Covid-Impfstoff von Valneva wurde zugelassen, aber ...

Themenstarter
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
Valneva wurde in der EU zugelassen, aber nur für Menschen zwischen 18 und 50 Jahren.
Man liest, dass die EU weiterhin auf die -angeblich- bewährten mRNA-Impfstoffe setzen will (!).

Da viele der Ungeimpften, die auf einen echten klassischen Totimpfstoff noch warten wohl über 50 sind und da die EU Valneva vorerst auch nicht besorgen will, wird sich an der Zahl der Ungeimpften nichts ändern.
Will man die Ungeimpften also weiterhin als Sündenböcke beschimpfen?

Offenbar wurde der Impfstoff nicht an Älteren getestet.
Lauterbach hätte m. E. aber dafür sorgen können.
Doch scheint Lauterbach wohl irgendeinen Vorteil aus der Verimpfung von Biontech zu haben. Hat er evtl Aktien oder bekommt er Provisionen?
Wenn ihm am impfen der älteren Bevölkerung gelegen wäre wie er immer behauptet, dann hätte er dafür sorgen müssen, dass die Voraussetzungen für das Impfen der Menschen über 50 auch geschaffen werden.

Und daneben sollte man auch für das Impfen der Menschen unter 50 auch den Impfstoff haben.

Ich bin sehr enttäuscht, weil ich hoffte, dass ich mich, wenn Valneva gute Zahlen zeigen würde, damit hätte impfen lassen können.

Wir haben einige Politiker, die zu lasch und uninteressiert ihren Job machen - zumindest ist dies bei den Gesundheitsministern der Fall.
 
wundermittel
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
Da viele der Ungeimpften, die auf einen echten klassischen Totimpfstoff noch warten

Mach dir keine Gedanken @margie das lohnt sich nicht.
Valneva ist ebenfalls kein Totimpfstoff, er wird nur als solcher vertrieben.

Ist Valneva eher zu empfehlen?

Mit der Tatsache, dass hier künstliche Gene das Immunsystem auf Trab bringen sollen, macht diese Impfung ebenfalls zu einer Geninjektion, die ähnlich schnell und wenig dokumentiert aus der Taufe gehoben wurde, wie die mRNA/DNA-„Impfungen“. Aluminiumhydroxid hat eine notorisch schlechtes Nebenwirkungsprofil. Und in Valneva gibt es jetzt beides zusammen.

 
Themenstarter
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
Dein Link ist in der Tat interessant. Wenn auch bei Valneva Gentechnik eingesetzt wurde, ist das für mich ein Grund, den Impfstoff nicht zu wählen.

Muss ich wohl doch noch nach China fliegen, um mit Sinopharm mich impfen zu lassen?
Das soll ein Scherz sein, weil ich mich erst impfen ließe, wenn ich die genauen Daten aus mind. einer Mio Impfungen hätte. Das werde ich bei Sinopharm kaum bekommen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
Mit der Tatsache, dass hier künstliche Gene das Immunsystem auf Trab bringen sollen, macht diese Impfung ebenfalls zu einer Geninjektion
Worin genau soll die angebliche Künstlichkeit der Gene bestehen? In diesem Impfstoff sind doch Eiweiße enthalten (die Eiweiße der Virushülle), keine Gene. Die Gene (RNA) sind abgetötet, ansonsten würde sich das Virus vermehren können. Das Immunsystem reagiert auf die ihm unbekannten Eiweiße.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
@Malvegil

erklären kann ich dir das nicht, ich hatte den Ausschnitt aus Rene Gräbers Blog entnommen.

Auch Dr. Wodarg rät von Valneva und Noravax ab, den angeblichen "Totimpfstoffen"

Hier gibts einen Artikel dazu vom Nov. 2021

und einen aktuelleren Artikel vom Juni 2022

hier steht:

Es ist der sechste Corona-Impfstoff, der in der EU zugelassen wird: Die EMA hat die Zulassungsempfehlung für das Vakzin von Valneva (VLA2001) gegeben; die Zustimmung durch die EU-Kommission gilt als reine Formsache. Pikant: Viele Daten zum Impfstoff stehen nicht zur Verfügung – doch man möchte statt einer bedingten Zulassung hier trotzdem direkt eine Standardzulassung erlauben. Auch bei diesem Vakzin kommt Gentherapie zum Einsatz.

Das Valneva-Vakzin ist ein inaktivierter Ganzvirus-Impfstoff, der auf gleich zwei Adjuvantien setzt – Alaun und CpG 1018. Bei letzterem handelt es sich um synthetische DNA und somit um Gentherapie. Es ist daher nach Ansicht von Experten falsch, den Impfstoff als traditionellen Totimpfstoff zu bezeichnen.


aus meiner Sicht klingt das alles dubios,
es wurden nicht ausreichend Tests gemacht und eine offizielle Zulassung gibt es für keinen dieser Impfstoffe, nur eine vorübergehende Teilzulassung.

Das hat doch alles seine Gründe, es fühlt sich für mich so an, als wollten sie was verbergen.

Kein Mensch weiß heute, was mit den Geimpften in den nächsten Jahren passieren wird.

Es wird auch immer wieder berichtet, dass diese Impfstoffe unser Immunsystem zerstören und das macht mir wirklich Angst.

 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
@Mara1963: Der Wirkverstärker Cpg 1018 enthält keine Gene. "Gene" nennt man DNA, sofern sie Erbinformationen trägt. Was hier benutzt wird, sind kleine DNA-Stücke ohne Erbinformation, die trotzdem das Immunsystem alarmieren. Man imitiert eine Wirkung von Bakteriengenen, ohne daß es sich um Bakteriengene handelt.

Mehr Info: https://de.wikipedia.org/wiki/CpG-Oligonukleotid

Man kann Gene gut mit einem Stück Text vergleichen, das Informationen enthält und einen Sinn hat. Hier werden sozusagen nur einzelne, isolierte Buchstaben verwendet.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.144
Valneva wurde in der EU zugelassen, aber nur für Menschen zwischen 18 und 50 Jahren.
Den würdest du bestimmt trotzdem bekommen auf eigenes Risiko, wenn du das unterschreibst. Da man eh einen Blankoscheck unterschreiben muss bei der Impfung (wie ich höre), schenkt sich das ja nichts zu den mRNA-Gentherapeutika.
 
Themenstarter
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.472
Den würdest du bestimmt trotzdem bekommen auf eigenes Risiko, wenn du das unterschreibst. Da man eh einen Blankoscheck unterschreiben muss bei der Impfung (wie ich höre), schenkt sich das ja nichts zu den mRNA-Gentherapeutika.
Ich warte erst mal ab, weil ich erst eine Million Impfungen damit in den Sicherheitsberichten des PEI verfolgen will.
Wenn aber dieser Impfstoff nicht eingekauft wird bzw. wenn damit, sollte er eingekauft werden, nur 100.000 Menschen geimpft würden, wäre mir das zur Beurteilung der möglichen Impffolgen zu wenig.
Ich hatte schon schwere Gerinnungsereignisse und dazu noch einiges mehr, was in den Sicherheitsberichten als schwere Nebenwirkung genannt wird und ich muss daher sehr vorsichtig sein.
Nur wenn ein Impfstoff nur leichte Nebenwirkungen hätte, wäre er für mich eine evtl. Option.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
@Mara1963: Der Wirkverstärker Cpg 1018 enthält keine Gene. "Gene" nennt man DNA, sofern sie Erbinformationen trägt. Was hier benutzt wird, sind kleine DNA-Stücke ohne Erbinformation, die trotzdem das Immunsystem alarmieren. Man imitiert eine Wirkung von Bakteriengenen, ohne daß es sich um Bakteriengene handelt.

Mehr Info: https://de.wikipedia.org/wiki/CpG-Oligonukleotid

Man kann Gene gut mit einem Stück Text vergleichen, das Informationen enthält und einen Sinn hat. Hier werden sozusagen nur einzelne, isolierte Buchstaben verwendet.
ich kann deine Aussage verstehen Malvegil und nachvollziehen,

Einträge in der Wikipedia können von jedermann beobachtet, kritisiert und verändert werden. Änderungen, Diskussionsbeiträge, Löschvorschläge etc. sind öffentlich und können in Suchmaschinen erscheinen. Eine geplante Werbungswirkung kann damit in ihr Gegenteil verkehrt werden.

UND, es gibt genug Lesestoff und Berichte, die vor diesen angeblichen "Totimpstoffen" warnen, wie ich oben erwähnt habe.

Somit wissen wir wieder mal nicht, was der Wahrheit entspricht,
ich persönlich kenne niemanden, der mit Valneva bzw. Novavax geimpft ist, mittlerweile hört man auch kaum mehr was davon. Ich weiß nicht, ob die überhaupt noch zur Auswahl stehen.

Kennt einer von euch jemanden, der sich mit einem dieser Impfstoffe hat impfen lassen?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
Einträge in der Wikipedia können von jedermann beobachtet, kritisiert und verändert werden. Änderungen, Diskussionsbeiträge, Löschvorschläge etc. sind öffentlich und können in Suchmaschinen erscheinen. Eine geplante Werbungswirkung kann damit in ihr Gegenteil verkehrt werden.
Der Wikipedia-Artikel hat nichts mit Valneva zu tun und nichts mit Cpg 1018, sondern nur mit der Frage, was ein Cpg überhaupt ist. Aber das scheint dich ja nicht zu interessieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
das ist eine Unterstellung @Malvegil , das weißt du schon :unsure:

Für mich als Laie, ist es sehr schwer zu verstehen, wie die Zusammenhänge aussehen.

Ich vertraue den Aussagen von Rene Gräber und der schrieb,

Mit der Tatsache, dass hier künstliche Gene das Immunsystem auf Trab bringen sollen, macht diese Impfung ebenfalls zu einer Geninjektion, die ähnlich schnell und wenig dokumentiert aus der Taufe gehoben wurde, wie die mRNA/DNA-„Impfungen“. Aluminiumhydroxid hat eine notorisch schlechtes Nebenwirkungsprofil. Und in Valneva gibt es jetzt beides zusammen.
das ist zwar ein Beitrag aus dem Juli 2021


Aber in seinem aktuellen Blog schrieb er das auch:


Des Weiteren machen mir nach wie vor die Gedanken zu schaffen, dass Leute, die in der Öffentlichkeit kritisch über diese Impfung sprechen, seien es Ärzte, Wissenschaftler, Krankenkassenchef oder andere prominente Persönlichkeiten, diskriminiert, angegegriffen und umgehend, geschickt "ausgeschaltet" werden.

Solche Machenschaften sind meiner Meinung nach nur nötig, wenn etwas verborgen werden soll und die oberste Priorität ist, dass der äußere Schein gewahrt wird ...

Mich beängstigt das eben und ich beschäftige mich damit, wie wenig die Gesundheit des Einzelnen interessiert und Impfgeschädigte einfach hängen gelassen werden, alleine sind, als wären sie selbst Schuld an ihrem Leid.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
Hier im Thread:

Alternative Covid-Impfstoffe (z.B. Totimpfstoffe) und deren Zulassung im EU-Raum


wurde auch schon viel Wissenswertes erörtert zu Valneva
 
Beitritt
15.05.22
Beiträge
37
Mich würde das Aluminium stören. Wenn es bei zwei Impfungen bleibt, dann könnte man damit einverstanden sein, je nachdem wie man hier sein eigenes Körpersystem einschätzt.

Sollte man aber jedes Jahr nachgeimpft werden, dann wäre mir ein Impfstoff ohne Aluminium lieber.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.03.11
Beiträge
611
Wenn schon ein zuvor intaktes Immunsystem durch diese "Impfungen" zerstört wird, wie mag es da wohl demjenigen ergehen, dessen Immunsystem von vornherein einen sehr schweren Stand hatte, was offiziell als "Vorerkrankung" bezeichnet wird (immungeschwächt?) und dass solche Menschen bevorzugt ge"impft" werden sollten, erst recht, wenn sie schon älter sind. Omannomannomann!!!
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
das ist eine Unterstellung @Malvegil , das weißt du schon :unsure:

Für mich als Laie, ist es sehr schwer zu verstehen, wie die Zusammenhänge aussehen.
Das kann ich ja nachvollziehen. Aber aus genau dem Grund habe ich eine deutschsprachige Quelle genannt, die sich zumindest um Allgemeinverständlichkeit bemüht (Wikipedia) und keine englische Fachveröffentlichung. Meine Recherche nur mit dem Argument anzugreifen, daß ich Wikipedia zum Nachlesen angegeben habe, ist doch unsinnig.

Und sich nun auf den Standpunkt zurückzuziehen, es müsse stimmen, was du irgendwo gelesen hast, eben weil du es es irgendwo gelesen hast, obwohl ich substantielle Argumente dagegen gebracht habe, ist auch wenig hilfreich. Da könntest du auch schreiben: Ich glaube dir nicht und ich will dir nicht glauben, egal wieviele sachlichen Argumente du bringst. (Und genau so wird es wohl auch sein ;))

Es mag ja sein, daß man diesen Impfstoff kritisch sehen kann, aber "künstliche Gene" enthält er jedenfalls nicht, es sei denn, man gebraucht den Ausdruck 'Gene' auf eine ganz eigensinnige, unkonventionelle Weise.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
Wenn schon ein zuvor intaktes Immunsystem durch diese "Impfungen" zerstört wird
Du tust so, als sei das eine gesicherte Erkenntnis. In Wirklichkeit ist es eine bloße Behauptung, für die es überhaupt keine Belege gibt.

Hier übrigens ein sehr gut recherchierter und argumentierter Artikel, daß das angebliche Krankheitsbild "V-AIDS" unter Medizinern unbekannt ist und mit einer mißverstandenen (oder absichtlich falsch zitierten) Studie "belegt" wurde: https://correctiv.org/faktencheck/2...v-aids-ist-in-der-wissenschaft-nicht-bekannt/

Ich weiß schon, was jetzt wieder kommt: Beschwerden, daß "Correctiv" ein Dr...sverein und gekauft sei. Aber statt dessen könnte man den Artikel ja mal lesen und inhaltlich zu entkräften versuchen ...
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.667
Vielleicht gelangt der neue T-Zelltest bald in die Labore nach Deutschland, der wohl relativ einfacher, sicherer und kostengünstiger durchgeführt werden kann, als die bisherigen.


Bevor ich an eine Impfung denke, würde ich so einen Test machen lassen. Ein T-Zelltest ist heute auch schon möglich, doch liegen die Kosten bei über 150 Euro und wie zuverlässig dieser ist, ist auch fraglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
14.042
Wuhu,
ah, M wieder in bekannter Hoch-Form... ;)
Nochmal: Wellcome back!

Du tust so, als sei das eine gesicherte Erkenntnis. In Wirklichkeit ist es eine bloße Behauptung, für die es überhaupt keine Belege gibt.
Die Behauptung, dass diese Gen-Therapien aka Corona-Impfungen wirksam seien und nur vernachlässigbare Nebenwirkungen zeigen allerdings ebenso; Die nach und nach kommenden Anzeichen zeigen leider ein Bild, vor welchem einige dem Mainstream und der Politik lästige Fachleute schon vor der Spritzerei gewarnt haben... :rolleyes:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.985
Die Behauptung, dass diese Gen-Therapien aka Corona-Impfungen wirksam seien und nur vernachlässigbare Nebenwirkungen zeigen allerdings ebenso
Willst du damit sagen, daß du es ok findest, wenn man unbelegte Behauptungen mit anderen unbelegten Behauptungen kontert? ;)

Aber die Tatsche, daß du mir inhaltlich nicht widersprichst, ist eh eigentlich eine Zustimmung ...
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.354
Du tust so, als sei das eine gesicherte Erkenntnis. In Wirklichkeit ist es eine bloße Behauptung, für die es überhaupt keine Belege gibt.

Ich empfinde das nicht als "bloße Behauptung",
es wird in vielen Medien benannt und gut erklärt.
Du kannst etliche Beispiele im Thread
"Schwerwiegende Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe bis hin zu Todesfällen" nach verfolgen.


Hier übrigens ein sehr gut recherchierter und argumentierter Artikel, daß das angebliche Krankheitsbild "V-AIDS" unter Medizinern unbekannt ist und mit einer mißverstandenen (oder absichtlich falsch zitierten) Studie "belegt" wurde: https://correctiv.org/faktencheck/2...v-aids-ist-in-der-wissenschaft-nicht-bekannt/

Ich habe den Artikel von Correctiv gelesen, dort wird geschrieben (so ist das bei mir angekommen), dass es keine Erkrankung, die V-Aids heißt gibt und die erschienen Artikel Fehlinformationen sind.

Mit aus meiner Sicht fadenscheinigen Argumenten von Faktencheker (ebenfalls ein Staatsmedium)

Es wurde im Hamburger Abendblatt darüber berichtet, wie immunschädigend die Impfung ist, im Focus, in der Süddeutschen Zeitung und diese Artikel wurden zensiert bzw. "freiwillig" von den Medienbetreibern zurück gezogen.

Wenn es nicht nötig wäre was zu verbergen,
wäre das nicht notwendig gewesen aus meiner Sicht.

Wieso gibt es nicht die Möglichkeit alle Seiten zu beleuchten?

Ich habe den Eindruck es wird nach dem Motto verfahren "es kann nicht sein, was nicht sein darf"

Hier wird das benannt:

Ich weiß schon, was jetzt wieder kommt: Beschwerden, daß "Correctiv" ein Dr...sverein und gekauft sei. Aber statt dessen könnte man den Artikel ja mal lesen und inhaltlich zu entkräften versuchen ...

Du könntest dir ja auch mal die Mühe machen meinen hier eingestellten Artikel inhaltlich zu entkräften:

EINE "NORMALE" FIRMA

Correctiv als selbsternannte Staatszensur

Correctiv präsentierte sich als genau das richtige Instrument, um im Sinne des „Kampfes gegen Rechts“ mainstream-gerecht „sachlich und objektiv“ die Berichte anderer unter die Lupe zu nehmen und als durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Zensuramt aufzutreten.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/correctiv-als-selbsternannte-staatszensur/

Der Staat finanziert privat organisierte Meinungsverbieter. So geht moderne Meinungssteuerung.


Das macht mich, nach wie vor, fassungslos,
dass der Staat einen großen Einfluss auf die freie Meinungsäußerung ausübt.

Ich frage mich @Malvegil wie du darüber denkst?
Spielt das eine Rolle für dich oder beschäftigt es dich nicht?

Ich fahre nach wie vor so, dass ich mich breit gefächert informiere, soweit ich Zeit dafür habe.

Es haben sich viele angebliche Verschwörungstheorien bisher bestätigt,
von Seiten der Obrigkeit wird dann einfach drüber hinweggegangen, als wäre das nicht passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben