Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

wundermittel
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
6.324
Laut RKI 29.11.21: 170.000 aktive Corona-FĂ€lle von 83,2 Millionen = 0,2 Prozent.
Das sind immerhin 2 Promille, hört sich aber auch nicht viel mehr an, denn da wird nicht in Alko-Promille gerechnet.

Von 1.000 Leuten also rein statistisch 2, in einem normalen Bus oder auch GeschÀft praktisch keiner, also gegen 0.
Vielleicht völlig normales Lebensrisiko?
Ich denke, ja.
 
regulat-pro-immune

Teddito4

TemporÀr gesperrt
Beitritt
26.09.21
BeitrÀge
65
Hallo zusammen,
neues von Drosten!

Diesen Satz muss man sich mal in aller Ruhe durch den Kopf gehen lassen. Drosten erklĂ€rte, dass der Impfstoff fĂŒr die Deltavariante garnicht fĂŒr diese gemacht wurde. Es wurde fĂŒr ein Virus gemacht, welches garnicht mehr "zirkuliert"!
Es erklĂ€rt sich wohl von selbst, dass der Impfstoff deshalb wohl unter den vollstĂ€ndig Geimpfen wirkungslos ist und dadurch so viele ImpfdurchbrĂŒche entstehen.
Diese Drosten ist schon ein richtiger Schelm!?


Gruss
zausel
Ja mei...sei doch froh das der mal was vernĂŒnftiges sagt. Warum der Inhalt jetzt eine so große Überraschung ist frage ich mich jedoch. Um diese Erkenntnis zu erlangen braucht man keinen Drosten der das von sich gibt. Das entspricht schlicht jeglicher Logik das es so sein muss. Dazu muss man aber auch kein Mondwissenschaftler sein um diesen Schluss ziehen zu können.
 
Beitritt
29.11.09
BeitrÀge
497
Maßnahmen & Nicht-Maßnahmen

AnlÀsslich der gerade aufgetauchten Omikronvariante wird aktuell berichtet (Pharmazeutische Zeitung vom 26.11.2021):
"Gefragt zu der Wirksamkeit der verfĂŒgbaren Impfstoffe [bzgl. Omikron] weist Barclay darauf hin, dass man tatsĂ€chlich damit rechnen muss, dass der Immunschutz abnimmt. Allerdings werden die Impfstoffe nicht wirkungslos."
und
"Biontech teilte der dpa weiter mit, gemeinsam mit dem US-Partner Pfizer habe man schon vor Monaten Vorbereitungen getroffen, um im Fall einer sogenannten Escape-Variante des Virus den Impfstoff innerhalb von sechs Wochen anzupassen und erste Chargen innerhalb von 100 Tagen auszuliefern. DafĂŒr seien klinische Studien mit «variantenspezifischen Impfstoffen» gestartet worden, um Daten zur Sicherheit und VertrĂ€glichkeit zu erheben. Diese könnten im Fall einer Anpassung bei den Behörden als Musterdaten vorgelegt werden."

Und tatsÀchlich (Kekulé in der WELT+ vom 23.11.2011, S. 4 im PDF-Download):
"Der Chef von Pfizer hat vor einigen Wochen gesagt, dass der an Delta angepasste Impfstoff bereits im Regal steht."

Hierbei ist putzigerweise vom Regal bei Pfizer die Rede, aber nicht von den Impf-/Booster-Regalen: Es wurde de facto noch nicht konkret gegen Delta geimpft/geboostert, sondern nur gegen Alpha.

Eigenartigerweise scheint also diese Anpassungs-Planung bis jetzt nur zum Selbstzweck gereicht zu haben, obwohl
--> in dieser höchst aktuellen 4. Welle die Deltavariante grassiert und
--> insofern heftig beklagt wird:
"Es ist einfach so, dass der Impfstoff [=Impfstoff angepasst an Alpha] gegen die Delta-Variante nicht gut genug schĂŒtzt." (S. 4)
"Geimpfte und Genesene glauben, sie wĂ€ren sicher, weil man ihnen das bis vor Kurzem so gesagt hat. Aber auch sie infizieren sich zu einem erheblichen Teil. Dadurch haben wir jetzt diese massive Welle unter den Geimpften. Sie ist deshalb so gefĂ€hrlich, weil diese Menschen glauben, sie seien geschĂŒtzt. [...] Die Impfstoffe sind nicht sicher genug, um 2G- oder 3G-Veranstaltungen ohne Maske, ohne Abstand, ohne Test und vor allem ohne Obergrenze zu bewĂ€ltigen." (S. 2f.)
"Interessante Studien zeigen, dass die Ansteckungsgefahr bei vorsichtigen Ungeimpften geringer ist als bei denjenigen Geimpften, die glauben, ihnen könne nichts passieren." (S. 5)
"Man kann nicht von einer Tyrannei der Ungeimpften sprechen, wenn fast die HÀlfte der Àlteren Covid-Kranken in den Kliniken doppelt geimpft ist. Deren Zahl wird weiter zunehmen." (S. 5)

KekulĂ© benennt folgende GrĂŒnde:
"Eigentlich mĂŒssten die Hersteller dann neue Wirksamkeitsstudien vorlegen. Ob noch einmal die fantastische EffektivitĂ€t von 95 Prozent herauskĂ€me, ist nicht vorhersehbar. Zudem ist die DurchfĂŒhrung solcher Studien nicht trivial und kann teuer werden. Deshalb drĂ€ngen Pfizer und Moderna darauf, fĂŒr die Boosterung noch einmal die alten Produkte [d.h. nicht an Delta angepasst] zu verwenden." (S. 4)

Moderna wird bzgl. Omikron sogar als Vorreiter herausgestellt (ÄrzteZeitung 29.11.2021) - und rechnet dennoch damit, dass die VorzĂŒge dieser modernen Impfstofftechnologie (nĂ€mlich schnelle Anpassung) letztlich wieder ungenutzt bleiben könnten:
„[...] bis die Daten vorliegen und wir mehr Informationen darĂŒber haben, ob der Impfstoff [an Omikron] angepasst werden sollte oder nicht“, teilte eine Firmen-Sprecherin am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit.

FĂŒr eine Impfstoff-Anpassung zwecks Anwendung/PandemiebekĂ€mpfung hat es bisher also nicht gereicht.

Wie soll sich dann eine Impfpflicht stichhaltig begrĂŒnden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Teddito4

TemporÀr gesperrt
Beitritt
26.09.21
BeitrÀge
65
Die Impfpflicht lĂ€sst sich nicht medizinisch begrĂŒnden.
Merkel hat doch gesagt: Pandemie ist vorbei wenn alle geimpft sind.
Es mĂŒsste heißen: Die Pandemie ist vorbei wenn die Zahlen gut sind.
Da letzteres aber kein Geld bringt und nur zu vernĂŒnftig ist, spricht man darĂŒber gar nicht erst.
Die wollen halt ihre Impfstoffe unter die Völker bringen. Und da das Lager mit den alten Impfstoff voll ist, will man das Zeug auch erstmal loswerden. Ist das abverkauft und drĂŒckt der Schuh auch politisch, kommt der neue angepasste Impfstoff fĂŒr die Omikronvariante. Ist doch wirtschaftlich sinnvoll. Und genau so muss man das als Unternehmen auch machen. Denn mit seinen eigenen Unternehmen ist man dem Geld verpflichtet.
Das man sich hintenraus nur herausredet keinen neuen Impfstoff zu bringen, ist in der Situation unternehmerisch so nur sinnvoll.
 
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
6.324
Es gibt bessere AnwÀlte, die es (leider) anders sehen: ...

Nochmal dazu, Laurianna,
hast du dich einmal gefragt, warum der youtuber Sinan + der RA Chan-Jo Jun in dem betreffenden Video nicht direkt mit RA FĂŒllmich sprechen?

In der Einleitung der "10 Minuten" spricht Sinan sogar von "der Fall Reiner FĂŒllmich" - ein Fall? mit einem Rechtsanwalt? er meint das doch wohl nicht juristisch? - und abgesehen, dass der sogar einen Dr.-Titel fĂŒhrt, welche Titel hat Sinan so erlangt? - wieso haben beide nicht den RA FĂŒllmich direkt gefragt zur Sache? Der ist auf jeden Fall erreichbar, sie könnten sogar im Corona-Ausschuss mit ihm sprechen. Soweit ich weiß, sucht man dort hĂ€nderingend nach Leuten, die die offizielle Seite und Linie und die Maßnahmen vertreten. Das ist keine geschlossene Gesellschaft.

Und das sind jetzt die von euch beiden, Malvegil und Laurianna, sogenannten "seriösen" und "faktenbasierten" Quellen + Medien?

Das ist das ganze Gegenteil von seriös und faktenbasiert!
Jemand, den man angreift und sogar beschuldigt, NICHT dazu zu fragen, was derjenige selber zu sagen hat, ist lÀppisch und simpel.

Und ein Rechtsanwalt, der so ein youtube-Spielchen auch noch mitspielt, ist ein sehr schlechter RA in meinen Augen!

Ich glaube euch beiden, Malvegil und Laurianna, also ab sofort kein Wort mehr, da ihr genau das Gegenteil von dem tut, und als Medien + Quellen verbreitet, als das, was ihr immer so sehr großartig beschwört!

Habe fertig! đŸ„ł
 
Beitritt
29.11.09
BeitrÀge
497
Zu eurer Problematik der genutzten Quellen/AutoritÀten:

Warum sprecht ihr drei eigentlich ĂŒber Sinan??? Das hat doch nun gar keinen Wert... Könntet ihr euch stattdessen denn nicht mal eine Weile auf die etablierten bzw. ÖR Medien beschrĂ€nken? Dort findet man nĂ€mlich genug zitierfĂ€hige Ansagen, die "gar nicht so ohne" sind.
Ich glaube euch beiden, Malvegil und Laurianna, also ab sofort kein Wort mehr, da ihr genau das Gegenteil von dem tut, und als Medien + Quellen verbreitet, als das, was ihr immer so sehr großartig beschwört!
Ich kann das verstehen, auf den unbeteiligten Leser wirkt sowas mehr oder weniger unsortiert und unangemessen - siehe auch die folgenden BeitrÀge:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
4.855
Warum sprecht ihr drei eigentlich ĂŒber Sinan???
Vermutlich, weil die ZDF-Dokumentation von ca. 2000, von der Laurianna gesprochen hat und in der es ĂŒber den selbsterklĂ€rten, aber untĂ€tigen AnlegerschĂŒtzer FĂŒllmich und sehr undurchsichtige Scientology-Verbindungen ging, inzwischen auf Druck von FĂŒllmich aus dem Netz verschwunden ist. Vorher war sie auf Youtube zugĂ€nglich. Ich habe sie auch gesehen. Die einzigen Ausschnitte daraus finden sich eben in Sinans Video.

Das hat mit Corona zwar nichts zu tun, hilft aber den großen Corona-Protagonisten FĂŒllmich, seine UnfĂ€higkeit, eine einzige erfolgversprechende Klage einzureichen, und die von ihm verbreitete Desinformation besser einzuschĂ€tzen.
 
Beitritt
05.04.08
BeitrÀge
3.198
aus dem Netz verschwunden ist.
So wie sein Name urplötzlich von der Liste der GrĂŒnder der "BĂŒrgerbewegung Finanzwende", die finanziert wird von? Und Parteimitglieder von dieBasis stellen deswegen unangenehme Fragen?

Doch ganz plötzlich habe sich Dr. Fuellmich aus der Liste der GrĂŒnder entfernen lassen, nachdem er von fĂŒhrenden Kadern wie der Co-Bundesvorsitzenden Diana Osterhage oder dem engagierten David Claudio Siber (wechselte von den GRÜNEN zur dieBasis) nach dieser Verbindung gefragt worden sei, wie ein Parteiinsider gegenĂŒber Business Leaders berichtete.


Und FĂŒllmich wurde ĂŒbrigens von der Redaktion des obigen Artikels nachgefragt, ob er Stellung dazu nehmen wĂŒrde, er war nicht erreichbar.

Vom Parteimitglied Siber:

FEkSnfyWUAkYPbN.jpeg FEkSoJhXMAUFBaP.jpeg FEkSowxXIBMYajs.jpeg


Dass nun selbst auch Parteimitglieder stutzig werden und nachhaken, könnte man auch positiv werten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
BeitrÀge
13.511
Beitritt
09.09.08
BeitrÀge
13.511
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
BeitrÀge
1.661
Hallo zusammen,

da ist sie... die nĂ€chste meiner BefĂŒrchtungen wird RealitĂ€t. Was so im Hintergrund verhackstĂŒckt wird, und was HĂ€ppchen fĂŒr HĂ€ppchen herauskommt, lĂ€uft m.E. auf das ENDE der Demokratie hinaus.
Oder wusste Jemand von Euch, dass es bereits "Wegsperreinrichtungen/... ich nenne sie Auffang-Lager" gibt? Grundrechte ade!


Gruss
zausel
 
Beitritt
12.10.18
BeitrÀge
6.101
selbst wenn die info aus dieser quelle:




stimmen wĂŒrde, wĂ€re es immer noch besser, wenn rĂŒckkehrer aus gebieten mit neuen virusvarianten die in so einem fall immer notwendige quarantĂ€ne in einem hotel in der unmittelbaren nĂ€he vom flughafen verbringen als wenn sie erst etliche stunden mit bus und bahn fahren und dabei ein paar hundert leute infizieren.
 
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
6.324
... auch wenn das stimmen wĂŒrde ...
Um eine Geschichte zu verstehen, muss man natĂŒrlich die Geschichte der Geschichte sehen, also die Entwicklung in der Zeit. So ungefĂ€hr, wer hat "zuerst gezuckt", und Fragen gestellt? Dann kann man der 'true story' auf die Spur kommen!

Ein Anfang:
Reiner FĂŒllmich, Viviane Fischer, Martin Schwab, Wolfgang Wodarg
An den Schwarm ... vom 20.7.2021

Darauf gab es eine Reaktion, und, soweit ich weiß, auch eine Reaktion auf die Reaktion. Es geht unter anderem um "Machtbegrenzung" und "Transparenz", was ĂŒbrigens von ganz anderen Mitgliedern zuerst angesprochen wurde, was man sieht, wenn man das liest. Am Ende dort noch ein Link zu einem Text von Viviane Fischer, das ist die Frau und RechtsanwĂ€ltin und Volkswirtin mit den neuen HĂŒten fĂŒr neue Leute und MĂ€nner, die ein Land manchmal braucht! đŸ„ł

Ein anderer Link in dem Zusammenhang https://corona-transition.org/IMG/pdf/stellungnahme_oliver_schlutz.pdf denn wir sind ja alle so albernđŸ„łumfassend und 103% unabhĂ€ngig informiert, da muss man jeden Tag d'ran arbeiten, auch wenn man Infos aus der Tube konsumiert!

Gleerndil Ⅰ.
 
Beitritt
28.01.20
BeitrÀge
1.661
wenn man als womöglich Infizierte/r einreist,
Das sehe ich etwas anders liebe alibiorangerl, denn mein letzter Kenntnisstand ist... das Infizierte auch verdĂ€chtig Infizierte "RĂŒckreisende" sich sofort nach Hause ... und sich dort 14 Tage, in hĂ€usliche Abgeschiedenheit zu begeben haben.
Das sie jetzt vom Flughafen oder Bahnhof direkt in solche... (mir neue) Einrichtungen verbracht werden, sehe ich als Eingriff in die Grundrechte.
Das Jemand dort hingebracht wird, entbehrt jeder Logik... es sei denn man mag es, das Andere ĂŒber seinen Aufenthaltort "bestimmen" dĂŒrfen.
Warum werden sie 14 Tage irgendwo (in wohl gut geschlossenen und evtl auch bewachten ""HOTELS"" die der Steuerzahler auch noch zu bezahlen hat) weggesperrt/ eingewiesen?
Anstatt sie gezielt zu ihrem "Zuhause" zu befördern?
Sorry, aber dahinter sehe ich keinen "ehrbaren" Sinn und es entzieht sich meiner Logik!.
Und ob Sunny da recht haben soll, kann ich nicht beurteilen. Ich sehe ihre BeitrÀge nicht!

PS: ich wĂŒrde aber gerne Synnis Geschrei hören, wenn man SIE nach einer evtl. RĂŒckreise nicht nach Hause lassen, sonder in ein "geschlossenes" ""Hotel"" befördern wĂŒrde.

Gruss
zausel
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
BeitrÀge
13.511
Wuhu zausel,
ich meinte damit Reisende, die ohnehin in einem Hotel wohnen wĂŒrden bzw kein/e eigene Wohnung/Haus haben, solange sie sich in D aufhalten! Da wĂŒrde es schon Sinn machen, in einem dafĂŒr reservierten Hotel zu wohnen, bis man sicher weiß, ob positiv (mit oder ohne Symptome) oder nicht...
FĂŒr "Heimkehrer" macht das freilich keinen Sinn, die haben ja so oder so ihr/e Wohnung/Haus...
 
Beitritt
28.01.20
BeitrÀge
1.661
die ohnehin in einem Hotel wohnen wĂŒrden

auch das finde ich ĂŒberzogen... aber wenn Betroffene mit solchen Massnahmen einverstanden sind, soll es mir das recht sein.
bis man sicher weiß, ob positiv (mit oder ohne Symptome) oder nicht...
Aber das Problem mit der Kontrolle und dem "Überwachen" von evtl. Infizierten wird ja nun bald vom "Tisch" sein. Ab dann nĂ€mlich, wenn das MilitĂ€r weitreichende "Coronakompetenzen" eingerĂ€umt bekommt. Dann wird alles viel leichter fĂŒr den BĂŒrger und auch fĂŒr Einreisende! :sleep: :unsure: :sick:

Gruss
zausel
 
Oben