Schizophrenie chronisch - Suche orthomolekular orientierten Arzt

Themenstarter
Beitritt
24.09.12
Beiträge
3
Liebe erfahrene Menschen hier,

meine Schwester ist seit fünf Jahren an einer Schizophrenie erkrankt. Sie hatte mehrere akute Psychosen, seit Ende des Jahres 2012 überwiegen die Negativ-Symptome, sie liegt fast nur noch. (Nimmt ein Neuroleptikum, zwei Antidepressiva)
Derzeit befindet sie sich in meiner Obhut, es ist sehr anstrengend, sowohl physisch (sie kann nicht allein duschen, anziehen etc.) als auch psychisch.

Ich bin ziemlich erschöpft, kann aber nicht aufgeben, an eine Besserung ihrer Erkrankung zu glauben.
Ich brauche dringend professionelle Hilfe. Gibt es irgendwo eine Liste von orthomolekular orientierten Medizinern/Heilpraktikern, die sich mit dieser Erkrankung auskennen ? Kann mir da jemand im Forum helfen ?
Wie soll ich vorgehen ? Was kann ich ohne ärztliche Hilfe tun ?
Ich weiß, hier steht viel bereits im Forum; ich bin so unten, ich kann nicht mehr lesen......
Herzliche Grüße von Gabriele
(Urintest wegen KPU war negativ, das ist es NICHT)
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Schizophrenie chronisch - Suche orthomulekular orientierter Arzt

Hallo Gabriele,

für eine Arztsuche wäre es sicher nicht schlecht zu sagen, ob ihr in Nord-, Ost-, West- oder Süd-Deutschland (?) lebt - ein Bundesland oder auch eine nächste größere Stadt wäre auch nicht schlecht - oder auch direkt unter "arzt orthomolekular (medizin) +stadt" suchen.


Alles Gute für euch beide

Gerd
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.682
Schizophrenie chronisch - Suche orthomulekular orientierter Arzt

Liebe erfahrene Menschen hier,

meine Schwester ist seit fünf Jahren an einer Schizophrenie erkrankt. Sie hatte mehrere akute Psychosen, seit Ende des Jahres 2012 überwiegen die Negativ-Symptome, sie liegt fast nur noch. (Nimmt ein Neuroleptikum, zwei Antidepressiva)
Derzeit befindet sie sich in meiner Obhut, es ist sehr anstrengend, sowohl physisch (sie kann nicht allein duschen, anziehen etc.) als auch psychisch.

Ich bin ziemlich erschöpft, kann aber nicht aufgeben, an eine Besserung ihrer Erkrankung zu glauben.
Ich brauche dringend professionelle Hilfe. Gibt es irgendwo eine Liste von orthomolekular orientierten Medizinern/Heilpraktikern, die sich mit dieser Erkrankung auskennen ? Kann mir da jemand im Forum helfen ?
Wie soll ich vorgehen ? Was kann ich ohne ärztliche Hilfe tun ?
Ich weiß, hier steht viel bereits im Forum; ich bin so unten, ich kann nicht mehr lesen......
Herzliche Grüße von Gabriele
(Urintest wegen KPU war negativ, das ist es NICHT)

Hallo Gaborg,

ich würde einen 24h HPU Urintest nachsetzen, finde es sehr unwahrscheinlich, dass KPU negativ ist. Oftmal ist KPU auch negativ und der 24 h HPU Test positiv.

Hier ist z.B. eine Liste von Keac, die diesen 24 h Stunden-Test durchführen und eine Liste mit Therapeuten die dahingehend Erfahrungen gesammelt haben sollten. Vielleicht ist in Deinem PLZ-Bereich jemand geeignetes dabei.

KEAC - Klinisch Ecologisch Allergie Centrum: Liste von Therapeuten

Liebe Grüsse von Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.12
Beiträge
3
Schizophrenie chronisch - Suche orthomulekular orientierter Arzt

Hallo Gerd,

die nächst größere Stadt ist Bielefeld, dann weiter weg noch Dortmund.
Also Raum Ostwestfalen-Lippe.

Vielen Dank !
Gabriele
 

Windpferd

Hallo Gaborg,

schön, daß Du die Hoffnung für Deine Schwester nicht aufgibst. Ich vermute, daß die Hoffnung realistisch ist.

Du fragst, was Du ohne Arzt tun könntest. (Wobei ich allerdings hoffe, daß Du bald einen guten findest.)

Nitrosativer Stress ist eine häufige Ursache von Schizophrenie. Ich persönlich würde dazu ein paar Labormarker untersuchen lassen: Nitrotyrosin, Laktat-Pyruvat-Quotient und Methylmalonsäure (als Indikator für Vit.B12-Mangel; B12 ist ein wichtiger NO- [Stickstoff-Monoxyd-] Fänger.)

Für oxydativen Stress wären m.W. relevant Malondialdehyd (MDA), Totale Antioxydative Kapazität (TAK), reduz. Glutathion (GSH), UbiquinoL, hsCRP, Homocystein.

Die HPU-Diagnostik ist sicher sehr wichtig.

Vielleicht hast Du ja einen geduldigen Arzt, der diese Untersuchungen anordnet, so daß die Versicherung bezahlt.

Die Behandlung von Schizophrenie hat in der Orthomolekularen Medizin eine lange Tradition; Pfeiffer erzielte mit sehr hoch dosiertem Vit. B3 (Niacin [nicht ersetzbar durch Niacinamid] vor 50 - 60 Jahren eindrucksvolle Erfolge. Würde ich aber nicht verwenden ohne kompetenten Begleiter. Gleichfalls wurde Vit. C verwendet (auch per Infusion 15 g / Tag oder mehr). Völlig harmlos und generell empfohlen sind - nach allem, was ich lese - Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA) aus Krill-Öl (bevorzugt) oder hochgereinigtem Fischöl (z.B. Omacor, das sogar von der GKV übernommen wird). Diese Fette spielen - nach Uwe Gröber ("Mikronährsstoffe", 2011, S. 291f) eine wichtige Rolle u.a. bei der Behandlung neuropsychiatrischer und neurokognitiver Erkrankungen und für den Neurotransmitterstoffwechsel.

Generell würde ich der Belastung durch Zahnamalgam, Wohngifte, sonstige Chemikalien und hochfrequentem Elektrosmog Aufmerksamkeit schenken. (Ich hab es schon miterlebt, daß es Schwerkranken innerhalb von Stunden wesentlich besser ging, sobald sie sich mit ziemlich einfachen Mitteln abschirmten. (Geht allerdings nicht ohne Fachkenntnisse.) Gegen all diese Noxen kann man was machen.

Hoffentlich hab ich jetzt nicht Deine Lesefähigkeit überstrapaziert.

Ich drück Dir / Euch alle meine Daumen.

Liebe Grüße
Windpferd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Hallo Gabriele,

eine Adresse in Enger, Nähe Bielefeld - habe grade mal kurz telefoniert, es ist mehr oder weniger reine Privat-Praxis, was man auf der Seite nicht sofort erkennt, was aber bei solchen Methoden nicht ungewöhnlich ist. Also eine Kosten-Frage.

Praxis für ganzheitliche individuelle Medizin

Speziell zu "Schizophrenie" konnten die Damen nichts sagen, aber der Arzt befasst sich auf jeden Fall auch mit psychischen Störungen, Beschwerden. Macht auch Hausbesuche.


Herzliche Grüße

Gerd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Histadelie

Längerer Text aus dem Buch: „Nährstoff-Therapie bei psychischen Störungen“ Dr. rer. nat. Dr. med. Carl C. Pfeiffer



Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
24.09.12
Beiträge
3
Ich danke Euch allen herzlich für Eure Antworten !
Vielen, lieben Dank !
Jetzt fühle ich mich auch nicht mehr so allein mit dem Thema.
Danke !

Ich werde berichten, was ich unternommen habe und ob es Erfolge gebracht hat.

Grüße vo Gabriele
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.096
Ich danke Euch allen herzlich für Eure Antworten !
Vielen, lieben Dank !
Jetzt fühle ich mich auch nicht mehr so allein mit dem Thema.
Danke !

Ich werde berichten, was ich unternommen habe und ob es Erfolge gebracht hat.

Grüße vo Gabriele



Hallo Gabriele,

ich habe Dir eine PN geschrieben (oben rechts ....).

LG
Margie
 
Oben