Darmreinigung/sanierungs-Plan selbst erstellen - bitte um Hilfe

Themenstarter
Beitritt
28.11.18
Beiträge
16
Hallo,

ich würde gerne mal eine Darmsanierung/-reinigung/Stoffwechselkur machen. Letztens gab es in meinem Fitnessstudio dazu einen Vortrag mit anschließendem Angebot, bestimmte Produkte dafür zu kaufen. Es handelte sich um MSM, Fischöl und einen Shake mit allen möglichen Vitaminen und Inhaltsstoffen, Kräuter, Gemüse, Obst usw. Ich fand den Ansatz an sich sehr gut (16 Tage kohlenhydratarm ernähren, keine Milchprodukte, kein Gluten, kein Zucker, ...), dachte mir jedoch zusammen mit einer anderen Teilnehmerin des Vortrags und nach Betrachten der Inhaltsstoffe in den Produkten (große Mengen an allen möglichen hochdosierten chemisch hergestellten Vitaminen und sonstigen Inhaltsstoffen, nicht sehr spezifisch, davon waren wir beide nicht so begeistert) und dem Preis, dass wir uns selbst eine Produktpalette zusammenstellen möchten. Jedoch kennen wir uns beide nur laienhaft mit dem Thema aus. Könnt ihr uns helfen, da einen möglichst simplen, aber effektiven Plan zusammenzustellen, um mal die Schlacken, Ablagerungen und Giftstoffe (meinetwegen auch Parasiten, wenn das auf die Schnelle geht...) aus dem Darm zu spülen?

Bisher habe ich gedacht an:
Flosamenschalen
Zeolith oder Bentonit
MSM (hätte ich wirklich gerne dabei)
Fischöl
Rizinusöl
Oreganoöl
Mariendistel ?

Das ist wirklich nur Brainstorming. Da steckt kein ausgeklügeltes Konzept dahinter, genau da brauche ich eure Hilfe. Ich habe eine Histaminintoleranz und hatte (oder habe noch? arbeite dran) einen Jodmangel sowie Progesteronmangel. Das sind glaube ich die einzigen wirklich diagnostizierten Leiden von mir, abgesehen von nem Nagelpilz, der nicht weggeht. Symptome sind aber vorhanden, mir ging es schon lange nicht mehr wirklich gut. Ich bin halt sehr schnell erschöpft, also eigentlich habe ich nie wirklich viel Energie und wenn ist die schnell erschöpft. Mein Bauch fühlt sich komisch an, Stuhlgang ist eher zu weich und vor allem zu häufig als normal wäre. Ich bin stressanfällig wie sonstwas, was meine Symptome verstärkt - Teufelskreis. Ich brauche irgendwas was mir hilft da rauszukommen, es geht schon über mehr als ein Jahrzehnt so mittlerweile - und ich bin erst 27. Also an den gesundheitlichen Dingen bzgl. Diagnosen usw. bin ich gut dran, wollte mit der Darmsanierung eigentlich vor allem mal was Praktisches machen - denn Geld verdienen neben dem Studium um mir teure Tests leisten zu können trägt auch nicht gerade zur Erholung bei.
So oft habe ich gehört und gelesen, wie wichtig ein gesunder Darm ist, wie Histaminintoleranz verbessert wurde durch Darmheilung, was für eine große Rolle der Darm für die psychische Gesundheit spielt, und und und. Einen Versuch ist es wert. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, mit mir zusammen einen Plan zu erstellen!

Liebe Grüße :wave: und ich bin gespannt :)
 
wundermittel

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.675
Hallo clairchen,

Vielleicht ist ja die GAPS-Diät etwas für euch,
Wer kann von der GAPS-DIÄT profitieren?

Personen mit Störungen des Darms: Reizdarmsyndrom, Lebensmittelunverträglichkeiten, chronisch entzündliche Darmerkrankungen und das weite Feld des Leaky-Gut („Leckdarm“)-Syndroms
Personen mit psychischen Störungen wie Autismus, Schizophrenie, AD(H)S etc.
Personen mit allen Erkrankungen bei denen ein nicht optimal arbeitender Darm an der Krankheitsentstehung mitbeteiligt ist: Allergien, Autoimmungeschehen, Energiemangel, Infekt- Anfälligkeit, Nährstoffmangel und vieles mehr.https://www.symptome.ch/vbboard/depression/138709-gaps-diaet-darm-psyche-beeinflussen.html

Auf Youtube gibt es auch einen dreiteiligen Vortrag,
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/140656-macht-mir-gaps-diaet.html#post1229695

Gruß ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.11.18
Beiträge
16
Ich finde, das hört sich sehr gut an! Das Problem für meine Bekannte wird dabei aber wohl sein, dass sie Vegetarierin ist :'D Und für mich wäre es kaum möglich, diese ganzen Lebensmittel selbst zu fermentieren, das ist ja schon einiges. Frisch kochen, Säfte und Smoothies machen usw. bin ich gewohnt, aber selbst Joghurt, Kefir und fermentierte Säfte zu machen, puhhh... sehe ich gerade nicht, das würde mich nur noch mehr stressen bzw. Zeit nehmen, die ich für Regeneration brauche :-/
 

Piratin

Hallo clairchen!

Frisch kochen, Säfte und Smoothies machen usw. bin ich gewohnt, aber selbst Joghurt, Kefir und fermentierte Säfte zu machen, puhhh... sehe ich gerade nicht, das würde mich nur noch mehr stressen bzw. Zeit nehmen, die ich für Regeneration brauche :-/

Die Entgiftung nach Antony William ist ja quasi das Gegenstück zu GAPS. Ohne tierische Produkte. Da muss zwar auch alles frisch gegessen werden, Fermentiertes etc. fällt da aber weg.
Es geht vor allem darum, NoFoods (Milchprodukte, Gluten Mais...)wegzulassen und sich sehr viel mit frischem Gemüse, Obst, Rohkost zu ernähren. Bei mir geht es leider wegen der FI und Hit nur sehr eingeschränkt. Bei dir wäre dann die einzige Einschränkung die Hit.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
28.11.18
Beiträge
16
Hallo Piratin, dankeschön für den weiteren Tipp! Rohkost fühlt sich jetzt rein intuitiv für mich nicht so toll an, aber das muss ja nichts heißen.
LG
 

Piratin

Hallo Piratin, dankeschön für den weiteren Tipp! Rohkost fühlt sich jetzt rein intuitiv für mich nicht so toll an, aber das muss ja nichts heißen.
LG

Ist auch kein Muss, es geht darum so viel wie möglich roh zu essen. Nicht zwingend alles. Bin auch kein Rohkostfan, aber Salat ist ja auch schon Rohkost und den vertrage ich im Moment am allerbesten. Es gibt aber auch Kochrezepte, die ich allerdings nicht so gut vertrage.

LG
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.11.18
Beiträge
16
Alles klar, werde das alles mal mit der Bekannten besprechen wenn wir uns mal treffen :)
LG
 
Oben