Vor Abklärung Multiple Sklerose - eine Anamnese

Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo,
Tom ist mein Name und gerne würde ich mich Euch einmal vorstellen und mitteilen, was bei mir ist.
Über Eure Erfahrungen, Impulse, Ideen und Aufmunterungen würde ich mich sehr freuen.

Seit einiger Zeit (1 Jahr) geht es mir nicht so gut (Taubheitsgefühle Fuß und Hand), und es steht der Verdacht „MS“ im Raum, basierend auf einem MRT des Kopfes von Ende Mai 2014. Am 1. Juli soll die Klärung in einer neurologischen Uniklinik erfolgen. Lumbalpunktion z.B..

Nach dem ersten Schock versuche ich nun mit meinem Hausarzt, parallel zur neurologischen Klärung, mögliche sonstige gesundheitliche/organische/vitalstoffliche Probleme zu ermitteln. Dazu wurde ein umfassendes Blutbild erstellt, welches mir noch nicht vorliegt.
Ergänzend dazu will ich hier einen Steckbrief meines persönlichen, physischen Werdeganges der letzten anderthalb Jahre aufzeigen.

Ich war dick und bin jetzt dünner.
Januar 2013: Ca. 125 KG bei 180 cm Größe.
Bemerke verstärkten Harndrang und ein immenses Durstgefühl. Selbsteinschätzung: Mglw. sich entwickelnde Diabetes.
Konsequenz: Viel Sport. Rad fahren und joggen.
Ernährungsumstellung: Kein/e Brot und Nudeln. Fast glutenfrei. Ersatz durch sehr viel Milchprodukte (früh 250 g Quark und ein Joghurt/Mittags: Gemüse mit Parmesan, dazu z.B. Mozzarella/Abends: Salat mit Schafskäse.) 2 x Obst täglich. Viel Nüsse und Samen. Sehr viele Hülsenfrüchte, jeden Tag. Linsen in allen Farben, Bohnenkerne, Kichererbsen etc., Sojagranulat, Tofu, etc..

Meine Beschwerden Harndrang und Durst verschwinden. Freue mich.

März/April 2013:
Leichte Taubheitsgefühle rechter Fuss.
September 2013:
Wg. anhaltender Taubheit des Fußes, beginnend auch in der rechten Hand – Gesundheitcheck: Sehr gute Blutwerte, keine Entzündungen. Aber: Mangel an Magnesium.
Konsequenz:
Einnahme von Magnesium. Früh und Abend je eine Kapsel 300.
Physiotherapeut zum lösen eventueller Nerveneinklemmungen. Keine signifikanten Entdeckungen.
März 2014, ca. 85 KG (also Abnahme von ca. 40 KG in 1,5 Jahren):
Konstitution: Keine Ermüdungserscheinungen trotz starken Arbeitsdruckes und Umzug. Immer noch Sport ohne Leistungsdefizite: 20-30 Stunden Rad fahren die Woche.
Defizite: Anhaltende Taubheit Fuss und Hand rechts. Konsultation Neurologe. Evozierte Potentiale negativ. Neurologische Tests – kein Befund. MRT Halswirbelsäule – kein Befund, außer altersbedingte Abnutzung Bandscheiben.
Juni 2014:
Erneut MRT. Diesmal Kopf. Diagnose: MS. Befund liegt mir nicht vor. Und ich scheue mich auch davor.
Konsequenz, auch nach lesen auf symptome.ch: weg lassen von Milchprodukten, Ölen (vorher sehr viel Olivenöl in Salat und Gemüse) und Nüssen.
Meine körperliche Leistungsfähigkeit (Sport) ist darauf hin nochmals stark gestiegen, trotz weniger Pensum.
Sehfähigkeit: Mit ca. 40 Jahren fing meine Weitsichtigkeit an. Bin jetzt 47. Seit meiner Ernährungsumstellung wurde mein „Nahsehen“ immer schlechter.

Ende der Woche bekomme ich die Ergebnisse des Blutbildes.
Die würde ich dann auch kommunizieren.

Ich habe eigentlich keine Schub der kommt und wieder geht. Die leichte Taubheit war nie weg, und hat sich etwas verstärkt, seit einem Jahr. Die Taubheit hat 3-4 Monate nach meiner Ernährungsumstellung angefangen, umfasst aber mittlerweile neben dem rechten Fuß auch die rechte Hand und anfangend auch die Linke. Auch kein Fatigue. Keine Doppelbilder., o.ä.. Kein Kribbeln.

Über Eure Einschätzungen würde ich mich sehr freuen. Danke.
Bis dahin
Tom
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Hallo Tom
Mein Mitgefühl für Deine Lage, hoffe es gibt bald Klärung. Wenn ich recht verstehe, dann haben die im MRI Läsionen gesehen und anhand daran sowie deinen Beschwerden MS diagnostiziert ?

Was sagte Dir der Arzt was er sich von der Lumbalpunktion verspricht ?

Du hattest ja Magnesiummangel - hier etwas bezüglich der Ernährung und MS
evtl. hilft dir der Text etwas.
Alles liebe und Gute wünsche ich Dir
Béatrice

Multiple Sklerose - Naturheilkundliche Therapieansätze - Paracelsus Magazin - Naturheilkunde, Psychologie, Tierheilkunde und Wellness
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Lieber Tofi
da stimme ich derstreek zu, du scheinst dich ja vegetarisch zu ernaehren? wie lange schon?
B12 wuerde ich abklaeren, wie- steht hier im forum, standard uebers Blut ist nicht aussagekraeftig.
Auch Borreliose und bartonellose koennen MS-aehnliche Symptome hervorrufen (Zeckenstich gehabt?)

lg

Wie meinst du das mit den oelen? Kein Fett, oder beziehst du das auf Pflanzenoele?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo,
danke sehr für Euere Erfahrungen und Unterstützung. Das tut sehr gut.

@Karde:
Was sagte Dir der Arzt was er sich von der Lumbalpunktion verspricht?
>> Eine allgemeine Klärung ob MS vorliegt, denke ich. Bestimmt auch, ob es eine Borreliose wäre. Danke dir für den Link und die freundlichen Worte.

@derstreeck:
Ich würde mit der Lumbalpunktion noch warten und mich erstmal darum kümmern, dass ein eventueller B12 Mangel ordentlich abgeklärt ist.
>>Danke für den B12-Link. Die Seite finde ich sehr aufschlußreich. Allerdings steht da auch, dass in Milchprodukten einiges an B12 enthalten ist. Und Käse und Quark hatte ich ja sehr sehr viel gegessen. Da warte ich noch die Tests bis Freitag ab und habe ein Augenmerk auf B12. Auch wenn es ein Bluttest ist, und kein Urin-Test, wie empfohlen.

@dadeduda:
du scheinst dich ja vegetarisch zu ernaehren? wie lange schon?
>>Seit Januar 2013, meiner Ernährungsumstellung.
Wie meinst du das mit den oelen? Kein Fett, oder beziehst du das auf Pflanzenoele?
>>Keine Pflanzenöle wegen des Zusammenhangs Linolsäure/Arachidonsäure/Entzündung.

Ich muss erst "lernen", deswegen Pardon für evtl. Unsinn den ich schreibe und mglw. auch falsch verstanden habe.

Schöne Grüße
Tom
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Tom,

hast Du schon einmal versucht, auch Milchprodukte, Tofu u.ä. allergene Stoffe weg zu lassen ?

Milchprodukte übersäuern und falls !! man sie gar nicht verträgt ( was man direkt lange garnicht merken muss ) kommt es zu ständigen Gärprozessen im DArm die am Ende nicht nur die Verdauung ruinieren können sondern auch massig B-Vitamine verbrauchen.

B1 z.B. wird in der Schulmedizin auch gegen taube Gliedmaßen eingesetzt ., u.a.

Ist eins der B Vitamine die bei Leberbelastungen ( z.B. durch Gär- und Fäulnisprozesse ) besonders oft fehlen.
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Ja, seit der MS-Vermutung (3 Wochen) lasse ich komplett Milchprodukte weg. Ich habe seitdem noch keine Veränderung der Taubheitsgefühle bemerkt. Allerdings eine immense sportliche Leistungssteigerung. Bin kein Sportler an sich. Aber meine normale Tour im Zweitagesturnus mit zwei mittleren Anstiegen schaffe ich doppelt so gut. Keine Atemnot mehr, geht wie von alleine.
Danke und Gruß, Tom

P.S.: ... was meinst du mit allergenen Stoffen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Tom,

das wäre auch etwas schnell ?

Ja, seit der MS-Vermutung (3 Wochen) lasse ich komplett Milchprodukte weg. Ich habe seitdem noch keine Veränderung der Taubheitsgefühle bemerkt.
Immerhin ist es eine Möglichkeit wo langfristig Zusammenhänge bestehen könnten .

Allerdings eine immense sportliche Leistungssteigerung. Bin kein Sportler an sich. Aber meine normale Tour im Zweitagesturnus mit zwei mittleren Anstiegen schaffe ich doppelt so gut. Keine Atemnot mehr, geht wie von alleine.
Danke und Gruß, Tom
Also ich finde, das ist ein sehr gutes Zeichen ....

Allergene Stoffe ? Also Milch(eiweisse) , Sojaprodukte sind weltweit beobachtete Hauptallergene. Sojagranulat ist zudem sicher hochverarbeitet.

Es gibt auch Menschen, die vertragen Bohnen u.ä. nicht gut.....aber ich zähle nur Möglichkeiten auf.

Konsumiert man dauerhaft Nahrung, die man nicht verträgt, dann merkt man es kaum einzeln.

Zu den noch vorhandenen tauben Gliedmaßen : rund um die Uhr oder nur ab und zu oder vielleicht nur nachts ?

Das Nerven in belasteten Bandscheiben auch eingeklemmt, entzündet sein können und dann auch z.B. taube Hände machen ...das ist bekannt ?

Ich habe viele Jahre nicht gewusst, wie ich morgends den Wecker ausdrücken sollte....weil die Hände samt UNterarmen taub wurden über Nacht.
Als man mir anfänglich, wo das Problem nur links bestand, das Kopfgelenk richten wollte , ging das schief und fortan hatte ich beide Unterarme taub.

Irgendwann nach Jahren musste ich mich um meine Verdauung, mein darniederliegendes Immunsystem kümmern....und irgendwann waren auch diese Sachen einfach weg. Wie auch die ca 15 Jahre sehr akuten Beschwerden in HWS, LWS ....

Wie sieht es mit der Wirbelsäule und Beschwerden bei Dir aus ? Sorry, falls Du das schon schriebst.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
Hallo Tom
was ich noch kurz erwähnen möchte: Manchmal sind auch die Ursachen von Mängeln z.B.zuviel Metalle im Körper/Blut die Nerven beschädigen. Sorry, im Moment kann ich die Links nicht suchen, aber evtl. hat jemand anderer dazu gleich etwas parat.
Zb. Blei oder auch Quecksilber (Amalgam)
Evtl. wäre auch das noch etwas um vor einer Lumbalpunktur das man Abklären könnte?
Alles Gute
Béatrice
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Merci Kullerkugel,

Also ich finde, das ist ein sehr gutes Zeichen ....
Ja, es wäre eine Hoffnung!
Zu den noch vorhandenen tauben Gliedmaßen : rund um die Uhr oder nur ab und zu oder vielleicht nur nachts ?
Es ist rund um die Uhr. Morgens nur leicht, Abends verstärkt es sich. Manchmal schwächt es sich Abends auch wieder ab.

- Wie sieht es mit der Wirbelsäule und Beschwerden bei Dir aus ? Sorry, falls Du das schon schriebst.
- Das Nerven in belasteten Bandscheiben auch eingeklemmt, entzündet sein können und dann auch z.B. taube Hände machen ...das ist bekannt ?
Ja ist bekannt, danke. Ich hatte auch schon vor langer Zeit Blockaden, wo nach deren Lösung die körperlichen Einschränkungen verschwanden. Ich bin Morgen bei einem Physiotherapeuten zum Gelenke und Wirbelsäule durchsehen. Probleme mit der Wirbelsäule habe ich an sich nicht. Keine Rückenschmerzen, allenfalls leichte Verspannungen im Nacken (mein MRT der Halswirbelsäule zeigte übrigens auch keine Auffälligkeiten, allenfalls eine altersbedingte leichte Abnutzung der Bandscheiben)

Schönen Gruß und Dank, Tom
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo Beatrice,
Manchmal sind auch die Ursachen von Mängeln z.B.zuviel Metalle im Körper/Blut die Nerven beschädigen.
Zb. Blei oder auch Quecksilber (Amalgam)
Ich habe Morgen einen Termin bei meinem Hausarzt zur Besprechung meines Blutbildes. Da werde ich ihn bitten, ein Augenmerk darauf zu richten. Eine Bleibelastung kann ich mir nicht vorstellen. Amalgam wurde bei mir vor 7-8 Jahren entfernt. Aber die Problematik ist mir (hier im Forum) begegnet. Behalte ich auf dem Schirm.

Evtl. wäre auch das noch etwas um vor einer Lumbalpunktur das man Abklären könnte?
Ich habe das Gefühl, daß, auch in anderen Threads, leicht durchklingt, man solle/müsse die Lumbalpunktur nicht unbedingt durchführen. Ist meine Wahrnehmung (zur Zeit eh´angeknockt) da richtig oder täusche ich mich?

Danke dir Beatrice, Tom
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.071
Hallo Tom,

die Abklärung einer möglichen Borreliose über die Liquor-Untersuchung ist nicht wirklich eindeutig. Insofern wäre das noch ein Argument gegen eine Liquorpunktion.

...
Trotz bestehender Neuroborreliose kann Routine-Liquorbefund jedoch auch ganz normal sein. In diesem Fall kann zusätzlich eine Bestimmung von Borrelien-Antikörpern IgG-Immunglobulin G und IgM-Immungloulin M = Antikörper die gegen Viren und Bakterien wirken) im Liquor vorgenommen werden. Häufig werden bei einer Neuro-Borreliose im Zentralennervensystem auch Antikörper produziert. Diese lassen sich durch einen Vergleich der Antikörper-Spiegel im Liqour oder in der Blutflüssigkeit erkennen.

Jedoch muss die Liquordiagnostik nicht immer stimmen. Studien zufolge wird in vielen Fällen das Ergebnis falsch angezeigt. Das heißt trotz eindeutiger bestehender Borreliose ist es möglich, dass im Liquor keine Antikörper zu finden sind bzw. der Liquor kein entzündetes Bild aufweist. Demnach schließt ein negativer Borrelien-Test eine aktive Borreliose-Infektion nicht aus!
...
Borreliose - Diagnose und Verlauf

Eine oft sehr gute "Art" von Therapeuten für solche Probleme, wie Du sie hast, sind OsteopathIn.
Neurologen sollen ausschließen, ob Du evtl. ein Karpaltunnelsyndrom hast oder etwas Ähnliches.

Hattest oder hast Du Amalgamfüllungen oder andere toxische Belastungen (gehabt).
Solche Stoffe werden im Fettgewebe gespeichert und werden beim Abnehmen dann frei gesetzt und dadurch wirksam.
... Bei Gewichtsreduktion wird das Körperfett abgebaut; das setzt leider gleichzeitig auch die gespeicherten Giftstoffe frei. Auch dieser Vorgang wurde eindeutig nachgewiesen. ...
http://www.naturundheilen.de/service/beratungsservice/artikel/giftbelastung-durchs-abnehmen/

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.050
die Abklärung einer möglichen Borreliose über die Liquor-Untersuchung ist nicht wirklich eindeutig. Insofern wäre das noch ein Argument gegen eine Liquorpunktion.
Hallo Tom
auch ich habe von der Lumbalpunktion abgesehen, erscheint mir für mich zu riskant.

Du fährst viel Velo, oder habe ich das falsch in Erinnerung - wie sieht es denn da mit Verkrampfung im Becken/Lenden und im Schulterbereich aus? Das würde ich mal mit einem Osteopathen angehen

Probleme können da auch auf die Nerven drücken - und auch Symptome wie die des Karpaltunnelsyndroms auslösen - evtl. das gleiche auch im Fuss?

Alles Gute
Béatrice
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo Oregano,
Eine oft sehr gute "Art" von Therapeuten für solche Probleme, wie Du sie hast, sind OsteopathIn.
Neurologen sollen ausschließen, ob Du evtl. ein Karpaltunnelsyndrom hast oder etwas Ähnliches.
Termin bei Osteopathen habe ich heute.
Wenn im MRT des Kopfes Läsionen gefunden wurden (ich scheue/ängstige mich noch, mir den Befund schicken zu lassen), scheint mir das Karpaltunnelsyndrom nicht naheliegend. Muss mich auch erst noch informieren, ob bei diesem Fuss und Hand gleichzeitig betroffen sein können.

Solche Stoffe werden im Fettgewebe gespeichert und werden beim Abnehmen dann frei gesetzt und dadurch wirksam.
Danke für den Link.

kann zusätzlich eine Bestimmung von Borrelien-Antikörpern IgG-Immunglobulin G und IgM-Immungloulin M = Antikörper die gegen Viren und Bakterien wirken) im Liquor vorgenommen werden.
Sollte ich IgG und IgM Tests machen lassen?

Danke Oregano für die Impulse, Tom
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo Beatrice,
Du fährst viel Velo, oder habe ich das falsch in Erinnerung - wie sieht es denn da mit Verkrampfung im Becken/Lenden und im Schulterbereich aus? Das würde ich mal mit einem Osteopathen angehen
Ja, ich fahre schon etwas Rad. 20 Stunden die Woche, ist aber wohl relativ. Am Rad sitze ich (durch Lenkerumbau) seit 1 Jahr kerzengerade, weil ich zwei Schulter-OPs hatte. Verkrampfungen im Beckenbereich - wenn, dann so, dass ich es nicht bemerkt hätte bislang.

Besten Gruß und Dank, Tom
 
Themenstarter
Beitritt
01.06.14
Beiträge
68
Hallo Kullerkugel,
bezüglich einer Frage in einem anderem Thema bin ich auf diese Aussage gestoßen: " EAP...als wichtigste Substanz ....auch der Myelinscheiden der Nerven....
Kennst Du Calzium EAP ?
Diesen Ansatz kann ich (noch?) nicht verstehen, das ist für mich zu abstrakt und ich weiß zu wenig, um darauf zu antworten.
Ich kenne EAP nicht. Geht es um die Remyelinisierung oder um ein Defizit, was die Ursache solcher Beschwerden sein könnte?
Über noch ein paar Worte dazu würde ich mich freuen.

Danke und schöne Grüße soweit, Tom
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.071
Hallo Tofi,

hier findest Du mehr Infos über Calcium-EAP:

http://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/74752-calcium-osteoporose.html#post997842

Sollte ich IgG und IgM Tests machen lassen?
(das bezieht sich auf eine Liquoruntersuchung in Bezug auf MS...

Wenn Du sowieso eine Liquoruntersuchungen machen lassen möchtest, dann würde ich auch diee Antikörper IgG und IgM auf MS machen lassen. Wenn schon, denn schon ...
http://www.labor28.de/pdf/laborinfo/168-MS.pdf

Grüsse,
Oregano
 

kari

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
@Karde:
Was sagte Dir der Arzt was er sich von der Lumbalpunktion verspricht?
>> Eine allgemeine Klärung ob MS vorliegt, denke ich. Bestimmt auch, ob es eine Borreliose wäre. Danke dir für den Link und die freundlichen Worte.
Hallo Tom,

zu dem Thema kann ich diese Info-Seite empfehlen:

Multiple Sklerose-Borreliose: Differentialdiagnose MS-Neuroborreliose

Und

Differentialdiagnose Multiple Sklerose (MS) / Lyme-Neuroborreliose (LNB) von Walter Berghoff
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.677
Ich würde hier bzgl. einer Liquoruntersuchung unterscheiden:

Wenn z.B. nur ein MS-Verdacht vorliegt und das MRT aber soweit o.k. ist, würde ich es strikt ablehnen, diese Untersuchung machen zu lassen.

Da aber eine regelrechte Diagnose MS, aufgrund eines Befundes (den würde ich mir unbedingt vorher erstmal anfordern, um sicher zu gehen) gestellt wurde aufgrund der MRT Bilder, würde ich in den sauren Apfel beißen und es machen lassen. Zum Einen um zu sehen, ob wirklich die typischen MS-Entzündungenmarker im Liquor zu sehen sind oder aber mit Chance Borrelienbanden, die dann auf eine Neuroborreliose schliessen lassen.

Weiterhin empfehle ich ebenso B12 aufzubessern, egal ob man B12-mässig sich gut ernährt hat, da der Körper es evtl. nicht richtig aufnimmt (zumindest mal den Blutwert abchecken, sowie Ausschluss Borreliose soweit man es überhaupt ausschließen kann (Serologie inkl. Westernblot) Der Westernblot wäre wichtig, da dieser evtl. ältere Borrelienbanden aufzeigt und man evtl. eine Chronifizierung sieht, da die Blutwerte schon wieder negativ sein können.

Liebe Grüsse von Kayen
 
Oben