Viele Tests, keine Hilfe Leber, EBV oder....

Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.338
Ich denke auch, es ist so we malk sagt.
Du hast 4 Wochen geschafft, toll! Dann würde ich den gesamten Willen dafür aufbringen und das nächste Mal 3 Monate durchhalten. Der Provokationstest anschließend dürfte noch eindeutiger ausfallen.
VG - -EG
 
wundermittel
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.338
Hallo Moni,
Es gibt hier einen Thread über Pro- und Präbiotika, der hat mich total überzeugt auf freundliche Bakterien, Fasern, Fermentiertem, Knochenbrühe, überhaupt selbst gekochtes/zubereitetes zu setzen. Was und wieviel du verträgst musst du aber selbst raustüfteln.
Grüße!
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hi,

ok, ich mache schon echt viel selber, aber manchmal fehlt mir einfach die Kraft.
Die glutenfreie Ernährung werde ich aber auf nach Weihnachten verschieben.
Davor werde ich versuchen, es weitgehenst zu meiden.

LG Moni
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hallo,
Möchte mich mal wieder melden.
Mir geht es nach wie vor eher schlecht als recht.
Mittlerweile wurde im November eine PBC diagnostiziert. Seitdem nehme ich Ursofalk. Meine Leberwerte haben sich verbessert, GGT ist seit Jahren in der Norm, nur AP sind noch erhöht.
Mein Befinden hat sich aber nicht verbessert.
Nach wie vor bin ich auf der Suche, immer wieder sind auch die anti TG werte erhöht, was ich als Hashischub interpretiere.
Momentan machen mir Schwächeanfälle sehr zu schaffen. Nach Anstrengung ist es besonders schlimm und die Erholungszeit dauert immer länger.

LG Moni
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Hallo Monikat,
liest du im Forum noch mit? Da gibt es einen Thread zu Jod, der vielleicht was für dich wäre, da du ja auch mit der Schilddrüse zu tun hast. Vielleicht hast du ja einen Mangel an Jod, weil es bisher immer hieß, Hashis dürften das nicht.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hallo ADo,

Meinst du?
Das kann man sich gar nicht vorstellen, da heutzutage ja überall Jodsalz verwendet wird.
Zu Hause verwende ich kein Jodsalz.

LG
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Hallo,
ich nehme auch seit Jahren Himalaya Salz. Ich habe mir von a... ein Buch gekauft: Die Jodkrise
Da steht drin, warum Jodsalz nicht ausreicht, welche Organe, außer der Schilddrüse noch Jod brauchen und welche Jodformen unser Körper braucht.
Auch ein genaues Jodtherapie Protokoll findest du.
Ich mache das jetzt seit einigen Tagen und habe mich nicht genau an den Plan gehalten, weil ich es mal wieder zu eilig habe. Bisher ist aber alles gut gegangen und ich habe keine Nebenwirkungen, dafür einige positive, die ich im Zusammenhang mit Jodmangel nie erwartet hätte. Ich hoffe, so geht es weiter.
Vielleicht hilft es dir ja auch?

LG
 

togian

Hi Monika,
jede Zelle Deines Körpers braucht Jod.
Es ist per Definition LEBENSNOTWENDIG.
Das mit dem „wir werden zwangsjodiert“, Jod schadet/verursacht Autoimmunerkrankungen halte ich mittlerweile für ausgemachten Blödsinn.

Ich hab durchs Meiden von Jodsalz meinem Sohn ganz schön geschadet. :-(

Schau mal hier im Thread: https://www.symptome.ch/vbboard/nah...-halogene-entgiften-joddepots-auffuellen.html

Aufgrund Deiner Hashi würde ich:
mehrere Woche vorbereiten (Entzündung der SD gegen 0 reduzieren, also alle CO‘s nehmen - Selen, B2 usw. dazu Vit C, Zink, Omega 3 - einfach alles antientzündliche in ausreichend hohen Dosen). Ernährung optimieren (kein Zucker, kein Gluten...)
Also anti-entzündlich auf allen Ebenen.

Und generell wie Ado schreibt: vorab genau einlesen/informieren (ich glaub es gibt aktuell kaum Ärzte die sich mit dem Thema beschäftigen - aktuell werden meist ja nur Hormone verschrieben, die das eigentliche Problem, also Jod-, Selenmangel nicht lösen KÖNNEN).
Also geht das Auffüllen in den meisten Fällen nur mit einem hohen Anteil an Eigenverantwortung.

Und ja, es lohnt sich!!! :kraft:

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hallo,

das ist ganz schön verwirrend.
Jahrelang verzichte ich jetzt schon auf Jodsalz, da es angeblich bei Hashi ja schädlich sein soll.
Meine Schilddrüse muckt, glaube ich, zur Zeit eh ziemlich. Bin total erschöpft und kann mich manchmal kaum auf den Beinen halten. Das ist immer anfallsweise so. Nach 1 bis 2 Stunden geht es dann wieder besser. Aber nicht gut.
Außerdem habe ich mal wieder Atemprobleme und einen aufgeblähten harten Bauch, was sicher zusammenhängt, schon seit einer Woche, was zusätzlich schlaucht.
Dann habe ich ziemlich Probleme mit Unverträglichkeiten von Nahrungsergänzungsmittel. Muss da sehr vorsichtig sein.

LG Moni
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Hallo,
vielleicht magst du ja das genannte oder ein ähnliches Buch lesen und dann deine Entscheidung treffen?
Ich stehe noch am Anfang mit der Jodtherapie und kann nicht sagen, ob es dir helfen wird. Für mich habe ich ein gutes Gefühl allerdings inzwischen auch viele im Buch beschiebene Symptome der Bromausleitung. Bin gerade am pausieren, was man dann auch machen soll.

LG
 
Beitritt
28.11.09
Beiträge
83
Hallo, für mich ist das alles eher zu "spezifisch" sprich, ich kann wenig damit anfangen - zumal ich kein Arzt bin .

Zunächst frage ich mich, was ist denn eigentlich dein Problem (sind deine Probleme) ? Schlapp, müde, welche Schmerzen ?

Ich kann folgende Stichworte geben die mir spontan einfallen.

z.B. der Schweden-bitter von Maria Treben morgens und abends einen T-löffel (in deinem Fall vielleicht sogar einen E-löffel) in ein kleines Glas lauwarmes Wasser geben und trinken. Es handelt sich dabei quasi um ein "Allround mittel" mit breitem Wirkungsspektrum.

Pantothensäure als Nahrungsergänzungsmittel (meist in Verbindung mit Vit B 12)

Schüßler Salze Nr.12 (Calzium Sufuricum in D12) z.B. 3 Stk. 8x tägl.(erst einmal drei Tage lang)

Gute Besserung!
 
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hallo,

ich verfolge momentan den Autoimmunkogress, sehr interessant. Habe einen Beitrag von Kristine Fredrikkson gehört, da geht es um EBV UND hashimoto.

Ich habe hier mal Werte von Anfang 2017

Ebv-IEA (IGG) grenzwertig
EBV:anti-EA negativ
EBV: anti-VCA positiv
EBV: anti-EBNA- positiv ( Hinweis auf zurückliegende Infektion)

Das hat mir damals auch der Internist so erklärt, dass ich irgendwann mal EBV hatte, jetzt aber nicht mehr.
Wenn ich aber Frau Fredriksson richtig verstanden habe, sind diese Werte Hinweis auf chronische EBV. Das könnte ja vielleicht viel erklären, cfs.....
Kann von euch jemand was dazu sagen? Bin mir nicht sicher ob ich alles richtig verstanden habe.
LG Moni
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
dass ich irgendwann mal EBV hatte, jetzt aber nicht mehr.

genauso wie millionen andere leute in deutschland.

wobei "ruhende" baktis, viren usw. auch mal wieder vorübergehend aktiv werden können, wenn das immunsystem z.b. durch ungesunde ernährung und lebensweise oder extremen streß oder andere krankheiten geschwächt ist.

macht dann teils auch andere symptome als beim erstinfekt. bekannt z.b. bei der gürtelrose, die nach früherer windpockeninfektion im (meist fortgeschrittenen) erwachsenenalter auftreten kann.

lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.05.07
Beiträge
229
Hi,

der EBV Erreger soll ja bei den meisten Menschen positiv sein. Nicht alle sind oder werden krank.
Der Vortrag war sehr interessant, denn eigentlich würde das alles sehr gut bei mur passen. Bzw. würde meine Befindlichkeiten erklären. Ebv löst Autoimmunerkrankungen aus, habe Haschi und PBC, Cfs wird auch mit EBV in Verbindung gebracht. Leide unter vielen Unverträglichkeiten, kann ganz schlecht entgiften...
Ich schleppe mich durch den Tag, versuche einfach weiter zu machen, aber langsam geht mir die Kraft aus.

Lg Moni
 
Oben