Quantcast

Dauerhaft stark geblähter Bauch

Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
146
Mein Bauch ist dauerhaft stark gebläht und nach vorne gewölbt. Das ist so ausgeprägt, dass ich bei meiner an sich schlanken Statur schon öfters auf meinen "Bierbauch" angesprochen wurde. Es ist aber kein Fett. Bei einer körperlichen Untersuchung fand der Arzt als Nebenbefund einen leichten Nabelbruch, was ich auf die dauerhafte Blähung und damit vermehrte Belastung des Gewebes zurückführe.

Jetzt ist die Frage, was die Ursache dieser Beschwerden sein kann. Ich habe schon mal einige Möglichkeiten gesammelt, vielleicht gibt es noch weitere?

1.) Laktose- / Fruktose- oder eine andere Kohlenhydratunverträglichkeit
2.) Glutenunverträglichkeit
3.) Candidaüberwucherung
4.) Dünndarmfehlbesiedelung
5.) Infektion des Darms mit einem pathogenen Erreger
6.) Mastzellstörung mit primärer Manifestation im Darmbereich

Das wars, was mir so einfällt.

zu 1.) Laktose- und Fruktose-UV wurde schon vor Jahren per Atemtest nachgewiesen, eine Meidung brachte aber keine signifikante Besserung. Ich meide weiterhin Milch und einige Früchte, die unverträglich sind (z.B. Birne).

zu 2.) Magen-Darmspiegelung mit Biopsie ergab keine Zöliakie. LTT auf Gluten ist negativ, von daher denke ich auch nicht an eine Unverträglichkeit.

zu 3.) Hier plane ich eine Kur mit Nystatin und einigen Naturmitteln als Therapieversuch. Stuhlprobe und LTT waren aber negativ, sodass ich Candida eher nicht vermute. Ist ja auch schulmedizinisch umstritten.

zu 4.) DDFB: Habe noch keine Diagnostik gemacht, weil das recht kompliziert scheint und man da auch keine klare Aussage bekommt. Ein Therapieversuch mit Rifaximin in angemessener Dosierung wäre noch eine Option.

zu 5.) Hier wüsste ich nicht, welcher Erreger in Frage kommt. Durchfälle habe ich nicht. LTT auf Giarda war negativ, auf Yersinien leicht positiv. Schulmedizinische Stuhlprobe negativ.

zu 6.) Da ich abgesehen vom Blähbauch keine anderen mastzelltypischen Beschwerden habe, halte ich das für unwahrscheinlich.
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
146
Die nichtssagende Diagnose Reizdarm fällt mir grade noch ein. Müsste mal schauen, ob ich die Kriterien dafür erfülle.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
453
Hallo,

falls es mit einer Dünndarmfehlbesiedlung zusammenhängt, hast Du schon den/die Threads über Ozovit gelesen?

Ansonsten fällt mir bei der Beschreibung Deines Blähbauches noch jemand ein, der auch einen solchen hatte. Den hatte derjenige allerdings immer und nicht nur nach dem Essen oder im Zusammenhang mit Essen.

Es war kein Fett, wie sich herausstellte, sondern die Galle /Bauchspeicheldrüse und auch ein Gallenstein. Mehr weiß ich darüber aber weiter nicht. Also vielleicht ungenügende Fettverdauung? Vielleicht könnte auch ein Ultraschall Dich weiterbringen, um einen Gallenstein auszuschliessen. Hast Du Beschwerden in der Richtung?

viele Grüsse
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
822
Ich habe auch Probleme mit dem Bauch Magen/Darm bei viel Stress.
Ruhe hat bisher immer geholfen, Kräutertees und ausruhen und schon wirds bald besser.
Wichtig ist auch nicht Schlingen, sondern langsam und gemütlich zu essen, gut kauen und keine zu großen Mahlzeiten und 5 Std. Pause zwischen den Mahlzeiten einhalten, damit der Verdauungstrakt nicht überlastet wird und auch mal Zeit hat zur Ruhe zu kommen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
146
(Psychischen) Stress hab ich nicht, aber eine starke Sympathicusaktivierung durch meine HWS-Instabilität. Das dürfte von den Symptomen aber ähnlich sein. Meint ihr wirklich der Blähbauch kann daher kommen? Weil an sich ist Verdauung/Stuhlgang ganz ok, bis auf den Blähbauch.
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.20
Beiträge
146
Den hatte derjenige allerdings immer und nicht nur nach dem Essen oder im Zusammenhang mit Essen.
Ich hab meinen ja auch immer. Nach dem Essen halt noch schlimmer. Das mit der Galle kann ich mal beim Arzt ansprechen, aber meine Fettverdauung scheint in Ordnung (kein Fettstuhl).
 
Beitritt
25.10.18
Beiträge
33
Hallo,
hast Du denn sonst keine Beschwerden? Man sollte schon zumindest das Gefühl haben, dass im Darm unantürlich viel Luft ist. ich habe jedenfalls so ein Problem und fühle mich zeitweise wie aufgeblasen. Dünndarmfehlbesidelung glaube ich eher nicht, da drückt die Luft eher auch im Oberbauch und ist man hat noch andere Beschwerden. Test ist aber hinsichtlich Wasserstoff einfach und wird als Atemtest überall angeboten. Leider ist in Deutschland aber die Methanmessung die Ausnahme ( war bei mir erhöht).Rifaxim nur so ausprobieren ohne Befund würde ich nicht. Ansonsten kann natürlich auch die Darmflora (Dickdarm) gestörrt sein. Inzwischen gibt es genetische Stuhltests, die recht zuverläassig sind. Allerdings weiß man zu dem Thema immer noch wenig und die Schulmedizin bietet nur an ( wenn üerhaupt) Probiotika zu schlucken.Ansonsten gibt es noch viele andere Gründe für einen Blähbauch, die Du ja zumindest teilweise genannt hast. Leider sind die Ärzte auch oft ratlos ( so meine Erfahrung). Dann kriegt man die Diagnose Reizdarm, die aber immer kritisch zu sehen ist.
 
Oben