Unerklärliche Symptome: Benommenheit, schwere Beine, Zittern

Beitritt
29.07.22
Beiträge
83
Hi, da deine Symptome offensichtlich stark schwankend sind, ist es entweder eine Krankheit mit Schüben, oder es ist psychosomatisch/Depression. Fast alle deine Symptome können durch Stress ausgelöst werden. Stress macht langfristig durch Hypophyse und Nebennierenschwäche eine Depression und Testomangel. Wie sieht dein Sexualleben aus? Geht unten rum alles einwandfrei oder hast du in der letzten Zeit da mehr Probleme?

Wenn deine Schilddrüsen Antikörper negativ sind aber diese laut US auffällig ist, kann es sein das dir Jod fehlt. Ist sogar sehr wahrscheinlich da Deutschland nicht gerade davon gesegnet ist. Die Masse hier ist mit Jod unterversorgt. Bedeutet aber nicht das es ein Krankheitswert hat. Der Körper kompensiert gerne mal.

Die Aussage des Osteopathen das alles vom Rücken kommt ist falsch. Der Rücken ist nur ein Symptom der eigentlichen Ursache. Du hast ganz offensichtlich ein Muskelproblem. Und das führt zur Diagnose des Osteopathen.

Ich will dir jetzt keine Autoimmunerkrankung andichten. Da sind andere Diagnosen viel wahrscheinlicher. Erschöpfungsdepression -> Erniedrigte Dopaminspiegel führen zur Muskelsteifheit die im allgemeinen als Verspannungen wahrgenommen werden. Gleiches gilt auch für GABA. Stichwort (auch) Belastungstremor.

Adrenalin und Noradrenalinmangel verursachen Antriebsschwäche und einen Leistungsknick. Fühlst dich immer erschöpft. Cortisolmangel macht extrem müde. Alles Neurostressparameter.

Als Ursache kann auch ein Vitamin B6 Mangel sein. Der wiederum kann von HPU ausgelöst werden. HPU kann wiederum von Schwermetalle ausgelöst werden…. Sofern du tatsächlich einen B6 Mangel hast, fehlt dir auch der wichtigste Entspannungsneurotransmitter. Des weiteren folgt aus einen eklatanten B6 Mangel auch eine Entgiftungsstörung sodass sich mehr Toxine im Körper ansammeln.

Da irgendwann nicht nur der Nacken verspannt ist, sondern auch die Gesichtsmuskulatur, kann es somit auch zu Sehstörungen kommen. Streng genommen sogar schon früher da die Nerven für das sehen alle mehr oder weniger im Nackenbereich verlaufen.

Deine Essgewohnheiten scheinen auch nicht sonderlich förderlich zu sein (High Carb & Fastfood). Der Darm braucht Ballaststoffe. Wenn man 10 Jahre Junk isst wird das sicherlich im Stuhl auch zu sehen sein. -> Leakygut oder Darmfehlbesiedlungen.

Deine Symptome sind eher nichts für die Schuldmedizin. Da brauchst du einen fundierten Heilpraktiker oder Arzt mit Schwerpunkt Phytotherapie oder TCM. Die Schulmedizin kann ganz gut akute Krankheiten auf ein akzeptables Niveau bringen. Zu mehr sind die meisten Ärzte aber nicht in der Lage.

Solange eine Stoffwechselstörung vorliegt, pinkelst du mit Symptombekämpfung ala Massage gegen den Wind. Die Symptome werden nicht weggehen können solange die Ursache nicht behoben ist. Ich würde dir eine Neurostressanalyse empfehlen + Hormonspiegel bestimmen lassen wenn es unten rum abflaut.

Kaffee auf leeren Magen gehört sich nicht. Es greift die Magenschleimhäute an. Wobei man mit 20 mehr verträgt als mit 50 hehe
 
wundermittel
Beitritt
28.08.22
Beiträge
3
Hi,

mir ging es ähnlich wie Dir. War kerngesund und von einem Tag auf den anderen diese seltsamen Symptome, die ein glückliches Leben unmöglich machen.

Gute Nahrungsergänzung und Detox (Stichwort Schwermetallentgiftung) hat mir langfristig sehr geholfen. Das Wichtigste war für mich aber die elektromagnetische Harmonisierung meines Wohn- und Arbeitsumfelds.

Zur Zeit werden immer mehr Sendemasten aufgestellt, die stärker strahlen als früher. Bei mir war das der Grund für meinen plötzlichen und rätselhaften gesundheitlichen Einbruch.

Ich war erst sehr skeptisch, aber die sogenannten "Pulsoren" waren für mich die Lösung. Bereits wenige Stunden nach erster Anwendung war ich wieder fast der Alte. Frau Dr. Kirchner vom Zentrum für Vitalenergetik hat mich am Telefon sehr gut beraten. Wenn einem die Produkte nicht gefallen oder nicht helfen, bekommt man sein Geld zurück, man riskiert also nichts.

Alles Gute!
 
Beitritt
25.06.12
Beiträge
153
Gute Nahrungsergänzung und Detox (Stichwort Schwermetallentgiftung) hat mir langfristig sehr geholfen.
Welche Nahrungsergänzungen nimmst du und welche Produkte zur Schwermetallentgiftung?

Ich möchte auch noch etwas weiter verbessern und denke, dass Toxine und gerade auch Schwermetalle bei mir ebenfalls ein wichtiges Thema sind.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.08.22
Beiträge
3
Ich habe mit Vitamin D und K angefangen und ergänze inzwischen das ganze Spektrum an Vitaminen und Spurenelementen, aus natürlicher oder naturnaher Quelle. In pflanzlichen Präparaten sind auch häufig noch viele weitere Stoffe, die für den Körper gut sind. Eingelesen dazu habe ich mich beim "Zentrum der Gesundheit".

Für mich ist es besser, viele verschiedene pflanzliche "Superfoods" zu kombinieren, als einzelne Stoffe sehr hoch zu dosieren. Hochdosiert nehme ich nur noch Vitamin D (ca. 7000 IE am Tag). B12 und Jod habe ich jeweils über ein paar Monate höher dosiert aufgebaut.

Da B12 und Jod auch Schadstoffe mobiliseren können, ist es für den Körper weniger belastend, sie erst nach der Entgiftung höherdosiert zu nehmen.

Vor der Entgiftung ist es gut, nicht übersäuert zu sein. Basenkonzentrat hat mir sehr geholfen. Außerdem sollte der Darm stimmen. Ich habe gute Erfahrungen mit effektiven Mikroorganismen - die nehme ich immernoch zu meinen anderen Superfoods.

Zur Schwermetallentgiftung als Kur habe ich mit Zeolith, Alpha-Liponsäure, Ceres-Tinkturen (Bärlauch, Koriander, Löwenzahn, Goldrute) und Pulsoren gearbeitet. Alle weiteren Toxine habe ich mit Fulvinsäure und Zeolith ausgeleitet.

Es gibt ja im Netz verschiedene wunderbare Protokolle zur kurmäßigen Entgiftung, um schadstofffrei zu bleiben reicht mir inzwischen ein bisschen Fulvinsäure vor dem Frühstück und ab und zu vor dem Schlafengehen Zeolith.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.08.22
Beiträge
3
Ich nehme Fulvinsäure als Kapsel mit 30 Prozent Huminsäureanteil. Die Tagesempfehlung auf der Packung sagt "Eine Kapsel pro Tag". Das reicht mir auch zur Zeit um frei zu bleiben. Um zügig zu entgiften habe ich über ein paar Wochen ca. 35 Kapseln am Tag genommen (und abends noch Zeolith und zur Leber- und Nierenunterstützung Ceres Löwenzahn, Ceres Goldrute und viel artesisches Wasser). Ich habe langsam erhöht und einfach gespürt, wie gut mir mehr von der Erde tut. Es heißt, Fulvinsäure könne alle Schadstoffe mobilisieren. Ich kann das nicht überprüfen, aber mir geht es seitdem so gut wie nie.
 
Oben