Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Das ist eine quantitative, drängelnde Fragestellung. Geht es denn gar nicht um die qualitative, präventive?
Und diese Frage darf man nicht stellen? Es wurde doch bemängelt, dass es keine Langzeitstudien gäbe...

Manchmal genügt es in sich zu gehen, Ruhe zu bewahren und auf die Dinge harren, die da kommen.
Wirklich?

Es gibt doch Beispiele, wo man fast nichts getan hat - das lief nicht wirklich gut...
 
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.719
Es gibt doch Beispiele, wo man fast nichts getan hat - das lief nicht wirklich gut...
Es kommt auf den gesamten Erfahrungswert an und den können wir erst in ein paar Jahren feststellen.

Wir hier in Europa wissen noch gar nicht, was die Impfungen für Langzeitschäden verursachen werden, das dauert noch.

Ich hoffe nicht, dass es so kommt wie ich denke.
Bisher weiß keiner was Genaues, jeder hat lediglich seine eigenen Gedanken dazu.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
421
Und diese Frage darf man nicht stellen? Es wurde doch bemängelt, dass es keine Langzeitstudien gäbe...

Doch, du darfst gerne fragen. Ich habe gar nichts dagegen. Oder du orientierst dich an den Erfahrungswerten. (Oder ganz einfach daran, was die Spatzen allgemein von den Dächern pfeifen.) Nur habe ich die Befürchtung, wir haben keine Antwort für dich, die dich zufrieden stellen würde. (Die Frage wirkt etwas rhetorisch.)

Aber warum so beharrlich die zweite Frage vor der ersten/wesentlichen... Dieser Wettlauf um die Impfungen macht doch keinen nachhaltigen Sinn, wenn Sicherheitsaspekte dauerhaft über Bord geworfen werden, wenn Daten nicht wenigstens zum Termin nachgeliefert werden. Wirtschaftlich dagegen macht es sicher Sinn.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.01.22
Beiträge
15
Bzgl. der G2/G3-Regelungen usw. in D sind Schwangere aber nur für einen Teil der Schwangerschaft ausgenommen.
Genau.
Wie lange hätte man denn warten sollen?

Als Verantwortungsträger (und das wollte ich nicht sein) ist es etwas ganz anderes mit dieser Frage umzugehen - in Ländern, wo Impfungen fehlten (wie in Brasilien, Italien, Frankreich) und es kaum oder zu späte Maßnahmen gab, gibt es tausende Seiten von Anklageschriften von Covid betroffenen Familien gegen die Regierungen dzbgl. dieser Versäumnisse...
Oh Laurianna. Ich wollte keiner der Entscheidungsträger in Deutschland gewesen sein, wenn die Impfschäden offensichtlich werden. Und noch weniger wollte ich einer der Ärzte sein, die das in Schwangere und Kinder verimpft haben. Aber da scheint tatsächlich (bei manchem) durch eine Art Fanatismus der Blick verzerrt worden zu sein. Wie bei dem Herrn hier eindrücklich ersichtlich. Er hat natürlich, und Gott sei Dank, massiv Kritik, teilweise wohl auch Hassmails danach erfahren. Hassmails finde ich nicht gut, aber ich kann das angesichts seiner Worte nachvollziehen. Die formte er später zu "satirischem" Beitrag um und stellte sich als Opfer dar. Findest du solche Impffanatiker ok? Der impft massenweise Kinder.
"Sex ist geil, aber ich habe heute Impfstoff für Kinder bestellt. Das topt fast alles".
Sorry, bei manchen brennt wohl echt alles. Das ist beängstigend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Findest du solche Impffanatiker ok
Ich finde es nicht okay, wenn immer wieder die extremsten Aussagen, (fast wie in einem Wettstreit, wer jetzt das skandalöseste findet) vorgeführt werden und man dann auch noch mit der Frage aufwartet, ob man das okay findet....

Wie wäre es stattdessen einen Thread aufzumachen, wo man Lösungsvorschläge zum Management einer Pandemie diskutiert, anstatts nur ständig dieses zu kritisieren und sich emotional auszulassen? (Mal davon abgesehen davon, dass sich ständig die gleiche Kritik immer und immer wieder wiederholt).
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.258
... zu dystopischen Meinungsbestätigungen: wenn ich mir diese extrem düsteren Prognosen und Sätze der Politischen erinnere........vor Weihnachten auch wieder - so liefern die auch großen Beitrag zur Bestätigung dystopischer Pandemie-Ängste. Nur halt auf der anderen Seite.

Zum Lesen des folgenden Beitrags / Artikels empfehle ich dringend:

- Skeptikermodus Aus
- Framingmodus Aus
- Panikmodus Aus
- Angstmodus Aus
- tief durchatmen und erstmal runter kommen
- zur inneren Ruhe und Gelassenheit finden

.... und dann lesen.


Da sitzen wie so oft Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD), der Leiter seiner Bundesbehörde, des RKI, Lothar Wieler, und der Virologe Christian Drosten.
Lauterbach und Wieler sind wie immer im „Alarmstufe Rot“-Modus.
Die Hoffnung, die viele mit Nachrichten aus anderen Ländern verbinden – Spanien will Omikron wie eine Grippe behandeln – bekämpfen sie regelrecht.
Und dann Drosten.
[ ... ]
Dass große Teile von Politik und Medien die Bevölkerung auf eine Dauer-Impfschleife einstimmen, zerlegt er mal eben so ohne viel Auflesen mit drei kurzen Sätzen:
„Wir werden nicht auf Dauer über alle paar Monate die Bevölkerung nachimpfen können.
Das geht nicht.
Irgendwann muss das Virus auch in der Bevölkerung Infektionen setzen und das Virus selbst muss die Immunität der Menschen immer wieder updaten.“

Das klingt ganz anders als das, was der gleiche Drosten vor rund zwei Wochen auf Twitter verkündet hat:
„Wer glaubt, durch eine Infektion sein Immunsystem zu trainieren, muss konsequenterweise auch glauben, durch ein Steak seine Verdauung zu trainieren.“
Der Virologe geht noch weiter:
Er beklagt, es gebe vieles, was nicht gut kommuniziert werde.
Auch das ein indirekter Hieb gegen die beiden Herrn neben ihm, insbesondere Talkshow-Dauergast Lauterbach.

Zudem sagte Drosten: „Ende des Jahres ist die Pandemie zu Ende. Da können wir uns drauf verlassen.“

Woher weiß Herr Drosten das mit dem Ende?
Weiß er das genau so sicher 1 Jahr im voraus, wie das mit der Impfung von diesem amerikanischen Softwareentwickler im voraus gewusst wurde?
Was sind das für Voraussagen dies- und jenseits des Atlantiks? 🤔
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
15
Ich finde es nicht okay, wenn immer wieder die extremsten Aussagen, (fast wie in einem Wettstreit, wer jetzt das skandalöseste findet) vorgeführt werden und man dann auch noch mit der Frage aufwartet, ob man das okay findet....

Wie wäre es stattdessen einen Thread aufzumachen, wo man Lösungsvorschläge zum Management einer Pandemie diskutiert, anstatts nur ständig dieses zu kritisieren und sich emotional auszulassen? (Mal davon abgesehen davon, dass sich ständig die gleiche Kritik immer und immer wieder wiederholt).
Emotional auslassen, das tat sich ja der Herr Doktor, nicht ich. Mit einer spürbaren Lustkomponente. Wie man lesen kann. Ich finde es wichtig mir die Aussagen der Impfärzte (besonders Schwangerer und Kinder) genauer anzusehen. Nicht nur diese. Aber eben diese auch. Wer was wo dauernd und dauernd gleich wiederholt, lasse ich mal offen. Im Süddeutschen Raum wurden vor kurzem sehr kleine Kinder OFF-Label geimpft.
Es wurde ohne einen Hauch an Kritik in der Presse fast schon beworben.
Und wenn mir eine Frage kommt, ob jemand das ok findet, dann stelle ich diese Frage.
Man wird das aushalten.
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
15
Mein Thema wird hier primär das Impfen sein. Die Impfärzte, deren Motivationen, deren Vorgehen, verantwortungsbewusst oder nicht verantwortungs-bewusst, und Impfdruck. Und das aus einem einzigen Grund, den familiären
Erlebnissen. Meine Emotionen werde ich mir nicht wegamputieren. Ich denke gar nicht daran.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.427
Beitritt
29.11.09
Beiträge
421
Woher weiß Herr Drosten das mit dem Ende?
Weiß er das genau so sicher 1 Jahr im voraus, wie das mit der Impfung von diesem amerikanischen Softwareentwickler im voraus gewusst wurde?
Was sind das für Voraussagen dies- und jenseits des Atlantiks? 🤔

Klaus Stöhr (Vita hier) zeigt derzeit ebenfalls einige Sicherheit mit seinen Einschätzungen. Hier Begleittext zum Interview im rbb (11.1.2022):
Die Union will eine Impfpflicht für Menschen ab 50. Virologe Klaus Stöhr hält das für eine gute Diskussion. Es sei wahrscheinlich, dass ab Herbst nur noch eine Impfempfehlung für ältere Menschen und vulnerable Gruppen notwendig sein wird.
Und hier, 14.1.2022:
Schon im Sommer werde die Pandemie zu Ende sein, schätzt Stöhr am Donnerstagabend in der rbb-„Abendschau“.[...] „Wir brauchen einen Exitplan“, sagte er in einem Podcast von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) laut Vorabmeldung vom Freitag. [...] "Für Omikron kommt die Impfpflicht in diesem Winter zu spät." Für die Atemwegserkrankungen im Winter 2022/2023 werde sie "nicht mehr notwendig" sein.

🙏

PS: Sprach nicht auch Streeck kürzlich bei Lanz im ZDF ebenfalls davon, dass Epidemiepläne immer dünner werden, je mehr es in Richtung endemische Lage kommt und dass in der Politik die Vorstellung von einer Exitstrategie fehlt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
421
🧵 :unsure: Verwirrend - ich kann´s mir nicht erklären (epd 14.1.2022):
2.400 Menschen protestieren in Hannover gegen Verschwörungsmythen

Hannover (epd). Mit einer Mahnwache haben am Freitag in Hannover nach Polizeiangaben rund 2.400 Menschen an die Opfer der Corona-Pandemie erinnert und gegen Verschwörungsmythen protestiert. Die Teilnehmenden verteilten sich mit Masken und Abstand auf dem gesamten Opernplatz. Viele Parteien und Verbände erhoben bei der Kundgebung ihre Flaggen. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) besuchte die Mahnwache.
Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) sagte, Corona sei die häufigste Todesursache in Deutschland. Schutzimpfungen gegen das Virus seien unverzichtbar. Die Gesellschaft müsse sich ernsthaft Sorgen machen, wenn Menschen den Bezug zur Realität verlören und sogenannten alternativen Fakten mehr Glauben schenkten als der Wissenschaft. Kritik an Corona sei legitim, müsse aber auf Fakten beruhen: "Meinungen müssen und können wir aushalten, falsche Fakten allerdings nicht."

Hannovers evangelische Regionalbischöfin Petra Bahr betonte: "Diese Gesellschaft ist nicht gespalten. Es gibt Spalter am Rand." Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mahnwache hätten sich stellvertretend auch für die vielen Menschen versammelt, die von der Pandemie besonders betroffen seien oder sich für deren Bekämpfung einsetzten. Wer zu Gewalt aufrufe, Menschen mit dem Tod bedrohe und antidemokratische oder antisemitische Verschwörungsmythen verbreite, dürfe keine Macht haben. Bahr ist auch Mitglied des Deutschen Ethikrats.

🔍 🔎 Stand heute 115.337 (seit Beginn der Pandemie) > 1. oder 2. jährlich??? 🔍 🔎
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.258
Stand heute 115.337 (seit Beginn der Pandemie)
Also mal deutlich gesagt:

Die Zahl ist für 2 JAHRE,
OHNE Unterscheidung AN - oder NUR mit.

Wer in einer angeblich tikitalen Welt keine anständigen, soliden, belastbaren Zahlen produzieren und präsentieren kann, der und die sollte entweder gleich einpacken und aufhören, so zu tun, als wüsste er oder sie, wie's geht - oder nochmal mit 1 + 1 anfangen, auf keinen Fall mit Statistik! Auch nicht mit Quantenphysik oder Raketenwissenschaften oder mit Infektionsepidemiologie.

Das kann nur Murks werden. Wie man es seit genau 2 Jahren sieht!
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Ich habe kurz in einen Teil der Pressekonferenz mit Drosten reingeschaut


und dabei dieses Zitat von Drosten aus dem Reitschuster Artikel verglichen:

Wir wissen nicht, ob wir uns das in Deutschland leisten können, angesichts der Impflücke. Das kann niemand voraussagen. Das Virus muss irgendwann laufen, aber vielleicht darf es das jetzt noch nicht.“

Und wie es interpretiert wird, ist falsch denn es fehlt:

Das ist tatsächlich unser größtes Hindernis dabei und das kann kaum jemand wirklich voraussagen.

Bei Reitschuster wird es so dargestellt:

Er schränkt das zwar ein, aber sehr vorsichtig und nur zeitlich,


Für mich ist das kein vorsichtiges Einschränken, wenn jemand sagt, die Impflücke ist unser größtes Hindernis,(um das Virus laufen zu lassen?)

Man müsste sich wirklich die ganze Pressekonferenz mit Drosten anschauen, um das mit dem Reitschuster Artikel abgleichen zu können...

Und bei der Rede von dem OB von Hannover - gibt es ein Video zu dieser Rede um zu kontrollieren, ob das auch so stimmt?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
289
Hallihallo,
Die unterschiedlichen Reaktionen, die du beschreibst sind sehr interessant für mich. Mich beschäftigen derzeit Täter-Opferdynamiken sehr, in zweiter, dritter Generation. Allgemein gesehen und auch speziell am Thema Corona beobachtet. Keine roten Linien mehr sehen und spüren können. Bedrohungsgefühle und so weiter.
Wenn es Dir ein Bedürfnis ist, könntest Du einen eigenen Thread aufmachen zu dem Themenkomplex. (zB. in der Rubrik "Nachdenken").
Da das Forum ja leider keine politischen Dinge dulden möchte, beende ich das Thema für mich nun.
Für mich ist das CoronaThema durch alles was es berührt, nicht getrennt zu behandeln. Das ist mir unmöglich und es widerspricht meinem Verständnis von Gesund/Krank/Leben/Ganzheit Mensch.

Du darfst ja auch froh sein, das ist doch in Ordnung. Für mich allerdings ist der Rahmen zu begrenzt.
Ich respektiere jedoch den Rahmen.
Meinem Verständnis nach, darf man in der Rubrik "Nachdenken" sehr wohl politische Themen (und die Rolle der Medien) anschneiden.
Imho kann man die auch nicht trennen/komplett weg lassen, da ja gerade bei unserer Gesundheit aktuell beides eine so große Rolle spielt.
Am Beginn der Pandemie durften hier viele Aspekte nicht angeschnitten werden. Ich empfand das katastrophal und hab daher damals auf ein anderes Forum gewechselt. Das Bedürfnis nach Austausch war ja massiv da - von vielen.
Einfach um zu be-greifen.
Und wurde - auch auf dieser Plattform - geblockt.
Dabei ist es so wichtig für die Psychohygiene und somit für das System Mensch jene Themen, die einem "unter den Fingernägeln brennen" diskutieren zu können (sei es Stress mit Partner/Familie, Job oder eben die ganze Corona Dynamik mit drohenden Zwangsmaßnahmen, Umbau der Gesellschaft etc.).
Nun gehen wir bald ins 3 (!!!) "Pandemie"-jahr.
Und auch hier im Forum hat sich vieles geändert und darf wieder diskutiert werden(y):). (aber manches eben nur in der Rubrik "Nachdenken". Und da sind wir aktuell).

lg togi
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.933
Heftige Proteste der bulgarischen Bevölkerung am 12.01. vor dem Parlament in Sofia gegen die Coronamaßnahmen und den grünen Impfpass. Sie verlangen, dass Regierungsvertreter herauskommen und mit ihnen diskutieren oder ihnen zuhören, eine Mutter erzählt von den Ängsten ihres Kindes vor den Maßnahmen an der Schule. Im Hintergrund hört man am Anfang bulgarische Dudelsäcke. Außerdem fordern die Demonstranten in Sprechchören den Rücktritt der Regierung.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.933
Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR Test keine lebenden Viren nachweisen kann, und weder der Antigen- noch der PCR-Test eine Aussage darüber treffen kann, ob jemand ansteckend ist oder nicht! Damit sind alle Grundlagen der behaupteten Pandemie hinfällig. Der PCR Test war das einzige Indiz für die so genannte Corona-Pandemie und deshalb folgt daraus, dass es keine Pandemie gegeben hat und gibt und dass alle Maßnahmen sofort aufgehoben werden müssen. Achtung, das folgende Video ist in mehrere Sprachen übersetzt, die deutsche Übersetzung ist im Video unten rechts im Bild. Weiterführende Links zum Original etc. gibt es unter dem Video.

https://odysee.com/@impfen-nein-danke:b/fauci_pcr-test_multi_UT:a
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.258
Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR Test keine lebenden Viren nachweisen kann, und weder der Antigen- noch der PCR-Test eine Aussage darüber treffen kann, ob jemand ansteckend ist oder nicht!
Es wird ihm persönlich nicht so wirklich weiter helfen, dass er für so eine 'Erkenntnis' fast 2 Jahre benötigt hat.
Es wird aufgeklärt werden, was allgemein und was ihn selber dazu geführt hat, so eine Situation, solche Dinge so 'falsch' einzuschätzen. In einer neuen Normalität wird er keine Funktionen mehr übernehmen und verantworten können, da wird er damit beschäftigt sein, diese alte 'Geschichte' aufzuarbeiten. Oder andere werden das für ihn übernehmen, das aufzuarbeiten, aufzuklären, und Punkt für Punkt aufzuzeigen. 🤔 📚 🥷
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.617
Wer das Video sieht, erkennt:
- dass es der untaugliche PCR-Test ist, der die Pandemie am Laufen hält,
- dass die Wissenschaft im Sinne der Pharmaindustrie zurechtgebogen wird,
- dass „Schwurbler“ wie Schiffmann Recht haben,
- dass die ersten „Fachleute“ zurückrudern,
- dass das Ganze ein geplantes Szenario ist, das nicht auf Tatsachen beruht,
- dass Interessen dahinterstehen, die mehr als dubios sind, womöglich sogar von solchen, die sich als gottgleich betrachten und die Welt vor Überbevölkerung retten wollen, die meinen, die Verantwortung für ein Great Reset tragen zu können, aber nebenbei Milliardengewinne machen.

An die Politiker:
Hört endlich auf die verfehmten Wissenschaftler wie Ioannidis, Wodarg, Bhakdi, auch Schiffmann, Burkhard und wie sie alle heißen! Wenn die als gesichert geltenden Erklärungen des Mainstreams sich nicht gegen die von diesen aufgestellten Thesen verteidigen können, taugen sie nichts.
Fordert valide, aussagekräftige Zahlen! Wertet die Kollateralschäden der Maßnahmen und setzt sie zu deren angeblichen Erfolgen ins Verhältnis! Fordert, dass jeder zeitnah zur sogenannten Impfung bekannte Todesfall, jede körperliche Schädigung zeitnah untersucht wird und in eine ehrliche Statistik eingeht! Misstraut dem, was euch als gesichert und evidenzbasiert präsentiert wird! Hinterfragt alles, was den Verdacht erweckt, es könnten wirtschaftliche Interessen dahinterstehen! Unterbindet die Zensur der MSM, anstatt sie zu unterstützen!

Das ist es, was wir von einer verantwortungsvollen Politik verlangen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
421
Und bei der Rede von dem OB von Hannover - gibt es ein Video zu dieser Rede um zu kontrollieren, ob das auch so stimmt?
Nein, ich jedenfalls konnte gestern leider keins finden. Nur diese Textberichterstattung. Mir fiel es auch schwer, das zu glauben. Zumal es nicht per dpa berichtet wurde. Aber wie man sieht, wird die epd angeführt (1*, 2**), und das ist doch recht offiziell. Klar könnten die fehlerhaft berichten (aber eher unwahrscheinlich, denke ich)...

(...das wär dann bloß eben in diesem Fall nicht peinlich für VT-Seiten, sondern peinlich für die anderen...)

*
Der Evangelische Pressedienst (epd) ist eine aus dem 1910 in Wittenberg gegründeten „Evangelischen Presseverband für Deutschland“ hervorgegangene Nachrichtenagentur mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie wird getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland und ihren Landeskirchen.[1] Der epd ist die älteste der bestehenden deutschen Nachrichtenagenturen.
**
Nachrichten, Berichte und Analysen des epd sind im deutschen Medienmarkt als hochwertige Produkte anerkannt und geschätzt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf ethischen Themen, bei denen verantwortliches Leben und nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt stehen. [...]
  • Sozialpolitik ist ebenfalls ein zentrales epd-Thema. Die Redaktionen und Korrespondenten in Bund, Ländern und bei der EU begleiten die Kernfragen zur Gestaltung der Gesellschaft. Der Fachdienst epd sozial bietet vertiefende Berichterstattung und Analysen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben