Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
Hallo Datura, genau diesen IOM-Sensor mit dem Bundle-Pack habe ich mir gekauft. Es funktioniert sehr einfach. Es gibt ein 15 Schritteprogramm mit Inspirationen, Meditationen, Atemübungen und einer Schlußübung pro Schritt. Du kannst 5 verschiedene Schwierigkeitsstufen einstellen. Ich bin sehr zufrieden damit.
Liebe Grüße BEN
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Danke, Ben, es interessiert mich sehr! Wenn man das mal ausprobieren könnte, wär natürlich toll

Mal sehen, was mein Konto dazu sagt.

Liebe Grüße von
Datura
 

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

KarisSmarties

Gesperrt
Beitritt
14.06.12
Beiträge
24
Hallo,

ich kann mich bei Euch einreihen. Was ist das für ein Biodingsda? Habe mal versucht, im Netz zu finden ohne Erfolg. Könnt ihr einen link posten?

LG
KarisS
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
Hallo ihr Lieben,

persönlich denke ich, wäre es sinnvoller lieber sein Geld für eine "natürliche" Meditationanleitung in Rütte auszugeben.

Am Besten in Kombination mit initiatischer Therapie, "der gemeinte Mensch".

Das "Selbst" kann sich nur selbst finden, nicht durch Geräte.

Sorry, nur meine Meinung.

Liebe Grüße
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
Hallo Karis, der Link zu "mind-machines.de" funktioniert irgendwie nicht ...... aber der Link von Datura.

Ich habe ein neues Thema zu Biofeedback aufgemacht.
Forum
> Alternativmedizin / Komplementärmedizin
> Geist-Körper-Interventionen
> Biofeedback
> Biofeedback IOM-Sensor für zu Hause


Liebe Grüße
BEN
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
@ Marlene, Liz, Ulli, Joyfull
Wie geht es euch? Wie ist euer aktueller Stand?

Ich habe nun ca. 2 schwierigere Wochen hinter mir und hoffe, dass es nun ein bessere Phase gibt.
Die Wochen waren geprägt von Ängstlichkeit, Schwitzattacken, spätes einschlafen und hin und wieder Alpträume.
Begleitmedikation ist von dem doch starken Mirtazapin (welches ich, seit ich kein Diazepam mehr nehme, nicht mehr vertrage - kribbeln nach der Einnahme, ganz schlechtes einschlafen) auf Valdoxan, seit 2 Nächten, geändert. Schwitzattacken waren gestern fast weg, kribbeln ist weg. Einschlafen dauert immer noch, aber dann ca. 5 Stunden durchschlafen.

Euch allen und allen anderen Leidensgenossinnen und Leidensgenossen viel Kraft, seeehr viel Geduld und weiterhin Disziplin :kraft:
BEN
 
Beitritt
01.06.12
Beiträge
29
Hallo Ben,

ja, mit den Antidepressiva braucht man leider ähnliche Geduld wie mit den Benzos, nur umgekehrt....bis man das richtige gefunden hat, und bis man die erwünschte Wirkung hat, kann es leider etwas dauern. Ich hoffe, dass Du mit dem Valdoxan besser zurecht kommst. Ist ja ein neueres, modernes AD. Und zum (wenn auch schwachen) Trost: ich hab ca. 8 Antidepressiva durch, bis ich nun endlich MEINS gefunden habe, mit dem ich zufrieden bin und was ich -zumindest jetzt- nicht mehr hergeben mag :) Hoffe das wird bei Dir beim Valdoxan der Fall sein, zumindest dass es Dich mal die nächste Zeit nachts unterstützt.

Ich wache jeden Morgen so gegen 6h schwitzend und frierend, total entzügig auf. Ich denke, dass es an der kurzen HWZ vom Tavor liegt, und überlege, mich doch auf Diazepam umstellen zu lassen. Dann hört durch die längere HWZ dieses Auf und Ab vielleicht auf, und der Drang zum "Nachwerfen" wird vielleicht geringer, wenn man eine stabilere, längeranhaltende Wirkung hat. Jetzt lebe ich meinen Tag eigentlich nur von Tavor-Dosis zu Tavor-Dosis. Hab gelesen, dass Tavor eins der blödesten Benzos ist bei Entzug. Mein letzter Benzoentzug, von Bromazepam, war auf jeden Fall um einiges leichter, da gings erst los, als ich wirklich auf null war....aber schon beim abdosieren so affig zu sein, das hatte ich da nicht. Werde evtl nochmal mit dem Arzt sprechen. Wobei ich Angst habe, dass mich das Dia vielleicht zu müde macht, die Wirkung von Tavor ist ja doch ein wenig anders.....

Liebe Grüße an alle, wie gehts Euch?!
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
Hallo ihr Lieben,

persönlich denke ich, wäre es sinnvoller lieber sein Geld für eine "natürliche" Meditationanleitung in Rütte auszugeben.

Am Besten in Kombination mit initiatischer Therapie, "der gemeinte Mensch".

Das "Selbst" kann sich nur selbst finden, nicht durch Geräte.

Sorry, nur meine Meinung.

Liebe Grüße
Kayen
Liebe Kayen, vom Effekt her, hast du sicherlich recht. Rütte hat schon etwas besonderes, wobei eine Woche oder gar zwei auch recht geldintensiv sind. Ich selbst werde mich in nächster Zeit auch wieder eine Woche dort aufhalten und div. Therapien machen. Biofeedback und Rütte sind auch zwei ganz unterschiedliche Ansätze. Biofeedback trainiert dein bewusstes einwirken auf deine Körperfunktionen (was auch Auswirkungen auf dein Unterbewusstsein hat), in Rütte geht es unterdessen doch um unser Unterbewusstsein, Berührung zu uns selbst finden, uns selbst besser kennenzulernen, da hast natürlich recht. Dort geht es wirklich darum Zugang zu unserem Inneren zu finden, die Spaltung zwischen dem Ich und dem Unterbewusstsein aufzudecken. Ich würde sagen, dass ich dort mehr über die Spaltung in mir über das "was ist" und das was "sein sollte" herausfinde......oder wie auch immer man es nennen will.

Liebe Grüße BEN
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
Hallo Liz, dein Arzt sollte eigentlich wissen, dass ein Entzug mit Diazepam wesentlich besser ist, weil, wie du selbst sagst, die HWZ viel länger ist. Die Konzentration im Blut fällt viel langsamer ab, das verringert diese Höhen und Tiefen. Ich selbst hatte Anfangs das Problem die richtige Dosis zu finden, als ich mich dann eingependelt hatte, konnte ich monatelang mit der gleichen Dosis leben. Tavor / Diazepam: Eigentlich ist der Unterschied nicht so groß, auch wenn Tavor wohl etwas mehr auf die Angstsymptomatik geht. Ich kenne beide, wobei ich Tavor nur in absoluten Ausnahmenfällen genommen hatte. Wichtig ist, dass du das Zeug zu einem festen Zeitpunkt am Tag nimmst, vorzugsweise abends. Dein Kopf muss davon wegkommen, dass er sich stundenlang mit der nächsten Einnahme beschäftigt. Die Einnahme darf keine Erleichterung sein, es darf nur noch ein notwendiges Übel sein, bis du es los bist...... ich denke, dass du erst dann deinen Bezug zu dem Zeug verändern kannst. Rede mit deinem Arzt und wenn du das Gefühl hast, dass er sich nur etwas mit dem Zeug auskennt, wechsele den Arzt, du brauchst jemanden, der sich gut auskennt und weiss, was du da durchmachst.
AD: Ich hoffe, ich habe es nicht überlesen.... welches AD nimmst du?

Ich hoffe, du findest bald deinen Weg!
BEN
 
Zuletzt bearbeitet:

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ja, mein Link funktioniert, aber der weiterführende Link zum ION- Sensor dingsbums funktioniert nicht, auch nicht über Firefox, komisch.

Datura
 
Themenstarter
Beitritt
12.03.12
Beiträge
232
Danke, Ben, es interessiert mich sehr! Wenn man das mal ausprobieren könnte, wär natürlich toll

Mal sehen, was mein Konto dazu sagt.

Liebe Grüße von
Datura
Hallo Datura, mir ist noch eingefallen, dass du bei "mind-machines" anrufen kannst, dich beraten lässt und bestellst, was du willst. Probierst es und wenn es nicht passt, schickst du es zurück - Rücknahme war kein Problem. Ich hatte damals noch etwas anderes probiert und auch zurückgeschickt. Problemlose Rückabwicklung!
Liebe Grüße BEN
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Aaaahhhh, danke Dir Ben, das ist die beste Idee!

Datura
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
in Rütte geht es unterdessen doch um unser Unterbewusstsein, Berührung zu uns selbst finden, uns selbst besser kennenzulernen, da hast natürlich recht. Dort geht es wirklich darum Zugang zu unserem Inneren zu finden, die Spaltung zwischen dem Ich und dem Unterbewusstsein aufzudecken. Ich würde sagen, dass ich dort mehr über die Spaltung in mir über das "was ist" und das was "sein sollte" herausfinde......oder wie auch immer man es nennen will.

Liebe Grüße BEN
Hallo lieber Ben, ja ich denke, je öfter man sich in seine Seinsfühlung begibt, um so klarer wird das eigene Inbild, die Grundsehnsucht, und dieses, Schritt für Schritt, dann zu einem Inweg.

Rütte ist ein schöner Platz, um sich zu finden, das empfinde ich auch so.

Alles Liebe für Dich
Kayen
 

LieberTee

Hallo,

ich habe auch meine Probleme mit den Links. Das habe ich gefunden, werde aber nicht recht schlau daraus.

Wahrsscheinlich geht es mir wie Dir Kayen.
Kayen schrieb:
Das "Selbst" kann sich nur selbst finden, nicht durch Geräte.
Bin standhaft, kein Zepamgift mehr für mich. Bisher gehts so einigermaßen, wenn auch der Schlaf fehlt. Das ist ein "natürliches" Antidepressiva. Ich fühle mich schlaflos immer heiterer.

Da ich jetzt gehört habe, Baldrian in großen Mengen soll enorm beruhigen, werde ich mich mal daran versuchen.

Lieben Gruß
LieberTee
 

LieberTee

Hallo,

leider kann ich mir "Rütte" nicht leisten. Aber ich bin immer noch standhaft, wenn ich auch heute nicht viel mit mir anfangen konnte. Vielleicht doch Entzugssymptome? Ich habe Anflüge von Depression. Ich hoffe mal, es geht so wieder vorbei. Auch diese Nacht gibt es keine Benzo für mich. Ich halte es durch.

Ich habe genug andere Süchte, die ich noch auf die Reihe bringen muss. Also muss ich mit dieser noch in den Kinderschuhen steckenden wenigstens anfangen. Ich spreche mir selber Mut zu. Wenn ich Euch anschaue, die ihr schon so lange an diesem Mittel hängt, und es auch mit der Sucht aufnehmt, dann wäre es feige, wenn ich mich davon wieder einfangen lassen würde.

Ich wünsche Euch weiterhin Kraft zum Durchhalten. Viellleicht entschließe ich mich auch zu einer Reha, ich weiß es noch nicht. Aber ich denke, eher nicht, ich werde vor Ort gebraucht.

Und auch vor Ort gibt es Möglichkeiten der Unterstützung. Ich habe jetzt von guten Selbsthilfegruppen gehört, die das Thema Sucht in allen Variationen behandeln.

Das habe ich gerade bei you tube gefunden, wobei ich eigentlich Atemtechnik im Zusammenhang mit Kung Fu suchte;), aber nicht fand. Siehe da, es gibt auch was in "Wedel":D Vielleicht hilft es Euch auch ein bißchen.



Lieben Gruß
LieberTee
 

LieberTee

Hallo Mitsüchtige,

ich fröne mal wieder einer meiner Süchte und will es aber nutzen, um Euch eine Info weiterzugeben.

Bei meiner Suche nach Möglichkeiten, den "freien" Willen zu stärken, bin ich auf diese Klinik gestoßen.Vor allem das Video unten auf der Seite ist interessant. Es betrifft auch u.a. Atemtechnik und ihre Wirksamkeit.

Weiterhin noch ein Link zum Thema Melatonin. Es ist nur ein Medikament in Deutschland zugelassen. Es hat aber natürlich ebenfalls Nebenwirkungen, macht wohl aber nicht süchtig. Ich bleibe weiterhin bei Baldrian.

Gestern nacht ca. 6 Stunden geschlafen. Das ist genug, dafür aber wie gesagt, Depressionsneigung. Mal schauen, wie es heute wird.

Weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen wünscht Euch
LieberTee
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.822
Hallo,

leider kann ich mir "Rütte" nicht leisten.
Hallo LieberTee,

auch wenn Du Dir Rütte nicht leisten kannst, so kannst Du Dir ein wenig Rütte nach Hause holen.

Hier ein Vortrag von K.F. Dürckheim (Gründer der initiatischen Therapie und des Dürckheim Zentrums Rütte)

Um auch erfassen zu können, dass es hier um "mehr" geht, als in der normalen Psychotherapie, würde ich mir dieses erste Video ganz anschauen.
Weiterhin stehen bei weiterem Wissensdurst noch 5 weitere im Netz, also der gesamte Vortrag.




Liebe Grüße
Kayen
 
Beitritt
01.06.12
Beiträge
29
Hallo an alle,
ich lebe auch noch :) Hatte ein katastrophales WE hinter mir, gestern dann noch einen Nervenzusammenbruch....und gleichzeitig musste ich jemand erleben, der total mit Benzos zugedröhnt war, und ich muss sagen, es war widerlich, erschreckend, nein, schockierend mit anzusehen, wenn man selbst nüchtern ist. So schlimm das alles war, so hatte es doch ein Gutes: es halt enorm meinen Willen gestärkt, von dem Scheißzeug wegzukommen, weil ich mal von außen gesehen habe, was es aus Menschen machen kann (ich rede halt hier von extremer Überdosierung, aber die hatte ich ja auch). Ich fühle mich motivierter, die Entzugserscheinung auszuhalten, und irgendwie fühlen sie sich, vielleicht dadurch, auch etwas leichter an. Stolz bin ich, dass ich es nun endlich geschafft habe, die 6mg zu halten. Und wegen meinem Drogenscreening hab ich heute auch keine Probleme gekriegt. Vielleicht wird echt noch alles gut, irgendwann.....:)

Marlene, Ben, LieberTee, Ulli, wie gehts Euch inzwischen?

Ich schmeisse mal ein Portion Motivation in die Runde, muss ich ausnutzen, dass ich die mal habe ;)
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Oben