Bei Schizophrenie Gendefekt in der Glutathion-Synthese

Beitritt
20.12.17
Beiträge
197
Kleiner Fehler von mir. Natürlich kann man Schizophrenie mit S Acetyl Glutathionn heilen. Die Dosis ist bei jeden unterschiedlich.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
856
Damit kann man es echt heilen??? Ich habe alle 2-3 Tage Verfolgungswahn für 5-10STD. Wäre cool wenn das weggeht
 
Beitritt
20.12.17
Beiträge
197
Hm, du hast ja S Acetyl Glutathion zu Hause. Da du Nac nimmst würde ich erstmal eine kleine Dosis von 2 * 300mg nehmen. Ansonsten wär gut zu wissen wie dein Schlaf ist... Hast du Einschlafprobleme? & Durchschlafstörungen? oder Konzentrationsprobleme? ( z.B. beim Zeitung lesen). Ist dein Schlaf erholsam? Hast du Kraft zum Sport?
Das sind so Zeichen von Glutathionmangel.

Wenn sich irgendwas leicht mit S Acetyl Glutathion bessert kannst du ja eine höhere Dosis nehmen....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.02.18
Beiträge
856
OK dann nehme ich 2x300mg

Habe Durchschlafstörungen , Konzentrationsprobleme sowie keine Kraft für Sport. Schlaf ist nicht so erholsam, bin morgens schon k.o
 
Beitritt
20.12.17
Beiträge
197
Ok, das bessert sich mit Glutathion. :) Die richtige Dosierung ist ja bei jeden anders. Ich hab damals kein Nac genommen und kann dir nicht sagen was ist wenn du zu viel Antioxidantien nimmst. Ich würde das Nac runterfahren und mehr Glutathion nehmen.Damals hab ich bis zu 2 * 800 bzw. 2 * 900mg genommen.
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
856
Danke dir..
Ich habe bei Dr gahlen angerufen.. das Erstgespräch kostet 180€... ich fahre hin und schwänze die Tagesklinik
 
Beitritt
10.02.18
Beiträge
856
Danke wird sicherlich 1000€ mit allem kosten. Habe Pflegestufe 2 bekommen und kann es dadurch zahlen. Ich mache einen Termin und werde hier berichten.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Was mich persönlich beim Thema Glutathion interessieren würde, ist, wie das Mittel OSR (oxidative stress relief) hier einzuordnen wäre.
Hier ein Erfahrungsbericht zu Schizophrenie durch Vergiftung und OSR (NBMI/Emeramide/IRMINIX):
"An alle die es interessiert: Emeramide (OSR) funktioniert!
Es ist direkt ein Wunder, ich bin in der vierten Woche mit täglich 350mg. Die paranoide Psychose mit der ich über 20 Jahre gelebt habe, verschwindet komplett, alte Erinnerungen, Erfahrungen / Sinneseindrücke beginnen wieder zurück zu kommen.
Meine Stimmung hat sich sehr sehr verbessert, ich hatte keinen schlechten Tag seit langem. Die letzten 20 Jahre einer totalen Hölle nehmen ein Ende. Es funktionierte von der ersten Woche an, aber ich wollte nichts posten bis ich mir ganz sicher war, dass es absolut wahr ist und nicht bloß ein Placebo.
Endlich kann ich auf ein neues Leben vorwärts schauen, mein neues Leben verwirklichen."
(hier Bleivergiftung des Gehirns von Benzin Schnüffeln) https://www.longecity.org/forum/top...ic-drugs-that-could-heal-schizophrenia/page-4

- OSR erhöht den Glutathion-Spiegel
- dadurch hilft es nach der Schwermetallentgiftung auch der Entgiftung anderer Umweltgifte
- es mache v.a. Quecksilber untoxisch gleich bei Kontakt (Verbindung)
- es wäre Hirn- und Zell-gängig (wie der Erfahrungsbericht zeigt)
- es ist das stärkste Anti-Oxidans
- die forschenden Biochemiker sind zuversichtlich, dass es sogar Uranium und Gadolinium entgiften kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.676
Wuhu,
... OSR (NBMI/Emeramide/IRMINIX):
"An alle die es interessiert: Emeramide (OSR) funktioniert! ...
wäre interessant, wie es sich damit (rechtlich, dzt) in Europa/EU verhält...


https://de.wikipedia.org/wiki/NBMI
Anscheinend bindet NBMI Quecksilber stärker als andere Chelatbildner. Selbst bei hohen pH-Werten und dem Vorhandensein von Cyaniden, wie in Abwässern von Goldminen, wird das Quecksilber nicht wieder abgegeben. Die besondere Stabilität der Bindung an Quecksilber kann der geradlinigen Anordnung zu den beiden Thiolgruppen zugeschrieben werden.[6]

Die Fa. CTI Science verkaufte NBMI bis Juli 2010 unter dem Namen OSR#1 als Nahrungsergänzungsmittel.[7] Da OSR#1 nicht die Kriterien für ein Nahrungsergänzungsmittel erfüllte, wurde der Vertrieb auf Druck von der U.S. Food and Drug Administration eingestellt.[8] Im Januar 2012 wurde NBMI durch die Europäische Kommission der Status „Arzneimittel gegen eine seltene Krankheit“ zuerkannt, wodurch der Fa. CTI Science zehnjährige Exklusivrechte ab Marktzulassung garantiert werden.[9] Am 1. Juli 2016 wurde die Phase 2a der Zulassung abgeschlossen.[10]

Tierversuche mit anorganischem Quecksilber zeigen, dass NBMI Quecksilber im Körper wirksam bindet, wobei es langsam ausgeschieden wird. Versuchstiere zeigten keine Vergiftungserscheinungen. Dabei bleibt die Frage, wie sich die NBMI-Quecksilber-Verbindung langfristig verhält. Im Gegensatz zu DMPS und DMSA ist NBMI fettlöslich und kann daher in anderes Gewebe eindringen. Es ist jedoch nicht bekannt, ob es die Blut-Hirn-Schranke überwinden kann. Im Tierversuch wurde die Menge an Quecksilber im Gehirn nicht erhöht, aber auch nicht signifikant verringert. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sich die NBMI-Quecksilber-Verbindung ins Fettgewebe umlagert.[5] Es ist nicht bekannt, wie NBMI bei Methylquecksilber wirkt. Im Gegensatz zu DMPS und DMSA scheint die Bindungsfähigkeit von NBMI zu schwach zu sein, um Kupfer und Zink im Körper zu binden, während Eisen wahrscheinlich gebunden wird. Weiter besitzt es keine Affinität zu Ca2+, Mg2+, Na+ und K+.[5]
Irminix® - neuer Chelator (vormals OSR#1) von Prof. Boyed Haley | Dr. Retzek's Gesundheits-Recherchen - homeopathy.at/irminix-neuer-chelator-vormals-osr1
Wir hatten uns bei Emeramed als teilnehmende Praxis an einer klinischen Studie für einen neuen Schwermetall-Chelator namens IRMINIX ® = Emeramed angemeldet.

IRMINIX hat keine offizielle Zulassung, befindet sich jedoch derzeit im Stadium II der Klinischen Prüfung.

IRMINIX darf von der Firma Emeramed (Irland) nur gegen Bestätigung der Ö-Behörde AGES im Rahmen eines „verzweifelten Heilversuches“ (compassionate use) zum klinischen Test abgegeben werden.

Es muss eine „Patienten-Versicherung“ abgeschlossen werden, die 660,- kostet – das Präparat wird von Emeramed gratis zur Verfügung gestellt.

Die Abwicklung ist sehr kompliziert, sodass es verständlich ist, dass es in ganz Europa nur wenige Praxen gibt, die sich das antun. Die Vorgehensweise ist folgendermassen: ...
Ein Artikel aus 2017, mit Österreich-Bezug - sehr interessant auch die Antworten auf Leser-Kommentare unterhalb aus 2018 bzw 2019 - zB, mit anderen Worten: "es muss nicht das teure [Irminix] sein"...
:idee:
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
- sehr interessant auch die Antworten auf Leser-Kommentare unterhalb aus 2018 bzw 2019 - zB, mit anderen Worten: "es muss nicht das teure [Irminix] sein"...
:idee:
Diese Praxis hat aber noch kaum Erfahrungen mit IRMINIX gemacht, wenn sie sagt bisher hatten sie sechs Studienteilnehmer für das neue Medikament (bzw. das alte verbesserte "OSR").
Es gibt ja genug Members hier im Forum mit Hirnsymptomen oder CFS, Fibromyalgie etc. wo die Entgiftungsversuche bisher nichts gebracht haben. OSR wäre der einzige Schwermetall-Chelator der Hirn- und Zellgängig ist (bei DMSA ist die Hirngängigkeit umstritten).

Es gibt Betroffene bei denen DMPS und /oder DMSA nicht funktionieren für Gehirnentgiftung und /oder problematische Nebenwirkungen haben.
(Was übrigens die besagte Austestung betrifft - ich habe da so meine Erfahrungen damit gemacht :mad:)
Es ist auch bei OSR so -wie bei DMPS und DMSA auch- , dass manche Leute auf den einen Chelator besser ansprechen und manche auf den anderen. Außerdem haben Betroffene festgestellt, dass DMSA andereswo im Gewebe ausräumt als OSR. Auch ich finde, im Kopf fühlt sich jeder Chelator anders an.
Aber OSR hat großes Potential für Fett/Gehirnentgiftung; es geht oft schneller als mit anderen Mitteln. Ich dachte mir erst, 2 Wochen mit IRMINIX für einen Studien-Teilnehmer ist ja nichts, wenn man mal bedenkt wie sich Erfahrungsberichte hier vergleichsweise mit DMPS und DMSA anhören, da geht es ja eher um Monate oder womöglich Jahre. Es ist erstaunlich wie schnell OSR manchmal entgiftet, so ferne man es verträgt und schnell hochdosieren kann.
Wenn man niedriger dosiert (100mg zB) dann wirkt es eher als Anti-Oxidans; wenn es in tiefere Gewebe gehen soll zwecks Entgiftung, braucht man höhere Dosierung (300mg). Der oxidative Stress & Histamin von der indirekten Mobilisierung der Schwermetalle nach DMPS im Gehirn war bei mir innerhalb einer Stunde mit OSR komplett weg.

Es ist nicht unrealistisch, dass IRMINIX in ein paar Monaten zugelassen wird. Ich habe keine Einblicke wie wichtig welche Studienteilnehmer dafür sind. Aber wer sich's leisten kann, und noch keine Lösung für Gehirnentgiftung gefunden hat (so wie ich) soll doch einfach mal probieren. Wie bei DMPS auch gibt es Leute, die ungute Nebenwirlungen haben; es dürfte die Minderheit sein, so weit ich Erfahrungsberichte gelesen habe. Ich habe mein Emeramide/OSR von einer CFS Betroffenen (bzw deren Ärztin im Ausland) bekommen. Sie hatte schon lange sich intensiv mit Schwermetall-Entgiftung beschäftigt, was aber ihrem CFS nicht geholfen hatte. OSR hat bei ihrer Erkrankung den Durchbruch gebracht, da es die Mitochondrien entgiften kann.

Boyd Haley wollte sein Patent (die Formel stammte eigentlich von seinem Studenten) nicht an die Pharmaindustrie weiter geben. Daher ist es eine schwere Geburt die ein Jahrzehnt dauert, um es als Medikament auf dem Markt zugänglich zu machen. Es sind angeblich betroffene Zahnärzte und andere Ärzte sowie betroffene Patienten, die sich zusammengetan haben um die Firma EmeraMed zu gründen welche die nötigen Studien mit finanziert. Ich wäre neugierig, wieviel und wie schnelle Besserung es bei neurodegenerativen Krankheiten bringt. Es könnte ja doch sein, das man das Medikament schützen wollte vor der Handhabe der Industrie und Politik, weil klar werden könnte, wieviel Schäden Schwermetalle im Gehirn anrichten, und woher die denn kommen (?) Zu behaupten, es wäre nur für "seltene Erkrankungen" brauchbar oder vorgesehen, klingt ja schon mal verdächtig, wenn man bedenkt wie sehr diese Gehirnerkrankungen zugenommen haben in Zeiten wo es immer mehr Gifte gibt, und die Bluthirschranke durch EMF zu durchlässig wird für pathogene Keime und die Entgiftung gleichzeitig dadurch blockiert wird.. Demnach bin ich auch gespannt auf die Preisentwicklung wenn's dann soweit ist. (abgesehen davon dass es günstigere Generika bald einmal gibt :rolleyes:).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.12.17
Beiträge
197
Es gibt noch die Variante mit Methlyfolaten zu entgiften. Die Schwermetalle werden wasserlöslich und ausgeschieden. Das ganze ist recht günstig und wird mit B12 kombiniert.
Mit freundlichen Grüßen
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Es gibt noch die Variante mit Methlyfolaten zu entgiften. Die Schwermetalle werden wasserlöslich und ausgeschieden. Das ganze ist recht günstig und wird mit B12 kombiniert.
Hmm, ich weiß nicht warum das bei mir nicht funktioniert hat. Von den B12 Spritzen hab ich überhaupt allergische Reaktionen bekommen (Histamin). S-Acethyl-Glutathion hat auch nichts gebracht. Da hab ich auch schon recht negative Berichte gelesen, weil die Zange nicht stark genug ist, das Hg zu halten und nicht wieder zu verlieren auf dem Weg. Aber jeder ist eben anders. Es wird auch wesentlich davon abhängen, was für Gefte man hat. Bei Pestiziden ist Glutathion wohl hilfreicher. Da muss man eben probieren. Vielleicht fehlten mir auch die Transportproteine?
Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
"An alle die es interessiert: Emeramide (OSR) funktioniert!
Es ist direkt ein Wunder, ich bin in der vierten Woche mit täglich 350mg. Die paranoide Psychose mit der ich über 20 Jahre gelebt habe, verschwindet komplett, alte Erinnerungen, Erfahrungen / Sinneseindrücke beginnen wieder zurück zu kommen.
Es freut mich sehr für dich, dass es so gut bei dir wirkt!
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Malk, mein Erfahrungsbericht ist es nicht. Ich habe den link dazu gesetzt. - Hab's hier reingestellt nachdem ich diese Tage auf diesen Bericht gestoßen bin, weil da gerade jemand unterwegs ist, der unter Schizophrenie leidet und meint eine Schwermetall-Belastung zu haben, die Ursache dafür sein könnte.
Ich selber pausiere schon wieder mit OSR, weil ich neulich auf DMPS Unverträglichkeiten geziegt habe und Angst habe dass es sich mit OSR sonst auch so entwickelt. Dann wäre der Ofen endgültig aus betreff meiner Hirn-Entgiftung, befürchte ich.
 
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Malk, mein Erfahrungsbericht ist es nicht.
Ups, da war meine Hirnleistung wieder einmal sehr schlecht, war ja eigentlich gut erkenntlich in deinem Post.

Ja das mit den Unverträglichkeiten ist echt Mist. Ich habs ja auch auf DMPS, wie du weißt. Seit ca. 1,5 Jahren nehme ich täglich DMSA, ohne das geht es mir innerhalb von wenigen Tagen wieder schlechter in der Verdauung und in der Motivation. Ich hoffe ich vertrage das DMSA noch weiterhin so gut, hab auch Angst wegen einer allergischen Reaktion. Vielleicht sollte ich mal OSR probieren zur Abwechslung.

Ich drücke uns die Daumen, dass sich keine Unverträglichkeiten entwickeln.

Was für Symptome hast du bei DMPS (oder hast du das in einem anderen Thread beschrieben, dann gerne auch einen link dorthin).
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hi Malk,
ich bekomme bei DMPS große rote Flecken um die s.c. Einstichstellen, die dann am nächsten Mogen eher weg sind, dafür bekomme ich dann rote Füße (Urtikaria), und frage mich warum gerade in den Füßen? In einem anderen thread ging's gerade um die Probleme in den Füßen bei Schwermetallbelastung. Das letzte Mal war ich am Tag darauf grippig. Ob das schon ein Unverträglichkeitszeichen ist, weiß ich auch nicht wirklich.
Was hast du da für Symptome?

Ich weiß erst von einer Person, die auf OSR dann auch noch allergisch wurde, und es beruhigt wenn du bei so langfristiger Einnahme mit DMSA keine Probleme hast obwohl mit DMPS schon.
Wie erkläst du dir deine Erfahrung mit DMSA? Man würde ja erwarten dass es mal besser wird?! Immer noch Leaky Gut?

Ich kann es nicht erwarten, OSR nach Vorgabe zu nehmen. Obwohl ich es einige Zeit vor mir hergeschoben habe, weil ich Angst habe es könnte mir der Komplex dann doch im Gehirn hängen bleiben und weiter Symptome machen, obwohl B.Haley behauptet, das Hg würde ungiftig gemacht werden, und bleibt nicht im Gehirn .

Viele starten ihre Entgiftung mit OSR, ohne vorher die Matrix mit anderem zu entgiften. Es wird immer wieder behauptet das wäre egal. Aber so manche Leute haben dann ein Problem, weil man mit nur einem bisschen OSR die Entgiftung im Körper nun mal lostritt, wie eine Lawine von Toxinen. Wo Platz frei wird weil abgeschaufelt, rücken andere Schwermetalle oder Umweltgifte nach, die indirekt mobilisiert wurden, und dann ist wieder kein Binder mehr da oder übrig. Ich glaube das ist es meistens - das gleiche was Dr.Mutter sagt, dass er gerne etliche Ampullen gleichzeitig spritzt um genug Chelator zu haben, weil die meisten Symptome nachher macht immer noch das verbleibende, umverteilte Hg etc. Und der blockierte Detox-Pathway.

Vorgestern nahm ich OSR erstmals mit DMSO (und Pflanzl.Öl sowieso) ein. Das kracht im Gehirn (ist aber eigentlich immer so, wenn ich erstmals wo DMSO dazu tue.) zB Melatonin & Propolis & DMSO brennt im Gehirn weil's anscheinend mobilisiert, und es kommt dann aber nicht richtig raus, wie bei Koriander auch. Ich hoffe hier ist es anders, weil OSR als starker Chelator (Zange) gebaut ist. Gestern hatte ich bedenkliche Kopfschmerzen und Brennen, heute fühlt sich's aber umso besser an. Hach, ist das doch grad wieder mal so spannend; sonst wäre ja chronische Krankheit zu fad.
Also ich mach wohl weiter Versuchskaninchen...

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.08.11
Beiträge
1.179
Was hast du da für Symptome?
Ich bekomme punktuellen roten Ausschlag im Gesicht und starke rote Schwellungen auf den Augenliedern. Der Rest des Körpers ist okay.
Ich weiß erst von einer Person, die auf OSR dann auch noch allergisch wurde, und es beruhigt wenn du bei so langfristiger Einnahme mit DMSA keine Probleme hast obwohl mit DMPS schon.
Die Angst hatte ich auch, daher nahm ich DMSA (Hochdosis) nur alle paar Wochen. Und da fiel mir der "gute Bauch" am nächsten Tag auf. Und da hab ich eben Niedrigdosis, dafür täglich mal ausprobiert.

Noch eine Möglichkeit:
Ich nehme auch viel R-ALA. Das ist ja ein körpereigener Stoff und auch eine echte Zange für HG und es ist angeblich gehirngängig. Sogar Cutler kann man mit ALA machen, hat aber angeblich stärkere Vergiftungs-Nebenwirkungen, einige hatten angeblich starke Probleme bei der Einnahme (Gehirn-rück-vergiftung). Ich hab keine Probleme, im Gegenteil, ich merke mir meine Träume besser, das könnte aber auch die sehr stark antioxidative Wirkung von ALA sein und es pushed VitC extrem, das wiederum Keime im Körper bekämpft. Auf den Darm hat es allerdings keine Auswirkung bei mir.
Wie erkläst du dir deine Erfahrung mit DMSA? Man würde ja erwarten dass es mal besser wird?! Immer noch Leaky Gut?
Ich habe nicht den blassensten Schimmer, leider. Ich hab mir schon überlegt, was DMSA da positives im Darm auslöst, ist aber alles Spekulation:
- Leberstärkung (DMPS wird ja in Russland zur Behandlung von Alkoholikern eingesetzt)
- Antibakterielle Wirkung (mein overgrowth wird unterdrückt)
- Darmbewegungen werden aktiviert (ich hab meist zu wenig und dadurch Blähbauch und vertrage keine Kohlehydrate)
- Bindet Hg und daher beruhigt sich die Darmwand (ich hab eine nachgewiesene Hg-Allergie und wenn immer ein wenig HG im Körper zirkuliert, muss ja die Darmwand permanent entzündet sein)
- bindet andere Schwermetalle (bei mir kam schon einiges raus wie Blei etc.) und die permanente Giftbelastung ist etwas reduziert und die "gute" Darmflora wächst besser
- Aktiviert Candida (tut DMSA ja angeblich) und vielleicht habe ich ein anderes Ungleichgewicht und Candida ist bei mir kein so großes Problem sondern kompensiert was anderes ...
Du siehst, ich tappe im Dunklen
wenn ich erstmals wo DMSO dazu tue
Was bewirkt denn DMSO?
Also ich mach wohl weiter Versuchskaninchen...
Scheint unser Schicksal zu sein.
 
Oben