Ich bin 29 Jahre alt und fast űberall Schmerzen

FAK

Temporär gesperrt
Beitritt
21.12.19
Beiträge
85
Zum Inhalt möchte ich sagen, dass ich das

... für einen Denk-Fehler halte. Wenn ein körperlicher Eingriff, hier die Manipulation der Gehirnchemie, die Beschwerden nimmt, muss hinter diesen aus meiner Sicht auch ein körperlicher (Patho-)Mechanismus stecken. Das Gehirn ist auch ein Körperteil und insofern die Trennung körperlich-"psychisch" künstlich und begrenzt sinnvoll.
Das ist ledliglich ein Nomenklatur-Streit und kein inhaltlicher. Die Wortwahl der Medizin ist halt die die selben Grenzen zieht wie ich auch.
Wodurch dieser wiederum ausgelöst wurde und ob eine solche Behandlung nachhaltig ist und inwieweit sie Risiken für die Rest-Gesundheit und Nebenwirkungen hat, sind andere Fragen.
Wenn die Symptom-frei war stellt sich die Frage nicht. Ändern kann man an ihrer Situation anders nichts.
Ich mein die wird hier jetzt rund 1,5 Jahre beraten, ohne, dass da was gefruchtet hat.
Wenn die wirklich eine Angststörung hat (ich vermute mal eine Generalisierte Angststrung oder eine Angst- und Depressive Störung, anderes würde nicht mit solchen Symptomen einhergehen), dann sollte die auch mal ne Therapie machen. Sowas kann aber auch durch viele andere psychische Störungen entstehen die keine Angststörungen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.030
Psychisch oder körperlich krank ist keine konkrete Diagnose, ...
Du schriebst (Hervorhebung von mir): "aber psychosomatisch krank bist Du auf jeden Fall" - darum ging es mir in erster Linie und es gab auch eine Meldung dazu (nicht von agi).
Aber ich seh schon: man will, dass mein Posting unter Vorwänden gelöscht wird.
Das siehst Du falsch. Es wurde lediglich bearbeitet, so dass die Subjektivität der Aussagen explizit ersichtlich ist.
Ich mein wenn man es so sieht wie Du, dann müsste man jedes mal wenn jemand mit einer psychischen Diagnose kommt und andere meinen, "nein, das ist körperlich", ebenso einschreiten; passiert das hier, nein.
Zu dieser Trennung: siehe mein letzter Beitrag.


Danke für Deine Erläuterung. Die Frage bleibt für mich, inwieweit dies
Das SSRI hebt den Wohlfühlpegel und macht ein wenig gleichgültig, also nicht nur auf sachlicher Ebene, sondern auch auf Ebene der Schmerzwahrnehmung, dass das eben normalisiert wird und man diese Reize nicht mehr wahrnimmt.
... letztlich die Ursache angeht und insofern nachhaltig ist. Aus meiner Sicht sollte diese Symptombekämpfung zumindest von einer Ursachen-Suche begleitet sein

Wenn die Symptom-frei war stellt sich die Frage nicht. Ändern kann man an ihrer Situation anders nichts.
Soweit nach Absetzen dieser Medikation Symptomfreiheit besteht, würde ich mir die Frage wohl auch nicht mehr so dringlich stellen. Es sei denn unter dem Aspekt, zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert (besonders, falls es schon mehrfach passiert sein sollte). Dein zweiter Satz von Dir ist eine These, die m.E. fragwürdig ist, und mir gleichzeitig wieder zu selbstgewiss rüberkommt.

Gruß
Kate
 

FAK

Temporär gesperrt
Beitritt
21.12.19
Beiträge
85
Das siehst Du falsch. Es wurde lediglich bearbeitet, so dass die Subjektivität der Aussagen explizit ersichtlich ist.
Da ist nichts subjektiv; wenn ein SSRI so einwandfrei hilft, dann ist es ganz sicher psychosomatisch.
... letztlich die Ursache angeht und insofern nachhaltig ist. Aus meiner Sicht sollte diese Symptombekämpfung zumindest von einer Ursachen-Suche begleitet sein
Glaubst Du die Medizin, die sich tausendmal fundierter mit sowas beschäftigen weil die nicht die Neigung der Leute hier haben, alles möglichen wild dahergedachten Ideen in den Raum zu werfen weil die sich nicht von dem Leid der Leute distanzieren können, hat da schlechtere Antworen drauf als die besagten Leute ?
Guck dir mal an was hier abgeht: tausende Threads wo Leute ihre Probleme beschreiben, jeweils bis zu zig Antworten, und in 99% aller Fälle tut sich nichts. Soll das Ursachen angehen ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.030
Da ist nichts subjektiv; wenn ein SSRI so einwandfrei hilft, dann ist es ganz sicher psychosomatisch.
Es könnte genauso somato-psychisch sein, denn es gibt etliche (Stoffwechsel-)Erkrankungen, die zu "psychischen" Symptomen führen und nach meinem Eindruck wenig bekannt sind und berücksichtigt werden. Von solchen Geschichten gibt es viele im Forum.
Glaubst Du die Medizin, die sich tausendmal fundierter mit sowas beschäftigen weil die nicht die Neigung der Leute hier haben, alles möglichen wild dahergedachten Ideen in den Raum zu werfen weil die sich nicht von dem Leid der Leute distanzieren können, hat da schlechtere Antworen drauf als die besagten Leute ?
Guck dir mal an was hier abgeht: tausende Threads wo Leute ihre Probleme beschreiben, jeweils bis zu zig Antworten, und in 99% aller Fälle tut sich nichts. Soll das Ursachen angehen ?
Nochmals die Frage: Was willst Du hier? Wir haben offenbar eine andere Herangehensweise, als sie Dir beliebt. Zudem stellst Du wieder gewagte Thesen auf in Form von unbelegten (und m.E. nicht zutreffenden) Zahlen.

Bitte die Frage Dir selbst stellen und nicht hier weiter diskutieren. Denn wir kehren jetzt zurück zum Anliegen der Thread-Erstellerin @Agi1990 - und ich bitte Dich erneut, dies zu respektieren. Ansonsten werden wir weitere Maßnahmen ergreifen.

Ich werde Teile Deines letzten Beitrags löschen, allein schon deshalb, weil Du mehrfach in der Formulierung "die" über die die Thread-Erstellerin sprichst, statt mit ihr, was ich für respektlos und unangemessen halte.

Ansonsten geht es Dir offenbar um eine Grundsatzdiskussion, die in diesen Thread auf jeden Fall nicht gehört, und zudem lauter m.E. fragwürdige, pauschale Aussagen enthält.

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.030
Hier noch der Link zu Agis letztem Beitrag, damit wir zurück zum Thema finden:
Hallo zusammen, ich habe endlich eine Auswertung der Haarmineralanalyse erhalten. Das größte Problem ist ein Jodmangel, gefolgt von Molybdän, Chrom und Vanadium.

Nach Gespräch mit dem Arzt, werden nun am 21.ten Zyklustag noch Progesteron, Cortisol, Östrogen, DHEA und TESF(habe vergessn was das war, steht aber auf dem Auftrag) gemessen.

Trotz gutem B6 Wert in der Haarmineralanalyse, kann durch die supplementierung kommen, Empfehlung zu KEAC, da vergrößerte Leber im MRT.

Empfehlung zusätzlicher Werte die Kasse ohne Probleme übernehmen sollte. Großes Blutbild, Gesamteiweiß, Blutzucker, HbA1C
Ich selbst kann dazu leider nichts beisteuern, mit Haarmineralanalysen kenne ich mich nicht aus (war auch mal auf dem Stand, dass sie nicht verlässlich auf Spiegel der Stoffe im Körper schließen lassen) und mit Hormonen auch nicht so sehr.

Vielleicht meldet sich ja jemand dazu.

Gruß
Kate
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.214
Zum Inhalt möchte ich sagen, dass ich das

... für einen Denk-Fehler halte. Wenn ein körperlicher Eingriff, hier die Manipulation der Gehirnchemie, die Beschwerden nimmt, muss hinter diesen aus meiner Sicht auch ein körperlicher (Patho-)Mechanismus stecken.
ist logisch! Ich finde, es reicht schon, wenn „Mediziner“ vorschnell und schematisch urteilen …
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Vielen Dank für die Einschreitung. Ich war auch etwas patzig, das tut mir leid. Mag es einfach nur nicht als psychisch abgestempelt zu werden.

Bevor man irgendwelche Sachen in den Raum wirft, sollte man vielleicht auch hinterfragen ob bereits eine Therapie stattgefunden hat oder nicht. Denn das hat sie. Das ich zu einer generalisierten Angststörung tendiere, mag ich auch nicht abstreiten.

Was aber leider zu der Aussage psychisch nicht ganz passt, ist erstens, das es auch ohne SSRI beschwerdefreie Zeiten gab, außerdem haben in der Klinik in der ich war allen die Medikamente geholfen, sie waren Schmerzfrei aber eben auch betäubt und gefühlfrei und so ging es mir auch, man empfindet keine Freude und Trauer mehr und das kann auch nicht normal sein.

Ich kenne einige die im Nachhinein festgestellt haben das es nur ein Vitamin B12 oder Vitamin D Mangel war, denen ging es dann auch ohne Medikamente gut. Jod Mangel kann auch zu Angststörungen führen, dieser wurde nun ja auch festgestellt. Progesteronmangel kann so etwas auch machen. Nur leider werden diese Werte nie in den tollen psychischen Kliniken überprüft, es werden einfach nur Medikamente verteilt und auch ich hatte sehr mit Nebenwirkungen zu kämpfen.

Das meinte ich mit Ursache finden und nicht einfach Sinne betäuben. Schmerzmittel helfen auch bei Schmerzen, bekämpfen aber nicht die Ursache davon.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Ach und mir geht es mittlerweile ja auch deutlich besser insgesamt. Die Menschen hier in dem Forum haben mir mehr geholfen als irgendein Arzt zuvor. Hier wird man ernst genommen und bekommt viele Ansätze und Hilfe. Ohne diese Menschen hier wäre ich vielleicht wieder in einer Klinik betäubt worden.
Ich habe hier viel gelernt und gelernt mich selbst um mich zu kümmern. Ich danke jedem einzelnen auch nochmal dafür.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Hallo ihr Lieben, ich hab neue Blutwerte, vielleicht kan jemand etwas dazu sagen. Das wäre echt toll.

Liebe Grüße
Agnes
 

Anhänge

  • Screenshot_20211111_230136.jpg
    Screenshot_20211111_230136.jpg
    159.6 KB · Aufrufe: 11
  • IMG_20211111_123448.jpg
    IMG_20211111_123448.jpg
    706 KB · Aufrufe: 10
  • IMG_20211111_123302.jpg
    IMG_20211111_123302.jpg
    345.6 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20211111_122823.jpg
    IMG_20211111_122823.jpg
    722.4 KB · Aufrufe: 12
  • IMG_20211025_225740.jpg
    IMG_20211025_225740.jpg
    1.3 MB · Aufrufe: 11
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.214
Hallo Agi, eigentlich schon schade, dass die veranlassenden Ärzte nicht in der Lage waren, die Ergebnisse dieser Untersuchungen mit dir zu besprechen, aber das kenne ich nur zu gut :-( Auch bei mir waren die Thrombozyten erhöht, was das bedeutet, hat mir damals auch niemand erklären wollen. … Ein einfacher Antikörpertest kann eine latente Borreliose übrigens nicht ausschliessen, bei den Chlamydien ist es dasselbe … Besteht denn der Verdacht? LG Aurelius
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.749
"Hallo Agi, eigentlich schon schade, dass die veranlassenden Ärzte nicht in der Lage waren, die Ergebnisse dieser Untersuchungen mit dir zu besprechen"

Sie haben keine Ausbildung in diesem Bereich. Darum gibt es ja dieses Forum. Es gibt eine Wissensbrücke. Lücke. Beim Medizinstudium.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Hat der Arzt dir schon zu Leukozyten und zum CK Wert etwas gesagt?

LG Mango

Der CK Wert ist immer wieder erhöht, normalisiert sich aber auch immer wieder. Mache nun auch regelmäßig Krafttraining für den Rücken, kann also damit zusammen hängen.

Leukos waren schon höher, sind runter gegangen seit ich alles mögliche einnehme. 😂

Vitamin D und Eisen ist mir natürlich klar.

Thrombozyten weiß ich nicht wieso sie so sind, aber schon länger.

Borrelien wurden nur kontrolliert weil sie bei der letzten Untersuchung grenzwertig erhöht waren.

LG
 
Beitritt
12.11.21
Beiträge
1
Schwankschwindel seit Geburt, nach Osteopathie besser. (...)

Vor 8 Wochen wieder Beginn, nach Erkältung. Kribbeln Arme und Beine, hauptsächlich links. Schwankschwindel vor allem bei Treppe sowie Fahrstuhl. Osteopathie Termin am Donnerstag.

Bandacgeibenvorfall Bws 2015, (...) Hws Probleme auch schon seit Jahren und Bws Beschwerden mit immer wieder kehrenden Blockaden und Schmerzen zwischen Schulterblätter.

Vor einer Woche Rōntgen Thorax aufgrund von Schleimbildung seit letzter Erkältung. Bws Verschleiß zu weit für mein Alter, mit rarefizierung der knochenstruktur. Hinweis auf Osteoporose? Hält mein Hausarzt für unwahrscheinlich, da so jung und zwei Kinder bekommen, also kein Hinweis auf Hormonstōrung.

Fortgeschrittene COPD, wobei mein Hausarzt sagt, das kann man nicht nur durch ein Rōntgen feststellen.

Asthma Bronchiale seit 10 Jahren. (...)

Extrasystolen bekannt, zur Zeit Ruhe, beim Kardiologen abgeklärt. (...)
Guten Tag, ich leide auch seit ca 1 Jahr an Schwindel , Herzrhytmusstörungen linke körperseite Ameisenlaufen. Nacken und Rückenschmerzen. Habe auch diverse Tests gemacht und alles sei in Ordnung. Ich sei Gesund. Das ist aber nicht der Fall. Jetzt muss ich zum Psychiater... Habe Gestern per Zufall gelesen, das Mykoplasmen (bakterien) nicht nur Lunge und Blase angreifen können. Sondern das ganze Nervensystem. Und anscheinend ist das normale Blutbild normal falls man mit Mikoplasmen infiziert ist oder war, es braucht ein spezieller Test dafür. Falls man Mikoplasmen hat wird dies mit speziellen Antibiotika behandelt. Aber es ist schwierig Informationen dazu zu googeln. Meistens stößt man nur auf Lungenentzündung und so. Wünsche dir Gute Besserung. Stark bleiben ist das Wichtigste, auch wenn es nicht immer einfach ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.668
Hallo Agi,

CK ist für die ATP-Erzeugung wichtig und ist erhöht, wenn mehr Muskeln verbrannt als erzeugt werden und kann dadurch bei mitochondrialer Dysfunktion bei entzündl. Reaktionen aufgrund temporärer Überlastung (wodurch auch immer) erhöht sein und danach wieder abfallen.

Auch B12 ist ja erhöht und B12 spielt ebenfalls eine große Rolle im Mitchondrienstoffwechsel. Hast Du Dir das schon mal angeschaut? Falls B12 nicht so gut verstoffwechselt wird, kann sich das auch auf den ATP-Stoffwechsel auswirken.

LG Eva
 
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Hallo Eva, vielen Dank für die Info. Was wäre dann jetzt der nächste Schritt bzw die Lösung?

Ich hab überlegt noch den Holo TC zu machen, hab daheim noch einen Test.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
10.02.20
Beiträge
159
Das nehme ich derzeit
Tãglich
3 Gramm Vit C, verteilt auf 3mal
100 Gramm Ubiquinol Q10
200 bis 400mg elementares Magnesium, 7 bioaktive Formen, verteilt auf 3 bis 4 mal
Selen 200ug Natriumselenit(aber erst seit einer Woche)
166ug Molybdän 2 bis 3 mal täglich
B Komplex 3 mal täglich pro 3 Kapseln
(B1-Thiamin Hydrochlorid 20 mg, B2-als Riboflavin 5 Natriumphosphat 13,2 mg davon B2 10mg, B2-Riboflavin 5mg, B3 Nicotinamid 30mg, B3 Niacin 10mg, B5 als D Calcium Pantothenat 55,5mg davon B5 50mg, B6 als P5P Monohydrat 15,7 mg davon B6 10mg, B12 Methylcobalamin 50ug, B12 Hydroxocobalamin 50ug, B12 Adenosylcobalamin 50ug, Myo Inositol 350mg, Betain Trimethylglycin 100mg, Biotin 250ug, Folsäure als Quatrefolic (6S)(5-MTHF) 360ug
davon Folsäure 200ug
Glycin 105mg
Omega3 1 mal DHA 400 + EPA 200(mache dann aber mit Norsan weiter, ist schon da)
Jod 50ug bis 100ug
EAAs 2 mal täglich 2 Stück von next vital
Vitamin D 4000 bis 8000 Einheiten, eher 4000. Push ich jetzt hoch.
Vitamin A erst begonnen 9000 Einheiten täglich
OPC 100 bis 200mg
200mg Bromelain
150mg Quercetin
125mg Curcuma Extrakt
100mg Ingwer Extrakt
K2 200ug

Boron alle 2 Tage 6mg
Zink 15mg alle 2 Tage
Silizium 1 mal die Woche 99mg
Astaxanthin 4mg alle paar Tage

Haha hoffe ich hab jetzt alles

Alle 2 Tage Eisen 50mg
Gastromykon täglich 5mg Zink
 
Oben