Parästhesien bei CFS

Beitritt
13.05.06
Beiträge
444
Das ist aber schwierig, herauszufinden, oder?
Meine Ma nimmt wegen Magenreflux, etc. jeden 2. Tag eine Tabl. Cyanocobalamin sublingual 2 mg, ich inzwischen auch, weil es so auszuhalten ist mit den ganzen Symptomen der Multimorbidität.
Sie hat sowieso Probleme mit Medikamenten und nimmt kaum noch was, aber z. Zt. wird das Brennen an den unteren Beinen und den Händen mehr,
Vielleicht sollte sie eine Tabl. mit weniger Dosierung nehmen, 1 mg?!
Gruß
Maarit
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo Maarit,

ich weiß nur, daß die Methylmalonsäure ein Marker ist, mit dem man ein zuwenig an B 12 messen kann, ob man damit aber auch einem Zuviel auf die Spur kommen könnte? Da müßtest du gerade in einem Labor (z.B. ganzimmun) anfragen.
Eine Bestimmung des intrazellulären B12-Spiegels könnte eventuell auch über ein Zuviel Auskunft geben.
Die normalen Blutuntersuchungen sind aber nicht aussagekräftig: Zu hohe Werte zeigen lediglich an, daß in den letzten Tagen B 12 substuiert wurde - nicht aber das eigentliche Zuviel oder Zuwenig.

Besser als das Cyanocobalamin ist aber eigentlich das Hydroxo- oder Methylcobalamin. Dr. Kukl. schreibt, daß zuviel NO eine Reflux-Ösophagitis mit Sodbrennen auslöst, und daß bereits nach der dritten bis fünften Injektion das Sodbrennen ausnahmslos verschwunden war (nachzulesen in "Das HWS-Trauma")
Ich glaube, ihr könntet deshalb mit diesen beiden B12-Formen, die das NO herunterregeln, mehr Erfolg haben als mit dem Cyanocobalamin. Und dann einfach mit der Erhaltungs-Dosis soweit herunterfahren, daß keine Symptome mehr auftreten. Die Logik müßte eigentlich so sein: Solange noch Reflux-Symptome da sind, ist zuviel NO da, und solange habt ihr auch noch zuwenig (richtiges) B 12.

LG
Gini
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.05.06
Beiträge
444
Hallo Gini, danke für die Antworten.
Wir nehmen das B12 ja ein, weil ich auch das HWS-Trauma (gelesen) habe. Bisher war mir nicht bekannt, wo B12 intrazellulär gemessen werden kann bzw. wer das macht. Hast Du nähere Infos?
Jeden 2. Tag Cyanocob. ist z. Zt. angesagt, sonst geht es uns schlecht. Ich war vorher bei alle 5 Tage, geht aber im Moment nicht. Hab mich gegen das Methylcob. entschieden, weil ich Hg-vergiftet bin. Vielleicht könnte ich aber mal Hydroxocob. probieren,
Gruß
Maarit
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo maarit,

nein, ich weiß leider nicht, wo man die intrazelluläre Untersuchung machen lassen könnte. Weiß nur aus der Kukl.-Literatur, daß sie den Langszeitstatus anzeigt. Auf Hydroxocobalamin umzusteigen, wäre sicher gut!

Liebe Grüße
Gini
 
Beitritt
28.08.09
Beiträge
883
man testet nicht B12 intrazellulär sondern man macht den Nachweis der Methylmalonsäure im Urin, denn dieses nebenprodukt entsteht wenn der Körper zu wenig B12 zur Verfügung hat. Bluttest können nicht unterscheiden zwischen verbrauchtem und unverbrauchtem B12.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo Apomann,

die Sache mit der Methylmalonsäure ist mir bekannt. Aber hier geht es um die Frage, wie man einem Überschuß an B 12, einer Überdosierung auf die Spur kommen könnte?

LG Gini
 
Beitritt
27.02.09
Beiträge
65
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.08.09
Beiträge
883
es gibt keine Überdosierungserscheinungen, jedenfalls nicht bekannt. Bei Cyanidvergiftungen werden 10 GRAMM Hydroxocobalamin als Infusion verabreicht die dann das Cyanid binden.

Man muß überdosieren, denn man will ja das verbrauchte B12, das das NO gebunden hat verdrängen, dabei wird natürlich auch unverbrauchtes b12 ausgeschieden.
 
Beitritt
18.04.09
Beiträge
1.019
Hallo,

ich habe auch davon gelesen, daß überschüssige B-Vitamine wegen ihrer Wasserlöslichkeit einfach ausgeschieden werden.
Dennoch gibt es Ärzte, die diese Meinung nicht teilen: Bei B12-Überdosierung soll es ihrer Erfahrung nach z.B. zu Hautjucken kommen.

Ich habe schon vor einem halben Jahr einmal diesbezüglich im Netz recherchiert: Es gibt tatsächlich Seiten, die von einer Überdosierung der B-Vitamine sprechen.

Wer nun wohl recht hat? - Ich lasse die Frage vorläufig noch offen!

LG
Gini
 
Beitritt
13.05.06
Beiträge
444
Meine Ma hat einfach mal die Dosierung Cyanocobalamin 2000 mcg sublingual etwas heruntergefahren und hat weniger Probleme mit den Neuropathien an Händen und Beinen. Ich versuche gerade auch etwas weniger zu nehmen, alle 4 statt alle 2 Tage.
Ich war auch bisher davon ausgegangen, dass man wasserlösliche Vitamine nicht überdosieren kann?!
Gruß MB
 
Beitritt
03.04.10
Beiträge
59
Bei mir würde es mit Vitamin D besser. Leider hat das Zeug mein Hashimoto gepusht.

B Vitamine haben bei mir so extrem entgiftet dass ich schon den Notarzt rufen wollte. Wahrscheinlich war es zu hoch dosiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.02.14
Beiträge
59
Ich habe das im Eingangspost beschriebene Kribbeln auch. Es fühlt sich ein bisschen so an wie bei der Elektrotherapie. Im Grunde habe ich daran erstmals gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Manchmal sind Teile meines Körpers (vor allem Füße und manche Finger) wie abgestorben. Einmal bin ich nachts aufgewacht und habe mein rechtes Bein nicht mehr gespürt :eek: Ich merke auch, dass mir die Gliedmaßen schnell "einschlafen", wenn ich mich längere Zeit nicht bewege.

Mit der Zeit wurde es dann besser, ich habe auch lange Zeit Vitamin B Infusionen bekommen. Tja, und vor ein paar Wochen hat das Kribbeln wieder angefangen, zusammen mit ein paar anderen Symptomen, die ich eigentlich schon "abgehakt" hatte. Es ist echt zum Verzweifeln :schlag:

Momentan nehme ich (nach Blutkontrolle) wieder Eisen und Vitamin D.

Gruß
Coltie
 
Beitritt
03.04.10
Beiträge
59
Wie könnt ihr eigentlich schlafen damit? Ich komme ohne Schlafmittel gar nicht mehr aus weil dieses Vibrieren mich in den Wahnsinn treibt. Es ist als wären die Nerven so überreizt dass sie sich von alleine nicht beruhigen können.
 
Beitritt
25.02.14
Beiträge
59
Kein Problem, ich bin sowieso die ganze Zeit dermaßen müde, dass mir von selbst die Augen zufallen, sobald ich mich hinlege :cool:

Gruß
Coltie
 
Oben