KPU, komme nicht mehr weiter

postman6670

@prema
Da wir gerade kommuniziert haben bez. Dusty hier noch die Antwort auf Dein Post bez. meiner Probleme.
Habe Ivermectin probiert. Funktioniert nicht. Ich habe kein Schimmel Problem .
Habe Albendazol über Wochen genommen. Nichts.
Wie ich auch bei Dusty schon geschrieben habe, wurde meine Wohnung auch schon auf alles getestet.
Nichts. Auch mehrwöchige Aufenthalte in anderen Wohnungen bringen nichts.
Ich halte zwar zwischenzeitlich Null von HP‘s, aber jetzt testet zum 3. Mal Thioeter per Teströhrchen,
also bei 3 verschiedenen HP‘s. Habe keine wurzelbehandelte Zähne, Mercaptane/Thioeter beim IMD negativ.
Alle Zähne testen auf Kälte. Die Zahnärzte halten mich zwischenzeitlich für bescheuert.
Wo der Thioeter herkommt, kann mir natürlich kein HP sagen. Verweisen wieder auf Zahnarzt.
Ich gehe genauso, wie im Dusty Thread zwischenzeitlich auf dem Zahnfleisch.
 
wundermittel
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Seufz. Ich habe auch keine Idee wo dann der Thioether her kommen könnte. Vielleicht kann es etwas anderes sein als im Kieferbereich auf was das Röhrchen testet, oder war das wohl genau im Zusammenhang mit Kiefer getestet worden? Am Rande zB hier ein Zitat aus Wikipedia zu Thioether " ...Letztere beiden sind auch wichtig für Geruch und Geschmack verschiedener Trüffel, insbesondere der Weißen Trüffel, Tuber magnatum. Deren sensorisch wichtigste Komponente Bis(methylthio)methan, CH2(SCH3)2, kann ebenfalls als Thioether bezeichnet werden, ist aber eher als Thioacetal des Formaldehyds aufzufassen." Aber du hast ja auch keine solche Belastung in der Raumluft.

Bei mir sieht die Leber-Phase II genetisch ebenso schlecht aus. KPU-Test bei Kamsteeg leider grenzwertig. Zu einem zusätzlichen Bluttest konnte ich mich nicht durchringen. Irgendwie hab ich ein bisschen das Vertrauen in Tests verloren. Ich dachte weil ich Blei-Belastung und Borrelien habe, müsste der schon mal positiv ausfallen (nach Klinghardt). Außerdem bin ich seit dreißig Jahren Vegetarier, länger ungesund ernährt auch noch dazu, und das körpereigene Glutathionsystem braucht Aminosäuren. Ich nehme jetzt die Vorstufen von Glutathion, obwohl ich das immer bleiben lies weil ich morgens mit Kopfschmerzen reagiert habe und besorgt war, ich verteile mir was in die falsche Richtung ins Gehirn um. Jetzt auch Molke als Tansportprotein dazu, und Darm-binders und viel Magnesium, und das scheint insgesamt besser zu funktionieren. (Mein Zahnarzt, ein Bekannter, hatte mir Vegetarier die Molke schon vor zwanzig Jahren empfohlen, aber ich hatte leider damals nicht kapiert warum. Der ZA der meinem Wunsch nach Schutz beim Rausbohren der 20 Füllungen nicht nachgekommen war). Ich denke dabei jetzt an andere Toxine als Schwermetalle.

Zum Schimmel-Problem noch: Dr.Shoemaker meint ja, es sind die HL-DR Gen-Defekte schuld, dass im Darm die Schimmeltoxine nicht zwecks Ausscheidung erkannt werden (Antikörper nicht gebildet). Er hat aber auch Kritiker. Dr.Nathan schreibt zwar auch über die HLA-DR Gene im Buch, in einem Interview sagt er aber, er habe das bei seinen Schimmel-Patienten so nicht beoabachten können. Ich konnte mich zu diesem Gentest deshalb bis jetzt nicht aufraffen. Und frage mich ob nicht auch hier schon die Leber einige Rolle spielt, gerade wenn es Aflatoxin vom Aspergillus sein sollte, weil das bekannt ist, letztlich Leberkarzinome zu erzeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:

postman6670

Vielen Dank für Deine Mühe.
Ich habe den Joker gezogen mit Beginn HPU, so wie Du mit der Entgiftung.
Du hast ja wahrscheinlich meinen Thread schon gelesen. Ich verstehe gar nichts mehr.
Hatte ja auch die Borre, Chlamydien, Herpes 1, u.s.w.
Jetzt testet nichts mehr. Was nichts zu sagen hat, wieder das alte Problem. Das Immunsystem bildet
keine Antikörper mehr. Nichts, aber auch nichts zu sehen, was die Ursache sein könnte.
Gluthation intrazellulär hoch (alle 3 Werte beim IMD) in der Norm. NK Zellen super. ATP bei 600% (IMD).
Alle Nutrien in der Norm (Vollblut). Alle Autoimmunwerte norm. Blutwerte sowieso, kein Eisenmangel,
Schilddrüse ok, Langzeit Zucker ok.....
Man sieht nur an den Zytokinen, das irgendwas mit dem Immunsystem nicht stimmt.
Aber nur der IGM ist ca. 20% runter. Mit Immunglobulinen probiert, nichts. Dafür müsste auch der
IGG runter sein, ist es aber nicht.
Du siehst, ich habe das Problem zusammen mit meiner Freundin/ Bekannte jetzt insgesamt 4 Jahre zusammen beackert. Bei Ihr haben wir wenigstens das Schimmel Problem gefunden. Gelöst hat sie es bis heute nicht. Dein Post bei Sandy spiegelt Ihre/Deine Problematik zu 100% wieder.
Sie wird auch von Ihrer Mutter gemobbt, reiss Dich mal zusammen, Schimmel hat jeder
Ich bin persönlich der Meinung, dass Genetik hier der Schlüssel zu allem ist.
Nun ist das Genom jetzt entschlüsselt ( 143 GB Daten ), also Millarden von Informationen, aber kein Algorhytmus, Krankheiten zuzuordnen. Geschweige dann, was passiert wenn man Gene abschaltet, was heute kein Problem ist ( CrispR ).
Man kann erkennen, das sich Leute wie Du und ich sich intensiv eingelesen haben, aber nicht wirklich das eigene Problem abstellen können.
Das ist sehr traurig, siehe Sandy.....
Ich hoffe, Du findest eine geeignete Wohnung.
So ohne Lebensqualität fängt das alles an, sinnlos zu werden.
Alles Gute. Werner
 
regulat-pro-immune
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Aber kann es nicht sein dass noch andere Toxine da sind als Schwermetalle, die man auch mit den Chelatoren wie DMPS nicht ausleitet? Die HPU wirkt sich ja auf die gesamte Entgiftung aus?

Hmmm, man möchte dann meinen dass mit der Regulierung etwas nicht stimmt, wenn die Cytokine verrückt spielen. Auf die einsame Insel setzen und Ruuuuhe haben. (Hab das Kapitel zum Vagus Nerv/ Amygdala bei Nathan noch nicht gelesen. Ich hab das Programm von Gupta zu Hause liegen, aber noch nicht die richtigen Lebensbedingungen dafür gefunden um das erfolgreich durchführen zu können. Weil das Wohnproblem schon mal nervt.)
Nathan sagt dass er immer als erstes die Cytokine beruhigen muss mit so etwas wie Quercetin, bevor er überhaupt weiter Toxine/ Infekte behandelt.
So Immuntests auf Substanzen welche TH1/Th2 ausgleichen könnten, hast du wahrscheinlich auch schon gemacht.

Es gibt so viele Komponenten die eine Rolle spielen. Ich hab mal einen Bericht gelesen wo jemand sagte die Therapien haben erst gegriffen als man das LED Licht abgeschafft hat, weil das auch eine Wirkung aufs IS hat; und EMF-Abschirmung bewerkstelligt.

Oder dieses im Zusammenhang mit Cell Danger Response: https://www.amazon.com/Plague-Scien...ie=UTF8&qid=1546718002&sr=1-1&keywords=Plague
Das deshalb weil laut der Forscherin die aktivierten Retroviren unserer DNA das IS am meisten irritieren oder blockieren, mehr noch als Parsiten oder Borrelien...
Auch dazu hab ich schon positive Erfahrungsberichte gefunden.

Nicht aufgeben!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.07.18
Beiträge
304
Arginin und T-Lymphozyten
Die Aminosäure hat einen bedeutenden Einfluss auf die T-Lymphozyten. Diese weißen Blutkörperchen sind ein wichtiger Bestandteil der erworbenen Immunabwehr, denn sie zirkulieren im Blut und halten Ausschau nach körperfremden Antigenen. Haben die T-Zellen mithilfe sogenannter antigenpräsentierender Zellen einen Erreger identifiziert, werden sie bei zeitgleichem Vorliegen einer Costimulanz aktiviert. Die T-Zellen wachsen und differenzieren sich zu T-Helferzellen, regulatorischen T-Zellen oder T-Killerzellen.

Die T-Helferzellen produzieren Zytokine, die andere Zellen des Immunsystems zur Bekämpfung des Erregers anlocken. T-Killerzellen können die kranke oder befallene Zelle direkt zerstören. Im Gegensatz dazu sollen die regulatorischen T-Zellen vor allem intakte Körperzellen vor einer überschießenden Immunreaktion schützen.

Arginin fungiert im Immunsystem als wichtiger Modulator der T-Zellfunktion. Die Proliferation, also die Vermehrung, und die Differenzierung der T-Zellen sind von der Aminosäure abhängig. Bei einem Mangel an Arginin produzieren die T-Helferzellen zudem weniger Zytokine. Ohne diese wichtigen löslichen Botenstoffe ist aber keine adäquate Immunantwort möglich. Ein Arginin-Mangel beeinträchtigt ferner den CD3-Komplex. Dieser ist an der Übertragung des Signals zur Aktivierung der Zelle beteiligt. Eine Downregulation des CD3-Komplexes spielt eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Krebs und chronischen Infektionen. Auch bei gesunden Menschen stimuliert Arginin die Bildung von Lymphozyten. Somit könnte sich die Aminosäure auch zur generellen Stärkung des Immunsystems und zur Prävention von Krankheiten eignen.
Quelle: https://www.vitaminexpress.org/de/arginin
 

postman6670

Arginin habe ich als erstes probiert auf lange Zeit, Ergebnis Null.

Ok, Quercentin für 6 Monate, nichts.
Immunmodulatoren, hat mal wie üblich Boswellia getestet, obwohl Tnf alpha völlig in der Norm war, nichts,
IMD test auf intrazelluläre Schwerstoffe, nur HG auf 1 (Norm <0,9)
Ala für einen halbes Jahr hochdosiert, nichts.
Mutter behauptet ja, dass nur OPC, ein weiterer Chelator, da hilft.
Wurde nach 2010 verboten, da Studien gezeigt hatten, dass OPC das HG nur weiter ins Gehirn verschiebt. Mutter ficht das nicht an. Selbsthilfeorganisationen haben sich schon von Ihm abgewandt, da sie das genau bei Patienten erlebt haben.
Es geht noch weiter. Hier im Forum vertreten einige die Meinung, das es noch gute Ärzte gibt. Die gucken immer Augsburger Puppenstube.
Mein Versuch damals mit dem DKD Wiesbaden, angeblich die deutsche Majo Klinik endete in einem Tötungsversuch des behandelnden Arztes. Er hat mir, nachdem wie üblich 0 gefunden wurde, Amitryptilin gegeben.
Eine der grössten Nebenwirkungen von A. ist, es leitet B6 aus. Damit bin ich praktisch intrazellulär noch total abgefuckt.
Daß das B6 irgendwann mal 30 fach im Serum erhöht war, konnten sich die Ärzte nur durch falsche Ernährung erklären. Im Vollblut wurde selbtverständlich nicht getestet.
Noch mehr Horrorgeschichten gefällig?
Fazit: meine Theorie. Das ist auch die grundsätzliche CFS Theorie. Das Immunsystem hängt irgendwie, die Erreger wurden zwar eliminiert, aber der Reset hat nicht mehr geklappt und greift den Körper selbst an.
Man versteht den Mechanismus nicht - verm. Gendefekt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

postman6670

@kinderreich
Vor ca, 6 Wochen nochmal komplettes aminosäure Profil machen lassen. negativ

@prema
Ja es kann einer der Retroviren sein (Judy Mikovits). Neben xmrv gibt es da noch ein paar mehr.
Ich habe nicht mehr die Kraft zu Judy zu fliegen.
Welcher in Weiss hat in Deutschland sich jenals ernsthaft damit befasst ausser Schäfer.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

postman6670

Und hier noch ein Ausblick in die Zukunft:
Next-Generation Sequencing (NGS) - Bioscientia

Prof. Schäfer sagt, wenn das mal läuft, kann das jeder Hausarzt durchführen lassen.
Man kann das auf Gene Beschränken, bei denen man weiss, hier kann man was tun.

Leider fehlen immer noch die frei zugänglichen Datenbanken, die Krankheiten in Verbindung mit genetischer Disposition offen legen

Zukunftsmusik: Das werden wir nicht mehr erleben.

Das Perverse an dieser Welt: Es werden Milliarden für Superwaffen, Rüstung, etc. rausgepulvert.
China, Russland, Nordkorea, USA. Menschen hungern, fliehen, sterben.
Das nennt man Politik. Hauptsache man landet irgendwann auf dem Mars. Das ist auch bitter bötig,
denn hier wird es keinen mehr geben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

postman6670

Danke für die Korrektur, Malve. Leider kommen immer wieder Beleidigungen rein, die hier nichts zu suchen haben. Die Angriffe und Beleidigungen und Diffamierungen der Ärzte gegenüber Patienten kann man ja
genügend im Forum nachlesen.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Mutter behauptet ja, dass nur OPC, ein weiterer Chelator, da hilft.
Wurde nach 2010 verboten, da Studien gezeigt hatten, dass OPC das HG nur weiter ins Gehirn verschiebt. Mutter ficht das nicht an. Selbsthilfeorganisationen haben sich schon von Ihm abgewandt, da sie das genau bei Patienten erlebt haben.
OSR ist wohl gemeint. Wenn's irgendeinen link gäbe zu entsprechenden Erfahrungsberichten, würde mich das sehr interessieren. -Ist ja wieder erhältlich über Ärzte als Irimix. Ich habe OSR zu Hause liegen, aber bis jetzt nicht getraut zu nehmen, weil ich befürchte dass der Komplex dann doch nicht ausgeschieden werden kann, und dann bleibt das im Gehirn hängen mit allen Folgen... Auf einschlägigen Plattformen hab ich noch kaum solche beängstigenden Berichte gesehen. Aber auch nicht viele überwältigende positive; da weiß man dann auch nicht was man sich zu all dem denken soll. Ich hab aber auch den Eindruck dass viele Leute die sich OSR irgendwo besorgen, damit loslegen, bevor sie vorher das Bindegewebe mit anderen Mitteln entgiftet haben (die Amis sind dabei natürlich im Schnitt kopfloser als die Deutschen). Da dacht ich mir schon so manches Mal beim mitlesen :eek::eek: So kann man sich dann leicht die SM ins Gehirn verschieben!

Ich hab mich vor einiger Zeit mal für Dr.Mutter Newsletter angemeldet aber nie etwas bekommen, fällt mir grad auf.

Sorry dass gar nichts greift.
Bin dann wohl mal weg aus diesem Forum
 

exMarkus83

@postman6670: Hast du einen Arzt, der dich unterstützen würde hinsichtlich Überweisungen/Einweisungen? Dann würde ich dir folgende Diagnostik anraten:

- Autoimmundiagnostik Impala Tübingen (schau auf deren Seite für weitere Infos, kann Hausarzt übernehmen)

- Ausschluß Mastzellaktivierungsstörung und Gerinnungsstörung (geht nur in einem bestimmten Krankenhaus in Bonn, dazu bräuchtest du ne Einweisung)

- Immundefekt Ambulanz Uni Freiburg (CCI): Muss aber über einen Arzt angefordert werden und die nehmen längst nicht alle, weitere Infos auf deren Seite

- falls alles nix hilft: Zentrum für seltene Erkrankungen zur Differentialdiagnostik, z.B. in Bonn, Marburg, etc.

Die Kontaktdaten zur Mastzellabklärung für Bonn kann ich dir bei Interesse per PN zukommen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo,
ich hab mich mit dem Thema niedrige T-Zellen noch nicht viel beschäftigt, aber mir kam eben gerade dieser Artikel in die Quere mit der Bemerkung "T-Zell-Erschöpfung als Ursache chronischer Virus-Infektionen und Krebs. Die Hilfe: PD1 Checkpoint Inhibitoren: Nivolumab und Pembrolizumab - Sie werden die chron.Virus-Erkrankung samt Krebs in der Zukunft lösen." https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-392014/schranke-hoch-fuer-neue-krebsmittel/

Ich dachte ich verlinke mal hier. Vielleicht kannst du ja damit etwas anfangen.

Viele Grüße
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Heute kam mir Info über Bartonella zu, da hieß es ein ganz typisches Leit-Symptom wären BRENNENDE FUSSSOHLEN und Füße. Da fiel mir dieser thread wieder ein. Und beim Überfliegen hier habe ich noch kein Erwähnen von Bartonella begegnet, also mach ich einfach mal (braucht dann keinen feedback).
Es heißt ja auch, dass ein erhöhter IL-10 mit Anergie des IS und persistierenden bakteriellen Infekten in Zusammenhang gebracht wird. Hier ein Artikel zu Il-10, wo die drei anscheinend typischsten Beispiele dafür erwähnt sind, einer davon Bartonella (neben Q-Fieber und M.tuberculosis'). An Viren wäre es Cytomegalie wenn ich beim Überfliegen recht verstanden habe, macht auch immerhin Muskelschmerzen und Retinitis. (am Rande - Muskelschmerzen sind auch typisch für Toxoplasmose) Auch ist da erwähnt dass der erhöhte IL-10 typischerweise zu intrazellulären Infekten wie Pseudomonas führt. https://antimicrobe.org/h04c.files/history/LID 2006 V6 - Mege Interleukin.pdf

In den USA gibt es ja immer mehr LLMD, welche sagen das häufigere Problem wären Bartonellen und nicht Borrelien.
Bartonellen werden in Zusammenhang mit NICO gebracht und somit mit Rantes.
Es macht Angiome.
Schmerzende Muskeln
Retinitis und Konjunktivitis
Histamin-Trigger (MCAS)
Reizbarkeit
und ist schwer diagnostzierbar (glaube zumindest, dass sich das noch nicht geändert hat).


In dem Zusammenhang fällt mir noch zur Anergie des IS ein, dass man ja mancherorts versucht, dem mit Informations-Medizin beizukommen, wenn Immunglobuline, Vit D und GcMaf etc. nix genutzt haben. Eine Lyme-Betroffene war mal ganz beeindruckt vom Seminar zur Mikro-Immuntherapie das sie besucht hatte, dort hätten auch Ärzte erstaunt was Neues über Zusammenhänge gelernt.
 
Zuletzt bearbeitet:

wege1

Guter Beitrag. Wenn man sich den Link durchliest, kann das alles sein.
Es gibt zig threads hier mit den Immungloblulinen, Vi D und Gc Maf.
Positive wie negative. Letztendlich ein ewiges Rumbrobieren.
 
Oben