Herzrhythmusstörungen und vieles mehr

Themenstarter
Beitritt
31.05.07
Beiträge
5
Hallo!

Wie wohl viele hier, habe ich einiges hinter mir und weiß nicht weiter.

Ich bin 25 Jahre alt. Es fing an mit Herzrhythmusstörungen, washalb ich auch sofort zum Arzt gegangen bin. Blut- und Urinprobe waren in Ordnung, es folgte EKG, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG und Herzultraschall. Borrreliosetiter. Alles ohne Befund. Ich sollte anfangen Sport zu machen, dann käme das schon in Ordnung. Das war Anfang diesen Jahres. Kein Problem, habe ich füher schon gemacht. Ich gehe jetzt also 3-4 mal die Woche laufen ca. 30-60 min. Je nach Lust und Laune. Die Rhythmusstörungen sind auch nur noch selten, aber ich habe noch andere Symptome:
  • Nervosität
  • Kopfscherzen
  • Herzklopfen, vor allem bei Kraftanstrenung
  • Verkrampfte Muskulatur
  • Verstopfung
  • starker Harndrang, vor allem in der Öffentlichkeit und wenn ich warten muss
  • Lärmempfindlichkeit
  • Schmerzen in der Nierengegend
  • Müdigkeit
  • Einschlafprobleme
  • Alkoholunverträglichkeit
  • Rauchempfindlichkeit
  • Angst
  • Muskelzucken
  • Schmerzen im linken Knie und rechtem Handgelenk
  • Halsschmerzen
  • Sodbrennen
  • Schreckhaftigkeit
Ich habe das Gefühl, dass die Beschwerden bei kalter Witterung schlimmer sind, als bei sommerlichen Bedinungen.
Trotzdem habe ich keine Probleme, bei jeglicher Witterung Laufen zu gehen, auch Wechselduschen ist kein Problem.
Trotz jetzt fast einem halben Jahr Ausdauersport, fühle ich mich nicht so richtig fit. Muskeltraining ist eine Qual.
Heute die Diagnose vom Hausarzt (nach einem 3/4 Jahr und diversen Vorsprechen bei verschiedenen Ärzten (Kardiologe, Internist), psychosomatische Störungen und eine Überweisung zum Psychologen.
Da dies immerhin noch im Bereich des Möglichen liegt, werde ich auch hingehen, aber ich würde auch gerne eine chronische Vergiftung ausschließen.
Ich weiß aber nicht, an welchen Arzt ich mich damit noch wenden könnte. Wie kommt man an Kontaktadressen im Raum Darmstadt? Zahlt die Krankenkasse, wenn man auf eigene Faust jemanden aufsucht?
Bevor gefragt wir: Ich habe keine Zahnfüllungen und somit auch kein Amalgam.
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Auch dir kann ich nur empfehlen, eine Borreliose seriös abklären zu lassen, damit die Diagnose nicht verpasst wird.

Als erstes bietet sich ein Test in einem damit erfahrenen Labor an. Kommst du aus der Schweiz oder aus Deutschland?
 

Bei Herz-Kreislauf-Problemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Auf den Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Elektrosmog wird in Studien immer häufiger hingewiesen. So verklumpt elektromagnetische Strahlung unter anderem die roten Blutzellen, wodurch der Blutdruck ansteigen kann. Es entstehen Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck u.a.

Mobilfunk hat diese Problematiken erhöht, auch zumal der menschliche Körper zum grössten Teil aus Wasser besteht und die Strahlung die Eigenschaften von Wasser und auch die Herzratenvariabilität verändert.

Der Baubiologe kann die Intensität elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen zur Reduzierung vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
31.05.07
Beiträge
5
Ich komme aus Deutschland. Ich habe keinen Plan, wie man an ein solches Labor drankommt. Die Presse hypt das Thema zwar, aber wenn es konkret werden soll, fehlen halt Kontaktadressen und Anlaufstellen. Mein Internist lächelt nur dreckig, wenn ich ihn auf Zecken anspreche und schließt das kategorisch aus. Mein Hausarzt hat es durch den Titer ausgeschlossen und damit ist das Thema für ihn vom Tisch.
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo Pinky,

dein geschildertes Symptomebild läßt sich nicht leicht oder klar einem Krankheitsbild zuordnen. Das ist einfach eine recht bunte Mischung. Weswegen auch dein Arzt nicht weiter wußte. Ich glaube, du mußt dich noch etwas mehr informieren. Lese hier in Rubriken oder in der Wiki zu folgenden Themen nach, ob sie etwas mit deinen Problemem zu tun haben könnten:
Säure-Basen-Haushalt
es könnte sein, dass deine Ernährung (über die du nichts erwähnt hast) zu einer Übersäuerung des Körpers geführt hat
Eletrosmog
es könnte sein, dass du empfindlich auf Geräte oder Sendemasten in deiner Umgebung reagierst
Gifte
es könnte sein, dass dich Gifte im Haushalt oder Umfeld beeinträchtigen (gut, wenn du schon mal Amalgam ausschließen kannst)

Überprüfe auch deine persönliche und private Stress-Situation. Ein Besuch beim Psychologen kann nur etwas bringen, wenn du dich vorher mit dir gründlich auseinandergesetzt hast.

Viele Grüße, Horaz
 
Themenstarter
Beitritt
31.05.07
Beiträge
5
Meine Ernährung ist relativ unspektakulär:
Unter der Woche morgens Brötchen, Mittags am liebsten Fleisch, aber mit Gemüse und auch Salat. Abends Vollkornbrot. Viel Mineralwasser, Kohlensäurearm so 2-3 Liter am Tag. Kaffee nur max 2 Tassen und dann mit viel Milch. Da ich gerne Fleisch und Wurst esse, ist eine zu hohe Säuremenge nicht auszuschließen. Das Fleisch ist aber meist fettarm. Im Gegenzug esse ich aber kaum Süßigkeiten. Schmeckt mir einfach nicht.
Ich bin eigentlich den ganzen Tag am Computer hatte damit aber bisher noch keine Probleme.
Gifte sind ein möglicher Kandidat, aber hier komme ich ohne ärztliche Hilfe wohl kaum weiter.
 
Beitritt
06.11.04
Beiträge
1.014
Hallo pinky,

befindet sich dein PC links unter dem Tisch und hast etwa eine Funkmaus und bist Rechtshänder?

Pegasus
 
Themenstarter
Beitritt
31.05.07
Beiträge
5
Der PC ist rechts unterm Schreibtisch und Funkgeräte benutze ich nicht.
Die Rhythmusstörungen sind aufgetreten, als ich mein Zimmer renoviert habe. Habe auch eine Stelle mit Schimmel hinter nem Schrank entdeckt. Außerdem ist das ein altes Haus, wer weiß, was da noch drinsteckt...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.874
Hallo pinky,
dann wäre es gut, dem Schimmel nachzugehen, denn der kann alles mögliche anrichten. Der müßte dann auch wirklich sachgemäß entfernt werden. Nur drübermalen bringt nichts, das ist nur eine kosmetische Sache.

Wenn es ein altes Haus ist, wäre auch wichtig zu wissen, was für Wasserleitungen darin sind. Blei wäre nicht so toll.

Am besten wäre, da mit jemand mal durchzugehen, der etwas von alten Häusern versteht. Weißt Du denn noch, welche Materialein bei der Zimmer-Renovierung verwendet worden sind?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
Schimmel beherbergen auch Chlamydien (C. pneumoniae). Finde nur den Artikel nicht mehr, wo ich das mal gelesen habe. Chlamydien stehen auch in der Diskussion Multisystemkrankheiten auszulösen.

Adressen für kompetente Labors und Spezialisten zum Thema Borreliose findest du im Deutschen Borreliose-Forum:
borrelioseforum.de
(oben links "Borreliose-Infos" anklicken)

Ein negativer Borreliose-Titer allein sagt nichts aus. Erfahrene Spezialisten sind sich einig, dass bei klinischem Verdacht immer auch ein WesternBlot gemacht werden muss. Glaub nicht, dass es keine Rolle spielt, in welchem Labor der Test durchgeführt wird. Die Borrelien-Serologien sind nämlich alles andere als standardisiert. Jedes Labor kocht sein eigenes Süppchen und keines deklariert auf dem Befund, welche Borrelienstämme mit dem Test abgedeckt sind.
 
Themenstarter
Beitritt
31.05.07
Beiträge
5
Vielen Dank für die Antworten.
Ich sehe, es gibt noch viel zu berücksichtigen. Die Renovierung war eigentlich nur eine Umgestaltung mit neuen Möbeln und einem neuen Teppich, der zwar arg nach Gummi gerochen hat, aber das war wohl nicht das Problem. Nochwas: Meine Freundin bekommt immer das Niesen, wenn sie hier ist. Sie ist aber Allergikerin und deswegen habe ich keinen Verdacht geschöpft, aber es ist durchaus möglich, dass das irgendwie zusammenhängt.
Außerdem muss ich sagen, dass mein Immunsystem völlig in Ordnung ist. War noch nicht krank dieses Jahr, während Leute in meinem Umkreis schon mehrfach erkältet waren. Spricht das gegen irgendeine Ursache?
 
Beitritt
26.11.06
Beiträge
7
Hallo

hast du deine Schildrüsenwerte mal überprüfen lassen
TSH
ft3 und ft4





Hallo!

Wie wohl viele hier, habe ich einiges hinter mir und weiß nicht weiter.

Ich bin 25 Jahre alt. Es fing an mit Herzrhythmusstörungen, washalb ich auch sofort zum Arzt gegangen bin. Blut- und Urinprobe waren in Ordnung, es folgte EKG, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG und Herzultraschall. Borrreliosetiter. Alles ohne Befund. Ich sollte anfangen Sport zu machen, dann käme das schon in Ordnung. Das war Anfang diesen Jahres. Kein Problem, habe ich füher schon gemacht. Ich gehe jetzt also 3-4 mal die Woche laufen ca. 30-60 min. Je nach Lust und Laune. Die Rhythmusstörungen sind auch nur noch selten, aber ich habe noch andere Symptome:
  • Nervosität
  • Kopfscherzen
  • Herzklopfen, vor allem bei Kraftanstrenung
  • Verkrampfte Muskulatur
  • Verstopfung
  • starker Harndrang, vor allem in der Öffentlichkeit und wenn ich warten muss
  • Lärmempfindlichkeit
  • Schmerzen in der Nierengegend
  • Müdigkeit
  • Einschlafprobleme
  • Alkoholunverträglichkeit
  • Rauchempfindlichkeit
  • Angst
  • Muskelzucken
  • Schmerzen im linken Knie und rechtem Handgelenk
  • Halsschmerzen
  • Sodbrennen
  • Schreckhaftigkeit
Ich habe das Gefühl, dass die Beschwerden bei kalter Witterung schlimmer sind, als bei sommerlichen Bedinungen.
Trotzdem habe ich keine Probleme, bei jeglicher Witterung Laufen zu gehen, auch Wechselduschen ist kein Problem.
Trotz jetzt fast einem halben Jahr Ausdauersport, fühle ich mich nicht so richtig fit. Muskeltraining ist eine Qual.
Heute die Diagnose vom Hausarzt (nach einem 3/4 Jahr und diversen Vorsprechen bei verschiedenen Ärzten (Kardiologe, Internist), psychosomatische Störungen und eine Überweisung zum Psychologen.
Da dies immerhin noch im Bereich des Möglichen liegt, werde ich auch hingehen, aber ich würde auch gerne eine chronische Vergiftung ausschließen.
Ich weiß aber nicht, an welchen Arzt ich mich damit noch wenden könnte. Wie kommt man an Kontaktadressen im Raum Darmstadt? Zahlt die Krankenkasse, wenn man auf eigene Faust jemanden aufsucht?
Bevor gefragt wir: Ich habe keine Zahnfüllungen und somit auch kein Amalgam.
 
Oben