Unerklärliche Symptome: Benommenheit, schwere Beine, Zittern

Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Hallo Monteur,

ich hab’s in dem anderen Thread von Dir schon gefragt:
Hattest Du irgendwelche Zahnbehandlungen? Wenn ja, welche?

Weißt Du, ob Du beruflich oder privat mit irgendwelchen Giften in Kontakt gekommen bist?

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.04.22
Beiträge
16
Hallo Monteur,

ich hab’s in dem anderen Thread von Dir schon gefragt:
Hattest Du irgendwelche Zahnbehandlungen? Wenn ja, welche?

Weißt Du, ob Du beruflich oder privat mit irgendwelchen Giften in Kontakt gekommen bist?

Grüsse,
Oregano
Hi,

Ich habe einen Wurzel-behandelten Backenzahn (November 2021), ansonsten sind alle Zähne unbehandelt.
Feste Zahnspange wie gesagt war mal drin.

Auf der Arbeit nutze ich selten mal Lackspray und Bremsenreiniger, aber das auch schon weit vor dem Symptom beginn.

Danke und Grüße!
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.784
Hallo Monteur,

vielleicht bringt Dich ein HPU-Test und/oder ein Nährstoffmängel-Check (möglichst im Vollblut) weiter. Am sichersten ist ein 24h-HPU-Test.

So weit ich HPU kenne, könnten deine Symptome damit durchaus in Verbindung stehen.

Gruss
Hans
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Hallo Monteur,
Auf der Arbeit nutze ich selten mal Lackspray und Bremsenreiniger, aber das auch schon weit vor dem Symptom beginn.
Über Bremsenreiniger und mögliche Folgen der Benutzung gibt es hier viele Informationen in einem Thread:

Es wäre theoretisch auf jeden Fall möglich, daß Du doch einen Schaden durch giftige Substanzen erlitten hast.

Wie sehen Deine Leberwerte aus?

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.05.22
Beiträge
12
Hallo Monteur,
Ich denke du solltest ausschließen, ob es etwas mit der impfung zu tun hat. einige dinge könnten von einer verkappten myokarditis kommen, die durch impfung ausgelöst werden kann (bei mir auch perikarditis) das kannst du nur/mehr oder weniger nur im herz mrt sehen. experte zum beispiel dr steen von medneo. und siehe sein youtube video interviewt durch ich glaube dr. Wiehler (bremen) zu myokarditis nach impfung!
. zum anderen würde ich dir empfehlen zuversuchen zu klären, ob du eventuell ein schlechter entgifter bist. dazu gibt es genetische untersuchungen zum beispiel in hamburg beim labor dr fenner durchgeführt von dr schnakenberg eventuell auch in münchen martinsried frau dr busse. wenn du privat versichert bist und im norden lebst eventuell termin bei dr a. grothusen hamburg kann allerdings sein dass er keine neuen patienten mehr nimmt.
Ich habe seit vier jahren eine ähnliche problematik, ausgelöst reaktion in schimmel belasteter Wohnung (verdeckter schimmel) und dann bluthochdruck Medikamente bei schlechter verstoffwechselung genetisch, meinen blutdruck zum ausrasten gebracht haben, jetzt lebensbedrohliche situation... viel glück
 
Beitritt
05.05.22
Beiträge
12
Hab noch was vergessen: evt kann die Kieferorthopädie schon eine schwere Vorbelastung verursacht haben. Davon bin ich selber sehr schwer betroffen. Eine Ärztin die da was auf dem Schirm hat ist dr Sandra Umbreit, Hamburg Punkt dr Entrup in Hannover, dr Risse in Münster. Letzterer ist vielleicht am besten, ist aber in Rente, aber steht für Problemfälle zum Gespräch manchmal zur Verfügung. Wenn es mir um Entgiftung geht, Doktor volz in Konstanz/Kreuzlingen
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
925
Hallo Monteur,

es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht. Das, was Du an Symptomen aufzählst, sind größtenteils Hirnsymptome bzw. Symptome neurologischen Ursprungs. Es gibt hier einige im Forum, die (auch) an neurologischen Symptomen leiden, ohne das die Medizin was findet. Trotzdem gibt es meistens eine Ursache.

Zu MCS
verspürst Du denn auch eine Verschlechterung Deiner Symptome, wenn Du z.B. Parfum oder andere, bestimmte Gerüche riechst? Das wäre ein ziemlich eindeutiger Hinweis auf diese Krankheit.

Das zeitweise Benutzen eines Bremsenreinigers muss aber nicht in jedem Fall MCS auslösen, auch wenn es bei einem Forumsmitglied hier offensichtlich so war.

Zu Borreliose
Es wäre auch möglich, dass Du an einer chronischen Borreliose leidest, nachdem die akute Borreliose schulmedizinisch behandelt wurde.

Vielleicht hast Du auch die Krankheit CFS (chronische Müdigkeit bzw. chronic fatigue Syndrom).

Zur Behandlung fällt mir als Option die Inusapherese ein, die sowohl bei Borreliose als auch bei MCS helfen soll. Auch bei Long Covid.

https://biologicum.info/borreliose/

Diese Behandlung wird aber meines Wissens privat abgerechnet (Ausnahme eventuell Long Covid).

viele Grüsse
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.05.17
Beiträge
381
[Vollzitat - zudem vom Beitrag direkt davor - von der Moderation gelöscht - bitte Boardregel D.2 beachten!]

Hallo Giselgolf,
Auch bei LongCovid übernimmt die KK die Kosten der Inuspherese leider nicht.
gruss
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
12.04.22
Beiträge
16
Hallo,

Danke für die Antworten!

Zur Borreliose, überall liest man von eindeutigen Symptomen wie z.B. brennenden und stechenden Schmerzen etc. Bei mir fehlen all diese Symptome. Spricht doch dann eher gegen eine Borreliose, oder?
Lähmungserscheinungen habe ich auch keine.

MCS glaube ich nicht, es gibt zumindest nichts, was meinen Zustand speziell "triggert"

CFS glaube ich nicht, da mich hauptsächlich die Benommenheit "ausknockt"

Also die Benommenheit/Konzentrationslosigkeit/BrainFog, wie auch immer man es am ehesten nennen mag, belastet mich wirklich am meisten! Wenn die Birne nicht klar ist, einfach schrecklich.
 
Beitritt
15.04.20
Beiträge
11
Hallo Monteur,

vielleicht hast du ein Immunsystem, was aus dem Gleichgewicht ist:

TH1/TH2 Switch

Symptome einer gestörten Immunbalance


Es gibt nicht DIE Symptome einer Dysblance des Immunsystems. Die Symptome leiten sich von der oft gewünschten Arbeit der Immunzellen ab, wie zum Beispiel Fieber und einer Schwellung der Nasenschleimhäute bei einem grippalen Infekt. Auch die klassischen Entzündungszeichen, die man häufig bei Infektionen wahrnehmen kann – wie Rötung, Schwellung,Überwärmung und Schmerzen – können Ausdruck einer notwendigen Abwehrreaktion sein.


Bei unerwünschten Reaktionen des Immunsystems, wie sie bei autoimmunen Krankheiten und allergischen Reaktionen auftreten, stehen die Symptome des entsprechenden Krankheitsbildes im Vordergrund.


Schwer zuzuordnen dürften die Symptome sein, wenn sie zu keiner bekannten Erkrankung passen. Hier liegt aber gerade der Nutzen einer labormedizinischen Messung der Immunbalance. Leidet der Patient beispielsweise an unerklärlichen Kopfschmerzen, Schwindelgefühlen, Energielosigkeit, wandernden Schmerzen, Konzentrationsstörungen und Gefühlen des Vernebelt seins (englisch: „brain fog“) und so weiter, kann eine weiterführende Untersuchung des Immunsystems Sinn machen. Und zwar insbesonders dann, wenn durch die klassischen Diagnosverfahren bisher „nichts“ gefunden worden ist. So kann das große Blutbild unauffällig sein, die Leber- und Nierwerte sind normal, Entzündungsmarker wie CRP oder BSG sind unauffällig und es finden sich auch keine speziellen Hinweise auf eine Autoimmunkrankheit (wie Schilddrüsen-Antikörper, Rheumafaktoren und so weiter). Denn auch wenn (zum Glück noch) keine manifeste Erkrankung vorliegt, kann eventuell eine Dysbalance des Immunsystems vorliegen und gemessen werden. Und besonders in den Fällen, in denen keine schulmedizinische Diagnose einer Krankheit möglich war und dementsprechend auch nicht medikamentös behandelt werden kann oder soll, kann eine ganzheitliche Behandlung mit natürlichen Substanzen das Gleichgewicht im Immunsystem wieder herstellen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.694
Hallo Monteur22,

es tut mir leid, dass sich Dein Befinden so verschlechtert hat.

Könnte vielleicht ein Zusammenhang hierzu:
Ich habe einen Wurzel-behandelten Backenzahn (November 2021),
... bestehen? Der zeitliche Kontext würde ja passen, soweit ich Deine Beiträge erinnere.

Ich hörte schon von Leuten, bei denen dies die Ursache langjähriger übler und vielfältiger Beschwerden war. Diese waren schlagartig verschwunden nach Entfernung des Herdes.

Vielleicht würde eine Bildgebung (DVT oder etwas vergleichbares, ich meine, es gibt sogar eine Nachfolgeuntersuchung, die mit Ultraschall arbeitet) Sinn machen, um einen eventuellen Herd zu erkennen. Dies sollte allerdings wohl ein speziell geschulter ZA machen.

Gruß und alles Gute
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.694
Hallo @Monteur22,

wir haben Deine beiden Threads zusammengelegt, sie bauen ja direkt aufeinander auf.

Ich habe noch eine Frage:
... ich habe auch mal eine Wohnung renoviert, welche mit Schimmel befallen war, jedoch ist das schon über 10 Jahre her.

Hast Du tatsächlich mit 12 (oder sogar unter 12) Jahren eine schimmelbefallene Wohnung renoviert?

Das wäre sehr ungewöhnlich (von der körperlichen Arbeit, aber auch den nötigen Fachkenntnissen her) und zudem der Schimmel für einen 12-Jährigen vermutlich belastender als für einen Erwachsenen.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.977
Noch eine Idee,
hat sich vor Beginn der Symptome deine Schlafplatzsituation verändert? Bist du umgezogen, oder steht dein Bett an einem anderen Platz? Dann würde sich die “Methode Häwelmann“ empfehlen, nach Theodor Storms Novelle. Der kleine Häwelmann fuhr mit seinem Bett umher. Vielleicht geht es dir besser, wenn dein Bett, vor allem im Kopfbereich, an einem anderen Platz steht. Ein Versuch, der zunächst nichts kostet.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
ich konnte vor etlichen jahren beg. schlafprobleme in einer neuen wohnung sofort beseitigen indem ich das bett abends einfach ca. 1 m von der wand abgerückt hab. in der wand war eine schlecht isolierte starkstromleitung.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.04.22
Beiträge
16
Hast Du tatsächlich mit 12 (oder sogar unter 12) Jahren eine schimmelbefallene Wohnung renoviert?

Das wäre sehr ungewöhnlich (von der körperlichen Arbeit, aber auch den nötigen Fachkenntnissen her) und zudem der Schimmel für einen 12-Jährigen vermutlich belastender als für einen Erwachsenen.

Jain, damals war die Wohnung meiner Schwester stark befallen. Ich half damals bei der Entsorgung befallener Möbel (Z.b. der Küche) und entfernen des Teppichbodens, bevor eine Firma sich um die Wände kümmerte.
Dabei flogen aber mit Sicherheit einige Sporen, aber, ob das nun, nach so vielen Jahren plötzlich Probleme verursacht? Hmmmm
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.694
Dabei flogen aber mit Sicherheit einige Sporen, aber, ob das nun, nach so vielen Jahren plötzlich Probleme verursacht? Hmmmm
Ich halte das auch eher für unwahrscheinlich, denke, Symptome wären früher aufgetreten. Habe aber keine speziellen Kenntnisse zu Schimmelschäden.

Gruß
Kate
 
Beitritt
22.02.22
Beiträge
18
Jain, damals war die Wohnung meiner Schwester stark befallen. Ich half damals bei der Entsorgung befallener Möbel (Z.b. der Küche) und entfernen des Teppichbodens, bevor eine Firma sich um die Wände kümmerte.
Dabei flogen aber mit Sicherheit einige Sporen, aber, ob das nun, nach so vielen Jahren plötzlich Probleme verursacht? Hmmmm

Hallo,

also ich habe gelesen das deine Schilddrüse im Ultraschall auffällig war, viele deiner Symptome würden auch dazu passen, es müssen keine AK vorhanden (wie bei vielen Autoimmunerkrankungen haben auch zb bei Hashimoto 10% der Erkrankten keine nachweisbaren AK um die Krankheit zu diagnostizieren, dann muss es durch eine Ultraschall Untersuchung festgestellt werden, wie in deinem Fall.
Wie waren denn deine Ft 3, ft4 und tsh werte ?

Viele deiner Symptome würden passen, kenne es von meiner Schwiegermutter, sie hatte am ende sogar einen Ruhepuls von 120...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.04.22
Beiträge
16
Hallo,

Freies Trijodthyronin 3.57 pg/ml
Freies Thyroxin 1.15 ng/dl
TSH 1.36 µlU/ml

Wie gesagt, die Werte sind aus 12/20

Diesen Monat habe ich einen erneuten Termin beim Endo.
 
Beitritt
28.05.18
Beiträge
9
Hallo Monteur,

Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel zu dir oder betreibst du eine spezielle Ernährungsform, die erwähnenswert wäre?

Ergänzung: Schau dir gerne mal Artikel zum Stichwort "Depersonalisations-Derealisationssyndom" an. Zumindest einige deiner Symptome könnten sich hier gut wiederfinden.

Alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben