Mit 20 Jahren starke Erschöpfung, merkwürdige Symptome

Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
aber ich weiß mir kann kein Arzt helfen und im Krankenhaus sowie nicht
Woher weißt du das?
Was ist die andere Option, wenn du zusammen brichst und nicht mehr richtig atmest ist ein Arzt der einzige, der dir noch helfen kann.

Für die Blutentnahme etc.: Was ich oben schon fragte, wurdest du bereits endokrinologisch untersucht? Im Körper gibt es ganz viele Hormone und die muss man sich ansehen. Wenn z.B. mit den Nebennieren Probleme da sind kann das auch solche Symptome machen, wie du sie beschreibst. Es gibt noch deutlich mehr Hormone als nur für die Schilddrüse.
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo Lala157,

Dein Kaliumwert war ja zu niedrig...
...

Welche Ursache haben zu niedrige Kalium-Werte?

Zu niedrige Kalium-Werte (Hypokaliämie) entstehen üblicherweise durch zu starke Ausscheidungen des Mineralstoffs. Dafür gibt es unter anderem folgende Ursachen:
  • Akute Nierenschwäche mit gesteigerter Urinausscheidung
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Entwässerungsmittel (Diuretika)
  • Zu hoher pH-Wert des Blutes
  • Vitamin B-Therapie bei Blutarmut ...

Sind diese Ursachen untersucht bzw. ausgeschlossen worden?

... Kalium ist maßgeblich an der Weiterleitung von Signalen an die Zellen beteiligt. Ein Mangel beispielsweise zu Herzrhythmusstörungen, Muskelschwäche (Paresen) und verminderten Reflexen führen. Betroffene können auch unter Müdigkeit, Verstopfung oder vermehrter Urinausscheidung (Polyurie) leiden.

Folgen

Kaliummangel ist eine Gefahr für das Herz: Der Muskel zieht sich häufiger zusammen (Kontraktion) und schlägt schneller - daraus können gefährliche Herzrhythmusstörungen entstehen. Im EKG können Extrasystolen und eine Abflachung der sogenannten T-Welle auf Kaliummangel hindeuten.
Behandlung bei akutem und chronischem Kaliummangel
Bei akutem Kaliummangel wird Betroffenen intravenös Kaliumchlorid verabreicht. Ihr Zustand sollte kontrolliert werden. Sind Medikamente für den Kaliummangel verantwortlich, sind diese so schnell wie möglich abzusetzen.

Bei chronischen Kaliummangel können Kaliumpräparate verschrieben werden. Aber auch mit kaliumreicher Ernährung, die viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Obstsäfte und Nüsse umfasst, lässt sich der Kaliummangel ausgleichen.


Abenteuer Diagnose: Lakritzvergiftung

Lakritz kann bei Husten und Entzündungen helfen ...

Hast Du denn einen Arzt, der sich um solche Themen wie Kaliummangel usw. kümmert? Wenn nicht, wäre evtl. en Krankenhausaufenthalt doch eine Möglichkeit, weiter zu kommen? Deine Bedenken kann ich sehr gut verstehen!


Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Oh je, Lala, kann es sein, dass dir irgendetwas in der letzten Zeit die ganze Kraft geraubt hat und du dich nun noch mehr ausruhen musst als sonst?
Lieben Gruß - Earl Grey
Ich bin ne ganze Zeit lang über meine Grenzen gegangen, bis mir teilweise übel war vor Erschöpfung. Außerdem hatte ich eine Phase mit starken Schlafstörungen und ein paar Erkältungen, das hat mich wahrscheinlich voll aus der Bahn geworfen.
LG
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Hallo Lala157,

Dein Kaliumwert war ja zu niedrig...


Sind diese Ursachen untersucht bzw. ausgeschlossen worden?



Hast Du denn einen Arzt, der sich um solche Themen wie Kaliummangel usw. kümmert? Wenn nicht, wäre evtl. en Krankenhausaufenthalt doch eine Möglichkeit, weiter zu kommen? Deine Bedenken kann ich sehr gut verstehen!


Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,

der Kaliummangel wurde damals sogar im Krankenhaus festgestellt, als ich dort war weil ich so schwach war, dass ich mich fast nicht auf den Beinen halten konnte. Für den Kaliummangel wurden mir dann ein paar Tüten Elektrolyten mitgegeben. Ansonsten wurde es nicht weiter abgeklärt, wahrscheinlich ist der Mangel nicht „gravierend“ genug. EKG wurde ja gemacht, war wahrscheinlich dann unauffällig. Damals wurde ich einfach heimgeschickt und ich sollte langsam mit mehr Bewegung anfangen und solche Sachen. Deshalb meine Abneigung gegen Krankenhäuser...

LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Woher weißt du das?
Was ist die andere Option, wenn du zusammen brichst und nicht mehr richtig atmest ist ein Arzt der einzige, der dir noch helfen kann.

Für die Blutentnahme etc.: Was ich oben schon fragte, wurdest du bereits endokrinologisch untersucht? Im Körper gibt es ganz viele Hormone und die muss man sich ansehen. Wenn z.B. mit den Nebennieren Probleme da sind kann das auch solche Symptome machen, wie du sie beschreibst. Es gibt noch deutlich mehr Hormone als nur für die Schilddrüse.
Naja ich bin schon lange krank (nur eben vorher nicht so schlimm) und ich war bei vielen Ärzten und auch in Kliniken und da wurde immer gesagt, es ist organisch alles ok... Ich glaube Schulmedzinisch gibt es „nur“ Morbus Addison und Morbus Cushing (was die Nebenniere angeht) und das wurde damals schon ausgeschlossen. Oder vielleicht gibt es doch noch etwas? Ich weiß nicht ich würde mich ja freuen, wenn man etwas behandeln und mir dann helfen könnte...

das mit dem Atmen ist so ich kann schon Atmen meine Sauerstoffsättigung ist auch gut, nur bin ich so unendlich schwach da fühlt es sich so an, dass jeder Atemzug zu anstrengend ist

LG
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Es gibt ja noch mehr Hormone im Körper zB Sexualhormone oder Nebenschilddüsen (ist was anderes als die Schilddrüse und nur halt im Körper daneben daher der Name).
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Zum Thema Nebenniere habe ich einen Cortisol und Dhea Speicheltest gemacht mit diesem Ergebnis. Mein Arzt kann damit aber nichts anfangen
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Zum Thema Nebenniere habe ich einen Cortisol und Dhea Speicheltest gemacht mit diesem Ergebnis. Mein Arzt kann damit aber nichts anfangen
Wie gesagt ein Endokrinologe wäre evtl hilfreich. Auch um andere Hormone (auch zB Sexualhormone) abzuklären.

War in den Bluttests ACTH und Cortisol normal? Wurde Mal ein ACTH Stimulationstest gemacht?
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Wie gesagt ein Endokrinologe wäre evtl hilfreich. Auch um andere Hormone (auch zB Sexualhormone) abzuklären.

War in den Bluttests ACTH und Cortisol normal? Wurde Mal ein ACTH Stimulationstest gemacht?
Das wird jetzt als Nächstes gemacht, zum Glück.

Bei mir ist vorallem das Dhea so auffällig. Habe oft von einem Mangel im Bezug cfs gehört aber bei mir ist es ja extrem erhöht. Wahrscheinlich reagiert die Nebenniere auf extremen Stress im Körper (von was auch immer) Ich befürchte die Nebenniere an sich sind nicht das Problem
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Bei mir ist vorallem das Dhea so auffällig.
Das steht ja auch mit Sexualhormonen etc. in Zusammenhang.
Gut, dass das jetzt abgeklärt wird. Ein Endokrinologe wird dann alle Hormone mal anschauen hoffentlich.

Hohe DHEA-S Werte treten bei angeborenen Erkrankungen auf, bei denen die Kortisolproduktion im Ablauf gestört ist (AGS). Abweichende Werte müssen nicht immer krankhaft sein. (aus https://www.medicover.de/de/expertise-field/hormonanalytik-dhea-s)

Ein erhöhtes DHEA kann auch z.B. auf late-onset AGS (Mehr Infos unter https://www.friendlydocs.ch/2021/02/23/nicht-klassisches-late-onset-androgenitales-syndrom-ags/) hinweisen o.ä.

Ergänzung hier noch ein paar Infos was DHEA im Körper macht/wofür man das braucht: https://www.hormonspezialisten.de/sexualhormone/weitere-androgene/dehydroepiandrosteron-dhea/
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.347
Hallo Lala, eine leider sehr typische Leidensgeschichte... das Thema Nebennierenschwäche wird hierzulande genauso wenig gesehen wie die exokrine Pankreasinsuffizienz! In den USA werden diese Zustände durchaus wahrgenommen und als pathologisch erkannt...lG!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.01.04
Beiträge
645
Ich konnte nicht alles lesen, ich würde auf jeden Fall eine Haaranalyse machen lassen, um Vergiftungen oder Mängel aufzuspüren. Mein Sohn hat sie bei Dr Gruber (Spuramin) in A/Breitenfurt per Email gemacht. Eine Arsenvergiftung lag vor. Er hat aber auch eine Glutenunverträglichkeit gehabt. Die Symptome sind 3 Wochen nach einer Impfung aufgetreten, die Pancreas Werte waren sehr schlecht. Wichtig vor der Haaranalyse keine Ergänzungsmittel zu nehmen sonst werden die betroffenen Werte nicht gemessen (z.B. Zink).
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Hallo,

die Hormone wurden jetzt schon abgenommen und auch ein Vitamin B und Mineralstoff-Status gemacht. Ich hoffe da kommt was nützliches dabei raus. Irgendwas muss mir helfen sonst wird es richtig knapp.

zusätzlich war ich auch noch bei der Bioresonanztherapie (Global Diagnostics) Da hat es vor allem den Darm angezeigt. Wie kann ich meinen Darm am besten unterstützen? Leider habe ich bisher kein Probiotika vertragen, hatte immer furchtbare Darmkrämpfe davon. Hatte zum Beispiel mal das Dr Wolz Darmflora plus select, have ich überhaupt nicht vertragen, obwohl das ja so gut sein soll.

Sonst hat es auch viel „ Gehirn und Nervensystem“ angezeigt.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo Lala157.

Dann wurde wahrscheinlich nur das Gesamt B12 gemessen. Mit dem Wert kann man nicht viel anfangen aber ein sehr niedriger Wert deutet auf einen B12 Mangel hin. Mineralstoff-Status im Vollblut? Poste mal die Werte, wenn du sie hast.

Darm unterstützen. Angefangen bei der Ernährung aber dein Grundplan war ja schon mal nicht falsch. Ich kann da nur nochmal auf Knochenbrühe verweisen. Gemeint ist damit 1 Tasse pro Tag. Die man man auch noch weiterverarbeiten kann, als Grundlage für ein anderes Gericht. https://herbano.com/ch/ratgeber/knochenbruehe

Probiotika Kapseln vertrage ich auch schlecht. Ich habe das noch nicht probiert aber das wäre mein Vorschlag. Vorteil ist, man kann mit ganz kleinen Dosen anfangen und langsam steigern. Effektive Mikroorganismen. Beispiel: https://www.sunday.de/mikroveda-life-pur-500ml.html
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Hallo Lala157.

Dann wurde wahrscheinlich nur das Gesamt B12 gemessen. Mit dem Wert kann man nicht viel anfangen aber ein sehr niedriger Wert deutet auf einen B12 Mangel hin. Mineralstoff-Status im Vollblut? Poste mal die Werte, wenn du sie hast.

Darm unterstützen. Angefangen bei der Ernährung aber dein Grundplan war ja schon mal nicht falsch. Ich kann da nur nochmal auf Knochenbrühe verweisen. Gemeint ist damit 1 Tasse pro Tag. Die man man auch noch weiterverarbeiten kann, als Grundlage für ein anderes Gericht. https://herbano.com/ch/ratgeber/knochenbruehe

Probiotika Kapseln vertrage ich auch schlecht. Ich habe das noch nicht probiert aber das wäre mein Vorschlag. Vorteil ist, man kann mit ganz kleinen Dosen anfangen und langsam steigern. Effektive Mikroorganismen. Beispiel: https://www.sunday.de/mikroveda-life-pur-500ml.html
Hallo,

bei einem Blutbild beim Hämatologen vor paar Monaten wurde die aktive Form gemessen, der Wert war suboptimal und seitdem supplementiere ich es.

Danke für deine Tipps. Bei der Knochenbrühe habe ich das Problem, dass ich sie nur essen kann, wenn sie frisch gekocht ist. Ansonsten vertrage ich sie überhaupt nicht, wegen dem Histamin.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.035
da sich die darmflora immer auf das einstellt, was da an essen usw. ankommt, ist eine optimale ernährung sehr wichtig (aber nicht nur dafür, sondern für alles).

dazu gehört aber nicht nur eine individuell angepaßte ernährung, sondern auch das verwenden von biokost, weil die "normalen" sachen reste von pestiziden, konservierungsstoffen usw. enthalten, die man auch nicht alle abwaschen kann, weil sie auch in den produkten sind und da sie dazu dienen baktis plattzumachen, erledigen sie das auch im körper..........

außerdem sind sie eh schädlich und können auf dauer auch zu allergien (die ja in den letzten jahren und jahrzehnten erheblich zugenommen haben) und uv usw. führen.
und nem haben auch immer wieder mal nebenwirkungen, stehen teils auch auf dem beipackzettel bzw.im inet.

da und auf ein paar anderen seiten (man braucht mehrere, weil immer nur ein paar sachen draufstehen) kann man sehen, in welchen nahrungsmitteln von welchem vitamin usw. besonders viel enthalten ist, so daß man meist garkeine nem braucht.


wenn sie frisch gekocht ist.

dann koch sie doch einfach frisch. aber ich würde auch mal einen teil einfrieren und sobald es dir besser geht ausprobieren, wie verträglich sie ist, wenn du sie nicht erst auftaust, sondern gefroren in den topf gibst und aufkochst.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
85
Hallo, mittlerweile habe ich die Blutwerte bezüglich der Nebennieren. Wie erwartet sind alle Werte unauffällig (Dhea, Cortisol, Aldesteron). Auch die der Schildrüse sind alle unauffällig.

Was aber auffällig war, ist mein Leberwert. Gpt ist mittlerweile bei 53 (Norm bis 35). Er war schon in den letzten paar Monaten leicht erhöht, aber Ich have beobachtet, dass er immer weiter gestiegen ist.

Finde ich seltsam, da meine Leberwerte sonst immer sehr niederig waren- Gpt so immer unter 20. Ich denke das muss was mit meinem jetzigen Zustand zu tun haben. Aber ich weiß nicht was man diesbezüglich noch untersuchen könnte, Ultraschall war immer unauffällig. Crp ist auch in der Norm (0,7)

LG
 
Oben