Ich bin 29 Jahre alt und fast űberall Schmerzen

Beitritt
12.10.09
Beiträge
1.255
In der TCM wird "das" das GU Syndrome genannt... der übliche Sch... sorry: Zeckenstiche, wahrscheinlich Spirochäten, aber keine Antikörper mehr, Immunsystem lahm gelegt, Nerven entzündet, Psyche angegriffen, kaum noch belastbar, alles nebulös, wahrscheinlich VDR (Vitamin D Blockade), wahrscheinlich die übliche Suppe noch oben drauf... wahlweise leaky gut, Histamin, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schwermetallbelastung, und keiner kann weiter helfen. Rennerei zu Ärzten, HP und selbst rumdokterei. Mit Kindern und krankem Mann hat man dafür weder Zeit noch Geduld. Ich würde zu einem ganzheitlich arbeitenden Mediziner, der sich genau auf diese so übliche Suppe spezialisiert hat (in die Gruppe gehören: Fibromyalgie, chronische Borreliose, CFS und helft mir schnell weiter... was war es noch? Das Gupta-Ding ist sicher gut, aber wenn es überall im Körper brennt ist vielleicht erstmal was anderes angesagt. Erst die Baustelle weg, dann am Alarm schlagenden Nervensystem rumschrauben. Bitte nicht andersrum die Reihenfolge. Das hab ich durch. Gute Besserung :).
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
5.959
Übrigens hat Datura das Programm noch mit Erfolg gemacht, sie hatte MCS.
Von ihr habe ich es. Datura ist leider verstorben. Sie musste sich auch übelste Angriffe anhören und hat es irgendwann
nie mehr erwähnt. Einige haben es angefangen und nicht weitergemacht wohl. Ja. Und?
Und Suryas Sohn, ein Kind, hat es ebenfalls gemacht und damals erste Verbesserungen mit ME/CFS gehabt. Kann man nachlesen. In Oregano's Amygdala thread.
Und jetzt: Steig mir in die Tasche, wege1 :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
65.791
Fakt ist, Borellienstiche waren da, das geht immer mit einer Schwermetallbelastung anheim.
Hallo Wege,

wieso sollen denn Zeckenbisse immer mit einer Schwermetallbelastung einher gehen?

Felis schreibt übrigens vom Gupta-Programm ...

Grüsse,
Oreganoi
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
184
Hallo oregano,
„müssen“ ist vielleicht nicht das richtige Wort. Meistens tun sie es
(siehe Klinghardt, etc.)
Alle Fälle, die ich kenne, hatten parallel zur Borreliose eine Schwermetallbelastung, incl. ich selbst. Wir sind hier total o.t.

Das hat alles aber nichts mit felis zu tun. Ich habe zwischenzeitlich alles dazu von mir gelöscht.

Ich stelle mich hier nicht über andere, sondern versuche logisch zu argumentieren, nicht beleidigend. Das ist mit felis gründlich schief
gelaufen. Manche können eben nicht miteinander. Felis hat es als persönlichen Angriff auf Sie angesehen, ich meinte das gupta programm.

So kann man auch aneinander vorbeireden.
Das bringt agi gar nichts, Ihr soll ja geholfen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
83
@giselgolf

wurde denn bei Dir die Diagnose CODP gestellt? Eigentlich kriegen das doch eher Ältere. Wenn es Jüngere haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Prädisposition hoch. Hast Du so einen Bluttest schon mal machen lassen?

Die vererbte Atemnot – Bluttest deckt genetische COPD-Ursache auf. ... Ein erblich bedingter Mangel an dem Enzym Alpha-1-Antitrypsin kann die typischen Symptome wie Husten, Auswurf und Atemnot ebenfalls hervorrufen.

Möglicherweise ist die CODP ja auch eine Verlegenheitsdiagnose,

Das ist ja noch nicht bestätigt, das kann man wohl nicht nur anhand von einem Rōntgenbild sagen. Hab erst im Mai einen Termin. Aber ich bin ja schon gefährdet, rauchen und asthma Bronchiale, verträgt sich ja nicht wirklich.

Deshalb warte ich erst den Termin ab, bevor ich irgendwelche Tests zu dem Thema mache.
Möglicherweise ist die CODP ja auch eine Verlegenheitsdiagnose, was natürlich nicht heißt, dass Du nicht Probleme mit der Lunge hast. Da Du an unterschiedlichen Stellen bzw. Bereichen Schmerzen und Kribbeln empfindest, denke ich, dass Dein Problem mit einem gehirngängigen Virus oder Bakterium wie z.B. Borreliose zusammenhängen könnte. Allerdings setzen sich diese Viren, Bakterien ja gerne oben drauf, wenn jemand schon mit Schwermetallen oder anderen Stoffen belastet ist. Wieviel Zähne sind denn bei Dir mit Amalgam gefüllt?

Ja, das kann natürlich sein, aber ich habe ja auch Probleme mit der HWS und wahrscheinlich auch Atlas, das kann auch schon solche Sachen machen.

Derzeit habe ich noch 2 kleine und eine grōsere Fűllung drin. Aber ich bin mir fast sicher das eine in meiner ersten Schwangerschaft einfach so rauagebohrt wurde ohne Schutz und das macht mich auch sehr wűtend. Also mit meiner Tochter muss ich definitiv eine Ausleitung machen, das erklärt für mich heute auch vieles. Schreikind, immer unter Strom usw...

Schade das ich da vorher nicht Bescheid wusste.


Danke für den Tipp in Heidelberg, das wäre machbar für mich. Ja das mit den Hormonen hab ich tatsächlich auch schon gehōrt, aber wieso dann nach der 2ten SS keine Depression?

Hab in der Nähe auch einen Klinghardt Therapeuten, mal sehen was ich zuerst mache.

Vielen Dank
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
83
Ich glaube für mich hat sich nun ein kleines Bild ergeben, hoffe die Vermutung stimmt.

In meinem Rōntgenbefund stand ja das die BWS so verschleißt ist. Hinweis auf Osteoporose?

Hab jetzt etwas gelesen und vermute eine Schwangerschaft und Stillzeit assoziierte Osteoporose. Da ich in beiden Schwangerschaften ja auch Rűcken- und Gelenkschmerzen zum Schluss hatte. Dachte aber das wäre normal, wegen dem Gewicht usw.

Verursacht durch Vitamin D Mangel. Vor Jahren hatte ich ein Wert von 19, finde den Befund leider nicht. Ich weiß aber ganz genau das ich ein Punkt unter Referenz war und ich habe nie etwas dafür genommen. Ich dachte damals ja gut bisschen mehr in die Sonne. Wie naiv :))).

Also Speicher schon ewig im Keller. Zwei Schwangerschaften in kurzem Abstand und jetzt das stillen und der Winter haben mir wahrscheinlich den Rest gegeben.

Dadurch trotz Magnesium immer noch Muskel zucken. Hab in der 2ten Schwangerschaft schon so viel Magnesium nehmen müssen und manchmal trotzdem Krämpfe bekommen.

Das würde meine Müdigkeit, Knochen und Muskelschmerzen vielleicht erklären.

Gut die einseitigen Missempfindungen noch nicht, aber das wäre dann eben die nächste Baustelle. Vitamine und alles sind am Montag da, dann fange ich erstmal damit an und hoffe das es mir dann etwas besser geht.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
65.791
Hallo,

einige Werte in der Hämatologie sind ja erhöht.
...
Hämatokrit und Hämoglobin
Die Erythrozytenzahl allein ist wenig aussagekräftig. In der Regel werden weitere Parameter wie der Hämatokrit- und der Hämoglobinwert bestimmt, um Anämien klassifizieren zu können. Der Hämatokrit (HKT) gibt an, welchen Anteil die zellulären Bestandteile des Blutes ausmachen. Als Referenzbereich gelten 37 bis 47 Prozent bei Frauen und 40 bis 54 Prozent bei Männern. Da der Hämatokrit hauptsächlich von der Erythrozytenzahl abhängt, weisen niedrige Werte auf eine absolute Anämie hin, erhöhte Werte dagegen auf Flüssigkeitsmangel oder eine verminderte Sauerstoffversorgung.

Als dritter Parameter neben der Erythrozytenzahl und dem HKT wird meist der Hämoglobinwert (ist der denn bestimmt worden?) bestimmt. Dieser sollte zwischen 12 bis 16 g/dl für Frauen und 14 bis 18 g/dl für Männer betragen. Zum Teil wird auch das mittlere korpuskuläre Hämoglobin (Mean Corpuscular Haemoglobin, MCH) ermittelt. Es gibt den durchschnittlichen Hämoglobingehalt eines Erythrozyten an. Bei Gesunden liegt dieser Wert bei 28 bis 32 Pikogramm pro Zelle. Erhöhte Werte weisen auf eine hyperchrome Anämie durch Vitamin-B12- oder Folsäuremangel oder Alkoholismus hin.
Der MCH scheint bei Dir im Normbereich zu liegen. Evtl. wiederholen lassen ...
...
Erhöht ist die Thrombozytenzahl dagegen bei chronischen Entzündungen, akuten Infektionen, einer Schwangerschaft oder nach Entfernung der Milz.
...
Zu hohe Leukozytenzahlen weisen auf Entzündungen wie Blinddarm- oder Lungenentzündung hin, können aber auch ein Zeichen für Leukämie sein. Beim kleinen Blutbild wird nur die Gesamtzahl der Leukozyten bestimmt. Für das Differenzialblutbild wird ein gefärbter Blutausstrich erstellt, 100 Leukozyten ausgezählt und der prozentuale Anteil der Untergruppen bestimmt. Neutrophile Granulozyten machen dabei mit 50 bis 80 Prozent die größte Gruppe aus. Als Phagozyten dienen sie der Identifizierung und Zerstörung von Mikroorganismen. Beim Beginn von Infektionen nehmen die neutrophilen Granulozyten im Blut besonders rasch zu (»neutrophile Kampfphase«). Eine erhöhte Zahl lässt somit auf bakterielle oder Pilzinfektionen schließen. Ist der Gipfel einer Infektion überwunden, steigt die Monozytenzahl (»monozytäre Überwindungsphase«). Schließlich endet die Infektion mit der »lymphozytär-eosinophilen Heilphase«, in der die Lymphozytenzahl erhöht ist.

Du hast ja Leukyzyten im Urin. - Das ist auf jeden Fall schon mal eine Infektion.

Ist bei Dir ein Differenzialblutbild gemacht worden?

Wie lange ist die zweite Schwangerschaft her?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
83
Hallo,

einige Werte in der Hämatologie sind ja erhöht.

Du hast ja Leukyzyten im Urin. - Das ist auf jeden Fall schon mal eine Infektion.

Ist bei Dir ein Differenzialblutbild gemacht worden?

Wie lange ist die zweite Schwangerschaft her?

Grüsse,
Oregano

Nein leider nicht, soll am Montag nochmal zum Hausarzt.

Ja hab wieder total Angst bekommen, alles erhōht. Er denkt es liegt noch an den Bronchien, Huste ja immer noch. Er hat mir ein Kortisonspray mitgegeben. Ist ja zum Glück noch minimal, muss aber kontrolliert werden.

Ja, komisch muss heute auch ständig auf die Toilette, aber hab keine Beschwerden wie brennen oder so. Ultraschall war alles in Ordnung.
 
Beitritt
12.10.09
Beiträge
1.255
@Oregano: Schwermetallbelastung bei Borreliose: weil der Körper das nicht mehr erkennt und ausscheidet. Spirochäten verursachen Mechanismen im Körper, die mich auch nach 8 Monaten Recherche immer noch erschrecken. U.a. bewirken sie eine Vitamin D Blockade, wie auch die Tuberkulose. Durch eine Vitamin D Blockade funktioniert das Immunsystem nicht mehr richtig. Antikörper werden oft auch nicht mehr gebildet, nicht nur was die Borreliose selbst betrifft, sondern auch noch die Nebenschauplätze. Deshalb ist das Ganze auch so schwer diagnostizierbar und deshalb hat auch das Coimbra Protokoll mit hohen Vitamin D Dosierungen bei chronischer Borreliose oft Erfolg. Wobei der Ansatz sicher gut ist, wenn die Erregerlast schon runter ist, ansonsten wäre daran erstmal zu arbeiten.

@Agi1990: deine Missempfindungen können über komplizierte Wege sehr wohl mit der D Geschichte zusammen hängen. Ich hatte es schon mal erwähnt, aber schreibe es nochmal: beschäftige dich mal mit dem Coimbra Protokoll. MS kann komplett geheilt werden mit Hochdosis Vitamin D, aber bitte nie auf eigene Faust. Dazu gehört eine kalziumarme Ernährung,Vitamin K, Magnesium und B2. Der Weg aus deinen Beschwerden dauert lange... Ein bis zwei Jahre sagt man. Eine schnelle Lösung gibt es bei so komplexen Sachen nicht und während der Körper heilt gibt es nochmal Krisen und es geht kurz noch mehr bergrunter, aber je eher man auf die richtige Spur kommt, desto besser.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.508
beschäftige dich mal mit dem Coimbra Protokoll. MS kann komplett geheilt werden mit Hochdosis Vitamin D, aber bitte nie auf eigene Faust.
Wie soll sie denn einen Coimbra Protokoll Arzt finden? Sie hat auch Eisenmangel. Vitamin D hoch nach Coimbra und Eisenmangel gleichzeitig beheben, das geht nicht.

Sie soll einfach ganz normal ihren Vitamin D Spiegel bis 60 oder 80 ng/ml anheben mit Vitamin K2 und Magnesium dazu und gut ist es. Dafür benötigt sie keine Begleitung. Momentan ist sie ja noch im tiefsten Mangel.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.399
So vom Bauchgefühl her würde ich auch erstmal die "normalen" Sachen machen, die regelmäßig in den Alltag eingebaut werden können.
Parallel dazu kann man dann immer noch nach Spezialisten Ausschau halten. Schon alle Untersuchungen, die die Krankenkasse bezahlt unterzubringen, wird bei 2 Kindern eine organisatorische Leistung.
Ich finde toll, wie Agi sich bemüht.
VG - EG
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
184
Das ist doch schon mal ein Anfang. Hast Du toll gemacht......
Jetzt kommt nächste Woche der Rest an Blutwerten dran......
Ja richtig, hier fehlt zumindest des Differenzialblutbild.

Ich freue mich für Dich, das bisherige sieht gut aus. Weiter so.
Und kruzifix, das ist der richtige Weg. Step by step.
Und lass Dich nicht beirren - spezielle Sachen kann man immer noch dranhängen.

LG wege
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.508
Es gibt im Blutbild keinen relevanten Wert in Bezug auf Mikronährstoffe. Was wichtig wäre, muss man sich erbetteln und selbst zahlen. "Jetzt kommt nächste Woche der Rest an Blutwerten dran" "Differenzialblutbild". In welcher Traumwelt lebst du denn wege1?
 
Beitritt
07.01.20
Beiträge
184
Danke für die nette Antwort.
Meine Mail bezog sich nur auf das fehlende Differentialblutbild, welches eigentlich mitgemacht und bezahlt wird.
Es war ja auch nur ein Anfang im KH und geht weiter.

Ich lebe in der Realität und weiss, was bezahlt wird und nicht.
Natürlich muss Sie die Mikronährstoffe selbst zahlen und weitere Sachen auch. Das ist aber unser Gesundheitsystem, von Politikern ersponnen.

Die Mail an mari war eine Motivationsmail so weiter zu machen.

o.t. Mein Ton ist nicht immer der Beste, da bin ich gerade schwer am Revidieren, und Dich habe ich m. W. in keinster Weise in Frage gestellt oder kritisiert.

LG wege
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.09
Beiträge
1.255
Wie soll sie denn einen Coimbra Protokoll Arzt finden? Sie hat auch Eisenmangel. Vitamin D hoch nach Coimbra und Eisenmangel gleichzeitig beheben, das geht nicht.

Sie soll einfach ganz normal ihren Vitamin D Spiegel bis 60 oder 80 ng/ml anheben mit Vitamin K2 und Magnesium dazu und gut ist es. Dafür benötigt sie keine Begleitung. Momentan ist sie ja noch im tiefsten Mangel.
Gibt auf der Coimbra Seite für Deutschland eine Ärzteliste und bei der Vielfältigkeit der Symptome und der Dauer reicht es sicher nicht, mit NEM selbst rum zu fummeln. Das von jemand, der das versucht hat über 20 Jahre, unfassbar viel Geld bei diesen Aktionen losgeworden ist und nur noch kränker geworden ist. Mit 2 Kindern braucht man dringend seine Kraft. Eisenmangel ist oft nur sekundär. Die Verbindung zum D Mangel gibt es auch. Ich kann gern nochmal schauen, was ich beim Recherchieren alles gefunden habe. Meine Tochter hat Eisenmangel, wir vermuten genetische VDR Problematik bei uns beiden etc. Bei hochdosiertem D braucht man insofern Begleitung um eine Hypercalcämie zu verhindern. Wenn durch das D Kalzium in der Niere abgelagert wird ist auch kein Spass... Hochdosiert Vitamine ist eigentlich auf eigene Faust nie wirklich eine gute Idee.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
65.791
Hallo Agi,

es sieht sehr nach einer Blasenentzündung bei Dir aus. Die sollte wenigstens gleich mit "Hausmitteln" wie viel Trinken, Präparaten wie Cystinol u.a., Wärme von Dir behandelt werden. Ärzte neigen trotz der Warnungen vor Antibiotika dazu, gleich welche zu verschreiben, aber das ist meistens gar nicht nötig und damit auch nicht schädlich. Ingwer-Tee z.B.ist auch ein gutes Mittel. -

Du könntest Du solche Sticks in der Apotheke besorgen, mit denen Du den Urin selbst untersuchen kannst. Das erspart zunächst wenigstens den Gang zum Arzt.

urinsticks

Grüsse,
Oregano
 
Oben