Grundsatzdiskussion zum Diskussionsstil/ausgelagertes OT

Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.878
Denn KEIN Beleg ist sehr sehr WEIT unter 20.
Da war aber kein (einer) Beleg eingefordert und verweigert worden, sondern gleich im ersten Zug mehr als 20, wie eben zitiert. ;)

Du versuchst, den Beginn der Eskalation auf einen dir genehmen Umstand/Zeitpunkt festzulegen. Dir von dir angeführte Stufe möchtest du als einzig mögliche Schwelle definieren und dabei ausblenden, dass eine Eskalation (à la scalae) eine "Abfolge von Stufen" ist und Gleerndil eine Rückfrage stellte.
Daß man die Stufenleiter noch weiter zurückverfolgen kann, ist schon klar, und daß Lauriannas und meine Schwierigkeiten mit Gleerndils Wortverdrehtechnik eine längere Geschichte haben, ist natürlich auch richtig. Nur ein weiteres Beispiel aus dem direkt vorausgehenden Redewechsel:

Man kann in einem Forum doch nicht voraussetzen, dass jedes Mitglied das andere quasi observiert
Wohlgemerkt: "quasi", also in einer Weise agiert, die dem ähnelt.

Und was macht Gleerndil daraus:
Wer hätte jemals hier in den wenigen Beiträgen davon geschrieben
- dass "jedes Mitglied jedes andere Mitglied observiert" ?
Das heißt, er unterschlägt das wichtigste Wort in diesem Satz und verlangt im Grunde, daß man nur mit denselben Wörtern auf vorher Geschriebens reagieren darf? Keine eigenen Umschreibungen erlaubt?

Diese "Rückfrage" ist in Wirklichkeit ein rhetorischer, aggressiver und destruktiver Versuch, das Verstehen zu verweigern. Ich gebe zu, daß ich auf solche Verweigerungen oft auch überspitzt reagiere und mich triggern lasse. Man hat nicht immer die Engelsgeduld, die da von Nöten wäre. Zumal man ja auch keine Antwort von Gleerndil bekommt, wenn man die Sprachmanöver ganz nüchtern benennt.
 
wundermittel
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.104
Da war aber kein (einer) Beleg eingefordert und verweigert worden, sondern gleich im ersten Zug mehr als 20, wie eben zitiert. ;)

Das macht nichts. 😜 Null bleibt etwas kategorial anderes als 1 oder 2 oder 3 usw.

Daß man die Stufenleiter noch weiter zurückverfolgen kann, ist schon klar, und daß Lauriannas und meine Schwierigkeiten mit Gleerndils Wortverdrehtechnik eine längere Geschichte haben,

Ommmmm, davon solltet ihr euch im jeweiligen Hier & Jetzt NICHT triggern lassen. 🌈 🕊️ Wobei der Faktenbeleg für eine Anschuldigung (im "Pluralstil" -zig-) schon zu erbringen wäre, sofern die Anschuldigung nicht unwahr ist (ggf. sogar kategorial unwahr). 🎯

Laurianna612 schrieb: Man kann in einem Forum doch nicht voraussetzen, dass jedes Mitglied das andere quasi observiert
Wohlgemerkt: "quasi", also in einer Weise agiert, die dem ähnelt. Und was macht Gleerndil daraus:
Gleerndil schrieb: Wer hätte jemals hier in den wenigen Beiträgen davon geschrieben - dass "jedes Mitglied jedes andere Mitglied observiert" ?
Das heißt, er unterschlägt das wichtigste Wort in diesem Satz

Kleiner stilistischer Rat gefällig? Ein "quasi" dürfte für das arme Gehirn des Gegenübers ähnlich schlecht zu verstehen sein wie bekanntlich ein "nicht" (das Unterbewusstsein, noch dazu in einer persönlichen Kontroverse). --> Einfach nicht überbewerten. Und besser machen.

Keine eigenen Umschreibungen erlaubt?

Tatsächlich: schwieriges Gelände, ganz allgemein...

Diese "Rückfrage" ist in Wirklichkeit ein rhetorischer, aggressiver und destruktiver Versuch, das Verstehen zu verweigern.

Malvegil, ganz ehrlich (und werde es im Detail hier nicht nochmal wiederholen, denn es steht bereits genügend oben geschrieben):

ICH KANN Gleerndils Anliegen verstehen - wohlwollend interpretierend. :D

Ich gebe zu, daß ich auf solche Verweigerungen oft auch überspitzt reagiere und mich triggern lasse. Man hat nicht immer die Engelsgeduld, die da von Nöten wäre.
(y)
Und wie du weißt: viceversa - in verschiedenster Konstellation

Zumal man ja auch keine Antwort von Gleerndil bekommt, wenn man die Sprachmanöver ganz nüchtern benennt.

= der Fluch der eigenen Perspektive, wie gesagt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
5.878
Das macht nichts. 😜 Null bleibt etwas kategorial anderes als 1 oder 2 oder 3 usw.
Die Null kam nach der Forderung von >20! Das ist doch eine völlig nachvollziehbare Reaktion auf so eine Blödelei!

Kleiner stilistischer Rat gefällig? Ein "quasi" dürfte für das arme Gehirn des Gegenübers (zumal konfrontativ) ähnlich schlecht zu verstehen sein wie bekanntlich ein "nicht". --> Einfach nicht überbewerten.
Wenn mir das passiert wäre, hättest du mich für
...suboptimal literalisiert???
gescholten, gell? :ROFLMAO:

ICH KANN Gleerndils Anliegen verstehen - wohlwollend interpretierend. :D
Und was ist, deiner Ansicht nach, sein Anliegen, unter Berücksichtigung seiner Sprachspielchen, die ja schließlich auch etwas über seine Kommunikationsabsicht verraten?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.104
Malvegil schrieb: Die Null kam nach der Forderung von >20! Das ist doch eine völlig nachvollziehbare Reaktion auf so eine Blödelei!
Blödelei - wer jetzt? Dir sind in dem Satz grad die Referenzen für deine Worte abhanden gekommen... (Das kommt davon.) 🙃

;-)

Sowohl Wortwahl als auch Diminuierung sagen mir, dass du m.M.n. Gleerndil bedauerlicherweise völlig missverstehst. (Zumal die "verniedlichenden" Diminutive im Deutschen leider auch als herablassend verstanden werden KÖNNEN und es hier grad nicht so aussieht, als ginge es ausgerechnet um das Niedliche bei Gleerndils Kommunikation.)

Malvegil schrieb: Und was ist, deiner Ansicht nach, sein Anliegen,
Ernsthaftigkeit?
Nicht unfair mit einem/r Thema/Person umgehen?

Ein Perspektivenwechsel könnte da auch ein Stück weiterhelfen - siehe hier:
Ich bin sehr dankbar über 🍊- erl ihren Beitrag und, dass sie meinen Namen statt Gleerndils eingesetzt hat, war ein Weckruf für mich.😲

Laurianna612 schrieb: ich bin mir sicher, dass ich nur das ausgesprochen habe, was sich einige schon lange gedacht haben und nur nicht getraut haben, selbst auszusprechen.
Und wenn es so wäre Laurianna, dann sollte man trotzdem immer "allein" hinter seinen Worten stehen.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Auweiah ....... 1 Beispiel, 1 Wort,
- 1 fängt bei 1 an, banal und trivial.

Zigmal, viele, ob nun 20, 10 oder mindestens 7,
- auch viele fängt bei 1 an
- 20 fängt auch bei 1 an, usw.

Man beachte,
- beachte heißt nicht "fordern",
- beachte heißt vor allem "beachten", also ein Hinweis,
- fordern heißt eben nicht "beachten".

Das an alle Wortverdreher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Auch in diesen letzten vielen Beiträgen sieht und liest man schier endlos den Faktenchecker-Stil: Behauptungen, Unterstellungen, persönliche Angiffe - und, wichtig, im gleichen Moment, in dem man genau das macht, also Behauptungen, Unterstellungen, persönliche Angriffe bringt, sagt man, der andere würde das machen, was man selber gerade macht (wie gesagt Behauptungen, Unterstellungen, persönliche Angriffe).

Mit Behauptungen, Unterstellungen und persönlichen Angriffen sagt man also, der andere, das Gegenüber würde genau das tun - um von sich selber abzulenken. Man begibt sich also in die Opferrolle, obwohl man nicht das Opfer von etwas ist.

Dazu verliert man sich in Details, Kleinigkeiten und weniger bedeutenden Nebensächlichkeiten (in der Alltagssprache auch Kinkerlitzchen genannt) - bestenfalls so lange, über so viele Beiträge und ganze Beitragsseiten lang (wie hier in einem Forum), bis niemand mehr ein Gespräch, eine Diskussion oder einen Threadverlauf wirklich mehr überblicken kann (einfach aufgund der Menge und der Länge), bis man also nicht mehr richtig sieht, wie das Ganze angefangen hat, obwohl man das in einem Thread ja jederzeit nachlesen kann.

"Jedes Wort zigmal verdrehen" (Zitat Laurianna), darum geht es u.a. schon seitenlang hier, und anstatt 1 einziges Beispiel für 1 solches Wort zu geben, fängt man eben an, weitere Behauptungen, Unterstellungen und persönliche Angriffe in den Raum zu stellen, um die Diskussion in andere Richtungen, zum Teil in weite Fernen zu führen.

Für mch ist alles das klarer, deutlcher Faktenchecker-Stil, fast in Reinkultur, wie man es, wie schon mal gesagt, aus vielen Medien, Portalen, Plattformen und Kommentarspalten kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Und noch das hier von mir, Beitrag #68, geschrieben vor 14 Tagen:

1 Beispiel, 1 Wort, dass das, was du da behauptest, Hand und Fuß hat. Mit Zitat und Link.
Keine Ablenkungen, keine Verdrehungen.
Gerade heraus, offen, klar und fair.
Dann kann man offen, klar und fair darauf antworten und darauf eingehen.

Es liegt an dir.
Nur an dir

Nun, was daraus und danach folgte, kann ja jede-r sehen und selber nochmal verfolgen.

Und an wem das liegt.

Und an welcher Art zu diskutieren. an welchem Diskussionsstil das liegen mag.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.791
Ich wünsche euch einen wunderschönen Guten Morgen!:coffee:

Jeder von uns hat seinen eigenen Diskussionsstil und das finde ich persönlich gut so, denn wenn ich diskutiere, egal wo, dann teile ich meine Ansichten mit und gewähre anderen Einblick in meine Gedanken und zeige mich.

Sieg und Niederlage, gewinnen und verlieren!
Mein persönlicher Eindruck ist, dass es oft einzig und allein darum geht, den Diskussionspartner vom eigenen Standpunkt zu überzeugen, oder zumindest das letzte Wort zu haben und die Diskussion quasi wie ein Spiel zu gewinnen.

Ich diskutiere ganz gerne, besonders im "realen Leben", das schrieb ich ja schon öfters, also außerhalb des Internets von Angesicht zu Angesicht! Hier im Forum fällt es mir schwerer, denn da gehen oft auch bei mir die Pferde durch und ich kann sie nicht schnell genug einfangen.🐎🐎

Verletzen möchte ich damit niemanden und wenn das Wort Mobbing erwähnt wird und es so empfunden wird, egal von wem und von wem ausgelöst, dann erschreckt mich das zutiefst.
Man muss es dann ansprechen immer und immer wieder und es seinem Gegenüber bewusst machen oder aber, es nicht so ranlassen, denn persönlich kennt sich kaum einer, wir sind zwar vertraut, aber doch Fremde.
Mir hilft der Gedanke , dass ich ja nicht weiß wer schreibt, ist es eine Frau oder ein Mann, ein Gesunder oder Kranker usw. usw. usw. und was ihn antreibt.
Bin ich in meinem realen Leben, habe ich einen ganz anderen Blickwinkel auf das Internet, auf unser Forum, realer, entspannter und lockerer.:)

Findet ihr nicht auch, dass wir uns hier im Kreis drehen?

Was Laurianna betrifft, bitte, lasst ihr jetzt die Zeit, die sie in ihrer jetzigen Situation dringend braucht.💞

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende🌻☀️
Wildaster
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.104
💡 Günter Grass unterscheidet Feindschaft vs. Gegnerschaft (Erstausstrahlung am 17.12.1997):

Wobei für mich das Verhalten aus einer Gegnerschaft heraus ja nichts Schwaches ist. Als Gegner bin ich in meinen Argumenten viel genauer und auch treffender, als wenn ich mich als Feind darstellen würde: Da kommt dann der berühmte Schaum vor den Mund und auch der ungenaue Blick dazu.
Lässt er sich [...] eine dicke Haut wachsen, dann ist er weniger zu treffen. Aber gleichzeitig nimmt auch die Empfindsamkeit ab. [...] Also wenn ich persönlich und feindschaftlich angegriffen werde, trifft mich das auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
Topic ist hier und jetzt und in diesem Moment das, was du an Behauptungen schreibst.

1 Beispiel, 1 Wort, dass das, was du da behauptest, Hand und Fuß hat. Mit Zitat und Link.
Keine Ablenkungen, keine Verdrehungen.
Gerade heraus, offen, klar und fair.
Dann kann man offen, klar und fair darauf antworten und darauf eingehen.

Es liegt an dir.
Nur an dir.

Nun, wer es lesen und verfolgen will über die letzten 14 Tage und rund 200 Beiträge seitdem, der wird sehen und erkennen, wer hier im Thread eigentlich wirklich
offen, klar und fair
antworten und schreiben möchte ..... und wer stattdessen mit immer mehr Behauptungen, Unterstellungen und sogar Beschimpfungen und Ausfälligkeiten 'arbeitet', aus welchem Grund und zu welchem Zweck auch immer.
Mit den Boardregeln hat das wohl nicht mehr viel zu tun, die an anderer Stelle hier im Thread von anderen Usern dringend verlangt werden, weil man sich sonst von ihnen verabschieden wolle.
Hier werden dagegen abstruse Ausreden präsentiert, warum man sich angeblich selbst ermächtigen könne, diese Boardregeln für die eigenen Zwecke außer Kraft setzen zu können.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.104
...es ist gut, dass aktuell hier grad keine Namen genannt werden. So kann jeder, der sich diesem Thema gerade nicht gewachsen fühlt, sich gut für sich Zeit nehmen (okay - das kann man eigentlich ohnehin immer) und muss sich nicht zwanghaft gefordert fühlen.

Ein bisschen Abstand kann auch dazu beitragen, die eigene Position ein bisschen loszulassen, sich selbst zu hinterfragen, später für die Gegenseite ein bisschen Verständnis bzw. Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Herablassendes möglichst zu vermeiden. Rechthaberei desgleichen. Zu unterscheiden zwischen Gegnerschaft und Feindschaft, zwischen Abwehr persönlicher Angriffe und persönlichem Angriff mit "Alibiargumentation". Zwischen Reflexion und Reflex.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.699
...es ist gut, dass aktuell hier grad keine Namen genannt werden. So kann jeder, der sich diesem Thema gerade nicht gewachsen fühlt, sich gut für sich Zeit nehmen (okay - das kann man eigentlich ohnehin immer) und muss sich nicht zwanghaft gefordert fühlen.

Du sagst es selbst, minon,
sich Zeit nehmen, für sich selbst, oder auch für jede Antwort. das kann jede-r jederzeit.

"Zwanghaft" oder "genervt", was hier auch schon als deutliche Ausrede kam, da findet man im Forum viele Hinweise, erst einmal das genervte Gemüt runter zu kühlen, um danach zu antworten. Mit stärkeren Nerven und Sach-Verstand.

Und "keine Namen" ?

Nun, du übersiehst dabei je nachdem 1 Beitrag, nur 3 Tage vor deinem Beitrag:
... Ich werde jetzt auch nicht mehr auf Gleerndils obigen Beitrag eingehen, (da ich auch zitiert würde), das ist mir einfach zuviel. Ich habe genug Schweres zu tragen hier nun in Deutschland, etwas Respekt dafür könnte man auch erwarten.

Da werden reichlich Namen genannt, bevor man meint, es wäre "einfach zuviel".
Warum muss man soviel austeilen, wenn man "genug Schweres zu tragen" hat?
Anstatt statt dessen einfach auf die allereinfachsten Fragen einfache und klare Antworten zu geben?
Und sich danach ganz viel "Zeit für sich" zu nehmen und zu lassen. Zum Beispiel.

Hier wird also erst nochmal kräftig ausgeteilt in verschiedene Richtungen, zu verschiedenen Namen, bevor man sich auf "einfach zuviel" und "genug Schweres" und auf "Respekt erwarten" zurück zieht.

Anstatt selber einfach die Boardregeln, die Netiquette und einen fairen Diskussionsstil zu respektieren.

Für mich ein Ablenken von sich selber.

So sehe ich das.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.982
Danke Wildaster für deine lieben Worte🥰

leider zieht sich das mit dem Beerdigungstermin, (eine Verabschiedung in der Leichenhalle hatten wir), aber dieses Warten darauf, zehrt an uns gerade sehr. Ich war gestern in der Apotheke um nach Homöopathie und anderen Mittelchen Ausschau zu halten. Vor allem die Nächte mit panischen Aufschrecken, Herzklopfen und Albträumen machen uns zu schaffen.

Wir fühlen uns müde, ausgelaugt und erschöpft und es gibt doch so vieles zu organisieren, es reisen Angehörige von weither an.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
1.104
ich habe mich wirklich verlesen, entschuldige bitte und habe meinen Beitrag darum wieder gelöscht. Wobei es mir gut tat ihn zu schreiben, denn so denke ich schon länger.

Hm: verlesen... (ver-)denken... schon länger...

Gut, dass dein Beitrag gelöscht ist (und DANKE für den Hinweis dazu - beinahe hätte ich es nämlich übersehen). Denn er war an dieser Stelle nicht gerecht - auch wenn da früher irgendwann irgendwas gewesen ist, was dir gegen die Hutschnur gegangen ist.

Deine Worte sprechen sehr deutlich davon, dass Vorurteile beteiligt sind, die ganz schnell mal mit hineinspielen, reflexhaft. Vorurteile, die an konkreten neuen Situationen völlig/ziemlich vorbeigehen. Aber ohne dass man selbst es bemerkt. Und dann merkt man nur noch, dass es vermeintlich gut tut, Dampf abzulassen...

So viel dazu, ganz allgemein, ohne dass es hier speziell um Laurianna oder ihre derzeitige Situation ginge.

PS:
Du wirst es nicht glauben, aber es hat mich Beherrschung gekostet, auf deinen jetzt gelöschten Beitrag nicht aufgebracht zu reagieren. Denn der Gedanke, dein langer Beitrag könnte auf einem Versehen beruhen, ist nicht gleich der erste Reflex, der einen "anspringt"...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben