Verstärkte Symptome beim/nach dem Essen, Muskelschmerzen, Unruhezustände mit pulsierenden Muskeln bei Kopfgelenk-Instabilität - Abhilfe?

Teddito4

Temporär gesperrt
Beitritt
26.09.21
Beiträge
65
Ich kann den IGE nicht einordnen. Gibt es eine aktive Allergie, ist der Wert meist deutlich erhöht und nicht nur marginal. Weitere Ursachen: parasitäre Infektionen, z.B. Wurmbefall (Helminthiasis) oder Infektionen mit Spulwürmern, Band- oder Fadenwürmern, und zum anderen auf Autoimmunerkrankungen oder Immundefekte hindeuten. Da hier überwiegend Erreger vorherrschen würde ich mich auf Erreger konzentrieren. Ergänzend würde ich immer ein Immunstatus + Zytokinprofil machen lassen um viele Ursachen deines Leidens die mit den Immunsystem zu haben könnten auszuschließen.



GFR,CKD

Zu niedrig. Könnte eine Nierenschädigung sein. Zum Beispiel durch angereicherte Schwermetalle.



Blutgase verstehe ich nicht.



Melatonin solltest du Nachts um 2Uhr prüfen. Am Tag macht es wenig Sinn.



Gaba ist Tagsüber zu hoch. Glutamat ist der Gegenspieler. Sieht so aus das du zu gechillt bist J Wenn du es dir einfach machen willst, dann Produkte mit Geschmacksverstärker essen. Ist aber keine Lösung und eher ein schlecht gemeinter Rat ;-)



Adrenalin, Noradrenalin und Serrotonin schwächeln leicht. Ist aber noch ok. Eigentlich kein Grund in Panik zu verfallen. Bisschen pushen mit Aminosäuren und Vitaminen wird aber helfen. Ergänzend wäre BDNF als Wert noch interessant. GR- Aktivität macht kein Sinn. Cortisol ist gut.



Coeruloplasmin grenzwertig niedrig.




Würde mal Symptome abgleichen die du hast mit den assoziierten Krankheiten.



Endlich mal was solides.

Coxsackie positiv. Ich weiß ja nicht wie du drauf bist und wie viel Geld du hast. Du könntest ein Immunmodulationstest machen lassen mit diversen Präperate die dein Immunsystem stimulieren sodass dein Immunsystem die Erreger bekämpfen zu können. Das setzt aber auch ein Immunstatus voraus. Ob du ein TH1 oder TH2 Schift hast. + Entsprechendes Zytokinprofil um zu sehen welche Interleukine durch die Erreger expremiert werden. Gleiches gilt auch für die Echoviren. Außerdem kannst du im LTT auch messen lassen welches Mittel dir am besten zur Beseitigung dieser Erreger helfen.



Aminogramm. Sieht doch nicht schlecht aus. Taurin würde ich auf jeden Fall nehmen. Das ist gut für den Kopf und Muskeln. Aufgrund der Wichtigkeit, würde ich auch niedrig dosiert Tyrosin nehmen. Das hilft deinen Katecholaminen und vielleicht auch deinen Neurotransmittern. Kostet auch nicht viel. Histidin, keine Ahnung



Nitrotyrosin ist etwas erhöht.

Ursache? Entgiftungsstörung oder Aufnahme von zu viel Gifte? Oder von beides etwas?

Zusammenhang mit deiner Nierenfiltrationsrate und Bilirubin denkbar. Allerdings gibt’s auch noch andere wichtige Nierenparameter. Ein Wert isoliert macht noch kein Riesenproblem oder Krankheit.



Ah Immunstatus wurde auch (leicht aber unzureichend) gemacht. Auch da spiegelt sich eine Infektion wieder. Bei den Erreger gilt gleiches wie bei Coxsackie. Ich würde noch HLADR messen wenn du Interesse hast. Hat aber keine therapeutische Relevanz. Da sieht man ob es eine chronische Infektion ist oder eben nicht. Und ganz wichtig auch Interferongamma. Ist das zu niedrig, spricht das für eine zu niedrige Immunkompetenz oder eine Dekompensation des Immunsystems.



Vermutlich ist es eher letzteres speziell wenn auch HLADR auffällig ist. Du musst dir das so vorstellen dass ein Erreger sich möglichst vor dem Immunsystem verstecken will. Das klappt manchmal gut, manchmal schlechter. Wenn es das gut kann, kann es sich relativ gut vermehren. Das Immunsystem braucht ergo recht lange bis es das erkennt ( dein Immunsystem braucht eine hohe Population des Erregers um es zu erkennen). Allerdings hat es sich dann zu dieser Zeit schon stark vermehrt. Und das Immunsystem muss mehr arbeiten um die hohe Vermehrung zu stoppen und zurückzudrängen. Eigentlich ganz einfach. Meisten Gewinnt das Immunsystem. Ab und zu gewinnt aber das Virus. In dem Falle kompensiert das Immunsystem. Ist ganz häufig bei CFS Patienten so die eigentlich gar kein CFS haben.



Das EBV reaktiviert worden ist bei den positiven Coxsackie und anderen Erregern ist keine Überraschung. Da brauchst du nichts machen. Es sollten vor allem die Erreger mit hohen Titer behandelt werden. Die anderen Erreger gehen dann von selbst wieder zurück. Denn du bist ja gegen die anderen Erreger Immun. Nur kann dein Immunsystem die Viren nicht zurückdrängen da das Immunsystem mit anderen Erregern überlastet ist. Der EBV EBNA ist positiv, also keine Sorge.



Ich weiß ja nicht was du alles für Symptome hast. Aber Coxsackie ist interessant. Die Echoviren sind vorherrschend und die Borrellia ist auch stark positiv. Ein guter Arzt gibt nicht nur Antivirale Mittel oder Antibiotika. Der macht es spezifischer.



Folsäure solltest du nehmen. Informiere dich aber bitte welches da gut ist. Nicht alles ist da toll und kann langfristig auch Schaden.



Fettsäurestatus, suboptimal. Gutes essen hilft. Fettarm, allerdings nicht fettlos. Viele Omega 3 Säuren essen. Optimal aus Krillöl. Andere Omega 3 Kapseln oder so können die Triglyceride erhöhen. Wäre suboptimal. Sport, frische Luft, wenig Stress, Spass am Leben haben. Gilt auch für die Neurotransmitter.



Bilirubin erhöht. Könnte sein das deine Leber gerade zu viel entgiften muss. Hepatitis (Bluttest)?, Gallenstau ( Ultraschall der Leber und Galle)?, Übergewicht?



Du nimmst Vitamin B12 richtig?



B1 und B2 solltest du sicherlich nehmen oder? J



Gluthation in der Zelle ist schlecht, da solltest du etwas machen. Das ist auf jeden Fall eine Entgiftungsstörung. Wurde die Ursache gefunden? Welche Tests wurden gemacht um die Ursache herauszufinden? Z. Bsp. Diverse Genteste… GST und Co?



Es wurde wirklich sehr viel gemacht. Und fast nichts ausgelassen. Aber Schwermetalle hat der nicht gemacht. Sowie weiterführende Diagnostik warum die Entgiftung vermindert ist? Immunsystem wurde fast nicht gemacht was verständlich ist da nicht viele Therapeuten davon Ahnung haben.



Von dem was du jetzt hast. Würde ich den Erregern nachgehen und auf Schwermetalle/Entgiftungsschwächen gucken, sofern du signifikante Expositionen hattest.



Als Baustelle was mir neben der Schwermetalldiagnostik und Entgiftungsstörung noch einfällt wäre die Hormonelle Geschichte. Testosteron und Östrogen sowie LH sofern es zu deinen Beschwerden passt. Weitere Ergänzung wäre der NK Zellzytotoxizitätstest. Da siehst du wie gut sich das Immunsystem mit entsprechenden Mitteln boosten lässt damit dein Immunsystem die Erreger beseitigen kann. Fehlt wie weiter oben schon angesprochen, mit welchen Mitteln du das Immunsystem entsprechend pushen könntet. Wenn denn nötig. Das weist du aber mit den Immunstatus + Zytokinpropfil ob das nötig ist was ich immer machen würde wenn man Monate außer Gefecht gesetzt ist und sich oberflächlich nichts finden lässt.



Je nach dem ob du Natur oder Chemie bevorzugst, Antivirale Mittel gegen die vorherrschenden Erreger mittels LTT austesten welches bei dir am besten wirkt. Die komplette Diagnostik kann bei IMD gemacht werden außer ich glaube Melatonin Nachts.

MDA-LDL wurde auch gemacht?



Vom Darm habe ich keine Ahnung. Würde aber auch auf Leakygutsyndrom testen. I-Fabp, Zunolin, alpha 1 Antitrypsin und Calprotectin im Stuhl. Blutwerte reichen nicht immer.



Damit wäre dann die Diagnostik weitgehend komplett. (Blut/Speicher/Urin/Stuhl). Dann wird man sehen ob sich dadurch weitere Baustellen auftun und weitere Tests nötig sind.



Was man aber selbst tun kann, ist eine Darm, Leber und Lymphe Reinigung nach Manier „Zentrum der Gesundheit“ ( auch wenn dort eigentlich nur 50% von dem steht was nötig und sinnvoll ist, ist es ein guter Anfang) Das ist viel Arbeit, kostet aber wenig Geld und wird dir langfristig helfen. Vielleicht kuriert sich damit dein Bilirubin und deine Nierenfiltrationsrate. Wenn die Niere mit Schwermetalle aber voll ist, dann leider nicht. Wie man eine Schwermetallintoxikation erkennt, habe ich an anderer Stelle schon beschrieben.



Also ja. Nullzero hat an anderer Stelle recht. Konzentriere dich auf die Erreger und dein Immunsystem.



Von Allergien und Histamin habe ich auch keine Ahnung. Diese Baustellen haben auch viele.

Wenn Histamin im Blut/Stuhl ok ist, gibt es da kein Problem. Insbesondere wenn die DAO Aktivität auch normal ist. Leicht erhöhte Histaminwerte sind auch kein Grund zur Beunruhigung. Das ist das handfesteste was du hast. Wäre meine Priorität Nr1.



Therapie:

Es gibt klare Prioritäten in der Therapie. Das was am dringlichsten ist zuerst therapieren. Was nicht so wichtig ist, am Schluss. Du hast einige kleinere, aber auch größere Baustellen. Du brauchst ein Finanzierungskonzept. Unter Umständen kostet dich eine solide Therapie 300-400€ pro Monat und mehr. Je nach Art der Therapie und der entsprechenden Diagnose. Antibiotika zum Beispiel geht auf Kasse. Aber es wird nicht alles auf Kasse gehen…



Was mir auch noch wichtig ist zu erwähnen. Pillen mit 10 oder 20 Wirkstoffe halte ich für Humbug. Es gibt ein Problem, welches sich in der Regel mit 1-2 Hauptwirksubstanzen therapieren lassen. Manchmal haben diese 1-2 Wirkstoffe noch Cofaktoren an Board die helfen. Aber ein unheimlicher Kräutermix taugt meiner Meinung nach nichts es sei denn er kommt aus frischen Kräutern von ein Schamane aus fernen Ländern oder ein Kräuterhexe. Beides wird man hier nicht finden.
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
GFR,CKD

Zu niedrig. Könnte eine Nierenschädigung sein. Zum Beispiel durch angereicherte Schwermetalle.
Wird getestet. Will zu Dr. Ruf nach Augsburg. Auch wenn es meinem Zustand nicht gut tun wird.

Der schaut ganzheitlich.

Gaba ist Tagsüber zu hoch. Glutamat ist der Gegenspieler. Sieht so aus das du zu gechillt bist J
Ich bin das Gegenteil von gechillt. GaBA ist auch bei Stress zu hoch.

Wenn du es dir einfach machen willst, dann Produkte mit Geschmacksverstärker essen. Ist aber keine Lösung und eher ein schlecht gemeinter Rat ;-)
Bei mir ist MCS ausgebrochen. Da ist Glutamat ubd Capsaicin "tödlich".

Coeruloplasmin grenzwertig niedrig.
Kupfermangel oder Wilson, ich weiss.

Ursache? Entgiftungsstörung oder Aufnahme von zu viel Gifte? Oder von beides etwas?
Vermutlich Beides. Gifte definitiv. 2020 mehrere Wochen mit Bremsenreiniger hantiert und damit die Hände gereinigt.

Ich weiß ja nicht was du alles für Symptome hast.
Siehe Beitrag 780 PLUS jetzt die MCS dazu. Erschöpfung, Körper fällt zusammen. Stärkere Symptome bei Expositionen.

Folsäure solltest du nehmen. Informiere dich aber bitte welches da gut ist. Nicht alles ist da toll und kann langfristig auch Schaden.
Habe ich länger genommen und Jeder sagt hier was anderes. Nehme ich aktuell

Sport, frische Luft, wenig Stress, Spass am Leben haben. Gilt auch für die Neurotransmitter.

du kennst meine ganze Symptomatik nicht, oder? Sport ist nicht wegen instabiler Kopfgelenke und Ersxhöpfungssyndrom.

Bilirubin erhöht. Könnte sein das deine Leber gerade zu viel entgiften muss. Hepatitis (Bluttest)?, Gallenstau ( Ultraschall der Leber und Galle)?, Übergewicht?
Untergewicjt. Habe 15kg abgenommen durch Muskelabbau und vermutlicj Leberbelastunf durch Bremsenreiniger.

Du nimmst Vitamin B12 richtig?
Ja, ab und an hochdosiert.

B1 und B2 solltest du sicherlich nehmen oder? J
Ja, ab ubd an.

Gluthation in der Zelle ist schlecht, da solltest du etwas machen.
trinke Cistustee und nehme manchmal NAC ein, manchmal Glutathion oral, was nicjt viel bringen soll. Hab jetzt mit L-Glutamin wegen Leaky Gut angefsngen.

Das ist auf jeden Fall eine Entgiftungsstörung. Wurde die Ursache gefunden?
Nein.

Welche Tests wurden gemacht um die Ursache herauszufinden? Z. Bsp. Diverse Genteste… GST und Co?
GST Tests ja. Ist irgendwo in den späteren Beiträgen dabei.

Es wurde wirklich sehr viel gemacht. Und fast nichts ausgelassen. Aber Schwermetalle hat der nicht gemacht. Sowie weiterführende Diagnostik warum die Entgiftung vermindert ist?
Schwermetalle sollen gemacht werden.

Von dem was du jetzt hast. Würde ich den Erregern nachgehen und auf Schwermetalle/Entgiftungsschwächen gucken, sofern du signifikante Expositionen hattest.
Bremsenreiniger, GFK, Kunststoffklebee, Backofenreiniger, Öle, Lötzinm.

Je nach dem ob du Natur oder Chemie bevorzugst, Antivirale Mittel gegen die vorherrschenden Erreger mittels LTT austesten welches bei dir am besten wirkt.
Wie gesagt, MCS, da muss mit Mitteln aufgepasst werden.

MDA-LDL wurde auch gemacht?
Nein.

Vom Darm habe ich keine Ahnung. Würde aber auch auf Leakygutsyndrom testen. I-Fabp, Zunolin, alpha 1 Antitrypsin und Calprotectin im Stuhl. Blutwerte reichen nicht immer.
Wurde fast alles gemacht. Befunde sind aucj im Thread in späteren Beiträgen und 780.
Was man aber selbst tun kann, ist eine Darm, Leber und Lymphe Reinigung nach Manier „Zentrum der Gesundheit“ ( auch wenn dort eigentlich nur 50% von dem steht was nötig und sinnvoll ist, ist es ein guter Anfang) Das ist viel Arbeit, kostet aber wenig Geld und wird dir langfristig helfen. Vielleicht kuriert sich damit dein Bilirubin und deine Nierenfiltrationsrate. Wenn die Niere mit Schwermetalle aber voll ist, dann leider nicht. Wie man eine Schwermetallintoxikation erkennt, habe ich an anderer Stelle schon beschrieben.



Also ja. Nullzero hat an anderer Stelle recht. Konzentriere dich auf die Erreger und dein Immunsystem.
Wird Dr. Ruf ja rausfinden...

Wenn Histamin im Blut/Stuhl ok ist, gibt es da kein Problem. Insbesondere wenn die DAO Aktivität auch normal ist.
DAO zu niedrig.

Therapie:

Es gibt klare Prioritäten in der Therapie. Das was am dringlichsten ist zuerst therapieren. Was nicht so wichtig ist, am Schluss. Du hast einige kleinere, aber auch größere Baustellen. Du brauchst ein Finanzierungskonzept. Unter Umständen kostet dich eine solide Therapie 300-400€ pro Monat und mehr. Je nach Art der Therapie und der entsprechenden Diagnose. Antibiotika zum Beispiel geht auf Kasse. Aber es wird nicht alles auf Kasse gehen…
Ich habe mir jetzt zwsr einen Luftreiniger für 1.200 Euro bestellt und gebe nochmal 1.000 Euro für dr. Ruf aus (von dem hätte ich mal vorher wissen müssen). Aber dann muss ich exht mal aufpassen.
Icj bin im Krankengeld, nur nocj ein halbes Jahr, hab MCS und EHS, werde erwerbslos werden trotz bisher gutem Verdienst. Muss mir allein eine neue Wohnung suchen und mir einrichten (wird ja nur minimalst werden wegen MCS).
Aber trotzdem Geld. Dann bleibt da nicjts mehr. Das ist übel, vom sicheren gut bezahlten Job in die Erwerbslosigkeit.



VG
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hallo Community,


könnt ihr euch erklären, weshalb ein Körper sich komplett umpoleb kann, von z.B. schnell und viel schwitzen zu gar nicht mehr schwitzen zu können und sich immer kalt fühlen?
Von Schmerzen im Körper zu kein Schmerzgefühl...

Etc


VG
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Ich bin grad mit den Nerven am Ende.

Ich habe nochmal die Worte von Teddito überlegt.

Warum GFR zu niedrig und Bilirubin zu hoch ist.
Meine Probleme fingen mit der Expoaition über Hautkontakt mit Bremsenreiniger an. Also nicht viel später danach.

Es passt alles zusammen.

Bremsenreiniger wird schnell über die Haut aufgenommen, obwohl icj immer davon ausging, dass der nach dem Ablüften wie ein Film ist und nichts mehr aufgenommen wird. Und das Ablüften geht schnell.

Bremsenreiniger enthält Toluol, Xylol, Benzol mindestens.
Ich hatte extra Acetonfrei gekauft, weil Aceton bedenklich sein soll. Es soll aber weniger gesundheitsgefährdend sein.

Diese Stoffe gehen sofort ins Gehirn, ZNS, Leber, Nieren, Lunge, Magen-Darm und alle weiteren Organe und schädigen diese.
Bilirubin zu hoch, GFR zu niedrig.
Also war mein Gedanke mit körperlichem Verfall nicht verkehrt. Ich bin vergiftet. Nix mit Erregern. Nix mit Kopfgelenken, nix mit Stress, nix mit Schwermetallen. Ein völlig falscher Weg, da alles zusammen kam und anfing. Ich war so blind.
Diese Stoffe sind neurotoxisch und ototoxisch. Alles, was ich habe. Auch dieses Gefühl der Demenz war also nicht falsch gedacht.


Was mach ich denn jetzt nur???????
Ich könnt grad nur heulen. Auch weil der Kontakt so häufig war.

Die Stoffe sind ja weiter am schädigen und zirkulieren weiter in meinem Blut.

Diese Schäden sind doch auch nicht reversibel in den Organen. Mein Körper ist also wieklich kaputt ubd im Zerfall.

Meine neurolog. Ausfälle häufen sich bis hin zur Polyneuropathie. Warum aber erst jetzt, nach anderthalb Jahren (erst nach dem Lack, obwohl viel mehr Bremsreiniger vor 1,5 Jahren benutzt) und warum finden die Neurologen nicjts. Vielleicjr hätre icj doch eine Lumpalpunktion machen lassen sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.090
Warum GFR zu niedrig und Bilirubin zu hoch ist.
Das hab ich dir schon ganz zu Anfang des Threads erklärt. In deinem eigenen Interesse solltest du aufhören auf Leute zu hören, deren "Erkenntnisse" lediglich darin bestehen google zu bedienen.

Wenn du wegen der Niere besorgt bist, dann lass meinetwegen Cystatin C bestimmen und bei der Leber GPT, GOT, GGT. Ein isoliert erhöhtes Bilirubin spricht am ehesten für M. Meulengracht und hat keinen Krankheitswert. Lasse das Bilirubin halt nochmal mitbestimmen. Falls erhöht, kannst du zur Sicherheit bei einem Arzt einen Gentest machen. Ich glaube, dass sowohl deine Niere als auch Leber wunderbar funktionieren.

Angenommen du wärst wirklich vergiftet und die Stoffe noch im Blut, dann wäre das ja positiv. Denn die würde man ja dann auch irgendwie wieder rauskriegen, wenn sie im Blut sind.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hey Grantler,


die Stoffe lagern sich ja schnell in Gehirn, Leber, Nieren, ZNS etc ab, wirken neurotoxisch und ototoxisch und sind kaum noch im Blut zu finden.

Das passt alles zeitlich und vom Verlauf.
Exposition -> Oberbauchbeschwerden rechts, erste kognitive Anzeichen mit zunehmendem Hyperakusis und Tinnitus und Geruchssinn sowie neurologische Auffälligkeiten (Muskelzucken etc). Dies alles ist nach vielen schleichenden Monaten schneller fortgeschritten nach der Lacksache und jetzt in dem Zimmer mit den neuen Möbeln geht es progressiv schneller. Es ist leider für mich klar, dass schon lange seit der Bremsenreinigersache ein MCS und EHS bestand infolge von Vergiftung (die zusätzlich auch das Gehirn angegriffen hat) und das jetzt beides richtig ausgebrochen ist mit Polyneuropathie.
Seit einigen Tagen schmerzen mir die Fingerspitzen, sind aber auch wie taub. Und ich bekomme mehr schmerzen und Krämpfe in Armen, Beinen und Füßen. Speziell in Momenten der Expositionen von Stoffen und Nutzung von PC und Handy.

Und der Luftreiniger kommt erst nöchste Woche, damit hier wwnigstens in meinem Zimmer die Luft mal besser wird und mein Körper etwas "zur Ruhe" kommt und reine Luft einatmet.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.090
Hast du mal nachgeschaut was genau für ein Stoff in diesem Bremsenreiniger drin ist und ob es dazu toxikologische Monographien gibt?
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
Hallihallo,
und Co...
Wenn Du es nicht "breitband" angehen möchtest (Vit C, Jod, dazu Binder - Kohle, Kieselgur etc.), könntest Du Dir anschauen, ob Dich Klinghardttherapeuten ansprechen...
(Du kannst in der "Zentrale" anfragen, ob sie ein/e Therapeut/in in der Nähe haben, die Testkits für "Giftstoffe"/Medikamente hat (und viel ART testet).
Erreger Testskits haben die meisten.
Bzw. da kannst Du auch den betreffenden Bremsenreiniger mitnehmen - der Körper meldet dann rück, ob und wenn ja in welchen Organen er das Problem mit den darin enthaltenen Stoffen hat.

(Falls Dich der Weg (kinesiologische Muskeltestung) anspricht, schau ich nach wie die Testkits heißen, die Du vermutlich brauchen könntest).

Und nochmal: durchatmen! Nichts ist in Stein gemeiselt. Schon gar nicht ein karges Leben zwischen Metallküche und leerem Wohnzimmer.
(allein wenn der Darm durchlässig ist und Rückstau an Dingen da ist, die "raus gehören", kann das schon viele MCS Symptome verursachen. Die können genau so schnell wieder verschwinden):

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Hast du mal nachgeschaut was genau für ein Stoff in diesem Bremsenreiniger drin ist und ob es dazu toxikologische Monographien gibt?
Ich kann nur vermuten, was toxikologische Monogeaphie bedeutet und ja, habe ich.

Die drei mindestens:

- Benzol
- Toluol
- Xylol

- Xylol:
Mögliche Gesundheitsgefährdungen sind:

  • reizt Atemwege, Augen, Magen-Darm-Trakt und Haut (Hautreaktionen beruhen z. T. auf der entfettenden Wirkung von Xylol)
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsstörungen
  • Lungen-, Leber,- Nierenschäden
  • Schädigung von Hirn und Nervensystem (neurotoxisch)
  • Schädigung des Gehörs (ototoxisch)

- Benzol:
Akute Toxizität: Wirkungen auf das zentrale Nervensystem (ZNS), in schweren Fällen Bewusstlosigkeit und Tod infolge Atemlähmung; außerdem plötzliche Todesfälle nach kurzer Phase von Hyperaktivität, vermutlich durch Herzstillstand.

Chronische Toxizität: Knochenmarksschädigungen bis hin zu aplastischer Anämie (verminderte Zellbildung im Knochenmark), Beeinträchtigungen des Immunsystems, Blutbildveränderungen, genotoxische Wirkungen (Chromosomenschäden). Benzol zählt zu den erwiesenermaßen für den Menschen Krebs erzeugenden Stoffen; epidemiologische Studien erbrachten eindeutige Zusammenhänge zwischen beruflicher Benzolexposition und dem Auftreten von Leukämien und Lymphomen. Im Tierversuch führt Benzol auch zur Entstehung von Tumoren in anderen Geweben und Organen. Der Krebs erzeugenden Wirkung gehört das Hauptaugenmerk bei der Bewertung der Exposition des Menschen durch Umweltbelastungen mit Benzol

Verteilung (Human- und tierexperimentelle Daten): Benzol verteilt sich in alle Organe. Die Konzentration in den Organen ist abhängig von Durchblutung und Fettgehalt. Anfänglich steigt der Benzol-Gehalt in den am stärksten durchbluteten Organen an (Gehirn, Leber, Niere, Herz und endokrine Drüsen), dann erfolgt eine Umverteilung in Abhängigkeit vom Fettgehalt der Gewebe.

Metabolismus: Die Metabolisierung von Benzol ist beim Menschen und bei Versuchstieren qualitativ ähnlich. Aufgenommenes Benzol wird zum größten Teil verstoffwechselt. Die Metabolisierung ist äußerst komplex. Sie erfolgt im Wesentlichen in der Leber, aber auch in anderen Organen und Geweben, darunter dem Knochenmark. Außerdem können in der Leber gebildete Stoffwechselprodukte in anderen Organen weiter zu toxischen reaktiven Metaboliten umgesetzt werden.

Akute Toxizität: Die Akute Toxizität zeichnet sich durch eine unspezifische ("narkotische") Wirkung von Benzol auf das ZNS aus. Der Effekt korreliert vermutlich mit dem Gehalt von Benzol im Fettanteil des Gehirns.
[C - 4 / DFG / 1992; C - 137 / AEGLs / 2009]

Chronische Toxizität, Genotoxizität, Kanzerogenität: Zur Entfaltung dieser Wirkungen muss Benzol metabolisch aktiviert werden. Es ist davon auszugehen, dass mehrere Metabolite beteiligt sind, die sich in ihren Wirkungen gegenseitig beeinflussen und z.T. verstärken.


Chronische Benzolvergiftungen beim Menschen äußern sich in einer Reihe unspezifischer Symptome wie Müdigkeit, Schwäche und Schlaflosigkeit, in schwereren Fällen auch plötzlich auftretenden Schleimhautblutungen. Diese Erscheinungsbilder sind die Folge der Schädigung der Blutbildenden Zellen des Knochenmarks. Bei chronischer Benzolvergiftung kommt es - zuweilen nach einer anfänglichen krankhaften Steigerung der Aktivität - zu einer fortschreitenden Minderung aller Knochenmarksfunktionen mit entsprechenden Veränderungen im Blutbild. Durch die Schädigung der Stammzellen im Knochenmark, aus denen die Blutplättchen, die roten und die weißen Blutkörperchen hervorgehen, nimmt die Zahl roter und weißer Blutkörperchen sowie der Blutplättchen im Blut ab; dabei können alle drei Reihen gleich oder unterschiedlich stark betroffen sein.

Bei beruflich überwiegend inhalativ, daneben auch dermal exponierten Personen wurden dosisabhängig vermehrt Leukämien (vor allem akute nicht-lymphozytäre, aber auch andere Formen) und Lymphome beobachtet.

Bei beruflich exponierten Personen wurden Chromosomenveränderungen in den Lymphozyten und in Zellen des Knochenmarks beobachtet.


Immunotoxische Wirkungen
Allergie / Pseudoallergie
Es wird über Autoimmunität und erhöhte Allergiehäufigkeit bei gegenüber Benzol exponierten Arbeitern berichtet. Für die Allgemeinbevölkerung liegen keine Daten vor.
[C - 4 / DFG / 1992]

Weitere immunotoxische Effekte
Die berufliche Benzol-Exposition hat immunsuppressive Auswirkungen. Es wird das humorale Immunsystem (vermittelt durch Antikörper im Blut) aber auch die zelluläre Immunität (vermittelt durch die B- und T-Lymphozyten) beeinträchtigt.
Diese Effekte sind zumindest teilweise verursacht durch hämatopathologische Effekte nach einer Benzol-Exposition (Panzytopenia).
[B - 4 / CHEMINFO / 2009]

Neurotoxische Wirkungen
Wenige methodisch begrenzte Arbeitsplatzstudien aufgrund von Mischexpositionen und nicht genau dokumentierten Expositionshöhen legen nahe, dass Benzol möglicherweise Wirkungen auf das Periphere Nervensystem und/oder Rückenmark besitzt. Die Symptome umfassten bei Arbeitern mit signifikanter Exposition periphere Neuropathien, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen und Gedächtnisverlust.
[B - 4 / CHEMINFO / 2009]
Die akute Toxizität scheint sich primär durch direkte Effekte auf das ZNS zu zeigen, während chronische Expositionen gegenüber niedrigen Dosen auf das periphere Nervensystem zu wirken scheinen.

Schön, dass ich stäbdig darauf geachtet habe, nie zu rsuchen, trinken etc, um das Krebsrisiko zu minimieren und länger ein schönes Leben zu haben, weil ich davor so Angst habe ubd dann setzt das Hirn bei Gefahrstoffen aus und ich setze mich dieser Gefahr doch aus. Nur ist jetzt mein Problem dadurch nicht Krebs, sondern MCS, EHS und andere neuro. Probleme durch ZNS. So ein Mist. Das Zeug ist jetzt seit 1,5 Jahren im Körper und hat die Gene besrimmt schon veröndert und wenn nicht, aber andere irreversible Schädigubgen gemacht.


Leider habe ich hiervon einige Symptome. Hsbe schon länger Krämpfe, die mehr werden, genau wie Muskelzucken, kein Schwitzen, Blasenstöeungen, Skelettmuskelhalteprobleme, etc.



- Toluol:
Toluol ist toxisch für mehrere Körpersysteme, einschließlich des Nerven-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystems.

Der häufigste Expositionsweg für Toluol in der Umgebungsluft sind die Autoemissionen. Zigarettenrauch ist auch eine Toluolquelle. Zu den unmittelbaren Auswirkungen zählen Narkose, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Übelkeit. Es kann auch Herzrhythmusstörungen verursachen.

Die Einnahme von Toluol kann zu einer geschwollenen Leber, einer Depression des Zentralnervensystems (ZNS), einer Verstopfung und Blutung der Lunge sowie einer Nekrose der Myokardfasern führen.

Langfristige Exposition gegenüber der Flüssigkeit kann neurologische Schäden verursachen. Es kann auch zu Atembeschwerden sowie zu Entzündungen und Degenerationen des Nasen- und Atemwegsepithels führen.

Bei Haut- oder Haarkontakt sofort mindestens 15 Minuten mit Wasser duschen / waschen. Ziehen Sie beim Waschen alle kontaminierten Kleidungsstücke und Schuhe aus. Kontaminierte Kleidung vor dem erneuten Tragen waschen. Arzt konsultieren. (Hab ich nicht gemacht)


Hatte auch mit Abgasen in der Garage zu tun....

Also sehr viel schädigt das ZNS.
Nur habe ich anfangs länger nur Magen-Darmbeschwerden, Skelettmuskelschwäche bemerkt. Kopfscjmerzen hatte ich vorher schon, wurddn aber glaub ich mehr.

Naxh ubd nach kam mehr dazu über die Monate.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
@togi,

EAV funktioniert ähnlich wie ART.

Übrigend fange icj schon an, wie ein Baby ein Besteck zu greifen, weil ich es sonst gefühlt verlire. Habe anfänglixhe Motorikprobleme beim halten. Das macjt mir Angst. Also NS ist geschödigt. Und Gehirn auch. Merke immer öftet Sprachstörungen. Und meine HA und TT ziehen bei Exposition an. Daxhte bisher immer an KG.

Klamotten ubd Textilien merke icj auch immer mehr. Es wird mehr. Dafür dass ich 36 Jahre keine Allergie hatte, mein Körper gur in Schuss war und jetzt das.

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
599
@togi,

EAV funktioniert ähnlich wie ART.
Ja. Stimmt.
Hast Du vor EAV zu machen?

Zum Klinghardt (so wie es "lt. Lehrbuch sein sollte") - da finde ich prima, dass sie in der ersten Sitzung die gröbsten Ursachenblöcke abtesten.
Sie schauen, ob die Probleme von:
  • strukturellen Problemen (Wirbelsäule, Kiefer...)
  • eSmog/Geopathie
  • Organen (im Zuge dessen schauen sie dann was blockiert/was fehlt - ergo von Giftstoffen über div. Erreger, Mängel...)
  • mentalen Heilblockaden
(wenn ich es richtig im Kopf hab, waren es 7 Blöcke. Mir fallen nur grad nicht mehr ein)
kommen.
Gewichten dann nach Priorität (schauen also, was zuerst behandelt werden muss). Und gehen so Stufe für Stufe vor. (zB wenn Hypophyse durch Gift X blockiert ist, wird mal die "befreit". Dann meldet sich - uU in der gleichen Sitzung - die Leber. Da schaut man dann auch gleich, was mit der los ist/was sie braucht usw.)
Vitamine und Co (Entgiftung etc.) funktionieren nur mässig gut, wenn zB "davorgeschaltet" eine mentale Heilblockade ist. (wenn der Körper das Programm "ich kann/darf/will gesund werden" nicht durchführen will, helfen die besten NEMs nicht immer um ans Ziel zu kommen).

ART ist ein Teilbereich des Gesamtpaketes. (und auch wenn man nur für ART bucht, werden die 7 Stufen/Blöcke vorab abgetestet).

Soweit die "Theorie".
In der Praxis gibt es "Klinghardt TherapeutInnen" die zwar bei ihm gelernt haben, aber "ihr Ding" machen, dass dann tlw. nur wenig % mit dem zu tun hat, was er als Stufenmodell entwickelt hat.
Von seiner Methode halte ich sehr viel. Würde bei Suche nach Therapeuten aber genau rückfragen, wie er/sie arbeitet. (direkt fragen, was Du brauchst/möchtest. zB ich hab bei meiner vorab geklärt, ob sie auch hochdosierte Vitamine testet - einfach mit dem Background, dass ein anderer Therapeut fast nur homöopathische Mittel testen wollten und Vitamine nur im Notfall/niedrig dosiert. "Richtig" nach Klinghardt ist es völlig egal welches Mittel (ob energetisch, schulmedizinisch, orthomolekular, Schuhpaste... - getestet wird alles was auf den Tisch kommt...)

So oder so - solltest Du EAV machen, ist das aus meiner Sicht ein sehr sehr guter Ansatz.

(und falls was blockiert, bzw. ab einem gewissen Punkt nichts mehr weiter gehen sollte, bleibt ja immer noch der Versuch bei Klinghardt TherapeutInnen "als Plan B").

Ich würd mal die EAV abwarten (und ev. Klinghardt), bevor ich Wohnung auf "MCS-like" planen würde. Ev. ersparst Dir ja das Meiden sehr schnell.
(und Du kannst das Geld für nettere Dinge als Luftfilter etc. ausgeben).

Übrigend fange icj schon an, wie ein Baby ein Besteck zu greifen, weil ich es sonst gefühlt verlire. Habe anfänglixhe Motorikprobleme beim halten. Das macjt mir Angst. Also NS ist geschödigt. Und Gehirn auch. Merke immer öftet Sprachstörungen. Und meine HA und TT ziehen bei Exposition an. Daxhte bisher immer an KG.
Verstehe Deine Angst. Kann mich an meine erinnern. Zum Trost: auch wenn Nerven/Hirn geschädigt sein sollte/n (was ja bei Dir gar nicht gesichert ist) - auch die können wieder prima heilen.
(es reichen ja völlig zB div. Toxine die "im Umlauf" sind um diesen Symptomkomplex zu verursachen - Toxine weg, Symptome weg. Leaky gut - deto).
Hast Du schon mal versucht wie es Dir mit leerem Darm geht? (nur kurzer Test - 1-2 Tage. Fasten + sanfte Darmentleerung).

Ich hatte tlw. massive kognitive Probleme ("Watte im Kopf"). Hat geschwankt - ganz klar war ich über Monate nicht, aber doch stundenweise funktionsfähig. Kann mich an einen Abend erinnern, an dem ich versucht habe mich auf einer Webseite (Forum oder ähnliches) zu registrieren.
Ich hätte eine Rechenaufgabe lösen müssen, um zu zeigen, dass ich ein Mensch bin.
Hab es nicht hinbekommen und irgendwann frustriert aufgegeben.
Am nächsten Tag hab ich gesehen woran ich gescheitert bin. War was im Stil: 3+4-2=
Ich hab einen ganzen Zettel vollgeschmiert mit Versuchen das zu lösen.
War schon sehr gruselig zu realisieren an welch einfacher Aufgabe ich da gescheitert bin.
(und auch das war - wie vieles andere - dann schlagartig besser, als ich begonnen habe die für mich richtigen Abzweigungen zu nehmen).

Oder wenn Du Dir MS PatientInnen mit starken Schäden am ZNS anschaust - auch da gibt es zB dank Coimbra Protokoll Rückbildung der Schäden der letzten 1-2 Jahre.
Menschen könnnen selbst nach schlimmen Schlaganfällen - mit einem Bruchteil des Hirns wieder alles lernen usw. (Plastizität des Hirns)
Der Körper verzeiht viel/kann vieles wieder heilen.
Klamotten ubd Textilien merke icj auch immer mehr. Es wird mehr. Dafür dass ich 36 Jahre keine Allergie hatte, mein Körper gur in Schuss war und jetzt das.
Mich hat es auch mit ca. Mitte 30 "gefetzt". Dachte auch das wird nicht mehr - und et voila, mehr als 1 Jahrzehnt später und es ist nur mehr wie ein schlimmer Traum was damals war...

Sag, täusche ich mich, oder hast Du mal davon geschrieben, dass Du schon als Kind Themen hattest (irgendwas beim Autofahren...?)
Oder verwechsel ich da was?

Ad. Salz/Jod: Du kannst unbehandeltes Salz mit gemahlenen Kelpalgen mischen. Oder Kelp Presslinge zerdrücken und übers Essen - da hast Du bessere Kontrolle über Menge etc... (langsam einschleichen - mit Selen!)
Wenn Jod (oder anderer, essenzieller Nährstoff) fehlt, kann imho Darm nicht "dicht" werden.

lg togi
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
456
Zusätzlich habe ich wohl einen starken B12-Mangel. Ich nehme derzeit schon bis zu 40.000 Einheiten am Tag.
Hallo Manuf,

mich irritiert die Dosierung des Vitamin B12. Dieses wird normalerweise nicht in Einheiten angegeben, sondern in Mükrogramm.
Solltest du stattdessen das Vitamin D meinen, so wären 40.000 Einheiten am Tag über einen längeren Zeitraum zu viel, da dieses Vitamin dann auch toxisch sein kann.

Weiterhin ist mir bei deinen letzten Laborwerten aufgefallen, dass das Quecksilber erhöht ist.

Alles Gute von andra
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.08.17
Beiträge
456
Übrigend fange icj schon an, wie ein Baby ein Besteck zu greifen, weil ich es sonst gefühlt verlire. Habe anfänglixhe Motorikprobleme beim halten. Das macjt mir Angst. Also NS ist geschödigt. Und Gehirn auch. Merke immer öftet Sprachstörungen.

Hallo Manuf,

da du im Zusammenhang mit deiner Haarmineralanalyse geschrieben hast, dass Kupfer stark erhöht war, und du Motorikprobleme, Sprachstörungen etc. beschreibst, könnte man einmal das Coeruloplasmin und das Kupfer im Serum bestimmen lassen.
Ich denke hier an die Erkrankung Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit). Denn ich habe mal von einem Fall gelesen, bei dem ein Patient mit einem später diagnostizierten Morbus Wilson als zunächst einzigen greifbaren Laborwert einen erhöhten Kupfergehalt in den Haaren aufwies.

Bei einer Blutabnahme müsstest du aber darauf achten, die Nahrungsergänzungsmittel abzusetzen (v.a. Kupfer, Zink, Vitamin C, Molybdän, Mangan), da sonst die Werte verfälscht werden. V.a. Zink kann die Werte lange Zeit verändern.

Grüße von andra
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.08.17
Beiträge
456
Ich habe starken Schwindel, Sehstörungen, Missempfindungen (Taubheit, Schwäche, Brennen, Kribbeln, Stechen, Lähmungserscheinungen in den Extremitäten), Kopfschmerzen....

Bei dir wurden ja auch Borrelien festgestellt. Wurden diese therapiert? Borrelien könnten oben stehende Symptome erklären.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
456
Hallo Manuf,

Du schreibst auf Seite 4 deines Threads, dass du 20 (!) mg Mangan pro Tag einnimmst. Das ist sehr viel (eine Moderatorin wies dich schon einmal daraus hin, ich weiß nicht, ob du es gelesen hast). Ich habe selber einmal bei einem leichten Manganmangel 4 mg pro Tag eingenommen, nur zum Vergleich, also ein Fünftel deiner Dosis. Nimmst du Mangan immer noch ein? Mangan kann, in entsprechend hohen Dosen über längere Zeit eingenommen, toxisch (v.a. neurotoxisch) wirken (gib hierzu einmal das Stichwort "Mangan" auf Wikipedia ein). Erkrankungen im Zusammenhang mit Mangan stehen in Deutschland in der Berufskrankheitenliste. Es könnte (!) doch sein, dass du dich durch die hohe Mangan-Dosierung selber vergiftest. Hierfür sprechen würde auch das teiweise starke Schwitzen sowie auch fehlende Schwitzen, das du beschrieben hast.
Mangan senkt meines Wissens nach auch das Kupfer im Serum, so dass vielleicht Morbus Wilson-ähnliche Symptome auftreten, ohne dass ein Morbus Wilson vorliegt.
Falls du die Pillen noch nimmst, könntest du ja mal einen Auslassversuch starten, um zu sehen, ob es nicht nach einer Weile besser wird. Das kostet mal ausnahmsweise gar nichts :). Nur so ein Gedanke.

andra
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
22.08.17
Beiträge
456
Hallo Manuf,

nachdem ich mir nochmal ein paar Seiten deines nun 55-seitigen Threads durchgelesen habe, muss ich mich erneutl zu Wort melden.

Entschuldige, wenn ich jetzt direkt werde, aber BIST DENN DU DES WAHNSINNS solch unverantwortlich hohe Mengen an Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen und dich damit schleichend, aber sicher zu vergiften? Oder anders ausgedrückt: Du investierst große Geldsummen, um dauerhaft schwerst krank, gesellschaftlich isoliert, ohne Partnerin, arbeitslos und bald obdachlos zu sein. Was um Gottes Willen tust du dir und deiner Familie an??

Ich kann nicht alles von dir lesen, dafür fehlt die Zeit, aber wenn ich auszugsweise lese, dass du

Vitamin A 10.000 - 20.000 i.E.
Eisen bis 50 mg
B12 bis 40.000 (!!!) ug tgl.
Mangan bis 40 (!!) mg
Chrom 600ug
Vitamin D bis 5.000 I.E.

über längere Zeit eingenommen hast, ist mir jetzt klar, woher deine Beschwerden (Auflistung S. 11, Beitrag 218) kommen. Wirklich alles, aber auch alles passt zu einer Vergiftung.

Natürlich kannst du nun gegen diese Vergiftung noch ein Brikett auflegen und weitere NEMS bestellen und einwerfen (was die Sache noch schlimmer machen würde), du könntest aber auch alle Pillen in den Keller stellen oder gleich wegwerfen und ab sofort KEINE NEM'S mehr einnehmen.

Da z.B. Vitamin B12 lange im Körper gespeichert wird, dauert es, bis der Vitaminpegel in deinem Körper auf ein Normalmaß sinkt, aber er wird sinken. Ehrlich gesagt habe ich noch von niemandem gehört, der solch exorbitante Mengen an B12 einnimmt. Ich habe mal vor Jahren bei Amazon B12 in einer Dosierung von "nur" 5.000 I.E. bestellt. Mir ging es ab der ersten Tablette so verheerend schlecht, dass ich dieses Präparat nach ein paar Versuchen weggeworfen habe.

Aber auch alle anderen oben aufgeführten NEM's können zu schweren Vergiftungen führen.
Dass dir dein Heilpraktiker sagt, du könntest ohne Bedenken auch 50 mg Mangan pro Tag einnehmen, nur weil du in der Haarmineralanalyse einen "starken" (wie stark denn?) Mangel hast, ist unverantwortlich, denn viele Werte im Haar korrelieren NICHT mit den Werten im Blut. Wäre ich deine Frau, würde ich Anzeige wegen Körperverletzung erstatten.

Viele Forumsteilnehmer haben dir geraten, die NEM's abzusetzen, ohne Erfolg. Stattdessen ging es munter damit weiter, inzwischen hast du dich auf Wohnraumgifte versteift. Wirklich tragisch.

Wenn du dich entschließen, solltest alle Gifte (=NEM's !), die du dir täglich reinschaufelst, abzusetzen, könntest du deinen Körper unterstützen, indem du dich hochwertig ernährst. Meine Idee wäre, so oft es dir möglich ist, Suppen aus Gemüse und Knochen (alles Bio) zu kochen, das könnte dir langfristig helfen. Dazu viel frische Luft und Bewegung, soweit es dir schrittweise möglich ist. Aber erwarte keine Wunder, denn angesichts der Giftdosen wird es länger dauern, bis es dir besser geht.

Ich hoffe, mein Post bringt dich zum Aufwachen. Das wünsche ich dir von ganzem Herzen.

Liebe Grüße von

andra
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.362
Entschuldige, wenn ich jetzt direkt werde, aber BIST DENN DU DES WAHNSINNS solch unverantwortlich hohe Mengen an Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen und dich damit schleichend, aber sicher zu vergiften? Oder anders ausgedrückt: Du investierst große Geldsummen, um dauerhaft schwerst krank, gesellschaftlich isoliert, ohne Partnerin, arbeitslos und bald obdachlos zu sein. Was um Gottes Willen tust du dir und deiner Familie an??
Ich nehme schon länger keine NEMs mehr in diesen Dosen. Du holst hier viel Vergangenes hoch. Das hat vielleicht mein MCS noch weiter getriggert, aber ursprünglich war es viel Bremsenreiniger, evtl Impfung und dann später weitere Trigger. Und obdachlos wegen MCS...

Ich kann nicht alles von dir lesen, dafür fehlt die Zeit, aber wenn ich auszugsweise lese, dass du

Vitamin A 10.000 - 20.000 i.E.
Eisen bis 50 mg
B12 bis 40.000 (!!!) ug tgl.
Mangan bis 40 (!!) mg
Chrom 600ug
Vitamin D bis 5.000 I.E.

über längere Zeit eingenommen hast, ist mir jetzt klar, woher deine Beschwerden (Auflistung S. 11, Beitrag 218) kommen. Wirklich alles, aber auch alles passt zu einer Vergiftung.
Siehe Lösemittel oben. Bis auf Vit D nehme ich davon nur noch selten Mangan 10mg und B12 10000. Ansosten aktuell keine NEMs mehr wegen MCS und ich daher mit dem Leben abgeschlossen habe. Ich reagiere auf immer
Viele Forumsteilnehmer haben dir geraten, die NEM's abzusetzen, ohne Erfolg.
Ich hatte seitdem nur noch die notwendigsten, von Teilnehmern geratenen genommen.

Stattdessen ging es munter damit weiter, inzwischen hast du dich auf Wohnraumgifte versteift. Wirklich tragisch.
Weiss nicht, wad das soll. Ich reagiere auf Wohngifte. Und esmog.

Lg
 
Oben