Alternative Covid-Impfstoffe (z.B. Totimpfstoffe) und deren Zulassung im EU-Raum

Beitritt
28.06.21
Beiträge
601
Wuhu,
so wie es aussieht, gibt es ohnehin nicht sehr viele "echte Tot"-Impfstoffe:
ich ergänze:
- Covaxin (Indien)
- Coronavac (Sinovac, China)
- "tbd" läuft auch unter "BBIBP-CorV"


Kasachstan (Quazvac) scheint auch einen eigenen zu haben. Spannend, wie viele Impfstoffe da wie die Schwammerln aus dem Boden schießen...

Wohin würde man sich als Deutsche/r oder Schweizer/in hinwenden, um privat Impfstoffe zu kaufen?
(In Ö geht das problemlos über die internationale Apotheke - AUSSER man will einen Covid Impfstoff kaufen. Sehr seltsam...)
 
wundermittel
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
@alibiorangerl und @togi
BBIBP-CorV ist dann der in Ungarn mit Notfallzulassung verimpfte Impfstoff von Sinopharm, der zu 79 % wirksam sein soll.
Den hätte ich vermutlich genommen, wenn man ihn in D angeboten hätte. Notfallzulassungen kann auch D machen.
In der kürzlich veröffentlichten Forsa-Befragung der Ungeimpfen (Seite 22) hat die Mehrheit der Ungeimpften ihre Bereitschaft genannt, sich mit einem klassischen Totimpfstoff impfen lassen zu wollen.
Doch dieses Ergebnis wird in D totgeschwiegen, weil man wohl die Ungeimpften weiterhin als Sündenbock braucht.
Es könnten also mehr als die Hälfte der Ungeimpften schon geimpft sein in D.
Und wenn so ein Impfstoff erst mal hier wäre, hätte das eine Sogwirkung für andere Ungeimpfte.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu,
danke togi, ich ergänze nur noch die Wikipedia-Links zu Deinen Entdeckungen :)
... nicht sehr viele "echte Tot"-Impfstoffe:
Oder eben Valneva mit VLA2001: de.wikipedia.org/wiki/VLA2001
bzw der 3. echte "Tot"-Impfstoff aus Russland namens CoviVac: de.wikipedia.org/wiki/CoviVac
- Covaxin (Indien)
en.wikipedia.org/wiki/Covaxin
- Coronavac (Sinovac, China)
de.wikipedia.org/wiki/CoronaVac
Kasachstan (Quazvac) ...
en.wikipedia.org/wiki/QazCovid-in
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
2.206
Zum Thema Impfstoffe, in Teilen interessante Diskussion:

https://www.heise.de/tp/features/Tra...a-6265314.html

Sehr interessanter Link dort gefunden:

https://report24.news/dr-wodarg-antw.../?feed_id=7423

Novovax wird auch kein herkömmlicher Impfstoff sein:

IMG_3188_13.jpg


Und selbst Valneva scheint kein klassischer Tot-Impfstoff zu sein, ich tendiere langsam dazu ein kategorischer Impfverweigerer zu werden.

IMG_3189_14.jpg
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
Wie sieht es mit dem chinesischen Totimpfstoff von Sinopharm aus, der immerhin zu 79 % wirksam sein soll und der schon millionenfach verimpft wurde?
Ist dieser Impfstoff vielleicht doch ohne Gentechnik?
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
Wie sieht es mit dem chinesischen Totimpfstoff von Sinopharm aus, der immerhin zu 79 % wirksam sein soll und der schon millionenfach verimpft wurde?
Ist dieser Impfstoff vielleicht doch ohne Gentechnik?
CoronaVac ist neben BBIBP-CorV von Sinopharm (beide mit Sitz in Peking) der zweite inaktivierte Impfstoff aus China, den die WHO empfiehlt. Der Impfstoff besteht aus Viren, die zunächst in Vero-Zellen vermehrt und dann chemisch mit Propiolacton inaktiviert wurden.Inaktivierte Impfstoffe können ein breites Reservoir an Antikörpern induzieren, da sie dem Immunsystem das komplette Virus präsentieren. Die Immunantwort fällt jedoch häufig relativ schwach aus, weshalb die Impfstoffe in der Regel mit einem Adjuvans verstärkt werden. Bei CoronaVac ist dies Aluminiumhydroxid, das auch bei anderen inaktivierten Impfstoffen etwa gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis oder Hepatitis A zum Einsatz kommt.

 
Beitritt
23.04.16
Beiträge
26
Die neuen Adjuvantien in diesen Totimpfstoffen sind aber auch nicht ohne. Neben Aluminiumverbindungen wird auch das neuartige CpG 1018 eingesetzt.
CpG 1018 ist ein neuartiges Immunisierungsadjuvans, das speziell für die schnelle Produktion von hohen Antikörpertitern in Mäusen entwickelt wurde.

Oder anders ausgedrückt: CpG 1018 - Künstlich hergestellte DNA, die so bei Primaten in aktiver Form vorkommt (Campbell 2017)

https://www.impfschaden.info/c…/cpg-1018.html?Itemid=982
https://link.springer.com/protocol/10.1007/978-1-4939-6445-1_2
 
Themenstarter
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.421
Hier gibt es folgende Studie zu CoronaVac:

Immunogenität und Sicherheit des inaktivierten Impfstoffs CoronaVac bei Patienten mit rheumatischen Autoimmunerkrankungen: eine Phase-4-Studie.

Diese ist sehr umfangreich, und für mich schwierig zusammenzufassen, aber wenn ich richtig verstanden habe, schneidet dieser Impfstoff bzgl. NW in dieser Gruppe besser ab, als Biontech.

Hier ist auch eine Seite mit zahlreichen Links zu Studien zu dem chin. Impfstoff:


 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.05.17
Beiträge
375
Wie "klar" ist dann diese Aussage / Tatsache, damdam?
Wer? hat wann? diese Tatsache wo? so festgestellt / verifiziert?

Und genauso:
Wer hat wann und wo einmal die Immunantwort auf eine Sars-Cov-2-Infektion untersucht? Welche Stoffe produziert das Immunsystem dabei?

Daran wäre dann doch eine Immunantwort auf eine sogenannte "Impfung" zu messen.

Also wieviel Prozent einer natürlichen Infektion / Immunantwort entspricht die künstlich induzierte Immunantwort durch eine "Impfung"?
33Prozent der Virenlast einer Infektion enthält die Impfung. Test nach ca 4 Wochen nach Impfung auf Antikörperbildung. Wenn Antikörper vorhanden Neutralisationslabor.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Wuhu,
bezüglich indische Version ...
de.wikipedia.org/wiki/SARS-CoV-2-Impfstoff#BBV152%2C_Covaxin_(Bharat_Biotech)

... Neuigkeiten (welche Europa bez Zulassung/Verfügbarkeit wohl eher weniger tangieren werden): krone.at/2563148
23.11.2021 18:07 | BBV152 Corona-Totimpfstoff erfolgreich in Indien getestet
Während Präparate der beiden Hersteller Novavax (siehe Video oben) und Valneva vor der Zulassung stehen, gibt es nun auch aus Indien Erfolgsmeldungen bei der Entwicklung von sogenannten Totimpfstoffen. Während der Phase-3-Studie des Vakzins BBV152 traten weder Todesfälle noch allergiebedingte Schocksituationen auf. Die Wirksamkeit gegen das Coronavirus wird in einer Zwischenanalyse mit fast 80 Prozent beziffert. Der Impfstoff besteht aus einem vollständigen, aber inaktiven SARS-CoV-2-Virus mit wirkverstärkendem Adjuvans. ...


Nachtrag, Zitat von dort https://www.symptome.ch/threads/corona-oesterreich-massnahmen-zahlen.144116/post-1306127 :
Hm, COVAX-19 ist in Phase III, ein australisch/iranischer Impfstoff auf Proteinbasis mit Advax-SM als Adjuvans. Den müssen wir auf unsere Merkliste setzen https://en.wikipedia.org/wiki/COVAX-19
Auch kein "echter" "Tot"-Impfstoff, der mittels Rekombinanten Proteinen einen Untereinheitenimpfstoff darstellt; Also das Adjuvans wäre bei dem unbedenklich(er), die Virus-"Information/en" werden jedoch auch quasi im "GEN"-Labor hergestellt; Etwas frei von GEN-Manipulation/en (auch wenn sie noch so ungefährlich erscheinen) gibts wohl nicht... :cautious:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.893
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.082
wär gut, aber es gibt auch zunehmend andere möglichkeiten der prophylaxe und bald auch medis, die schwere verläufe weitgehend verhindern.

beitrag 5 :




lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.463
Ich habe zwei für mich als Laie widersprüchliche Berichte zu Valneva gefunden u. zwar hinsichtlich der verwendeten Viren.
Werden nun Viren als inaktive GANZKÖRPER-Viren verwendet oder nur abgetötete BestandTEILE des Virus?
Hat hier jemand mehr Ahnung als ich?

Hier die beiden Fundstellen, die m. E. sich insoweit widersprechen:

Zitat:
"Der Totimpfstoff von Valneva enthält für die Immunisierung abgetötete Bestandteile des Coronavirus."

Zitat:
"Valneva ist ein österreichisch-französisches Unternehmen, welches eine Covid-Impfung herstellt, die auf die klassische Methode basiert. Diese «Totimpfstoffe» nutzen nicht die mRNA-Technik, sondern die seit Jahrzehnten benutzte Totimpfstoff-Methode. Dabei werden inaktive Ganzkörperviren in den Körper injiziert, woraufhin der Körper Antiviren bildet."
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.175
Weiß man eigentlich schon was zu den Inhaltsstoffen von Novavax? Weil realistischerweise kommt man um die Impfpflicht als Arbeitnehmer nicht rum, wenn man nicht das Land verlässt. D.h. man "darf" dann (mit Glück) zumindest zwischen Novavax und Biontech wählen und da ist die Frage, was dann das kleinere Übel ist. Das Adjuvanz bei Novavax könnte halt auch problematisch sein und es wurden halt kaum Leute bisher geimpft (lediglich die in den Studien, zugelassen ist der Impfstoff ja wohl noch nirgends).
Hier ist eine Liste und Beschreibung der Adjuvantien:


Zu den Saponinen (QS21):

Wirkmechanismus. QS21 wird aus Quil A gewonnen, einer Sammlung von Triterpenoid-Glykosiden (Saponinen), die aus der Rinde des südamerikanischen Seifenrindenbaums Quillaja saponaria gewonnen werden. QS21 induziert bei Mäusen Th1-Zytokine und Antikörper des IgG2a-Isotyps, was mit einem Th1-Bias übereinstimmt. 68–70 Saponine integrieren sich durch Wechselwirkung mit Cholesterin in Zellmembranen, was zu Poren führt 71, durch die Antigene eindringen. Anschließend können Peptide dieser Antigene prozessiert und über MHC-Klasse I präsentiert werden, wodurch eine CD8-CTL-Antwort stimuliert wird. Zahlreiche klinische Studien wurden mit QS21 bei Krebsimpfstoffen und Infektionskrankheiten durchgeführt, darunter HIV-1, Influenza, Herpes, Malaria und Hepatitis B. 72 Die Saponine wurden auch in Adjuvansformulierungen wie immunstimulatorischen Komplexen (ISCOMs) verwendet, die separat diskutiert werden.
Einschränkungen von QS21. Starke Schmerzen an der Injektionsstelle sind ein wichtiger limitierender Faktor bei der Anwendung von QS21. Neben Schmerzen bei Injektion und Granulomen umfasst die Toxizität von QS21 schwere Hämolyse, 3,6,69,73,74 was solche Adjuvantien für die prophylaktische Verwendung beim Menschen ungeeignet macht. Dies wurde in einer kürzlich durchgeführten Studie mit einem QS21-adjuvantierten Influenza-Impfstoff bei gesunden jungen Erwachsenen hervorgehoben, bei der die Schmerzen an der Impfstelle und die Myalgien nach der Impfung in der QS21-Gruppe viel stärker waren und der QS21-haltige Impfstoff keinen Vorteil in Bezug auf die Antikörperreaktion im Vergleich zu dem nichtadjuvantierten Impfstoff aufwies Impfung. 75 In einer Studie mit QS21 in einem Krebsimpfstoff traten bei praktisch allen Patienten Entzündungen und/oder Juckreiz an der Injektionsstelle auf, die dem QS21-Adjuvans zugeschrieben wurden. 76 Andere häufige Nebenwirkungen waren Fieber (71 %), Müdigkeit (44 %), grippeähnliche Symptome (58 %), Schüttelfrost (29 %), Muskelschmerzen (48 %) und Kopfschmerzen (66 %). Diese Toxizitäten wurden von den Forschern alle auf QS21 zurückgeführt, da keine Korrelation zwischen Impfstoffdosis und Toxizität bestand. 77

In einer Studie mit einem Malaria-Impfstoff mit QS21 entwickelten zwei von 89 Personen eine schwere Impfstoffallergie, eine hohe Komplikationsrate für einen prophylaktischen Impfstoff. 78 Weitere Fragen der Sicherheit von QS21 sind auch bei Todesfällen von Menschen in einem Impfstoffversuch gegen die Alzheimer-Krankheit mit QS21 aufgetreten, obwohl der Beitrag von QS21 zu diesen Todesfällen durch Enzephalitis nicht klar ist. 79

Am besten schneidet Advax ab, leider gibt´s da noch keinen Impfstoff für uns ☹️
 
Beitritt
04.05.17
Beiträge
375
Hallo Eva, hast du überhaupt keine Impfung weder Pocken, Tetanus, Masern usw. Will ned alles aufzählen !
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
1.093
Novavax ist in Indonesien seit dem Anfang November zugelassen und er wird auch verimpft.
Werden Daten zu NW erfasst und kann man die wo einsehen?

Ganz anderes Problem wird sein: Die Nachfrage nach Novavax wird sehr wahrscheinlich das Angebot deutlich übersteigen in Deutschland, erst recht wenn die Impfpflicht schon Februar/März greifen sollte. Dann müsste man nämlich in einigen Wochen damit anfangen, zumindest als Arbeitnehmer. Als von Sozialleistungen Lebender wird man das wohl einige Monate rauszögern können.
 
Oben