Amalgam ausleiten, sehr starke Symptome, bitte um Hilfe !

Themenstarter
Beitritt
15.12.21
Beiträge
9
Hallo,
seit über 30 Jahren (jetzt bin ich 40) leide ich unter starken Allergien auf Heuschnupfen, Gräser, Birken, Wegeriche, dadurch Kreuzallergien, ganz schlimm auf Soja & Sellerie. Die Allergien konnten nur in einer Allergieklinik in Schmallenberg gefunden werden, da ich auf einen normalen Pricktest auf dem Rücken nicht reagiere.

Ich leide seit bestimmt 10 Jahren unter Doppelbildern, die seitlich versetzt auftreten, dass eigenartige ist nur, wenn ich jeweils ein Auge schließe, sind die Doppelbilder dennoch da, (was eigentlich unmöglich ist) Viele Untersuchungen bei Augenärzten, Sehschulen, Neurologen, MRT Schädel zum Ausschluss eines Tumors haben alle keinerlei Befund bzw. eine Ursache ergeben.

Ungefähr genau so lange habe ich ein ständiges Kloßgefühl im Hals, leide unter starkem Schwitzen und muss sehr oft (in der Nacht manchmal 5x) Wasserlassen, es kommt auch immer eine ordentliche Menge und ein druckvoller Strahl. Untersuchung Urologe ohne Befund.

Seit ungefähr 2,5 Jahren habe ich ein sich eigenartiges Mundgefühl bekommen, es ist eine Mischung aus Trinken müssen (stärke ca. 20%) und ein 80% Gefühl, als ob mein Mund/Zunge wie mit einer Lasur überzogen sind, meine Zungenfarbe hat sich auch in weißlich geändert. Es wurde wie wild untersucht, Pilzabstriche gemacht, aber wie immer, alles ohne Befund.
Des Öfteren habe ich einen metallischen Geschmack im Mund, andauernd muss ich mich räuspern, es fühlt sich an wie Staub auf den Stimmbändern, gelegentlich zwingt mich mein hals komische Töne zu produzieren (wie ein leises Quieken), das
Quieken habe ich in Verbindung mit den Allergien gesetzt.

Das wären erstmal so die wichtigsten die zu nennen sind (denke ich)

Seit Dezember letztem Jahr (2020) habe ich einen sehr extremen Drehschwindel bekommen. Auf einer Skala von 1-10 liegt er dauerhaft bei 1-2, damit meine ich seit einem Jahr ununterbrochen, schwankt aber mehrmals am Tag (im Durchschnitt 6-10x) auf 7-9 hoch, bleibt dann im Schnitt 30 Sekunden bis 10 Minuten und mildert sich dann wieder bis auf 1-2.
Auch seit Dezember letzten Jahres fingen bei mir laute Atemgeräusche in der Nacht an, meine Frau beschreibt es so, als würde ich Kerzen ausblasen wollen, es soll sich wirklich penetrant anhören, laut zu schnarchen fing ich auch an.
Ach so, wie gewohnt, Neurologe, HNO, Schwindelspezialist, Kardiologe, Schilddrüsenuntersuchung alles wie gewohnt ohne Befund!

Jetzt kommt der Punkt wo ich Hilfe benötige.

Am 30.11.2021 bin ich durch die Stadt gegangen, plötzlich schnürte sich mein Hals zu, so als ob mir einer diesen zusammen drückt. Ich habe unangekündigt nur noch sehr schlecht atmen können, die Schwindelattacken sind auf eine 10 hochgeschossen und haben sich hartnäckig bis in die Notaufnahme gehalten, da hielten sie 1 Stunde in geschwächter Form Schwindel eine 4, das Atmen eine 5 Halsgefühl wie zugeschnürt eine 4.
Sichtprüfung auf Schwellungen, Blutbild, Sauerstoffwerte, Röntgenbild der Lunge
alles ohne Befund. Mir wurde aber geraten ein weiteres mal einen Neurologen aufzusuchen, dieser hat seine Standardtests durchgeführt, hat mich aber nach meinem Zahnstatus gefragt, ob ich Amalgam im Mund habe. Zwei Amalgam Füllungen hatte ich zu dieser Zeit noch drin, des weiteren hatte ich seit Kindheit an bestimmt 10 Stück im Mund gehabt, die allerdings entfernt worden sind.

Am 13.12.2021 habe ich mir beim Zahnarzt beide Amalgam Füllungen entfernen lassen, (wir haben hier wie verrückt telefoniert, keiner kannte einen Kofferdamm) und dann habe ich mich entschlossen die Teile dennoch entfernen zu lassen...
Auf der Rückfahrt schnürte sich mein Hals wieder zu und ich bekam wieder schlecht Luft, aber diesmal nicht ganz so extrem, so dass ich weiter nach Hause gefahren bin. Etwa 5 Stunden nach dem Eingriff, kam ich aus dem staunen nicht mehr heraus, alle meine Symptome, die ich ohne Pause seit den ganzen Jahren hatte, haben sich so dolle reduziert, das Sie vielleicht nur noch 5% Stärke erreichten. Ich fühlte mich so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr. Meiner Frau ist direkt aufgefallen das ich leiser Atmete, Sie hat mich fast nicht mehr gehört, das Schnarchen war komplett weg, der weißliche Belag auf der Zunge war futsch, ich hatte wieder eine rosane Zunge, das Mundgefühl (Durst / Überzug) war so gut wie weg, mein Schwindel war weg, keine Quikgeräusche aus dem Hals.

Um die Amalgamfüllung usw. zu binden habe ich Heilerde Kapseln von Luvos eingenommen, an dem Abend der Füllungsentfernung waren es insgesamt 3, am folgendem Morgens Mittags Abend jeweils 3.

Abends fingen alle Symptome wieder an, Atem bei einer 9 Schwindel um die 6, verschwommen Sehen 7, Belag auf der Zunge 3, Mundgefühl 7, das Quieken was ich von der Allergie her kenne 9-10, meine Adern in den Augen sind ziemlich Rot. Ich denke bei der Entfernung der Füllungen habe ich viel zu viel Amalgam eingeatmet.

Verängstigt bin ich wieder in die Notaufnahme gefahren, diesmal aber mit Hintergrund Wissen das es mit der Füllung zu tun haben muss, wie gesagt, ich hatte mich seit Jahren nicht mehr so gut gefühlt. Ich habe den Arzt dann alles erzählt, auch meine Vermutung auf Schwermetallvergiftung durch das Amalgam, für mich passt das alles seit Montag zusammen!
Der Arzt hat mir dann mehrfach probiert Weiß zu machen, das sich mein Hals nur so anfühlt, weil ich bestimmt falsch gelegen habe, der Schwindel komme bestimmt von der Betäubung beim Zahnarzt, wegen den Schluckbeschwerden soll ich einfach nochmal einen HNO aufsuchen und er geht davon aus, dass es zu 100% keine Allergiesymptome und auch keine Schwermetallvergiftung ist (diese würden sich anders äußern sagt er...) , aber er gebe mir zur Vorsicht 4 Ceterizin mit.
Eine 1/2 Stunde nach Einnahme geht es mir ein wenig besser, dennoch bekomme ich schlecht Luft und ich habe kein Auge zu gemacht, jetzt haben wir 7:30 Uhr morgens.


Eigentlich wollte ich anfangen nach Dr. Klinghardt auszuleiten, ich habe hier schon viele Heilpraktiker im Umkreis von 80 km angerufen, keiner den ich erreichte, leitet nach Dr. Klinghardt aus, alles nur mit Spritzen oder Infusionen.

Ich habe aber ein wenig Angst, dass diese zu schnell entgiften und das meine Symptome dann noch weiter ins unermessliche steigen, ich habe zwar gefragt ob das schonende Ausleitungen sind, dies wurde immer behauptet, aber irgendwie traue ich dem nicht, bei meinen Allergien reagiere ich schon recht stark auf die kleinsten Mengen...

Meinen Hausarzt habe ich kontaktiert wie ich weiter vorgehen soll, er hat keine Ahnung, ich soll einen Zahnarzt fragen. Der Zahnarzt hat auch keine Ahnung was zu tun ist. Ich möchte das Gift aus meinem Körper haben.

Meine Fragen wären:
1.
Wie schonend sind die Ausleitungen mit Spritze und Ausleitungen mit Infusion?
2.
An welchen Arzt kann ich mich wenden um Unterstützung zu bekommen, bleibt da nur ein Heilpraktiker? ich bin da ein bisschen misstrauisch, was ist, wenn bei der Infusion / bei der Spritze irgendetwas passiert weil ich immer so stark reagiere?
3.
Kann man während der Ausleitung mit Dr. Klinghardt Allergietabletten wie Cetrizin einnehmen um die Nebenwirkungen im Zaum zu halten?
4.
Nächste Woche möchte mein Allergologe auf anraten von mir einen 4 tätigen Kontakttest mit Schwermetallen bei mir durchführen, ist es jetzt überhaupt sinnvoll, mich mit noch mehr Gift zu belasten? Das wird ja schließlich auch über die Haut vom Rücken aufgenommen. Sollte ich diesen Termin besser verschieben?

Momentan fühle ich mich wie eine Weihnachtsgans vollgepumpt mit Gift, wie würdet Ihr weiter vorgehen? Mir und meiner Frau gehen die Ideen aus, ich will das Zeug nicht mehr in mir haben.

Erst einmal vielen Dank an alle die meinen Text gelesen haben und ein angenehmes Weihnachtsfest
(dies natürlich auch an alle anderen) ;-)
 
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
... wie würdet Ihr weiter vorgehen? Mir und meiner Frau gehen die Ideen aus, ich will das Zeug nicht mehr in mir haben.

Du könntest sofort auf biologische Lebensmittel in höchster Qualität umsteigen, im besten Fall dabei alles als Rohkost essen.
Damit ersparst du dem Körper eine Menge Zusatzstoffe und Rückstände von Schadstoffen soweit wie möglich.
Das heißt also Bioqualität möglichst hoher Qualität, kein Discounter-Bio, bestenfalls in Demeter-Qualität.
Wenn du nicht weißt, was das bedeutet, findest du dazu viele Infos.

Dazu Weglassen von allen überflüssigen Genussmitteln wie Kaffee, Alkohol oder ähnlichem, Nikotin sowieso, falls das noch ein Thema ist. Zuckermenge deutlich reduzieren, nicht durch (künstliche) Süßstoffe ersetzen.
Wenn du das Gefühl hast, oder bekommst, dass das wie Entzug ist, es ist so ähnlich.

Wir sind allgemein an viele künstliche Stoffe und Zusatzstoffe gewöhnt, ohne das zu wissen, und viele würden sogar sagen, dass das doch gut schmeckt, insgesamt, und dass einem doch sonst nichts bleibt zu einem guten Leben.
Das ist aber eine Täuschung, die man erst richtig bemerken wird, wenn man das einmal einige Wochen, oder 2, 3 Monate praktiziert hat. Erst dann wird man (wieder) merken, dass auch ein Apfel ein Genuss sein kann, wenn es ein guter Apfel ist, und dass es nicht täglich Schokolade sein muss.
Zum Beispiel.

Wenn du das einige Zeit gemacht hast, den Körper entlastet hast, und der Körper sich mit Ausscheiden alter "Bestände" beschäftigen konnte, könntest du über Fasten nachdenken. 1 oder 2 Wochen, oder auch mehr. Je größer die gesundheitlichen Probleme sind, um so eher sollte man das nicht alleine machen. Alte Fastenärzte haben gesagt, dass Fasten wie eine Operation ohne Messer ist. Sehr bekannt in D'land ist der alte Dr. Buchinger, es gibt auch 2 verschiedene Kliniken mit dem Namen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.12.21
Beiträge
9
Hallo Gleerndil,
vielen Dank für deine Antwort.
Eine komplette Ernährungsumstellung habe ich schon seit 5 oder 6 Jahren, dazu gehört auch das ich so gut es geht auf Zucker, auch auf künstliche Zusatzstoffe verzichte. Tüten essen ala Maggi und Co, stehen schon alleine aus allergischen Gründen nicht auf meinem Speiseplan. Ich trinke fas ausschließlich nur durch eine Osmose Anlage gefiltertes Wasser oder lose Tee´s. Ich rauche nicht, und trinke auch seit Jahren keinen Tropfen Alkohol. Fleisch essen wir hier nur sehr mäßig, wenn es hochkommt 2x im Monat und dann auch kein Mc Donalds oder so. ;-)
Dennoch trifft natürlich die Ernährung auf viele zu, heutzutage bekommt man so gut wie kein Hochwertiges essen mehr und ich gehe davon aus, dass unser essen uns krank macht, deswegen achten wir hier sehr.

Hätten Sie vielleicht eine Idee, was ich bezüglich der "ich nenne die Symtome mal Nebenwirkungen des Amalgam" akut unternehmen kann? Der Arzt von gestern schickt mich wieder weg, Hausarzt hat keine Ahnung, die Zahnärzte wohin ich verwiesen wurde wissen von nichts ect. An wem kann ich mich melden, wenn mein Hals wieder solche beängstigen Probleme macht? Ich habe die Nacht jetzt geschafft von 8:15 Uhr bis 11 Uhr ein Auge zu zubekommen. Die Cetrizin die ich vom Krankenhaus bekommen habe (Obwohl er sagt, das kann keine Allergie sein) hat minimal geholfen. Die Allergieklinik Schmallenberg hat damals rausgefunden das diese Symptome Allergiebedingt sind, die habe ich ja auch, wenn ich falsche Nahrungsmittel essen, halt nur nicht so extrem ausgeprägt. Ich fühle mich gerade wie schon in der ersten Nachricht geschrieben, wie eine mit Schwermetallen gefüllte Weihnachtsgans, aber die Giftstoffe wollen gerade meinen Körper verlassen und probieren das über die Schleimhäute im Mund und im Hals.
Vor 4 oder 5 Jahren habe ich mal eine Woche gefastet, ich kann mich noch erinnern das ich stark mit Schwindel zu kämpfen hatte, allerdings vom Befinden her (vom Kopf/Gehirn) war es, als ob ein Nebel um mein Gehirn verschwinden würde... Klingt irgendwie verrückt...
Gibt es denn Ärzte, außer Heilpraktiker, die sanfte Ausleitungen vornehmen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo firefly,

Du könntest Dich hier erkundigen, ob die Dir einen entsprechenden Therapeuten/Therapeutin nennen können:


Ich würde mich auf jeden Fall eingehend erkundigen, ob diese TherapeutInnen wirklich etwas vom Thema verstehen und die entsprechenden Kurse bei Klinghardt gemacht haben.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
177
Hallo,

warst du bereits bei einem Endokrinologen um hormonelle Ursachen (gibt da nicht nur die Schilddrüse) auszuschließen?

LG Mango
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.625
Hallo Firefly,

...
  1. Monokulare Doppelbilder: diese Doppelbilder werden auch gesehen, wenn ein Auge zugehalten wird. Halten Sie zuerst das eine, dann das andere Auge zu. ...

Wie werden Doppelbilder behandelt?

Monokulare Doppelbilder: je nach verursachender Grundkrankheit kommen z.B. das Tragen der richtigen Brille, befeuchtende Augentropfen, Operation des grauen Stars und Behandlung der Netzhauterkrankung infrage. ...

...

Zu den Netzhaut-Erkrankungen gehören:

  • AMD (altersabhängige Makuladegeneration)
  • Netzhautlöcher/-abhebungen
  • Netzhautveränderungen bei Diabetes mellitus
  • Retinitis pigmentosa
  • Retinopathia centralis serosa
  • Vitelliforme Makuladystrophie
  • Gefäßverschlüsse
  • Frühgeborenen-Retinopathie ...

Ich finde die Schilderung der Verbesserung Deiner Symptome nach der Amalgamentfernung sehr eindrucksvoll!
Das zeigt ja u.a. auch, daß sich etwas zum Guten ändern kann, und dafür drücke ich Dir sehr die Daumen!

Evtl. kann Dir diese Seite etwas weiter helfen?:

Abends fingen alle Symptome wieder an, Atem bei einer 9 Schwindel um die 6, verschwommen Sehen 7, Belag auf der Zunge 3, Mundgefühl 7, das Quieken was ich von der Allergie her kenne 9-10, meine Adern in den Augen sind ziemlich Rot. Ich denke bei der Entfernung der Füllungen habe ich viel zu viel Amalgam eingeatmet.
Das ist möglich. Trotzdem noch eine Frage: hast Du Dir Eure Wohnung schon einmal auf der Suche nach Wohngiften einschl. Elekrosmog angeschaut?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo firefly,

Amalgam kann die unterschiedlichsten Symptome machen, auch die, die Du beschrieben hast.
Und wenn Du insgesamt 12 Amalgamfüllungen hattest und die alle ungeschützt entfernt wurden (vermute ich jetzt mal), hast Du ganz bestimmt ein großes Problem, dass angegangen werden sollte (ganz unabhängig von einer Allergie darauf). Dass Deine Symptome damit im Zusammenhang stehen, wird ja auch dadurch gezeigt, dass sie sich geändert haben nach der Entfernung. Deswegen hätte eine Ausleitung für mich höchste Priorität in Deinem Fall. Quecksilber richtet soviel an im Körper...
Du vermutest jetzt eine Allergie auf Quecksilber?
Da muss man 2 Sachen unterscheiden: Die Schadwirkung des Quecksilbers "normal" auf den Organismus und eine mögliche Allergie, wo der Körper auf die Anwesenheit des Stoffs im Körper reagiert (hier ist dann weniger der Stoff selber das Problem, sondern die Körperreaktion)

Ob Allergie oder nicht, man sollte den Stoff so schnell wie möglich aus dem Körper rauskriegen (wobei so schnell wie möglich relativ ist, man kann das nicht beliebig beschleunigen, entgiften braucht so seine Zeit). Jedenfalls: möglichst keine Zeit damit vertrödeln.

Dr. Mutter sagt im Zusammenhang mit der Amalgamentfernung, dass bei Allergikern die Gefahr eines (anaphylaktischen) Allergie-Schocks groß wäre (im Zusammenhang mit der Freisetzung von Amalgampartikeln beim bohren), zusätzlich evtl. Probleme mit Desinfektionsmitteln und Betäubungsmitteln. "Deshalb sollte das Vorgehen der Sanierung dringend zwischen Zahnarzt und Hausarzt bzw. Umweltmediziner abgesprochen werden." Das neue Füllmaterial sollte ausgetestet werden (z.B. regulationsdiagnostisch, mit EAV).

Die Entfernung war nun schon, da kann man nichts mehr machen. Vielleicht kann man umweltmedizinisch trotzdem noch was machen? Weiß ich nicht, sonst bleibt eben nur, Allergen aus dem Körper schaffen. Was hast Du denn stattdessen an Material nun reinbekommen? Wurde das mal getestet?
Ich kenn mich mit Allergien nicht so gut aus, weiß nur, dass diese Methode, wo man das Material auf Rücken oder Arm gibt, Allergien auch erst auslösen kann (hindert die meisten Ärzte nicht dran, trotzdem so vorzugehen). Ich glaube, man kann es auch mittels LTT testen (z.B. beim IMD), da kommt nur das Blut in Kontakt mit dem Allergen, nicht der Körper.

Ich würde Deinen Wunsch nach "sanfter" Ausleitung überdenken (Du meinst wahrscheinlich die Chlorella-Bärlauch-Korianderschiene), denn die dauert vieeeel länger als mit DMPS (das, was man gespritzt bekommt). Bei einer Ausleitung mit DMPS bindet sich dieses an das Metall im Körper, kommt über das Blut dann in die Niere und wird dann ausgeschieden. Die Bindung zwischen Chelat und Metall ist aber nicht 100%, d.h. es ist auch möglich, dass sich das DMPS an Metall bindet und später irgendwo im Körper wieder verliert und ggf. von einem anderen DMPS-Molekül wieder mitgenommen wird. Aber vielleicht auch nicht, das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das nennt man Umverteilung und kann man durch bestimmte Maßnahmen verringern.
Meiner Meinung nach (aber wie gesagt, mit Allergien kenne ich mich nicht so gut aus) dürfte es von seiten der Allergie egal sein, wo die Moleküle sich befinden, denn die Allergie wird ja von der Anwesenheit des Allergens überhaupt getriggert und nicht von der Lokalität des Allergens. Für die sonstige Schadwirkung des Quecksilbers ist es natürlich schon wichtig, aber da ist bei Dir die Problematik nicht anders als bei anderen Leuten, die eine Ausleitung wegen Quecksilber machen.

Jedenfalls sollte die Vorbereitung diesmal stimmen, damit kann man etwaige Probleme minimieren: Vor der Ausleitung sollte man sicherstellen, dass man mit Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen gut versorgt ist, ggf. auffüllen (und auch sonst dabei bleiben). Außerdem sollte man die Nieren überprüfen lassen. Direkt vor der Ausleitung sollte man eine Baseninfusion bekommen (Tham-Köhler), damit der Körper basisch ist. Im basischen Milieu ist die Bindung zwischen DMPS und Quecksilber viel höher und die Gefahr einer Umverteilung niedriger.
Ich würde all diese Punkte durchziehen, ggf. in Eigeninitiative, bevor Du eine Ausleitung machst. Da würde ich keinesfalls einen Kompromiss machen, egal, was die Ärzte sagen (eine solche Ausleitung mit DMPS dürfen übrigens nur Ärzte machen, keine Heilpraktiker). DMPS ist bei Quecksilber aber das Mittel der Wahl.

Ich würde mich selbst zu dem Thema belesen. Du hast hier im allgemeinen Forum geschrieben, aber es gibt hier noch das Amalgamunterforum, da kannst Du viel lesen. Insbesondere Bodo bzw. Bodo H hat hier viel Gutes geschrieben (leider hat er sich abgemeldet, so dass die Suche direkt über seinen Namen nicht mehr geht). Zudem würde ich Dir noch die Bücher von Joachim Mutter ans Herz legen wollen, da es sein Spezialgebiet ist. Das wichtigste in Deinem Fall dürfte das "Amalgam-Risiko für die Menschheit" sein, wo er was zum Vorgehen bei Ausleitung eingeht (dort beschreibt er beide Wege, mit Chlorella usw. und mit DMPS, später favorisiert er das DMPS), das spätere "Gesund statt chronisch krank" ist schon etwas spezieller. Er hat aber auch immer wieder auf Online-Kongressen zum Thema Entgiftung gesprochen und man findet auch bei youtube einiges von ihm. Außerdem fällt mir noch bio360.de ein, da gibt es viele Interviews, u.a. auch von ihm.

Ach so, eines hab ich noch vergessen: Du schriebst ja, dass Du Sorge hast, dass Dein Körper bei einer Ausleitung reagiert, weil er auf sovieles reagiert. Du meinst wahrscheinlich eine allergische Reaktion auf das DMPS?! Ich denke mal, das müsste man such vorher testen können. Es kann sein, dass sich im Laufe vieler Ausleitungen eine Allergie gegen DMPS entwickelt, das hängt davon ab, wie oft (Abstand) Du DMPS bekommst. Dazu steht auch einiges im Amalgamunterforum. Ich hab aber noch nie gehört, dass eine Allergie auf DMPS von Anfang an besteht. Wie gesagt, testen, oder Arzt fragen (oder selbst recherchieren)

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.310
Wie ich hier an anderer Stelle dargestellt habe, vermochte ich die bei mir im Gefolge einer unsachgemäß durchgeführten Amalgamentfernung aufgetretenen sehr unangenehmen Begleiterscheinungen ausschließlich durch die regelmäßige Einnahme von Rizinusöl in den Griff zu bekommen. Bei dieser Gelegenheit habe ich bei mir zum ersten und einzigen Mal die berühmte "schwarze Galle" zu beobachten vermocht, die einen unüberbietbar ekelerregenden Geruch von sich gegeben hat.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Noch was vergessen: das DMPS sollte langsam gespritzt werden, über einen Zeitraum von ca. 5 Min. Reaktionen sind, wenn, eher bei den ersten Ausleitungen zu erwarten. Im Laufe der Zeit, wenn man immer weniger Quecksilber hat, wird es weniger.
Ich selbst hatte bei meiner ersten Ausleitung nur ganz leichten Schwindel, und das auch nur, nachdem ich abends schon im Bett gelegen habe und dann nochmal augestanden bin. Ansonsten hab ich alles verschlafen. Bei allen weiteren Ausleitungen hab ich nichts mehr gemerkt (erst, als mal EDTA, ein anderer Chelator dazukam, aber das ist wieder ein anderes Thema)
 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
88
Hallo Firefly,

Was ist mit Mineral oder vitamin mängel ?
Bei Allergien oder Histamin problemen hat mann ja eigentlich immer zinkmängel z.b.
Ich würde auch noch Quercetin oder Lebensmittel empfehlen die davon viel enthalten wie z.b. Chia samen, auch Schwarzkümmelöl (hilft auch gleichzeitig bei entgiftung). Beide mittel halte ich für gut oder sehr gut wirksam bei Allergien oder Histaminproblemen. Es dauert aber einige zeit bis sie richtig wirken. Ich nehme sie selber. Histamin kann alle möglichen Beschwerden auslösen oder daran beteiligt sein.

L.g.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
wenn Du insgesamt 12 Amalgamfüllungen hattest

Kurz dazu, damdam:
beide Amalgam Füllungen
Wobei da die Größe durchaus auch noch ein Aspekt ist, wieviel vorher als auch beim Entfernen in den Körper gelangt sein könnte. Und dann noch die Frage, ob und wieviel der Körper von dieser Menge gespeichert haben mag.
Eine köpereigene Entgiftung und Ausscheidung findet ja permanent statt. Wie und wie stark, oder wie gut, das ist auch eine Frage, unter anderem davon abhängig, wie gut mein Körper allgemein funktioniert, und wie gut er von mir selber versorgt wird.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Eine komplette Ernährungsumstellung habe ich schon seit 5 oder 6 Jahren, dazu gehört auch das ich so gut es geht auf Zucker, auch auf künstliche Zusatzstoffe verzichte.

Das ist natürlich die Frage, was das für dich bedeutet.
Allein ein Versuch, 2 oder 3 Tage nur von Rohkost zu leben, kann einem zeigen, dass der Körper dabei viel mehr auf Ausscheidung umschalten kann, als mit gekochter, gewürzter Nahrung zum Beispiel.
Wenn man eine Möhre isst, oder einen frischen, geschälten Kohrabi, nimmt normalerweise niemand den Salz- und Pfefferstreuer dazu, und auch kein Essig-Öl-Dressing. Wenn es gute knackige Qualität ist. Durchaus interessant, das einmal mit Demeter-Produkten zu versuchen. Wenn man die Möglichkeiten hat.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.035
mit Demeter-Produkten zu versuchen. Wenn man die Möglichkeiten hat.

in größeren orten gibt es fast immer einen bioladen, teils auch mehrere, aber auch in div. supermärkten (vor allem rewe und edeka) gibt es einiges an bio-lebensmitteln.

das eu- bzw. eg-bio ist zwar nicht besonders gut, aber besser als der übliche chemieverseuchte dreck und die sachen von bioland und naturland sind sehr viel besser, weil da ähnlich wie bei demeter höhere anforderung gestellt werden und es auch häufiger kontrolliert wird.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.12.21
Beiträge
9
Wow, erst einmal vielen vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!
mein Problem ist gerade einen Arzt/Heilpraktiker in der Nähe zu finden, ich komme aus 58300 Wetter (Ruhr) falls jemand eine Empfehlung hat, immer her damit ;-)
Mit einer Strahlenbelastung habe ich bei mir auch schon feststellen können, Wenn ich in die Nähe von Sendemasten komme, spüre ich diese schon in meinen Hals ohne diese sehen zu müssen, selbst meine Frau merkt an meinen Geräuschen, die ich dann von mir gebe, dass ein Sendemast in der Nähe sein muss...
Irgendwie bin ich ein Trüffelschwein für Sendemasten, Haha
Zuhause habe ich das Wlan lenkst wieder deaktiviert und die PC´s vom Sohnemann und unser sind wieder altmodisch mit Lankabel verbunden.
Mit der Rohkost werde ich direkt morgen angehen!

Ich muss mir die ganzen Antworten gleich in Ruhe noch einmal durchlesen und probieren alles für mich zu sortieren!
Nochmals vielen Dank, ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben!
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Mit der Rohkost werde ich direkt morgen angehen!
.... okay 🤓 ich hab mal vor vielen Jahren in der früheren Bruker-Klinik zu meinem Abschied dort mit anderen zusammen gesessen und Weißkohlblätter roh und am Stück geknabbert. Da ich mir selber einige Zeit Rohkost am Stück verordnet hatte, war noch Weißkohl übrig. Und wir machten uns einen Spaß daraus, die anderen waren mit 'normaler' Vollwertkost dort versorgt. Der Weißkohl schmeckte sehr gut, ohne alles dazu. Wir haben darüber gewitzelt, dass das unsere 'Chips' waren! Etwas Humor kann auf jeden Fall helfen, auch etwas neugierige Entdeckerlust! 🧐 Rohkost heißt ansonsten ja nicht unbedingt nicht-angemacht und am Stück, das ist nur für die ganz 'Verrückten', wenn man's positiv sieht.✨
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo Gleerndil,

er/sie schrieb zu Beginn, dass früher schon ca. 10 Füllungen entfernt wurden, und jetzt eben 2. Ich weiß nicht, ob das das war, worauf Du rauswolltest. Und wenn soviele Füllungen nicht mit Schutz entfernt wurden, ist das schon relevant. Das meiste Quecksilber wird beim Legen und Entfernen der Füllungen frei (gut, wenn man sie sehr lange drin hat, ist das natürlich auch relevant).

Leider ist es so, dass Quecksilber auch Entgiftungsenzyme blockieren kann, so dass einem eine an sich gute körpereigene Entgiftung (durch Genetik und Lebensweise) an der Stelle auch nicht soviel nützt. Die Genetik ("schlechter Entgifter") kann eben bei manchen auch noch dazu kommen. Was die Blockierung der Enzyme durch Quecksilber angeht, ist das etwas, was im Laufe der Ausleitungen beseitigt werden kann. Dann, und mit der richtigen Lebensweise zusätzlich, wird sich die körpereigene Entgiftung hoffentlich bald wieder verbessern.

Ich will jetzt sicher nicht einer ungesunden Lebensweise das Wort reden, aber es besteht die Gefahr, dass wenn man alleine auf gesunde Lebensweise achtet, man damit nicht von der Stelle wegkommt. Natürlich ist es aber wichtig, möglichst nicht neue Schadstoffe zuzuführen, und da ist möglichst biologische Ernährung schon sinnvoll. Aber alleine darauf verlassen, dass damit alles gut wird, würde ich mich nicht.

Viele Grüße
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
.... pardon, hatte das nicht alles gelesen, dort wird nicht erwähnt, wann genau die 10 entfernt wurden, und warum z.B. die 2 nicht dazu zur gleichen Zeit, sehe ich gerade.
Es geht mir nicht darum, irgendwas "nur" zu tun, sondern auch, und die natürliche körperliche Entgiftung und Ausscheidung möglichst zu optimieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo firefly,

mein Problem ist gerade einen Arzt/Heilpraktiker in der Nähe zu finden, ich komme aus 58300 Wetter (Ruhr) falls jemand eine Empfehlung hat, immer her damit ;-)
Du könntest mal hier schauen, ob Du jemanden in Deiner Nähe findest:

Irgendwie bin ich ein Trüffelschwein für Sendemasten, Haha
:D
Na ja, im Ernst, Metalle im Körper (Quecksilber) gelten als Verstärker (eigene Antenne) von Elektrosmog im Körper. Deswegen ist auch anderes Metall in den Zähnen nicht mehr so angezeigt (gerade wegen der Kopfnähe)

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
15.12.21
Beiträge
9
Ich hatte immer vergessen zu erwähnen, das leider alle Füllungen ohne Schutz entfernt wurden.
Die Füllungen wurden über einem langen Zeitraum entfernt, bestimmt 10 Jahre oder mehr, nicht
aus Grund der Giftigkeit, soweit habe ich früher nicht wirklich gedacht, sondern bei den oberen Zähnen durch Zahnschmerzen, defekten Füllungen und so, und bei den unteren Zähnen habe ich es aus optischen Gründen entfernen lassen. In meinen Zähnen befinden sich jetzt Kunststoff Füllungen, zwar auch nicht optimal, aber bestimmt besser als Amalgam.
Natürlich würde ich mich jetzt mit einer Rohkost Umstellung nicht zu 100% darauf ausruhen, es ist nur ein Versuch und eine gute Idee es nebenbei laufen zu lassen.
Bevor ich es wieder vergesse, ich bin männlich und heiße Andreas ;-)

Mein weiteres Vorgehen sieht momentan so aus:

Ab heute erst einmal Rohkost.

Chlorella Algen Presslinge habe ich bestellt, diese würde ich erst einmal so lange nehmen wollen, bis meine Symptome soweit aufgehört haben, (sollten bis Samstag da sein). Zeitgleich versuche ich noch einen Arzt/Heilpraktiker zu finden, der mich auf dem Weg unterstützt oder eine bessere Therapieform nahe legt, ansonsten würde ich meinen Weg weiter gehen und eine Ausleitung nach Dr. Klinghard probieren.
Bärlauchextrakt für "Phase 2" ist dafür schon bestellt, Korianderextrakt noch nicht, da es ja eh erst viel später dazu genommen wird.

Und natürlich dieses Forum im Auge behalten, ihr habt mir jetzt schon wesentlich weiter geholfen, als alle Ärzte der letzten Jahre zusammen, schon alleine aus dem Grund, nicht das Gefühl zu haben, alleine da zu stehen!
Danke!
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.586
Ich hatte immer vergessen zu erwähnen, das leider alle Füllungen ohne Schutz entfernt wurden.
Ich kann nur sagen, mach dich aber auch damit nicht 'verrückt' - mein damaliger Zahnarzt, der auch Heilpraktiker war und Mitglied in einem alternativen Zahnärzte-Verband, verwendete auch keinen sogenannten Kofferdam, er benutzte eine spezielle Absaugung. Und er hatte viele Jahre Erfahrung.
Und auch wenn dein Zaharzt 'nur' eine normale Absaugung verwendet hat, das was sich da löst, als Staub oder Dampf, geht auch nicht unmittelbar in den Körper und in Zellen hinein. Ich sag das z.B. mit der Erfahrung einer damals recht bekannten Amalgam-Selbsthilfegruppe.
Wie gesagt, sich selbst 'verrückt machen' bringt nicht viel, da braucht es möglichst klare Ergebnisse, soweit möglich. Jeder Körper hat eine körpereigene, natürliche Entgiftung, wenn die nicht funktionieren würde, sähe das für fast alle von uns sehr schlecht aus.
 
Oben