Quantcast

Diskussion zu Medikamenten-Preise/günstige Medikamente/Bezug...

Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Kate hatte vorgeschlagen, wie bei der FAQ die Fakten von der Diskussion zu trennen. Diese Idee finde ich gut. Deshalb dieser Diskussionsthread als erster Schritt. Als zweiten Schritt werde ich demnächst den Medikamenten-Thread überarbeiten.
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Hallo allerseits!

Die KEAC schreibt in der Antwort zur Frage der Woche:

Des weiteren enthält ein Multivitamin oft das B Vitamin, PABA. Das PABA hemmt die Schilddrüsenfunktion. Die meisten Patienten mit HPU haben schon eine Schilddrüsenunterfunktion. Alpha-Liponsäure, das in Multivitaminen enthalten ist- das bei chronischen Erschöpfungszuständen empfohlen wird- hemmt ebenso die Schilddrüse. Zugleich enthalten die Multivitamine oft sehr viel Jod, das sehr schädlich ist für Menschen mit HPU, es sei denn es wird gleichzeitig mit Selenium eingenommen.

Hier kommen mir zwei Fragen:

1) Wieso ist dann in dem von der KEAC empfohlenen "Kupferfreien Multivitamin" sowohl Alpha-Liponsäure als auch Jod drin? (Ich beziehe mich hier auf Günters Inhaltsstoffliste.)

2) Im Kryptosan (Heck) ist PABA drin - gibt es hierüber vielleicht unterschiedliche Meinungen? Worauf basieren die bzw. wie gesichert sind die jeweiligen Erkenntnisse?

Gruß,
Kate
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
Wirklich gute Fragen, Kate!
Mir (habe KPU) wurde nämlich von meiner Ärztin (Orthomolekularmedizinerin, kennt sich anscheinend mit KPU aus) Alphaliponsäure als Antioxidans für die Leber verordnet. Ausserdem habe ich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion (kein Hashimoto) und bekomme jetzt 3 x tgl. 50 mcg Jod! Jod ist meines Wissens nur schlecht für Patienten mit Schilddrüsenüberfunktion! :?
Das wirft schon Fragen auf, wenn ich diesen Artikel von der KEAC lese. Wer hat nun Recht?

Jod ist hingegen in meinem Burgerstein Multivitaminpräparat nicht enthalten, auch ist darin keine Alphaliponsäure. Wie gesagt, beides nehme ich zusätzlich. Dafür ist in meinem Burgerstein Multivit 50 mcg Selen enthalten. Auf der Hashimoto Homepage habe ich gelesen, dass man mit Hashimoto 200 mcg Selen einnehmen solle. Doch nicht jeder mit Schilddrüsenunterfunktion oder auch Schilddrüsenüberfunktion leidet automatisch an Hashimoto (Autoimmunkrankheit). Soll man es also einnehmen oder nicht? In meinem Vitamin-Medizin-Buch von Klaus Oberbeil habe ich gelesen, dass der tägliche Selenbedarf zwischen 50 und 200 mcg liegt. Weiter habe ich dann aber auf einem Selenpräparat gelesen, dass 50 mcg nicht überschritten werden sollten. Die Meinungen scheinen wie immer und überall, auseinander zu gehen.

Was ich nun überhaupt noch nicht kenne, ist PABA. Das soll ein B-Vitamin sein? Noch nie davon gehört. Dass PABA, Alphaliponsäure und Jod die Schilddrüsentätigkeit hemmen sollen, ist mir ebenfalls schleierhaft. Das muss von der KEAC schon näher erklärt werden, sonst wirkt das sehr laienhaft.

Gruss, Elfe
 
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo,
200 mcg Selen wird Hashimotoerkrankten empfohlen, es soll den Autoimmunprozess etwas in Schach halten. Außerdem verbessert es die Umwandlung von T4 in T3.
Jod wird bei einem Jodmangelkropf gegeben, darf aber bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse nicht gegeben werden.

Gruß Angelika
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

Anke schrieb im Medikamenten Thread folgendes:

Hallo an alle,
ich habe bisher mein Kryptosan von Herrn Heck in der Land-Apotheke
bezogen. Kostenpunkt 120 Kapseln=37,90 EUR.
Seit diesem Jahr stellt der Apotheker, Herr Pötter, ein eigenes Kryptosan
her. Es heißt OrthoKrypto. 120 Kapseln kosten 29,90 EUR.
Der einzige Unterschied in der Zusammensetzung ist (der mir aufviel;-):
Vitamin C-Ester 100mg statt 200mg,
Naturreiner Löß 50mg zum Entgiften statt Zeolith
und Selen(methionin) 0,05 mg (war auch nicht bei Herrn Heck).

Ich finde den Preis sehr angenehm und wurde Rücksprache mit Herrn Pötter
halten.

liebe Grüße
Anke

Ich hatte diese Information bereits von Lotti erhalten (Danke!!!):
"die Land-Apotheke hat die Zusammenarbeit aus einer Reihe von Gründen mit der Firma Heck-Bio-Pharma zum 31.12.2004 aufgekündigt und stellt seit dem 24.01.2005 keine Präparate mehr im Auftrag dieser Firma her. Wir haben uns stattdessen entschlossen,unseren Kunden eine straffe Produktpalette von orthomolekularen (apothekenpflichtigen) Präparaten anzubieten, die denen der bisherigen Zusammensetzung entweder gleichen oder verbessert wurden. Als Träger der OrthoMed-Präparate der Land-Apotheke wird naturreiner Löß verwendet, der auch unter dem Namen Luvos-Heilerde bekannt ist. Damit enthalten unsere Präparate eine zusätzliche Entgiftungskomponente und werden hoch verfügbaren Mineralien angereichert.

Preisvergleich

Rezeptur/Menge/Preis EUR

Kryptosan (Heck) 120 Kapseln 37,90
Ortho-Krypto (Land-A.) 120 Kapseln 29,90

Wenn Sie in Zukunft Ortho-Krypto beziehen möchten, benutzen Sie bitte dazu den beigefügten Bestellschein (Bitte vorher kopieren) Faxen oder senden Sie uns den bitte direkt zu. Gern nehmen wir Ihre Bestellung auch telefonisch oder per eMail entgegen.
Sie finden auf unserem Bestellschein zusätzlich selbst entwickelte homöopathische Rezepturen, die sich mit den OrthoMed-Produkten sinnvoll ergänzen lassen. Wenn Sie dazu Fragen haben sollten, rufen Sie uns bitte an. Wir informieren Sie gern.

Wir hoffen Sie in Zukunft gut und preiswert versorgen zu dürfen und verbleiben ..."


Rezeptur OrthoKrypto

D-Biotin 0,017 mg
Vitamin
B1 17 mg
B2 25 mg
B6 50 mg
B12 0,03 mg
C-Ester 100 mg
Zinkorotat 120 mg
Folsäure 0,1 mg
Vitqamin Enat. 700 IE 165 mg
Magnesiumcitrat 60 mg
Mangansulfat 5,5 mg
Chrom-III (chlorid) 0,03 mg
Vitamin B3 33 mg
Cholinbitartrat 17 mg
Calciumpantothenat 10 mg
Selen (methionin) 0,05 mg
PABA 8 mg
Myo-Inositol 17 mg
Naturreiner Löß 50 mg

Ich hatte in der Land-Apotheke per Mail nach näheren Informationen für das Forum nachgefragt. Am Freitag hatte ich noch einmal telefonisch nachgefragt und mir wurde versichert, daß ich meine offizielle Antwort noch bekomme. Sobald ich diese Infos habe, stelle ich sie in den Medikamenten-Thread.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Die Antwort der Land-Apotheke ist da. Im Medikamenten-Thread ist nun der Eintrag zu OrthoKrypto enthalten. Hier noch zusätzliche Info aus der Antwortmail:

Gründe für ein eigenes Kryposan
In den bisherigen Rezepturen fehlt Selen als Spurenelement. Darüber hinaus sind die Träger der Rezepturen meist nicht unbedenklich. Wir verwenden Naturreinen Löß (Heilerde) um erreichen damit zusätzliche Entgiftungsleistungen durch die darin enthaltenen Kapillarkräfte.
Darüber hinaus ist eine Regulationsänderung sinnvoll und hilfreich. Zu diesem Zwecke haben wir das homöopathische Mittel Krypto-Komplex entwickelt, was zusammen mit der orthomolekularen Rezeptur Synergieeffekte bewirkt.

OrthoKrypto ist nur für Therapeuten und nur gegen Gebühr als Probe zu erhalten.
:mad:

Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Ja Elfe, "gute" Fragen, aber leider keine Antworten...

Ich weiß ja nicht, ob die Empfehlung für das "kupferfreie Multi" von Günter von Dr. Kamsteeg selbst stammt, sonst könnte man ihn mal bezüglich dieser Widersprüchlichkeiten befragen. Oder vielleicht Leni?

Wie Günter jetzt dazu steht und ob er es trotzdem weiter nimmt, würde mich auch interessieren! (Günter, magst Du vielleicht mal was dazu sagen?)

Zu PABA müsste man wohl eher die fragen, die es verwenden. PABA ist die Abkürzung für p-Aminobenzoesäure. Man findet im Web einiges darüber, schau' mal selbst. Ich meine, dass das "Heufelder-Kapuste-Kuklinski"-Lager diesen Zusammenhang KPU-Schilddrüsenprobleme nicht so sieht, habe nirgends was darüber gelesen. Die KEAC dagegen hatte mir sogar von Chlorella abgeraten, ohne dass bei mir bisher Schilddrüsenprobleme nachgewiesen sind und obwohl Chlorella vulgaris kein/kaum Jod enthält, während die Orthomedis das eher unkritisch sieht. Vielleicht frage ich bei Heck mal an, was die zu PABA und (potentiellen) Schilddrüsenproblemen sagen, dann hört Ihr wieder von mir.

Wie geht es Dir eigentlich inzwischen, Elfe? Schlagen die Behandlungen an? Schreib' doch mal, wenn Du magst! Froh sein kannst Du sicherlich, dass Du kein "Hashi" hast.

Gruß & einen sonnigen Tag,
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Hallo allerseits,

die Infos über Ortho-Krypto sind interessant. Was mir allerdings spanisch vorkommt, sind die 120 mg Zinkorotat (im Kryptosan sind 10 drin!) und die 700 I.E. Vitamin E (im Kryptosan sind 200) - das sind ja Wahnsinns-Mengen!

Auch möchte ich erwähnen, dass nach meinen Informationen einige andere Stoffe (B2, B6) in unterschiedlichen Mengen enthalten sind.

Gruß,
Kate
 

Leni Q

Guten Morgen,

Ein Multivitamin-Präparat eingenommen bei HPU, darf keine größere Mengen Alpha-Liponsäure, Jod oder Eisen enthalten. Das Multivitamin ohne Kupfer enthält nur 1 mg Alpha-Liponsäure und 68 µg Kaliumjodat das nur 45 % des täglichen Bedarfs abdeckt. Neben Jod ist auch Selenium enthalten. Auf zahlreichen Schilddrüsensites kann man nachlesen, dass PABA die Schilddrüsenfunktion herabsetzt; es wird nämlich bei Hyperthyroidie verschrieben
https://www.moondragon.org/health/disorders/hypothyroid.html

Literatur
Segermann, J., A. Hotze, H. Ulrich en G.S. Rao (1991) Effect of α-lipoic acid on the peripheral conversion of thyroxine to triiodothyronine and on serum lipid-, protein- and glucose levels. Arzneimittel Forschung 41, 1294-1298
McCarthy, J.L., R.L. Murphree (1960) Adrenal atrophy and thyroid inhibition following PABA. Proc. Soc. Exp. Biol. Med. 105, 515-517.

Liebe Grüße
Leni Q
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

die Warnung der KEAC vor Chlorella bezüglich Jod beruht auf einem Mißverständnis. Leni berichtete Dr. Kamsteeg von Patienten, die (Chlorella-)Algen zur Entgiftung nehmen. Da kam die Warnung vor dem Jodgehalt zurück. Dies trifft aber nur für Meeresalgen und eventuell Teichzucht-Chlorella zu, nicht für Indoor-Chlorella aus dem Gewächshaus (siehe Analyse im Medikamententhread).
Das Jod im Kupferfreien Multi soll ja laut Dr. Kamsteeg nicht schädlich sein, wenn man gleichzeitig Selen nimmt und dies ist ja mit drin. Bei Hashimoto wird das aber nicht zutreffen, oder?

Ich nehme nach wie vor das Kupferfreie Multi zum Depyrrol-Plus und bin nach wie vor überzeugt davon. Ich lasse meine Medis in größeren Abständen immer mal kinesiologisch testen und das Kupferfreie Multi ist seit über einem halben Jahr gut für mich. Da lassen mich sämtliche Theorien kalt ;) Kate, was ist mit Dir, hatte das Kupferfreie Multi bei Dir getestet oder nicht?
Nur Vitamin B6 und Zink reichen zumindest in der Anfangsphase nicht aus. Damit diese Stoffe überhaupt verstoffwechselt werden können, sind wiederum andere Stoffe wichtig, vor allen Dingen andere B-Vitamine. In Kryptosan sind solche Zusätze schon enthalten, allerdings in der passiven Form. Im Kupferfreien Multi sind viele der notwendigen Stoffe zusätzlich in der aktiven Form enthalten. Dies ist meiner Meinung nach - zumindest in der Anfangszeit - der bessere Weg, da der Pyrroliker in der Regel generelle Probleme mit den Umwandlungsprozessen hat.
Es gibt eine Pi-mal-Daumen-Regel bei der KEAC: bei Erwachsenen kombiniert man das Depyrrol-Plus oder Depyrrol-Basis mit dem Kupferfreien Multivitamin, bei Kindern das Depyrrol-Kind mit den Coenzyme B-Complex Caps (siehe Medikamenten-Thread). Um aber eine endgültige Empfehlung zu geben, wird bei der KEAC großer Wert auf das Beratungsgespräch gelegt. Wirken dann die Medis nicht so, wie gehofft, wird auf Grund der jahrelangen Erfahrung variiert und/oder der Kontakt mit Dr. Kamsteeg hergestellt. Da es getrennte Medikamente sind, hat man auch mehr Variations- und Dosierungsmöglichkeiten. Dr. Kamsteeg greift dabei auf eine große Palette internationaler Medis zurück. So hat mein jüngster Sohn eine Zeit lang versuchsweise Picochroom 200mcg bekommen und es hat ihm gut getan.
Noch besser kann man natürlich dem Patienten helfen, wenn die notwendigen Folgeuntersuchungen gemacht worden sind, also zumindest: TSH (ganz wichtig), Histamin, Fruktosamin und Gluten.

Die 120mg Zinkorotat in OrthoKrypto finde ich nicht viel. Dies entspricht rund 19mg elementarem Zink. Ich nehme 1 Kapsel Depyrrol-Plus = 15mg el. Zink, 1 Kapsel Kupferfreies Multi = 5mg el. Zink und zwei Kapseln Zink aus dem Supermarkt (Zinksulfat) = 2 x 9mg. Dies ergibt eine Gesamtmenge von 38mg elementares Zink pro Tag. Die Rechnung hinkt natürlich, da das Zink aus den unterschiedlichen Verbindungen auch unterschiedlich gut resorbiert wird. Trotz dieser hohen Menge habe ich aber immer noch absoluten Zinkmangel. Statt der weißen Flecken auf den Fingernägeln habe ich zwar nur noch gerade so sichtbare weißliche Wölkchen, aber beim Zinkgeschmackstest schmecke ich immer nur Wasser. Ich hatte auch mal eine Zeit während meiner HPU-Medikation, da hatte ich überhaupt keine sichtbaren Flecken auf meinen Fingernägeln mehr. Offensichtlich ist mein Zinkstatus wieder etwas schlechter geworden. Auch vertrage ich zur Zeit Kaffee und Streß wieder etwas schlechter. Weihnachten hatte ich durch den Streß gar einen Rückfall in überwunden geglaubte Beschwerden, von dem ich mich noch nicht wieder 100%ig erholt habe.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
Hallo zusammen!

Danke Kate für die Nachfrage, wie es mir geht... ich weiss gar nicht recht, ob ich hier oder in meinem eigenen Thread "hab ichs etwa auch" antworten soll.

Bezüglich Multivitaminpräparate und HPU bin ich etwas verwirrt und überfordert, wie Ihr es vielleicht schon bemerkt habt...

Ich habe aufgrund meiner Leberschwäche (APH normal, GLDH erhöht 9,7 U/l Ref. bis 4,5, GGT erhöht 89 U/l Ref. bis 36, Lipase normal, GOT normal, Kreatinin normal, Harnsäure normal, Cholesterin normal) Alphaliponsäure, 2 x 30 mg von der Orthomolekularmedizinerin verordnet bekommen und nehme es schon seit Dezember 04.

Ich habe wie gesagt eine leichte Schilddrüsenunterfunktion: TSH 0,7 (Ref. 1-4), fT3 normal 5,2 (Ref. 3-9,5), fT4 11,4 (10-28), also Tendenz nach unten, laut Ärztin. Darauf hatte sie mir zuerst Eltroxin 0,05 mg 3 x 1 Tbl./Woche verschrieben. Dann änderte sie ihren Therapievorschlag auf 3 x 50 mcg Kelposan Jodtabletten. Diese nehme ich nun seit ca. 2 Wochen. Auf meine Frage hin, ob ich auf Hashimoto hin abklären solle, lachte sie nur und meinte, ich hätte ganz sicher kein Hashimoto. Dafür seien meine Werte zu wenig auffällig. Es sei typisch, dass gerade nach Schwangerschaften Schilddrüsenunterfunktion auftreten können.

Weiter habe ich in der Frage der Woche die Antwort von der KEAC gelesen, dass man mit KPU und Schilddrüsenunterfunktion keine Soya-Isoflavone gegen das prämenstruelle Syndrom einnehmen soll. Doch genau diese habe ich ebenfalls von meiner Ärztin verordnet bekommen und nehme sie seit Januar 05.

Ich habe ausserdem ein tiefes Spermidin, 0,5 mcg/ml (Ref. 0,6-0,), was anscheinend auch auf die Leberschwäche hinweist. Als Therapie habe ich dafür Vitamin B12 bekommen, und zwar 3 x wöchentlich 2500 mcg.

Weiter habe ich ein tiefes Spermin, 0,5 mcg/ml (Ref. 1.2-1.5), was auf Hypoglykämie hinweist. Als Therapie habe ich GTF Chrom 200 mcg erhalten, 1 x tgl.

Nun sollte ich also nach Meinung der KEAC keine Alphaliponsäure, kein Jod, keine Soja-Isoflavone einnehmen, weil es die Schilddrüsenunterfunktion unterstützt.

Darum bin ich verwirrt, auch wenn ich die Einwände einigermassen nachvollziehen kann, und doch nicht wirklich, denn ich bin keine Chemikerin und verstehe einfach zuwenig davon, auch wenn ich mich noch so intensiv damit befasse. Und hatte die Hoffnung, dass mir meine Ärztin endlich weiterhelfen könne. Aber jetzt bin ich wieder verunsichert. Ausserdem ist sie sehr teuer und jedes Telefonat mit ihr kostet mich eine Unsumme Geld. Die ganze Gechichte frisst meinen Geldbeutel auf. Ich könnte es so machen wie Günter, und einfach die gleiche Medikation wie er einnehmen. Aber ich bin ja nicht er und habe vielleicht noch andere Probleme, die er nicht hat. Zum Beispiel die Leberschwäche und die Hypoglykämie und die Schilddrüsenunterfunktion. Ich bin ja froh, dass ich darüber nun Bescheid weiss, aber warum muss nur immer alles so kompliziert sein?? :? :~ ~_~

Ich freu mich auf Eure Antworten. Bitte lasst mich hier nicht allein im Morast drin hocken.

Liebe Grüsse
Elfe
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Danke an Leni (auch für die Literaturangaben) und Günter!

Zum PABA noch eine Frage: Habe ich richtig verstanden, dass ein HPUler, der eher eine SchilddrüsenÜBERfunktion hat, das ruhig nehmen kann? (Dann wäre es in der Frage der Woche etwas missverständlich formuliert.)

An Günter: Ich habe die Warnung vor Chlorella erst kürzlich bekommen und man meinte, es stimme nicht, dass die Indoor-Alge kein Jod enthält. Auch sehr niedrige Anteile wurden kritisch gesehen. Übrigens enthält Chlorella auch Kupfer... ;-)

Deine Frage zu den kinesiologischen Tests: Wir haben das "kupferfreie Multi" nicht getestet... ich weiß nicht warum, vielleicht nicht für nötig gehalten, vielleicht auch einfach vergessen (hatten ein Mammut-Programm). Bei mir hat wie gesagt Kryptosan getestet und Depyrrol Plus nicht. Da Kryptosan alles enthält, was man nach Aussage der "Erfinder" für die Verstoffwechselung braucht, wäre ein zusätzliches Präparat demnach auch überflüssig. Evtl. würde ich Zink noch nachlegen, denn davon sind nur 10 mg (-orotat) drin und das hat auch getestet. (Nebenbei entspricht dieses "Multi" nicht meinen Qualitätsvorstellungen: natürliche Ausgangsstoffe - bei der Nahrung sogar kbA ). - Übrigens steht mein HP Mengenaustestungen eher kritisch gegenüber, weil sie eine zu kurze Gültigkeit haben! Und ICH stehe bisher dem kinesiologischen Testen noch a bissl skeptisch gegenüber, habe den Eindruck, dass das nicht funktioniert, mindestens nicht bei mir... ;-) was er zum Glück versteht und akzeptiert. Ich mache trotzdem weiter, schaun ma mal...

Kannste mir nochmal sagen, wofür die Gluten-Untersuchung gut ist, wenn man eh schon weiß, dass man es nicht gut verträgt (ohne Sprue, IgE- oder IgG-Erhöhung) und deshalb wenig isst? Was wären die therapeutischen Folgen - zumal ja die HPU-Medikation das bessern soll? Die selbe Frage hätte ich auch bezüglich der Histamin-Untersuchung.

Was ist denn bei Deinen Untersuchungen rausgekommen (Schilddrüse)? Hast Du Dich inzwischen an die Befunde gewagt?

Gruß,
Kate


[geändert von Kate am 02-08-05 at 07:34 PM]
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Hallo Elfe,

so richtig kann ich Dir nicht helfen! Bin ja auch keine Fachfrau und habe mich noch nicht mal zum Arzt begeben. (Und als Frührentnerin habe ich auch kein Geld für Privat-Konsultationen.) Was mich wundert, ist, dass Du mit einem zu NIEDRIGEN TSH eine SchilddrüsenUNTERfunktion hast... ich dachte immer, das bedeutet ÜBERfunktion!

Mit ÜBERfunktion wäre dann die Alpha-Liponsäure auch ok(?) Nimmst Du auch Selen? Damit zusammen soll ja Jod dann wieder ok sein (siehe Günters Beitrag).

Eine wichtige Frage (die wichtigste?): Geht es Dir besser? Merkst Du was?

Mich "nerven" die verschiedenen Meinungen auch, aber daran muss man sich wohl - gerade in der Medizin - gewöhnen. Wenn ich mit der Behandlung angefangen habe, werd' ich weiter berichten, mehr weiß ich im Moment nicht.

Halt die Ohren steif, Elfe!
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

mein TSH-Wert war 2,1, FT3 war 5,7 und FT4 war 17,5. Damit habe ich meiner Meinung nach keine Hashimoto-Gefahr und keine Unterfunktion. Allerdings gibt es von der KEAC unterschiedliche Angaben zu den Grenzwerten. Ich habe wegen der Grenzwerte Dr. Kamsteeg angemailt, aber noch keine abschließende Nachricht erhalten.
Hämoglobin ist bei mir mit 8,4 erniedrigt (8,7 - 10,9), Hämatokrit mit 0,4 grenzwertig (0,4 - 0,52). Aber das überrascht ja nicht, oder?
Über die Algen und Jod hatte ich mit Leni gesprochen und dachte, sie überzeugt zu haben... Keine Entgiftung zu machen ist auf alle Fälle schlimmer als ein paar Spuren Jod. Die Zwangsjodierung der Lebensmittel ohne Kennzeichnungspflicht ist da viel schlimmer! Besonders bei Hashimoto spielt das Quecksilber offensichtlich eine große Rolle, so daß ich persönlich auch mit Indoor-Chlorella entgiften würde, wenn ich Hashimoto hätte. Man muß halt Nutzen und Risiko gegeneinander abwägen. Dies trifft auch auf die anderen Medis zu. Deshalb finde ich ja den kinesiologischen Test so gut. Ich nehme einfach alle in Frage kommenden Medis und "frage meinen Körper", ob er sie braucht, und wenn ja, wann und in welcher Dosis. Da brauche ich die Theorie nur insoweit, damit ich das Spektrum der eventuell in Frage kommenden Medis ermitteln kann. Der Nachteil der Sache ist aber, daß Du von diesen Medis eine Probe brauchst.

An Kate: Du solltest mehr Vertrauen in die Kinesiologie haben, das klappt wirklich. Allerdings kann man als Patient den Test auch sobotieren, indem man zu großes Mißtrauen hat und/oder nicht versucht, neutral zu bleiben. Ein guter Behandler merkt das aber und testet bestimmte wichtige Dinge nochmals zum Vergleich stumm nach. Beim ersten Termin beim Kinesiologen ist oft der Unterschied zwischen schwachem und starkem Arm nicht sehr deutlich. Das spielt sich aber mit der Zeit ein. Ich persönlich bevorzuge deshalb den Armlängenreflex, da sieht man deutlich das Ergebnis. Er hat allerdings auch einige Nachteile. Der wichtigste ist, das alle 4 Arme belegt sind. Deshalb wird er von Klinghardt-Therapeuten nicht bevorzugt.
Dass das Kupferfreie Multi nicht mit getestet worden ist, ist schade. Ein Kryptosan mit allen wichtigen B-Vitaminen kann sehr wohl besser sein, als ein Depyrrol alleine, da das Vitamin B6 die anderen B-Vitamine zur Verstoffwechslung benötigt. Deshalb ja die Kombination von Depyrrol mit dem Kupferfreien Multi (bei Erwachsenen). Laß bitte beim nächsten Termin das Kupferfreie Multi mal testen. Und danach bitte einen Vergleichstest Kryptosan gegen Depyrrol und Kupferfreies Multi gleichzeitig.
Gluten- und Histaminuntersuchung sind gut, um erst mal zu wissen, ob es dort ein Problem gibt. Die meisten Patienten wissen es nicht - ich auch nicht. Wenn die Grenzwerte über- oder unterschritten werden, hängt von Art und Größe der Abweichung die weitere Behandlung ab. Bei Histamin verursachen sowohl eine Überschreitung als auch eine Unterschreitung ähnliche Probleme. Ohne konkreten Wert kannst Du da schlecht die richtige Behandlung wählen.

An Elfe: versuch doch einen Kinesiologen ausfindig zu machen, der Dir die Medis austestet. Ich empfehle eine Klinghardt-Therapeuten von der offiziellen Liste. Das ist kein rausgeworfenes Geld!

Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo Elfe,
Hallo günter,
um eine Hashomotoerkrankung zu diagnsotizieren reichen TSH,FT3 und FT4 nicht aus.
Es müssen noch Antikörper und ein Ultraschall gemacht werden. Ein Hashimoto kann anfangs eine Überfunktion haben.
Empfehle euch die Seite von Fr.Dr.Brakebusch+Prof.Heufelder zu diesem Thema.
https://www.hashimotothyreoiditis.de/
Es sollten bei dieser Erkrankung kein Jod und kein ePhytoöstrogene genommen werden. Ich selber wurde diesbezgl. über ca.10 jahre falsch therapiert und mußte mich demzufolge zum dritten mal an der Schilddrüse operieren lassen.
Ich verstehe Elfes bbeitrag nicht so ganz; meinst Sie mit "Eltroxin" etwa das "L-Thyroxin" ein Schilddrüsenhormon? Wenn ja muß dies täglich gegeben werden und nicht 3x die Woche.

Gruß Angelika
Gruß Angelika
 
Themenstarter
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Angelika,

nach meinen Infos ist erst ein hoher TSH-Wert ein Alarmsignal für Hashimoto, wobei sich die Werte, ab denen Hashimoto vermutet werden kann, je nach Quelle unterscheiden. Ich habe Werte von 3 bis 5,5 gefunden, ab denen man an Hashimoto denken sollte. Hast Du andere Infos? Dann laß es uns bitte wissen!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Der TSH zeigt eine Über-oder Unterfunktion an. Eine Überfunktion würde sich sich in einem niedrigen TSH Wert zeigen. Über die Normwerte gibt es unterschiedl. Meinungen. Bei einigen Labors geht der Normwert bis 4,5 es wird aber auch ein Normwert bis 2,5 diskutiert.
Hashimoto wird aber letztendlich nicht über den TSH Wert diagnostiziert sondern über die Antikörpern und den Utraschall.
Wobei die antikörper nicht ständig erhöht sein müssen, sie können sogar verschwinden; dies will man mit höherdosiertem Selen (200mcg) erreichen.

Gruß Angelika
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Kate, Günter, Angelika

(und Leni: entschuldige bitte, dass ich so zickig war gegenüber KEAC, nimms nicht persönlich, s.o.)

Vielen Dank für Eure Antworten!

Hm, dann hab ich also gar keine Unterfunktion, sondern eine Überfunktion? Das TSH ist ja etwas zu tief mit 0,7 (1 - 4), und das fT4 ist auch eher zu niedrig mit 11,4 (10 - 28).
Dann muss ich ja echt nochmals über die Bücher. Ich hab mich in der letzten Zeit über so viele verschiedene Dinge informieren müssen, dass ich mich nicht überall so gründlich befassen konnte. Offenbar hab ich hier aber was Grundsätzliches verwechselt. :?
Angelika, ich bin ja froh, dass sich mal noch jemand gemeldet hat, der was davon versteht. Kate hat ja auch schon was in der Richtung angetönt! Danke! Was würd ich nur machen ohne Euch! ;o) Eltroxin ist das Schilddrüsenhormon, ja. Meine Ärztin hat es mir tatsächlich 3 x wöchentlich verordnet, nicht täglich. Hab es aber bis jetzt nicht genommen, da sie mir ja noch Jod gegeben hat. In zwei Monaten will sie die Werte wieder anschauen. Meinst Du, ich dürfte jetzt kein Jod einnehmen mit der Überfunktion? Wenn ich jetzt Hashimoto hätte, dann wärs ja klar, kein Jod und keine Phytoöstrogene. Das hab ich mal kapiert soweit. (Was ich ja nicht 100%ig weiss, ob ichs wirklich nicht habe.)

Ich war ja schon im Hashimoto Forum. Dort wurde mir auch Antikörperbestimmung und Ultraschall vorgeschlagen. Ich wusste da jedoch meine genauen Werte noch nicht. Und meine Ärztin fand ja AK und US völlig unnötig. Was soll ich jetzt Eurer Meinung nach machen? (Ausser zum Kinesiologen gehen, was ich mir immer noch überlege)

@Kate: Eine leichte Besserung habe ich bemerkt in Richtung Aggressionen. Die haben sich nämlich zum Glück etwas verbessert. Und ich scheine eine etwas bessere Immunabwehr zu haben. Letzten Freitag hats mich nämlich erwischt: Kräftige Sinusitis im Anmarsch! Heute ist Mittwoch, und es geht mir schon einiges besser. Das ist ein absoluter Rekord! Normalerweise hab ich die Nebenhöhlen monatelang voll Eiter. Von dem her kann ich ja wirklich froh sein.
Aber ich bin so unsicher, ob ich auch alles richtig mache. Ich nehm ja so viele verschiedene Nahrungsergänzungen.

Ich schau später wieder rein. Ich grüss Euch alle lieb
Elfe
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.520
Hallo allerseits!

@Elfe: Ich wünsch' Dir einfach mal alles Gute!

@Angelika: Kommt man ohne Szintigramm davon??? Das würde ich wegen der radioaktiven Dröhnung nämlich nicht noch mal machen wollen. Hatte 1995 eine Untersuchung, bei der alles ok war, aber das kann sich ja geändert haben, oder? Macht TSH allein GAR keinen Sinn? Sollte man GLEICH t3 und t4 und vielleicht sogar die Antikörper mit untersuchen lassen?

@Günter: Nicht nur Du bist eigenwillig :D Wenn wir Zeit ÜBER haben (was kaum zu erwarten ist... denn es gibt viel zu tun und zu bereden) und dran denken, werden wir das vielleicht testen. Das hätte rein "wissenschaftlich"-theoretische Zwecke, da es für mich persönlich nicht in Frage kommt. Und Vertrauen fällt nicht vom Himmel, gell? Mein geschätzter HP hat damit kein Problem, kommt selbst aus der Naturwissenschaft, ist außerdem auf nichts fixiert, sonden hat ein äußerst breites Spektrum, das wir auch flexibel ausschöpfen wollen. Er hat auch kein Problem damit, dass ich weitere Behandler habe und auch zu KPU befragen werde. Darauf basiert (u.a.) mein persönliches Vertrauen zu ihm. Von daher ist alles super :) Ich berichte beizeiten weiter.

Gruß,
Kate


[geändert von Kate am 02-09-05 at 06:06 PM]
 
Beitritt
05.11.04
Beiträge
38
Hallo Kate,
wenn Du keine Knoten hast kommst Du ohne Szinitgramm aus. Sollte ein Verdacht zu Hashimoto sein benötigst Du Antikörper(TPO-AK + TG-AK) TSH, FT3, FT4 und einen Ultraschall.
Genaue Infos findest Du auch im Hashimotoforum. https://www.hashimotothyreoiditis.de
Normalerweise wenn keine konkreten Probleme und Verdachtsmomente da sind würde evtl. ein TSH ausreichen. Welche Probleme hast ,Du denn mit Deiner Schilddrüse?
Kannst mich gerne direkt anmailen.
Gruß Angelika
 
Oben