Neu / Frage zur Dosierung

Themenstarter
Beitritt
21.09.05
Beiträge
2
Hi, ich hab vor ein paar Tagen das Ergebnis meines KPU-Testes bekommen: 24 und wollte mal fragen, wie hoch ich dosieren kann.
Ich habe viele Beschwerden, die auf KPU zutreffen, habe allerdings auch noch Hashimoto (eine Schilddrüsenerkrankung) und da überschneiden sich die Symptome oft, bei der Schilddrüse bin ich noch am einstellen.
Ich nehme jetzt 50 mg Vitamin B6 (HCl-Form) im Vitamin B-Komplex und 50 mg Zink, beides von Podomedi. Ich hab innerhalb einer Woche von einer niedrigeren Dosierung, 12 mg B6 und 10 mg Zink auf die volle Dosis gesteigert und nach anfänglichen Problemen (Druckgefühl im Kopf) geht es mir gut und ich habe auch schon einige Besserungen gemerkt: wacher, glattere Haut, dickeres Haar. Ich wollte das B6 auch noch weiter erhöhen und evtl. auf Pyridoxal-5-Phophat umsteigen.
Ein Arzt bei der Laborfirma hat mir zuerst gesagt, ich sollte kein Medikament nehmen und als ich dann meinte, dass ich einige Beschwerden habe, meinte er, ich sollte 600 mg (vielleicht meinte er 600 µg) B6 und 15 mg Zink nehmen und in einem Jahr nochmal einen Test machen.
lg
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Orleans,

erst mal herzlich willkommen hier!
Es ist schwer, Dir etwas konkretes zu raten. Einige KPU'ler berichteten vom Aufflammen ihrer Hashimoto-Schilddrüsenproblematik beim Beginn ihrer KPU-Behandlung. Deshalb sollte man gerade als Hashi die KPU-Medikamente besonders vorsichtig und langsam einschleichen.
Leider gibt es von der klassischen Medizin her kaum eine Unterstützung bei der richtigen Dosierung von Zink, Vitamin B6 und Mangan. Für die Vitamin B6-Dosierung wird die Traumerinnerung herangezogen, für die Zinkdosierung der Zinkgeschmackstest.

Die Alternativmedizin bietet energetische Tests an, bei denen der Körper/das Unterbewußtsein "gefragt" werden. Dazu gehören z.B. Biotensor, EAV, Kinesiologie und das Pendeln. Der Körper/das Unterbewußtsein antwortet mit der Veränderung eines Parameters auf den Testreiz (z.B. Leitfähigkeit, Puls, Veränderung der Muskelspannung). Auf diese Art und Weise kann man testen, welches Medikament der Körper im Moment in welcher Dosierung braucht.

Allerdings kann man bei diesen Tests einiges falsch machen (z.B. Regulation nicht offen, Switching und/oder psychologische Umkehr vorhanden), so daß nicht jeder Therapeut, der z.B. kinesiologisch testet, dies auch immer fehlerfrei tut. Ich empfehle deshalb einen Klinghardt-Therapeuten von der offiziellen Liste www.ink.ag/de/therapeuten.htm. Dies heißt aber nicht, daß es die einzigen Therapeuten sind, die dies alles wissen und beachten.
Ein solcher z.B. kinesiologisch testender Therapeut benötigt aber zum Austesten der Medikamente Proben davon. Wenn der Therapeut sie nicht in seinem Testsatz hat, muß man die vorher selbst beschaffen. Bei den meisten KPU-Komplexmedikamenten (Depyrrol, Kryptosan, Kupferfreies Multi) ist dies aber problemlos möglich.
Ein solcher Test ist immer nur eine Momentaufnahme, kann morgen oder nächste Woche schon wieder ganz anders sein. Dennoch ist dieser Test wesentlich hilfreicher, als die Medikamentierung auf Verdacht und aus Erfahrung, die der Arzt gewöhnlich vornimmt.
Liebe Grüße

Günter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Orleans!

Bei welchem Labor hast Du eigentlich Deinen Test machen lassen? Sension?
Was die Medikamente betrifft, so gibt es einige gute Kombinationspräparate, die auf KPU abgestimmt sind.
Siehe: Medikamenten-Preise/günstige Medikamente/Bezugsquellen
und die Diskussion dazu.
Am Anfang kommen paar Algensachen fürs Amalgam, aber weiter unten die KPU-Präparate, da gibt es:
* Depyrrol Plus, Basis, Kind vom KEAC
* Kryptosan von verschiedenen Anbietern.
* kupferfreies Multivitamin
Vielleicht überlegst Du es Dir ja, auf ein Fertigpräparat umzusteigen.

Alles Gute

Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
21.09.05
Beiträge
2
Hallo Günter, hallo Rohi,

Vielen Dank für die Tipps, eigentlich wollte ich ja vermeiden, zu einem Heilpraktiker zu gehen, das zahlt die Krankenkasse wahrscheinlich nicht,
aber wenn's die beste Möglichkeit ist, was über die beste Medikation für einen zu erfahren, was bleibt einem dann noch übrig...

Den Test habe ich bei Sension machen lassen, da ist man erst eindeutig positiv bei einem Wert über 25 und ich bin mit meinen 24 knapp darunter. Allerdings finde ich, kann man nicht sagen, dass man bei einem Wert von 26 behandeln müsste und bei 24 noch nicht, das geht doch alles fließend, mal abgesehen davon, dass jeder eine individuelle Dosierung braucht.

lg
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Orleans!

Suche Dir unbedingt einen Heilpraktiker aus, der sich mit KPU und Hashimoto auskennt.
Sehr empfehlenswert sind die vom KEAC geschulten, Adressen: auf dieser Seite.
Normalerweise probiert der Heilpraktiker aber auch nur rum, sie sagen dazu "ex juvantibus", damit es gelehrter klingt.
Ansonsten mein Tipp:
Probiere es erst mal mit Kryptosan, da sind auch noch viele Vitamine und Mineralstoffe drin.
Bestellen kannst Du es Dir beim Nutrio-Shop oder bei Präventa-Pharm ohne Rezept oder gucke noch mal in den Medikamententhread.
Da fängst Du ganz niedrig an, jeden Tag eine, und wenns nicht reicht gehst Du höher, und wenn es dann noch nicht reicht steigst Du aufs Depyrrol Plus vom KEAC um.
So habe ich es gemacht.

Alles Gute

Matthias
 
Oben