Unser täglich Brot

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Unser Täglich Brot - DOKUMENTATION - YouTube

1. März 2013 ... Was bei uns täglich auf dem Esstisch landet, ob Brot, Fleisch, oder Gemüse, wird
industriell fabriziert. Dennoch bleibt für gewöhnlich verborgen ...


Liebe Grüße Tarajal :schock:
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.607
Ich bin grad erst bei den Küken. Minute 7, 8.

Welche perversen Ingenieure erfinden und bauen allein solche Maschinen?

Sofort verbieten, weltweit. G8, G20, G-irgendwas.


Unser westliches industrialisiertes Leben ist wirklich pervers (abartig) und zum Kotzen.


Alle Kindergartenkinder da überall durchführen bis sie echt kotzen und sowas nie mehr kaufen, essen werden, ob nun Eier, Hähnchen, alles was da sicher noch kommen wird.


Schande, wir leben in einer perversen Gesellschaft.


G. G.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Sehe ich genau so, und wenn Du den Film noch weiter anschaust wirst Du vermutlich noch mehr am Verstand unserer Rasse zweifeln.

Auf dass ihnen der Mangel an Empathie in ihrem eigenen jämmerlichen und mickrigen Dasein hautnah entgegenschlägt!!!

Es lohnt sich wirklich weiter zu gucken!

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.095
Alle Kindergartenkinder da überall durchführen bis sie echt kotzen und sowas nie mehr kaufen, essen werden, ob nun Eier, Hähnchen, alles was da sicher noch kommen wird.
Hallo Gleerndil,
das halte ich für den völlig falschen Weg.
Zudem traumatisiert das Kinderseelen. Sie würden sich verschliessen.
Sie würden Schaden nehmen.

Viel wirksamer ist es, als Eltern, Verwandte oder Erzieher von Anfang an die Liebe
zu den Lebewesen in sie zu pflanzen.
Eigentlich sollte das normal sein.
Das aber setzt Bewusstheit voraus und eigene Achtung, Wertschätzung
der Natur, den Lebewesen und der Entstehung auch unserer Nahrung
gegenüber.
Es ist eben nicht "Fraß" - es ist Nahrung.
Es sind eben nicht Hähnchen am Grill oder nur die Wurst auf dem Teller - es waren Tiere. usw.
Man frisst nicht einfach, man isst und ab und an sollte man mit Kindern auch innehalten und sich und ihnen wieder klarmachen, wo all das herkommt, was auf dem Teller liegt.
Kann sein, dass dann im Laufe der weiteren Entwicklung der Konsumwahn um die Kinder herum das verschütt gehen lässt, für eine Zeit.
Dann wäre es angemessen, ihnen solche Filme zu zeigen.
Und Möglichkeiten zum Sprechen über derartige Abartigkeiten wird
es bis dahin immer wieder geben.
Ich denke einer der besten Wege ist es, die Sensibilität der Kinder von Anfang an zu beanspruchen im positivsten Sinne.

Der Rest bleibt Hoffen

Und klar, abgeschafft und abgestellt gehört das, was man da sehen muss sofort, jetzt, gleich.
Es geht nur schon so lange....traurig.

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Pangasius-Zucht im Mekong Delta - YouTube

30. Jan. 2012 ... 6% des in Deutschland verzehrten Frischfischs ist Pangasius und gut ...
PANGASIUS - CADOVIMEX II VIETNAMby ducfred 202,827 views; 7:54 ...
Reportage - Dokumentation - Exclusiv im Ersten Wie billig kann Bio seinby
MediathekTV 35,190 views; 26:14 ... Aquakulturby kotzlowsky 8,267 views; 41:24



Die Pangasius-Lüge vom 09.03.2011 – 21:45 Uhr im Ersten (Das große Geschäft mit dem Billigfisch) | globalinformations

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.607
Hallo Tarajal,

sehr gut die Idee, das Thema "Unser täglich Brot" mit anderen Filmen fortzusetzen. Das YouTube-Video bringt leider nicht sehr viel an Information, ist ja auch nur 1:29 min lang. Die beiden Videos, die man über den Link findet, sind leider hier in D'land nicht zu sehen mit dem Hinweis "Dieses VIdeo ist aufgrund einer Beschwerde der Regierung in deinem Land nicht verfügbar."

Auch interessant, oder?


G.G.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Hehe, das ist fast genau so informativ wie die Videos.

Da müsstet ihr mir bitte helfen ein in Deutschland sichtbares Dokumentations-Video zu finden, weil ich von hier aus nicht immer denselben Zugriff habe wie ihr, sorry. ;-)
Passiert aber umgekehrt leider auch... :)

Zumindest kann man aber mal drüber lesen... :)


Schützt Fischzucht in Aquakulturen vor Überfischung der ... - YouTube

8 Oct 2011 ... Watch Later PANGASIUS - CADOVIMEX II VIETNAMby ducfred 202,827 views; 5:
01. Watch Later Aquakulturby kotzlowsky 8,267 views; 29:03



Aquakultur: Jeder zweite Fisch kommt aus der Farm ... - Focus

26. Sept. 2011 ... Von Forellen aus Chile und der Türkei rät der WWF ab. Aquakultur, FAO,
Fischfarm, Fischzucht, Ulfert Focken, Institut für Fischereiökologie am ...
Aquakultur: Jeder zweite Fisch kommt aus der Farm - Aquakultur - FOCUS Online - Nachrichten


Ratgeber Fischkauf - Fischratgeber von WWF und Greenpeace ...

Pangasius aus konventioneller Zucht gehört laut WWF dagegen nicht in den ...
wenn er aus ökologischer Aquakultur (Teiche und Käfige) aus Vietnam stammt.
Ratgeber Fischkauf - Fischratgeber von WWF und Greenpeace - Special - Stiftung Warentest

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
10 Fakten über Schokolade

zum Kopieren: funnyfurz.de - Video - 10 Fakten ber Schokolade

Das ist nicht funny, aber äußerst interessant. Hier werden 10 Fakten über Schokolade genannt, die du sicherlich auch sehr spannend findest. Mir hat das Video auf jeden Fall sehr gut gefallen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.594
Heute sind mal die Lachse dran, ich hoffe, dass der Film in Deutschland zu sehen ist. :)


Dokumentationen zum Nachdenken | soulspace.cc | Platz für die ...

26. Juni 2012 ... Es gibt bei mir Episoden, in denen stolpere ich auf YouTube von ... Lachs-
Aquakultur in Chile ist das Thema einer weiteren Dokumentation.
Dokumentationen zum Nachdenken | soulspace.cc | Platz für die Seele

greenpeace magazin: Fischfarmen

Hundert Millionen Mastlachse verlassen jährlich seine Fischfarmen. ... großen
Käfigen in Chile ist diese Seuche die Rache der Natur an der Aquakultur. .... „
Lachsfieber“ von 2010 ist auf YouTube zu sehen und für 20 Euro als DVD über
die ...
greenpeace magazin: Fischfarmen

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Clematis

Viel wirksamer ist es, als Eltern, Verwandte oder Erzieher von Anfang an die Liebe zu den Lebewesen in sie zu pflanzen. Eigentlich sollte das normal sein.
Das aber setzt Bewusstheit voraus und eigene Achtung, Wertschätzung
der Natur, den Lebewesen und der Entstehung auch unserer Nahrung
gegenüber.
Hallo Felis,

Da stimme ich Dir voll zu. Information tut Not, auch für Kinder, jedoch kindgerecht. Im Kindergarten wurden die Kleinen gefragt: "Woher kommt die Milch?" Mehrere antworteten: "Aus dem Karton"! Viele hatten noch nie eine Kuh auf der Weide gesehen... :eek:)

Und hier: Schmutzige Shrimps


Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Wie viel kilo pflanzen braucht man um ein kg fleisch zu ...
Clever - Wie viel kilo pflanzen braucht man um ein kg fleisch zu produzieren? ...
hallo ich habe gelesen, dass 10 bis 16 kg getreide bzw futtermittel benötigt
werden um 1 kg ... https://www.youtube.com/watch?v=vvU8uTTJ
Wie viel kilo pflanzen braucht man um ein kg fleisch zu produzieren? - Yahoo! Clever

Liebe Grüße Tarajal :)
Und wie viele Kilo Grünfutter braucht ein Mensch täglich um genauso viele Nährstoffe und Energie zu bekommen wie ein Mensch der vielleicht ca 150 g Fleisch und Gemüse satt isst ?

Ein Pfetd oder eine Kuh brauchen täglich ca 60 bis 80 Kilo Grünfutter.

LG K.
 

Clematis

Und wie viele Kilo Grünfutter braucht ein Mensch täglich um genauso viele Nährstoffe und Energie zu bekommen wie ein Mensch der vielleicht ca 150 g Fleisch und Gemüse satt isst ?
Ein Pfetd oder eine Kuh brauchen täglich ca 60 bis 80 Kilo Grünfutter.
Hallo Kullerkugel,

Pferde: Das Gewicht ausgewachsener Tiere liegt zwischen 175 und 450 Kilogramm. Kuh: Kühe wiegen etwa 500 bis 800 kg, Bullen 1000 bis 1200 kg. Angaben in Wikipedia unter Pferde bzw. Kuh.

Nimmt man mal an, die Kuh 500 kg frißt 60 kg Grünzeug, dann müßte ein Mensch mit 70 kg täglich 8,4 kg Grünzeug essen.

Da der Mensch aber kein Wiederkäuer ist, sondern ein Monogastrier, die Nährstoffe aus dem Grünzeug nicht so gut verwertet wie eine Kuh, dürfte die Menge wohl eher bei dem Doppelten bis Dreifachen liegen, trotzdem läge eine Mangelernährung vor. Ich glaub dabei würde uns wirklich übel! :p)

Wiederkäuer (Ruminantia) sind eine Unterordnung der Paarhufer (Artiodactyla). Sie sind Pflanzenfresser und besitzen einen mehrteiligen Wiederkäuermagen, der es ihnen durch mikrobielle Verdauung ermöglicht, auch solche Kohlenhydrate als Nahrung zu nutzen, die für andere Säugetiere mit nur einem Magen (Monogastrier) unverdaulich sind (beispielsweise Zellulose). Wiederkäuer werden in die beiden Gruppen Hirschferkel und Stirnwaffenträger unterteilt.

Außer den Wiederkäuern sind auch andere Pflanzenfresser wie Kängurus, Schlankaffen, Pferde und Hasenartige in der Lage, Zellulose mit Hilfe von Mikroorganismen zu verdauen, jedoch im Dickdarm, was für die Verwertbarkeit von mikrobiellem Protein eine weitere Passage durch den Verdauungstrakt nötig macht (Caecotrophie).

Der Ausdruck 'Wiederkäuer' kommt daher, dass der vorverdaute Nahrungsbrei in Ruhephasen des Tieres hochgewürgt und nochmals zerkaut wird, bevor die mechanisch weiter zerkleinerte Nahrung erneut verschluckt und der eigentlichen Verdauung zugeführt wird.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wiederkäuer
Kühe werden hier nicht genannt, doch auch sie sind Wiederkäuer!

Wenn der Mensch aus Grünzeug kein Protein gewinnen kann, muß er sich dieses anders zuführen. Zu den Proteinen gehören auch die essentiellen Aminosäuren, derer sieben, die wir nicht selbst herstellen können, die wir aber unbedingt brauchen.

Nur Gras bzw. Grünzeug essen, würde uns also krank machen. Es gibt aber noch vieles andere Pflanzliche, wie Getreide, ohne das wir nicht leben könnten. Während Getreide eine Kuh krank machen kann.

Ein Vergleich Kuh/Mensch ist also völlig abwegig. Unser Verdauungstrakt vom Mund bis zum hinteren Ausgang sieht denn doch etwas anders aus als der einer Kuh ... ;)

Grüße,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Clematis,

genau so ist es.

Nur das zum Beispiel auch in diesem Forum zu Hauf Menschen unterwegs sind, die vom Getreidekonsum krank geworden sind.

Ich auch. Und es nutzt da auch nichts, alte Sorten zu verwenden, oder Dinkel usw.
Mein Verdauungstrakt antwortet mit Entzündungsreaktionen und das Immunsystem bildet Antikörper.

Auch gegen Qiinoa, Amaranth, Bohnen , Linsen...die Natur hat sich schon etwas dabei gedacht.

Genetisch korrekt ernähren heisst auch Fleisch essen.

Es muss jeder selbst heraus finden, was für ihn am besten passt. Wir sind verschieden.



LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Aus anfangs genannten Gruenden bin ich 10 jahre lang Vegetarier gewesen. Und waere es gerne noch immer, da Tiere fuer mich beseelte Wesen sind.
Leider war ich nach diesen 10 Jahren vollkommen fertig, fett und essgestoert. Dat war wohl nix. Heute wuerde ich sagen, B-Vit.-Maengel, metabolisches Syndrom, Proteinmangel etc..
Gebe zu, man kann sich auch bessser vegetarisch ernaehren, als ich es tat. Das kostet aber relativ viel Zeit, muss man sich ordentlich kuemmern. Ausserdem habe ich dauernd Hunger gehabt.
Habe radikal auf Steinzeit gesetzt, Ergebnis: Gewichtsverlust, stundenlang kein Hunger, mehr Energie, besseres Hautbild. es geht mir gut, aber bin nicht gluecklich darueber, dass das also fuer mich das Beste ist :( Haette wahnsinnig gerne, dass es umgekehrt ist.

Zum Thema Produktion, also Fleisch gegen Getreideanbau, habe ich allerdings auch schon gelesen, dass die Rechnung nicht aufgeht, da es dann zu viel mehr Rodungen kaeme, Boeden auslaugen, kuenstliche Bewaesserung usw... waehrend naturnahe Viehzucht in vielen Gebieten der Welt die einzige Moeglichkeit ist, besonders bei naehrstoffarmen Gebieten, hochgelegenen, trockenen...usw.

Ausserdem: ich kann leider nur bestaetigen... von Getreide etc. musste ich immer Massen vertilgen, bei Fleisch reicht wenig und haelt lang.. leiderleider :( Ist nicht gut, das menschliche Gehirn kombiniert mit dem steinzeitlichen Koerper... :((((
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo dadeduda,

ich kann Dich gut verstehen.
Danke für Deinen Erfahrungsbericht.
So ähnlich wird es Einigen ergehen/ergangen sein.

Ich habe in den letzten Jahren Fleisch kaufen können von Menschen, die die Tiere sehr gut behandeln und alles geben, das diese ein gutes , natürliches Leben haben.
Ein Schwein , ein Lamm und zwei Enten reicht dann auch für bis zu vier Personen ein Jahr lang aus.
Ohne Getreide zusätzlich zu füttern.
Das Schwein frisst grossenteils Küchenabfälle, die bei Gemüseernährung massenhaft anfallen. Und Fallobst , welches sonst vergammeln würde.

Natürlich geht man mit solchem Fleisch auch anders um als in der Massenindustrie , wo unverkauftes Fleisch auch mssenhaft vernichtet wird.

Dieses Schweinefleisch ist gut und bekömmlich.

Bei mir in der Nähe wollen gierige Prozudenten Massenställe zur Schweinezucht bauen.
Gegen die Interessen der Menschen und Tiere. Es gibt zum Glück Menschen ,die sich dagegen wehren. Ich bin dabei...

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Kullerkugel
Du hast es gut, so soll es sein, ich kann leider aufgrund des Ortes wo ich meistens lebe, nur fragwuerdiges Fleisch kaufen, das deprimiert ziemlich!
Ich habe schon ueberlegt, mich mit Nahrungsergaenzungen und ekelhaften Proteinshakes durchzufretten, hauptsache kein Fleisch, aber Milch geht nicht, also sehe ich momentan keine Loesung.
Und der Unterschied zw. Vit.-Pillen und co. und Vit.s/Prot./Min. im Essen ist halt doch riesengross.

Das Einzige, was sich fuer mich in Bezug auf das Toeten geaendert hat, ist, dass ich hier inzwischen schon dabeigewesen bin (so beim Bauern) und das ich nicht mehr in Panik verfalle, weil ein Tier sterben muss, das muessen wir ohnehin Alle irgendwann, die Frage ist und bleibt aber wann und wie, weshalb ich Tier-kinder nicht essen mag und mich nach Bio und Vor-Ort sehne.
Alt werden ist auch nicht immer das Lustigste.

Ich habe bei manchen Radikalveg's manchmal das Gefuehl, die glauben, das Tier haette ohne den Menschen keinen Tod und keine Schmerzen vor sich. Bevor es hier aber Aggression hagelt, moechte ich nochmal betonen, dass ich absolut gegen Tierfabriken und alles unnoetige Leid bin, das diese Art der Haltung, mit Transport und Schlachtung mit sich bringt!!!! Und grossen Respekt vor Veg's habe! Weil ich die Philosophie dahinter nur bejahen kann!

d
 
Oben