Mit 20 Jahren starke Erschöpfung, merkwürdige Symptome

Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Ich finde die Seite sehr interessant- EBV - Borrelien Erfahrungsbericht. Mit Listen zu allen Therapien und Mitteln.

Dort gibt es auch die Möglichkeit einer Online-Beratung bzw. Termin für Telefon, Skype oder Zoom. Die Preise sind auch angenehm und nicht überzogen.
Hallo,
Ich habe mir das mal durchgelesen und mir ist aufgefallen, dass ich schon mal auf die Seite gestoßen bin. Ist echt interessant und vor allem ihr Heilungserfolg ist echt toll. So eine Beratung ist bestimmt mega hilfreich, aber neben den Kosten für den Therapeuten, wäre das echt zu viel leider...
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
genau, dieser Beitrag stammt von Kristine die ich erwähnte und die seither als gesundheitscoach arbeitet. In einem online Interview sagte sie mal IST hätte ihr das Leben gerettet oder zurückgegeben.
Das gute an IST ist dass die Therapie am richtigen Erreger beginnt, nämlich dem der dem System am meisten zusetzt.
Mit IST finden die auch Zahnstörfelder falls es welche gibt.


@Lala:
Ich würde mit IST beginnen (sowie sie es im Beitrag sagt) und bei ihr Rat suchen wenn man jemand braucht der einen aufbaut. Vielleicht kann sie dir aber jetzt bei der Entscheidung helfen und dich ein bisschen optimistischer stimmen
Hm, ja ich denke es wäre schon eine gute Chance so eine Therapauten aufzusuchen. Sie beschreibt ja tatsächlich, dass es sie gerettet hat und dir hat es ja auch geholfen... Ich habe mal nach IST Therapeuten geschaut, es gibt ja nicht gerade viele, kann das sein? Es gibt zwar 3 in BW aber leider garnicht in meiner Nähe, obwohl ich ja in der Metropolregion wohne 😅 Hm schade, weil ich mit den öffentlichen fahren muss. Aber naja ich werd mal schauen was am besten ist.
Erreger bringen keine Toxine, aber sie speichern sie. deswegen ist es wichtig sie sanft loszuwerden.
Toxine bekommt man von der Mutter, von Impfungen, generell in unserer Umwelt (vor allem in grösseren Städten), vom Essen, von Kosmetika, vom Wasser.. möglicherweise bist du ein schlechter Entgifter, das ist genetisch.
für die Leber würde ich wirklich bald mit Mariendistel anfangen (z.b. von sunday.de), ich konnte nach 2-3 Monaten und 1 kapsel pro Tag wieder gut Fett vertragen. Dr. Retzek sagt er hat schon Leberzirrosen regenerieren sehen mit Mariendistel
ich habe mal eine Kur mit Mariendistel gemacht und hatte tatsächlich das Gefühl, dass es mit der Fettverdauung besser läuft. Die Packung ist schon lange leer, werd mir mal eine neue bestellen. Ansonsten trinke ich öfters Löwenzahntee, denke das ist auch ganz gut. Von meiner Mutter kann ich auf jeden Fall Quecksilber abbekommen haben, bin das erste Kind und da wird ja anscheinend am meisten entgiftet. Geimpft bin ich auch, auch mit der umstrittenen HPV-Impfung. Und ich denke auf jeden Fall dass ich genetisch bedingt schlecht entgifte. Beobachte gewisse Symptome auch bei meiner Mutter und Großmutter. Ich denke auch, dass ein gewisser Teil meiner Probleme mit Histamin genetisch bedingt sind.
Herpes Viren sitzen auch im Nervensystem und beeinflussen es entsprechend. Ich würde nicht zuviel Energie in die Recherche einzelner Parameter wie Neurotransmitter, etc. stecken da die Erreger so ziemlich alles beeinflussen, du musst die Erreger loswerden! Es genügt nicht nur an einzelnen Ecken was zu machen.
ich habe mal gelesen, dass Herpesviren den Vagusnerv entzünden können, dass würde total gut zu einigen Symptomen passen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.701
Hallo,
Ich habe mir das mal durchgelesen und mir ist aufgefallen, dass ich schon mal auf die Seite gestoßen bin. Ist echt interessant und vor allem ihr Heilungserfolg ist echt toll. So eine Beratung ist bestimmt mega hilfreich, aber neben den Kosten für den Therapeuten, wäre das echt zu viel leider...
Ich dachte nur, falls du in der Nähe keinen Therapeuten finden kannst, wäre das als erste Hilfe eventuell sinnvoll.

Da sie anscheinend viel Erfahrung hat, könnte sie dein Problem auf einen Punkt bringen und dir Wege und Mittel aufzeigen, was du erstmal selbst in die Hand, ohne Therapeuten, nehmen könntest. Sie wertet auch die klinischen Dokumente alle vorher aus, bei Wunsch.

Da sie nur halb soviel wie so mancher Heilpraktiker nimmt und auf Borrelien und EBV spezialisiert ist, erschien mir das nennenswert.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück bei deiner Suche nach dem passenden Therapeuten!
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Ich dachte nur, falls du in der Nähe keinen Therapeuten finden kannst, wäre das als erste Hilfe eventuell sinnvoll.

Da sie anscheinend viel Erfahrung hat, könnte sie dein Problem auf einen Punkt bringen und dir Wege und Mittel aufzeigen, was du erstmal selbst in die Hand, ohne Therapeuten, nehmen könntest. Sie wertet auch die klinischen Dokumente alle vorher aus, bei Wunsch.

Da sie nur halb soviel wie so mancher Heilpraktiker nimmt und auf Borrelien und EBV spezialisiert ist, erschien mir das nennenswert.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück bei deiner Suche nach dem passenden Therapeuten!
Das stimmt, da hast du recht. Sie scheint sich ja echt mega gut mit dem Ebv auszukennen, was ja so mein „Hauptthema“ ist. Wäre tatsächlich eine gute Alternative dazu, falls mir der Weg zu einem Therapeuten einfach zu weit und auch zu anstrengend wäre. Und auch wegen der Kosten.

Ich danke dir und ich wünsche dir auch noch viel Glück auf deinem Genesungsweg:)
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Auch hochdosiertes L-Lysin (gibt es in pulverform, sunday.de) könnte dir helfen die Virenlast spontan zu reduzieren. und wildheidelbeeren (edeka), siehe auch die zusammenfassung hier weiter unten bei A. Williams
Lysin habe ich sogar hier zu Hause rumstehen. Und zu den Wildheidelbeeren: ich höre ich sehe das so oft ( vor allem bei Menschen die eben nach Medical Medium leben). Ich wollte mir letztens am liebsten so eine Pflanze im Topf holen, gibts ja sogar im Baumarkt. Das wäre ja schon total toll, aber bis man da tatsächlich gescheit was davon hat, würde es wahrscheinlich noch ein paar Tage dauern :D

Ich würde dich noch gerne was fragen, und zwar ist/ oder war es bei dir auch so, dass deine Symptome gegen Abend/ Nachts besser werden? Würde mich mal interessieren.

LG
 
Beitritt
27.01.14
Beiträge
17
hei Lala,

dass es gegen Abend/Nachts besser ist ist mir nicht aufgefallen, aber ich bin generell jemand der abends oft besser arbeiten und sich konzentrieren kann.
Vielleicht ist ja ein Therapeut in einem anderen Bundesland für dich mit ÖV besser erreichbar. Zu einem Zahnarzt würde ich nicht gehen, deren Fokus ist Zahnstörfelder und Zahnmaterialtestung. Im zweifelsfall kannst du ja mehrere anschreiben, nach Ihren Tarifen fragen (evtl. gibt ja jemand ggf. für Selbstzahler einen Discount), und Sie nach Ihrer Einschätzung fragen.

Die Heidelbeeren aus dem Baumarkt sind Kulturheidelbeeren, nur die Wildheidelbeeren taugen. Aber vielleicht kannst du im sommer/August selber irgendwo Heidelbeeren suchen gehen.

Hier noch ein interessanter Artikel von Dr. Douwes zu Magnesium und der Entgiftungsmöglichkeit mit regelmässigem Magnesiumbad. Was er da zu Borreliose schreibt gilt auch für EBV. https://www.klinik-st-georg.de/magnesium/

Gruss
Claudia
 
Beitritt
27.01.14
Beiträge
17
ich war bei einigen Ärzten, und hab viel Geld dort gelassen (mehr als für IST), keiner konnte mir helfen, einige haben sogar gesagt dass sie mir leider nicht helfen können und auch niemand sonst empfehlen können. Einer hatte sogar HPU auf seiner Webseite stehen und hat nciht mal danach gesucht, obwohl ich massiven Zinkmangel hatte und das naheliegend wäre. Das war ein teurer Privatarzt, der die Verzweiflung der Leute schamlos ausnutzt. IST wird auch von einigen Ärzten angeboten, leider nicht in meiner Nähe.
Schätungsweise war Lala auch schon bei einigen Ärzten...
CBD ging bei mir nach hinten los, lag möglicherweise an der HPU.
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Hallo,

Danke für den Tipp aber CBD Öl hatte ich schon öfters ausprobiert, hatte keinerlei positive Wirkung, nur ein unangenehmes Brennen im Magen. Ich denke aber auch, dass es garnicht für mich ist, da chronische Schmerzen nicht mein Problem sind, es steht anderes im Vorfergrund.
ch war bei einigen Ärzten, und hab viel Geld dort gelassen (mehr als für IST), keiner konnte mir helfen, einige haben sogar gesagt dass sie mir leider nicht helfen können und auch niemand sonst empfehlen können. Einer hatte sogar HPU auf seiner Webseite stehen und hat nciht mal danach gesucht, obwohl ich massiven Zinkmangel hatte und das naheliegend wäre. Das war ein teurer Privatarzt, der die Verzweiflung der Leute schamlos ausnutzt. IST wird auch von einigen Ärzten angeboten, leider nicht in meiner Nähe.
Schätungsweise war Lala auch schon bei einigen Ärzten...
Wie auch schon Claudia war ich schon bei vielen Ärzten, ohne irgendwie weiterzukommen. Im Gegenteil ich wurde nie wirklich ernstgenommen und oft auf die Psychoschiene geschoben. Weil ich jung, weiblich und untergewichtig bin, wurde mir auch schon mal eine Essstörung unterstellt. Aber auch schon mit sehr teuren Heilpraktikern habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Ich war auch schonmal in einer gewissen Spezialklinik für Umwelterkrankungen ( die ich für Leuze mit cfs nicht empfehlen würde!) ohne Erfolg. Im Gegenteil, ich musste mich erstmal Wochenlang davon erholen. Es werden auf gut Glück jedem Patienten die selben Nahrungsergänzungsmittel verteilt und zum Beispiel Alpha Liponsäure verabreicht, obwohl das bei Quecksilberbelastung extrem! nach hinten losgehen kann. Es ist also null individuell und echt schon gefährlich.

Naja, also ich habe echt schon viel ohne Erfolg ausprobiert, weswegen ich jetzt erstmal garnichts mehr gemacht habe. Wenn ich überhaupt mal noch was unternehmen würde, dann z. B. Eben Einen IST Therapeuten aufzusuchen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
10.04.08
Beiträge
32
Liebe Lala,
wurde deine Gallenblase mal untersucht? Viele deiner Symptome könnten mit Gallenproblemen erklärt werden. Wenn zu wenig Gallenflüssigkeit produziert wird, kann das Fett nicht richtig verdaut werden. Du schreibst ja, dass du viel Fett im Stuhl hats. Das führt zu Verdauungsstörungen. Außerdem hast du geschrieben, dass du fettiges Essen schlecht verträgst. Wenn einem bestimmte Fettsäuren fehlen kann es auch zu einer labilen Psyche kommen hab ich mal gelesen. Das einzige was nicht dazu passt ist, dass bei Gallenproblemen, wie Gallensteinen oder Gallenkoliken oft Schmerzen im Bereich der Gallenblase auftreten. Aber vielleicht ist es ja eine weniger starke Gallenerkrankung. Auch andere Symptome, die du hast, wie Haarausfall könnten auch mit einem Fettsäuremangel zusammenhängen. Ich bin kein Arzt, aber das wären meine Überlegungen dazu.
 
Beitritt
27.01.14
Beiträge
17
Liebe Lala,

noch ein paar Gedanken und vielleicht ist es dir ja schon alles bekannt:
gestern ist mir mal wieder dieser Satz über den Weg gelaufen "Müdigkeit ist der Schmerz der Leber" und da hab ich spontan an dich gedacht. Fett, Salz, Weissmehl und Zucker mag die Leber gar nicht. Hier noch ein aktueller Artikel zu Zucker/Leber https://www.tagesanzeiger.ch/zucker-verdoppelt-fettproduktion-in-der-leber-177708810414
Ich denke es lohnt sich in jedem Falle zusätzlich mit Mariendistel zu unterstützen. Ich war zwar sehr erschöpft und nicht arbeitsfähig, aber nie bettlägerig, hatte auch nie das Bedürfnis tagsüber im Bett zu liegen.
was mich auch wundert ist dass du so extrem übersäuert bist. Das hatte ich nicht. wobei ich schon immer viel grün und wenig Fleisch esse. Gut ist da sicher trockenbürsten und die Basenbäder für mind. 45 minuten und eben möglichst basisch essen. Pellkartoffeln mit Wurzelgemüse 3 x die Woche wurde mir empfohlen. Immer stilles Wasser, nichts mit Kohlensäure trinken. überhaupt eine ausgewogene und frische Ernährung ist auch wichtig. Ich weiss das ist viel Aufwand und ich hab auch Mühe damit.

liebe Grüsse
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Ich denke es lohnt sich in jedem Falle zusätzlich mit Mariendistel zu unterstützen
Habe jetzt wieder angefangen jeden Tag Mariendistel zu nehmen :) Ist so ein Kombi-Präparat mit noch zusätzlich Löwenzahn und Artischocke drin.
Weissmehl und Zucker mag die Leber gar nicht
Leider mag ich Zucker:( Wenn ich mal Appetit auf etwas habe, dann auf Süßes. Ist echt schwierig manchmal, aber vielleicht ist es ja auch ein Zeichen für Candida.
was mich auch wundert ist dass du so extrem übersäuert bist.
Woran machst du das fest?

Ich glaube die Leber ist tatsächlich ein großer Punkt bei mir. Ich glaube sie war schon immer ( genetisch) durch die üblichen Umweltgifte ziemlich überlastet und jetzt vielleicht noch zusätzlich von Viren/ Parasiten etc. Ich glaube was auch auf ein Leberproblem deutet, ist die Schwierigkeit Fleisch zu verdauen oder/ und die Abneigung dagegen. Das merke ich phasenweise öfters bei mir. Was ja auch auffällig ist, ist der niedrige Cholinesterase Wert bei mir...

LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
wurde deine Gallenblase mal untersucht? Viele deiner Symptome könnten mit Gallenproblemen erklärt werden. Wenn zu wenig Gallenflüssigkeit produziert wird, kann das Fett nicht richtig verdaut werden.
Tatsächlich habe ich öfters ein Stechen/ Brrnnen in der Gallengegend. Es kann gut sein, dass ich da zuwenig Gallenflüssigkeit habe. Kann man da irgendwie nachhelfen?

Auf dem Ultraschall war aber nie was zu sehen.

lg
 
Beitritt
27.01.14
Beiträge
17
hoi Lala,

ich dachte das mit übersäuert hättest du irgenwo geschrieben, sorry falls ich es falsch interpretiert habe.
Zucker ist auch ein Zeichen für Parasiten und da gibt es Leute die versuchen die Parasiten auszuhungern durch kurweise Verzicht auf Zucker und Kohlenhydrate (low carb). Die Leber liebt Bitterstoffe und die Einnahme von Bitterstoffen bzw. bitteres Essen sorgt dafür dass man nicht mehr so scharf auf Zucker ist.
Dein Candida war ja mässig und bei mir war das auch so, die Viren halten es in Schach.
Mein HP verordnet mir für Leber und Galle Chanca Piedra als Pulver, 2 x täglich 1 Messlöffel. Stechen in der Gegend kann auch von der Leber kommen die sich mit mehr Fett vergrössert (bis zu 3 x so gross) und daher mehr Platz braucht.
wenn du die üblichen Impfungen hast hast du auch eine Aluminiumbelastung, die heutigen Kinder/Jugendliche werden um welten mehr geimpft als das noch vor 30 Jahren war und da ist immer Aluminium drin als Wirkverstärker. Für den einen oder anderen zuviel. Auch das Leben in einer Stadt ist mit bei weitem mehr Toxin Aufnahme verbunden als auf dem land, da gibt es Studien.
Selbst mageres Fleisch enthält 10% Fett, vielleicht liegt es auch da dran. Aber EBV verhindert auch die Magensäureproduktion. A. Williams sagt ja dass man mit Selleriesaft innerhalb von 2 Jahren die Magensäureproduktion wieder normalisieren kann, ein Teil dieser Zeit braucht es aber um EBV zu minimieren.

lg
Claudia
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.809
Hallo lala,

sorry, ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob in Deinem Thread die Schilddrüse angesprochen wurde?

Zum Thema Gallenerkrankungen und Lebersymptome fällt mir gerade ein, ob Du vielleicht mit Deinen Werten in der untersten Referenz kratzt. So etwas könnte zur Folge haben, dass einige Organe nicht so mit Signalen versorgt werden, wie sie es eigentlich müssten.
Zum Beispiel kann es dann passieren, dass einige Aussetzer in puncto Ausschüttung von Gallenflüssigkeiten geschehen und diese über Jahre gesehen nach und nach etwas eindicken (was man im Ultraschall anfänglich nicht so sieht/viel später gibt es die Steine) Dadurch ist die Verdauung z.B. von Fetten nicht so wie es bei einer normalen Funktion eigentlich sein sollte; alles ist irgendwie träge.
Gut wären mittlere bis erhöhte freie FT3 und FT4 Referenzwerte, vielleicht schaust Du mal danach.

Liebe Grüße
Kayen
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.809
Hier habe ich von Dir doch noch etwas über die Schilddrüse gefunden:

Sowohl die Werte als auch im Ultraschall. Schildrüsenwerte eigentlich auch, nur bei einem Blutbild war Ft4 erniedrigt ( was auch immer das bedeutet) und im Ultraschall wurde eine kleine Zyste entdeckt, sonst alles unauffällig.

Das passt ja nun erst einmal zu meiner Vermutung und die kleine Zyste fängt nun auch schon an zu entstehen und wenn man hier nicht aufpasst kann sie sehr viel größer werden.
Wie sieht Deine Jodversorgung aus?
 
Themenstarter
Beitritt
31.12.20
Beiträge
50
Hallo Kayen,


Gut wären mittlere bis erhöhte freie FT3 und FT4 Referenzwerte, vielleicht schaust Du mal danach
Die Beiden Werte waren tatsächlich immer im unteren Bereich. Zwar meistens im Normbereivh ( außer bei einem Blutbild da war Ft 4 erniedrigt), aber schon ziemlich niedrig. Aber was heißt das eigentlich? Ist das dann eine Schildrüsenuerfunktion? TSH war immer ganz normal. Kenn mich mit der Schilddrüse nicht so aus.


Das passt ja nun erst einmal zu meiner Vermutung und die kleine Zyste fängt nun auch schon an zu entstehen und wenn man hier nicht aufpasst kann sie sehr viel größer werden.
Wie sieht Deine Jodversorgung aus?
Was die Jodversorgung angeht habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Das habe ich nie testen lassen, sollte ich vielleicht aber mal. Ist ja auch ziemlich wichtig für die Entgiftung glaub ich.

Kann so eine Zyste durch Jodmangel entstehen? Die wurde nur zufällig per Ultraschall entdeckt und ist mega klein. Der Arzt hat ihr keine Beachtung geschenkt, da er meinte haben viele.


Ich sehe gerade, dass irgendwie alle Werte eher niedrig sind, auch der TSH.

LG
 
Beitritt
27.01.14
Beiträge
17
hei Lala,

der TSH Wert ist nur ein grober Richtwert, es kann einem auch gut gehen wenn man ausserhalb der Referenz ist.
Anschauen muss man wenn man wirklich schauen will die ft3 und ft4, das sind die freien Werte, die besagen wieviel der Körper zur Verfügung hat. Diese beide Werte sollten im obersten Drittel des Referenzwertes sein, so ab 65% wenn man die Schilddrüsenrechner nimmt.
Wenn meine Schilddrüsenwerte zu tief oder zu hoch sind bekomme ich vor allem Muskelprobleme, merkwürdige Krämpfe und auch Schwindel, aber da ist jeder anders. auch die Schiilddrüse hängt von der Leber ab und eine schlechte Leberfunktion beeinflusst die Schilddrüse. Auch ebv sitzt gerne in der Schilddrüse, man kann dann Antikörper messen (Hashimoto). Bei mir ging erst vor 1 Jahr die Schilddrüse so runter dass ich Medikamente nehmen muss, es wird aber langsam wieder besser und ich kann reduzieren. Mein HP konnte testen ob ich T3 oder T4 oder beides brauche. Es gibt sie auch homöopathisch.
Jod ist ein schwieriges Thema für sich. Ich habe es lange substituiert, aber jetzt hab ich gehört dass es eine Immunreaktion fördert und das bedeutet entzündungen. Ich hab vor ein paar jahren als es mir noch gut ging einmal kelp in kleinen Mengen verschrieben bekommen, damit ging mein TSH Wert runter und ich war wieder im Referenzbereich, gespürt hab ich aber keine Änderungen. In grösseren Dosen kurbelt es auf jeden Fall den Stoffwechsel an und man kann damit auch Quecksilber mobilisieren. also vorsicht.


lg, Claudia
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.809
Hallo Lala,

hier könntest Du mal errechnen, wo Du prozentual mit Deinen freien Werten liegst:


Wenn Du sehr tief in der Referenz liegst, würde ich mir einen Plan überlegen, wie Du die Werte ankurbeln könntest.
Jod könntest Du in Form von Algen (nur weiß man dann nie genau wieviel Jod man dann zu sich nimmt) oder in Form von Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Ich würde anfänglich nicht höher als die Tagesdosis gehen wenn nicht nur die Hälfte davon)
Und am Besten wäre ein Arzt als Partner an Deiner Seite, der regelmäßig Deine Werte kontrolliert und vielleicht bereit ist Dir niedrig dosiert Schilddrüsenhormone aufgrund Deines Befindens zu verschreiben um zu schauen ob sich einiges zum positiven verändert. Vermutlich würden 12,5 bis max. 25 ug ausreichen und diese kannst Du dann auch wieder aus schleichen, falls keine Veränderungen zu verzeichnen sind.
Diesen Weg halte ich für sinnvoller als irgendwelche Nahrungsmittel zu vermeiden, die angeblich die Funktion der Schilddrüse blockieren; (so eine Liste habe ich mal ins Forum gestellt; ist aber seit der neuen Suchfunktion nicht mehr auffindbar). Deswegen habe ich mit der Antwort noch gewartet.
Ansonsten melde ich mich noch einmal, falls ich diese Infos finde.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.701
Die Schilddrüse durchläuft allerdings auch eine Tageskurve mit schwankenden Werten. Deshalb immer zum gleichen Zeitpunkt messen lassen.

Für eine Liste von Stoffen, die die Aufnahme blockiert, wäre ich auch dankbar. Calcium, Mg und Kalium wohl mindestens 2 Stunden zeitversetzt. Auch Kaffee oder Kohlensäurehaltiges.

Einiges an Gemüse, Sprossen, Samen und Ballaststoffen soll wohl auch eine hemmende Wirkung haben, wie auch Eisen.
 
Beitritt
10.04.08
Beiträge
32
Tatsächlich habe ich öfters ein Stechen/ Brrnnen in der Gallengegend. Es kann gut sein, dass ich da zuwenig Gallenflüssigkeit habe. Kann man da irgendwie nachhelfen?

Auf dem Ultraschall war aber nie was zu sehen.

lg
Ich würde das nochmal vom Arzt genauer untersuchen lassen. Soweit ich mal gehört habe, regt Mariendistel nur die Ausscheidung von Gallensäften an, nicht aber die Produktion. Und wenn der Gallengang verstopft ist, könnte das auch problematisch sein.
 
Oben