Mit 20 Jahren starke Erschöpfung, merkwürdige Symptome

Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Hallo ihr Lieben, war hier ein paar Monate nur stille Mitleserin hier, aber würde mich jetzt gerne an euch wenden. In der Hoffnung ich komme ein bisschen weiter: Wär so toll:)
Ich bin jetzt bald 20 Jahre alt und schon seit 2 1/2 Jahren krank.

Vorgeschichte: schon als Kind hochsensibel, absolutes Schreikind, schon immer ziemlich ängstlich gewesen aber sonst normales Leben, hatte eine schöne Kindheit, war als Kind ungewöhnlich selten krank

Auffälligkeiten vor meiner Krankheit: Vollnarkose extrem schlecht vertragen, verzögert aufgewacht, tagelanges Erbrechen, komische Gesichtsfarbe, wochenlang ausgenockt ( Leber?)

Ab Pubertät: immer mehr Träge geworden, emotional labiler,

Körperlich: starke Regelschmerzen, immer wieder Halsschmerzen, teils mit Antibiotikagaben (ebv?)

Mai 2018: extrem starke Halsschmerzen die nicht mehr verschwinden wollten, ab zum Arzt: Streptokokken positiv , Antibiotikumgabe

Paar Wochen vor Anfang der Krankheit : irgendwie Unwohlsein im Verdauungstrakt: Übelkeit, Erbrechen direkt nach dem Essen, nach Stuhlgang besser gefühlt, sonst: teils nachts mit Herzrasen und Übelkeit aufgewacht, Schwindel nach Kopfdrehen (Hws?)

Ende August 2018: wieder starke Halsschmerzen bekommen, die aber nach 1,2 Tagen wieder abgeklungen sind + plus Schnupfen etc

So hat es begonnen: Halsschmerzen + restliche Symptome verschwanden, es stand eine 14 stündige Autofahrt bevor, schon da hatte ich Symptome wie Herzklopfen und extreme Müdigkeit nach dem Essen. Als ich dann zu Hause angekommen bin ging nach ein paar Tagen alles an: extreme emotionale Labilität, plötzliches Weinen. Es ging dann weiter mit dem typischen Brainfog. Als dann die Schule wieder anfing, ging es richtig los: (nach Anstregung)extreme Benommenheit, Haarausfall, Grippegefühl, anfallsartige extreme Müdigkeit, manchmal schmerzen in den Lymphknoten. Seitdem kamen immer mehr Symptome hinzu und verschwinden nicht wieder:
-starke Blähungen (oft nur geruchslose Luft)

-Magenschmerzen, Sodbrennen, verzögerte Magenentleerung

-Verstopfung

-Haarausfall

-extreme Empfindlichkeit gegenüber : Kälte!!!Lärm, zu viele Menschen, teils Licht, Gerüche

-Mouches Voulant

-Pms ( Brustspannen, mehr Brainfog, extreme Blähungen)

-Hws Probleme: Schmerzen, Schwindel

-Tinnitus

-Mouches Volantes

  • manchmal Fettstühle
-mittlerweile starkes Untergewicht

  • immer mal wieder schmerzt/ drücktmein rechter Weisheitszahn + Zahnfleisch schwillt an
  • Muskelzucken, Muskelschmezen


Was immer schlimmer wird:

-Sport ist mittlerweile komplett unmöglich, da sich Muskeln stark übersäuern und es eine extreme Zustandsverschlechterug gibt



-vertrage Eiweiß und zu viel Fett ganz schlecht

  • vertrage kein Tropfen Alkohol mehr
  • Kein: Pfeffer, Chilli, Hefe, Fructose


Auffällige Laborwerte:

Ebv-Igg stark erhöht, ASL-Titer noch immer erhöht, Hhv6 1:40, CMV negativ

Sonst: Glukose erhöht, Hba1c knapp noch im oberen Normbereich

Leber: Cholinesterase viel zu niedrig

Stuhl: zu viel Fett, vermindert: Bifido, Enteroccocen, Akkermansia praktisch nich vorhanden erhöht: Fett, escheria coli, Gliadin-Ak leicht erhöht, Iga stark erhöht ( beim letzten Test aber zu niedrig) , mittlerweile; Zonolin erhöht, Candida mäßig vermehrt



Ich habe mittlerweile so vieles ausprobiert, ohne Erfolg, teils sogar mit Zustandsverschlechterung. War letztens sogar in einer Speziealklinik (Bayern), hat mich nur noch mehr nach hinten geworfen. Ich bin mittlerweile echt am Boden, sehe mein junges Leben nur an mir vorbeiziehen. Es kann doch nicht sein, dass man da nichts machen kann...



Es wäre so schön wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte. Habe ich vielleicht etwas übersehen, was ich noch untersuchen könnte? Irgendwelche Tipps, vielleicht kennt jemand einen wirklich kompetenten Arzt/ Heilpraktiker in BW?



Bin für alles offen und dankbar. :) und sorry falls der Text irgendwie durcheinander ist oder irgendwas wichtiges fehlt- das macht der Brainfog:)



LG Lala
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
Vollnarkose extrem schlecht vertragen,
wochenlang ausgenockt

dazu und wohl auch zu anderen symptomen kannst du da etwas finden





ist das beim augenarzt gründlich untersucht worden ?

mit weittropfen und augenhintergrund spiegeln ?

wenn nicht, sollte das sehr schnell gemacht werden, vor allem wenn es sehr viele sind, die in einem sehr kurzen zeitraum aufgetreten sind.

sind es nur rel. wenige, die man vor allem sieht, wenn man auf eine weiße wand o.ä. schaut, ist es meist völlig harmlos.


außerdem gibt es dazu und anderen symptomen bei dir auch da noch infos:



wobei beides gern zusammen auftritt und bei beidem keineswegs alle symptome bei jedem auftreten, sondern immer nur ein teil.

das hauptproblem bei beidem ist es, daß man sehr schwer einen arzt findet, der es kennt. aber wenn man genug infos hat, kann man eher einen finden oder auch schon mal spez. untersuchungen bei einem laborarzt machen lassen.

und bzgl. verdauungsproblemen usw. ist das führen eines ernährungstagebuchs incl. auslaß- und suchdiäten sehr gut, weil es rel. oft an nahrungsmittelunverträglichkeiten (uv) liegt.

da gibt es gute infos dazu, die auch hilfreich sind, wenn man kein mcas hat (was bei dir aber auch sein könnte).


ich hab alle seiten mehrmals gründlich gelesen und jedes mal wieder etwas neues entdeckt.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Hallo Laia,

nur noch zusätzlich gefragt:
- Wie sehen Deine Zähne aus? Gab es da Behandlungen irgendwelcher Art=

- Weißt Du, ob Du mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen bist?
- Weißt Du, ob und welche Allergien Du hast=
- Weißt Du, ob Du Intoleranzen hast (Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-, Salicylatintoleranz)?
- Verträgst Du Medikamente oder eher nicht?


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
ist das beim augenarzt gründlich untersucht worden ?

mit weittropfen und augenhintergrund spiegeln ?
Hallo sunny sunlight. Ja, das wurde alles schon gemacht. Er meinte das sind leichte Trübungen des Glaskörpers. Hat er als nicht weiter besorgniserregend empfunden. Es ist auch nicht so viel, nur ich habe das Gefühl, dass es irgendwas mit meinem Gesamtzustand zu tun haben könnte. Irgendwie seltsam alles.

Lupus kann ich mir bei mir nicht vorstellen. Das passt irgendwie nicht, vor allem habe ich keinerlei Erscheinungen auf der Haut. ANA und andere Autoimmunparameter waren immer unauffällig.
da gibt es gute infos dazu, die auch hilfreich sind, wenn man kein mcas hat (was bei dir aber auch sein könnte).
Auf mcas bin ich schon öfters drauf gestoßen. Muss mich mal mehr damit beschäftigen. Ist das denn überhaupt behandelbar?

Und dieses Aip, das klingt interessant werde ich mir mal anschauen, danke dir.
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Laia,

nur noch zusätzlich gefragt:
- Wie sehen Deine Zähne aus? Gab es da Behandlungen irgendwelcher Art=

- Weißt Du, ob Du mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen bist?
- Weißt Du, ob und welche Allergien Du hast=
- Weißt Du, ob Du Intoleranzen hast (Fruktose-, Gluten-, Histamin-, Laktose-, Salicylatintoleranz)?
- Verträgst Du Medikamente oder eher nicht?
Hallo Oregano,

was die Zähne anbelangt: Ich hatte mal eine Zahnspange und während dieser Zeit wurde ich auch mal geröntgt. Man hat gesehen, dass die unteren Weisheitszähne ausbrechen wollen, aber zu wenig Platz haben. Ab und zu aber wirklich sehr selten ( paar mal im Jahr) fängt der rechte Weisheitszahn an zu schmerzen und drückt. Das geht dann aber schnell wieder vorbei. Wurzelbehandelte Zähne habe ich keine, auch keine Amalganfüllungen, nur aus Kunststoff.

Gifte, hmm. Also meine Mutter hat Amalganfüllungen. Ich bin das 1. Kind, habe mal gehört, dass man schon etwas davon abbekommen kann. Aber ob das eine Problem sein könnte, keine Ahnung. Sonst eben die üblichen Impfungen, auch gg HPV.
Schimmel evtl. An meinem Dachfenster und auch an dem im Bad ist Schimmel, aber nur wenig.

Der Test auf Laktose und Fruktose war negativ. Trotzdem habe ich eine Problem mit Milch. Bekommt mir einfach nicht gut, hatte schon immer eine Abneigung dagegen. Meine Heilpraktikerin meint ich hätte er ein Problem mit Kasein. Und Fruktose: habe teils schon Probleme mit Fruchtzucker.
Sonst habe ich nichts getestet. Außer Zölliakie, das wurde ausgeschlossen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
habe ich keinerlei Erscheinungen auf der Haut

die hab ich auch nicht. aber bei einem heftigen schub auch

usw. usw.

blutuntersuchungen sind oft nur beim akuten schub aussagefähig, manchmal noch nicht mal dabei.

da gibt es noch einige infos (incl. einiger deiner symptome)



vertrage kein Tropfen Alkohol mehr

das ist typisch bei aip.

leichte Trübungen des Glaskörpers. Hat er als nicht weiter besorgniserregend empfunden


geh besser zu einem anderen. glaskörpertrübungen sind bei jungen leuten völlig unnormal und müssen unbedingt abgeklärt werden.

bei mir haben etliche augenärzte einiges übersehen bis es fast zu spät war.


Ist das denn überhaupt behandelbar?

mcas ist nicht heilbar, aber gut behandelbar. steht aber alles im link.

vor allem muß man die trigger meiden. und die sind teils die gleichen wie bei sle und aip......................



lg
sunny
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.656
Hallo Lala,

die Leberbeteiligung ist markant.
Hast Du schon einen HPU-Test gemacht? HPU könnte aus meiner Sicht diese Beschwerden auslösen, bzw. stark daran beteiligt sein.

Gruß
Hans
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.726
Hallo Lala157.

Ich denke, es gibt da mehrere Ursachen.

Das schon genannte Histaminproblem sehe ich bei dir auch.
Fruktoseintoleranz vermute ich auch und der Test ist öfters falsch positiv.
Wegen Zöliakie ist die Frage ob wirklich eine Dünndarmbiopsi gemacht wurde, sonst ist das nicht 100 % ausgeschlossen.

HPU habe ich auch und diese ist sehr häufig. Kann bei dir auch vorliegen.

Ich kenn mich am besten mit Mikronährstoffmängeln aus.
Wurden irgend welche Mängel festegestellt. Hatten Ärzte mal dein Holotranscobalamin und Vitamin D gemessen?
Hatte die Heilpraktikerin Ideen in Bezug auf Mikronährstoffmängel?

Muskelzucken, Muskelschmerzen sind Symptome von Vitamin D und Magnesiummangel.

Eine OP verbraucht sehr viel B12. Daher ist ein B12 Mangel nicht unwahrscheinlich.

Zu den ganzen Themen findest du viel Wissen hier im Forum. Da kannst du auch mal in älteren Beiträgen stöbern und es gibt zu jedem Thema auch eine Informationssammlung. Da kannst du dich über alles informieren.



Nimmst du bereits Mikronährstoffe?
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.477
Liebe Lala 157,

die HPU Vermutung wollte ich auch gerade äußern, Hans ist mir zuvorgekommen.:)


Vorgeschichte: schon als Kind hochsensibel, absolutes Schreikind, schon immer ziemlich ängstlich gewesen aber sonst normales Leben, hatte eine schöne Kindheit, war als Kind ungewöhnlich selten krank

Auffälligkeiten vor meiner Krankheit: Vollnarkose extrem schlecht vertragen, verzögert aufgewacht, tagelanges Erbrechen, komische Gesichtsfarbe, wochenlang ausgenockt ( Leber?)

Wenn Du hochsensibel bist, könntest Du gut auf Homöopathie ansprechen, hast Du dahingehend schon Erfahrungen?

Falls Interesse besteht, würde ich aufgrund Deiner sonstigen Thematik einen schulmedizinischen Arzt mit Zusatz klassische Homöopathie aufsuchen, der zudem Deine Blutwerte wie Glucose, Leber etc. immer mal wieder im Blick hat; Dich aber ansonsten ganzheitlich therapiert.
Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten, bitte aber vorher erkundigen, dies weiß dann aber auch der Arzt.

Liebe Grüße von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Hallo Lala,

die Leberbeteiligung ist markant.
Hast Du schon einen HPU-Test gemacht? HPU könnte aus meiner Sicht diese Beschwerden auslösen, bzw. stark daran beteiligt sein.

Gruß
Hans
Hallo,

ja ich muss auf jeden Fall irgendein Problem mit der Leber haben. Nur welches? Im Ultraschall war immer alles unauffällig, Leberwerte auch, nur eben Cholinesterase ist ja viel zu niedrig. Aber das hat irgendwie keinen Arzt wirklich beunruhigt.

Bei mir wurde in der Klinik Kryptopyrrol im Urin getestet. Mein Wert: 7,61( Ref Bereich <5). Meine Heilpraktikerin sagt aber, dass sei nicht so aussagekräftig, sie würde lieber einen HPU Test machen.
Aber ich habe im Vollblut einen Zinkmangel und mein Kupferwert ist mittlerweile deutlich erniedrigt. Vielleicht durch die Zinkeinnahme?
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.726
Ein paar Beispiele was du hier so an Infos finden kannst:





 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Wegen Zöliakie ist die Frage ob wirklich eine Dünndarmbiopsi gemacht wurde, sonst ist das nicht 100 % ausgeschlossen.
Ja das wurde bei einer Magenspiegelung gemacht, ist auf jeden Fall ausgeschlossen.
Wurden irgend welche Mängel festegestellt. Hatten Ärzte mal dein Holotranscobalamin und Vitamin D gemessen?
Hatte die Heilpraktikerin Ideen in Bezug auf Mikronährstoffmängel?
Der Vitamin D Wert liegt derzeit bei 21,7 und B12 bei 432. Im Vollblut hatte ich einen Kalium und leichten Magnesiummangel. Meine HP hat ausgetestet, dass ich B6 brauche.

Im Moment nehme ich garnichts mehr. Ich reagiere irgendwie total komisch auf Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine. Von Magnesiumcitrat bekomme ich Magenschmerzen. Von B6 wird mir übel und von Probiotika kriege ich Darmkrämpfe. Total schwierig irgendwie.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.656
ja ich muss auf jeden Fall irgendein Problem mit der Leber haben. Nur welches?
Tja, ich dachte da eben an HPU. Die Leber arbeitet dann manchmal nur noch eingeschränkt, was daran liegen soll, dass sich das defekte Häm dort ablagert und dann die Funktion behindert.

Im Ultraschall war immer alles unauffällig, Leberwerte auch,
Gibt es einen AP-Wert? Wenn ja, wie hoch ist er?
Bei mir wurde in der Klinik Kryptopyrrol im Urin getestet. Mein Wert: 7,61( Ref Bereich <5).
Diese Hinweise vor der Urinnahme wurden beachtet?
https://www.keac.de/hpu/hinweise.html
Meine Heilpraktikerin sagt aber, dass sei nicht so aussagekräftig, sie würde lieber einen HPU Test machen.
Am besten ist m.W. ein 24 h-Test. Da wird der Urin eines Tages gesammelt.
Aber ich habe im Vollblut einen Zinkmangel und mein Kupferwert ist mittlerweile deutlich erniedrigt.
Zinkmangel spricht für HPU
Vielleicht durch die Zinkeinnahme?
Möglich. Wie viel hast Du denn genommen?
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.726
Magnesiumcitrat ist ein Histaminliberator und schlecht verträglich. Magnesiummalat vertrage ich gut und Fussbäder mit Magnesiumchlorid. Der Magnesiumspiegel wird im Blut konstant gehalten. Wenn da schon ein Mangel angzeigt wird, fehlt bereits Magnesium in den Knochen, Muskeln und Organen.

Probiotika enthält auch Bakterien, die beim Zerfall Histamin freisetzen. Das vertrage ich auch gar nicht.

Aktives B6 bewirkt eine leichte Histaminfreisetzung aber das vertrage ich. Man gewöhnt sich drann. Es hilft die Dosis auf 2 - 3 Portionen pro Tag aufzuteilen. Kapseln kann man öffnen. B6 wird unter anderem benötigt, um Histamin abbauende Enzyme zu bilden.

Vitamin D und B12 gibt es als Tropfen ganz ohne komische Zusatzstoffe. Die vertrage ich bestens.
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.656
Ja das wurde bei einer Magenspiegelung gemacht, ist auf jeden Fall ausgeschlossen.

Der Vitamin D Wert liegt derzeit bei 21,7 und B12 bei 432. Im Vollblut hatte ich einen Kalium und leichten Magnesiummangel. Meine HP hat ausgetestet, dass ich B6 brauche.
Wird der Magnesiummangel unter Magnesiumeinnahme behoben oder bleiben der ert niedrig?
Im Moment nehme ich garnichts mehr. Ich reagiere irgendwie total komisch auf Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine.
Hast Du versucht sie einzuschleichen? Also mit Minidosen zu beginnen und sie dann langsam zu eröhen?
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Gibt es einen AP-Wert? Wenn ja, wie hoch ist er?
Alk. Phosphatase? Liegt bei 60 (Ref 35-104)

Aber was ich auffällig finde, ist dass vor einem Jahr mein HDL-Cholinesterin zu niedrig war. Jetzt ist er sogar erhöht und LDL oben an der Grenze. Passt garnicht zu meinem Untergewicht. Weist vielleicht auch auf die Leber hin.

soweit ja. Nur hatte ich davor ein paar B-Komplex Infusionen

Ich habe meine Zinkeinnahme immer nur phasenweise gemacht und dann auch in keiner hohen Dosierung.ca. 10 mg pro Tag
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Magnesiumcitrat ist ein Histaminliberator und schlecht verträglich. Magnesiummalat vertrage ich gut und Fussbäder mit Magnesiumchlorid. Der Magnesiumspiegel wird im Blut konstant gehalten. Wenn da schon ein Mangel angzeigt wird, fehlt bereits Magnesium in den Knochen, Muskeln und Organen.
Das mit dem Fussbad könnte ich auf jeden Fall ausprobieren, wir haben Magnesiumchlorid da. Als Kapseln habe ich mir Magnesiumbisglycinat gekauft, das müsste auch gehen.

Vitamin D habe ich mir jetzt in Tropfenform besorgt. Muss ich da eigentlich zwingend Vitamin K dazu nehmen?
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.656
Alk. Phosphatase? Liegt bei 60 (Ref 35-104)
Bei HPU finden sich gehäuft AP-Werte <60
soweit ja. Nur hatte ich davor ein paar B-Komplex Infusionen
Wenn das wenige Tage davor war könnte das das Ergebnis verfälscht haben. Das hätten die in der Klinik aber eigentlich beachten müssen.
Ich habe meine Zinkeinnahme immer nur phasenweise gemacht und dann auch in keiner hohen Dosierung.ca. 10 mg pro Tag
Diese Dosierung ist hinsichtlich Kupfer m.W. unproblematisch.
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
46
Ich finde HPU würde schon passen. Vieles trifft auf mich zu auch z. B. das Vergessen von Namen. Dass mir nach Vitamin B6 schlecht wird könnte vielleicht an der Engiftung liegen? An meine Träume erinnere ich mich aber fast immer.

In der Klinik wurde Neurostress im Urin gemessen. Zu der Zeit stand ich zwar sehr unter Stress ( wenig Schlaf z. B.), aber trotzdem ist es schon sehr aus dem Rahmen. Warum ist da so viel Serotinin im Urin? Aber auch Adrenalin ist stark erhöht. Als die Untersuchung gemacht wurde fand ich fast keinen Schlaf. In meinem Kopf hat es nicht aufgehört zu rattern, ich kam einfach nicht zur Ruhe. Die Schlafstörungen waren wirklich extrem. Ich habe hier ein Bild von den Werten eingefügt, ich hoffe man kann es einigermaßen lesen.
Lg
 

Anhänge

  • 3B304EC5-A77D-43F5-8CAA-5758439F6281.jpeg
    3B304EC5-A77D-43F5-8CAA-5758439F6281.jpeg
    1.8 MB · Aufrufe: 12

jinqwerding

Außer Zölliakie, das wurde ausgeschlossen.

Oben steht "Antikörper gegen Gliadin".

Ich habe ebenfalls Antikörper gegen Gliadin, die Diagnose lautet "glutensensitive Enteropathie", was faktisch dasselbe ist wie Zöliakie, und du solltest unbedingt probieren, glutenfrei zu essen.

Das Zonulin ist auch erhöht, es kann also sein, daß du so etwa wie ein leaky gut hast. Dazu paßt auch der IgA-wert und der "mäßige Candida". Und die auffälligen Zuckerwerte. Candida reagiert blitzschnell auf Zucker und alles das, was er sonst noch so verstoffwechseln kann.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben