HPU/KPU, Laboranalysen

Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
MCV im Blutbild: 92....wie immer im Labor der Dialyse, 2 Wochen später im Labor der Hausärztin 96, ....Meiner Ansicht nach ist so eine krasse Schwankung unlogisch.
Was beim Blutbild noch sein kann, aber nicht sein sollte:
Wenn der Arzt das Blut nicht am selben Tag ins Labor gibt, steigt der MCV-Wert an.
Ich hatte kürzlich dies gleich 2 Mal so erlebt.
Ich habe ein MCV, das bei korrekter Bestimmung zwischen 80 und 85 liegt und wunderte mich dann, als ich plötzlich einen Wert von 92 hatte - so hoch wie noch nie.
Als ich dann erfuhr, dass das Blut erst am nächsten Tag zum Labor ging, ahnte ich schon die Ursache und ich fand von einem Labor (es war glaube ich das IMD in Berlin) auch eine Veröffentlichung, wie sich die Werte des Blutbildes verändern, wenn sie nicht am selben Tag bestimmt werden.
MCV steigt dann nämlich an.
 
Themenstarter
Beitritt
18.08.17
Beiträge
134
Habe nochmal beim Labor angerufen und nachgefragt:

Coeruloplasmin:
Normwert ist hier geschlechtsabhängig und bei
männlich 15-30
weiblich 16-45
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Danke margie, wirft kein gutes Bild auf die Praxis, ich war gegen 12 Uhr zur Blutentnahme....

Beste Wünsche.
Claudia.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
wirft kein gutes Bild auf die Praxis, ich war gegen 12 Uhr zur Blutentnahme....
War bei mir ähnlich. Ich war relativ spät zur Blutentnahme und beide Male war mir vorher gesagt worden, dass das Blut noch am gleichen Tag zum Labor gehen würde.
Dann kam im einen Fall der Laborfahrer wohl früher als sonst und im anderen Fall hat wohl mein Blut irgendwie vergessen.
Mich ärgerte dann, dass ich das erst in den Tagen danach erfuhr. Hätte man mir es vor der Blutentnahme noch gesagt, hätte ich die Blutentnahme nicht gemacht oder wäre gar zum Labor zur Blutentnahme gefahren. Denn es waren auch Spezialwerte dabei, die weniger oft gemacht werden und bei denen es mir noch mehr drauf ankam, dass sie korrekt sind.
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Habe nochmal beim Labor angerufen und nachgefragt:

Coeruloplasmin:
Normwert ist hier geschlechtsabhängig und bei
männlich 15-30
weiblich 16-45
Gibt es denn kein anderes Labor, wo Du das Blut auch untersuchen lassen könntest?
Ich vermute, dass die Bestimmungsmethode eine andere ist, wenn der NW so definiert ist - s.o.
Ich würde dann auch vermuten, dass die Formel für das "freie Kupfer" anders ist.
 
Themenstarter
Beitritt
18.08.17
Beiträge
134
Das gibt es mit Sicherheit.
Für die anderen Werte will ich jedoch bei dem lab4more bleiben, um gut vergleichbare Werte zu haben.
Wie wäre denn der Normbereich richtig beim Coeruloplasmin und bei Serum-Kupfer?
Dann telefoniere ich mal einige in der Umgebung ab!
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.337
Wie wäre denn der Normbereich richtig beim Coeruloplasmin und bei Serum-Kupfer?
Dann telefoniere ich mal einige in der Umgebung ab!
20 bis 60 mg/dl bzw. 0,2 bis 0,6 g/l. Letzteren Normbereich hat die in D führende Uniklinik für M. Wilson hier:
Universitätsklinikum Heidelberg - Zentrallabor und Kooperatives Speziallabor - Leistungsverzeichnis
Wenn ein Labor aber nur den Normbereich geändert hat von bisher 20-60 auf 15-30 und das Verfahren also dasselbe ist wie vorher unter dem alten Normbereich, dann wären die Werte verwendbar.
Dann läge die Kritik nur darin, dass der Normbereich irreführend ist.
(Lt. Leitlinien ist ein Coeruloplasmin unter 20 mg/dl verdächtig ... und nicht eines unter 15 mg/dl).

Beim Kupfer kenne ich das Problem nicht. Hier ist wichtig, dass es im Blutserum und nicht im Vollblut bestimmt wird. Wenn es mit der Einheit µmol/l ermittelt wird, muss man es für das freie Kupfer ggf. umrechnen.

Hier sind noch die Leitlinien zum M. Wilson, falls sie Dich interessieren:
https://www.dgn.org/images/red_leit...91l_S1_Morbus_Wilson_2012-1_1_verlaengert.pdf
 
Oben