wie abnehmen ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
vielen dank für die tips. :)

tee, vor allem kräutertee, leider auch rooisbos, vertrag ich wegen der sal-uv nicht.

im bio-pumpernickel von rewe ist nur roggen, wasser und salz, aber durch die wahrscheinlich lange gärung entsteht wohl auch sauerteig.
vor dem crash hab ich das brot aber noch gut vertragen, wie auch viele andere sachen, die nicht mehr gehen.
jetzt laß ich es erst mal weg und probier es noch mal wenn es mir wieder besser geht.

süßkartoffen hab ich mal probiert, aber die schmecken mir absolut garnicht.................



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
im moment ist es mir rel. egal, ob ich abnehme oder zunehme, solang eine evtl. zunahme max. 2 kg beträgt.

ich muß erst mal rausfinden, was jetzt evtl. doch wieder rel. verträglich ist und was ich besser erst mal ganz streichen sollte, da ich immer wieder beschwerden habe, teils auch unten an den beinen, was garnicht gut ist.

zwar nur rel. geringe, die ich meist ignorieren kann (3x hab ich diese woche hom. mittel genommen, die auch sehr schnell geholfen haben), aber das ist nicht ok, weil die schlimmen beine auch so angefangen haben. ich will wieder beschwerdefrei sein und normal essen können.
vor allem auch wieder obst und gemüse, damit ich wieder fitter werde.
und außerdem schmeckt es ja auch gut. :)


lg
sunny
 
Beitritt
04.07.19
Beiträge
16
Eptome, ich fände es auch wichtiger, ein konkretes Ziel zu haben und dann langfristig sich einen gewissen „Kilobereich“ zu schaffen, in dem sich das Gewicht einpendeln sollte…es bringt nichts, wenn man einen Monat auf seine Ernährung achtet und einen Monat später wieder isst wie zuvor…
Dann hat man eben nur eine Diät gemacht und es ist keine Ernährungsumstellung. Das ist nämlich der Unterschied. Ziel muss es ja auch sein sich die schlechten Angewohnheiten abzugewöhnen. Die haben einem ja in diese Situation gebracht. Da ist es ja dann auch klar, dass man wieder in die Situation kommt wenn man so weiterlebt.


süßkartoffen hab ich mal probiert, aber die schmecken mir absolut garnicht.................
Da sind wir schon zwei:) Absolut widerlich die Dinger.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
426
Hallo,

das kann ich gar nicht verstehen. Mein Mann und ich essen die Süßkartoffeln furchtbar gerne.

Oder habt ihr die mit Schale oder roh gegessen? Letzteres ist zwar möglich, aber gekocht schmecken sie eben besser. Aber über perönlichen Geschmack läßt sich ja streiten, was ich nicht vorhabe.

Im übrigen finde ich, dass man, wenn man abnehmen möchte, sehr wohl an der Fettschraube drehen kann. Es gibt viele, die zuviel Speck auf den Hüften, an den Beinen oder am Po haben.

In diesem Fett hat der Körper alles das gespeichert, was er aktuell nicht braucht. Dazu gehören fettlösliche Vitamine, Östrogene und auch sogenannte Schlackenstoffe (also Stoffe, die der Körper überhaupt nicht verwenden kann und will).

Die Sorge, dass man nicht genug fettlösliche Vitamine aufnimmt, wenn man weniger Fett zu sich nimmt, ist, denke ich, unbegründet, da der Körper auf diese Reserven bei (zu-)viel Fett zurückgreifen kann.

Ich selbst habe mal jeden Morgen ein gesundes Omega-3 reiches Öl zu mir genommen und nach ca. 10 - 14 Tagen schon bemerkt, dass sich bei mir (obwohl ich eigentlich nur schwer zunehme) deutlich Bauchspeck angesammelt hatte.

In der Regel bewegen wir uns alle nicht genug und brauchen deshalb heutzutage im Vergleich zu früher auch eine andere Ernährung.

viele Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
fett macht nur in verbindung mit vielen kh dick. darauf basieren auch div. diäten wie z.b. die atkins-diät, low carb usw.

wobei man dabei aber einiges beachten muß, damit es nicht ungesund ist. z.b. viel gemüse essen usw. usw.


ich hab mit 16 trotz geringem gewicht (46 kg) mit einem vorläufer der fettreichen atkins-diät (mit viel fett und reichlich kalorien, aber fast keine kh) sehr schnell abgenommen, fand mich dann aber zu dünn und der scheinbar dicke bauch war nicht besser, weil er nicht wirklich dick war, sondern nur durch ein ausgeprägtes hohlkreuz so aussah.

ich hab dann lieber an meiner haltung gearbeitet und das gewicht ganz langsam auf 48 kg steigen lassen und die dann über 12 jahre bis anfang 30 problemlos gehalten (zuerst normale gesunde ernährung, dann veget. ernährung, dann veget. mit wenig fett und wenig kaloren, aber die größtenteils in form von brot ohne zu wissen, daß ich das schlecht vertrage) . dann bekam ich rheuma und dann ging das gewicht wegen div. uv in die höhe.

jetzt kann ich die kh leider nicht so reduzieren wie es zum abnehmen gut wäre, weil man bei der aip rel. viel kh zu sich nehmen muß, aber ich kann mir ja zeit lassen, muß nicht so schnell abnehmen, daß ich nächstes jahr in gr. 36 passe. möchte ich auch nicht, damit fänd ich mich viel zu dünn.


lg
sunny
 
Beitritt
22.03.18
Beiträge
24
Ich halte nichts von Chia Samen, da esse ich lieber den "vertrauten" Leinsamen, der aus heimischen Regionen kommt.

Chia Samen werden in Lateinamerika angepflanzt, haben dadurch megaweite Transportwege und einiges zu beachten gibt es auch:
Mara1963, Leinsamen habe ich manchmal „getrunken“ – das habe ich aber nur sehr schwer runterbekommen…im Salat oder so machen sie mir nichts aus. Und ja, das angebliche Superfood ist meistens leider ökologisch gesehen eine richtige „Bombe“…

roserot,

ich verstehe den Apfelessig als Erfrischungsgetränk. Ich nehme ihn ja nicht pur ein, sondern in Wasser. Eben komme ich von einer 4-stündigen Wanderung im Schwarzwald zurück. Ich hatte nur eine 250-ml-Flasche mit Wasser + Apfelessig mit einem Schuss Stevia, nach einem mühsamen Aufstieg sehr erfrischend. Gegessen habe ich jetzt nach der Rückkehr. Ich weiß nicht, ob sich an meiner Hose das Gummi gelockert hat. Sie rutscht mir ständig auf die Hüfte. 🤔
Locke38, ach, ich habe irgendwie gedacht, da nimmst du einfach einen Löffel Essig zu dir :) Ob das so erfrischend ist, wie du sagst? Das möchte ich gerne mal ausprobieren. Ach und die Süßkartoffel…du sagst, am besten mit Schale essen…leider finde ich die sehr selten in Bio Qualität. Trotzdem kann man die Schale mitessen?

Hallo Sunny,

zu den Getränken könnt ich auch noch was beitragen. Ich habe eine ganze Zeit morgens keinen Kaffee mehr getrunken, weil durch Kaffeetrinken mehr Calcium ausgeschieden werden soll. Das soll zwar bei max. 2 Tassen nicht so schlimm sein, aber ich wollte mal alles richtig machen und habe stattdessen dann Tee getrunken, z.B. Rooibos Tee.

Es gibt auch eine Sorte von Salus (von Bacher), die nicht ganz so schlapp schmeckt. Im Bioladen gibt es eine Teesorte, die heißt Magenfein (Pfefferminze und Rooibos). Auch nicht schlecht, aber schlapper im Geschmack, obwohl ich Pfefferminze nicht sehr mag.

Tees schmecken mir besonders im Herbst und Winter gut. Im Sommer bin ich allerdings wieder auf den Bohnenkaffee umgestiegen. Bin doch etwas süchtig.

Allerdings habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, vor dem Frühstück immer mindestens 1 oder 2 Glas Wasser zu trinken, damit ich damit schon den Durst gelöscht habe und hinterher nicht so viel Kaffee trinke.

Kaffee verändert, wie ich an mir selbst feststellen konnte, auch die Art, wie man sich fühlt und was man ißt. Man reagiert mitunter spontaner und ißt, vielleicht (hervorgerufen durch den Adrenalinstoß), auch spontaner. Als ich überhaupt keinen Kaffee trank, war ich auch in anderen Essensangelegenheiten konsequenter. Jetzt, wo ich nicht mehr ganz so ängstlich wegen meiner Osteoporose bin und auch Kaffee trinke, muss ich aufpassen, dass ich nicht zu sorglos werde.

viele Grüsse

giselgolf, Roobios Tee, den kenne ich, schmeckte mir am Anfang auch, aber irgendwann war es mir dann doch zu stark. Pfefferminztee trifft auch nicht wirklich meinen Geschmack. Tees generell trinke ich auch sehr gerne im Winter. Vor allem Früchtetee. :)


im moment ist es mir rel. egal, ob ich abnehme oder zunehme, solang eine evtl. zunahme max. 2 kg beträgt.

ich muß erst mal rausfinden, was jetzt evtl. doch wieder rel. verträglich ist und was ich besser erst mal ganz streichen sollte, da ich immer wieder beschwerden habe, teils auch unten an den beinen, was garnicht gut ist.

zwar nur rel. geringe, die ich meist ignorieren kann (3x hab ich diese woche hom. mittel genommen, die auch sehr schnell geholfen haben), aber das ist nicht ok, weil die schlimmen beine auch so angefangen haben. ich will wieder beschwerdefrei sein und normal essen können.
vor allem auch wieder obst und gemüse, damit ich wieder fitter werde.
und außerdem schmeckt es ja auch gut. :)


lg
sunny
sunnysunlight, mir geht es auch eher darum, dass ich mich wohl fühle…ich schaue gar nicht so auf die Kilos, sondern einfach auf den Körper und meine Figur als Ganzes…wenn da alles schwabbelig ist, fühle ich mich nicht wohl…genauso wenig, wenn ich Probleme habe, überhaupt den Hosenknopf zuzumachen.

Dann hat man eben nur eine Diät gemacht und es ist keine Ernährungsumstellung. Das ist nämlich der Unterschied. Ziel muss es ja auch sein sich die schlechten Angewohnheiten abzugewöhnen. Die haben einem ja in diese Situation gebracht. Da ist es ja dann auch klar, dass man wieder in die Situation kommt wenn man so weiterlebt.




Da sind wir schon zwei:) Absolut widerlich die Dinger.

Eptome, das stimmt. Daher ist eine Diät auch „einfacher“ umzusetzen, meiner Meinung nach. Eine Ernährungsumstellung fordert ganz schön viel Disziplin. Genauso, wenn man sich antrainieren möchte, generell weniger zu essen, als man es gewohnt ist. Bei der Diät sieht man halt irgendwie auch immer das „Ende des Tunnels“ und weiß, dass man gerade nur verzichtet und irgendwann zurück zum „Normalen“ zurückkommt.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
552
Gestern kam ich vom Schwarzwaldurlaub zurück. Es war nicht das Gummi, weswegen die Hose rutschte, sondern ich habe ca. 2 Kg. abgenommen, und zwar am Bauch, genau wie erwünscht. Dabei hatte ich mehr gegessen als zuhause, auch Kh. Waren es die steilen Wege, viel Sonne, das stressarme Leben oder ein ungünstiges Wohnumfeld hier. Mal sehen, was die nächsten Tage bringen, ob der Erfolg erhalten bleibt.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
evtl. die andere ernährung ?
ich kann auch mühelos 2 kg ab- oder zunehmen ohne weniger oder mehr zu essen oder auch abnehmen trotz mehr essen oder zunehmen trotz weniger essen, wenn es etwas andere nahrungsmittel sind als vorher.

früher hab ich lange zeit z.b. trotz permanent wenig essen genauso permanent zugenommen, weil ich nicht wußte, daß ich brot schlecht vertrage und wegen zeitmangel usw. lange zeit nur noch brot gegessen habe (mit käse und veget. brotaufsrich, was auch nicht ok war).

mit rohkost (obst, nüsse, kerne, möhren und kohlrabi, alles bio) hab ich dann mal in kurzer zeit rel. viel abgenommen, obwohl es mehr kalorien pro tag waren und mehr fett.
es geht jetzt leider wegen der allergien und kreuzallergien nicht mehr, sonst würde ich es gern noch mal machen.

vielleicht hilft dir ein ernährungstagebuch um zu sehen, was bei dir zur zunahme führt.


lg
sunny
 
Oben