Schwindel und Benommenheit seit 7 Wochen

Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
TSH allein reicht nicht...es müssen mindestens die freien Werte, besser auch noch die Antikörper gemessen werden. Aber erklär das mal Deinem Arzt....:(

B12 im Serum ist unzuverlässig. Allerdings ist Dein MCV niedrig. Deshalb würde ich sagen, kein Mangel.
Hoher MCV ist Mangel an B12, mittlerer kann sein.

Gute Nacht.
Claudia
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Hallo!

Danke – Anfang nächster Woche steht noch ein Ultraschall der Schilddrüse aus, welcher hoffentlich noch mehr aussagen wird.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Das ersetzt aber nicht die fehlenden Blutwerte der SD. Wer macht die Ultraschalluntersuchung?

Hausärzte machen meistens leider nur den TSH und meinen damit ist alles okay.
Selbst wenn FT3 und FT4 in der Norm sind, kann es sein, dass man mehr braucht.....So las ich im Forum und bei mir stimmt das auch. Aber bei mir ist das auch fast logisch: Mir fehlt die halbe SD.

Gute Nacht.
Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Die Ultraschalluntersuchung wird von einem örtlichen Diagnosezentrum durchgeführt, also von einem Radiologen.

Aber kann meine ganzen heftigen Beschweren von der Schilddrüse ausgelöst werden, ohne dass die gängigen Symptome für eine Über- bzw. Unterfunktion vorhanden sind?
Dann werd ich wohl das Thema nochmal anschneiden, bezüglich der freien Werte und der Antikörper.

Danke!
Gute Nacht
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
983
Danke gentlemen wegen der Z.
Ich dachte 3 Monate reichen aus? Ich habe mir das nicht angetan so wie Du...Bin aber heute aufgrund der Erfolge und des positiven Gentests anerkannt.

Ich bin öfters über den Hinweis, dass 3 Monate als ausreichende Zeit für die "Glutenmast" ausreichend sind, gestolpert, aber so richtig kann das kein Spezialist mit 100%tiger Sicherheit sagen...

Deswegen habe ich "vorsichtshalber" 6 Monate gemacht.

@MaxFrank:

In deinem Blutbild hast du einen Mangel an Neutrophile Granulozyten.

Ich fand bei google gerade:
Ergibt das Differentialblutbild zu niedrige Werte der neutrophilen Granulozyten, könnte das für Virusinfekte, Tumoren oder einen Folsäure- oder Vitamin-B12-Mangel sprechen.
Quelle

Außerem ist dein Vitamin B12 - Wert auch eher im "Graubereich":

Bei Vitamin B12-Spiegeln zwischen 150-350 pg/ml ist die Bestimmung von HoloTC ratsam. Ein Folsäuremangel sollte zusätzlich ausgeschlossen werden.
Quelle

Ich würde an deiner Stelle Holo TC oder / und Methylmalonsäure und Folsäure testen lassen, um deinen Vitamin B-12 und Folsäure Status besser beurteilen zu können.

Ein Vitamin B12 - Mangel kann u.a. folgende Symptome bewirken:

* Gestörter Energiestoffwechsel (chronische Erschöpfung und Müdigkeit, * Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelschwäche)
* Nervenschäden (Schmerzen, Taubheit, Kribbeln, Lähmungen, Koordinationsstörungen, Gedächtnisstörungen)

Ansonsten würde ich - gerade in Hinblick auf deinen Brainfog, der Unverträglichkeit von Alkohol und deinem Schwindel - deine Leber beim Hepatologen gründlich untersuchen lassen.

Alles Gute! :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
6 Monate? Mein Beileid gentlemen!

Ich dachte mittel und hoch B12 im Serum könnte auch Mangel sein, wenn man Probleme mit dem Aktivieren hat?
Also nach meiner Vermutung, weil sich dann das aktive B12 anstaut?

Beste Wünsche.
Claudia.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hab nochmal bei Kuklinski nachgeschlagen..Er schreibt in " Mitochondrientherapie die Alternative".
Holo und Methylmalonsäure sind auch nicht immer sicher!
Deshalb empfiehlt er zu gucken , was passiert, wenn man B12 zuführt, Biotin , Folsäure im Gepäck . Ich dachte auch B6?

Ich werde auf jeden Fall noch mal meinen Schriebs vom Arzt rausholen über B12 Analysen. Den hat er rausgekramt, weil ich keinen Bock :D auf seinen allerheiligen Serumswert hatte. Er hat sich allerdings ein paar Monate Zeit gelassen.

Gute Nacht!
Claudia
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.673
Vor 7 Wochen verspürte ich ganz plötzlich eine starke Übelkeit (jedoch ohne Erbrechen) und am nächsten Tag, nach dem Aufstehen extremen Schwindel (Ich habe damals nicht so recht darauf geachtet, aber im Nachhinein denke ich, es war ein Drehschwindel), welcher am schlimmsten im Sitzen und bei Bewegung war und im Liegen nicht weg, jedoch merkbar leichter war.
Danach bekam ich bei meinem Hausarzt erstmal 2 Infusionen, welche jedoch wirkungslos waren. Er schickte mich vorerst mal weiter ins Krankenhaus.

Hallo MaxFrank,

hast Du inzwischen die osteopathische Behandlung gehabt? Was hat sich da ergeben?

Zusätzlich:

Was hast DU vor etwas mehr als 7 Wochen gemacht, das evtl. mit dem Schwindel zu tun haben könnte?:
- Zahnbehandlung (wie sehen Deine Zähne überhaupt aus?)
- Medikamenteneinnahme
- Umzug, Renovierung, neue Teppiche, Decken, Farben ...?
- Arbeitsplatz- oder Schulwechsel
- Unfall, einseitige BElastung, zu lange am PC ...?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
@ gentlemen habe das nun gefunden mit dem B12, ja bei mir steht auch das, was Du schon geschrieben hast.

Bei Vitamin B12-Spiegeln zwischen 150-350 pg/ml ist die Bestimmung von HoloTC ratsam. Ein Folsäuremangel sollte zusätzlich ausgeschlossen werden.

Also in dem Schreiben, was ich von meinem Arzt erhielt.

Kuklinski sieht das wie gesagt mit der Zuverlässigkeit von HoloTC anders.

Beste Wünsche!
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Hallo MaxFrank,

hast Du inzwischen die osteopathische Behandlung gehabt? Was hat sich da ergeben?

Zusätzlich:

Was hast DU vor etwas mehr als 7 Wochen gemacht, das evtl. mit dem Schwindel zu tun haben könnte?:
- Zahnbehandlung (wie sehen Deine Zähne überhaupt aus?)
- Medikamenteneinnahme
- Umzug, Renovierung, neue Teppiche, Decken, Farben ...?
- Arbeitsplatz- oder Schulwechsel
- Unfall, einseitige BElastung, zu lange am PC ...?

Grüsse,
Oregano

Hallo,

ich hatte am Freitag bereits die 2. Osteopathische Behandlung - ja sie sagte auch, dass bei mir einiges ist (Beckenschiefstand, Schulterungleichheit, Kopfgelenke total verspannt & extrem steif, Halsmuskulatur komplett verspannt, etc...)
Garantieren, dass der Benommenheitsschwindel davon kommt kann sie mir jedoch nicht, da sich nach den letzten beiden malen fast nichts getan hat. Nach der 1. Behandlung ging es mir lediglich am Tag danach schlechter, dann ging's wieder zurück zum "Normalzustand" wie die Wochen davor.
Nach der 2. Behandlung hat sich bis heute gar nichts getan. Sie meint, dass sie es sich noch 2x anschaut, dann müsste ich die Ursache jedoch woanders suchen ...

Habe seit knapp 2 Jahren einen fixen Zahnersatz im Oberkiefer (auf Titanschraube -
nicht herausnehmbar) - hat sich der Zahnarzt auch vor wenigen Wochen alles angesehen, meinte es sei alles soweit in Ordnung und dass der Schwindel und die Benommenheit nicht davon kommen würde. Also meine Zähne würde ich generell als ziemlich gesund ansehen, bin auch regelmäßig beim Zahnarzt zur Kontrolle, habe keine Füllungen oder ähnliches.

2 Wochen bevor das alles losging mit der starken Übelkeit und dem Schwindel, hab ich zwei Tage lang bei einem Umzug geholfen und Möbel geschleppt, könnte mich da aber auch an nichts spezielles erinnern (dass ich kurz danach irgendwo Schmerzen oder ähnliches hatte) - aber wie gesagt, dass ist die einzige Auffälligkeit, die in den Wochen/Monaten zuvor war.
Zu lange am PC war/bin ich ohnehin immer, schon seit Jahren.

Also alles in allem bin ich genauso schlau wie bei der Thread-Eröffnung und mir geht's auch immer noch gleich schlecht...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.673
Hallo Frank,

Habe seit knapp 2 Jahren einen fixen Zahnersatz im Oberkiefer (auf Titanschraube -
nicht herausnehmbar)

Wie ist das zu verstehen?: Hast Du eine Titanschraube irgendwo (wo?) im Oberkiefer und darauf ist ein Stück Prothese aufgesetzt worden?
Aus welchem Material ist die Krone auf der Titanschraube? Oder gibt es da gar keine?
Und aus welchem Material ist der Zahnersatz? Ist da Metall drin oder ist der aus reinem Kunststoff? Welches Metall, welcher Kunststoff?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Sorry für die späte Anwort.

@Oregano

Es ist eine Titanschraube im rechten Oberkiefer - Eckzahn Nummer 13 - mit Keramikkrone.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.673
Hallo Frank,

Zu Deinem Blutbild in #19:

die Lymphozyten sind erhöht. Ich denke, das sollte überprüft und verfolgt werden.

...
Leiden die Betroffenen an einer Fehlfunktion der Schilddrüse, erfolgt ebenfalls eine Erhöhung der Lymphozyten.
...
Weitere Krankheiten, die zu einer Überproduktion der kleinen Leukozyten führen, zeigen sich in Form von:

Tuberkulose,
Morbus Hodgkin,
Mumps,
virale Lungenentzündung,
Krankheiten durch den Virus Varizella-Zoster,
Hepatitis A,
Syphilis,
Guillain-Barré-Syndrom,
OPSI-Syndrom (Postsplenektomie),
Sarkoidose,
Morbus Addison,
Malta Fieber (Brucellose)
sowie Toxoplasmose.
Lymphozyten erhöht - Wenn die Lymphozyten Werte zu hoch sind?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Hallo Frank,

Zu Deinem Blutbild in #19:

die Lymphozyten sind erhöht. Ich denke, das sollte überprüft und verfolgt werden.

Lymphozyten erhöht - Wenn die Lymphozyten Werte zu hoch sind?

Grüsse,
Oregano

Hallo Oregano,

das mit den Lymphozyten hab ich die letzten Wochen bei meinem Hausarzt verfolgt. Waren gleich danach wieder im Normbereich - lag vermutlich an der Stresssituation.
Haben dann auch gleich Blutzucker usw. angeschaut - alles immer super.

Werde mich nun wohl auch auf die Psychoschiene begeben, denn diesen Benommenheitszustand halte ich leider nicht mehr länger aus...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Hallo MaxFrank,

aus Deinen Berichten lässt sich schließen, dass die Ursache Deiner Beschwerden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in der Halswirbelsäule liegen muss. Du hast doch erzählt, dass die Probleme nach einem Umzug auftraten, bei dem Du Deinen Rücken wahrscheinlich über- oder fehlbelastet hast. Außerdem hast Du berichtet, dass Auffälligkeiten an Deiner Wirbelsäule sowie Deiner Nackenmuskulatur festgestellt wurden und dass der Schwindel bei Bewegung auftritt oder sich verstärkt und dass beim neurologischen Test eine gewisse Gangunsicherheit beobachtet wurde.

Das alles wären Hinweise auf die HWS und das damit in Verbindung stehende Gleichgewichtsorgan. An Deiner Stelle würde ich diese Spur weiterverfolgen, zumal einiges dafür spricht und sich eine solche Ursache nicht immer gleich/leicht feststellen lässt.

Freundliche Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Hallo MaxFrank,

aus Deinen Berichten lässt sich schließen, dass die Ursache Deiner Beschwerden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in der Halswirbelsäule liegen muss. Du hast doch erzählt, dass die Probleme nach einem Umzug auftraten, bei dem Du Deinen Rücken wahrscheinlich über- oder fehlbelastet hast. Außerdem hast Du berichtet, dass Auffälligkeiten an Deiner Wirbelsäule sowie Deiner Nackenmuskulatur festgestellt wurden und dass der Schwindel bei Bewegung auftritt oder sich verstärkt und dass beim neurologischen Test eine gewisse Gangunsicherheit beobachtet wurde.

Das alles wären Hinweise auf die HWS und das damit in Verbindung stehende Gleichgewichtsorgan. An Deiner Stelle würde ich diese Spur weiterverfolgen, zumal einiges dafür spricht und sich eine solche Ursache nicht immer gleich/leicht feststellen lässt.

Freundliche Grüße

Hallo MiglenaN,

Danke für deine Antwort! :)

Ja, etwa 2 Wochen nach dem Möbelschleppen traten die Beschwerden erstmals auf. Jedoch sagten mir nun schon 9 Ärzte verschiedener Fachrichtungen, dass ein dauerhafter Schwindel nicht von der Halswirbelsäule kommt. Auch nach (bisher) 6 Physio- bzw. Osteopathie-Einheiten keine Besserung in Sicht. Die Problematik besteht nun seit gut 2,5 Monaten :traurig:

Meine Hoffnung liegt natürlich immer noch darin, dass es von der HWS kommt, jedoch ist das, wie bereits gesagt, sehr schwer zu beweisen/richten.
Vielleicht war am Anfang wirklich etwas, was sich aber nun somatisiert hat, ich habe keine Ahnung...
 
Beitritt
18.01.18
Beiträge
4
Hi Max,

hast du denn inzwischen herausgefunden woran das liegt/lag?
Ich habe sehr ähnliche Symptome, fing erst mit einem spontanen Drehschwindel an, hielt ca. so 2 Wochen mit kleinen Panikattacken. Inzwischen hat sich das bei mir nach weiteren 4 Wochen zu einer Dauerbenommenheit/Schwindel entwickelt, so als ob man lange nicht gegessen hätte. Alle Untersuchungen waren bei mir auch soweit ok.
Ich schlepp mich seit zwei Wochen jeden Tag ins Fitnessstudio und es wird langsam besser, oder zumindest für ein paar Stunden nach dem Radfahren, aber Blutdruck war auch 1A bei mir. Ganz komisch das Ganze.
Falls du das hier noch liest, kannst ja mal Bescheid geben obs Dir inzwischen besser geht.

/Andreas
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.08.17
Beiträge
24
Hi @Andreas_H

Es ist immer noch alles unverändert und ich bin schon verzweifelt...
Sämtliche physikalische/osteopathische Therapien wirkungslos, Helicobacter ausgeschlossen, Antidepressiva/Benzodiazepine ohne Erfolg, ich bin am Ende. Arbeitsunfähig seit nun über 7 Monaten, etc...

Lg
 
Beitritt
18.01.18
Beiträge
4
Oh Backe :( Das hört sich gar nicht gut an. Ich bin auch schon am verzweifeln, vor allem mit dem Drehschwindel konnte ich fast gar nichts mehr machen. Wenn Du vielleicht in der Lage bist Sport zu machen, würde ich es mal probieren. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob die Besserung bei mir dadurch kam oder nicht, aber einen Versuch ist es wert. Ich bild mir zumindest ein, dass es was bewirkt.

Die Nervosität hab ich mit Johanniskraut und Baldrian in den Griff bekommen.
 
Oben