hölle zu ziehen. Lernen. Notieren. Kombinieren. Das Schlimme ist nur, mit welcher Kraft? Deshalb nie aufgeben!! Auch wenn die schlimmsten Stunden in der Hölle ewig dauern! Irgendwann versieht man sich und ist auf einem halbwegs fähigen Level und kann sich weiterkämpfen.



Obwohl diese seltsamen Beschwerden durch sind, bin ich auch noch am Kämpfen. Mit etwas ganz anderem. Hoffentlich tut sich mir danach mein Leben auf, das auf mich wartet :)

Aktuell beisse ich nur noch an dem rum:
Gleichzeitig mit dem SA Crash bekam ich auch taube Hände und Füsse (Waden schon länger), bei denen sich bald extremste neuropathische Schmerzen zeigten. Höllische Schmerzen, wochenlang. Ich dachte nicht dass ich das durchhalte. Sowas wünsche ich den schlimmsten Menschen nicht. War wirklich das traumatischste was ich je erlebt habe. Diese Art Schmerz, und wenn der nie aufhört. Ich möchte gar nicht mehr daran denken.

Mögliche Ursachen:
-B12 Mangel (getestet)
-B1 Mangel (nicht getestet)
-zu viel B6 (erst vor paar Monaten von 60mg auf 20 reduziert..nun bei 7mg)

Etwas anderes was zur gleichen Symptomatik führen kann:
Oxal- und Salicylsäure welche sich im Körper zu spitzen Kristallen anhäufen, einlagern und überall Schaden anrichten (oben erwähnt). Das kann genau meine Symptome auslösen. Neuropathische Schmerzen, taube Hände und Füsse, uvm.
+ ganz wichtig: wenn man keine dieser Säuren mehr zuführt, fängt der Körper an sich von den eingelagerten Kristallen zu lösen. DANN gibt es heftige unterschiedlichste Beschwerden. Würde also auch passen, weil ich auf einen Schlag aufgehört habe. Zeitlich passt das auch.
Und es dauert lange.
Inzwischen bin ich die Schmerzen und das Brennen los. Ob durch Vitamin B12, B Complex, Reduktion B6, oder das Ausleiten der Oxal- und Salicylsäure Kristallen...vielleicht auch eine unglückliche Kombination.
Taubheit ist noch vermehrt da, manchmal Stechen und Missempfindungen. Aber jeden Tag 1mm besser.



Das Schlimmste habe ich also überstanden. Seit einer Woche kann ich praktisch wieder durchschlafen (vorher fast 3 Monate schlaflos oder nur mal 1h geschlafen wegen den Schmerzen/ später Brennen).
Es geht langsam bergauf :)
Nur die leichten bis mittleren Histamin Symptome muss ich noch mit frischerem Fleisch in den Griff bekommen. Kann aber auch generell vom Körper kommen, Umstellung, Lösen und Ausleiten der Gifte und oder einige B Vitamine wo ich definitiv reagiere. Der Stress von den geschädigten Nerven, ist auch noch nicht alles durch. Sollte aber in den Griff zu bekommen sein.
Braucht einfach enorm viel Geduld!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.10.18
Beiträge
593
Halli cyde,

ich hatte sehr lange mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie du. Bei meiner Suche nach möglichen Ursachen bin ich auf Folgendes gestoßen: einige Heilpraktiker, welche solch gravierenden Nahrungsunverträglichkeiten (bei mir der Fall) bzw. viele systemische Körperprobleme bei einigen ihren Patienten feststellten, haben dies auf eine systemische Candida zurückgeführt. Einer dieser Heilpraktiker war Ekkerhard S. Scheller.

Die von Dir beschriebene Ernährungsumstellung hat mir damals ebenfalls geholfen. Ein tückischer Aspekt systemischer Candida ist der mögliche Befall der Leber und die daraus resultierende ,,Unverträglichkeit auf alles“. Die Diagnose gestaltet sich dementsprechend schwierig…

Nach meiner Ernährungsumstellung habe ich weiterhin diverse fortführende Maßnahmen gegen Pilzinfektionen ergriffen. Das hat mich abermals vorangebracht.

Sie werden sich jetzt sicherlich fragen, wie ein einzelner Pilz so viele unterschiedliche Krankheiten und Symptome verursachen kann. Die Erklärung ist recht einfach. Pilze haben einen eigenen Stoffwechsel. Sie ernähren sich hauptsächlich von Zucker - daher der Heißhunger auf selbigen. Pilze scheiden aber auch Giftstoffe aus, die sogenannten Mykotoxine.

Grüße, Panacea.
 
Themenstarter
Beitritt
15.11.17
Beiträge
23
Danke für das positive Feedback @zausel55, Adina, Oregano und Panacea. Das erfreut mich.
@Panacea: Gut erwähnst du Candida. Das hatte ich nämlich Anfangs auch in Verdacht. Wurde mir hier damals auch der Tipp gegeben. War aber Fehlanzeige.


Ich werde mich bestimmt wieder melden. Sowieso wenn es Neuigkeiten gibt und auch sonst, sobald ich die ganze Geschichte mit etwas mehr Abstand und Klarheit sehen kann.

Es ist gerade echt auch zu krass, überhaupt wieder ein Lebensgefühl zu haben. Absolut keine Hirnstörungen mehr, ausser etwas Dumpf je nach Histamin Pegel.
Fühlt sich so an als würde mir etwas fehlen. Da ist einfach nichts mehr, was mein Hirn beeinträchtigt. Weder grosse, noch kleine Störungen. Sondern ein permanentes Gefühl hier zu sein. Nach diesen 3.5 Jahren wieder einen Bezug zu mir zu haben ist schon ziemlich Überwältigend. Frei Denken zu können und auch frei von Gedanken zu sein. Gedankenlos nicht irgendwie mit kaputtem Hirn dasitzen, sondern die Freiheit spüren.
Da ist es irgendwie sogar fast ok, habe ich aktuell noch an anderem zu knabbern und bin deswegen noch oft sehr k.o. und mag nicht so etc. Sonst wäre ich wohl total überfordert, wenn ich direkt 100% leben könnte. Schön langsam ^^

Ich weiss auch, dass es gut 6 Monate dauern kann, bis sich der Körper vollständig regeneriert hat. Erstmal bleiben die direkten Beschwerden durch das Weglassen von Pflanzenstoffen aus. Durch den jahrelangen Konsum der schädigenden Stoffe muss auch einiges repariert werden, soweit wie möglich. Und das dauert.
Alleine der jahrelange Protein-Mangel vorher, nun mehr als genug Proteine. Am ganzen Körper und sicher auch innerlich wieder Muskeln aufbauen, besser funktionieren etc. Da geht momentan enorm viel gleichzeitig ab.

Auch schön endlich mal die Keto-Energie zu spüren, von der alle Ketorianer schwärmen. Durch die ständige Belastung und Schädigung konnte die sich nie zeigen die letzten Jahre. Fühlt sich echt gut an. Sogar mal nach dem Abendessen, um diese Zeit, einfach solide Energie zu bekommen und überhaupt etwas gescheites machen zu können.

Da ich wieder Proteine vertrage, hab ich heute auch mal wieder Fisch (Lachs) probiert. Da sind mir die Aminosäuren regelrecht direkt ins Hirn geschossen. Das war wirklich wie ein Rausch! Ich fühlte mich viel klarer, es kribbelte sehr angenehm in meinem Hirn, ich war so lustig drauf und spürte richtig ein tolles Lebensgefühl und Energie. Bitte mehr davon :)
Vermutlich wird sich diese direkte starke Wirkung nach einer Woche wieder gelegt haben. Da gibt es wohl einiges aufzufüllen und Verbindungen/ Funktionen erneut herzustellen. Das zeigt mir einfach wie sehr ich diese Aminos vom Fisch brauche.
Als ich noch Gemüse gegessen habe, hat sich so ein Stück Fisch fatal und ausserordentlich beängstigend auf mein Hirn ausgewirkt: Direkt extreme Hirnstörungen, wie Kurzschlüsse, Fehlfunktionen. Davon ist nun tatsächlich nicht mal mehr eine Spur übrig!

Mein Hirn darf endlich heilen!
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.852
Hallo cyde,

ich habe ähnliches von einer Freundin vernommen, bei der alles besser wurde, als sie begann Fleisch zu essen. (Vorher rein vegetarisch)

Ihr sagte man, sie hätte u.a. starken Eiweißmangel gehabt. Sie hatte auch Taubheit und andere neurologische Symptome, die danach besser wurden.

Proteine sind wichtig um viele Funktionen des Körpers aufrecht zu erhalten.

Weiterhin alles Gute!
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
736
Besserungen seit Umstellung auf Carnivore/ weglassen von Pflanzenstoffen

1. Woche
-Ausschlag Waden weg. War seit ich Denken kann ganzflächig rot gepunktet, kaum mehr Haut dazwischen zu sehen. Jetzt weisse Babyhaut.
-Ausschlag Füsse bildet sich ebenfalls langsam zurück.
-keine trockene Nase mehr, selbst im tiefsten Winter (trockene Luft, Heizung usw.)
-Zungenbelag geht zurück (und verschwindet wenige Wochen später komplett)

2. Woche
-Ausschlag Oberschenkel fast weg. War übersäht mit roten kleinen Pickeln.
-Eiweisse wieder verträglich! Hirnstörungen WEG

Hallo Cyde,

gratuliere Dir zu dem Erfolg!! Allerdings verstehe ich nicht, was für eine Diät Du eigentlich gemacht hast, außer dass Du hauptsächlich Rindfleisch gegessen hast.

Auf youtube habe ich den Beitrag von Mikhaila Peterson gesehen. Leider verstehe ich das gesprochene Englisch dort kaum.

Ich denke auch, dass Eiweiss für die Gesundheit sehr wichtig ist, aber nur Rindfleisch? Wie soll das gehen? Könntest Du das vielleicht noch etwas genauer ausführen? Was nimmst Du z.B. als Frühstück zu Dir?

Da ich einen Ausschlag an den Oberschenkeln habe, der weg geht, wenn ich glutenfrei esse, würde mich jetzt mal interessieren, ob Dir z.B. das glutenfreie Essen auch geholfen hat.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
15.11.17
Beiträge
23
Hallo Laurianna612 und giselgolf, vielen Dank! :)

Generell kurz: Seitdem ich nun täglich Fisch esse (Lachs, 175g), geht es mir nochmal ein gutes Stück besser. Diesen Rausch-Zustand hatte ich zwar nur beim 1. Mal Fischkonsum, aber seither bin ich deutlich fiter, auch kognitiv. Nebst den Proteinen spielt hier natürlich auch das Omega-3 eine Rolle. Echt super!

@giselgolf:
Genau so ist es. Nur Fleisch - das ist meine Diät. Das nennt sich "Carnivore".
So im Detail möchte ich das gar nicht erklären, weil man das sehr einfach selbst ergoogeln kann. Ich möchte nicht, dass man hier nur meine Infos nimmt, sondern sich bei Interesse selbst informiert. Auch weil das Thema trotz Einfachheit doch recht umfangreich und umstritten ist.
Wie gesagt, alle meine Beschwerden welche ich vor 3.5 Jahren bekommen habe, sind quasi auf einen Schlag weg! Das hat weniger mit "nur Fleisch essen" zu tun, sondern mehr mit "ich lasse die mir schädigenden Pflanzenstoffe weg". Und da bleiben nunmal nur noch Feisch und tierische Produkte übrig (Pilze vertrage ich wegen dem Chitin nicht und die enthalten offenbar auch viel Salicylsäure).
Damit ich wieder zunehme reichen mir ca. 800g Fleisch pro Tag (Ribeye, Entrecote, Burger., Lachs..), dazu 3x 25g Ghee und 3x 15g Butter.

Es gibt inzwischen viele Ärzte und Spezialisten, welche diese Carnivore Diät untersucht haben und auch selbst seit vielen Jahren praktizieren. Die Meinungen unter den "Experten" gehen auseinander, wie bei jeder Diät welche von der "empfohlenen" abweicht. Fakt ist, dass es den Erkrankten dadurch enorm besser geht, oder die Beschwerden ganz verschwinden. Blutwerte bessern sich, Depressionen verschwinden, man fühlt sich endlich wieder fit, und und und..
Offenbar ist diese Art der Ernährung kein Problem. Die wichtigsten Nährstoffe sind abgedeckt. Einzig Kupfer, Mangan, Selen, Kalzium und Magnesium supplementiere ich. Isst man auch Leber und Niere, braucht man gar nichts zu supplementieren (ausser der Körper hat einen Mehrbedarf!). Vitamin C ist dann offenbar nicht nötig.
Generell benötigt der Körper bei dieser Ernährungsform weniger der empfohlenen Menge, da er die Nährstoffe aus dem Fleisch viel besser aufnehmen kann und mit diesem Stoffwechsel auch weniger benötigt. Der Körper kann die Nährstoffe deutlich schlecher aus Pflanzen ziehen, und oder andere Pflanzenstoffe hindern/ schwächen die Aufnahme. Hab da keine Quellen parat, ist aber offenbar so.

Bezüglich Gluten kann ich nichts genaueres sagen. Da habe ich einfach mal rausgefunden, dass ich direkt dadrauf reagiere und ohne eben nicht.
Gluten ist ja der bekannteste Pflanzenstoff, welcher den Körper nachweislich Schädigen kann. Da gibt es noch viele mehr.
Über die von mir genannte Oxalsäure sollte prinzipiell dringend(!) die gesamte Bevölkerung aufgeklärt werden. Hier zeigen Untersuchungen, dass diese selbst bei gesunden Menschen ab einer gewissen Menge Schäden anrichten, teils irreparabel! Und man hat doch recht schnell zu viel Oxalsäure pro Tag aufgenommen. Bspw. mit einer halben Portion Spinat ist man schon über dem schädigenden Wert (welcher laut Experten zu niedrig angesetzt ist). Kommen da noch Nüsse und Beeren und Süsskartoffeln dazu - gute Nacht.
Auch dass die Ausweichprodukte für Glutenintollerante sehr viel Oxalsäure enthalten, ist besorgniserregend. Da ist der Darm schon durch Gluten geschädigt und nun kommt noch ordentlich Oxalsäure dazu..
Solange dem Körper Oxalsäure zugeführt wird, kann er es nicht abbauen. Das häuft sich in Form von spitzen Kristallen an und schädigt alles im Körper (sogar die Zellen werden durchlöchert).
Spannendes Thema, auf das ich meine Freundin angesprochen habe. Die meisten Menchen wollen sowas ja nicht hören, auch wenn das angeblich bewiesen und nachgewiesen wurde...
Interessanterweise wurde schon vor Jahrzehnten bekannt, dass Oxalsäure Intoxikation zu Nierensteinen führt. Weiter wurde dieses Thema aber nicht untersucht. Erschreckend, wenn man nun sieht wie und wo diese Säure im Körper Schaden anrichtet! Siehe dazu auch mein vorletzter Post.
Dazu gibt es auch noch die bekannten Lektine und sicher noch weiteres.

Es ist nunmal nicht so, dass Gemüse einfach nur Gesund sind und fertig. Dass man sich dabei keine Gedanken zu machen braucht, weil ja soo Gesund, stimmt erwiesenermassen einfach nicht. Das wird nun immer mehr klar.
Schon nur der Fakt, dass sich viele Veganer unwissend jeden Tag einen regelrechten Gift-Smoothie mixen, lässt einen erschaudern (Spinat, Nüsse, andere Superfoods von denen die meisten einen hohen Oxalsäurewert aufweisen).

Viel mehr weiss ich zurzeit nicht und werde ich wohl auch nie so genau, da mich dieses Thema vorerst nicht mehr betrifft. Die freie Zeit nutze ich in dieser Phase lieber um mein neues Leben zu leben ☺️
Für die, die es interessiert oder betroffen sind, sollten sich aber informieren. Da steckt echt so viel mehr dahinter, als man denkt (als einem beigebracht wurde sowieso!).
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Hallo cyde,

nachdem ich deine Beiträge zum Teil gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass ich keinen Hinweis auf diesen Thread https://www.symptome.ch/threads/fluorchinolone-gyrasehemmer-gefahren-und-risiken.116313/page-7?q=/threads/fluorchinolone-gyrasehemmer-gefahren-und-risiken.116313/page-13#post1224492
finden konnte. Was ich daran wichtig finde sind die dort geposteten Seiten und Foren mit Hilfen für Betroffene, die die Entdeckung hilfreicher Wege für jeden Betroffenen verkürzen können.

Auch wenn Du deinen Weg gefunden zu haben scheinst, kannst Du dort und in einigen anderen Forenbeiträge jederzeit weitere Anregungen finden. Wünsche dir von Herzen, dass es dir weiterhin gut geht. ☺️
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.852
Es ist nunmal nicht so, dass Gemüse einfach nur Gesund sind und fertig. Dass man sich dabei keine Gedanken zu machen braucht, weil ja soo Gesund, stimmt erwiesenermassen einfach nicht. Das wird nun immer mehr klar.
Ich denke, dass der überwiegende Genuß von rotem Fleisch auch nicht so ganz unbedenklich ist.

Ich wollte etwas länger stillen und ließ meine Muttermilch untersuchen - damals aß ich schon kein Fleisch, sondern viel Gemüse. (Ernährungsweise musste man angeben) Das Ergebnis, wie mir der Laborarzt mitteilte, war eine Belastung mit Pestiziden, die aber noch weit unter dem Niveau von Fleischessern lag, auch war deren Antibiotikabelastung überdurchschnittlich erhöht.

Ich glaube, gerade bei Fleisch sollte man darauf achten, woher man es bezieht.

Ich esse seit Jahren viel Süsskartoffeln und anderes Gemüse und tgl. 1 TL rote Beete-Pulver, das glaube ich auch Oxalsäure enthält und hatte nie Probleme mit Nierensteinen.
 
Oben