Mit 20 Jahren starke Erschöpfung, merkwürdige Symptome

Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ist zwar kein direkter Link gewesen aber es hat geholfen.
Anbei eine Studie:

Symptomverbesserung um 28%. Das kann die moderne Medizin aber besser.
Damit meine ich nicht unbedingt das Niederpotente Cetirizin.

Für mich wäre eine Studie auf Schwermetalle Interessant. Auch die Nummer Honöpathie : Diclofenac.
Die Studie mit Rhinitis/Sinusitis ist mir etwas Suspekt.
Da reicht es schon wenn weniger Pollen unterwegs sind um die Symptome zu lindern.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Haha, das is ja ne feine Nummer.
Ich habe dir Studien verlinkt und umgekehrt geht es dir nichts an.
Dann weiß ich ja was ich bei dir fortan unterlassen kann.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
184
Den anteil den der Arzt an meine Besserung hatte war das Blut abnehmen und das Füllen des Laborscheinkopfes für das Labor. Die Laborscheine habe ich mir zu Hause ausgedruckt und die Kreuze habe ich selbst gemacht. Wenns andere nicht können muss mans eben selber machen.
Hallo knuddz,
willst du damit sagen, dein Arzt hat dir einen Blanko-Laborschein zur Verfügung gestellt und du durftest mit seinem Wissen die notwendigen Untersuchungen ankreuzen?

Gerne Antwort auch per PN.

Grüße von andra
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
184
Hallo Lala,

nochmal zurück zu DEINEM Thread.

Am Anfang schriebst du von einer zu viel zu niedrigen Cholinesterase. Diese hat sehr viel mit der Leber zu tun. Verschiedene Ursachen können dahinter stecken.

Eine nicht funktionierende Leber kann zu Verdauungsproblemen, Bauchschmerzen, Müdigkeit, süßlich riechendem Atem, Fettstühlen, gelblicher Gesichtsfarbe etc. führen. Nicht alle Symptome müssen gleichzeitig vorhanden sein.

Die Qualität der sonographischen Apparate ist sehr unterschiedlich. Vielleicht gehst du mal in eine Leberambulanz einer Uniklinik. Diese machen auch sog. Fibroscans.

Es gibt durchaus Patienten, die haben gute Leberwerte (GOT, GPT, GGT) und trotzdem eine kaputte Leber.

Auch könntest du versuchen, deinen Hausarzt zu einem Leber-MRT bzw. -CT zu überreden (frag ihn, was besser ist).

Liebe Grüße

andra
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Hallo knuddz,
willst du damit sagen, dein Arzt hat dir einen Blanko-Laborschein zur Verfügung gestellt und du durftest mit seinem Wissen die notwendigen Untersuchungen ankreuzen?

Gerne Antwort auch per PN.

Grüße von andra
Ja und nein. Den Laborschein drucke ich mir selbst aus weil der Arzt keinen hat. Das Problem ist halt das viele Hausärzte heimische Labore haben die nur Standardwerte überprüfen. Speziellere Sachen nicht. Daher nutze ich seit letztes Jahr November Fremdlabore wie MVZ Augsburg oder IMD Berlin. Aber die machen eben leider auch nicht alles. Bei mein Arzt in Erfurt ist das etwas einfacher. Der ist Kunde bei Ganzimmun und weiterführende Diagnostik ist bei ihm relativ einfach. Aber ich bin eben nur 2-3x im Jahr da.
 
Beitritt
15.12.20
Beiträge
14
@Lala:

Wenn Du etwas Geld in die Hand nehmen kannst und eine vermeintlich längere Strecke, für Diagnose sowie Therapie (Infusionen, da bei Magen Darm Problemen der meist effizientere Weg) würde ich Dir Dr. Kermani in Wilnsdorf empfehlen - einen Ganztagestermin inkl. Blutuntersuchung, Ultraschall, Vega Check sowie Vega Test. Bestenfalls kann der Infusion-Therapieplan vor Ort durch deinen Hausarzt erfolgen (bei mir war es möglich). Man wird ganzheitlich durchleuchtet und behandelt. Der Körper wird als Basis in ein basisches Millieu versetzt und in Bezug auf alle Schwachstellen, Störfelder behandelt.

Wenn nicht Privatversichert kostet es allerdings eine Stange Geld. 10 Wochen a eine Infusionen pro Woche ca. 500 € - Diagnose ca. 400 € (würde ich aber vorher abklären lassen, ein Teil müsste auch über Kasse gehen). Der Erfolg wird auch mithilfe regelmässiger Kontrollen sichtbar. Gerne mal auf seiner Seite informieren. Er war glaube ich mal in der Focus Liste der 10 besten Ärzte Deutschlands. Terminwartezeit erfahrungsgemäs mindestens 1 Monat.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
49
@Lala:

Wenn Du etwas Geld in die Hand nehmen kannst und eine vermeintlich längere Strecke, für Diagnose sowie Therapie (Infusionen, da bei Magen Darm Problemen der meist effizientere Weg) würde ich Dir Dr. Kermani in Wilnsdorf empfehlen - einen Ganztagestermin inkl. Blutuntersuchung, Ultraschall, Vega Check sowie Vega Test. Bestenfalls kann der Infusion-Therapieplan vor Ort durch deinen Hausarzt erfolgen (bei mir war es möglich). Man wird ganzheitlich durchleuchtet und behandelt. Der Körper wird als Basis in ein basisches Millieu versetzt und in Bezug auf alle Schwachstellen, Störfelder behandelt.

Wenn nicht Privatversichert kostet es allerdings eine Stange Geld. 10 Wochen a eine Infusionen pro Woche ca. 500 € - Diagnose ca. 400 € (würde ich aber vorher abklären lassen, ein Teil müsste auch über Kasse gehen). Der Erfolg wird auch mithilfe regelmässiger Kontrollen sichtbar. Gerne mal auf seiner Seite informieren. Er war glaube ich mal in der Focus Liste der 10 besten Ärzte Deutschlands. Terminwartezeit erfahrungsgemäs mindestens 1 Monat.

LG
Hallo,

ich habe schon einiges über ihn gelesen. Er scheint auch der Absolute Spezialist auf dem Gebiet chronisches Ebv zu sein. Habe auch schon mehrmals seine Veröffentlichungen zu dem Thema gelesen. Ich würde am liebsten zu ihm gehen, nur leider ist das geldtechnisch gerade absolut unmöglich:/ Privatversichert bin ich leider auch nicht.

Trotzdem Danke dir.

Hat er dir gut weiterhelfen können?

LG
 
Beitritt
15.12.20
Beiträge
14
Hallo,

ich habe schon einiges über ihn gelesen. Er scheint auch der Absolute Spezialist auf dem Gebiet chronisches Ebv zu sein. Habe auch schon mehrmals seine Veröffentlichungen zu dem Thema gelesen. Ich würde am liebsten zu ihm gehen, nur leider ist das geldtechnisch gerade absolut unmöglich:/ Privatversichert bin ich leider auch nicht.

Trotzdem Danke dir.

Hat er dir gut weiterhelfen können?

LG
Ja, es ist relativ schnell eine Besserung eingetreten. Nur irgendwann hatte ich die Therapie abgebrochen weil es mir wieder relativ gut ging und der zeitliche sowie finanzielle Aufwand vermeintlich nicht mehr notwendig war. Nun, 5 Jahre später bin ich eigentlich wieder kurz davor zu ihm zu gehen - allerdings bin ich gerade dabei noch einen alternativen Weg zu gehen s. Nebennierenerschöpfung s. meine parallelen Beiträge.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
49
Ein Hallo mal wieder von mir



Mein Zustand ist leider noch immer so schlecht wie noch nie. Mittlerweile war ich bei einem IST-Therapeuten und habe die nach dem Verfahren testen lassen. Heraus kam, dass mein Sytem stark mit CMV, EBV und Streptokokken befallen ist und damit nicht zurechtkommt.



Ebv und Streptokokken waren mir ja bekannt, aber CMV... wundert mich schon ein bisschen. Ich Blut war der Igg Wert negativ, beim Ebv hingegen ist er dauernd hoch positiv. Könnte cmv trotzdem ein Problem sein? Wenn ich cmv Nosoden nehme, obwohl der Erreger gar nicht aktiv ist, kann das dann nach hinten losgehen? Vielleicht kennst sich jemand gut mit Nosoden aus.



Zudem meinte er, dass der Darm kein Störfeld sei und nicht mein Problem sei. Meine eigentliche Heilpraktikerin sagte aber immer (kinesiologisch ausgetestet), dass der Darm das Hauptproblem ist.



Ich habe absolut keine Ahnung was ich jetzt machen soll, was ich glauben soll. In die IST-Diagnostik habe ich viel Hoffnung gesetzt (und auch viel Kohle)



Mein Körper ist voll am Limit und das mit gerade einmal 20 Jahren. Schon nach kleinsten Anstrengungen Zucken überall Muskeln. Mouches Volantes werden immer mehr, der Tinnitus auch-die Müdigkeit ist extrem. Ich muss eigentlich etwas unternehmen aber was? Sollte ich mich vielleicht an einen Immunologen wenden? Mein Hausarzt ist völlig überfordert (Komme aus BW)



Für jegliche Ratschläge/ Tipps bin ich dankbar.



LG Lala
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.069
Hallo Lala, erstmal willkommen im Boot, einem MECFS Betroffenen wird vieles von dem Gesagten bekannt vorkommen. Manches ist regelrecht typisch! Ein paar Fragen: Ist der EBV denn eine Neuinfektion oder eine Reaktivierung (frag mal die Ärzte)? Hast Du vor der Erkrankung zufällig irgendetwas getrunken, das toxisch geschmeckt hat? Steht in der Nähe Deines Zimmers ein Mobilfunkmast oder haben alle Nachbarn ringsum WLAN in der Wohnung, dem du 24/7 ausgesetzt bist (kann man ja leicht feststellen), steht ein DECT Telefon neben Deinem Schlafplatz? Schläfst Du in einem anderen Bett als früher? Hast Du fabrikneue Möbel oder Teppiche angeschaft oder (nach einem Umzug) auf einer Matratze geschlafen, die eventuell mit Schimmel belastet ist? Hast Du Haustiere, die Du nahe an Dich heranlässt? Hattest Du vielleicht Kontakt zu Zecken? Einem neuen Freund? Hast Du eine Fernreise hinter Dir? Hast Du damals Zahn Implantate bekommen oder hattest Du zeitnah einen Fahrradunfall, bei dem Du auf Deinen Kiefer gefallen bist? Überlege gut, ob sich in deinem Leben kurz vor der Erkrankung irgendetwas ereignet/ verändert hat, das die Sache getriggert haben kann. Kassenärzte stellen diese Fragen nicht, sie könnten Dir aber den Schlüssel (Trigger) liefern…lG Aurelius
 
Beitritt
15.12.20
Beiträge
14
Ein Hallo mal wieder von mir



Mein Zustand ist leider noch immer so schlecht wie noch nie. Mittlerweile war ich bei einem IST-Therapeuten und habe die nach dem Verfahren testen lassen. Heraus kam, dass mein Sytem stark mit CMV, EBV und Streptokokken befallen ist und damit nicht zurechtkommt.



Ebv und Streptokokken waren mir ja bekannt, aber CMV... wundert mich schon ein bisschen. Ich Blut war der Igg Wert negativ, beim Ebv hingegen ist er dauernd hoch positiv. Könnte cmv trotzdem ein Problem sein? Wenn ich cmv Nosoden nehme, obwohl der Erreger gar nicht aktiv ist, kann das dann nach hinten losgehen? Vielleicht kennst sich jemand gut mit Nosoden aus.



Zudem meinte er, dass der Darm kein Störfeld sei und nicht mein Problem sei. Meine eigentliche Heilpraktikerin sagte aber immer (kinesiologisch ausgetestet), dass der Darm das Hauptproblem ist.



Ich habe absolut keine Ahnung was ich jetzt machen soll, was ich glauben soll. In die IST-Diagnostik habe ich viel Hoffnung gesetzt (und auch viel Kohle)



Mein Körper ist voll am Limit und das mit gerade einmal 20 Jahren. Schon nach kleinsten Anstrengungen Zucken überall Muskeln. Mouches Volantes werden immer mehr, der Tinnitus auch-die Müdigkeit ist extrem. Ich muss eigentlich etwas unternehmen aber was? Sollte ich mich vielleicht an einen Immunologen wenden? Mein Hausarzt ist völlig überfordert (Komme aus BW)



Für jegliche Ratschläge/ Tipps bin ich dankbar.



LG Lala
Hallo Lala,

Du hast mein Mitgefühl. Ich kenne mich mit der IST-Diagnose leider nicht aus. Ich habe aber einmal gelesen - weiss aber leider nicht mehr wo - dass bei diesem Diagnoseverfahren die vordergründigsten Probleme diagnostiziert werden. Wenn diese behoben oder am abklingen können aber auch gut und gerne weitere Problemstellen aufleuchten (Zwiebelprinzip). Evtl. sind bei dir die genannten Übeltäter lediglich die spitze des Eisbergs und der Darm steht an 2. oder 3. Stelle - nur so ein Gedanke.

Ich drücke dir weiterhin die Daumen!

LG
 

Neueste Beiträge

Oben