Zwangsgedanken - Behandlung

usar1999

Hallo,
Gibt es eine Möglichkeit um Zwangsgedanken / Zwangshandlungen beheben zu können ohne Psychotherapie, vielleicht mit Tabletten?

Mein Problem ist, dass ich etwas sage und mich dann in den nächsten paar Tagen nochmals das gleiche sagen würde, bei der gleichen Person. Ich bin psychisch von meiner Psychose stabil außer halt die Zwangsgedanken , aber das heißt noch nicht dass gefährdet bin , und deswegen halt Stationär gehen müsste.
Behandlung ist doch mit Anti Depressiva geeignet , für die Zwänge und so , aber gibt es vielleicht eine Tablette dir mir helfen würde?

Ich nehme derzeit ein Anti Depressivum auch natürlich gegen die Zwänge aber es hilft nicht. Welchen Rat würdet ihr mir empfehlen….?
 

Bei Zwangsstörungen kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Niemand wird mit einem Zwang geboren. Zwänge entwickeln sich. Die Gründe hierfür liegen meist tief verborgen im Unterbewusstsein des Menschen und können durch die aufdeckende Hypnosetherapie rasch lokalisiert, identifiziert sowie auch neutralisiert werden. Ist das geschehen, gibt es keinen Grund mehr, das unerwünschte und störende Verhalten an den Tag zu legen.

Nur zu wissen oder zu vermuten, warum man sich so verhält, hilft den meisten Betroffenen nicht, das zwanghafte Verhalten abzulegen. Dies ist so, weil es ein kognitiver Prozess ist. Die korrekte Programmierung für einen Zwang liegt jedoch im Unterbewusstsein.
mehr

mehr

mehr

mehr

darleen

Zwangsgedanken Behandlung

hallo usar

Userin Bestnews :wave: hat dir schon mal den Hinweis auf Schilddrüse gegeben in deinem Thread -->Antidepressiva= Depressionen

bist du dem Hinweis in irgendeiner Form schon nachgegangen ?

oder hast du es vor ?

Zwangsgedanken und depressionale Phasen kommen oft bei SD-Dysfunktionen vor und wäre vielleicht wert für dich, das abzuklären
 

Boni

Gesperrt
Beitritt
17.11.13
Beiträge
201
Zwangsgedanken Behandlung

Hallo,
Gibt es eine Möglichkeit um Zwangsgedanken / Zwangshandlungen beheben zu können ohne Psychotherapie, vielleicht mit Tabletten?
Ja, geht, aber man sollte auch die PT ins Auge fassen.
Zwangsstörungen sind behandelbar, je früher desto besser. Länger bestehende Zwangsstörungen (>= 5 Jahre) kann man eigentlich nur noch mit Medis in den Griff bekommen.
 

Boni

Gesperrt
Beitritt
17.11.13
Beiträge
201
Zwangsgedanken Behandlung

das ist dann die Entschuldigung der inkompetenten Psychotherapeuten/Psychiater.
Nein, das ist Stand der Wissenschaft. Zwänge entwickeln sich nach und nach zu einer subkortikalen Störung und das entzieht sich dann der willentlichen Beeinflussung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

usar1999

Zwangsgedanken Behandlung

Also welche Medikamenten sind eigentlich für die Zwänge gut? Dass es behandeln werden kann
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Zwangsgedanken Behandlung

Hast Du es schon mal mit Homöopathie, Bachblüten oder Johanniskraut (Hypericum) versucht,

da gibt es so einiges was in die Richtung wirkt.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

usar1999

Zwangsgedanken Behandlung

Ich finde , ist meine Meinung dass ich Tabletten nehmen will. Ich bin schon paar Jahre in Behandlung beim Psychiater. Zwänge habe ich auch als Kind schon gehabt. Welche Tabletten gibt es eigentlich , die super Wirkung zeigen ?
 

usar1999

Zwangsgedanken Behandlung

Ich kenne dieses Medikament dass hat bei mir damals nicht geholfen Fluoxetin. Unter anderem auch Sertralin oder Cipralex hat mich wie Fluoxetin sehr müde gemacht.
 

Boni

Gesperrt
Beitritt
17.11.13
Beiträge
201
Zwangsgedanken Behandlung

Ich kenne dieses Medikament dass hat bei mir damals nicht geholfen Fluoxetin. Unter anderem auch Sertralin oder Cipralex hat mich wie Fluoxetin sehr müde gemacht.
Na dann musste dich vom Arzt beraten lassen.
 

usar1999

Zwangsgedanken Behandlung

Ok alles Klar einfach den Psychiater fragen? Er weiß sicherlich Bescheid? Ich meine ich frag ihn was er mir empfehlen würde , habe ich Recht?
 

Clematis

Zwangsgedanken Behandlung

Gibt es eine Möglichkeit um Zwangsgedanken / Zwangshandlungen beheben zu können ohne Psychotherapie, vielleicht mit Tabletten? Ich nehme derzeit ein Anti Depressivum auch natürlich gegen die Zwänge aber es hilft nicht. Welchen Rat würdet ihr mir empfehlen….?
Hallo Usar,

generell sollte man davon ausgehen, daß alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sein sollten, bevor man zu Psychopharmaka greift. Diese Mittel haben ausnahmslos schwere Nebenwirkungen, oft entsprechen diese genau dem Zustand, den sie eigentlich beheben sollten.

Darüber hinaus gibt es langfristige Neben- bzw. Nachwirkungen - ich drücke das jetzt mal krass aus: sie könnten Dein Gehirn und Deine Gefühlswelt komplett durcheinander bringen.

Wenn Du mit Tabletten etwas machen willst, wäre es erheblich besser auf Mittel zurückzugreifen, wie sie Tarajal bereits vorgeschlagen hat. Diese können zwar auch leichte Nebenwirkungen haben, die aber nach Absetzen binnen kürzester Zeit wieder verschwinden und das kann man von den Psychopharmaka leider nicht behaupten. Die wirken noch sehr lange nach dem Absetzen weiter.

Auch die Schilddrüse solltest Du mal untersuchen lassen, wie Darleen bereits erwähnt hat. Ebenso Deine Ernährungsgewohnheiten überprüfen.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.052
Zwangsgedanken Behandlung

Nein, das ist Stand der Wissenschaft.
genau das meinte ich
Zwänge entwickeln sich nach und nach zu einer subkortikalen Störung und das entzieht sich dann der willentlichen Beeinflussung.
So einen bodenlosen Unfug als wissenschaftlich darzustellen ist eine Frechheit.
das ist schulmedizinisch-biomedzinisches Standard-Geschwafel.
leider müssen sich die ethisch kompetenten Bhandler in den Gremien immer mehr mit diesem Gesindel herumschlagen.

Anhänger der Nespresso-Medizin (man muss einfach nur eine Kapsel aussuchen und reinschieben, die einem gefällt) sollen damit glücklich werden. wenn aber Menschen dazu manipuliert werden, hört der Spass auf.
 

usar1999

Ich weiß die Risiken der Psychopharmaka aber ich werde es ohne den nicht schaffen. Deswegen wollte ich nachfragen was eigentlich noch gute Medikamente sind für Zwänge
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.064
Hallo usar1999,

uns fällt auf, dass Du in Deinen Threads immer wieder nach Tabletten fragst, mit denen Du Deine Beschwerden behandeln möchtest; auf Antworten von Mitgliedern, die Dir helfen wollen andere Wege zu beschreiten, gehst Du nur sehr bedingt bis gar nicht ein.
Von daher wäre es vielleicht besser für Dich, wenn Du Dir ein Forum suchst, das Deinen Bedürfnissen (Medikamente anstatt Ursachensuche) eher nachkommt.

In unserem Forum geht es vor allem darum, die Ursache für gesundheitliche Probleme/Krankheitsbilder zu finden und möglichst auszuschalten.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Wenn es nur darum geht Tabletten einzunehmen, Homöopathika gibt es auch in Tablettenform. :)

Diese Art auf Tabletten zu bestehen kenne ich sonst eigentlich nur von Menschen die schon eine sehr starke psychische wie auf physische Abhängigkeit (Medikamentensucht) haben.

Oder möchtest Du vielleicht nur möglichst viele Medikamentennamen mit bestimmten Wirkungsweisen erfahren um sie eventuell "mal auszuprobieren" (Medikamentenjunkie)?

Dann würde ich mich mal wirklich intensiver um Hilfe vor Ort bemühen.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

usar1999

Sorry , wenn ich das sagen muss . Ich habe keine Tablettensucht.
Die was selbst Stationär waren , kennen sicherlich so etwas, dass Tablettensucht nur gewisse Tabletten machen.
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Schön wenn Du es selber glaubst. :)

Sorry, aber das ist wirklich kompletter himmelschreiender Blödsinn!!! :-(

Eine Sucht besteht bereits dann, wenn man meint ohne einen bestimmten Stoff nicht auskommen zu können!!!

Und dabei ist es völlig egal, ob das Alkohol, Nikotin, Milchzucker, Süßigkeiten oder sonstwas ist.

Liebe Grüße Tarajal :)
 

Clematis

Sorry , wenn ich das sagen muss . Ich habe keine Tablettensucht.
Hallo Usar,

das mag ja sein, doch bei mir ist der Eindruck entstanden, daß Du zu jenen Menschen gehörst, die dem Glauben anhängen: gesundheitliches Problem - Tablette rein - und alles ist OK. Damit stehst Du nicht allein, leider. Viel zu viele denken und handeln nach diesem Prinzip und das ist leider sehr gesundheitsgefährdend.

Einmal bleibt dabei die Krankheit, psychisches Problem usw. bestehen und zum Zweiten haben alle diese Tabletten Nebenwirkungen. Das Endergebnis ist dann, daß diese Menschen noch viel kränker werden, immer mehr Tabletten gegen die Nebenwirkungen schlucken müssen, die auch wieder Nebenwirkungen haben. So fällt man in einen Teufelskreis und fühlt sich letztlich immer schlechter. Die dadurch entstandenen Schäden zu beheben wird dann zu einer langfristigen, kaum lösbaren Aufgabe.

Krankheiten können nur geheilt werden, wenn man an der Ursache, dem eigentlichen Problem ansetzt, anders geht es leider nicht. Das mag Dir zu mühsam vorkommen, doch der andere Weg führt nur zu noch mehr Krankheit. Vielleicht denkst mal gründlich darüber nach?

Liebe Grüße,
Clematis
 
Oben