Bei Schizophrenie Gendefekt in der Glutathion-Synthese

Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Malk, bei mir ist die Rötung nicht punktuell.

DMSO bewegt sich sehr schnell durch alle Gewebe und hilft andere Mittel mit denen man's kombiniert, durch die Bluthirnschranke zu bringen. Ich lasse es jetzt erstmal wieder weg. Dafür Vitamin C (und Öl sowieso) zum OSR. Und die Elektrolyse vorm Einschlafen hilft dem Kopf auch sehr. Gestern schlief ich danach doch glatt danach ein obwohl ich gar nicht wollte, und das ohne Melatonin-Nachhilfe.

Malk, ich glaube OSR ist super für Gehirn-Entgiftung :bang:! Von wegen "Orphan Drug" das eh keiner braucht :mad: :mad:
Ich habe bloß momentan manchmal so ein Jucken im Bereich der Schädeldecke, das mich nervös macht, - bloß keine Unverträglichkeits- Reaktionen jetzt! Aber das hatte ich auch als ich mit Reishi/ Fenbendazol begann, und es verging wieder. -Bleiben wohl in dem Bereich gerne Schwermetalle hängen!? -...die dann von kleinen Parasiten gespeichert werden?

Viele Grüße
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Malk, ich glaube OSR ist super für Gehirn-Entgiftung :bang:! Von wegen "Orphan Drug" das eh keiner braucht :mad: :mad:
Ich habe bloß momentan manchmal so ein Jucken im Bereich der Schädeldecke, das mich nervös macht, - bloß keine Unverträglichkeits- Reaktionen jetzt!

Hi Prema, ich drücke dir die Daumen, dass alles so gut weiter geht (keine Allergie).

PS: sorry für meine späte Antwort, bin zu selten im Forum.
 

togian

Renie,
nimmst Du regelmäßig IBU?
IBU „kostet“ die Leber Entgiftungskapazitäten.
Ich vermute über diesen Umweg kommt es zu einer Vergiftung im Körper. Die macht sich dann zB durch Verwirrtheit bemerkbar.

lg togi
 
Beitritt
27.04.20
Beiträge
2
Malk, bei mir ist die Rötung nicht punktuell.

DMSO bewegt sich sehr schnell durch alle Gewebe und hilft andere Mittel mit denen man's kombiniert, durch die Bluthirnschranke zu bringen. Ich lasse es jetzt erstmal wieder weg. Dafür Vitamin C (und Öl sowieso) zum OSR. Und die Elektrolyse vorm Einschlafen hilft dem Kopf auch sehr. Gestern schlief ich danach doch glatt danach ein obwohl ich gar nicht wollte, und das ohne Melatonin-Nachhilfe.

Malk, ich glaube OSR ist super für Gehirn-Entgiftung :bang:! Von wegen "Orphan Drug" das eh keiner braucht :mad: :mad:
Ich habe bloß momentan manchmal so ein Jucken im Bereich der Schädeldecke, das mich nervös macht, - bloß keine Unverträglichkeits- Reaktionen jetzt! Aber das hatte ich auch als ich mit Reishi/ Fenbendazol begann, und es verging wieder. -Bleiben wohl in dem Bereich gerne Schwermetalle hängen!? -...die dann von kleinen Parasiten gespeichert werden?

Viele Grüße
Hi, wie gehts dir heute mit dem osr?
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hi, wie gehts dir heute mit dem osr?
Hallo,

mir geht's relativ gut damit, keine Rückvergiftung wie bei DMSA/ ALA, keine so problematischen Gehirn-Entgiftungs-Reaktionen wie mit DMPS i.v., keine richtige Allergie auf NBMI/ OSR. So manche Symptome sind mittlerweile verschwunden, v.a. Demenz-Symptome, und ich kann endlich wieder etwas Positives fühlen, die typischen Nervengift-Aggressionen sind verschwunden, und ich bin nervlich belastbarer. Keine Herzmuskelentzündungen mehr, Augen etwas besser (einige Zeit Brennen mit OSR - bin draufgekkommen dass ich die Kontaktlinsen in meiner Jugend nicht gut vertragen hatte, weil damals die Flüssigket Thimerosal enthalten hatte, und mein Körper kann damit nicht - von wegen Gen-Defekt bei der Glutathion Synthese. Forscher haben festgestellt, dass Fische ihr Hg in der Retina ablagern!). Der NBMI/ Hg Komplex bleibt gerne in den Gelenkskapseln hängen. Meine -zig Jahre währenden Schulterschmerzen (typisch, hat mein ZA auch) sind aber weg, und ich habe Tricks gefunden wie es schneller wieder aus den Gelenken rauszubekommen ist. Man speichert erstaunlich viel SM in den Füßen ab, habe nicht nur ich mit NBMI festgestellt. Es kommt buchstäblich "aus allen Löchern" gekrochen - was ich so mit keinem anderen Chelator erlebt habe. Energie ist gut, kann wieder länger joggen gehen.

Bei mir hat die Entgiftung mit NBMI/ OSR starke ADHS Symptome erzeugt (die Amis reden immer von "anxiety"), also momentan viel Stress im Gehirn beim Wegziehen des Hg von den Gehirnnerven (für den ich noch nicht recht eine Lösung gefunden habe - muss noch vorsichtiger mit Neurotransmitter-Vorstufen experimentieren) , gefolgt von Entzündungs-Reaktionen 1-2 Tage nach Einnahme bei der Reparatur des geschädigten Gewebes - wobei "GliaLia" (Luteolin & PEA) hier gut hilft bei mir. Ich brauche die Tage darauf dann Lymphdrainage, v.a. im Kopf-/ Halsbereich, und Bewegung allgemein.

Was bleibt ist eine Benommenheit, die mir vor allem beim Gehen außer Haus auffällt. Aber bis Nerven repariert sind oder neue Verbindungen kreiert - dauert wahrscheinlich regelmäßig länger, wenn es überhaupt möglich ist.

Zwei Faktoren verlangsamen meinen Prozess wohl erheblich, für die ich noch keine Lösung umgesetzt habe: Multiple Chemikalien-Sensitivität (MCS - wegen ähnlichen Nervengiften - Schimmel und Holzschutzmitteln bei oder trotz einem gescheiterten Umzugsversuch.) Ich glaube dass mein irritiertes limbisches System im Gehirn bzw. das autonome Nervensystem dort (der Riechnerv endet dort) im Stress-Modus hängengeblieben sind, und dadurch die körpereigene Entgiftung (Vagus Zweig) blockiert bleibt. Ich plane einen mehrwöchigen Frischluft-Urlaub (Zelten an der Südsee) wegen der MCS/ Schimmel-Reaktionen, den ich mit Neuro-Retraining verbinden möchte, um das Limbische System von seinem falschen Programm wegzubekommen. Dazu habe ich fantastische Erfolgberichte von einigen betroffenen Bekannten gelesen/ gehört. Ich glaube, die Zeit ist für diesen Versuch schön langsam reif, und ich freue mich darauf.
Außerdem liegt wohl eine latente Schilddrüsen-Unterfunktion vor, welche den Stoffwechsel sehr verlangsamt, das dürfte bei SM-Belasteten in meinem Alter sehr häufig sein. Das Labor zeigt es nie an, aber die Temperatur ist regelmäßig zu niedrig, und ich nehme zu.
Auch habe ich eine Minidosis Iboga probiert, leider habe ich hier fürs erste mit Herzrhythmusstörungen reagiert - muss erst mit mehr Mg und Kalium fürs herz probieren. Die Gehirn-Heilpflanze würde die NMDA-Rezeptoren auf den Hirnnerven beruhigen, welche von all den Nervengiften überreizt sind, und das MAO Enzym blockieren welches bei mir typischerweise überreguliert - Gendefekt durch die SM. d.h. die Neurotransmitter werden zu schnell abgebaut - in Folge produziert man kein Melatonin -
Melatonin wäre aber DAS Körpereigene Gehirnentgiftungsmittel. Ich habe einige Zeit zum OSR transdermales Melatoninpulver (aufgelöst in DMSO) hochdosiert probiert. Es hat mich umgehauen, was da an Aluminium und anderen Toxinen (Fluor!) im Gehirn mobilisert wird. Da fühle ich mich tagelang wie wenn mir im Boxring einer ordentlich auf die linke Kopf-/ Halsseite gedroschen hätte. Auch habe ich meine Nieren dann zu spüren bekommen und eine Blasenentzündung, was ich noch nie hatte (war kein Infekt); anderen geht's damit genauso. Leider habe ich danach momentan jeweils zwei Tage starke Schlaf-Störungen, was als Berufstätige nicht machbar ist.

Jetzt nehme ich auf Empfehlung von Dr.M. NBMI/ OSR zusammen mit MSM wegen der Methylgruppen (ein paar Gramm am Tag), sowie morgens immer wieder Quicksilver Ultrabinder mit geriebenen Leinsamen im Morgen-Kaffee. Und damit kann ich endlich etwas höhere oder öfters NBMI- Dosis vertragen. Auch trinke ich endlich mehr Wasser (Silizium-hältiges wegen Aluminium-Ausleitung). Es wird auch empfohlen, die Methylierung (Bs) und Mitochondrien zu unterstützen, da bin ich nicht ganz konsequent drangeblieben. Die eigentliche Vergiftung hat man ja in den Mitos.

Man darf nicht vergessen, dass meine Umverteilung ins Gehirn mittlerweile 14 Jahre her ist, und ich aktive Infekte im Gehirn durch das unterdrückte IS hatte.

Grüße
Prema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.10.17
Beiträge
866
Bei mir hat die Entgiftung mit NBMI/ OSR starke ADHS Symptome erzeugt (die Amis reden immer von "anxiety"), also momentan viel Stress im Gehirn beim Wegziehen des Hg von den Gehirnnerven (für den ich noch nicht recht eine Lösung gefunden habe - muss noch vorsichtiger mit Neurotransmitter-Vorstufen experimentieren) , gefolgt von Entzündungs-Reaktionen 1-2 Tage nach Einnahme bei der Reparatur des geschädigten Gewebes - wobei "GliaLia" (Luteolin & PEA) hier gut hilft bei mir. Ich brauche die Tage darauf dann Lymphdrainage, v.a. im Kopf-/ Halsbereich, und Bewegung allgemein.
...
Zwei Faktoren verlangsamen meinen Prozess wohl erheblich, für die ich noch keine Lösung umgesetzt habe: Multiple Chemikalien-Sensitivität (MCS - wegen ähnlichen Nervengiften - Schimmel und Holzschutzmitteln bei oder trotz einem gescheiterten Umzugsversuch.)
Hallo Prema,

dass Deine Entgiftung/Ausleitung Nebenwirkung erzeugt hat, kann auf eine Beeinträchtigung der Entgiftungs-Prozesse oder Deinem Darm hindeuten. Zu den Entgiftungs-Prozesse-Warnzeichen gehört Geruchsempfindlichkeit, Gewichtsabnahme nicht möglich, Verstopfung u.a.

Unser zweistufige Entgiftung-Prozess und unser Darm sollten bei einer Entgiftung/Ausleitung korrekt funktionieren, sonst drohen Nitrostress/Oxidativer Stress und neue Vergiftungen.

Für die Phase 1 werden B-Komplex, Aminosäuren BCAAs, Enzyme, Antioxidans Glutathion, Schwefelhaltige Aminosäuren, Flavonoide & Phospholipide benötigt. Kaffee & Alkohol überaktivieren die Phase 1, fehlen jetzt Bsp. für die Phase 2 Glutathion (Schwefelhaltige Aminosäuren), B-Komplex, Cholin, Eiweiss, Magnesium, Selen, Vitamin C o. Zink, bleiben die teilweise neutralisierten Stoffe im Körper und richten neuen Schaden an.

Nitrostress und schädliche Stoffe wie Quecksilber gehören zu den Ursachen von Schilddrüsenunterfunktionen.

Empfehlenswert ist daher, nicht nur vor der DMPS-Therapie, sondern vor jedweden Ausleit- und
Entgiftungsmassnahmen in jedem Fall die Mineralstoffdepots auf Vordermann zu bringen und chelatierte
Mineralstoffe einzunehmen, besonders natürlich jene, die für Entgiftungsprozesse ausschlaggebend sind, wie z.
B. Zink, Selen und Magnesium.

Die eigentliche Ausleitung beginnt nach der Zahnsanierung. Diese kann mit der bewährten Trias Bärlauch –
Koriander – Chlorella nach Dr. Klinghardt begonnen und ggf. durch Heilfasten unterstützt werden. Der Erfolg
dieser Methode kann an einer Besserung der Symptome und auch mit Hilfe von Laboruntersuchungen bewertet
werden. Reicht diese Form der Ausleitung nicht aus, so ist die Gabe von Chelatbildnern wie EDTA und DMSA
notwendig. Diese Form der Schwermetallausleitung sollte unbedingt von einem Arzt oder Heilpraktiker
durchgeführt und der Therapieerfolg labormedizinisch überprüft werden.
Quelle: Bei Schwermetallbelastung Vorsicht mit diesen Supplements

Vor einer Schwermetallentgiftung müssen Kontraindikationen ausgeschlossen werden. Dies sind Krankheiten und Gesundheitszustände, die eine Schwermetallausleitung zurzeit nicht oder nur bedingt erlauben.
...
Achtung: Eisen-, Kalium-, Zink-, Magnesium-, Calciummängel müssen stets ausgeglichen werden!
Quelle: Schwermetallentgiftung

Beim Ausleiten gilt: "Alles zu seiner Zeit, in der richtigen Form und Menge"
Melatonin findest Du übrigens auch in getrockneten Pistazien und getrockneten Cranberry's in grösseren Mengen.

Alles Gute
 
Oben