Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.129
rechtlich vielleicht, aber praktisch wohl kaum.
hier (großstadt nrw) ist in den fast 2 jahren noch nicht mal die maskenpflicht im bus kontrolliert worden und jetzt auch 3 g nicht, in den letzten jahren noch nicht mal die fahrkarten.
und gsd leben wir nicht in einem polizeistaat. wenn ich hier mal irgendwo polizisten seh, stehen sie zusammen und führen privatgespräche und es interessiert sie noch nicht mal, daß nur 10 m entfernt ein auto bei rot nicht anhält.
 
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Eine Frage zu den vorgeschlagenen Entwürfen der Arztverträge, bezüglich einer möglichen Pflichtimpfung:
. . .
Ich habe gehört, dass sie die Entwürfe einstellen werden, wenn fertig.

Das gibt es auch schon Kayen, ich wusste nicht, ob es (noch) interessiert:
dort ein kleines Stück zurück unter 23. November.

Die Verträge selber sind nicht allzu lang, für Arzt bzw Arbeitgeber.

Dazu gibt es eine Liste, mit der man die richtige und vollständige Aufklärung checkt. Die man natürlich nicht Ärztin / Arzt vorlegt, d i e sollen einen ja richtig und umfassend aufklären, wie sonst könnte man seine Zustimmung geben?
Da hat ja mancher mehr Fragen, wenn er sein Auto kauft. 🥳

Eine nur einfache Übung wird es sicher nicht, mit oder ohne Impf-Licht. (wer sagte das nochmal?) Aber so ungefähr zu wissen, wie's geht, für irgendeinen Fall der Fälle....Arzt oder Ärztin werden dabei auch liebevoll dazu gebracht, eine Bestätigung zu unterschreiben, dass sie einen nicht impfen konnten, natürlich ohne die Gründe anzugeben.

Auch dazu werden sie, glaube ich, per Vertrag verpflichtet. Ich mein, in schweren Zeiten müssen schon auch die Ärzte mitmachen, nur so durch Arme, Muskeln und Adern durchimpfen 🥳 das können bekanntlich seit jeher die meisten Krankenschwestern viel besser. Vielleicht auch die Krankenpfleger, die nicht Brüder heißen.

Augen auf, und durch! 🥷🥳🥷


andere Seiten, die mit dem C-Ausschuss zu tun haben:



 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.200
Der RA Dr. Michael Schamberger sieht es wiederum ganz anders, Malvegil:

Was aber kann man aus dem Vorhergesagten für die Rechtmäßigkeit einer Covid-19-Impfpflicht schließen?

Da das Verfassungsgericht regelmäßig den Drittschutz betont, wäre die erste Voraussetzung, dass eine Impfung zur sog. sterilen Immunität führt, was bedeutet, dass ein geimpfter Menschen, wenn er mit dem Sars-Cov-2 Virus in Kontakt kommt, nicht nur nicht mehr schwerwiegend erkrankt (sog. klinische Immunität), sondern auch keine dritten Personen mehr anstecken kann. Solange eine solche sterile Immunität wissenschaftlich nicht erwiesen ist, kann es von vornherein keine Corona-Impfpflicht geben.

Man wird sodann fragen müssen, ob es für einen wirksamen Schutz gegen die Covid-19-Erkrankung nicht ausreicht, wenn mit den sog. vulnerablen Gruppen nur diejenigen geimpft werden, die einen schweren Verlauf zu erwarten haben. Hiergegen könnte man mit dem BVerfG nur dann etwas einwenden, wenn es Risikogruppen gäbe, die aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona geimpft werden können. Dies ist nach den derzeit von Bundesregierung und RKI verbreiten Nachrichten für keinen der bisher zugelassenen Impfstoffe der Fall.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.898
Wuhu,
macht mich neugierig :) Hattest du darüber schon was geschrieben ohne dass ich's gelesen hab ?
teilweise hab ich dort und da schon etwas "fallen" lassen, konkreter:

Plan A ist reine "Glücks"-Sache, also eine natürliche Infektion, wonach ich wie zB Eva(lesen) für 180 Tage "genesen" wäre und erst da eine Pflicht terminlich zu laufen begänne, bis dahin könnte aber auch noch sehr viel passieren und es gibt womöglich gar keine Pflicht, oder nicht mehr...

Plan B könnte, sofern Plan A tatsächlich erfüllt würde, auch an das womöglich "gekürzte" abgelaufene Genesenen-Zertifikat ("Grüner Pass") nahtlos anschließen - oder auch alleine (ohne Genesung) gemacht werden: Das verfrühte Impf-Angebot lehne ich höflich aber bestimmt ab (schriftlich, nachweisliche Zustellung), da ich auf einen bestimmten Impfstoff warte - so zeige ich (zumindest vorerst) eine Impfwilligkeit; Mitte April solls den angeblich in Ö geben, dann sehen wir weiter...

Plan C wäre dann eventuell so ein Werkvertrag ( t.me/Corona_Ausschuss/651 oder direkt: 2020tube.de/wp-content/uploads/2021/11/Dokumente-Vortrag-Werner-Gertz-Sitzung-79.zip - ist fast 10MB groß)...

Eine Impf-Pflicht ist (noch) kein -Zwang! Solange man die Formulare vor einer Impfung nicht unterschreibt, darf rein rechtlich niemand eine Impfung in dich spritzen; Erst, wenn man von zB der Polizei, Militär etc pp "abgeholt" würde und einem das nach zB einer erfolglosen Beuge-Haft unter lautem Protest bzw Fixierung reingejagt würde, dann ist es definitiver Zwang, nicht nur "freiwilliger", wie es zB meine Schwester und sehr viele andere erleben mussten...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.283
Eine Impf-Pflicht ist (noch kein) -Zwang! Solange man die Formulare vor einer Impfung nicht unterschreibt, darf rein rechtlich niemand eine Impfung in dich spritzen; Erst, wenn man von zB der Polizei, Militär etc pp "abgeholt" würde und einem das unter lautem Protest bzw Fixierung reingejagt würde, dann ist es definitiver Zwang, nicht nur "freiwilliger", wie es zB meine Schwester und sehr vielen andere erleben mussten...
Liebe alibi🍊,
das ist ja ganz furchtbar was deine Schwester erleben musste. Ich trau mich gar nicht zu fragen in welchem Land sie lebt. Es ist vielleicht zu persönlich? Für mich ist diese Vorstellung schrecklich und wie mag es dir als Schwester erst damit gehen.

Viele liebe Grüße von Wildaster💞
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.283
Was die Impfpflicht betrifft, da bin ich auch so richtig dagegen.
Es sind nicht an erster Stelle die Fakten sondern es ist meine innerliche Einstellung. Jeder sollte die Möglichkeit haben über sein Leben selbst entscheiden zu dürfen und nicht, dass wir jetzt im Jahr 2021 wieder zwei Schritte zurück gehen.

Ich bin ja ein DDR - Kind und dazu stehe ich, es war auch eine gute Zeit. Aber über mich bestimmen lassen, dass gefiel mir schon damals nicht und so wurde mir meine "ehrliche große Klappe" oftmals zum Verhängnis.

Keine Impfpflicht!

Ich musste im Impfzentrum Personalausweis und Versicherungskarte vorzeigen.

Liebe Adventsgrüße von Wildaster🕯️
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.898
Wuhu,
ah, 'tschuldige, hab vergessen:
... wie mag es dir als Schwester erst damit gehen.
Froh sind wir beide nicht - aber wir sind uns gegenseitig solidarisch: ich weiß, welcher Druck auf sie ausgeübt wurde - wäre ich in ihrer Lage, hätte ich es vielleicht auch getan - rein rechtlich wäre ja "freitesten" auch (noch) möglich, aber dass das ein Spießrutenlauf ist hat ua auch schon Eva(lesen) geschildert und wohl nicht lange auszuhalten...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.129
"freitesten" auch (noch) möglich

freitesten ist hier in der stadt garkein problem. es gibt viele teststellen und ich hab eine in der nähe, bei der man nicht lange warten muß (bisher max. 5 min) und die angestellte supernett ist. :)
für jemanden, der auf dem land wohnt und kein auto hat, ist es natürlich schwierig.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.898
Wuhu,
freitesten ist hier in der stadt garkein problem...
nicht, wenn ein PCR-Test für Arbeitsstellen (also 3 x pro Woche) gefordert wird (zB in Wien)! Ausserdem ist nicht jeder in Pension und hat entsprechend mehr Zeit dafür... :rolleyes:

Aber auch wenn, hindert es die "überzeugten" Geimpften nicht daran, entsprechend (psychischen) Druck auszuüben...
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.729
Hallo zusammen.

Ein Warnstreik wäre auch meiner Ansicht nach das beste Mittel, eine friedliche Politwende einzuleiten. Bei der letzten Corona- Ausschuss- Sitzung wurde von Reiner Füllmich, Viviane Fischer und Maria Hubmer-Mogg dazu aufgerufen.
Dieser Post ist auch in Corona- Österreich zu finden.


Gruss
zausel
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Ob eine Impfpflicht in Deutschland rechtlich durchsetzbar ist, bewertet Rechtsanwalt Markus Mingers ...

Das ist sicher gut gemeint, Miglena, ab min 1:50 spricht er von
Eingriffe müssten gerechtfertigt, verhältnismäßig ... geeignet, erforderlich und angemessen sein ...
dabei spricht er vom Berufsleben und Recht auf freie Berufsausübung.
Nur wenn man sieht, dass seit 20 Monaten all solche Grundsätze schon herzlich wenig zählen, was Maßnahmen, Verordnungen, Regelungen und Gesetze angeht, da sieht man auch nicht so wirklich die Verhältnismäßigkeit und all das andere. Und das macht nicht viel Hoffnung, dass sich diese Truppe (freundlich gesagt) jetzt darauf besinnen könnte!? 🥳
Cum-Ex oder kann's weg? Man weiß es nicht mehr so genau! 🥷🥳🥷
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.898
Wuhu,
hier nicht und wird wahrscheinlich auch nicht kommen. ich bin eh froh, daß ich in deutschland lebe. hier ist so manches besser als in anderen ländern.
ja eh, sunny, ich weiß, Hauptsache, "uns" in D gehts gut... :rolleyes:


10 min pro tag hat doch auch ein berufstätiger.............
Nicht, wenn er "am Land" lebt und das am Weg zur Arbeit in Wien machen muss; Auch sind die Test-Abläufe tw in den Ö Bundesländern unterschiedlich; Man muss idR zuhause einen zuvor mit auf sich registrierten Internet-Portal-Konto Test aus bestimmten Geschäften - noch (!) gratis - abholen, zuhause mittels Smartphone/PC-Scann eines Ausweises und der Live-Video-Aufzeichnung des Gurgelns dann alles via online-Verbindung dokumentiert abfüllen und wieder einpacken und dann in bestimmten Geschäften wieder abgeben - nach versprochenen 24 Stunden spätestens gäbs (zumindest in Wien) das Ergebnis, ein Paar Stunden muss man aber immer warten, im dümmsten Falle bekommt man das Ergebnis (für den "Grünen Pass") erst nach der Gültigkeit des PCR-Tests (nur noch 48 Stunden) - was macht man dann? Man muss ja zur Arbeit (falls Home-Office nicht geht), hat aber nicht rechtzeitig das Ergebnis zum Vorzeigen; Und das Ganze eben 3 x die Woche, jedesmall mit bangem Hoffen, dass alles rechtzeitig klappt...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.283
Ein Warnstreik wäre auch meiner Ansicht nach das beste Mittel, eine friedliche Politwende einzuleiten.
Eine friedliche Demonstration ist immer gut, um seine Meinung zum Ausdruck zu bringen, wenn es anders nicht mehr geht. Hilft es nicht, dann immer und immer wieder wiederholen, wie damals unsere Montagsdemos.

Ich bin zweimal in letzter Zeit in eine friedliche Demo hineingeraten und war über die Aggressivität vieler Teilnehmer erschrocken. Was dann anschließend in den Zügen abging, einfach nur furchtbar.
Auch wenn die überwiegenden Teilnehmer friedlich demonstrierten sind bei mir diese Bilder nachhaltig in Erinnerung geblieben.

Tut mir jetzt leid, aber es war so.

Liebe Grüße
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.423
In der Türkei gilt für die Allgemeinheit eigentlich nur Abstandsregeln und Masken an bestimmten Orten. Restaurant, Kinos, alle Händler etc hat alles offen, kontrolliert wird nur der HES- Code (der anzeigt, ob jemand positiv getestet wurde), der sollte dann natürlich erstmal in Quarantäne und nicht draußen rumspazieren.

Negative Testnachweise oder eine Impfung wird nur bei bestimmten Berufsgruppen wie Lehrer oder Personal des Gesundheitswesens verlangt, sowie bei der Einreise.

Ansonsten kann man eigentlich alles wie gewohnt nutzen (außer eben mit Maske) aber das ist das kleinste Übel.

In Deutschland bin ich in keiner Krankenkasse, weil ich hier in einer türkischen privaten bin, das musste ich allerdings in Deutschland nachweisen, da mein Wohnsitz dort ist.

Wie das dann bei einer deutschen Impfpflicht für mich aussehen würde, hätte ich auch keine Ahnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben