Corona - Deutschland (Maßnahmen, Zahlen...

Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.859
Langsam zieht auch die Panik in die Politik ein. Wenn man das ein Jahr lang mal machen will. OK. Aber auf Dauer . . .
Wer weiß, was dahintersteckt. Die Regulierungswut hat die letzten Jahre die Unternehmer und Selbständigen immer mehr von Seiten der Behörden drangsaliert. Immer mehr Staat in den Betrieben, immer weniger Eigenverantwortung.

Wenn das jetzt im Gesundheitssystem einzieht, ist die Impfpflicht der Beginn dessen, was den Unternehmern passiert ist: immer mehr Vorschriften, Standards und Vorgaben, welche Impfungen und Medikamente wir einnehmen müssen. Immer mehr Staat bei den Menschen und immer weniger Eigenverantwortung, was unsere Gesundheit betrifft.
 
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Vollkommen unverhältnismäßig": Handel lehnt 2G-Regel ab
Der Handel in Deutschland lehnt einen möglichen Zugang zu Geschäften nur für Geimpfte und Genese ab. "2G bundesweit und flächendeckend im Handel einzuführen, wäre vollkommen unverhältnismäßig und würde noch dazu am Ziel vorbeigehen", sagte Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), der Deutschen Presse-Agentur. Hygienekonzepte, Maskenpflicht und Abstandsregeln sorgten dafür, dass der Einzelhandel trotz vieler Millionen Kundenkontakte pro Tag kein Infektionsherd sei. Bund und Länder planen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie härtere Maßnahmen. Unter anderem wollen Bund und Länder demnach über eine Ausweitung der 2G-Regel auf den Einzelhandel entscheiden. Ausgenommen werden sollen Geschäfte des täglichen Bedarfs.

 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.859
Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach lässt sich nicht mehr impfen:

Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach mit Herzattacken nach Impfung
Bald Impfpflicht in Österreich, bald auch in Deutschland? Tritt der Fall ein, wird eine prominente Ex-CDU-Politikerin wohl eine hohe Strafe zahlen müssen. Denn die Frankfurterin Erika Steinbach (1990 bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages und aktuelle Vorsitzende der Desiderius-Erasmus-Stiftung) sagt jetzt auf “Twitter”:

Ich werde mich niemals ein weiteres Mal impfen lassen.
“Bin froh, dass ich noch lebe”

Was ist passiert? Steinbach machte auf “Twitter” öffentlich, dass sie nach der zweiten Impfung Herzattacken hatte und einen dramatischen Leistungseinbruch. Sie schreibt auf dem Kurznachrichtendienst:

Auch das nicht. Bin doppelt geimpft. Aufgrund des geradezu dramatischen Leistungseinbruchs nach der 2. Impfung über Wochen hinweg mit einer nachfolgenden Herzattacke werden ich mich niemals ein weiteres mal impfen lassen. Zuvor war ich kerngesund. Bin froh, dass ich noch lebe.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.225
Ich wusste gerade nicht, wo ich das am besten reinstelle, aber hier passt es zumindest auch: am Wochenende gibt es einen kostenlosen Online-Kongress von Dr. Jens Freese zu:

Geimpft, Genesen, Getestet und GESUND! (4G)

Seit Beginn der Pandemie herrscht nur ein Paradigma unter Politikern, TV-Experten und Presse: aus der Situation heraus führen nur Impfstoffe. Diese Haltung ist eine reduktionistische Denkweise, die viele Möglichkeiten des Infektionsschutzes kategorisch aussen vor lässt. Für eine erfolgreiche Pandemiebekämpfung und den individuellen Gesundheitsschutz sollten alle Instrumente genutzt werden, die wissenschaftlich verifiziert und erfahrungsheilkundlich bekannt sind.

Durch diesen kostenfreien Kongress erfährst Du, welches Potential das bisher vernachlässigte vierte G = Gesund in der Pandemieentwicklung hat und welche Schlüsselrolle die Präventionsmedizin einnimmt.

Unseren Kongress betrachten wir als eine Initiative für mehr wissenschaftlichen Diskurs, Toleranz und Austausch verschiedener Argumente. Dich erwarten:

  • 12 Experteninterviews mit über 20 Stunden komprimiertem Fachwissen
  • spannende Einblicke in Toxikologie, Infektionsimmunologie, Umwelt- und Präventionsmedizin
  • einen hohen gesundheitlichen Praxisnutzen für Familie, Freunde und einen Selbst
Viel Spaß bei der Teilnahme wünscht Dir,

das Dr. FREESE Team

Ich werde mich anmelden, finde Jens Freeses Veranstaltungen oft sehr fundiert.

Hier wurde das 4. G auch schon mal angesprochen:
Eine andere Möglichkeit wäre die Teilnahme an einer langfristigen Beobachtungsstudie unter dem Titel "Ungeimpft gesund". Bleibt die Frage, inwieweit das Behörden und Arbeitgeber anerkennen. Ich habe mich jedenfalls da angemeldet und habe eine entsprechende Bescheinigung (Karte).

Kontakt: https://www.ungeimpft-gesund.info
... allerdings bekommt man dort meine ich keine Empfehlungen, um sein 4. G (speziell in dieser Zeit) zu pflegen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.631
Hallo zusammen,

und nun das nächste Land...
Auch in Griechenland hat ein m.E. amerikanischer Dämon seine Hand im Spiel. Wieviele Millionäre wird es wohl mehr geben, wenn das jetzt weltweit durchgeführt wird. Oder hat man ihnen evtl. einen hohen Diktatorposten in Aussicht gestellt? Was mir nur seltsam vorkommt, dass Ö und D hier Vorreiter spielen. Das stinkt gewaltig zum Himmel!


Gruss
zausel
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.256
Ich wusste gerade nicht, wo ich das am besten reinstelle, aber hier passt es zumindest auch: am Wochenende gibt es einen kostenlosen Online-Kongress von Dr. Jens Freese zu:

Geimpft, Genesen, Getestet und GESUND! (4G)

Das hört sich gut an, Kate, gibt es denn schon die Namen der 12 Experten, die sprechen werden?
Sind es wirklich nur Männer oder gibt es auch Frauen dabei?
 
Beitritt
08.12.15
Beiträge
136
Ich werfe mal als verzweifelter Mensch die Idee in den Raum dass ich freiwillig auf eine Behandlung im Krankenhaus verzichte im Falle dass ich als ungeimpfte Person an Covid erkranke. Und dafür von der Impfpflicht verschont werde.

Ich verstehe die Logik sowieso nicht. Warum sollen alle geimpft werden wenn es doch die Information gibt welche Vorerkrankungen risikobehaftet sind ( soweitt ich das verstanden habe wäre das Diabetes, Adipositas, Prädiabetes, Bluthochdruck), alle anderen brauchen sich ja nicht impfen lassen wenn das Virus sowieso weitergetragen wird schützt man die Risikogruppen ja nicht.

Und eine Kampagne zur Stärkung der Immunsysteme, oder gezieltes Ansprechen der Risikopatieten durch Hausärzte und Versorgung dieser mit immunstärkenden Mitteln wäre mich alles für mich viel logischer, einfacher und wurde weniger Schaden anrichten.

Ich halte es echt nicht mehr aus was da läuft. Was können wir tun außer Petitionen untrschreiben, die nichts nutzen?
Wie können wir eine Lobby der Vernunft aufbauen? Wie können die Massenmedien wieder neutral recherchieren und berichten?
Ich will nicht den Rest meines Lebens in einem totalitären Staat leben in dem ich verletzt oder ausgegrenzt werde.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
29.11.09
Beiträge
421
Ich komme nochmal kurz auf Lauriannas Thema zurück:

aber die Einschätzung des Zeitpunktes finde ich auch schwierig, wann man anders reagieren muss.

Bei doch vielen Fällen dümpelt es tagelang so vor sich hin und dann von einem Tag auf den anderen, kann es sich radikal verschlechtern

Bzgl. dieser eventuellen Überreaktion des Immunsystems im späteren Verlauf gibt es einen Frühmarker, den man in anderem Zusammenhang und nun auch bei Covid-19 kennt und den Labore auch testen können (Charité, IMD Berlin): TGF-beta.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Vorab kann man auch nach folgenden 5 Genen schauen, die für schwere Verläufe mitverantwortlich sein sollen:

IFNAR2 und OAS1 sind mit der angeborenen Immunabwehr verknüpft, die Gene TYK2, DPP9 und CCR2 mit schweren Entzündungsprozessen.

sowie neu:

rs17713054 getauften Risiko-Allels ist an dieser Stelle die DNA-Base Guanin (G) durch ein Adenin (A) ersetzt.

Gab's da nicht noch einen anderen Thread dazu? Konnte gerade nicht finden, wenn's woanders besser passt, bitte verschieben.

Die Frage ist auch, wo kann man sowas testen lassen und was kostet das?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.451
Wuhu,
Wenn das jetzt im Gesundheitssystem einzieht, ist die Impfpflicht der Beginn dessen, was den Unternehmern passiert ist: immer mehr Vorschriften, Standards und Vorgaben, welche Impfungen und Medikamente wir einnehmen müssen. Immer mehr Staat bei den Menschen und immer weniger Eigenverantwortung, was unsere Gesundheit betrifft.
wenn man - nur mal angenommen ;) - bedenkt, dass alles in dieser Welt für Normalsterbliche dem Kommerz (-Recht) untergeordnet ist, und man diese Welt bildhaft als Geschäft für und mit Terrarien sehen könnte, und ebenso bedenkt, dass es alsbald keine Glasscheiben und Gitter/Netze mehr geben soll, die Welt "entwickelt" sich ja 🤭 , dann muss man (also die Geschäftsführung) sich eben überlegen, wie man die Bewohner dieser Terrarien weiterhin in Zaum halten kann - niemand will doch, dass die bisherige Geschäfts-Ordnung in einem Chaos endet ;)

Da ist es schon sehr von Vorteil, wenn man den jeweiligen Terrarien-Bewohnern einreden kann, dass sie ganz moderne Markierungen äh Pässe brauchen und weil eh grad eine ganz böse Kranheit überall sein soll ist, kann man das ja auch gleich mit einer vorsorglichen medikamentösen Behandlung koppeln - egal obs was nutzt oder schadet, Hauptsache auch damit tun die Bewohner der Geschäfts-Führung was profitabel Gutes - jedenfalls darf dann nur noch im Terrarium bleiben oder mal in ein anderes auf "Urlaub fliegen", wenn man (also die Terrarien-Bewohner) sich ganz artig an diese neuen normalen Maßnahmen hält; Wenn nicht, dann wird halt entsprechend weiterhin beeinflussend malträtiert, als Geschäftsführung ist man ja "human" und will niemand zu irgendetwas zwingen - und irgendwann wirft auch die/der Standhafteste das Handtuch; So zumindest die Business-Pläne der Terrarien-Branche...

... Ob ich überhaupt ein Visum in einem ü65 Alter bekomme ist... fraglich. Andere Länder und Staaten haben strickte Einwanderungsbedingungen, die kaum ein Mensch aus normalen Bevölkerungsschichten erfüllen könnte.
Klar, es gibt einige Ecken in diesem Geschäft, da gibts einige nicht so toll gepflegte Terrarien, weil die grad nicht so in Mode sind, aber dann doch ein Geheimtipp für Liebhaber - aber auch sehr aufwändig zu unterhalten, weil da noch nicht soviel Terrarien-Technik einsetzbar ist und die Lebewesen darin noch eher Erd(e)-Gebunden sind und nicht an diese konstruierte Welt gewöhnt; In die könnten einige uneinsichtige noch "flüchten", brauchen dazu aber trotz allem die "Erlaubnis" von der Geschäfts-Führung, da beisst sich die Dings in den Bums... usw usf ;)
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.859
Da ist es schon sehr von Vorteil, wenn man den jeweiligen Terrarien-Bewohnern einreden kann, dass sie ganz moderne Markierungen äh Pässe brauchen und weil eh grad eine ganz böse Kranheit überall sein soll ist, kann man das ja auch gleich mit einer vorsorglichen medikamentösen Behandlung koppeln - egal obs was nutzt oder schadet, Hauptsache auch damit tun die Bewohner der Geschäfts-Führung was profitabel Gutes - jedenfalls darf dann nur noch im Terrarium bleiben oder mal in ein anderes auf "Urlaub fliegen", wenn man (also die Terrarien-Bewohner) sich ganz artig an diese neuen normalen Maßnahmen hält; Wenn nicht, dann wird halt entsprechend weiterhin beeinflussend malträtiert, als Geschäftsführung ist man ja "human" und will niemand zu irgendetwas zwingen - und irgendwann wirft auch die/der Standhafteste das Handtuch; So zumindest die Business-Pläne der Terrarien-Branche...
Die Impfpflicht öffnet die Büchse der Pandora. Mit dem Gesundheitspass kann der Staat (bei sonstiger Strafe) in Zukunft beschließen, welche Medikamente und Impfungen für uns als Prävention wichtig sind. Also nicht beschränkt auf die Pandemie, sondern das zieht sich über unser gesamtes Gesundheitssystem in Zukunft.

Ich sehe das so: wir zahlen mit unseren Sozialversicherungsabgaben in einen großen Topf ein und in Zukunft beschließt das Gesundheitsministerium, in welchen das Geld dieses Topfes fließt - natürlich in die großen Pharmaunternehmen und nicht in die kleinen Alternativmediziner. Das Ganze nennt sich dann Prävention.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.451
Wuhu,
Die Impfpflicht öffnet die Büchse der Pandora. Mit dem Gesundheitspass kann der Staat (bei sonstiger Strafe) in Zukunft beschließen, welche Medikamente und Impfungen für uns als Prävention wichtig sind. Also nicht beschränkt auf die Pandemie, sondern das zieht sich über unser gesamtes Gesundheitssystem in Zukunft.
eh, nur darf halt nicht sofort/zuviel vom künftigen "Glück"szustand verraten werden, sonst will ja kein Spaßverderber mitmachen ;)

Ich sehe das so: wir zahlen mit unseren Sozialversicherungsabgaben in einen großen Topf ein und in Zukunft beschließt das Gesundheitsministerium, in welchen das Geld dieses Topfes fließt - natürlich in die großen Pharmaunternehmen und nicht in die kleinen Alternativmediziner. Das Ganze nennt sich dann Prävention.
Auch da Zustimmung: In dieser Welt kann man sich ja nicht nur in der Terrarien-Branche "selbstständig" machen ;)
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.631
Hallo zusammen,
die "Erlaubnis" von der Geschäfts-Führung, da beisst sich die Dings in den Bums... usw usf
🤣 🤣 🤣 (y)

Nach den gestrigen Geschehnissen, und das selbst das Bundesverfassungsgericht nun garnicht mehr "existiert" (sprich: die Grundrechte mit Füssen tritt) und mehr oder weniger wie ein Diktator agiert, bin ich zu einer Sichtweise gelangt, welche mir persönlich absolut logisch erscheint. Ich bin ein vorausschauender Mensch, und denke in die Zukunft. Und jede Aktion erzeugt eine Reaktion.

M.E. wird dieser "Impfzwang" letztlich nicht durchgesetzt.
Zudem soll der Begriff "alleine" schon Angst und Panik machen. Ich lasse mich nicht in Angst versetzen und werde auch weiterhin versuchen, sie zu beherrschen. Angst müsste ich haben, wenn ich dem Druck nachgebe... oder mich spritzen lassen würde!
Ich denke, alle Ankündigungen... das jetzt sichtbare eilige Handeln der Polits... ihr Verhalten und ihr diktatorisches Auftreten... dass Einsetzen eines Krisenstabs und die Einbindung des Militärs... dienen nur einem Zweck! Die Bevölkerung absichtlich in Panik zu versetzen und sie so unter Druck zu setzen, dass sich jeder Bürger "freiwillig "impfen" lässt.
Es wird versucht, den freien Willen der Menschen zu brechen.
Wenn man genau beobachtet und die Politentscheidungen beurteilt, sieht man den Sinn dieser ganzen bereit 2 Jahre laufenden Aktionen.
Sie wenden Täuschung und List an, wenn sie sagen, man verliere seinen Arbeitsplatz wenn man sich nicht impfen lässt, und muss sich folgend anderen Schikanen unterwerfen.

ABER: man hat hier bereits die Wahl, wie man sich der Sache stellt.

Das was jetzt abläuft, sehe ich als einen Test an. Einen makaberen Test für die gesamte Weltbevölkerung.
Ich muss selbst entscheiden und dafür die Konsequenz auch selbst tragen.

Es gibt aus meiner Sicht nichts... kein Medikament... kein Heilmittel... keine Alternative... mich vor dem m.E. giftigen Gensubstanz zu schützen. Der menschliche Körper wird davon angegriffen und wichtige Körpereigene Funktionen werden früher oder später zerstört.

Selbst wenn es etwas gäbe, was mich vor den Nebenwirkungen schützen würde, würde ich persönlich darauf verzichten und micht auch weiterhin "nicht impfen lassen"
Denn ich kann diesen momentan bestehenden Druck seitens der Politik weder akzeptieren noch werde ich mich dadurch zermürben lassen. Kein hilfeversprechendes Mittel könnte mich dazu bewegen, mir Gift spritzen zu lassen.
Wer die Entwicklung in den letzten 2 Jahren aufmerksam verfolgt hat, verstanden hat, wie diese Gengemische aufgebaut sind und was sie letztlich bewirken... wird mir beipflichten.

Und wer sich jetzt in dieser PHASE des weltweiten Menschenversuchs impfen lässt, hat m.E. die Wirkung der Gensubstanzen nie hinterfragt... ODER akzeptiert deren Nebenwirkungen... ODER ist einfach nur zu bequem, Selbstverantwortung zu übernehmen und sie auch zu tragen... ODER handelt aus nackter Angst heraus.
Ich denke, das Corona ein Test für uns ALLE ist. Entweder wachse ich daran, oder ich gehe unter!

Die ist eine Zeit des Erwachens.

Wenn ich mir vorstelle, dass 1/3 der Bevölkerung ihren Job verlöre... weil sie sich nicht impfen lassen, stellt sich mir die Frage, was das für Auswirkungen für die Wirtschaft haben kann...soll...muss. Die Wirtschaft würde vollends zusammenbrechen!
Und was passiert, wenn 1/3 des medizinischen Personals, Ärzte und Pflegepersonal, Privatpraxen und Spezialisten die Segel streichen würde, weil auch diese sich nicht impfen lassen? Das Gesundheitssystem würde kollabieren.
Die Geimpften wären nicht dazu in der Lage... diesen Verlust auszugleichen. Und wenn sie es doch versuchen... bliebe wohl 1/3 aller Kranken dabei auf der Strecke, sprich... es gäbe keine ausreichenden Kapazitäten mehr... aber dafür Millionen "nicht behandelter Tote"!

Genau das wollenn die Strippenzieher aber nicht... darum wird weiter und weiter Angst und Panik produziert.

Ich denke, es weiter Druck gemacht. Solange, bis ein Grossteil der Menschen begriffen hat, dass das "Impfen" geplant und für die nächsten Jahre durchgezogen werden wird. 2-3-4 Mal jährlich anstehen zu fröhlichen pieken.
Solange, bis die Menschen sich dagegen wehren und einfach nicht mehr mitmachen. Solange, bis auch der Gläubigste beginnt zu zweifeln.

Gruss
zausel
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Aber Impfplichten gab es doch schon früher mit Bußgeldern und Haftstrafen, die dann über die Jahre wieder gelockert, bis sie schließlich ganz aufgehoben wurden. (Da gab es vorher gleiche Diskussionen, wo Bundesverwaltungsgerichte darüber entschieden, wobei so groß Aufhebens wurde in der Öffentlichkeit deswegen nicht gemacht, wie heute.)

Warum sollte das nicht auch hier der Fall sein? Außerdem werden Impfstoffe weiterentwickelt, wie auch Totimpfstoffe dann sicher zugelassen werden und neue Medikamente entwickelt.

Bei uns sind in 3 Landkreisen nebeneinander die Kliniken dicht, keine Neuaufnahmen mehr möglich. Klar sind da viele in Sorge, wohin sie dann im Akutfall bei einer (anderen) Krankheit oder Unfall gebracht werden. Dass man da irgendwie handeln muss, steht außer Frage. Wenn die Politik dann die Impfpflicht und Regeln als Ausweg sieht, bzw. davon überzeugt ist (fühlt sich bestätigt auch durch frühere Impfpflichterfolge), ist das nachvollziehbar für mich, (auch wenn ich andere Wege besser finde), ohne dass ich da gleich an mehr, was noch dahinterstecken könnte, denke. (Siehe frühere Impfpflichten).
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.225
Hallo zusammen
Einen Versuch ist es wert. Finde ich. So langsam sucht man irgendwo einen Ausweg. Ich hoffe nur, dass es einer ist
Ein Ausweg aus der politschen Situation ist das sicher nicht. Es geht "nur" um Möglichkeiten, wie man mutmaßlich vorbeugend etwas tun kann. (Ob und wie gut das klappt, ist ja letztlich nicht zu ergründen, es sei denn, man klont sich selbst, damit man eine Vergleichsgruppe hat und die beiden Klons leben dann auch genau gleich.) Mir gibt es ein besseres Gefühl, wenn ich mich zumindest nach bestem Ermessen schütze.

Das hört sich gut an, Kate, gibt es denn schon die Namen der 12 Experten, die sprechen werden?
Siehe: https://elopage.com/s/dr.freese

(Demnach sind etliche Frauen dabei, Liste lässt sich nicht rauskopieren.)

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.631
Bei uns sind in 3 Landkreisen
Einen Faden eröffnen... z.B.

Corona - Türkei (Maßnahmen, Zahlen...​

Du sitzt an der Quelle, aktuelle Tatsachen zu aktuellen Massnahmen und aktuellen Zahlen in der Türkei würde ich befürworten.
Was denkt das Volk, wie gehen die türkischen Menschen mit Druck um... was schreiben die türkischen Medien?
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.136
Einen Faden eröffnen... z.B.

Corona - Türkei (Maßnahmen, Zahlen...​

Du sitzt an der Quelle, aktuelle Tatsachen zu aktuellen Massnahmen und aktuellen Zahlen in der Türkei würde ich befürworten.
Was denkt das Volk, wie gehen die türkischen Menschen mit Druck um... was schreiben die türkischen Medien?
Das ist nicht hier in der Türkei, sondern aus Landkreisen um meinem Heimatort in Deutschland.
 
Oben