Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen...

Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
339
... persönliche Erlebnisse. Einfach alles rund um Corona in Ö.)

Hallihallo,
da der "Masernthread" doch recht überlaufen ist, können wir hier zwecks Übersicht alles rund um Corona in Ö diskutieren. (Darf natürlich dennoch jede/r mitschreiben).
Mir tut es fast ein wenig leid ihn so spät zu starten, da es sicher interessant sein wird später nochmal nachzulesen wie es "damals" war.
Daher werde ich auch Details hier reinschreiben, die ich heute noch weiß, aber ev. in ein paar Monaten nicht mehr.

Aktuell wurde für ganz Ö Lockdown für Ungeimpfte ab kommenden Montag beschlossen.
Test (PCR und Antigen) ist nur mehr für berufliche Zwecke anerkannt.
Privates (Wellness, Fitness, Gastro, diverse "Körpernahe Dienstleistungen" wie zB Frisöre...) - da zählen KEINERLEI Tests mehr.
2 G gilt - daher nur Geimpfte oder Genesene dürfen "rein". Wobei auch in immer mehr Bereichen ein "2G Plus" diskutiert und eingeführt wird - daher Gempfte/Genesene, die sich testen lassen müssen.

Skurril ist auch, dass Test fürs Arbeiten reicht, somit getestete Person zB in der Gastro arbieten darf, oder beim Frisör, Therme, Fitnesscenter - aber in den Arbeitspausen nicht selbst als Kunde/Kundin konsumieren darf (somit darf sich Frisör/in nicht von Kollegen die Haare schneiden lassen usw.)

Genesen ist nur, wer einen entsprechenden Bescheid hat, der jünger ist als 6 Monate.
Das heißt: man hatte innerhalb von 6 Monaten einen pos. PCR, musste in Quarantäne und hat vom Amt einen schriftlichen Bescheid. Diese Gruppe zählt als "Genesen". (egal ob Antikörper da sind oder nicht)
Menschen mit Antikörpertests zählen NICHT als Genesen. Auch die sind seit rd. 2 Wochen Menschen 2 Klasse - ergo werden der Gruppe der Ungeimpften hinzugezählt und als "Schuldige" an der aktuellen Situation von allein Seiten gebashed.
PolitikerInnen und Medien hetzen diesbezüglich mittlerweile recht hemmungslos.

Interessanter Weise werden Antikörpertests als Argument verwendet um die 3 Teilimpfung ("Booster") zu begründen und zu bewerben. (Somit - sie zeigen lt. Politik ein Nachlassen der Immunität an, nicht aber ein Vorhandensein der Immunität. Kommt mir vor, wie Geld das für Steuern/Sozialversicherungsabgaben gut genug ist, aber nicht für Dinge die Freude machen ausgegeben werden darf...)

Für Kinder unter 12 gelten die Regeln (noch?) nicht. Sie werden aber - wie alle SchülerInnen - 3x/Woche getestet (2x Antigen, 1x PCR), sonst dürfen sie die Schule nicht betreten (wir haben eine Bildungspflicht, aber keine Schulpflicht. Jedoch wird jeder der sein Kind aus der Schule nimmt, medial als reeeechts, Verschwörungstheoretiker oder sehr sehr ängstlich diffamiert). Dass Kinder WEGEN der Maßnahmen aus den Schulen genommen werden, kommt medial nicht vor.

Kinder unter 12 müssen beim Betreten der Schule Masken tragen. Im Klassenraum sind sie "oben ohne".
Älter Kinder müssen nun wieder den ganzen Tag Masken tragen.

Praktisch heißt das - ich kann mit meinem Kind weder Schwimmen gehen noch Schuhe kaufen gehen. Mein Kind darf aber ins Schuhgeschäft (oder ins Bad) - nur halt nicht mit mir oder Herrn Togi.

Sollte Theaterstück vor Weihnachten in Schule aufgeführt werden, sind wir nicht als Gäste zugelassen (dürfen wir die Schule nicht betreten).
In den Kindergärten war vor wenigen Tagen das Laternenfest - auch da: Eltern die nicht 2G sind, durften da nicht dabei sein. (bzw. gab es "Krambambuli Lösungen" wie z.B. Eltern mussten mit XX Metern Abstand hinter den Kindern her gehen etc. - hat in der Praxis ohnehin nicht funktioniert. Teilweise gab es dann die Lösung ganz ohne Eltern zu feiern - was dann natürlich auch wieder gegen die Ungeimpften Stimmung gemacht hat usw.)

Den Kindergarten vor Ort durften Eltern seit rd. 20 Monaten nicht mehr betreten. ("Tolles" Signal an die Kinder - Eltern dürfen nicht rein...)

Ursprünglich sollten die 1+2 Impfung 1 Jahr "halten".
Dann wurde das auf 9 Monate verkürzt.
Nun sind wir bei 6 Monaten und unsere Hauptstadt Wien hat eine weitere Ausnahme - 3. Impfung darf schon nach 4 Monaten verabreicht werden...
Gesundheitsminister Mückenstein sagt offiziell, dass wir mit 4. Teilimpfung rechnen müssen...

Kinder von 5-12 dürfen nun auch - in Ausnahmefällen - geimpft werden. Ausnahmen sind eigene Grunderkrankungen, aber auch Grunderkrankungen der Eltern (somit kann man sein Kind impfen lassen, um sich selbst zu schützen, obwohl ja die Impfung bestenfalls nur Selbstschutz bietet...)
Anmeldung läuft...

🥳 🥳 🥳

Interessant auch ein "Nebenschauplatz". Bis vor kurzem gab es in den Supermärkten ffp2er Pflicht für alle (auch fürs Personal). Argument war im Lauf des letzten Jahres immer, man müsse die MitarbeiterInnen schützen (das kam von deren Gewerkschaft und sonstigen Interessensvertretungen).
Wenig mediale Beachtung fand, dass sehr viele Stellen bei der Grundversorgung nicht besetzt werden können.
Maskenpflicht fürs Personal (jene die 3G sind - geimpft/genesen/getestet) ist vor wenigen Wochen gefallen. Hab bewusst verschiedene Supermärkte aufgesucht und stelle fest - es gibt nur vereinzelt MitarbeiterInnen mit Maske. Und Letzte haben sie oft unterm Kinn bzw. unter der Nase (ich vermute das ungeimpfte/nicht genesene dann doch eine tragen müssen? Ev. sind das auch nur interne Vorgaben. Hab ich noch nicht nachrecherchiert, nur mündlich die Auskunft einer Verkäuferin "mit Maske unterm Kinn" bekommen- sie müsse, da sie nicht geimpft sei).
So viel zum Thema: "Verkaufspersonal wünscht Masken zum Selbstschutz"...

lg togi
 
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.227
Für Kinder unter 12 gelten die Regeln (noch?) nicht
Da dachte ich mir auch, was für ein Unfug - Kinder unter 12 "dürfen" dann alles ohne Eltern erledigen...

10 Tage soll das erstmal gelten - ob das erhoffte Ergebnis dann eintritt und die Zahlen fallen oder sich dann doch noch eine Vielzahl impfen lässt?

Wenn ja wäre es wahrscheinlich ein Beispiel für andere sich darauf zu berufen und dies nachzuahmen - wenn es fehlschlagen sollte, dann macht sich hoffentlich die Erkenntnis breit, dass es so nicht geht und man andere Wege gehen muss.

Gegenargumente haben bei festgefahrenen Meinungen wenig Chancen etwas zu verändern. So kann höchstens ein negatives Ergebnis (hoffentlich) noch umstimmen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.102
es ist nicht nur bei corona ein problem, daß die leute, die gesetze usw. machen oft leider nicht gerade intelligent und gut infomiert sind (dann hätten wir auch weniger umweltprobleme usw.).
ich bin froh, daß ich in deutschland lebe, da ist es mit den corona-maßnahmen noch nicht so kraß.
teilweise allerdings viel zu lasch, weil da wo man keinen abstand halten und nicht ausweichen kann (z.b. im bus) immer wieder leute ohne maske sind und das nicht kontrolliert wird.
kunden und personal in geschäften ohne maske bzw. unter dem kinn gibt es hier sehr oft, aber da kann man ja ausweichen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
339
Huhu,
nur ein paar Gedankenspiele...

Eine ungeimpfte Privatperson darf aktuell uA kein Papier oder Schuhe oder Wandfarbe, Möbel usw. kaufen. (da ja im "Lockdown" für Ungeimpfte nur Güter des täglichen Bedarfs gekauft werden dürfen).
Die selbe Person darf aber ihrem Beruf nachgehen.
Wenn nun der Beruf den Kauf dieser Dinge erfordert, darf sie auch Dinge, die außerhalb der "tägl. Bedarf" Kategorie sind, kaufen.
zB auch für eine aktuelle bzw. auch geplante Selbständigkeit oder Homeoffice?!
Somit Farbe und Möbel fürs Homeoffice, Papier für den Drucker etc.
(ging ja auch in den anderen Lockdowns, zB konnte man ohne Einschränkungen im Metro alles kaufen, inkl. Gartenbedarf der nicht mal mit viel Phantasie der berufl. Tätigkeit zugeordnet werden konnte).

Buntpapier in Papierhandlung kaufen für Kind - verboten.
Buntpapier kaufen in Papierhandlung für ein berufliches Projekt? Erlaubt.
Buntpapier im Drogeriemarkt kaufen - egal zu welchem Zweck - erlaubt...

Wenn diese Person zufällig plant sich als freie Journalistin zu betätigen und dazu Recherchen in einer Therme, einem Museum, einem Theater, einer Kinderschuhabteilung etc. durchführt, darf man sie nicht daran hindern, da ja sonst die Pressefreiheit eingeschränkt wäre?
Darf sie von einer Schulaufführung ausgeschlossen werden (Hausrecht?)?

Presseausweis ist leicht organisiert.
z.B.: https://www.presseausweis.com

Ich seh schon, Ö, das Land der >1.6 Mio JournalistInnen... 😜
(Ein Plan B kann nie schaden...)

lg togi
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.258
Hallo liebe Österreicher
10 Tage soll das erstmal gelten - ob das erhoffte Ergebnis dann eintritt und die Zahlen fallen oder sich dann doch noch eine Vielzahl impfen lässt?

Wenn ja wäre es wahrscheinlich ein Beispiel für andere sich darauf zu berufen und dies nachzuahmen - wenn es fehlschlagen sollte, dann macht sich hoffentlich die Erkenntnis breit, dass es so nicht geht und man andere Wege gehen muss.
Ich denke viel an Euch, wie es Euch wohl ergeht und hoffe, Ihr könnt' Euch akzeptabel für die 10 Tage arrangieren. Auf das Ergebnis bin ich auch gespannt.

In den Radionachrichten hörte ich heute früh, es sei angedacht, in D für Öffis 2G einzuführen (Habeck von den Grünen, ich hoffe, ich habe mich verhört und es war doch zumindest 3G - was aber auch schon schwierig ist, denn für PoC-Tests braucht man i.a. einen Termin). Falls auch Taxis zu den Öffis zählen(??) könnte das für Nicht-Auto-Besitzer schon zu unerfreulichen Situationen führen, denn nicht immer ist es möglich, nötige Strecken zu Fuß, Fahrrad oder "privatem Fahrdienst" (Menschen aus dem Umfeld, die Auto & Zeit haben) zu bewältigen.

Insofern muss das
da ist es mit den corona-maßnahmen noch nicht so kraß.
... nicht so bleiben.

Gruß
Kate
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.532
Wuhu togi,
Wenn diese Person zufällig plant sich als freie Journalistin zu betätigen und dazu Recherchen in einer Therme, einem Museum, einem Theater, einer Kinderschuhabteilung etc. durchführt, darf man sie nicht daran hindern, da ja sonst die Pressefreiheit eingeschränkt wäre?
Darf sie von einer Schulaufführung ausgeschlossen werden (Hausrecht?)?

Presseausweis ist leicht organisiert. z.B.: https://www.presseausweis.com
Ich seh schon, Ö, das Land der >1.6 Mio JournalistInnen... 😜
(Ein Plan B kann nie schaden...)
bei der Schulaufführung im kleinen (Ö-) Ort geht das vielleicht durch (kommt drauf an, wer da den Einlass kontrolliert), bei größeren Veranstaltungen sollte man aber damit rechnen, "vorgeführt" zu werden: http://www1.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP18/Drucksachen/Schriftliche Anfragen/18_0001578.pdf und darin verlinkter Zeit-Artikel - also "rechtlich" wärs ja eh in Ordnung, aber aber aber... ;)
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.532
Wuhu,
passend dazu
... aber aber aber... ;)
noch kurz (Q: odysee.com/@KulturstudioTV:c):
72de997872.jpg


Jene Journalist:inn:en, die sich daran halten, haben/bekommen dann freilich auch den "richtigeren" Presseausweis ;)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.102
es sei angedacht, in D für Öffis 2G einzuführen

ich hoffe auch, daß die leute, die so etwas fordern sich nicht durchsetzen.

wieso wissen die immer noch nicht, daß auch geimpfte und genesene sich anstecken und andere infizieren können ?

die sollten besser eine allg. maskenpflicht fordern und die auch kontrollieren.
hier sind in den bussen immer auch leute ohne maske und abstand halten ist da auch unmöglich.

der jetzige anstieg der infektion ist mit sicherheit die folge der vielen massenveranstaltungen ohne maske und ohne abstand.
ich werde mir auf jeden fall schon mal einige vorräte zulegen.


lg
sunny
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.227
Auf das Ergebnis bin ich auch gespannt
Nachdem in Russland wieder die Zahlen sinken, nach eingeführtem Lockdown Ende Oktober (allerdings mit Betriebs- und Schulschließungen) wird man sich im Weg der verschärften Maßnahmen wieder bestätigt fühlen und den weiter verfolgen.

Aber dies mit 2 und 3G und den damit verbundenen seltsamen Regelungen zu versuchen, scheint mir mehr im Chaos zu enden, als dass dies Früchte trägt.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.775
1636979761237.png

Die Regierung mißbraucht die Macht, um mindestens physische Gewalt gegen Menschen auszuüben, welche sich auf ihre Grundrechte und Freiheiten berufen, sich einer experimentellen medizinischen Behandlung zu verweigern, um sie so zu dieser Handlung zu nötigen/zwingen, wobei diese/r Nötigung/Zwang die Tatbestände von Verbrechen gem. Völkerstrafgesetzbuch § 7 - Verbrechen gegen die Menschlichkeit -, erfüllen!

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/...21_II_456.html

Die Bundesrepublik Deutschland befindet sich ja bereits im gleichen verbrecherischen Fahrwasser, wobei dieses bereits seit Wochen politisch-medial vorbereitet wird.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.667
Ich schließe mich Kate an und kann Euch sagen, was ich da nachfühle ist erschütternd.
Hallo Kayen,
und ich schliesse mich Kate und Dir an. Es ist in der tat einfach nur noch furchtbar. Irgendwo habe ich heute Morgen gehört, dass man Leute, die gegen die Impfung sind und das öffentlich sagen, gerichtlich verfolgen will.
Ich glaube, dass war hier, bin mir aber nicht sicher.


Ich denke, es wird eine schlimme Woche werden, sende aber ausschliesslich positive Gedanken an mein Nachbarland und an alle "Öffis"🥰🤗🤗🤗

Ganz liebe und herzliche Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
339
Huhu,
oh, ich merke am Traffic hier: der "Masern Thread" scheint schmerzlich vermisst... ;)

Ihr könnt' Euch akzeptabel für die 10 Tage arrangieren.
Die 10 Tage haben bei uns rechtliche Gründe. Aus heutiger Sicht gibt es keinerlei Hinweise, dass es danach vorbei ist. (Die "Salamitaktik" ist bei uns normal, um den gesetzlichen Rahmenbedingungen gerecht zu werden. Daher selbst wenn sie intern längst beschlossen haben wieder bis Ende Feb. Lockdown für bestimmte Gruppen/alle zu machen, werden sie es jeweils in kurzen Blöcken verlautbaren (müssen)).

Einfach weil nachfolgendes den meisten ÖsterreicherInnen nicht bewusst ist (ich vermute als nicht-Ö dann noch weniger bekannt ist), kurze Hintergrundinfo:
Ö Regierung muss all diese "(Not-)verordnungen" (die ja Grundrechte einschränken) jeweils begründen.
Das kann/will sie seit dem ersten Tag nicht machen.
Sie nutzen folgende Lücke: sie beschließen eine Verordnung und die Begründung wird einfach nicht oder nur sehr mangelhaft abgeliefert (ergo sie geben dem VfgH einen leeren Akt - so war es die ersten Monate. Diese Verordnungen werden dann rückwirkend oft vom Verfassungsgerichtshof gekippt (für ungültig erklärt). Konsequenzen: keine, da sich der VfgH nur 4x/Jahr (ich glaub es sind 4x?) deswegen trifft, somit die jeweilige nicht gesetzeskonforme Verordnung zum Zeitpunkt an dem sie für ungültig erklärt wird, schon längst abgelaufen ist.
Und selbst nach 20 Monaten wird "das Spiel" mehr oder weniger intensiv in der Form weiter gespielt. (teilweise leere Begründungen, teilweise viel Papier in dem nichts handfestes steht usw.).
Jeder Private wäre wegen systematischem Betrug längst im Kittchen.

In Tschechien wurde es ähnlich gemacht - dort wurden dann Verordnungen dann aber viel schneller geprüft/außer Kraft gesetzt. Somit sind die Tschechen nun vorsichtiger mit dem Einführen nicht begründbarer Maßnahmen.
In Ö gibt es de facto keine Kontrollinstanz um neue (sinnbefreite) Maßnahmen schnell außer Kraft zu setzten. Die Regierung kann völlig undifferenzierte und unbegründbare Maßnahmen aus dem Boden stampfen (und tut das auch seit >20 Monaten) - das "Schlimmste" das passiert, ist dass sie nach ein paar Wochen oder Monaten für ungültig erklärt werden.
Konsequenzen für Betroffene: 0 (keiner gibt einem die Zeit zurück, die man im Lockdown war. Man weiß dann nur nachträglich, dass der Lockdown nicht legal war). (wobei- wenn man Strafe bekommt, sollte man sie tunlichst nicht bezahlen. Wenn man bezahlt und die Maßnahme für deren "nicht Einhaltung" man Strafe gezahlt hat, rückwirkend für ungültig erklärt wird, bekommt man sein Geld nicht zurück! Ja, der Staat fungiert da wie ein Straßenräuber.
Daher wird angeraten Strafen nicht zu zahlen und abzuwarten, was jeweils beim VfgH raus kommt. Bananenrepublik Style.. 🍌🐵🍌🙈🍌🙉🍌🙊)


"Das Spiel" funktioniert interessanter Weise nun seit 20 Monaten und die Medien schweigen. (Ja, es gibt dann jeweils eine kurze Zeitungsmeldung im Stil von "Verordnung XY nicht/in folg. Punkten gesetzeswidrig" - aber das war's dann auch schon wieder.

****
Heute vor 1 Jahr war die 3te Woche "Herbst-/Winter LD". Das einzige was dieses Jahr anders ist - LD um 2 Wochen später und nur für "nicht Geimpfte".
Zahlen ("Fälle" - somit pos. getesteter) sind um >30% höher als vor 1 Jahr.
Intensivbetten sind wieder stark reduziert worden.
Damit ist die "kritische Grenze" viel schneller erreicht.
Na sowas....

Aktuell sind ca. 400 Intensivbetten mit C-positiven belegt. Kapazität bei insgesamt 1.000 für diese Zielgruppe (also noch 600 können aktiviert werden).
Deswegen sind >1.600.000 quasi in Hausarrest und gesamt 9.000.000 in mentaler Geiselhaft. Finde den Fehler...

****

Aber Schulen bleiben offen. Immerhin etwas.

Nach Ablauf der 10 Tage werden nun 2 statt 1 PCR/Woche bei den Kindern durchgeführt (+ noch ein 3ter Test - Antigen). Aber sie lernen - vor kurzem genesene Kinder sollen sich ein paar Wochen nicht mehr testen lassen (das war bis letzter Woche indiskutabel...).

Wir haben grad aus der Schule Info bekommen, dass nun "Riskostufe 3" aktiviert wurde. Heißt alle Schulveranstaltungen abgesagt (somit auch das Theaterstück), Lesecoaches dürfen nicht mehr rein (Kind ist traurig. Meinte die Dame sei eine ganz Liebe, sogar extra wegen den Kindern geimpft und bringt auch immer Kekse mit. Ich denk mir - loose/loose - Kindern tut es leid. Und die Aufgabe übernehmen vA PensionistInnen (ehrenamtlich). Für die ist es eine Aufgabe/Abwechslung/bringt Sozialkontakte.
Ansteckungsgefahr durch getestete Person ginge gegen 0. Also pure Willkür.
Externe Musikpädagogin darf auch nicht mehr rein.

Aber (noch) dürfen sie singen, und Sport machen. Blockwarte werden wieder wacher. Neue Lehrerin von Kind ist eine von den "nicht systemkonformen".
Kinder sollten jeweils stundenlang am Platz sitzen. Dürfen nicht Nachbarn tauschen. (Letztes Jahr musste vorab ein Sitzplan eingereicht werden, der dann für 1 Jahr hätte unverändert bleiben sollen... Äußerst skurril, wenn 2 sich vom ersten Tag an hassen.... Die Situation hatte mein Kind mit Sitznachbarin).

Die neue Lehrerin lässt sie jederzeit aufstehen. Sie dürfen sich aufs Sofa setzen (hinten im Raum) oder auf den Boden legen und arbeiten. Und immer wieder Plätze wechseln.
Kinder dürfen offiziell weiterhin nicht teilen (wer Uhu vergisst/kein neues mitbringt, wenn das alte leer ist, oder Schere nicht findet darf nicht mitbasteln etc.)
In seiner Klasse dürfen sie all diese "verbotenen" Dinge wieder machen.
Also so wie es sein sollte.
Allerdings sinds ihr da jetzt draufgekommen. Dass sie so "böse, pandemiefördernde" Tätigkeiten zulässt und machen ihr Druck (geht von einzelnen KollegInnen aus).
Wir haben gewitzelt, dass ein Packerl Zigaretten oder Joint pro Kind vermutlich weniger Wellen geschlagen hätte, als die Causa "Uhustick herborgen".
Und ja, ich sag es wieder - die sind völlig irre.
🥳 🥳 🥳 🥳 🥳


lg togi
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
339
So, neuester Streich: ab morgen müssen auch Volksschüler (ab 6 Jahren) FFP2er in Schule tragen (außer an ihrem Sitzplatz - somit in alle Richtungen sinnbefreit. Ist ja nicht so, dass Aerosole wie eine Glocke um den Kopf rumhängen... Meine Güte, wie dumm und infam... Wieder einmal - es geht rein um Aktionismus, also um "irgendwas" zu tun.)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
989
Genesen ist nur, wer einen entsprechenden Bescheid hat, der jünger ist als 6 Monate.
Es dürfte aus immunologischer Sicht Konsens sein, dass diese Regelung nicht nur willkürlich, sondern unsinnig ist (siehe z.B. Prof Watzl bei Talk im Hangar). Insofern wäre die Regelung dann auch verfassungswidrig.

Hat man sich mittlerweile komplett von jedweder Rechtsstaatlichkeit abgekoppelt oder wieso wird das nicht thematisiert? Die Frage ist ernst gemeint.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.775
Es dürfte aus immunologischer Sicht Konsens sein, dass diese Regelung nicht nur willkürlich, sondern unsinnig ist (siehe z.B. Prof Watzl bei Talk im Hangar). Insofern wäre die Regelung dann auch verfassungswidrig.

Hat man sich mittlerweile komplett von jedweder Rechtsstaatlichkeit abgekoppelt oder wieso wird das nicht thematisiert? Die Frage ist ernst gemeint.
Wie wollte man sein Recht durchsetzen, die wenigsten haben soviel Geld um sich dementsprechende Anwälte zu leisten. Die Regierung ist unangreifbar, das haben wir mittlerweile alle erlebt, zumindest nicht mit Rechtsstaatlichkeit.

In der heutigen Zeit haben wir mehr Softies als Männer im Land, da ist kaum zu erhoffen, dass sich was bewegt.
 
Oben