Mein Leidensweg - instabile HWS mit Schwächeanfällen und Übelkeit

Beitritt
25.08.20
Beiträge
205
Ich wäre vorsichtig mit Bieger, da lässt du eine Menge Geld liegen mit fraglichem Nutzen. Du musst jetzt nicht nach Erregern suchen, sondern erst mal schauen ob überhaupt eine Immunaktivierung vorliegt. Falls nicht, muss man auch nicht nach Erregern suchen. Dr Pfeiffer (Tolab, Düsseldorf) macht eine sehr ausführliche Immununtersuchung auf Kasse. Man benötigt z.B. vom Hausarzt einen Laborschein mit Verdachtsdiagnose CFS dafür. Blut lässt man dann mit Express hinschicken. Es gibt auch in Düsseldorf einen Allgemeinmediziner, der die Überweisung ausstellt, falls du zu Hause keinen Arzt findest der das machen will.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.147
Man muss jemand haben der das lesen kann. Normale Hausärzte sind gnadenlos überfordert mit Zytokinspiegel und Subtypisierung von B und T Zellen.

Selbst wenn die Lymphozyten nicht erhöht sind ist dies kein Hinweis auf eine Nichtinfektion.
Stichwort: T-Zell exhaustion. Das billigste ist eine Überweisung vom Hausarzt zum Immunologe. Dann gibts das auch häufig auf Kasse und hat einen Ansprechpartner für die Interpretierung.

Das einzige was man noch selbst versteht ist die Antivirale Aktivierung. Ist da was erhöht, weiß man das eine Infektion vorliegt. Egal ob mit oder ohne T-Zell exhaustion. LBP ist ergänzend auch ein guter Marker für Bakterien was man in diesen Zusammenhang auch gleich mittesten könnte.
 
Themenstarter
Beitritt
09.10.18
Beiträge
114
Okay danke euch beiden, einen Immunologen hätte ich in Nürnberg gefunden. Der wurde mir schon einmal empfohlen, war aber noch nicht dort. nehme Kontakt auf, leider ist die Internetseite derzeit offline wegen Erneuerung.
Düsseldorf ist mir in meinem Zustand zu weit, leider.
 
Themenstarter
Beitritt
09.10.18
Beiträge
114
Ah okay danke hab ich falsch gelesen, stimmt. Bin etwas neben der Spur im Moment.
Muss mit meiner Hausärztin reden, wir verstehen uns recht gut mal shen was sie dazu sagt.
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
234
Super danke, München wäre für mich machbar. Bin ca. 160KM entfernt und ja auch monatelang zu Dr. Tempelhof. Ich schaue mir mal die Seite von Dr. Bieger an und gehe mal in mich.
Hallo Wackelkopf,
probier doch bitte Dr. Straube in Cham bevor du nach München fährst. Ist alldings Privatpraxis und muß selber zahlen.
 
Beitritt
18.06.20
Beiträge
88
Muss aber schnellstmöglich eine Lösung finden, hatte gestern wieder stundenlang ein pelziges Gefühl im ganzen Körper. Mir macht das wirklich Angst und bin nur noch ratlos warum mich niemand versteht. muss erst was schlimmes passieren, damit einem geholfen wird?
Das mag zynisch klingen, aber manchmal habe ich den Eindruck, die Ärzte und Kostenträger hoffen regelrecht drauf, dass man halt einfach tot umfällt - dann hat sich das leidige, zeit- und kostenintensive Problem des meist auch noch (symptombedingt) schwierigen Patienten endlich erledigt.
 
Themenstarter
Beitritt
09.10.18
Beiträge
114
Das mag zynisch klingen, aber manchmal habe ich den Eindruck, die Ärzte und Kostenträger hoffen regelrecht drauf, dass man halt einfach tot umfällt - dann hat sich das leidige, zeit- und kostenintensive Problem des meist auch noch (symptombedingt) schwierigen Patienten endlich erledigt.
Ja vermutlich ist das für den Arzt der einfachere Weg, aber wir wollen es denen ja nicht so einfach machen, müssen endlich kapieren, dass mit dem Studium nur ein Bruchteil des nötigen Wissens gelehrt wird. Sie haben einen Job gewählt, wo man mit dem lernen und weiterbilden nie zum Ende kommt. Leider ist das nicht vielen Ärzten bewußt.
 

Neueste Beiträge

Oben