Corona - Schweiz (Maßnahmen, Zahlen ....

Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Nach den Threads
und

und nachdem ich heute zwischen meinen Beiträgen zum D-Thread weiter den Corona-Ausschuss verfolgt habe, bei dem zuerst der Schweizer Gerhard Brei sprach - jetzt die CH-Variante dazu.

Gerhard Brei ist Rechtsanwalt und schildert recht deutlich und eindringlich die Situation in der Schweiz.

Den Link dazu habe ich noch nicht endgültig, da die live-Übertragung vielleicht sogar noch läuft. Es ist die 83. Sitzung des deutschen Corona-Ausschusses, der mehr oder weniger von Anfang an internationale Gäste dabei hatte, von Israel bis Südafrika, von USA bis Frankreich, England, Österreich, und eben auch aus der Schweiz.

Und "wir" sind hier ja immerhin ein .ch-Forum!

Thema also Schweiz und die Corona-Situation.

Interessant auf jeden Fall, sich den Beitrag von Herrn Brei einmal anzuhören!☺️✨🍁
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
In dem Beitrag von Gerhard Brei bei der 83. Sitzung des deutschen Corona-Ausschusses nennt er die Gruppe "Wir für Euch", das sind Schweizer Polizisten.
Bekannt wurde die Gruppierung «Wir für euch», weil sie die vorherrschenden Corona-Massnahmen wiederholt als «verfassungswidrig» bezeichnete. «Wir für Euch» besteht nach eigenen Angaben aus Mitgliedern von Polizeikorps aus der ganzen Schweiz.

Die Reaktionen sind ähnlich wie überall auf der Welt, auch in der Schweiz.
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Danke für den Thread, Gerd, gute Idee!

Jetzt auch in der Schweiz: 2G dürfte verfassungswidrig sein:


Weil aus ihrer Sicht gesunde Menschen durch 2G vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werden, haben sich jetzt mehrere Juristen in der Schweiz mit einem Appell an die Politik gewandt und verfassungsrechtliche Bedenken angemeldet.
Daher haben sie sich laut einem Bericht der NZZ an Schweizer Politiker gewandt und ihre verfassungsrechtlichen Bedenken formuliert. Sie hinterfragen dabei zum Einen die Gesetzmässigkeit und zum Anderen die Dringlichkeit – denn die Situation in den Spitälern würde so eine Maßnahme nicht rechtfertigen.
“Ziel (..) scheint es einzig zu sein, den ‘widerwilligen’ ungeimpften Teil der Schweizer Bevölkerung mit immer totalitärer anmutenden Zwängen zur Impfung zu nötigen”, heißt es in der Erklärung. Damit werde die Verfassung gleich mehrfach verletzt. Sie fordern stattdessen vulnerable Gruppen mit milderen Maßnahmen besser zu schützen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.06.09
Beiträge
449
Als Ungeimpfter wird man ja schon seit 3 G ausgeschlossen, weil man sich die Tests gar nicht leisten konnte, oder es war so ein Andrang, dass zumindest ich dann einfach die "Segel gestrichen" habe, und es aufgegeben habe, an einen Test zu kommen. (Mit meinem gesundheitlichen Problem habe ich nicht die Kräfte dem nachzurennen). Jetzt sind sie wohl wieder gratis, aber nutzlos wegen 2 G.

Es gibt immer noch 25 % Ungeimpfte in der CH, und man kann davon ausgehen, dass die auch nicht auf einmal noch ihren Standpunkt wechseln, und sich doch noch nachimpfen lassen.

Aber es interessiert niemanden, wie stark das diesen Leuten zusetzt - denn das dauert ja schon seit Mitte September. Man kann nicht mehr essen gehen, kaum ein Konzert besuchen, die meisten Kirchenevents sind nur mit Zertifikat, usw. usw.

Ist das nicht auch ein Verstoss gegen die Menschenrechte?

Ich gehe immer noch davon aus, dass nur etwa 15 % der Bevölkerung überhaupt mit dem Virus in Berührung kommt. Davon machen 90 % einen milden Verlauf, und nur 10 % landen im Spital. Von diesen 10 % wiederum müssen nur 17 % auf die IPS. So habe ich das recherchiert und augerechnet.

Also doch letztlich sehr wenige. Also darum sind doch auch sehr viele der Ungeimpften einfach gesund, schauen sich vielleicht gut, mittels guter Ernährung, Schlaf, Bewegung, wenig Alkohol usw. usw., und sind aber "stigmatisiert" und ausgegrenzt.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.872
Ich gehe immer noch davon aus, dass nur etwa 15 % der Bevölkerung überhaupt mit dem Virus in Berührung kommt. Davon machen 90 % einen milden Verlauf, und nur 10 % landen im Spital. Von diesen 10 % wiederum müssen nur 17 % auf die IPS. So habe ich das recherchiert und augerechnet.
Spätestens seit Omikron dürfte praktisch jeder mit dem Virus in Berührung kommen, aber keineswegs immer daran erkranken, da ein intaktes Immunsystem ihn als Corona-Variante erkennt. Das sollte eigentlich erwünscht sein, zumal sich der Verlauf als milde herausstellt, so dass sich auch die Gefährdung der Risikopatienten in Grenzen hält. Nach Meinung vieler Wissenschaftler wäre dies die Chance, die Pandemie zu beenden. Dass diese nicht gehört werden, nährt den Verdacht, dass ein Ende gar nicht angestrebt wird.
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
Aber es interessiert niemanden, wie stark das diesen Leuten zusetzt - denn das dauert ja schon seit Mitte September. Man kann nicht mehr essen gehen, kaum ein Konzert besuchen, die meisten Kirchenevents sind nur mit Zertifikat, usw. usw.
Hallo Remy,
es ist schlimm, da stimme ich Dir ohne murren zu. Auch in D + Ö sind die Geduldsfäden inzwischen recht dünne.
Ich weiss nicht, mit was ich Dich gerade trösten oder aufmuntern könnte. Da gibs nichts. Jedoch kann man sich selbst etwas aufbauen, um auf andere Gedanken zu kommen.
Ich schreibe viel hier im Forum. Gehe viel spazieren um Seen und in Wäldern. Habe wieder begonnen laut zu singen, was meine Nachbarschaft ermutigte, es mir Gleich zu tun und lauthals am Fenster mitzuträllern. Ich fands immer sehr lustig, wenn da 10 Leute "20stimmig" singen.:LOL:
Dann lese ich wieder mehr, Krimis und auch mein altes Märchenbuch habe ich hervorgekramt.
aber "stigmatisiert" und ausgegrenzt.
Das wird irgendwann enden, denn im Moment kristallisiert sich heraus, dass immer mehr Geimpfte in den Fokus treten. Nicht, dass ich das gut fände, aber es ist Tatsache.

Also... mein Rat... Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist.

Liebe Grüsse
zausel
 
Beitritt
19.06.09
Beiträge
449
Ja, vielen Dank für die aufmunternden Worte.

In der Tat gehe ich auch - ich nenne es wandern, wenn es auch nur jeweils 1 Stunde 30' bis ca 2 Stunden sind - und das gibt mir sehr viel. Und ja: Auch ich singe oft, aber nicht so laut. Die Wohnungen sind ja doch hier ringhörig! 😆

lg Remy
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.06.09
Beiträge
449
Spätestens seit Omikron dürfte praktisch jeder mit dem Virus in Berührung kommen, aber keineswegs immer daran erkranken, da ein intaktes Immunsystem ihn als Corona-Variante erkennt. Das sollte eigentlich erwünscht sein, zumal sich der Verlauf als milde herausstellt, so dass sich auch die Gefährdung der Risikopatienten in Grenzen hält. Nach Meinung vieler Wissenschaftler wäre dies die Chance, die Pandemie zu beenden. Dass diese nicht gehört werden, nährt den Verdacht, dass ein Ende gar nicht angestrebt wird.

Jeder? Wirklich? Das kann ich kaum glauben. Ist natürlich schwer überprüfbar - alle testen, ja.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu,
tja, "geheim" bleibt halt doch nicht immer alles... ;)

nebelspalter.ch/geheimes-video-zeigt-ceo-marc-walder-zwang-alle-redaktionen-der-ringier-medien-weltweit-auf-regierungskurs
31.12.2021 ... Video zeigt: CEO Marc Walder zwang alle Redaktionen der Ringier-Medien weltweit auf Regierungskurs
Leserinnen und Leser fragen sich schon lange, woher die extreme Nähe der Ringier-Medien zum Staat und seiner Corona-Politik kommt. Jetzt zeigt ein Geheimvideo: Ringier-CEO Marc Walder hat den Redaktionen die Regierungstreue verordnet. ...


... und was in der Schweiz klappt, klappt auch schon mal anderswo ebenso... :cautious:
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
nebelspalter.ch/ geheimes-video-zeigt-ceo-marc-walder-zwang-alle-redaktionen-der-ringier-medien-weltweit-auf-regierungskurs

Mal zum "Nebelspalter", ursprünglich eine Schweizer Satirezeitschrift, seit vielen Jahren nicht nur in der Schweiz bekannt,
und seit Dezember 2020 mit ganz neuer Ausrichtung.
Im Rahmen der Übernahme wurde mitgeteilt, dass der Nebelspalter digital ab März 2021 neu lanciert werden und unter der Marke Nebelspalter neben Satire zukünftig auch seriöse Recherchen publiziert werden sollen ...


 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu Gerd,
ja, wenns doch nur (echte, nicht auch noch von eigentlich hochintelligenten Leuten fehlinterpretierte) Satire wäre... :(
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Meinst du die Zeitschrift, alibiorangerl, oder Marco Rima, oder den von dir verlinkten Artikel?

"Wenn's doch nur echte Satire wäre" - wäre doch gar nicht verkehrt, wenn man Satire versteht als
... Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Satire

Satire ist ja nie nur Spaß oder Humor gewesen, also keine Komik und auch nicht Comedy.🤔
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
den Artikel natürlich, Gerd, der ja (eben keine) Satire ist...

Okay, und zu dem Artikel sagst du:
ja, wenns doch nur (echte, nicht auch noch von eigentlich hochintelligenten Leuten fehlinterpretierte) Satire wäre... :(
Was wäre denn jetzt, wenn der Artikel "nur Satire" wäre?
Dann würde er doch auch die "echten" Misstände aufzeigen und eben satirisch kritisieren und anprangern, oder?

Jetzt im neuen Nebelspalter aber direkt, ohne Satire, im Klartext sozusagen.

Also "wenn's nur Satire wäre", dann wären die kritisierten Umstände doch um nichts besser.

Oder wie hast du es gemeint, alibiorangerl?🤔

Und wer hat eigentlich was, welche Satire, "fehlinterpretiert" ?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu,
... Was wäre denn jetzt, wenn der Artikel "nur Satire" wäre?
Dann würde er doch auch die "echten" Misstände aufzeigen und eben satirisch kritisieren und anprangern, oder?
ja, eben, aber da die Realität in den letzten Jahren die Satire quasi regelmäßig überholt, ists eben was es ist - schlimmer, als man es kabarettistisch überhöhen könnte...

... Also "wenn's nur Satire wäre", dann wären die kritisierten Umstände doch um nichts besser.
Dann wär es eben überhöht dem Volk quasi durch gediegen Kabarettistinnen an den Kopf geworfen worden - das was es tatsächlich ist, wird dadurch freilich nicht besser, da hast Du freilich recht...

Und wer hat eigentlich was, welche Satire, "fehlinterpretiert" ?
Das @Hofnarren war kürzlich in einem anderen Thread, der geschlossen wurde... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
19.06.09
Beiträge
449
Spätestens seit Omikron dürfte praktisch jeder mit dem Virus in Berührung kommen, aber keineswegs immer daran erkranken, da ein intaktes Immunsystem ihn als Corona-Variante erkennt. Das sollte eigentlich erwünscht sein, zumal sich der Verlauf als milde herausstellt, so dass sich auch die Gefährdung der Risikopatienten in Grenzen hält. Nach Meinung vieler Wissenschaftler wäre dies die Chance, die Pandemie zu beenden. Dass diese nicht gehört werden, nährt den Verdacht, dass ein Ende gar nicht angestrebt wird.
Es stimmt schon: Seit Omikron wurden die Zahlen "durcheinandergewirbel".

Jetzt und bald stimmt "meine Buchhaltung" nicht mehr.
 

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Servus REmy,

mit Deinem letzten Satz wirst Du sehr wahrscheinlich REcht bekommen. DA steht zuviel an wirtschaftlichen Interessen im Wege. Die Milliarden Gewinne der letzten zwei Jahre müssen mit allen Mitteln weiter fließen.
Obwohl alle neueren Erkenntnisse über Covid und den nutzlosen "Impfungen" vorliegen wird ohne Rücksicht die Richtung weiter behalten.
mit freundlichen GRüßen Günter 40
 
Oben