Gliederschmerzen, Tinnitus, keinen Schlaf, ähnlich wie PGAD, usw...

@Kayen ,

Sorry, kannst du mir endlich sagen, um welche Stoffe es geht, welche Potenz, usw?
Enttäuscht bin ich oder nicht, sorry nochmal, steht hier nicht zur Debatte.
Für die eigene Dummheit sollte man bezahlen.
Mit Benzodiazepinen reduziere ich selbst, wie es nur geht. Ritalin wirkt viel mehr, stärker, macht hich und extrem abhängig, aber ich werfe es alles in die Schublade.
Apropos, das alles war mir von meiner Psychiaterin verschrieben, auch wegen ADHS auch. LG.

Ach, es gibt keine Kostenübernahme hier. (später hinzugefügt), man sollte selbst bezahlen.

würde ich mir z.B. ein Ausbalancieren der Chakren vorstellen, eben etwas, was nachhaltig wirkt.
Ich glaube an so was nicht! Punkt!
 
Hallo @Igor07,
wegen der sexuellen Disfunktion fällt mir cyde ein. Vielleicht würde Dir auch die Carnivore Ernährung helfen. Siehe Beitag #132


3.-6. Woche
-Benommenheit: WEG. Da keine Belastung, Vergiftung oder Schadstoffe im Gehirn mehr!
-krankhaft erhöhte Libido: WEG
Bin von 3 auf 2 Pillen Androcur (Anti-Testosteron). Dann auf 1. Und ganz abgesetzt. NULL Verlangen. Fühlt sich alles normal an.
-Normalzustand Ruhe
-bei Reizen bald erregt, aber nicht so verbissen wie damals. Verschwindet auch wieder.
-keine sexuellen Störungen mehr in der Nacht.
-Vorfälle Nacht: WEG
-keine Hirnstörungen mehr in der Nacht
-sogar Orgasmus ist nun wieder ganz normal möglich!
langes Durchhaltevermögen (vorher mit Traum paar Sek = schon passiert). Nun dauert es normal lange (weil nicht überreizt) und kein krankhaftes Verlangen nach schnellstens Orgasmus, sondern auskosten.
BESCHWERDEN DABEI:
-Erregung und Orgasmus = Histamin
das wars..!
 
Wuhu,
... zu einem möglichen Kundalini Symptom fällt mir Tara Springett ein und habe diesbezüglich gutes von ihr gehört.
Du schreibst, dass Du bereits bei einigen Heilern warst, ist auch Frau Springett darunter gewesen? ...
... Natürlich kenne ich das Buch und auch viele Videos dazu. Es ist wirklich kompliziert, wenn man versucht, das Ganze zu entwirren. Ich hatte in der letzten Zeit viel mit der Betreiberin der Website "Neoterisches Bewusstsein" kommuniziert. Sie hat alle alten Beiträge gelöscht. Aber was war zuerst? Sie riet sehr oft dazu, zu masturbieren – ich lüge nicht – und dazu Chips mit Bier zu essen. Das hat mich als jemanden, der ein wenig Ahnung von Medizin hat, wirklich verärgert. Denn genau das würde das Trauma aufrechterhalten und sogar verstärken! Das ist reine Klassische Konditionierung, das sollte ich sehr gut wissen, klar, warum...

weil da etwas missverständlich rüberkommt: Tara Springett

taraspringett.com/de/kundalini/kundalini-syndrom


hat NICHTS mit Tanja Braid

neoterisches-bewusstsein.com/was-ist-das-kundalini-syndrom/


zu tun!

Alles Gute und Liebe! 💞
 
Ach! Bitte!
@alibiorangerl , Hi,

In zahlreichen Internetforen schildern Nutzer sehr detailliert, wie sich die äußerst belastenden Absetzsymptome nach 3 oder 4 Jahren verstärken, selbst wenn der Stoff zu diesem Zeitpunkt vollständig abgesetzt wurde. Die Betroffenen befinden sich oft in einem Zustand der Verzweiflung und fühlen sich hilflos. Seltsamerweise trifft dies genau auf meine Situation zu. Es ist wichtig zu betonen, dass dafür keine Kundalini erforderlich ist.


Nochmal, keine Kundalini, wenn der ganze Körper vermüllt ist. LG.

Es ist durchaus verständlich, denke ich. Der Mensch ist endlich von Antidepressiva befreit und beginnt ausgerechnet mit Kundalini-Yoga zu praktizieren, jedoch ohne weiteres Wissen darüber. Das war mein Fehler. Die gesamte Symptomatik hat eigentlich nichts mit Kundalini zu tun.

Aha, nur einen Artikel, sorry:




Die Datei ist geschützt, kopieren ist nicht möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wuhu @Igor07 ,
ich habe nicht behauptet, es wäre das Richtige für Dich - sondern nur, dass die beiden Damen nichts miteinander zu tun haben - es aber so klingt in Deinem Posting, Springett würde unseriös arbeiten, was jedoch nicht der Fall ist...
 
Wuhu @Igor07 ,
ich habe nicht behauptet, es wäre das Richtige für Dich - sondern nur, dass die beiden Damen nichts miteinander zu tun haben - es aber so klingt in Deinem Posting, Springett würde unseriös arbeiten, was jedoch nicht der Fall ist...
Verstehe, ich sehe ein, dass ich nicht weiter überprüfen muss, ob es sich um Kundalini handelt. Inzwischen bin ich davon überzeugt, dass es nicht der Fall ist. Bei einem Kundalini-Aufstieg sollten die Nadis, also die energetischen Kanäle, wie durchsichtig und kristallklar sein, ähnlich dem Modell der Meridiane in der chinesischen Medizin. Aber das trifft nicht auf meine Situation zu. Liebe Grüße.

Das war einfach ein Missverständnis meinerseits. Wenn man die Grippe hat, muss man nicht zum Augenarzt gehen, so hatte ich es gemeint.
 
Das Perfide und Echt Heimtückische an Antidepressiva ist, dass es einem oft schlechter geht, selbst wenn man den Stoff komplett abgesetzt hat. Echte und zuverlässige Informationen sind schwer zu bekommen. Das hat natürlich seine Gründe. Auf der anderen Seite, wenn es um Kundalini geht, ist der Trend in der Regel positiv - reine Energie kann einfach so integriert werden. Die Symptome können ähnlich sein, daher habe ich nicht sofort selbst verstanden, was los ist.

Ich denke, ich habe praktisch sehr wenig Chancen (wenn überhaupt), Informationen aus dem ADFD-Forum zu zitieren bringt die Sache nicht weiter.
 
Vor vielen Jahren habe ich Antidepressiva abgesetzt, und dann hat es bei mir begonnen
Das ist der Kern, es hat nichts mit Kundalini zu tun.

Einmal traf ich einen Menschen, der das Antidepressivum Venlafaxin mehr als 2 Jahre lang abgesetzt hatte, aber die Entzugssymptome hörten einfach nicht auf. Dieser Mensch ist nicht mehr unter uns. Er versuchte, die Pharmaunternehmen zu verklagen, aber das erfordert eine enorme Kraft.
 
Ok, einige Gedanken noch, das ist doch mein Faden.


Wenn ich mich nach der Methode von David Berceli schüttle und zittere – das Buch kann man problemlos bestellen – und dazu viel Yin-Yoga mache, geht es mir besser. Kundalini-Yoga habe ich momentan ruhen lassen, um keine Symptomatik zu triggern, egal was diese überhaupt beinhaltet.

Seltsamerweise war das PGAD, was auch immer das genau heißt, fast verschwunden. Wie lange das anhält, weiß nur der liebe Himmel. Doch dafür haben die Depressionen eine so enorme Intensität gewonnen, dass ich kaum noch atmen kann. Ich habe auch meine Ernährung umgestellt, denn ich habe bemerkt, dass Zucker und möglicherweise auch Brot die Symptome verschlimmern können. Sicher bin ich mir jedoch nicht. Je mehr ich trinke, desto erträglicher wird alles – relativ gesehen.

Mein eigener Gedanke bestätigt die These, dass nach etwa drei Jahren Entzug die Depressionen mit enormer Wucht zurückkommen. Zusätzlich vermute ich, dass auch andere Beschwerden auftreten können, wie Tinnitus, der mir keine Ruhe lässt, oder sehr starke, kaum erträgliche Gliederschmerzen. Ebenso treten Symptome einer akuten Psychose auf, die wie aus heiterem Himmel über einen hereinbrechen.

All dies deutet auf kein klares Krankheitsbild hin, sondern auf ein schlimmes neues Syndrom, das aus vielen Symptomen besteht und absolut nicht erklärbar ist. Es passiert einfach so. Manchmal denke ich, man sollte nur beten, egal ob man gläubig ist oder nicht.
 
Problem verstehen, therapieren = besseres Leben.

Und

Ggf. Therapiekontrollen und den Status quo herausfinden. In deinen Fall würde ich deine Sexualhormone prüfen lassen + die Neurotransmitter und Cofaktoren ->



Testosteron

DHEA-S

E2

Pregnenolonsulfat

Prolaktin

SHBG

FAI

Testo frei



Dopamin

Noradrenalin

Adrenalin

GABA

Glutamat

Glycin

Vitamin B6

Großes Aminogam

Folsäure

Serotonin

Melatonin

Mineralstoffprofil



Cortisol Tagesprofil



Kostet ne Mark, aber ich denke es wäre gut investiertes Geld.

Wenn du einen Dauerständer hast probiere es mal mit Hochdosis Mönchspfeffer (drückt Prolaktin hoch) und Hochdosis NAC + Vitamin E ( drückt Glutamat runter) ggf. + Hochdosis 5-htp ( erhöht Serotonin und wirkt auch suppressiv auf deinen Ständer)



Da du viele psychosomatische Symptome hast sowie eine ausgeprägte Stressproblematik zu haben scheinst, scheint mir der Schritt angeraten auch die Neurotransmitter prüfen zu lassen. Wenn man dich auf Benzos und oder andere Psychopharmaka setzen will und oder muss ist es naheliegend dies prüfen zu lassen.



Den Beipackzettel von Ritalin brauchst nicht zu ernst nehmen. Kannst dich mit den Problemen befassen wenn es da ist. Wenn man das Zeug einigermaßen gut verträgt kann man auf diese Schiene aufbauen -> L-Dopa aus der Apotheke. Dafür brauchst nichma nen Rezept.



Weist du was Nachts passiert? Nachts verarbeitet man den ganzen Input den man am Tag erlebt hatte. Ist man den ganzen Tag produktiv, hat wenig Symptome, schläft man besser. Wenn der Tag unschön war dann schläft man entsprechend schlechter…



HPA Achse isn gutes Thema worum du dich kümmern könntest. Siehe weiter oben…

Kennst du den Film Whatever works? Die Szene mit der Gürtelrose und den beten der Schwiegermutter…



Das Problem bei psychisch auffälligen Menschen ist zunächst mal dass es eine Zeit dauert ehe man das akzeptiert. Das nächste Thema ist auch jenes das viele sich selbst und oder ihre Umgebung nicht verändern können und oder wollen. Wenn man sich das AD reinschiebt, können die Symptome besser oder auch schlechter werden. Kommt drauf an wie zielsicher der Therapeut ist ( in der Regel recht schwach was Zielsicherheit betrifft). Wenn man denn mal ein paar Jahre auf Stoff war, und es dann absetzt, ist man natürlich auf turkey. Das kann einige Wochen bis zu wenigen Monaten dauern. Dann ist man clean und macht dasselbe weiter wie die letzten Jahre und oder was einen in die Situation gebracht hat. Wem wunderts wenns da ein turnback gibt? Das ist häufig so.



Ich bin auch auf einen kontrollierten Benzoturn und es schmeckt mir wirklich gut. Alle 2 Wochen für 3 Tage Diazepam… Mein Dok findets nicht gut aber ich meinte halben Kasten Bier am Tag trinken hilft auch keinen insbesondere den Kater und Biersch*** danach.



Alles was vorherrscht hat einen gewissen Ursprung. Da muss man ansetzen anstatt wochenlang tatenlos das Forum zuzuschreiben. Wenn du weist woher es kommt und wie es funktioniert, kannst du nachhaltig etwas tun. Die Möglichkeiten sind gegeben und nicht kompliziert. Komplex, aber nicht kompliziert wie ich denke.
 
Problem verstehen, therapieren = besseres Leben.
Ich vermute, du weißt das alles bestens. Auch mit deinen derben und vulgären Ausdrücken kannst du etwas beweisen.

Hier zu schreiben ist nicht verboten. Meine Werte sind absolut in Ordnung. Wer wirklich lange Zeit Kundalini-Yoga nach Sarasvati und Hatha-Yoga-Pradipika praktiziert hat, weiß sehr gut, wie man mit gewissen Herausforderungen umgeht.

Manchmal gibt es keine Lösung, und man muss sich damit abfinden. Das Leben ist endlich. Todsicher.

Liebe Grüße.
 
Tja, mit den Ansätzen hatte ich vor langer Zeit mit sehr vielen Produkten von HEEL gearbeitet, auch die Injektionen hatte ich mir selbst gemacht. Das alles hat mich ein Vermögen gekostet. Ich denke daran, alles nochmal zu probieren. Das war im Jahr 2001; es kann sein, dass es jetzt anders funktioniert. Das Buch hatte ich sogar gekauft. Wer diese Methode aus eigener Erfahrung kennt, sollte sich melden. Danke im Voraus.


 
Hallo Igor,
puh, heftig zu lesen, wie es Dich beutelt... 😟
Das Perfide und Echt Heimtückische an Antidepressiva ist, dass es einem oft schlechter geht, selbst wenn man den Stoff komplett abgesetzt hat.
Falls Du Antidepressiva/Psychopharmaka hattest, die Fluoridverbindungen hatten, hat Granit einen wertvollen Hinweis für Dich:
Hattest du dich irgendwann schonmal in Hochdosis-Iod eingelesen und dazu Gedanken gefasst?
(Kurzfassung: Im Körper haben viele Zellen Jodrezeptoren (nicht nur die Schilddrüse). Jodrezeptoren haben wir von Kopf bis Fuß. Wenn nicht ausreichend Jod im Körper vorhanden ist, schnappen sich die Rezeptoren das "nächstähnliche" Element. In dem Fall zB Fluorid oder Chlorid oder div. Gifte - Halogene, die im Periodensystem um Jod rumgruppiert sind. Das führt zu allerlei Fehlfunktionen im Körper. Drüsen funktionieren nicht mehr. Neurotransmitter können nicht optimal produziert werden usw. Achtung! Wenn das bei Dir der Fall sein sollte, genau einlesen. Entgiftung kann höllisch sein. Genau einlesen.
Schilddrüse testen lassen und in Minischritten das Jod einführen (VORAB alle Co-Faktoren starten).
Und genau vorbereiten auf mögliche Entgiftungsreaktionen/Salzpush.

Ich habe auch meine Ernährung umgestellt, denn ich habe bemerkt, dass Zucker und möglicherweise auch Brot die Symptome verschlimmern können.
Dazu hat Dir Adina einen wertvollen Hinweis gepostet:
Hallo @Igor07,
wegen der sexuellen Disfunktion fällt mir cyde ein. Vielleicht würde Dir auch die Carnivore Ernährung helfen. Siehe Beitag #132

Wir haben zu dem Thema aktuell einen Keto/Carnivore Thread laufen:
(Im deutschsprachigen Raum ist das Thema noch eher unbekannt. Im englischsprachigen Raum findest Du unzählige Erfahrungberichte von Menschen (aller Altersgruppen) mit div. psychischen Symptomen, die sich rein durch körperliche Intervention - aka Ernährungsumstellung - schnell aufgelöst haben).
Grad Amis schlucken ja tlw. ab Kindesalter Psychopharmaka... Bei Interesse findest Du sicher viele Carnivore-Heilberichte und kannst dort Deine Medikation abgleichen/schauen wie Betroffene das gelöst haben.
Nur aus meiner Erinnerung - es gibt Berichte von Menschen die ganze Listen an Psychopharmaka durch hatten/genommen haben, wie sie mit Carnivore gestartet haben. Wirklich unglaublich, was da viele Berichten (vA das Tempo, in dem ihre Symptome verschwunden sind. Auch die Absetzung div. Medis kommt mir vergleichsweise schnell vor. Aber ins Thema Ausschleichen von Benzos bin ich nicht genug eingelesen, um da mitreden zu können. Ich hab's nur aus den Erfahrungsberichten, wo dann sinngemäß vorkommt, dass man "normaler Weise" XY braucht, um... und Personen berichten, dass sie viel schneller waren/es im Turbotempo für sie ging).

(ich versteh noch nicht ganz warum Keto für viele nicht reicht. Es Carnivore oder Lions sein muss, damit Heilung stattfindet. Anscheinend reagieren manche Menschen komisch auf div. Gemüse-Antinährstoffe. Ein "ich will nicht gefressen werden" Schutz der Pflanzen, der sich auf manche Menschen verherend auswirkt.)

Kurzer Überblick zum Thema Keto/Carnivore: die meisten von uns beziehen Energie aus KH. Alternative Energiequelle ist Fett. Wenn man Fett nutzt, ist man in Ketose (Körper nutzt Ketone statt Glucose für Energiegewinnung). Die ermöglicht "nebenbei" mehr und mehr Autophagiephasen - Körper baut schädliche Verbindungen ab und kann dadurch wieder besser funktionieren. Egal ob Darm, Herz, Drüsen, Hirn...)

Darüber hinaus: um optimal zu heilen, benötigt man ausreichend Eiweiß. Pflanzliches Eiweiß kann nicht jeder so verstoffwechseln, wie unsere Körper es benötigen.

Dazu passend/wertvoller Hinweis:
Wurde das bei dir tatsächlich in letzter Zeit gemacht?
Wenn ja, war es OPTIMAL, statt "grad noch so in der Norm"?

Wenn da manche Aminos zu stark hängen, kann Dein Körper gar nicht anders, als Dich mit dieser Vielfalt an Symptomen "zu beglücken".

Im Zentrum unserer Nahrung sollten die Eiweiß und Fettversorgung sein. (die 2 Nährstoffgruppen sind essenziell/=lebensnotwendig). Der Rest ist fakulatativ.

Somit: mind. 1 Gramm/kg Normalgewicht Eiweiß/Tag. (Eiweiß aus tierischen Produkten ist 1:1 so, wie es unsere Körper brauchen).

Müsste ich den Weg gehen oder jemand aus meinem Umfeld, würde ich über die Ernährung starten, und Jod inkl. der Co-Faktoren (Selen, Salz..) nur minimal/sehr langsam parallel dazu optimieren (ganz langsame Umstellung, damit nicht zu viel auf einmal mobilisiert wird).
Du schreibst ja auch, dass div. Vitamine/Spurenelemente aktuell ein Problem für Dich darstellen.

Als Minimalprogramm Eiweiß (und Fett) optimieren. Ohne das, kann Dein Körper (Deine Neurotransmitter, Hormone, Nerven...) einfach nicht funktionieren. Wie ein Reifen ohne Luft. Sinnlos an "sonstigen" rumzudoktern, solang das nicht optimal ist.

Wenn das aktuell für Dich nicht geht, besteht die Möglichkeit über div. hochdosierte Vitamine + Eiweiß an Deiner Symptomatik zu arbeiten. Dazu findest Du bei Dr. Strunz viele Infos (in den Strunz News - die haben eine Suchfunktion). mMn ist Carnivore aber effizienter.
(und NEMs sind ja für Dich aktuell problematisch).

Wünsche Dir alles Gute bei Deinen Recherchen/bei Deiner Heilung! :)

lg togi
 
Hallo, @togi, ich bedanke mich. Leider kann ich dem nur Fleisch essen nichts mehr abgewinnen. Ohne Obst und Gemüse gehe ich echt unter. Aber den Zucker, habe ich bemerkt, triggert die ganze Symptomatik, und zwar sehr massiv. Man sollte am Ende auf die eigene Weisheit des Körpers hören und dem inneren Ruf folgen. Man kann die "Heilung" nicht erzwingen, denke ich, sondern nur erlauben, also den Prozess nicht stören, wenn überhaupt. LG.
 
Leider haben die Depressionen eine solche immense Kraft entwickelt, dass ich es überhaupt nicht erklären kann. Es wäre wirklich schade, wenn ich wieder Antidepressiva nehmen müsste, aber ohne sie bin ich nicht in der Lage, weiter zu funktionieren. Man kann das nicht nur mit Willenskraft bewältigen. Es könnte eine Weile funktionieren, aber dann bricht man zusammen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
 
Oben