Ich bin 29 Jahre alt und fast űberall Schmerzen

Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Zudem ist mein Candida Speicheltest extrem positiv, das würde auch meine Gelüste auf Schokolade erklären

Das würde nicht nur Deine Gelüste auf Schoko erklären, sondern (wenn Du die auch noch im Darm reichlich hast, was bei Hg und viel AB zu erwarten ist) auch noch eine Reihe anderer Symptome, bis hin zu Depri. Diese Candida können sehr viele unterschiedliche Symptome machen (wie ich aus Erfahrung weiß und ich hatte extrem viele Candida). Bei mir hat letztlich nur die Hg-Ausleitung und diese Darmkur Europa geholfen, danach war mein darm in Ordnung (da werden nämlich die Candida samt "Wurzeln" aus dem Darm geräumt OHNE sie vorher zerplatzen zu lassen, was das darin gespeicherte Hg freisetzen würde und zu einer Rückvergiftung führt).
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
ich hasse MRT 😂 irgendwie fühle mich danach immer total bekloppt, vielleicht wegen dem Schwermetall in meinem Kopf oder nur Einbildung durch meine Psyche,

Nee nee, das ist nicht bekloppt! Erstens können Magnetfelder auch Schwermetalel mobilisieren und zweitens führt ein MRT zur Beeinträchtigung der weißen Blutkörperchen.
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Anbei mein Ergebnis von der Knochendichtemessung.

Das füllst Du mit K2, D3, Ca und Mg locker wieder auf, da reichen Dosierungen von 10.000 IE D3 und dazu 200-300 mikroG K2 über längere Zeit 2-3 x / Woche locker aus. Ich brauchte bei mir keine Auffüllphase mit sehr hohen Dosierungen, auch die genannten Dosierungen reichten völlig aus. Ca kann man über die Nahrung nehmen (aber bitte nicht über Milchprodukte!) oder man nimmt ein gutes Calciumcitrat (wie das von der Klösterl-Apotheke) und Mg-Citrat (auch Klösterl-Apo), beides als mit einem Messlöffel schön dosierbares Pulver.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
Eine systemische Candidose kann man ja glücklicherweise ganz einfach über den Hautarzt bestimmen lassen.
Darüber hinaus hat die Mehrzahl der "beschwerdefreien" Bevölkerung Candida im Stuhl.
Die Masse jedoch nicht die entsprechende Anzahl an Kulturen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Zu Vitamin D2 bzw. Vitamin D3:
...
Nahrungsergänzungsmittel werden mit Vitamin D3 (tierisch) und Vitamin D2 (pflanzlich) angeboten. Vitamin D2 wird durch die UV-Bestrahlung von Ergosterol (Vitaminvorstufe) aus Hefe gewonnen. Es ist daher vegan, wird vom Körper aber nicht ganz so gut aufgenommen. Vitamin D3 für Nahrungsergänzungsmittel wird in der Regel aus Wollfett (Lanolin) gewonnen. In veganen Produkten, die mit Vitamin D3 angeboten werden, stammt das Vitamin aus bestimmten Flechten. Gentechnisch produzierte Trägerstoffe für dieses Vitamin sind möglich.

Wofür braucht der Körper Vitamin D?
Damit Knochen und Zähne stabil bleiben, wird Calcium benötigt, das als Calciumphosphat eingelagert wird. Vitamin D spielt eine wichtige Rolle in diesem Prozess. Es reguliert den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und unterstützt die Aufnahme von Calcium aus dem Darm ins Blut sowie die Einlagerung in die Knochen. Damit ist es unentbehrlich für die Gesundheit von Knochen und Zähnen. Vitamin D spielt darüber hinaus auch in anderen Stoffwechselvorgängen eine Rolle, unter anderem beeinflusst es die Muskelkraft.

Ein Mangel an Vitamin D kann die Ausbildung einer Knochenerweichung sowie einer Osteoporose zur Folge haben. Bei Osteoporose verringert sich die Knochendichte und damit die Stabilität des Knochengewebes. Die Knochen werden anfälliger für Brüche, insbesondere das Frakturrisiko für Hüfte, Wirbelsäule und Handgelenke nimmt zu. Mit steigendem Alter erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, an Osteoporose zu erkranken. Für eine optimale Mineralisierung der Knochen ist natürlich auch eine adäquate Calciumzufuhr notwendig.

Besonders im Kindesalter ist fehlendes Vitamin D gefährlich. Werden Knochen und Zähne bei Heranwachsenden unzureichend mineralisiert, droht eine Verformung der Knochen (Rachitis). Rachitis kommt in Deutschland allerdings sehr selten vor. Deshalb gilt: Kein zusätzliches Vitamin D ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt!
...

kf schreibt:
Bei einer Blasenentzündung spielt (wieder aus Erfahrung!) oft eine Kombination aus Bakterien und Nickel eine Rolle
Könntest Du dazu bitte noch irgendwelche Literaturangaben machen?

@agi,
hast Du beim MRT ein Kontrastmittel gespritzt bekommen? Das ist nicht für jeden verträglich, u.a. bei Menschen mit einer Histaminintoleranz.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Candida im Darm zu haben ist nie ein Zeichen von Krankheit.

Oh doch! In einem gesunden Darm braucht es kein Candida! Leider hat aber kaum noch jemand einen gesunden Darm und viele AB und Schwermetalle (früher meist aus Zahnfüllungen und heute meist aus Fisch) führen bei vielen zu einer Ausbildung von Candida (zumal Candida Schwermetalle speichert, was man auch asl Schutzreaktion des Körpers verstehn kann, damit keine Wideraufnahme aus dem Darm in den Körper erfolgt).
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Im UK sind praktisch alle Zähne apikal oder interradikal verändert, 35 ist unvollständig wurzelgefüllt (Kunstfehler) und steht offensichtlich in Entzündung.
37 wurde vor längerer Zeit resiziert(?) und sieht auch nicht gut aus. 18-16 (?) sind verlagert und die Kieferhöhle ist verschattet. Aufgrund meiner eigenen Zahngeschichte bin ich davon überzeugt, dass mensch mit solchen Wurzelfüllungen und Wurzelspitzenresektionen nicht mehr gesund werden kann.

Wieso 37 resiziert, er ist doch noch da oder meinst Du Wurzelspitzenresektion? Ansonsten Zustimmung, 35 und 37 in Entzündung. Die Verlagerung muss nicht so schlimm sein (habe auch verlagerte Zähne, die keine Beschwerden auslösen).

Mit etwas Pech werden da schon Leichengifte freigesetzt.

Das Amalgam muss raus, aber bitte erst nach dem Stillen (ich habe damals alle 16 Zähne auf einmal machen lassen und mit Glasiomerzement füllen lassen, hält bis heute gut bis auf kleine Nachfüllungen; an dem Tag damals habe ich vorher 60 Chlorella-Presslinge und ein paar Kapseln Bärlauch eingenommen, das hat das Hg aus der Amalgambeseitigung gleich eingesammelt; ABER - ich hatte DAVOR auch schon Ausleitungen mit DMPS, weshalb nicht mehr sooo viel Hg im Körper war und somit die hohe Dosis Chlorella kein Problem darstellte; eventuell könnte man auch jeweils DMPS kurz vorher nehmen, aber da weiß ich nicht, wie sich das mit den sicher zu setzenden Schmerzspritzen verträgt, denn die Amalgambeseitigung geht ja meist bis auf den Nerv runter, es sei denn Du hast es nur oberflächlich in den Zähnen, dennoch muss meist der Zahn an den Seiten gesäubert werden und das wird man ohne Spritze kaum aushalten; beim alle paar Jahre mal nötigen Nachfüllen des Galsiomerzementes an einem Zahn mache ich das immer OHNE Schmerzspritze...)

Natürlich Amalgamentfernung mit allen nötigen Schutzmaßnahmen, wobei man sich heute nicht mehr so sicher ist, ob der Kofferdamm wirklich gut ist (manche argumentieren, dahinter findet sich dann besonders viel Amalgam, das er ja eigentlich abhalten soll) oder ob man lieber massiv absaugt (bei standen 2-3 Schwestern gleichzeitig mit Absaugern!)
Von knuddz (Danke) noch der Hinweis zur Nasenmaske mit Frischluftzufuhr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
In einen kranken Derm aber auch nicht hehe.
Nur weil es Candidakolonien im Darm gibt, bedeutet es nicht das die Menschen krank sind.
JEDER ist mit toxischen Schwermetall belastet. Aber auch nicht jeder ist Krank ;-)
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
In einen kranken Derm aber auch nicht hehe.
Nur weil es Candidakolonien im Darm gibt, bedeutet es nicht das die Menschen krank sind.
JEDER ist mit toxischen Schwermetall belastet. Aber auch nicht jeder ist Krank ;-)

Aber es sind ja beides jeweils Vorstufen für eine meist kommende Erkrankung.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
Das Amalgam muss raus, aber bitte erst nach dem Stillen (ich habe damals alle 16 Zähne auf einmal machen lassen und mit Glasiomerzement füllen lassen, hält bis heute gut bis auf kleine Nachfüllungen; an dem Tag damals habe ich vorher 60 Chlorella-Presslinge und ein paar Kapseln Bärlauch eingenommen, das hat das Hg aus der Amalgambeseitigung gleich eingesammelt

Da frage ich mich warum man so etwas macht. Oral aufgenommenes Hg vom ausbohren der Amalgamfüllungen ist anorganisches Hg und wird nur zu 0.X Prozent resorbiert. Davon wird beim ausbohren keiner krank. Die Masse geht in die Niere Leber Herz ect. pp. Das du aus Angst irgendwas geschluckt hast ist nachvollziehbar. Warum es aber nicht die billige und hocheffektive gute alte medizinische Kohle war ist mir ein Rätsel. Es bindet speziell Toxine wie Quecksilber sodass es keine Chance hat resorbiert zu werden. Das ist auch ein Grund warum der Kofferdamm quasi keinen Sinn macht. Die Partikel die aufgenommen werden sind viel zu gering. Darüber hinaus kann ein Kofferdamm Hg Dämpfe nicht davon abhalten über den Mundweg inhalliert zu werden. Es flutscht da einfach durch. Und speziell den Dampf gilt es zu vermeiden aufzunehmen. Und da hilft am besten eine potente Absaugung ( wenn Dampf entsteht) und eine Wasserkühlung mit niedriger Drehzahl damit gar nicht erst Dämpfe entstehen. Da immer Dämpfe entstehen, und nie 100% abgesaugt werden können ist es wichtig eine gut abdichtende Nasenmaske mit Fremdluft zu haben. Naheliegend ist hier medizinischer Sauerstoff wobei ich normale Atemluft empfehlen würde wegen des geringeren Sauerstoffgehalts. Sauerstoff oxidiert Quecksilber. Sauerstoff fördert eine Azidose. Auch nicht toll.

Naja. Hinterher sind wir alle Schlauer. Hätte auch so einiges anders gemacht wenn ich damals auf den aktuellen Status gewesen wäre.

Wenn noch gestillt wird wäre es vielleicht hilfreich die Muttermilch mal auf Belastungen zu untersuchen. Vielleicht ist es sogar sinnvoll das Kind zu testen da die Muter in der Schwangerschaft dem Kind etwas vom Amalgam abgeben soll. Dauunderer hat einiges gut beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Zu Vitamin D2 bzw. Vitamin D3:
kf schreibt: (Bakterien und Nickel)
Könntest Du dazu bitte noch irgendwelche Literaturangaben machen?

D3 würde ich aus Flechten nehmen!

Die Zusammenhänge zu Bakterien und Nickel stammen von Hulda Clark (diverse Bücher). Ich habe die dort beschiebene Therapie (Histidin und Zink in etwas höheren Dosierungen) damals gemacht und es hat mich von den jahrelangen Blasenproblemen befreit. Am Anfang wurde der Druck sogar noch etwas größer (was auf die Wirkung hinwies) und dann wurde es täglich besser und war nach gut 2 Monaten völlig OK (wenn ich diese Dauer recht erinnere).
Die ganzen anderen vorher empfohlenen Maßnahmen wie Tees, Kräuter und Teebaumöl usw haben mir nichts gebracht. Höchstens noch Weidenröschentee für die Prostata (aber das war ein anderes, auch gelöstes Kapitel).

Die vorher gemachte Hg-Ausleitung brachte übrigens wenig Besserung in der Blase, das schaffte erst Histidin und Zink.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Da frage ich mich warum man so etwas macht. Oral aufgenommenes Hg vom ausbohren der Amalgamfüllungen ist anorganisches Hg und wird nur zu 0.X Prozent resorbiert. Davon wird beim ausbohren keiner krank. Die Masse geht in die Niere Leber Herz ect. pp. Das du aus Angst irgendwas geschluckt hast ist nachvollziehbar. Warum es aber nicht die billige und hocheffektive gute alte medizinische Kohle war ist mir ein Rätsel. Es bindet speziell Toxine wie Quecksilber sodass es keine Chance hat resorbiert zu werden. Das ist auch ein Grund warum der Kofferdamm quasi keinen Sinn macht. Die Partikel die aufgenommen werden sind viel zu gering. Darüber hinaus kann ein Kofferdamm Hg Dämpfe nicht davon abhalten über den Mundweg inhalliert zu werden. Es flutscht da einfach durch. Und speziell den Dampf gilt es zu vermeiden aufzunehmen. Und da hilft am besten eine potentielle Absaugung ( wenn Dampf entsteht) und eine Wasserkühlung mit niedriger Drehzahl damit gar nicht erst Dämpfe entstehen. Da immer Dämpfe entstehen, und nie 100% abgesaugt werden können ist es wichtig eine gut abdichtende Nasenmaske mit Fremdluft zu haben. Naheliegend ist hier medizinischer Sauerstoff wobei ich normale Atemluft empfehlen würde wegen des geringeren Sauerstoffgehalts. Sauerstoff oxidiert Quecksilber. Sauerstoff fördert eine Azidose. Auch nicht toll.

Naja. Hinterher sind wir alle Schlauer. Hätte auch so einiges anders gemacht wenn ich damals auf den aktuellen Status gewesen wäre.

Wenn noch gestillt wird wäre es vielleicht hilfreich die Muttermilch mal auf Belastungen zu untersuchen. Vielleicht ist es sogar sinnvoll das Kind zu testen da die Muter in der Schwangerschaft dem Kind etwas vom Amalgam abgeben soll. Dauunderer hat einiges gut beschrieben.

Was meinst Du mit "die Masse geht in Niere, Leber, Herz", die Masse beim Ausbohren wohl kaum?

Ich habe nicht aus Angst etwas geschluckt, sondern weil der sehr erfahrene Zahnarzt es mir so empfohlen hat.
Da beim Bohren immer etwas Dampf entsteht (selbst mit Wasserkühlung und langsamer Drehzahl) und dieser schnell über die Schleimhaut ins Blut kommen kann (zumindest wenn man von 8 Uhr bis 16 Uhr alles an einem Tag machen lässt!) und sich dann sehr schnell im Körper verteilt, macht so eine Maßnahme schon Sinn. Auf jeden Fall hat sie soweit geholfen, dass ich keine besonderen Symptome über das bekannte Maß hinaus) gemerkt habe und das ist doch schon mal gut, wenn man noch mit vielen anderen Schadstoffen gleichzeitig belastet war.
Kohle kann nur binden, aber nicht aktivieren, dazu braucht man die Aminosäuren der Chlorella und da sich das Hg über den Tag hinweg während des ganzen Bohrens ja schon im Körper verteilen kann (auch wenn es ggf nicht viel ist) und sich auch einlagern könnte, ist so eine sofortige Aktivierung durch Chlorella mit gleichzeitiger Bindung durch Schwefel doch gut. Hat funktioniert - der Kandidat hat 100 Punkte und gut :cool:

Nasenmaske ist sehr guter Hinweis, gab es bei mir damals noch nicht, dafür aber 2-3 absaugende Schwestern gleichzeitig, was bei der ganzen Tortur wenigstens ein ablenkender Anblick war :)
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
Alles was mittels Absaugung nicht abgefangen wird geht neben Dämpfe oral in den Magen Darm wo es entsprechend resorbiert wird und als organisches Hg in den Organen ablagert. Wie erwähnt geht 99,X % unverarbeitet wieder raus und nur 0.X% wird resorbiert. Ganz im Gegenteil zu den Dämpfen die über das limbische System direkt ins Hirn wandern. Die Aminosäuren in Chlorella, allen voran Lysin, Methionin und Cystein mobilisieren Schwermetalle. Was jedoch gar nicht nötig ist da es "nichts" zu mobilisieren gibt. Es muss nichts aus der Zelle geholt werden. Da es ja oral aufgenommen wurde und schon frei zur Verfügung steht. Somit genügt medizinische Kohle auch völlig aus. Denn das Risiko ist bei einigen Heilpraktiker, Ärzten und Toxikologen bei Chlorella bekannt. Im schlimmsten Falle wird man gegen Schwefelhaltige Substanzen allerdgisch durch die Überflutung schwefelhaltiger Thiole der Chlorellaalge. Und wenn du allergisch gegen Schwefelhaltige Substanzen bist dann war es das auch mit DMSA und DMPS.
Auch der hohe Anteil von Chlorophyll ist ist eher ein Mythos der entgefitend wirken soll. Dauunderer hat da mal ein imposantes Rechenbeispiel gebracht.

Eine gescheite Ausleitung mittels Lysin und Cystein halte ich für Geldschneiderei. DMSA/DMPS sind hocheffektiver und werden immer in der Akutmedizin eingesetzt. Ganz anders als Chlorella.
 
Beitritt
12.02.08
Beiträge
811
Alles was mittels Absaugung nicht abgefangen wird geht neben Dämpfe oral in den Magen Darm wo es entsprechend resorbiert wird und als organisches Hg in den Organen ablagert. Wie erwähnt geht 99,X % unverarbeitet wieder raus und nur 0.X% wird resorbiert. Ganz im Gegenteil zu den Dämpfen die über das limbische System direkt ins Hirn wandern. Die Aminosäuren in Chlorella, allen voran Lysin, Methionin und Cystein mobilisieren Schwermetalle. Was jedoch gar nicht nötig ist da es "nichts" zu mobilisieren gibt. Es muss nichts aus der Zelle geholt werden. Da es ja oral aufgenommen wurde und schon frei zur Verfügung steht. Somit genügt medizinische Kohle auch völlig aus. Denn das Risiko ist bei einigen Heilpraktiker, Ärzten und Toxikologen bei Chlorella bekannt. Im schlimmsten Falle wird man gegen Schwefelhaltige Substanzen allerdgisch durch die Überflutung schwefelhaltiger Thiole der Chlorellaalge. Und wenn du allergisch gegen Schwefelhaltige Substanzen bist dann war es das auch mit DMSA und DMPS.
Auch der hohe Anteil von Chlorophyll ist ist eher ein Mythos der entgefitend wirken soll. Dauunderer hat da mal ein imposantes Rechenbeispiel gebracht.

Eine gescheite Ausleitung mittels Lysin und Cystein halte ich für Geldschneiderei. DMSA/DMPS sind hocheffektiver und werden immer in der Akutmedizin eingesetzt. Ganz anders als Chlorella.

Wenn es in den Magen-Darm geht und resorbiert wird, wäre es doch sinnvoll es zu binden, bevor es resorbiert wird, genau das erfolgt ja u.a. Auch 0,x % (woher kommt diese Angabe, wer hat das jemals gemessen?) von Hg sind viel und sollten gleich abgefangen werden.

Die Dämpfe wandern nicht nur ins limbische System, sie können über sie Schleimhaut auch woanders hin aufgenommen werden.

Doch es gibt etwas zu mobilisieren, wenn es sich erst einmal über Dämpfe oder oral festgesetzt hat. Die Zelle ist nicth der einzige Ort, wo Hg dann ist, erstmal ist es der Zellzwischenraum (ZZWR). Wenn es schon IN der Zelle ist, braucht man eh etwas, was durch die Zellmembran hindurch wirkt und aktiviert und aus der Zelle in den ZZWR bringt - und das ist Koriander.

Und was machst Du mit dem in den Organen abgelagerten organischen Hg?

Warum sollte man durch schwefelhaltige Thiole allergisch werden? Solche Thiole gibt es in vielen Lebensmitteln und da wird auch keiner allergisch DADURCH, dass man es überhaupt aufnimmt.

Zudem sage ich ja auch, erst DMPS / DMSA und für den Rest Chlorella. Die Zahnärzte damals hatten jahrelange Erfahrung mit dem Thema und werden schon wissen, was sie empfehlen, schließlich wurden sie ja (im Zeitalter ohne Internet) nur von Patienten per Mund-zu-Mund-Propaganga empfohlen, die gute Erfahrungen gemacht hatten.

Nun ja, kann ja jeder bei seiner Ansicht bleiben...
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
Hehe, dann könnte es wohl sein das die Jahrelang nicht sinnvoll therapiert haben.
Der dollste bei Koriander Bärlauch und Chlorella ist wohl ohne Zweifel Klinghardt.
Auch wenn viele meinen das Klinghardt ausschließlich mit diesen Kräutermix arbeitet,
bevorzugt auch er gerne Chelate. Warum?

Wenn man vor dem ausbohren von Amalgam medizinische Kohle schluckt, wird nichts resorbiert.
Die Angabe das nur 0.X % aufgenommen wird stammt aus einschlägiger Forschung.
Die Aufnahme von Hg ist spätestens seit Stock in den 30er Jahren bestens bekannt.
Stock ist übrigens der Author von dem ich am meisten aufgenommen habe. Neben Dauunderer.
Du solltest seine Werke lesen und verstehen. Es ist wirklich faszinierend.
Ein Teil kannst du hier bewundern.

Aber um es konkret zu machen. Laut IFA wird anorganisches Quecksilber nur in Höhe von 0.01% im Magendarmtrakt aufgenommen.
Das ist sehr sehr wenig und ich habe auch andere Quellen gelesen die um Faktor 10 und höher liegen. Also im Bereich 0.X %.

Die selben Fragen in der selben Art und weise hat mir mein skeptischer Hausarzt auch gestellt.
Darf ja jeder machen. Aber verschließen sollte man sich nicht.

Die Werte von 0.X%, oder lasse es meinetwegen 0.0X % sein sind authentisch.
Wie sonst lässt sich eine lethale tödliche Dosis von 150-300mg geschlucktes Quecksilber erklären wenn diese µg doch so viel Schaden anrichten sollen? Was denkst du wie viel µgramm Quecksilber man von einer Amalgamentfernung schluckt? Sind wir mal großzügig und sagen wir mal 1% einer Amalgamfüllung. Eine Amalgamfüllung hat etwa ein Gewicht von 400mg Hg. Sind wir bei 4mg also 4000µg Quecksilber die man schluckt. Gehen wir mal davon aus das die Zahl der IFA stimmt mit 0,01% Resorbtion. Dann resorbiert man 40µg Hg aus einer amalgbamgfüllung die ausgebohrt wird. Die lethale tödliche Dosis von Quecksilber liegt bei 150-300mg.

Ich rechne mal um, um es zu verdeutlichen. 0,04mg. Selbst wenn die 0.01 der IFA nicht stimmt. Und wir mit dem 50 fachen ausgehen ( Resorbtion von 0.5%) würde man bei dieser Menge noch immer nur bei 2mg Resorbtion hängen bleiben. Und diese 2mg lagern sich eher nicht im Gehirn ab weil anorganisch sondern im Fettgewebe, Leber, Niere ect. pp. Da wo der größte Teil hängen bleibt. Wenn man sich nun vor Augen hält das bis zu 1gr, also 1000mg oder auch 1000000µg und mehr im Gehirn zu finden sind bei beispielsweise MS/ Parkinsonpatienten dann kann man sich vorstellen wieviel im restlichen Körper hängen bleibt (nämlich ungleich mehr). Dagegen sind die 2mg (wahrscheinlicher ist um Faktor 50 weniger gemäß Resorbtion der IFA {also 0.04mg]) die man wohl eher nicht aufnimmt ein Witz. Natürlich sollte man jegliche Form der Giftaufnahme meiden, aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

In erster Linie hat man nicht Angst vor anorgansichen Quecksilber was maximal Niereninsuffizienz und Krebs auslösen kann was natürlich keiner haben will. Was aber noch wesentlich weniger Leute haben wollen sind die Neurothoxischen Effekte von organischen Quecksilber. Denn Nierensinsuffizienzen und Krebs kann man wesentlich besser behandeln als Neurotoxine im Gehirn. Somit gilt es vor allem sich darum zu kümmern das man A keine Resistenzen gegen Antidote entwickelt und B die Gehirnleistung aufrecht erhält. Ohne Nieren kann man leben, mit Niereninsuffizienz auch, Leberkrebs kann man wunderbar mittels Kryotherapie heilen aber Gehirntransplanatation hat man noch nicht erfunden und eine Bestrahlung des Gehirns hat weitreichende Folgen.

Und nein. Bei einer Zahnbehandlung brauch nichts mobilisiert zu werden. Es ist Aufgabe die entstehenden Toxine zu binden damit sie nicht resorbiert werden. Was machst du wenn mehr mobilisiert wird als ausgeschieden werden kann? Dann lagert sich das toxische Schwermetal um. Was in den Nieren als Depot vorliegt, wird nicht methyliert. Was mobilisiert und in den verarbeitenden Kreislauf durchläuft und nicht ausgeschieden werden kann schon. Bzw. könnte.

Und nochmal. Bindet man mittels Kohle, oder meinet Wegen mit Zeolithe oder auch Chlorella Schwermetalle aus der Amalgamentfernung, gibt es nichts zu mobilisieren. Es wandert direkt vom Mund in den Magen in den Binder. Es gelangt gar nicht erst in die Zelle oder ZZRW. Abgelagerte organisches HG bekommt man gut mit DMSA Schnüffeln raus. Alternaitv DMSA Infusion, oder mittels Cutlerprotokoll.

Das Chlorella allegorisierend ist wird von Dauunderer beschrieben. Mal ein nicht mehr Zeitgemäßer Artikel nur teilweise stimmt.

Natürlich gibt es noch eine Reihe Süßwasseralgen, aber auch Meerwasseralgen die mit Toxinen belastet sind. Aber inzwischen sollte man wissen das es auch giftfreie Laboralgen gibt die frei von Toxinen sind. Das qualifiziert die Alge noch immer nicht, keine Allergien auszulösen. Hast du dich mal eingehend mit dem entstehen von Allergien beschäftigt? Oder generell Autoimmunerkrankungen?

Die Experten unter den Experten behaupten das es weder vererbt wird, noch aus dem nichts kommt. Es wird behauptet das das Immunsystem verrückt spielt weil das Immunsystem mehr und mehr damit beschäftigt ist Toxine abzuwehren. Ist es überfordert, kommt es zur "Autoimmunerkrankung". Heist so viel wie: Gibst du deinen Körper zu viel unverwertbaren Kram, kommt der irgend wann nicht mehr hinterher und schießt blind auf Nährstoffe und Toxine oder auch eigenes Gewebe. Das heist also je nach dem wie man lebt, erwirbt man Autoimmunerkrankungen, oder kann sie entsprechend auch wieder verlieren.

Ein Anschauliches Beispiel ist der Heuschnupfen den viele Kinder haben aber im Erwachsenen Alter verlieren. Sie haben halt entsprechende Belastungen durch die Mutter erhalten, oder auch durch falsche Nahrungsmittel zugeführt bekommen, und durch gute Lebensführung im laufe von 2-3 Jahrezehnte oder auch mehr die entsprechenden Toxine wieder abgestoßen und sind entsprechend Allergiefrei geworden. Diabetis Typ 2 ist ebenso ohne weiteres Heilbar wenn man das Toxin weglässt. Wie kann man also behaupten das Autoimmunkrankheiten nicht heilbar währen? Nichts geht von alleine wieder weg und nichts kommt von alleine. Soll heißen: Ballerst du dir regelmäßig übergroße Schwefelmengen rein, kommt dein Körper nicht mehr drauf klar und will von dem Zeug nichts mehr wissen wollen. Gewisserweise ist unser Körper genau wie wir Menschen. Esse mal jeden Tag 500gramm Schokolade. Nach ein paar Tagen willst du von Schokolade auch nichts mehr wissen.

Zuerst DMPS/DMSA und dann Chlorella bringt nichts. Cholorella wirkt nicht intrazellulär. Chlorella kann auch nicht die Bluthirnschranke passieren. Das wird nur Cilantro nachgesagt sowie erwiesenermaßen Körpereigene Stoffe wie Alphaliponsäure, Sam, Gluthation, Taurin und Co.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.856
Aber um mal auf das Grundproblem zurück zu kommen.
Muskelschmerzen kommen beispielsweise von Polyneuropathien. Das kann man wunderbar beim Neurologe mittels ENG/EMG messen lassen. Ist es unauffällig, könnte erhöhter Muskeltonus verantwortlich sein. Erhöhter Muskeltonus kommt von ständig aktivierten Muskeln mit wenig Erholung. Die Muskeln ermüden einfach und schmerzen. Es gibt soweit ich weiß keine einzige Radiologische oder Mediumgestützte Diagnostik. Da hilft einfach nur Try and Error.

Beispielsweise zusehen das man 3-4 Tage seine Muskeln entspannt, kein Stress hat ect. pp. Damit sich die Muskeln beruhigen können. Sind sie mal 3-4 Tage ruhig, können auch die schmerzen zurück gehen. Aber auch nur dann, wenn der Moskeltonus entsprechend geringer ist als die Belastungsgrenze. Ursachen für erhöhten Muskeltonus gibt es viele.
Viren, Bakterien, Mangelerscheinungen, Gendefekte Toxine. Das Feld ist riesig.

Option 3 wäre eine Muskelbiopsie.
 
Oben