Aggressiv und/oder depressiv nach dem Essen?

Themenstarter
Beitritt
21.04.13
Beiträge
2
Bei mir wurde vor etwa 3 Jahren eine Histamin-Intoleranz diagnostiziert.

Meine Hauptsymptome sind die folgenden: Chronisch erhöhter Herzschlag (Tachykardie) und Atembeschwerden (verengte Bronchien), sowie Müdigkeit.

Beides tritt unmittelbar nach dem Essen oder gar während dem Essen schon auf.

An dieser Stelle muss ich sagen, dass ich keine Rücksicht nehme und daher esse, was ich will. Ich hab HIT nie wirklich ernst genommen.

Mir fällt aber auf, dass ich seit ungefähr 2 bis 3 Jahren schon eine Art "Wahrnehmungsstörung" habe - d. h. mich interessiert nichts, ich freue mich über keine Dinge, ich kann wenn ich rausgehe mich nicht an einer duftenden Blume erfreuen. Es ist nicht depressiv, sondern es kommt einem vor, als wär man "nicht ganz da".

Was mir auch auffällt, insbesondere vorhin wieder, dass ich nach dem Essen scheinbar unglaublich schlechte Laune bekomme und teilweise auch aggressiv werde. Zudem eine depressive Stimmung.

Mir geht es also besser, wenn ich nicht esse und wenn ich esse, geht es mir schlecht. Egal, ob ich mein Lieblingsgericht esse, oder nicht.

Dasselbe ist mit dem morgendlichen Kaffee. Trinke ich da mehr als 2 Stück, fühle ich mich schon wieder schlecht oder direkt beim 2.

Bisher habe ich das immer abgetan und dachte, ich bin eben ein sehr launischer Mensch. Aber mittlerweile glaube ich, dass an alle dem - was mich jetzt seit 2 oder 3 Jahren nervt (!) - die HIT schuld ist.

Kann das sein, dass man nach dem Essen schon solche depressiven/aggressiven Symptome bekommt? Natürlich ist dabei auch immer die Asthma (also schlecht Luft bekommen) und der erhöhte Herzschlag.

Ich mache nebenher auch Sport, das bessert dann immer alles. Ich muss aber jeden 2. Tag Sport machen, da ich ansonsten wieder depressiv werde.

Alles sehr eigenartig und vor allem: Unglaublich nervig.
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
Hallo Alan,

deine Probleme klingen meiner Meinung nach einem schwankenden Blutzuckerspiegel:

Kenne ähnliche Symptome, wenn ich mal sehr kohlenhydratlastige, unvollwertige Sachen wie Brot aus Auszugsmehl, Zucker (Schokolade, Chips und Co) esse.

Die "schnellen" Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel hochschnellen.
In einer "Notreaktion" produziert der Körper Insulin, welchen den Blutzuckerspiegel wieder auf ein normales Mass bringen soll.

Es kommt schlussendlich nun aber zuviel Insulin an, sodass der Blutzuckerspiegel unter Normalniveau sinkt - mit allen möglichen Symptomen:

* Unruhe
* Zittern
* Kopfschmerzen
* Müdigkeit ("zu geringe Energie" --> gerade das Gehirn braucht extreme Mengen Glucose für den reibungslosen Ablauf - ca.75% der täglichen Glucose im Ruhezustand)

Man spricht von einem Zustand der "Hypoglykämie".

Kennzeichen:

Symptome des autonomen Nervensystems:

Parasympathikotone Reaktionen: Heißhunger, Übelkeit, Erbrechen, Asthenie
Sympathikotone Reaktionen: Nervosität, Schwitzen, Tachykardie, Tremor, Mydriasis, Hypertonus

Symptome des zentralnervösen Nervensystems (Gehirn)

neuroglykopene Symptome:
zunächst Kopfschmerzen, Verstimmung, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche, Verwirrtheit, Koordinationsstörungen
bei weiter sinkendem Blutzuckerspiegel
primitive Automatismen wie Grimmassieren, Greifen, Schmatzen,
fokale Zeichen: Doppelbilder, Krampfanfälle, halbseitige Lähmungen (Hemiplegie), Sprachstörungen (Aphasien) bis hin zu Somnolenz, Hypoglykämischer Schock, zentrale Atem- und Kreislaufstörungen

lies dich doch mal in dieses thema ein :)

kommen diese zustände nach jeder art von verzehrtem lebensmitel?

Asthma könnte auch auf eine Lebensmittelallergie hindeuten, bin da aber nicht der richtige "Fachmann" für :D
:wave:
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.741
Hallo AlanDem,

Bisher habe ich das immer abgetan und dachte, ich bin eben ein sehr launischer Mensch. Aber mittlerweile glaube ich, dass an alle dem - was mich jetzt seit 2 oder 3 Jahren nervt (!) - die HIT schuld ist.

Kann das sein, dass man nach dem Essen schon solche depressiven/aggressiven Symptome bekommt? Natürlich ist dabei auch immer die Asthma (also schlecht Luft bekommen) und der erhöhte Herzschlag.

Ja so ist, wenn die DAO vermindert ist. Es gibt noch weiterer Enzyme, welche Histamin abbauen. Vor allem das Enzym HMNT und dann sind auch noch MAO und NAT2 beteiligt. Jeh nachdem welches Enzym mit dem Abbau nicht hinterher kommt, sind die Symptome verschieden. Diese Sofortreaktion passt zum DAO Mangel.

Möglicherweise kann auch eine Allergie beteiligt sein, welche zur Histaminauschüttung führt. Kaffe enthält auch Nickel. Du könntest mal verstärkt auf deine Reaktion nach Nickel achten. Eventuell reagierst Du also auf Schokolade, Kaffe, Hülsenfrüchte, Vollkorn, Soja, .. besonders stark.

Nickel in Lebensmitteln

Was gentlemen01 schreibt, würde ich auch beachten. Neben meiner HI hatte ich auch grosse Probleme, die wohl auf den schwankenden Blutzuckerspiegel zurückzuführen waren, als ich noch zu viel Kohlenhydrate, vor allem in Form von Mehlprodukten, gegessen habe. Das Problem kann man mit der richtigen Ernährung in den Griff kriegen.

Hier noch was zum lesen zur HI:
HIT > Histaminose > DAO-Abbaustrung

Grüsse
derstreeck
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
21.04.13
Beiträge
2
Lieben Dank für eure schnelle Antworten.

Vermutlich wird es beides sein. HIT habe ich auf jeden Fall, das mit dem Blutzuckerspiegel ist auch gar nicht so abwägig. Ich frühstücke auch gar nicht mehr (seit Jahren nicht mehr), da ich ja dann direkt keine Luft mehr bekomme. Ich kann mich noch zu gut erinnern, wie ich mich jeden Morgen an mein Frühstück gesetzt und nach ein paar Bissen schon immer weiter den Mund geöffnet habe, um irgendwie Luft zu bekommen.

Dann fresse ich nach einem 8h-Tag immer alles in mich hinein, rauche und trinke ein paar Kaffee davor.

Ich werd mir jetzt mal testweise was normales Histamin-haltiges zu Essen machen und DAOSIN dazu essen.

Loratadin hat übrigens bei mir einige Zeit geholfen, zumindest glaube ich es, jedoch gab es nach 3 oder 4 Wochen dann keine Wirkung mehr.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.218
Hallo AlanDem,

hast Du Dich denn überhaupt schon mit den Lebensmitteln in Bezug auf eine HIT beschäftigt? Ich denke, das wäre schon wichtig.

Sind bei Dir auch andere Intoleranzen und auch Allergien getestet worden? Manchmal kommen da mehrere zusammen.

Kennst Du diesen Link zur HIT?:
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Grüsse,
Oregano
 
Oben