Mit 20 Jahren starke Erschöpfung, merkwürdige Symptome

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
54
Hallo,

leider kann ich mir nur kurz melden, da es mir ziemlich schlecht geht. Ich werde immer schwächer und keiner kann mir weiterhelfen. Es gibt ein paar neue auffällige Blutwerte. Ich würde sie Kurz nennen und vielleicht fällt ja jemanden was dazu ein.

LG

Immunglobulin M: 3,02 (0,4-2,30)
GPT: 40 (10-35)
Kalium: 3,0 (3,6-5,2) trotz kaliumreicher Ernährung
CRP: 0,8 (0.0-0,6)
Fibrinogen: 433 (204-412)
Alpha 2 Globulin: 9,4 (9,9-14,4)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.409
Hallo Lala,

es tut mir leid, daß es Dir so gar nicht gut geht und ich wünsche Dir gute Besserung !

...

Wann ist das Immunglobulin M erhöht?

Ein erhöhter IgM-Wert findet sich zum Beispiel zu Beginn einer Infektion. Diese kann durch Viren (wie bei Röteln, Mumps, Windpocken) oder Bakterien (wie Chlamydien) bedingt sein. IgM ist somit der erste Antikörper, der bei einer Erstinfektion gebildet wird. Auch eine chronische Infektion zeigt im akuten Schub erhöhte IgM-Werte. Weitere Ursachen für die Erhöhung von Immunglobulin M im Blutserum sind:

  • Monoklonale Gammopathie
  • Kälteagglutininkrankheit
  • Lebererkrankungen wie Zirrhose oder akute Hepatitis
  • Autoimmunerkrankungen wie Sjögren-Syndrom oder Lupus erythematodes
  • Hyper-IgM-Syndrom (Erbkrankheit)
  • Krebserkrankungen ..

Da b ei Dir auch GPT leicht erhöht ist, würde ich die Leber gründlich anschauen lassen.
...
Als Normwerte bei Frauen und Männern gelten die folgenden Werte (Angabe U/l steht für Einheit pro Liter):

Normwert FrauenNormwert Männer
bis 35 U/lbis 50 U/l
Diese können, je nach Labor und Messmethode, variieren. Ein zu niedriger GPT-Wert ist nicht möglich und spielt daher aus klinischer Sicht keine Rolle.

GPT-Werte – wann erhöht?

Es gibt viele Ursachen, warum der GPT-Wert erhöht sein kann – Leberzirrhose, Entzündungen, Tumore, aber auch Gallenerkrankungen. Die Einnahme bestimmter Medikamente, übermäßiger Alkoholkonsum und ein Herzinfarkt sind ebenfalls mögliche Auslöser.
Anhand der Stärke der Erhöhung können Rückschlüsse auf die Erkrankungen gezogen werden. Ist GPT sehr stark erhöht (bis zu 20fach über dem Normwert), deutet das auf eine akute Hepatitis und einen schweren Leberschaden hin, der durch starke Schmerzmittel (z.B. eine Überdosierung von Paracetamol) oder Pilzgifte verursacht worden ist. Besonders Paracetamol wird oft als harmlos eingestuft, da es frei verkäuflich ist, doch sollte man sehr vorsichtig bei dem Gebrauch dieses Schmerzmittels sein. Auch Schwermetalle wie Blei, Arsen oder Cadmium und giftige Chemikalien (Dioxine, Nitrosamine) können Auslöser für die Erhöhung sein, ebenso wie Lacke, Klebstoffe und Farben, die die Leber vergiften.
Bei einer starken Erhöhung, um das fünffache des Normwertes, kann eine schwere chronische Leberentzündung oder Gallenwegsentzündung vorliegen. Auch die Hämolyse, der Zerfall der roten Blutkörperchen, kann Ursache für einen GPT-Anstieg sein. Das in ihnen enthaltene GPT wird bei einer Störung und Schädigung ebenfalls freigesetzt und ist besonders bei schweren bakteriellen Infektionen und Vergiftungen der Fall. Leicht erhöhte Werte schließen auf einen Leberschaden durch Alkoholmissbrauch, chronische Leberentzündung, Fettleber und auch Lebertumore.
Kurzfristige Erhöhungen des GPT-Wertes liegen beispielsweise bei Leistungssportlern vor und haben nichts mit der Leber zu tun. Da die Skelettmuskulatur stark beansprucht wird, können Muskelzellen zerstört werden, die ebenfalls GPT freisetzen und für einen Anstieg sorgen. Regenerieren sich die Muskeln wieder, sinkt auch der GPT-Wert. ...

Da auch Kalium erniedrigt ist, sollte auch da nach den Ursachen geschaut werden:
...
Die Ursachen von Kaliummangel sind vielfältig:
-- Niere:
Magen-Darm-Trakt:
  • Verminderte Kaliumaufnahme:
  • Umverteilung von Kalium:
  • Übermäßiger Genuss von Lakritz: Der enthaltene Wirkstoff Glycyrrhizin kann den Hormonhaushalt des Körpers durcheinanderbringen. Das Glykosid hemmt ein Enzym, das für die Umwandlung von Cortisol in Cortison zuständig ist. Dadurch kann nicht nur Kaliummangel entstehen, sondern auch Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Muskelabbau und Nierenversagen. Bei einigen wenigen Stücken Lakritz sind diese Nebenwirkungen nicht zu erwarten. Wer aber eine ganze Packung starker Lakritz auf einmal isst, riskiert eine gefährliche Entgleisung seines Kaliumwerts.

...2.2 Erniedrigtes Alpha-2-Globulin

Erniedrigte Werte findet man, z.B. bei
(Bitte bei den einzelnen Punkten weiter lesen)

Ist denn Deine Leber gründlich untersucht worden? Evtl. mit einer Biopsie?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
54
Hallo Lala,

es tut mir leid, daß es Dir so gar nicht gut geht und ich wünsche Dir gute Besserung !
Danke dir Oregano!
Also meine Leber wurde schon sehr oft per Ultraschall untersucht. Immer ohne Befund, wie auch alle anderen Organe. Eine Biopsie hatte ich noch nicht nein :/

Die Ärzte sagen zu den Werten es sind nur geringe Abweichungen, das sagt nichts aus. Ich sage aber irgendwas muss ja sein sonst würde es mir ja nicht so dreckig gehen.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.211
Hallo Lala! Manchmal sind verschiedene Werte in der Kombi doch auffällig, auch wenn sie einzeln kaum auffallen. IgM, CRP und Fibrinogen könnten gemeinsam auf ein (latent) infektiöses Geschehen (Aktivierung des Immunsystems) hinweisen. Wurden denn auch IgE und ECP bestimmt?
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
54
Hallo Lala! Manchmal sind verschiedene Werte in der Kombi doch auffällig, auch wenn sie einzeln kaum auffallen. IgM, CRP und Fibrinogen könnten gemeinsam auf ein (latent) infektiöses Geschehen (Aktivierung des Immunsystems) hinweisen. Wurden denn auch IgE und ECP bestimmt?
Hallo, IgE und Ecp wurden leider noch nie bestimmt. Denkst du an Parasiten wegen den zwei Werten? Ich will aber demnächst zum Immunologen (echt schwer zu finden:/) und vielleicht sind die Werte dann auch dabei.
lg
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.749
Ich habe nicht soviel Ahnung von den Nebennieren aber der hohe Kaliumverbrauch kann wohl damit zusammenhängen.

Mal nach Nebennierenschwäche gegoogelt:
"Vitamin B5, Vitamin C, Magnesium und die Aminosäure Tyrosin benötigt die Nebenniere dringend – insbesondere um sich von einer Nebennierenschwäche zu erholen. Gute Quellen für die Pantothensäure sind Fleisch, Fisch, Eier, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte, aber auch Champignons. Vitamin C findet sich nicht nur in Zitrusfrüchten, sondern steckt auch in Beeren, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl sowie in roten Paprikaschoten. Wichtig ist hierbei, das Gemüse nur kurz zu dünsten, um Vitaminverluste zu minimieren.

Um den Bedarf an Magnesium zu decken, empfiehlt es sich, Vollkornprodukte anstelle von Weißmehlprodukten zu bevorzugen und Hülsenfrüchte regelmäßig in den Speiseplan einzubauen. Besonders reich an dem Mineralstoff sind Mangold, Portulak und Spinat. Magnesiumreiche Mineralwässer mit mindestens 100 Milligramm Magnesium pro Liter leisten ebenfalls einen Beitrag.

Im Körper wird Tyrosin als Ausgangsstoff für eine Vielzahl an Botenstoffe genutzt, darunter auch die Stresshormone. Die Aminosäure kommt nicht nur in Schweinefleisch, sondern auch in Eiern, Milch, Kürbiskernen, getrockneten Sojabohnen, Lachs und Geflügel vor."

Also Ernährung und zusätzliche Versorgung mit etlichen Mikronährstoffen scheint wichtig zu sein.

Dann kommt noch dazu:
Selen regeneriert Vitamin C. Bei erhöhtem Vitamin C Bedarf sollte man also auch Selen nehmen.

B Vitamin benötigen sich gegenseitig.es macht also Sinn, nicht nur B5 zu nehmen, sondern einen ganzen B Komplex.

Magnesium wird im Darm nicht aufgenommen, wenn man einen Vitamin D Mangel hat.

Daher kommt meine Frage. Hast du ein Mikronährstoffgrundprogramm, um überhaupt eine Grundlage zu haben und wie sieht deine Ernährung aus? Ich esse auch (fast nie) kein Schweinefleisch, Eier aus Massentierhaltung oder trinke Milch als Tyrosinquelle aber ich bekomme Eier vom Bauerhof.

Aber isst du zum Beispiel Eier als Quelle für Aminosäuren oder nimmst ein Präparat?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.472
da gibt es zum bedarf und dem vorkommen von vitaminen usw. gute infos und tabellen, bei denen man sehen kann, daß die deckung des tagesbedarfs bei manchen ganz einfach ist, z.b. bei b12 und bei anderen extrem schwierig.

 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
54
Ich habe nicht soviel Ahnung von den Nebennieren aber der hohe Kaliumverbrauch kann wohl damit zusammenhängen.

Mal nach Nebennierenschwäche gegoogelt:
"Vitamin B5, Vitamin C, Magnesium und die Aminosäure Tyrosin benötigt die Nebenniere dringend – insbesondere um sich von einer Nebennierenschwäche zu erholen. Gute Quellen für die Pantothensäure sind Fleisch, Fisch, Eier, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte, aber auch Champignons. Vitamin C findet sich nicht nur in Zitrusfrüchten, sondern steckt auch in Beeren, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl sowie in roten Paprikaschoten. Wichtig ist hierbei, das Gemüse nur kurz zu dünsten, um Vitaminverluste zu minimieren.

Um den Bedarf an Magnesium zu decken, empfiehlt es sich, Vollkornprodukte anstelle von Weißmehlprodukten zu bevorzugen und Hülsenfrüchte regelmäßig in den Speiseplan einzubauen. Besonders reich an dem Mineralstoff sind Mangold, Portulak und Spinat. Magnesiumreiche Mineralwässer mit mindestens 100 Milligramm Magnesium pro Liter leisten ebenfalls einen Beitrag.

Im Körper wird Tyrosin als Ausgangsstoff für eine Vielzahl an Botenstoffe genutzt, darunter auch die Stresshormone. Die Aminosäure kommt nicht nur in Schweinefleisch, sondern auch in Eiern, Milch, Kürbiskernen, getrockneten Sojabohnen, Lachs und Geflügel vor."

Also Ernährung und zusätzliche Versorgung mit etlichen Mikronährstoffen scheint wichtig zu sein.

Dann kommt noch dazu:
Selen regeneriert Vitamin C. Bei erhöhtem Vitamin C Bedarf sollte man also auch Selen nehmen.

B Vitamin benötigen sich gegenseitig.es macht also Sinn, nicht nur B5 zu nehmen, sondern einen ganzen B Komplex.

Magnesium wird im Darm nicht aufgenommen, wenn man einen Vitamin D Mangel hat.

Daher kommt meine Frage. Hast du ein Mikronährstoffgrundprogramm, um überhaupt eine Grundlage zu haben und wie sieht deine Ernährung aus? Ich esse auch (fast nie) kein Schweinefleisch, Eier aus Massentierhaltung oder trinke Milch als Tyrosinquelle aber ich bekomme Eier vom Bauerhof.

Aber isst du zum Beispiel Eier als Quelle für Aminosäuren oder nimmst ein Präparat?
An die Nebenniere denke ich auch oft, aber ich stoße immer darauf dass dann eher zu viel Kalium im Blut ist.

Ich beschreibe mal kurz meine Ernährung und was ich so einnehme:

morgens: Quark mit Leinöl
Mittags: Gemüse mit zb Hirse oder auch mal Fisch oder Hähnchen
Abends: oft Reste vom Mittag

was Vitamine angeht nehme ich aktuell Lavita plus extra Vitamin D3 und B12 wegen leichtem Mangel. Ansonsten noch Lysin wegen Ebv.

LG
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.211
Denkst du an Parasiten wegen den zwei Werten? Ich will aber demnächst zum Immunologen (echt schwer zu finden:/)
hallo lala, diese Spezies scheint es zumindest unter den niedergelassenen Ärzten leider kaum zu geben, bin da selbst in all den Jahren nie fündig geworden :-( In Augsburg soll es einen geben(?) Ja, aber auch Pilze, Bakterien, unerkannte oder versteckte (Zahn/ Kiefer-) Herde lassen das ECP manchmal ansteigen. Ein (echter) Mangel an bestimmten Vitalstoffen kann auf chronische Infektionen hindeuten (Zink, Ferritin, Vitamin-d, ich meine auch Selen?), bei der Borreliose sinkt angeblich der Magnesiumspiegel(?) Das Gesamt-IgE sei eher bei klassischen Allergien erhöht. Das sind alles mögliche Auslöser für chronische Erschöpfung durch Überlastung des Immunsystems, aber kaum ein Arzt macht sich die Mühe, die konkreten Ursachen im Einzelfall zu ergründen…Zwei Untersuchungen, die da eventuell Sinn machen, sind: NK (Natural Killer) Zell Funktion und ein Zytokin Profil. Kann (könnte) jeder Hausarzt in Auftrag geben …PS: Reagierst Du zufällig auf Mobilfunk/ WLAN und so? lG Aurelius
 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
71
Ich beschreibe mal kurz meine Ernährung und was ich so einnehme:

morgens: Quark mit Leinöl
Mittags: Gemüse mit zb Hirse oder auch mal Fisch oder Hähnchen
Abends: oft Reste vom Mittag

was Vitamine angeht nehme ich aktuell Lavita plus extra Vitamin D3 und B12 wegen leichtem Mangel. Ansonsten noch Lysin wegen Ebv.

LG
Hallo
Im quark da würde ich vielleicht noch empfehlen chia samen oder Leinsamenschrott dazunehmen.
Ich würde noch schwarzkümmelöl empfehlen das hilft gegen alle möglichen krankheiten oder hat positiven einfluß kannst ja mal überlegen.

Verträgst du eier ?
Vielleicht verträgt dein körper und darm usw. rühreier besser als Fleisch. Und sind auch eine sehr gute proteinquelle, natürlich nur aus Biohaltung oder zumindest Freilandhaltung. Wenn mann die nährstoffe und proteine und sonstigen nährstoffe vergleicht sind eier besser auch in der zubereitung werden mehr vitamine erhalten als bei Fleisch.

Mit Abends das halte ich nicht für so optimal die reste vom nachmittag zu essen da denke ich vorallendingen an Histamin. Das werden aber bestimmt hier viele ähnlich sehen.

L.g.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.211
Hallo Lala, falls deine Symptome mehr oder weniger konstant sind, also nicht schubartig auftreten, glaube ich eher weniger an eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, ausser du verzehrst dieses täglich. (Kannst ja trotzdem vorsorglich mal Kuhmilch- und Weissmehl Produkte eine Zeit lang weglassen.) Solltest Du zufällig im Nordwesten von D leben, hätte ich eventuell noch eine Idee…lG!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.06.18
Beiträge
129
Hallo lala,

ich habe mich hier Mal so grob durchgelesen.

Wurdest du schon endokrinologisch untersucht. Also nicht nur ein paar Schilddrüsenwerte, sondern auch Sexualhormone usw.?

Nimmst du die Pille? Hast du neben den starken Regelschmerzen noch andere Probleme seit du in die Pubertät gekommen bist?

Hormone haben Einfluss auf alle möglichen Funktionen im Körper.

Und selbst wenn deine Beschwerden nicht stressbedingt sind, hast du sicher Stress dadurch, dass du schon so lange Beschwerden hast. Ist leider so, Schmerzen und Körper verursachen auch mentalen Stress, da können wir gar nichts für.

Hier kann es durchaus hilfreich sein sich selbst mit Stressmanagement zu beschäftigen und ggf auch therapeutische Begleitung zu suchen. Auch da gibt es gute und schlechte. Aber wenn ein Thrrapeut zB feststellt die Ursache ist nicht psychisch und dich bei deinem Weg unterstützt eine Lösung zu finden und so lange begleitet, bist du weniger alleine damit. Du kannst Techniken lernen um besser mit den Sorgen im Alltag zurecht zu kommen und hast jemanden mit dem du offen darüber reden kannst.

LG Mango
 
Oben