Candida - Angstzustände? Depressionen?

Themenstarter
Beitritt
16.11.06
Beiträge
3
Hallo Leute
Ich bin hier ein kompletter Neuling. Ich weiss seit vorgestern von diesem Pilz. Bei mir treffen einige Symptome zu. :confused:
Meine Frage: Ich habe das durch ein Hörbuch über Anst- und Panikzustände und Depressionen mitbekommen. Es hiess dort, dass falls man den Pilz hat, und den bekämpft, dass man nachher weniger Probleme mit Angstzuständen hat. Kennt sich da jemand aus? Erfahrungen??

LG Rachel
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rachel

Ja, das ist möglich. Hab es sogar ganz extrem bei meiner Tochter erlebt.
Ohne mehr zu wissen, möchte ich Dir aber keine ratschläge und Tips geben, ausser, dass ich Dir zu einem Antipilzmittel und der gleichzeitigen einnahme von Chorellazuchtalgen empfhele. Die Antipilz-Dosis bei einem viertel beginnen und dann innert einer guten Woche auf die volle Dosis langsam steigern. Dazu eine Zuckerfreie Diät einhaltten (Ausnahme: Früchte wenn sei vor den Mahlzeiten oder zwischendurch gegessen werden).

Welche Beschwerden und kleine Auffälligkeiten (Haut, Haare, Nägel etc)körperlich und psychisch hast du? Wann tarten sie auf? Was war maximal ein Monat davor passiert (Zahnarzt, Krankheit, Wohungswechsel, Medis, etc)?
Wann begann
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Schau mal unter http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4173&referrerid=1026 Da stehen ganz viel andere Ursachen für Depressionen und Ängste.

Es kann aber natürlich auch Candida bzw. ein anderer Zusammenhang zum Essen sein.

Ich habe für mich herausgefunden, dass bei mir die Ängste sehr stark werden, wenn ich viel zuckerhaltiges esse (ich nehme Traubenzucker wegen Fructoseintoleranz) Ob da letztlich ein Candida schuld ist oder eine fehlende Balance des Blutzuckerspiegels habe ich noch nicht abschließend klären können.

Vielleicht kann es dir helfen, mal ein Ernährungstagebuch zu führen. vielleicht entdeckst du da eine gesetzmäßigkeit, wann die Ängste besodners häufig auftreten.

Such auf jeden Fall weiter nach Ursachen und lass dich nicht einfach nur als psychosomatischen Fall abstempeln.

Anne
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.06
Beiträge
3
Hallo, hei danke für die schnelle Anwort. Freut mich sehr :)

Also zu meinen "Beschwerden"
Ich habe eine immer wieder auftauchende Blasenentzündung. Zudem habe ich immer wieder Risse in den Mundwinkeln und Schuppige haut. Auch mit dem Stuhlgang habe ich Probleme, da der oft sehr weich ist. Heute war ich beim Zahnarzt und habe wieder so viele Löcher, obwohl ich gerade letztes Jahr alles Reparieren liess, ist ja nicht normal. Umgezogen bin ich vor 4 Wochen aber muss dazu sagen das ich mich da mega wohl fühle.
Reichen dir diese Angaben?
Liebe Grüsse

Rachel
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rachel

Einige Angaben aufgrund denen ich Dir einige Tipps geben kann.

Empfehle dir nebst der Pilzbehandlung (hg freieas) EPA der Omega3 Säure einzunehmen, empfehle da Eye Q von www.cenaverde.com. Ausserdem Zink 50 bis 60 mg / Tag vor dem Schlafen gehen, nur mit Wasser.
Ausserdem noch Immunstärkendes, zb ein Vitalstoffpräparat.
Solte die Haut nach der antipilzbehandlung und nach eeinem Monat Omega 3 und Zink nicht sehr gebessert haben, noch eine Milchdiät.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Kann es Ängste wegen dem Blutzuckersopiegel geben? Ich kenne nur Hyperatktivität mit nachfolgender schlappheit bzw im wechsel je nach einnahme des zuckers.
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
mit welchem material hat der zahnarzt deine löcher "repariert"?

greetz
human
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Anne
Kann es Ängste wegen dem Blutzuckersopiegel geben? Ich kenne nur Hyperatktivität mit nachfolgender schlappheit bzw im wechsel je nach einnahme des zuckers.
Hallo Beat, mir fällt es schwer, mich in die Biochemie rein zu denken. Ich kann nur von meinen Beobachtungen berichten.

Vor drei Wochen habe ich nach langer Zeit mal wieder einen Kuchen mit Traubenzucker (wegen Fructoseintoleranz) gebacken und ziemlich bald allein gegessen. In den zwei Tagen hatte ich Angszustände wie schon ewig nicht mehr. Ich versuche eigentlich, sonst mit Zuckern sparsam umzugehen. Candidatests waren bisher 2 x negativ. Ich weiß natürlich, dass das trotzdem Candida sein kann, weil die Tests unzuverlässig sind. Was ich aber definitiv weiß, ist, dass der Fructosaminwert sehr deutlich zu hoch ist, was eine Vorstufe zu Diabetis 2 sein kann (aber nicht sein muss) Die Laboruntersuchungen sind unter http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4941&referrerid=1026
Befund seite 3 mit Erläuterungen des Labors zu sehen.

Der Befund hatte mich dann etwas erschreckt, so dass ich sofort sämtliche Zucker weggelassen habe und binnen zwei Tagen waren alle Ängste verschwunden. Einen Zusammenhang mit dem Zucker gibt es ganz bestimmt für mich.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Der Zusammenhang mit dem Zucker scheint unbestritten und überrascht mich auch nicht.
Nehme aber eher an, dass er nicht direkt vom Zucker kommt, sondern eben indirekt vom Candida, da bei Zucker Candida wächst und viele toxische Stoffwecshelprodukte ausscheidet, die dann ins Gehirn gelangen könen.
Glaube auch nicht, das HI so was auslösen könnte, aber da bin ich mir nicht sicher.
Diese Überlegung könnte Dir dienen herauszufinden, ob Du erhöhte Candida trotz negativen Stuhltest hast.

Diabetes und Ängste sind aber auch ein gutes Indiz, dass Du Gluten wegen den opiaten Stoffen nicht verträgst (siehe Basisallergietreat).
Vermute das bei Dein Körper kein oder zuwenig Dipeptidyl-Peptidase-IV (DPP IV)- Das Hauptregulatorenzym produziert. Dies hat zur Folge, dass das gehirn eben Opiate von Gluten bekommen kann. Ausserdem findet man dieses enzym auch im gesunden Gehirn, seine Funktion ist aber unbekannt.

Die Produktion dieses Enzym kann nebebei von hg blockiert werden und wahrscheinlich auch durch schlechte ph Werte bei der Bauchspeicheldrüse zb durch Candida.
Nebst Glutendiät empfehle ich Dir deshalb die Einnahme von DPP IV von Kirkman als einzelprodukt oder als Enzymmischung (Enzym Complet with DPP IV) beziehbar bei www.cenaverde.com
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Beat,

vielen Dank für deine Tips. Candida habe ich noch im Blick, ich hatte aber kürzlich nach den ersten vier tagen des Versuchs mit Nystatin trotz sehr stark reduzierter Dosis so gewaltige Darmkrämpfe, dass ich das erst einmal abgebrochen habe und nun hoffe, dass ich durch Glutathion und Niacin überhaupt erst einmal etwas kräftiger werde.
Die Candidakur hätte mich jetzt wirklich völlig umgehauen, zumal es meinem Bauch deutlich besser ohne Chlorella geht, die ich zwei Monate gerade nahm. Und ohne Chlorella traue ich mich an die Candidakur jetzt nicht ran.

Iregndwie muss ich auch eins nach dem anderen machen, sonst geht es mir schlecht und ich weiß nicht warum.

Gluten habe ich jetzt eigentlich endgültig für unproblematisch abgehakt.
Beim KEAC-Screening war der IGA-Totalglutenwert bei 0,088 Referenzwert ist kleiner als 0,5.
Außerdem wurden schon mal Endomysium (EMA)- werte gemacht und mehrfach Magenspiegelungen. Ich gehe nach dem IGA-Totalglutenwert nun davon aus, dass das nun ausnahmsweise wirklich kein Problem ist, bin aber nun auf getreide umgestiegen, wo der IGE-Wert relativ niedrig war. Weizen ist erst einmal aus der Speisekarte verschwunden, Gluten aber nicht. Ich bin darauf angewiesen, noch irgendwas essen zu können, weil ich aufpassen muss, nicht übermäßig abzunehmen und auch nicht auf Obst und gemüse zurückgreifen kann.
Irgendwann muss man einen Verdacht auch mal in den Schrank legen. Und das habe ich mit Gluten nun nach dem Test gemacht. An irgendeinen Test muss man ja glauben, weil man ja unmöglich auf alles verzichten kann.
Candida nehme ich in Angriff, wenn in den nächsten 6 Wochen immer noch Symptome da sind. Aber die Kur ist auch eine erhebliche Belastung für den Körper, das muss ich mir gut überlegen.
Nach den 6 Wochen werde ich auch noch mal über die Enzyme nachdenken.

Vielen Dank für deine Mühe.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Eins nach dem anderen ist gut.

Da der Darm einen grossen einfluss auf das immunsystem hat, die Vitalstoffabsorption, Allergien etc, würde ich aber eher zuerst da ansetzen.
Statt Chorella kannst du auch medizinische Kohle oder so was nehmen.
Wie stark hast du denn Nystatin dossiert? War es eine Suspersion oder Tabletten?

Gluten habe ich jetzt eigentlich endgültig für unproblematisch abgehakt.
Beim KEAC-Screening war der IGA-Totalglutenwert bei 0,088 Referenzwert ist kleiner als 0,5.

Der IgA Wert hätte mich erstaunt wenn er zu hoch gewesen wäre. Die meisten die gluten nicht vertragen, haben nicht zu hohe IgA Werte. Weenn man es testet ist entweder der IgG Wert zu hoch, oder die eptide die die gladiomorphide anzeigen

Weizen ist erst einmal aus der Speisekarte verschwunden, Gluten aber nicht. Ich bin darauf angewiesen, noch irgendwas essen zu können, weil ich aufpassen muss, nicht übermäßig abzunehmen und auch nicht auf Obst und gemüse zurückgreifen kann.
In Deiner Lage finde ich diesen Entscheid von Dir aber gut.

Candida nehme ich in Angriff, wenn in den nächsten 6 Wochen immer noch Symptome da sind. Aber die Kur ist auch eine erhebliche Belastung für den Körper, das muss ich mir gut überlegen.
Sollte keine so hohe belastung sein, wenn Du medizinische kohle oder ein anderes Bindemittel dazu nimmst und ausserdem noch wirklich sehr tief beginnst.

Nebenbei ein Vitalstoffpräparat könnte Dich und dein Immunsystem auch noch etwas kräftigen
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Anne
Statt Chorella kannst du auch medizinische Kohle oder so was nehmen.
Das klingt so, als habe ich davon sofort auch wieder genau so schnell hoffnungslose Verstopfung und 5-Monats-Blähbauch wie von Chlorella. Das ist doch eigentlich bei allen Kohlemedis so. Und ständig Flohsamenschalen u.ä. ist auch nicht die Lösung.

Wie stark hast du denn Nystatin dossiert? War es eine Suspersion oder Tabletten?
Nystatin Holsten Suspention 3 x 1 ml (Empfehlung 4-6x 2 ml) und 3x 0,25 ml für den Mund (Empfehlung( 4-6 x1 ml) Arztlich wirksamer Bestandteil 100000 I.E. Nystatin.
Das Fläschchen war fast alle nach den 4 tagen und ich wollte ohnehin was anderes nehmen, weil das unglaublich süß ist, so dass ich besonders viel zucker vermute. Ich wollte Lederle Filmtabletten nehmen (siehe Candida-medikamenten thread) Ich habe aber festgestellt, dass da noch mehr drin ist. Also von der Anfangsdosierung hatte ich schon genug Probleme. Das geht so jetzt einfach nicht, ohne Qualen und Krankschreibung.

Weenn man es testet ist entweder der IgG Wert zu hoch, oder die eptide die die gladiomorphide anzeigen
ich finde beim besten Willen hier niemand mehr, der mir noch irgendwelche anderen werte macht. Aber ist es nicht auch möglich, dass man evtl. vielleicht wirklich kein Glutenproblem hat ;) . ich habe doch dafür genug andere (Fructose). Die Fructose könnte schon für den hohen Fructosaminwert mit verantwortlich sein.

Sollte keine so hohe belastung sein, wenn Du medizinische kohle oder ein anderes Bindemittel dazu nimmst und ausserdem noch wirklich sehr tief beginnst.
siehe oben, mir ist kein anderes bekannt, was nicht stopft oder sehr pflanzlich udn fructosehaltig ist. Ideen nehme ich natürlich gern an.

Nebenbei ein Vitalstoffpräparat könnte Dich und dein Immunsystem auch noch etwas kräftigen
An was für Vitalstoffe du genau denkst, weiß ich nicht. Wie gesagt dürfen sie nicht gar so pflanzlich sein.
An medis nehme ich zur Zeit: Zink, Magnesium, Niacin, Glutathion, aller 2 Tage Vitamin C. Ich denke, das ist schon ziemlich viel.

Anne
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Anne

Habe bei verstopfung und harten Bauch meinem Sohn mal auf Anratn einer Ärztin Kohle gegeben, es hat geholfen! Kohle kann also auch das gegenteil machen. Verssuche es sonst mit kleinen Mengen. Ansonsten Riniziusöl

Nystatin:
Die Dosis ist nicht so hoch, dass sie so grosse Probleme machen sollte. Mir ist bis heute kein einiziger fall bekannt, welcher Probleme mit Nystatin hatte. Aber es gibt bei einigen wenigen probleme wegen den zusatzstoffen im nystatin bzw der suspersion. Nystatin erhälst du auch recht günstig als reines Pulver. Schmmeckt schäusslich, aber es ist zum aushalten. Würde Dir dies nochmals empfehlen.

Zu den Unverträglichkeiten und deren Test:
igG Tests machen einige Ärzte sonst kannst du ein labor anrufen und fargen, wer diese Tests in Deiner gegend macht. den Peptidetest macht vieleicht 3 oder 4 Ärzte in deutschland. Aber wenn Du möchtest kannst du den ohne Arzt machen, geht mittels Urin.
Natürlich ist es möglich, dass Du kein Glutenproblem hast, aber die gemachten tests sagen diesbezüglich wenig aus.

Vitalstoffe:
Denke wenn Du noch B-Vitamine nimmst, wärst dU RECHT GUT VERSORGT
 
Themenstarter
Beitritt
16.11.06
Beiträge
3
Hallo Leute
Sorry bin zur Zeit sowas von im Stress dass ich fast nicht ins net komme. Hoffe dass das bald besser wird. Werde am 5. zu Kinesiologie gehen, mal schauen was die gute Dame meint :)

LG Rachel
 
Beitritt
08.03.07
Beiträge
20
wie gings denn hier weiter?? wäre sehr interessant, weil mei hauptproblem auch die Ängste und Depressionen sind die ich vom Essen bekomme..Kommt mir auch stark so vor als wenn dem Körper und dem Gehirn was fehlt oder etwas falsches zugeführt wird was diese Zustände auslöst..und das ist das schlimmste für mich..mit blähungen und durchfall könnt ich leben aber nicht mit dem benebelt und depressiv sein..vielleicht kann mir beat dazu auch noch was raten..
 
Beitritt
08.03.07
Beiträge
20
sehr sehr interessant..also spielt da alles eine Rolle bei..die schlechte Ernährung..zu wenig Vitamine..der ungesunde Darm und somit der Einfluss auf die Psyche..hast du selber mal damit zu tun gehabt??und hast du es im griff?
 
Beitritt
08.03.07
Beiträge
20
sowas hab ich mir aber auch immer gedacht, weil es bei mir nämlich auch immer ganz plötzlich auftritt und ich keinerlei anzeichen gesehen habe warum ich jetzt auf einmal depressiv oder ängstlich sein sollte..mir kam es echt so vor als fehlt auf eimal etwas und das äussert sich dann psychisch..
 
Beitritt
24.01.07
Beiträge
137
Hallo Tempo,

ja ich hatte mal damit zu tun, ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen, dass sich der Darm / Verdauung / Ernährung auf die Psyche auswirken können.

Würde mit ein Ernährungsbüchlein einer der fol. 3 Autoren kaufen:

Nun sind meine Ansichten anders und decken sich weitläufig mit den Ernährungärzten


Bruker: z.B. unsere Nahrung unser Schicksal

Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB): Home

Müller Burzler:

"Die sieben Säulen einer gesunden Ernährung" - Allergie- und Naturheilzentrum Müller-Burzler

sowie Schnitzer:

Grundwissen der Gesundheit

von Kollath gibt finde ich keine Homepage der ist schon lange tot, aber der hat ebenfalls eine naturbelassene Nahrung (=Vollwertkost) propagiert.
Seine "Tabelle"
Kollath-Tabelle




Würde unbedingt mal einen Frischkornbrei nach Bruker versuchen. Das Vitamin :) :) B1!!!:) :) wird nicht umsonst unser "Stimmungsvitamin":freu: bezeichnet. Es ist nicht umsonnst, dass es in Säuglingsnahrung vom Gesetzgeber her dazugegeben werden muss. Als Erwachsener bist du selber dafür verantwortlich, dass du es in ausreichender Menge zu dir nimmst.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Soviel ich weiß, muss Vitamin B1 = Thiamin nur bei Sojamilch als Babynahrung zugegeben werden, weil in Israel einige Säuglinge gestorben waren, weil der Sojamilch kein Vit.B1 zugesetzt worden war.

Gruss,
Uta
 
Oben