Covid Impfalternativen - Brainstorming für Österreich

Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.667
Also muss man sich entscheiden für Infektion oder irgendeinen Impfstoff
Genau so ist es Grantler, ich habe mich (was ich schon begründete) gegen diese Gentherapie entschieden.
Was die Alternative für mich ist. dürfte nun klar sein.
Ich bin jedoch gerüstet! Mit mehreren natürlichen Heilmittel, die mir sicher gute Dienste leisten, sollte dieses Virus, vor dem der Grossteil der Menschen "bibbert", mich erwischt.

Bei den ersten Symptomen einer beginnenden Bronchialinfektion, werde ich beginnen, meine Mittel anzuwenden. Um bei mir die "Welle" zu brechen.

Gruss
zausel
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
338
Huhu,
ein wenig vom Threadtitel abweichend (finde keinen passenden Thread... Schade...)
Darum geht es ja, dass man der Infektion nicht dauerhaft aus dem Weg gehen kann.
Ich hab's hinter mir und würde jederzeit wieder Infekt nehmen, da ich ihn kaum gemerkt habe (vA massive Kopfschmerzen die manche als Impfnebenwirkung haben, sind für mich ein no go - da speziell die Ängste ob die wieder vergehen, oder grad was Gröberes im Kopf/in den Gefässen passiert).
Umgekehrt hatte ein Familiemitglied schwereren Verlauf - der wäre vermutlich mit "mittleren" Nebenwirkungen durch Impfung besser bedient gewesen. 🤔

Ich würde vermutlich dennoch im 2 Fall für Infekt optieren. Einfach weil mir ad hoc bei weitem mehr Möglichkeiten einfallen einen Infekt aufzuhalten/abzuflachen, als mit unberechenbaren Impfnebenwirkungen umzugehen. (bei den "alten" Impfstoffen gibt es ganz gute Protokolle die bei der diesbezügl. Selbstheilung helfen. Bei den "neuen" bin ich mir tlw. gar nicht sicher, ob Dinge wie Vit C, D3, Zink etc. helfen oder kontraproduktiv sind, wenn die Impfung entgleist...)

Ich weiß nicht, ob das jedem klar ist und wie das mit der Risikoabwägung aussieht.
Das Dilemma ist imho, dass (zumindest meiner Wahrnehmung nach) eine fundierte Risikoabschätzung nicht möglich ist, da Impfnebenwirkungen nur sehr eingeschränkt gemeldet werden.
(Somit Krankheit überbewertet? NW unterbewertet?)

Mir ist aufgefallen, dass "ein Schwung" Geimpfter jeweils die 2 Teilimpfung schlechter vertragen haben/mehr NW hatten (so war es ja auch "im Umlauf")
Dann war eine kurze Phase (Sommer, Frühherbst), wo die 1 schlimmer war als die 2te. Nun höre ich eher wieder von 2ter, die schlimmer als 1ste (auf die mRNAs bezogen).
Mögliche Erklärung (meine aktuelle Vermutung): mit der bedingten bzw. auch Notzulassung darf Hersteller noch "im laufenden Betrieb" Änderungen vornehmen? (bezügl. Dosierung, auch innerhalb der Zusatzstoffe kann es Verschiebungen geben?)
(Habe ich länger vermutet, nun das erste Mal in einem Wodarg Video gehört. Näher habe ich es noch nicht recherchiert/kann es nicht verifizieren. Es gibt diesbezügl. auch in der Vergangenheit einige Hinweise auf "mittendrin" veränderte "Rezepturen" und damit verändertes Nebenwirkungsprofil (zB bei Gardasil). Ist jetzt aber zu weit OT.)

Dazu dann "Produktionsfehler" (wenns wahr ist: 97% aller schlimmen NW sind nur wenigen % der Chargen zuzurechnen).
Ich will auf einen Totimpfstoff warten und die Zeit mit Vorsichtsmaßnahmen überbrücken. Aber das geht natürlich nicht fürs restliche Leben.
Ich sehe das auf 2 Ebenen:
Ebene 1 - Selbstschutz:
unspezifisch
: - neben div. NEMs gezielt vor/nach Kontakt Nasenspülungen/Gurgeln (letzteres mit Jod funktioniert für mich bestens, auch wenns schon "im kommen ist"/ich mit Halskratzen aufwache).
Bzw. Nasenspray der "beschichtet" (Rotalge).
spezifisch: "Nasensprayimpfung" - ergo drauf schauen, dass in Nase/Rachen spezifische igAs erzeugt werden. ("do-it-yourself" - Impfampulle besorgen und dann in seinem Tempo - 1-2 Sprühstöße alle paar Wochen und so "spezifische Immunität" an den Eintrittspforten aufbauen.)
Wäre/ist imho auch die einzige Variante, die für bes. Vulnerable/jene mit eingeschränkter ImSys Funktion ein pos. NW-/Nutzenprofil hätte.
(meiner subjektiven Meinung sollte das "igG Paradigma" abgelöst werden durchs "igA" Paradigma).
Und auch die einzige Impfung die ich aus heutiger Sicht bei mir/meinem Kind aus Eigennutz machen lassen würde. (ev. auch - ergänzend - epidermale, aber die halte ich für weniger effektiv als die Nasenimpfungen - es macht ja Sinn das Spike Protein gar nicht erst in den Körper zu lassen. Gesunde "blocken" es an den Eintrittspforten - bei natürlichem Infekt.
Bei "normaler Impfung" (egal ob mRNA oder sonst.) werden alle mit Spike Protein "über den Körper verteilt" "beglückt".

Ebene 2 - formeller "Schutz": "etwas" das man vorzeigen kann, um nicht als Person 2 Klasse behandelt zu werden (um das geht es ja eigentl. in dem Thread) - den seh ich abgekoppelt von "Ebene 1".
(war jetzt glaub ich auch nicht Dein Thema, daher stoppe ich an dieser Stelle, vA da ja verschiedene Länder diesbezügl. verschiedene Richtlinien haben).

lg togi
 
Beitritt
04.05.21
Beiträge
112
Beim Novavaximpfstoff habe ich keine Bedenken, muss ich zugeben.
Ich selbst habe die Aussagen von Bhakdi nicht sehr ernst genommen, zumindest eine zeitlang und mich am Faktencheck orientiert. Aber leider hat man dann die eigenen Aussagen im Faktencheck nicht mehr korrigiert. Das Spikeprotein soll laut letzter Studie ja alles andere als harmlos sein. Man darf sich aber fragen, was denn mit den symptomlosen Verläufen ist, beim Spike-Protein.
Und leider hat Bhakdi schon vorher recht gehabt. Die Impfungen halten nur wenige Monate vor. Die anderen haben aber das Gegenteil gehofft. Auch mit den Thrombosen lag er richtig, auch wenn sie selten sein sollen. Letztendlich ist es aber eine Antikörperantwort auf die Blutzellen. Wie kann das denn passieren. Es gibt hier keine wirklich gute Antwort.

Das sind mir ein paar Unbekannte zu viel. Und Moderna erlaubt sich sogar dreimal soviel Wirkstoff zu verwenden. ich kenne robuste Personen, die das gut weggesteckt haben. Zartbeseitete aber keineswegs.

Ich hätte gerne den Biontech genommen, aber inzwischen weiß ich überhaupt nicht mehr, was richtig sein soll.

Andererseits muss man auch sagen, dass die Impfung das Virus gut imitiert. Im Grunde passiert durch die Impfung nichts anderes als bei einem Infekt. Und es ist die Frage, wie man auf die Spikes individuell reagiert. Auch beim Virus kann alles mögliche umprogrammiert werden, wenn die Immunantwort sich zuviel Zeit lässt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.09.12
Beiträge
388
Corona-Impfung mit Totimpfstoff

Totimpfstoff von Novavax: Impfskeptiker erwarten ihn sehnlichst - bald Zulassung in der EU?

In Deutschland wird die Zulassung des Totimpfstoffs Novavax von vielen Ungeimpften sehnlichst erwartet. Mittlerweile hat der Hersteller den entsprechenden Antrag in der EU eingereicht. Die EU hat bereits 200 Millionen Impfdosen bestellt.

https://www.infranken.de/ratgeber/g...hnlichst-bald-zulassung-in-der-eu-art-5279277

einfach für den Fall, dass es eine Impfpflicht geben wird...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.667
unphysiologische Chemikalien mit "natürlichen Heilmitteln" verwechseln
Hallo Gleerdil,
ich nehme an, Du spielst auf CDL an, es wäre gut, das "Kind beim Namen zu nennen".
Ich greife das jetzt einfach mal auf.

Für mich stellt CDL ein natürliches Mittel dar, weil der Wirkstoff auch im menschlichen Körper vorhanden und/oder auch produziert wird.
Darum sehe ich persönlich es als natürliches Mittel an.
Und im Gegensatz zu Medikament und den "nun verabreichten Gensuppen" stellt es eine weitaus niedrigere Gefahr für meinen Körper dar. Bei mir wirkt es so, wie ich schon oft beschrieben habe.

Gruss
zausel
 
Beitritt
04.05.21
Beiträge
112
Das stimmt Grantler. Die Studie besagt, dass das Protein schon kleinsten Mengen, auch Splittermengen Probleme bereiten soll. Finde ich ziemlich einseitig und im Grunde nicht hilfreich, um sich wirklich entscheiden zu können.


"Wichtige Erkenntnis: Das SARS-CoV-2-Spikeprotein ist enorm fusionsaktiv: Selbst geringste, kaum mehr nachweisbare Mengen des Spikeproteins auf der Zelloberfläche reichen aus, um die Zellfusion und somit den Zelltod einzuleiten. Doch das Spikeprotein kann noch mehr: Es reicht der Kontakt von Viruspartikeln, welche das SARS-CoV-2-Spikeprotein auf ihrer Oberfläche tragen, mit menschlichen Zellen aus, dass diese miteinander fusionieren. Für die betroffenen Zellen kann die Fusion das Absterben bedeuten. Dieser als "fusion-from-without" bezeichnete Prozess unterstreicht die enorme Membranfusionsaktivität des Spikeproteins."

Zu dem Zeitpunkt wusste man aber noch nicht, dass über einige Monate Spikes durch den Körper transportiert werden über die Exosomen, immer im Verhältnis zu den Antikörpern. Exosomen haben eine Eintritts, aber auch eine Austrittsstelle, sind aber von einer Lipidhülle umgeben. Ich habe diesbezüglich eine Anfrage ans Paul-Ehrlich-Institut gestellt.
Ich wüsste auch gerne, wie viele Spikes bei der Impfung im Muskel produziert werden und wie viele davon ins Blut gelangen, was durchaus möglich sein kann, denn eine Einstichstelle blutet natürlich auch und nicht jede Vene ist gleich.

Es stimmt natürlich, dass die Menge im Verhältnis zu einer Infektion wesentlich geringer sein wird. Beim Novavaximpfstoff werden gezielt nur 12 Spikeproteine gespritzt. Das ist tatsächlich überschaubar, denke ich. Ich muss mal schauen, wo ich die Quelle dafür wiederfinden kann.


Habe jetzt leider keine Zeit mehr.

@togi

was die Vitamine, Mineralstoffe angeht, so bin ich eher der Auffassung, dass ein gut aufgefüllter Körper, eher in der Lage ist, eine manierliche Zahl Antikörper herzustellen und dass auch Reparaturen besser laufen.
Ich habe aber auch gelesen, dass eine Frau nach der Zweitimpfung eine überschießende Immunantwort gehabt hat und zu viele Antikörper gehabt hat. Aber da stand dann nicht, womit sie geimpft worden ist. Bei Moderna könnte ich mir das gut vorstellen. Zudem kann man auch einen Antikörpertest nach der ersten Impfung machen lassen. Ich würde das in jedem Falle machen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.667
Das wird doch bei einer Infektion genauso gebildet
Hallo Grantler,
ich gehe davon aus, dass ein vom menschlichen Körper (ohne Impfstoff) hergestelltes Spike weniger gefährlich ist, als eines, dass künstlich hergestellt wurde und das bei Obduktionen Verstorbener in allen/vielen Organen gefunden wurde wo es nichts zu suchen hat und zum Tode führte, schon gefährlicher scheint. Denke ich.

Gruss
zausel
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.343
das "Kind beim Namen zu nennen"
Das ...
mehreren natürlichen Heilmittel
ist auch nicht beim Namen genannt, und das
CDL ein natürliches Mittel dar, weil der Wirkstoff auch im menschlichen Körper vorhanden und/oder auch produziert wird
ist einfach FALSCH, sowohl "und" als auch "oder".

Seit Jahren wird das hier im Forum in seiner ganzen Fälsche verbreitet, obwohl es noch nicht 1 einziges Mal belegt oder gar bewiesen wurde.

Für mich ist das eine Lüge!
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
989
Das heißt du hast dich impfen lassen? Ich bin eigentlich recht zuversichtlich mit Algovir/Listerine ohne Infektion über den Winter zu kommen und hoffe der Novavax wird schnell zugelassen und bestätigt sich als gut verträglich.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Nicht umsonst ist Grippe "zugunsten von Covid ausgestorben". Schon daran erkennt man die konstruierte Manipulation auf Basis des nichtssagenden PCR-Test.
Nein, Influenza ist nicht ausgestorben. Kann man sich auf der Influenza-Seite des RKI anschauen. Und der PCR-Test ist leistungsfähig genug, um jede Woche Fälle des einen Virus von Fällen des anderen Virus zu unterscheiden. Manipuliert ist hier gar nichts.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Das heißt du hast dich impfen lassen?
Ja, zumindest einmal. Nachdem ich jetzt eh wieder im Homeoffice sitze (Lehre nur noch 2G an den Hochschulen), hätte ich es auch bleiben lassen können, weil das Ansteckungsrisiko für mich jetzt wieder nahe Null beträgt.

Ich denke, es ist wirklich von der Kontaktdichte abhängig, ob man die nächsten Wochen einer Infektion gut aus dem Weg gehen kann.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.343
Und soviel Du auch unterstellen magst ...
Ich habe gar nichts unterstellt, ich weiß, dass hier im Forum seit vielen Jahren KEIN Beleg für die genannte Aussage existiert.
Du hast diese Behauptung hier aufgestellt, ohne sie zu belegen.
Ich habe nur darauf hingewiesen, dass körperfremde und unphysiologische Chemikalien keine "natürlichen Heilmittel" darstellen.
Was fehlt, ist ein Beleg für deine Aussage, also 1 Link + 1 Zitat, in dem steht, wo diese Chemikalie im Körper produziert wird.
Viel Erfolg und viel Glück damit!
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.532
Wuhu,
auch eine interessante Booster- bzw Impf-Alternative: krone.at/2563890


Unter anderm hat @togi ja auch schon über die Sinnhaftigkeit von zB Nasen-Applikation von (Impf-) Seren geschrieben... :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
In BW nicht, da gibts die Ansage Präsenz aufrecht zu erhalten.
2G heißt ja Präsenz für ca. 90%. Der Spagat führt aber zu heftigsten Auseinandersetzungen (den einen ist es immer noch zu gefährlich, die anderen fühlen sich bevormundet). Ab Inzidenz 1000 in Stadt/Umland soll pro Hochschule komplett auf digitale Lehre umgestellt werden.
 
Oben