Bitte Euch dringend um Eure Hilfe!! Es ist sehr sehr dringend!

Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Erneutes Schreiben am 6.12. da keine Antwort vom Herrn Prof.

Betreff: Bitte geben Sie mir einen Termin bekannt, ich werde zu Ihnen mit Herrn C... zu Ihrem Institut reisen / das Medikament Eskazole hat sehr wohl gewirkt!!! Dies beweist u.a. ein hoch-sensibles nuklearmedizinisches Gerät!! von der Nuklearmedizin der Klinik!!


Sehr geehrter Herr Prof. ....,

ich ersuche Sie dringend um Ihre Antwort bezugnehmend auf die Fotos und Ihre Antwort bezugnehmend auf die zwei, PET Befunde -

es ist eindeutig bei diesen zu erkennen,
dass das Medikament Eskazole eine starke Wirkung hatte, da man beim zweiten
PET "nur" mehr im Kopf- Hals Bereich GLUKOSESTOFFWECHSELAKTIVER PROZESS (weiteres im 2. PET) zu erkennen ist.
Falls Sie mir hier keine schriftliche Antwort mehr zukommen lassen, ersuche ich um einen Termin, ich werde dann mit Herrn C...... zu Ihrem Institut um diese diversen Ungereimtheiten zu klären.

Mit freundlichen Grüßen
................
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Am 7.12. nun Antwort vom Herrn Prof...

Antwort vom Herrn Prof. am 7.12.
Sehr verehrte Frau ......!

Sie können mir glauben, dass ich mich in den letzten Tagen mehrfach hingesetzt habe, um Ihnen zu antworten. Allein, ich weiß es nicht. Ich habe Ihnen auseinander dividiert, was Ascaris suum-Larven machen können, wie sie diagnostiziert werden und welche Möglichkeiten der Behandlung es gibt. Ich als Labordiagnostiker kann keine Therapien durchführen, ich kann auch nicht den Ärzten vorschreiben, was sie machen sollen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Eskazole-Therapie gut getan hat und wenn Sie davon überzeugt sind, dass die nun nicht mehr vorhandenen Glukose-stoffwechselaktiven Prozesse mit den (abgetöteten?) Ascaris-Larven in direktem Zusammenhang stehen, dann müssen Sie es den Ärzten erklären, plausibel machen und sie bitten, Ihnen die Eskazole-Therapie nochmals oder vielleicht noch mehrmals zu geben. An den Kosten der Eskazole-Tabletten sollte dies wohl nicht scheitern. Es gibt aber vielleicht andere Gründe, warum keine weitere Eskazole-Therapie mehr durchgeführt werden soll. Das kann ich nicht beurteilen. Es ist auch keinesfalls sinnvoll, wenn Sie nach Wien kommen. Ich kann nicht mehr für Sie tun.

Ihr
H. ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Mein Antwortmail an Herrn Prof. vom 7.12.

Sehr geehrter Herr Prof.....,

danke für Ihre Antwort, aber wenn Sie, ein allgemein anerkannter Parasitologe, ein erfahrener Spezialist, beteiligt sind, Sie aber bereits mit der Infektionsambulanz.....besprochen haben, dass es keine Infektion mit Ascaris suum kann, dann lässt dies (vorerst wieder einmal) all meine Türen und Fenster zugehen!!

Es geht hier um mein LEBEN und natürlich auch um die Zukunft meiner Tochter die erst 12 Jahre ist !!


Gut dann akzeptieren wir das und es ist keine Infektion mit Ascaris suum. Aber noch nie wurde bei mir eine komplette Untersuchung wegen anderen Parasiten, Würmern, Darmprotozoen wie Lamblien, Amöben, Kryptosporidien, Leishmanien, u. a. durchgeführt?

Meine Reisegewohnheiten habe ich bereits bekanntgegeben wie ich auch schon oft erwähnt habe erhielt ich eine Bluttransfusion im Jahr 2008, es müssten deshalb auch tropische, von fernen Ländern Parasiten untersucht werden. Können Sie dies wenigstens der Infektambulanz ....empfehlen?

Und was möchten Sie mir mitteilen wenn sie schreiben : "Es gibt aber vielleicht andere Gründe, warum keine weitere Eskazole-Therapie mehr durchgeführt werden soll. Das kann ich nicht beurteilen."
-diese alte Diagnose "Dermatozoenwahn" hat nichts mehr damit zu tun, das muss endlich akzeptiert werden!! - (ich habe sämtliche Befunde Diagnosen aufbewahrt) muss ich, um endlich die Wahrheit zu erfahren, gesund zu werden, mein Leben zu retten , zu Gericht gehen?



....
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Meine Nase wird innerlich "zerstört"

Hallo an Alle,

Ich werde nun sofort am Montag zum Patienten-Anwalt gehen.


[B]Aber mir läuft die Zeit "davon" ich muss etwas gegen diesen Prozess tun, der da in meiner Nase stattfindet. Innerlich wird meine Nase immer mehr zerstört, das Loch im Nasenseptum wird immer größer. [/B]

Jeden Morgen wache ich auf auch deshalb weil ich keine Luft mehr durch die Nase bekomme und beim aufstehen spüre ich dass sich da vieles bewegt in der Nase :-( es juckt, kitzelt, teilweise kommen dicke Stücke raus..(wie bereits beschrieben..)

Ich brauche jeden Tag ca 2 - 3 Küchenrollen - oder Taschentücher ca 10 Packungen - da ich ständig rote dünne Fäden ca. 4 cm oder auch kleiner , hochwürgen muss, auch da ich sehr oft am Tag "schnäutzen" muss...

Dazu kommen auch diese massiven Muskelschmerzen die meine Bewegungen verlangsamen.

Ich habe wieder starke Schmerzen an der Fußsohle unten, dadurch habe ich teilweise einen hinkenden Gang.

Ich spüre immer wieder verstärkt beim linken Bein, im Knie-Bereich so ein Zucken, dann spüre ich dies auch immer wieder beim Brustkorb links.

Bei meinem Unterarm ein starkes ziehen als ob ein kalter Stoff im Arm drinnen wäre (kann es nicht anders beschreiben..).

Ja das wäre in der Zwischenzeit alles. Ich fühle mich im wahrsten Sinne des Wortes - manchmal wie ein Monster - tragisch aber wahr..

Schreibt mir Eure Meinungen zu all dem ... - Wie gesagt, Termin Patientenanwalt - habe ich bereits ausgemacht, wichtig wäre noch..vielleicht hat jemand eine Idee was das in meinem Körper tatsächlich all diese Symptome auslöst.
Und soll ich dieses MMS probieren
?

Aber es muss sein, dass die Klinik oder dieser Prof. herausfindet bzw. zugibt, was es tatsächlisch ist - ich muss wissen was es ist - da ich nur dann auch meiner Tochter gezielt helfen kann...

Liebe Grüße von
Anna
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo
Aua. Das ist ja alles entsetzlich. Ja, geh zum Patientenanwalt.
Also: MMS würde ich momentan nicht nehmen. So wie ich das alles verstehe wird ja noch gesucht da offiziell immer noch keine Diagnose da ist ausser den Feststellungen der Läsionen. Lass sie suchen, sei kooperativ und mach mit.
Ich würde versuchen, in dieser Klinik in Klagenfurt einen Platz zu bekommen. Irgenein Arzt sollte Dich da einweisen.
Und verhandle mit den behandelnden Ärzten. Was sagen die eigentlich zu den Befunden und Deiner Symptomatik? Da muss doch was kommen.
Einen anderen HNO hinzuziehen. Bildunterlagen und Befundungen hast Du ja.
Für uns hier ist es schwierig, da wir keIne Ärzte sind. Nur Surfer jenseits des Krankensystems. Das grösste Problem ist die Kohle. Hast Du diese, kannst Du einen Privatmediziner bezahlen. Z.B. den Prof. in der Klinik in Klagenfurt.
Biizzi
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Weiss jemand ein eigenes Forum-wegen Parasiten-Erkrankungen?

Hallo Bizzi,
ich war in den letzten 3 Wochen bei 2 niedergelassenen HNO - Ärzten, habe denen ein bisschen von meinen Symptomen erzählt und sie haben in meine Nase geschaut und haben mich direkt wieder an die HNO - Ambulanz in der Klinik überwiesen.

Meine Lungenfachärztin, die anders als viele andere Ärzte die ich kenne, mit Herz und Seele ihren Beruf ausübt, fragte nach mir, als meine Mutter letzte Woche (wegen Bronchitis) bei ihr war, wie es mir geht, meine Mutter sagte zu ihr, dass es alles sehr mühsam sei, man hat das Gefühl, dass alles hinausverzögert wird, es geht nicht wirklich etwas weiter und dass mein Zustand immer schlechter wird..)
Sie sagte der Lungenärztin auch,dass man eine 2. Biopsie plant. Diese 2.Biopsie wäre ja gar nicht notwendig, wenn man bereits wie bei der 1. Biopsie vorher besprochen, man auch nach Infektionen untersucht hätte, dies wurde dann aber nicht gemacht..(den Grund dafür konnte man mir ja nicht sagen, es wurde anscheinend vergessen??)

Den nächsten Termin habe ich am 20.12.!! - dann wird mir eben ein neuer Termin für die 2. Biopsie genannt....Die Lungenfachärztin sagte meiner Mutter dann, dass wenn bei der 2. Biopsie wieder nichts rauskommt, sie mich erneut zu diesem HNO - Arzt (wo ich ja bereits war, der ist ca 20km entfernt) schickt, dieser wird mich dann zur HNO - nach Graz überweisen..... ..

Ich werde versuchen bei der HNO telefonisch den Termin für die 2. Biopsie zu erhalten, denn warum soll ich jetzt noch auf den 20.12. warten, nur dass man mir dort sagt, dass durch die Feiertage - die 2.Biopsie auf Jänner verschoben werden muss......

Noch eine Frage an Dich Bizzi, was ist Deine Meinung dazu:
warum glaubst du, dass dies alles hier so abläuft? Liegt es auf "der Hand" dass man einfach nicht zugeben will, dass bereits seit Jahren falsch behandelt wurde, dass man falsch untersucht hat?

Liegt es auch eindeutig auf "der Hand" - bzw. es macht den Eindruck dass sich die Klinik hier vor einem Skandal , vor Schmerzensgeldanspruch usw, "drücken" will?

Oder was meinst Du, Ihr dazu ?

Auch könnt ihr mir privat Eure Meinung dazu schreiben. Danke.
Liebe Grüße
Anna
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Tja. Arm und krank = kämpfen oder untergehen.
Was hier abläuft ist der ganz normale Standart. Es wird nur mit Wasser gekocht, das Schema abgespult und die vorgeschriebenen Schritte Stück für Stück abgearbeitet bis zum " austherapiert sein "
Hier läuft garnix schief. Der Prof sagte : keine Ascarideninf. Also wird weitergesucht.
Patienten die sagen was sie haben können sich am besten sofort in Luft auflösen. Oder noch frecher ein PET interpretieren, sowas geht garnicht.
Hier läuft was schief. Was? Die Kommunikation. Ausserdem mag Dich hier wer nicht. Wer? Keine Ahnung.
Aber mach mit. Aus dem Gedanken heraus, dass es wirklich was anderes sein könnte. Und nochmal: Andere Meinungen. Klagenfurt. HNO. Geh selbst zur Lungenfachärztin und schicke nicht Mama.
Und geh zum Patientenanwalt. Der wird seine Sicht der Dinge darlegen. Könnte ja brauchbar sein
Und bedenke: Du gibst denen ja recht. Die suchen in ganz andere Richtungen und Du sagst immer nur Ascariden. Klagenfurt. Zweitmeinung
Grüße, Bizzi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
Hallo Bizzi,
ja du hast Recht, so wie das bei mir abläuft, so passiert es leider auch bei vielen anderen ....

.. und ja, irgendwer mag mich da nicht.... sieht echt so aus...wahrscheinlich weil ich so lästig bin.

Und es könnte auch daran liegen, dass ein niedergelassener Hautarzt bei dem ich November 2015 war, verwandt mit diesem Prof. ist ( die Frau dieses Hautarztes ist die Cousine von dem Professor).

Ich habe diesen Hautarzt im November 2015 gebeten, dass er mir Blut abnimmt und dieses dann zu diesem Parasitologischen Tropeninstitut zu dem Prof. zu senden......

Ich weiß, dies deshalb, dass seine Frau die Cousine ist, da ich bei der Anmeldung gesagt hatte, dass ich mit diesem Prof. telefoniert hatte und mir dieser die Ordination des Hautarztes empfohlen hatte.
Dann sagte die Frau welcher Professor? - und der Gatte (der Hautarzt) sagte dann laut, ja die Dame kommt von deinem Cousin dem Prof. Auer, und lächelte mich dabei an? Die Frau von dem Hautarzt arbeitet als Assistentin bei ihrem Mann.

........das war dann damals ein langes hin-und her...aber dieser Hautarzt hatte mir natürlich kein Blut abgenommen, ich habe ihm dummerweise gesagt, dass ich diese Dermatozoenwahn-Geschichte bereits hinter mir habe.. (blöd von mir ich weiss..) dann hat er mit der Klinik telefoniert und dann wurde die "alte Geschichte" wieder "aufgewälzt" - und somit war das Thema dann für den Hautarzt schon "gelaufen" - dieser hat mir dann in einem Mail geschrieben, dass ich doch wieder psychiatrische Hilfe annehmen solle.

Ich hatte damals selbst nochmal auf "Eigeninitiative" dem Prof. 2 Stuhlproben geschickt....(diese werden dann direkt in den Sondermüll, nach Ankunft, geworfen worden sein..)

Jedenfalls, teilte mir der Herr Prof. vorerst in einem Mail mit, dass die Stuhlproben mit massenweise Parasiten kontameniert sind.
Dann als ich diesen Prof. angerufen hatte, (er war da ein bisschen im Stress..) sagte er zu mir..."ach, Frau.....diese Information war nicht für sie, das ist leider versehentlich passiert, aber bei ihren Stuhlproben konnte man nichts finden".
Er sagte da auch noch zu mir, dass ich mir ganz sicher sein könne, dass da nichts ist......

Als dann im Juli 2016 ganz ohne irgendein "Einwirken" von mir..die Blutprobe aufgrund meines stationären Aufenhalts in der Rheumatologischen Station , von der Infektambulanz nach Wien geschickt wurde .....muss dieser Befund bei dem Prof. ..."übersehen" worden sein... denn da erhielt ich den Befund aus Wien - ERSTMALIG EIN "kleiner Hinweis".. ..
..Infektion mit Ascaris suum - serologisch besteht der Verdacht..auf das Syndrom Larva migrans visceralis - woraufhin ich dann ja auch - nachdem ICH den Prof. gleich direkt angerufen hatte - (um die ganze Sache zu beschleunigen, denn wenn ich gewartet hätte, hätte ich wahrscheinlich erst in 2 Wochen das Medikament erhalten)

.. und dann , erhielt ich die Medikation für 18 Tage
- also für eine INFEKTION - die dann ja nach 1 Monat wieder bestritten wurde??
- (und der Herr Prof. hatte mir da auch noch per Mail einige Unterlagen über das Larva migrans visceralis Syndrom geschickt).

Er bestätigte mir das auch in einem seiner Mails, dass es vorkommt, dass wie bei mir bei der PET Untersuchung festgestellt wurde, dass diese "Dinger" sich im Muskelgewebe einnisten können.

(Leider.. )

Meine Mutter war bei der Lungenärztin, da sie Bronchitis hatte, und deshalb hatte die Lungenärztin meine Mutter gefragt, wie es mir jetzt geht. ( eh total nett und sehr unüblich, dass eine Ärztin sich Gedanken macht, ohne dass der "richtige" Patient vor ihr sitzt.

Bitte schreibt mir Eure Meinung dazu,
Bizzi schreib mir Deine Meinung dazu, Danke

Liebe Grüße
Anna
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.16
Beiträge
43
..ich weiss nicht ob dies wirklich mit all dem Zusammenhängt...aber möglich wäre es...

. ich weiß nur, dass schon lange etwas in meinem Körper ist, dass mir all diese elendigen Probleme verursacht.


Und dass muss endlich anerkannt werden!!

Ja ich hab schon einiges vorbereitet für den Anwalt, es bleibt einem ja nichts anderes übrig.

Lg
Anna
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hier ist suum beschrieben, und es steht, dass die therapie wiederholt werden soll.
Bei Wanderung in der Leber entstehen durch Abwehrvorgänge Veränderungen im Bindegewebe, die so genannten "milk spots", die nach ca. 6 Wochen wieder verheilen.
Leichter Wurmbefall ist meist asymptomatisch. Die Lungenwanderung der Larven kann zu leichten Grippesymptomen bis hin zu Erscheinungen einer Lungenentzündung führen. Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen oder Durchfall treten bei stärkerem Befall im Darm auf. Bei Massenbefall können die Würmer sogar zu einem Darmverschluss führen. Außerdem können allergische Reaktionen auftreten. Sowohl beim Menschen als auch beim Schwein ist ein Wurmbefall für Kleinkinder/ Ferkel gefährlicher als für Erwachsene.

Milkspots - Courtesy of Cal.Vet

Auch die adulten Würmer können wandern und in Magen, Mundraum, Nase, Pankreasgang oder Gallenwege oder sogar durch die Bauchwand nach Außen gelangen.
Hygiene stellt aufgrund der Übertragungswege die beste Prophylaxe dar. Die Behandlung befallener Tiere erfolgt mit "Anthelmintika", also Entwurmungspräparaten, mit denen allerdings nur die Darmformen des Spulwurmes bekämpft werden und deswegen die Behandlung nach 2-3 Wochen wiederholt werden muss, wenn die sich noch im Gewebe befindenden Larven ebenfalls in den Darm gelangt sind.
Ascaris suum
gruss
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hi, Anna
Was ich / wir meinen, das ist irrelevant. Relevant ist was Dir weiterhilft. Das kannst nur Du vollbringen.
1.) Patientenanwalt! Es ist immer hilfreich, ein exaktes chronologisches Verlaufsprotokoll zu schreiben, welches Du zu diesem Anwalt mitnimmst. Nur die Fakten, welche sich ereignet haben.Damit Du Dich nicht verhaspelst und ein roter Faden durch Deine Story geht. Das macht es diesem Anwalt auch einfacher.
2.)Alle Untersuchungen der Klinik mitmachen. An Deiner Stelle würde ich mindestens 2x / Woche bei einem dieser Ärzte sitzen. Bei Deiner Symptomatik ist das nicht übertrieben. Gehe zu dieser Lungenfachärztin. Erzähle Ihr Deine Symptome und dass Du Hilfe brauchst. Gehe zurArbeiterkammer. Aber tu was.
3.)Leihe Dir Geld und schau zu, dass Dir in Klagenfurt wer hilft. Labor für Askaridennachweis und Honorar beim Privatdozenten muss wohl sein. Oder Du bekniest einen Arzt, dass er Dir eine Einweisung für Klagenfurt gibt.
Bei uns sucht man sich ein Labor, welches sich auf sowas spezialisiert hat und gibt und zahlt den Auftrag selbst. Dabei soll Dir der Patientenanwalt helfen. Wenn nicht, musst Du es selbst zahlen. So teuer wird das nicht.
--Warum ich so auf Klagenfurt rumreite: Weil man dort weiss, dass Ascariden mit Borreliose einhergehen. ( Mein erster link! Nix gelesen, wa?)
-Wenn Du jmd. von einer Zeitung kennst, dann gehe an die Öffentlichkeit.
-Kennst Du jmd. in Berlin? Das Labor ist IMD. Anrufen und fragen, was bei einem derartigen Nachweis Sache ist. Und hinfahren. Oder bei einem anderen Labor. Such Dir eines für Stuhlproben oder beknie diese Lungenfachärztin. Sowas ist nicht teuer. Wenn was gefunden wird, dokumentieren und Anzeige erstatten. Wichtig: Beweismittel gibt man niemals aus der Hand!!! Man legt immer Kopien bei un behält das Original. Eine beglaubigte Kopie kostet nicht viel. ( Ich habe schon zwei mal erlebt, dass die Beweisdokumente bei Gericht unauffindbar verschwunden sind.)Phuh, :holzhack:
Hab ich alles schon x-mal mitgeteilt. Grüße und alles Gute, Bizzi
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
anna, entschuldige, aber ich habe dir nichts über hygiene geschrieben, habe ein artikel über a.suum kopiert, hauptsächlich wegen der therapie.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.07.18
Beiträge
2
Hey liebe Anna!

Dein Beitrag ist bereits einige Zeit her, doch für mich ziemlich aktuell: ich habe vor einiger Zeit ebenfalls die Diagnose Ascaris suum erhalten und erkenne mich in dem was du schreibst stark wieder.

Ich wollte dich fragen wie es dir mittlerweile geht, was du unternommen hast, ob du eine Lösung für dich gefunden hast bzw. Besserungswege? ich habe so einiges was ich gerade dagegen unternehme. Es ist ein Kampf, aber wenn es sich lohnt, dann muss man da wohl durch. Ich hoffe dir geht es mittlerweile besser und deine Kraft ist zurückgekommen.

Ich habe nun auch ein Forum gegründet, was ermöglichen soll, diesen unbekannten Erreger in's Bewusstsein der Leute zu bringen, um nicht als "psychisch krank" abgestempelt zu werden und in die Isolation vertrieben zu werden. Da freue ich mich, wenn jeder seine Erfahrung teilt und was ihm geholfen hat oder wenn dir dadurch jemand helfen kann. ich finde wir müssen uns alle zusammenschließen!! Ich bin mir sicher es gibt auch noch mehr Betroffene und dass viele alleine die Diagnose nicht erhalten (ich denke wir hatten da Glück).
In dem Forum möchte mich Prof. Auer, den du mittlerweile bestimmt auch kennst, ebenfalls unterstützen, es ist der Meinung, dass der Erreger unbedingt bekannt gemacht werden muss! Es ist eine Tragödie!

Ich hoffe dich erreicht diese Nachricht! ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
Hier ist das Forum, das ich gegründet habe: ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Erfahrung teilen möchtest. Ascaris suum - Austausch für Betroffene und Interessierte
Toitoi, lass' uns zusammenhalten!

Liebe Grüße,
Alina
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Am Anfang dieses Threads wird berichtet, daß Morbus Wegener ausgeschlossen wurde.
Die Zerstörung der Nasenscheidewand würde aber dadurch erklärt:

... Hals-Nasen-Ohren-Bereich: meist blutig-krustige Nasenschleimhautentzündung, auch der Nasennebenhöhlen, später mit Zerstörung der Nasenscheidewand, einer sogenannten Sattelnase, chronische Mittelohrentzündung mit Hörminderung, Halsentzündungen, Speicheldrüsenentzündung ...
Morbus Wegener | Innere Medizin, Rheumatologie und Klinische Immunologie | Immanuel Krankenhaus Berlin

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
31.10.15
Beiträge
824
Hallo Oregano
Ich denke hier auch an Wegener und verweise auf meinen ersten Beitrag auf Seite 1.
Andererseits ist das alles schon länger am Laufen und eine Wegener Granulomatose galoppiert rapide.
Ich tue es nicht gerne was ich jetzt tue: https://www.dokteronline.com/de/albendazol?sqr=escazole&
Andererseit will ich auf das Kraut Andrographis paniculata ( Kalmegh ) verweisen. Herba press, 1.te Auflage. Stephen Buhner beschreibt in " Lyme Borreliose natürlich heilen ab Seite 443, v.a.S 451, auch erfolgreiche klinische Versuche bei Leptospirose, Filarien und Ascaris lumbriocoides.
Das Kraut verursacht sowohl Heilungen als auch üble Hautausschläge. Wenn das der Fall ist war es nix weil es sofort abgesetzt gehört. Es ist ein Hammerkraut , welches schnell maximal eindosiert wird auf und in jede Körperregion gelangt.
Ich gebe hier keine Empfehlungen und verweise auf die absolute Notwendigkeit der Selbstinformation.
Grüße,Bizzi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.08.22
Beiträge
2
Erneutes Schreiben am 6.12. da keine Antwort vom Herrn Prof.

Betreff: Bitte geben Sie mir einen Termin bekannt, ich werde zu Ihnen mit Herrn C... zu Ihrem Institut reisen / das Medikament Eskazole hat sehr wohl gewirkt!!! Dies beweist u.a. ein hoch-sensibles nuklearmedizinisches Gerät!! von der Nuklearmedizin der Klinik!!


Sehr geehrter Herr Prof. ....,

ich ersuche Sie dringend um Ihre Antwort bezugnehmend auf die Fotos und Ihre Antwort bezugnehmend auf die zwei, PET Befunde -

es ist eindeutig bei diesen zu erkennen, dass das Medikament Eskazole eine starke Wirkung hatte, da man beim zweiten
PET "nur" mehr im Kopf- Hals Bereich GLUKOSESTOFFWECHSELAKTIVER PROZESS (weiteres im 2. PET) zu erkennen ist.
Falls Sie mir hier keine schriftliche Antwort mehr zukommen lassen, ersuche ich um einen Termin, ich werde dann mit Herrn C...... zu Ihrem Institut um diese diversen Ungereimtheiten zu klären.

Mit freundlichen Grüßen
................
Erneutes Schreiben am 6.12. da keine Antwort vom Herrn Prof.

Betreff: Bitte geben Sie mir einen Termin bekannt, ich werde zu Ihnen mit Herrn C... zu Ihrem Institut reisen / das Medikament Eskazole hat sehr wohl gewirkt!!! Dies beweist u.a. ein hoch-sensibles nuklearmedizinisches Gerät!! von der Nuklearmedizin der Klinik!!


Sehr geehrter Herr Prof. ....,

ich ersuche Sie dringend um Ihre Antwort bezugnehmend auf die Fotos und Ihre Antwort bezugnehmend auf die zwei, PET Befunde -

es ist eindeutig bei diesen zu erkennen, dass das Medikament Eskazole eine starke Wirkung hatte, da man beim zweiten
PET "nur" mehr im Kopf- Hals Bereich GLUKOSESTOFFWECHSELAKTIVER PROZESS (weiteres im 2. PET) zu erkennen ist.
Falls Sie mir hier keine schriftliche Antwort mehr zukommen lassen, ersuche ich um einen Termin, ich werde dann mit Herrn C...... zu Ihrem Institut um diese diversen Ungereimtheiten zu klären.

Mit freundlichen Grüßen
................
Liebe Anna. Bist du noch da? Ich würde mich gern wegen Ascaris suum/Parasitenbefall mit dir austauschen... LG
 
regulat-pro-immune

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.614
@Frin_Brd
Anna wurde zuletzt gesehen am 17.01.17
 
Oben